Rebecca Gablé Das Lächeln der Fortuna

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 5 Leser
  • 11 Rezensionen
(22)
(18)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Lächeln der Fortuna“ von Rebecca Gablé

England 1360: Nach dem Tod seines Vaters, des ehemaligen Earl of Waringham, verdingt sich der zwölfjährige Robin als Stallknecht auf dem einstigen Gut seiner Familie. Besonders Mortimer, der Sohn des neuen Earl, schikaniert Robin. Zwischen
ihnen erwächst eine tödliche Feindschaft. Aber Robin geht seinen Weg, der ihn zurück in die Welt von Hof und Adel - an die Seite des charismatischen Duke of Lancaster führt. Doch plötzlich steht Robin wieder seinem alten Todfeind gegenüber
.

das Buch konnte mich fesseln und ich hatte das Gefühl dabei auch einiges zu lernen :o)

— banditsandra

Die Musik ist unerträglich und mindert den Hörspaß!

— Bandelo

Ein historischer Roman mit einem "perfekten" Helden, der durch einen interessanten Abschnitt englischer Geschichte führt.

— black_horse

Schöner historischer Roman.

— sanrafael

Historisch wirklich spannend, aber nicht tiefgründig und fesselnd

— Klene123

Spannend, teils sehr detailreich, teils zu ausschweifend.

— CatrionaMacLean

ich liebe dieses Buch und hat mich auf den Geschmack für historische Romane gebracht

— LocaHova

Stöbern in Historische Romane

Winterblüte

Eine wunderschöne Weihnachtslovestory! Mit Happyendgarantie. Passend in die Vorweihnachtszeit. War ein tolles Buch, hat mich gut unterhalten

Rosebud

Die Schwester des Tänzers

Eine wirklich bezaubernde Geschichte.

TheBookAndTheOwl

Abschied in Prag

Eine tragische, packende Liebes- und Lebensgeschichte.

Katzenauge

Winter eines Lebens

Eine Familiensaga, die sich so spannend wie ein Krimi liest. Auch das Finale ist sehr gelungen und hat mich komplett überzeugt.

-nicole-

Von Elise

Dieser Roman gehört eindeutig zu meinen Lesehighlights des Jahres! Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

tinstamp

Die Nightingale Schwestern - Ein Weihnachtsfest der Hoffnung

Über Millie habe ich mich gefreut aber London fehlt mir trotzdem

Inge78

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • interessanter Ausflug in die englische Geschichte

    Das Lächeln der Fortuna

    banditsandra

    06. December 2017 um 01:16

    Ich war auf der Suche nach einem neuen Hörbuch. Und ich wollte gern wieder mal etwas historisches hören. Da bin ich auf Rebecca Gablé gestoßen, habe mich kurz mit der Reihenfolge beschägtigt und dann auch schon mit diesem Teil begonnen. Die Erzählstimme fand ich äußerst angenehm und auch die musikalische Untermalung hat mir gefallen. Man hat bald schon an der Musik erkannt, das wieder was passieren wird. Und es passiert reichlich in diesem Buch, das sich doch über einige Jahrzehnte zieht. Reichlich Intrigen und böse Pläne, dazwischen zum Glück auch ab und zu positive Sachen. Fazit: Es sind schon einige Cd`s und man muss sicher etwas Zeit mitbringen aber ich finde das lohnt sich dann auch. Ich werde mich weiter mit der Reihe beschäftigen und kann dieses Hörbuch wirklich gern weiterempfehlen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Robin - Die Wende" von Rebecca Gablé

    Robin - Die Wende

    Audible_de

    In einigen Tagen ist es so weit: Am 28. April geht die Audible Originals Hörspielserie „Robin“ (Buch 1 von 5 der Waringham Saga) von Rebecca Gablé ins Finale der ersten Staffel. Nachdem wir Robin durch Höhen und Tiefen auf seinem Weg begleitet haben, verspricht das Staffelende „Robin – Die Rückkehr“ einen spannenden Höhepunkt. Ihr kennt die Hörspielserie noch nicht oder wollt eurem Gedächtnis nochmal auf die Sprünge helfen, bevor es weitergeht? Dann haben wir genau das Richtige für euch! Wir geben euch die Gelegenheit, einen der ersten beiden Robin-Teile anzuhören, bevor es mit dem dritten und letzten Teil weitergeht und verlosen 10 Mal einen der beiden Titel. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist: 1.) Kommentieren, ob ihr „Robin – Die Flucht“ (1) oder „Robin – Die Wende“ (2) haben wollt und 2.) in einem knappen Satz beschreiben, wieso ihr gerne Hörspiele hört. Die Beschreibung, die dem Audible Originals Team am besten gefällt, gewinnt. Nehmt schnell bis zum 27. April teil. Die Gewinner werden über die LovelyBooks E-Mailfunktion benachrichtigt. Wir wünschen euch viel Erfolg! Euer Audible Originals Team

