Der Palast der Meere

von Rebecca Gablé 
4,5 Sterne bei164 Bewertungen
Der Palast der Meere
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

L

Der letzte Teil der Waringham-Saga bisher, absolut empfehlenswert um Durchblick im englischen Königshaus zu bekommen...

L

Für mich das schwächste Buch der Waringham-Reihe. Trotzdem liebe ich dieser Reihe noch immer.

Alle 164 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Palast der Meere"

London 1560: Als Spionin der Krone fällt Eleanor of Waringham im Konflikt zwischen der protestantischen Königin Elizabeth I. und der katholischen Schottin Mary Stewart eine gefährliche Aufgabe zu. Ihre Nähe zur Königin schafft Neider, und als Eleanor sich in den geheimnisvollen König der Diebe verliebt, macht sie sich angreifbar. Unterdessen schleicht sich ihr fünfzehnjähriger Bruder Isaac in Plymouth als blinder Passagier auf ein Schiff. Nach seiner Entdeckung wird er als Sklave an spanische Pflanzer auf der Insel Teneriffa verkauft. Erst nach zwei Jahren kommt Isaac wieder frei - unter der Bedingung, dass er in den Dienst des Freibeuters John Hawkins tritt. Zu spät merkt Isaac, dass Hawkins sich als Sklavenhändler betätigt - und dass sein Weg noch lange nicht zurück nach England führt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783431039269
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:960 Seiten
Verlag:Ehrenwirth
Erscheinungsdatum:10.09.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 10.09.2015 bei Lübbe Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne102
  • 4 Sterne50
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    -nicole-s avatar
    -nicole-vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Der 5. Band der Waringham-Saga ist sehr gelungen - auf 960 Seiten es wird es wieder packend und dramatisch. Sehr lesenswert.
    Ein gelungener 5. Band der der Waringham-Saga

    Band 5 der Waringham-Saga

    London, im Jahr 1560: Eleanor of Waringham lebt schon lange am Hof und hat eine enge Verbindung zu Königin Elizabeth I. Als Spionin der Krone hat sie eine gefährliche Aufgabe - besonders, als sich die Lage zwischen der protestantischen Königin Elizabeth und der katholischen schottischen Königin Mary Stewart gefährlich zuspitzt. Auch in ihrem Privatleben ändert sich einiges, denn Eleanor verliebt sich in einen Mann, der in England als der geheimnisvolle König der Diebe bekannt ist. Diese Beziehung macht sie angreifbar…
    Auch im Leben ihres jüngeren Bruders, dem fünfzehnjährige Isaac, steht eine entscheidende Veränderung an: Er soll der Nachfolger seines Bruders Francis werden, dem Lord of Waringham und die Güter leiten. Für den freiheitsliebenden Isaac unvorstellbar. So schleicht er sich eines Tages in Plymouth an Bord eines Schiffes. Doch nach seiner Entdeckung geht einiges schief – er wird als Sklave an einen spanischen Pflanzer auf Teneriffa verkauft. Erst nach zwei Jahren kommt Isaac wieder frei – unter einer Bedingung: Er muss in die Dienste der Freibeuters John Hawkins treten – zu spät merkt Isaac, womit Hawkins sein Geld wirklich verdient: Sklavenhandel. Und die Rückkehr in seine Heimat England rückt unterdessen in weite Ferne…

    „Das kann niemals gut gehen, das weißt du ganz genau, und du wirst in Teufels Küche kommen, sagte die Stimme der Vernunft in seinem Kopf. Vermutlich hatte sie recht. Aber er schenkte ihr keine große Beachtung. Die Stimme der Vernunft klang genau wie sein großer Bruder Francis, und deswegen nahm Isaac sie nie wirklich ernst.“ – Seite 50/51

    Mit großer Begeisterung habe ich bereits die ersten vier Romane der Waringham-Saga gelesen und war dementsprechend neugierig auf den fünften Band. Mit 960 Seiten ist er wie schon seine Vorgänger ein umfangreicher Roman – doch gerade bei historischen Romanen mag ich ausführliche Schilderungen über eine größere Zeitspanne hinweg sehr gern. Die Geschichte beginnt im Jahr 1560 und umfasst knapp 28 Jahre. Die Hauptfiguren hier sind Eleanor of Waringham, die am Hof lebt und mit zu Königin Elizabeths engsten Vertrauten gehört, zugleich ist sie auch eine sehr gute Spionin. Doch die Lage zwischen England und Schottland spitzt sich immer mehr zu – und dann verliebt sich Eleanor – ausgerechnet in den König der Diebe.
    Issac of Waringham zieht es dagegen aufs Meer und in die weite Welt hinaus. Doch hier muss er einiges durchmachen – erst als Sklave und dann in den Diensten des gefürchteten Freibeuters John Hawkins…
    Neben dem Hauptschauplatz England geht es hier auch in andere Länder und Kontinente – Teneriffa, Afrika und die neue Welt des 16. Jahrhunderts. Alles wird hier sehr gut beschrieben – sowohl die Umgebungen als auch die historischen Ereignisse, die Rebecca Gablé perfekt in diesen Roman mit eingewoben hat. Im Nachwort erklärt die Autorin, welche Ereignisse sich damals wirklich so zugetragen haben. Es wurde wieder meisterhaft recherchiert und die manchmal komplizierten Verbindungen und weitverzweigten Verwandtschaftsverhältnisse sehr gut verständlich beschrieben. Die Entwicklungen der Haupt- und Nebencharaktere ist interessant zu verfolgen und hält so manche Überraschung bereit.
    Vorne und hinten im Buch sind zwei Karten abgebildet, auf denen man die Wege von Isaac und Eleanor sehr gut verfolgen kann.