    Mehr
    • 87

    tigerbea

    28. April 2017 um 21:27
  • Musik ist eine Katastrophe

    Das Lächeln der Fortuna

    Bandelo

    12. April 2017 um 12:23

    Ich habe das Hörbuch von 2004 bei Spotify gehört. Der Sprecher selbst ist eigentlich ganz gut, er kann die Stimmungen im Buch und die einzelnen Charaktere sehr gut darstellen. Leider nervt die Musik ständig! Zwischen einzelnen Kapiteln wäre es ja noch okay, aber es läuft fast permanent irgendeine Musik, sodass man den Sprecher teilweise nicht versteht. Besonders misslungen ist dies im letzten Satz: Den Namen, der das Buch abschließt, habe ich einfach nicht verstanden, obwohl ich mir die Stelle 3 mal angehört habe! Warum macht man die Musik gerade an der Stelle noch lauter?So aber jetzt mal zur Story: Die Geschichte ist ein, wie ich es einschätzen kann, typischer historischer Roman von Rebecca Gablé. Zwischendurch bin ich immer wieder verwirrt was Namen und Personen angeht, aber das liegt vmtl an mir. :)Für meinen Geschmack passiert manchmal zu viel relevantes auf einmal und dann ganz lange gar nichts. Wobei diese "Ereignislosen" Passagen wichtig sind, um die Charaktere kennen zu lernen.Mein Fazit: Ein Hörbuch, was man so nebenbei hören kann, wenn man die Art von Romanen mag.

    Mehr
  • Robin der Perfekte

    Das Lächeln der Fortuna

    black_horse

    08. February 2017 um 21:42

    Zwölf Jahre ist Robin alt, als er vom Tod seines Vaters, dem Earl of Warringham hört, der in Ungnade gefallen ist. Robin flieht aus dem Kloster, um zum Besitz seines Vaters zurückzukehren, der einem neuen Earl übergeben wird. Robin fängt ganz unten als Stallbursche an und hat bald einen Feind gefunden: Mortimer, der Sohn des neuen Earls ist ein absolutes Ekel. Der damit beginnende Konflikt schwelt im gesamten Buch, das über ca. 40 Jahre die Geschichte Englands begleitet. Die Autorin verknüpft die Handlung um Robin und seine Schwester Agnes mit den wichtigen politischen Entwicklungen Englands in der 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts. Robin gerät immer wieder in Schwierigkeiten und zwischen die Fronten, aber (natürlich) gelingt es ihm jedes Mal, selbst in aussichtslosesten Situationen, sich zu retten. Robin, ein verständnisvoller Ehemann, ein liebender Vater, ein Ehrenmann, einer der die schwachen unterstützt, sich gegen die Elite auflehnt und für andere sein Leben riskiert. Er hat viele Feinde, aber auch einige Verbündete. Die spannende Geschichtsexkursion hält durchgängig ein hohes Tempo. Oft überschlagen sich die Ereignisse. Vielleicht kommt das auch durch die Kürzung in der CD-Version. Durch die musikalische Hinterlegung vieler Szenen werden diese zusätzlich "dramatisiert". Insgesamt bietet das Hörbuch gute Unterhaltung von historischer Kulisse mit einem zu perfekten Helden.

    Mehr
    • 2
  • <Das Lächeln der Fortuna>

    Das Lächeln der Fortuna

    Masau

    Auf Rebecca Gablé bin ich durch "Das Haupt der Welt" gestoßen. Bei diesem Werk dreht sich alles um einen Jungen, der im Mittelalter groß wird und mit den Problemen der damaligen Zeit zu kämpfen hat inklusive könglicher Intrigen bei Hof usw.. Wer das eine Buch mag, wird das andere wohl ebenso mögen, da viele Parallellen vorhanden sind. Mich störten allerdings die kleinen Längen im Mittelteil, bei denen er zum zigsten Mal einen Schicksalschlag erlitt und danach wie ein Phönix aus der Asche hervorstieg. Ein wirklich guter Auftaktroman, dessen Fortführung ich weiter verfolgen werde.