    „Ich will nichts dergleichen behaupten“, entgegnete er. „Aber sagt Ihr nicht gern: Je mehr wir über einen anderen wissen, desto besser können wir ihn durchschauen. Je besser wir ihn durchschauen, desto besser können wir ihn vorhersagen. Je besser wir ihn vorhersagen können, desto sicherer sind wir vor bösen Überraschungen.“
    Eleanor fragte nicht, woher er ihr Credo kannte, sondern hob mit einem ergebenen Lächeln die Schultern.
    – Seite 512

    Mein Fazit: Eine sehr gelungene Fortsetzung der Waringham-Saga. Auf knapp 960 Seiten wird es packend und dramatisch – Verschwörungen und Intrigen am Königshof sind natürlich wieder mit dabei. Der Schreibstil ist klar und ausführlich – auch wenn man sich im 16. Jahrhundert nicht so gut auskennt, braucht man sich keine Sorgen zu machen: Alles wird sehr gut verständlich beschrieben. Das gesamte Buch ist spannend zu lesen – Längen gibt es nur selten. Meiner Meinung nach ein rundum gelungener historischer Roman.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Etwas schwächer - aber ein immer noch toller Abschlussband der Waringham-Reihe
    Etwas schwächer - aber ein immer noch toller Abschlussband der Waringham-Reihe

    Einen kleinen Einblick in das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch kann erneut hervorragend unterhalten und verbindet in gewohnt hoher Qualität reale historische Ereignisse mit einer spannenden, turbulenten und mitreißenden fiktiven Handlung. 

    Dem treuen Reihenleser sind die "Waringhams" ja aus den vergangenen Bänden bereits "an´s Herz gewachsen" und auch in diesem Band gelingt es der Autorin die Familiengeschichte mit neuen Protagonisten bestens fortzuführen. 

    Es mag an mir liegen, dass die historischen Persönlichkeiten mich diesmal nicht so faszinieren konnten; sind diese und ihr Leben doch selbst dem durchschnittlich an Geschichte interessierten Leser nur allzuoft bekannt (Elizabeth I. und Mary Stuart zum Beispiel). Neu interpretiert hat sie dagegen den "Seehelden" Francis Drake. 

    Ich hatte erst kürzlich das Buch "Das Fundament der Ewigkeit" von Ken Follett gelesen. Dieses spielt im gleichen Zeitraum, konnte mich aber weniger überzeugen - insbesondere ist Rebecca Gable die Verknüpfung von Historie und fiktiver Geschichte deutlich ansprechender gelungen.

    Wie immer war der Schreibstil fantastisch und liess mich förmlich "durch die Seiten fliegen" !

    Ich habe gezögert, ob ich für die ganz leichten Schwächen einen Stern abziehen sollte; habe mich aber in Anbetracht des Gesamteindrucks über alle 5 Bücher hinweg dagegen entschieden. Immerhin waren dabei auch Bände die durchaus einen Stern über die üblichen 5 hinaus verdient gehabt hätten.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    Yolandes avatar
    Yolandevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein tolles Buch von Rebecca Gablé
    Grandiose Fortsetzung

    Rebecca Gablé ist eine der bekanntesten deutschen Autorinnen und schreibt vorwiegend historische Romane. ich habe schon unzählige Bücher von ihr gelesen, unter anderem auch alle Bände der "Waringham-Saga", von der dieses Buch hier der vorerst letzte Teil ist.


    Inhalt (Klappentext):
    England 1560: Als der fünfzehnjährige Isaac das Erbe Hauses Waringham antreten soll, reißt er von zu Hause aus und schleicht sich als blinder Passagier auf ein Schiff. Nach seiner Entdeckung nimmt ihn der junge Matrose Francis Drake unter seine Fittiche, doch bei einem Zwischenstopp auf der Insel Teneriffa verkauft ihn Kapitän John Hawkins als Sklaven an spanische Zuckerpflanzer. Isaac bleibt nur eine Chance, seine Heimat wiederzusehen...
    Derweil steht Isaacs Schwester Eleanor als Vertraute und und Spionin Elizabeth I. vor schweren Aufgaben. Der Kronrat drängt die junge Königin zu einer Ehe, die sie nicht will, während ihre schottische Rivalin Mary Stewart nach ihrer Krone trachtet. Eleanor muss allen Verschwörern, die eine Frau auf dem Thron für leichte Beute halten, einen Schritt voraus sein, doch als sie eine Liasion mit dem König der Londoner Unterwelt eingeht, hat sie selbst ein brisantes Geheimnis. Und während ein Komplott im eigenen Land das Leben der Königin bedroht, schmiedet Mary Stewart eine Allianz mit dem mächtigsten Mann der Welt...


    In diesem Roman entführt uns Rebecca Gablé in die Welt von Elizabeth I. Witzig, habe ich doch erst vor kurzem "Das Fundament der Ewigkeit" von Ken Follett gelesen, das genau zur gleichen Zeit spielt. In Gablés Buch konzentriert sich die Handlung allerdings auf England und die Königin, sowie ihr nahes Umfeld. Der Schreibstil hat mich wieder sehr begeistert und ich konnte tief in die Atmosphäre des 16. Jahrhunderts eintauchen. Es gibt viele vielschichtige Charaktere und wenn auch die Hauptprotagonisten vorwiegend fiktiv sind, lernt man auch viel über die historischen Persönlichkeiten. Besonders interessant fand ich die Figur der Elizabeth und ich werde mit Sicherheit möglichst bald eine Biografie von ihr lesen.


    Fazit: Wieder ein hervorragender Roman meiner Lieblingsautorin, der  trotz seiner fast 1.000 Seiten sehr kurzweilig war.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    nasas avatar
    nasavor einem Jahr
    Der Palast der Meere

    Der Palast der Meere ist der 5te Teil der sagenhaften Waringham Reihe. Bei diesem Buch werden die Leser in die Zeit der Regierung von Elisabeth I. entführt. Man wird in die Jahre 1560-1588 entführt. In diesem Roman werden wieder Fakten und Fiktionen miteinander verwoben und so ist ejn toller historischer Roman entstanden. 

    Die Autorin hat große Persönlichkeiten wie Elisabeth I., Mary Stewart, John Hawkins oder Francis Drake mit ihrer Fiktiven aber sehr liebenswerten Familie Waringham verbunden. Die Schicksale sind eng miteinander verwoben, so ist Eleanor of Waringham das Auge der Königin und ihre beste Freundin. Als Spionin der Königin ist Eleanors Liebe zum König der Diebe natürlich sehr gefährlich und dadurch ist Eleanor angreifbar. Auch ihr Halbbruder Isaac führt ein gefährliches Leben, denn er hat sich auf das Schiff von dem Freibeuter John Hawkins geschlichen. Nach zwei Jahren Sklavendasein auf Teneriffa kommt er frei. Allerdings muss er sich verpflichten im Dienste von John Hawkins zu sein. Das heißt ein Leben auf dem Meer als Freibeuter und Sklavenhändler. Letzteres passt Isaac aber gar nicht.

    Man merkt schon am Titel des Buches das man sich hier nicht nur im beschaulichen England aufhält, sondern man begibt sich mit Isaac und Co auf weite Reise. Man bekommt tolle Eindrücke über die Seefahrten, über die Neue Welt, exotische Lebensarten, aber auch über Herrschaftsansprüche und eine feministische Regierungsform durch Elisabeth I. 

    Die Protagonisten sind alle sehr gut getroffen, sehr lebendig geschildert und jeder hat seine Ecken und Kanten, was sie nur noch liebenswerter machen. Bei den historischen Personen hat Frau Gable wieder ihren Gespür für Recherche und gezeigt, denn sie sind alle authentisch und geschichtlich belegt dargestellt. Darein hat sie sehr passend ihre Fiktiven Protagonisten platzierte, die weder fehl am Platz noch unauthentisch wirkten. Es war alles abgerundet und sehr lesenswert.

    Was mich etwas gestört hat waren manche Details die dann doch konstituiert wirkten. Zum Beispiel, das Isaac mitten in der Wildnis auf einen alten Freund traf der ihm das Leben gerettet hat, oder er ausgerechnet die englischen Seemänner aus spanischer Gefangenschaft gerettet hat mit denen er früher zur See gefahren ist. Aber sei es drum es machte am Ende die Geschichte rund und ausgeglichen. 

    Allerdings kann, aus meiner Sicht, dieses Buch nicht ganz an die Vorgänger ran. Mir standen hier, im Gegensatz zu den anderen 4 Bändern, die Familie und das Land bzw das Gestüt  Warigham zu wenig im Fokus. Über Jahrhunderte weg hat man sich an den Mönchskopf gewöhnt an den Anblick der Burg, des sagenhaften Gestüts und den Pferdemarkt der einfach zu Waringham gehört. Es wird immer beiläufig erwähnt, aber man fühlte sich nicht wie zu