    Mehr
    • 3

    Masau

    17. February 2016 um 12:09
  • Abschnitt der Geschichte

    Das Lächeln der Fortuna

    Klene123

    28. December 2015 um 20:07

    Die Handlung ist spannend und der Hauptprotagonist wächst einem nach und nach ans Herz, sodass man immer weiterlesen möchte, was denn mit den Menschen passiert. Dennoch gibt es einfach Risse in der Handlung, die einem verwehren sich wirklich in die Story zu versetzen. Der Hauptprotagonis vertritt teilweise unser modernes Menschenbild, handelt aber dann in bestimmten Punkten wie ein typischer Adliger im 14 Jhd. Man versteht schon wieso das und das so passiert, aber irgendwie lässt so einiges nicht durchblicken was jetzt genau geschehen ist. Das Problem hier stellt sich aus mit der verstrickten Verwandschaftslinie. Der Cousin von, Bruder von dem und dem heiratet hier und hier, macht Machtspiele hier, ist befreundet hier und dann doch wieder nicht da. Verwirrend...hier hab ich des öfteren den Faden verloren, dabei wäre das gar nicht nötig gewesen. Denn der historische Hintergrund kommt für mich nicht mehr durch, indem man noch ein paar echte historische Namen einwirft. Ein Earl oder ein Abt hätte gereicht und nicht jedes Mal der Earl of ... Wer aber geschichtlich sehr interessiert ist, wird hier wohl keine Probleme haben. Die Politik wird hier sehr gut erklärt und auch die Kriegsgeschichte Englands lässt sich hier schön nachverfolgen. Nur das Alltagsleben hätte mehr punkten können :)

    Mehr
  • Das Rad der Fortuna

    Das Lächeln der Fortuna

    FantasyBookFreak

    03. November 2013 um 12:49

    Das Rad der Fortuna England 1360. Nach dem Tod seines Vaters, des ehemaligen Earl of Waringham, reißt der zwölfjährige Robin aus der Klosterschule aus und verdingt sich als Stallknecht auf dem Gut, das einst seiner Familie gehörte. Als Sohn eines angeblichen Hochverräters zählt er zu den Besitzlosen und ist der Willkür der Obrigkeit ausgesetzt. Besonders Mortimer, der Sohn des neuen Earl, schikaniert Robin, wo er nur kann. Zwischen den Jungen erwächst eine tödliche Feindschaft. Aber Robin geht seinen Weg, der ihn schließlich zurück in die Welt von Hof, Adel und Ritterschaft führt. An der Seite des charismatischen Duke of Lancester erlebt er Feldzüge, Aufstände und politische Triumphe - und er begegnet Frauen, die ebenso schön wie gefährlich sind. Doch das Rad der Fortuna dreht sich unaufhörlich, und während ein junger, unfähiger König England ins Verderben zu reißen droht, steht Robin plötzlich wieder seinem alten Todfeind gegenüber ... Meine Meinung Ich beginne ja erst sehr langsam mich an das Genre, Historische Romane zu wagen. Bisher habe ich hauptsächlich Romane gelesen, die in England im 18. und 19. Jahrhundert spielen. Diese haben mir auch größtenteils wirklich gut gefallen. Jetzt hatte ich wieder Lust auf etwas Historisches und da viele von Rebecca Gable so schwärmen, dachte ich mir ich probiere sie mal aus. Das die ganze Geschichte im 14. Jahrhundert spielt, hat mich anfangs ein wenig abgeschreckt, weil ich eigentlich so gar nichts mit dem Mittelalter anfangen kann. Doch wie man so schön sagt, probieren geht über studieren. Ich muss wirklich sagen, die Geschichte an sich, hat mir wirklich gut gefallen. Robin fand ich als Hauptcharakter sehr sympathisch, obwohl ich manche Handlungen von ihm nicht nachvollziehen konnte. Auch die anderen Charaktere fand ich sehr gut, doch nach und nach sind es ja immer mehr geworden und irgendwann hab ich wirklich den Überblick verloren, wer denn nur wer ist. Die Geschichte an sich hat mir wirklich einen guten Einblick in das 14. Jahrhundert verschafft und hat mich wirklich neugierig auf diese Zeit gemacht. Doch sie hat auch gezeigt, was für eine dreckige und furchtbar ungerechte Zeit das war. An manchen Stellen des Hörbuchs konnte ich nur den Kopf schütteln und mir denken „Das darf doch jetzt nicht wahr sein!“. „Das Lächeln der Fortuna“ ist der erste Teil der Warringham-Trilogie. Das heißt es geht noch weiter mit diesen ganzen Leuten und darauf bin ich wirklich gespannt. Ich werde mir auf jeden Fall die beiden anderen Teile auch noch anhören, wenn ich mal wieder nach England im 14. Jahrundert reisen möchte. Der Sprecher Marin May, hat wirklich eine sehr angenehme Stimme und der hat das ganze Hörbuch wirklich toll gesprochen. Ich bin wirklich begeistert von ihm. Fazit Ein wirklich guter historischer Roman, der wirklich Spaß gemacht hat zu hören und der sehr informativ für mich war. Mich jedoch nicht ganz überzeugen konnte, so wie die anderen historischen Romane, die ich bis dahin gelesen habe. Doch wer erst anfangen möchte mit historischen Romanen, denen empfehle ich erst mit Roman, die im 18. und 19. Jahrhundert spielen, anzufangen. Ich werde die Trilogie auf jeden fall weiterverfolgen. Von mir gibt es 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lächeln der Fortuna" von Rebecca Gablé

    Das Lächeln der Fortuna

    blueberry7

    04. January 2013 um 17:30

    zu lang, Protagonist viel zu ehrlich für einen Menschen, aber ansonsten immer wieder spannend und sprachlich brillant

  • Rezension zu "Das Lächeln der Fortuna" von Rebecca Gablé

    Das Lächeln der Fortuna

    Cibo95

    01. February 2011 um 12:34

    Ich werde kein großer Mittelalterfan mehr, dies war mal wieder der Beweis, dass ich mit Ränkespielen und Intrigen "am Hof" und mit der ganzen Ungerechtigkeit und dem Dreck dieser Zeit nichts anfangen kann ... weil ich ganz nett während des Bügelns unterhalten wurde, gebe ich 3 Sterne ;-)

  • Rezension zu "Das Lächeln der Fortuna" von Rebecca Gablé

    Das Lächeln der Fortuna

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. August 2010 um 21:29

    Im Jahre 1360, England: Der zwölfjährige Robin verdingt sich als Stallknecht auf dem ehemaligen Gut seiner Familie. Doch der Sohn des neuen Earl of Waringham, Mortimer, schikaniert ihn ständig. Es entwickelt sich eine tödliche Feindschaft. Robin gibt jedoch nicht auf, und ihn verschlägt es an den Hof des Duke of Lancaster. Doch Mortimer scheint ständig in seiner Nähe zu sein. Martin May gehört zu meinen Lieblingssprechern in Sachen Hörbuch/Hörspiel. Deswegen hat es mich besonders gefreut, dass er auch einen meiner Lieblingsromane vertont hat. Seiner charismatische Stimme hört man gerne zu und vergisst so schon mal die Zeit. Ein tolles Hörbuch, das zwar gekürzt ist, jedoch die wichtigsten Sachene enthält.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lächeln der Fortuna" von Rebecca Gablé

    Das Lächeln der Fortuna

    Aditu

    14. September 2009 um 00:01

    Nach ein paar Stunden zuhören vermisst man die Stimme von Martin May, wenn sie nicht mehr im Raum ist. Seine Stimme passt zu Robin und dem "Lächeln der Fortuna", genauso wie auch zu den anderen Büchern. Auch mit Frauen, die vielen männlichen Vorlesern gewisse Probleme haben kann er gut umgehen, indem er sich nicht bemüht, mehr als nur ein kleines bisschen weiblich zu klingen (was sonst ja oft in Fistelstimmen ausartet). Das Hörbuch ist mit Musik, meist am Anfang und Ende der CD dezent untermalt. Stört nicht, ist aber auch kein besonderer Gewinn. Die tolle Romanhandlung tut ihr übriges, obwohl viele Figuren in einem so stark gekürzen Hörbuch einfach unglaublich flach bleiben und die vielen geliebten kleinen Einzelheiten und Dialoge auf der Strecke bleiben. Wegen der starken Kürzung nur vier Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Lächeln der Fortuna" von Rebecca Gablé

    Das Lächeln der Fortuna

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. July 2008 um 23:45

    Mein erstes Hörbuch und bisher kann ichs nur empfehlen^^

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks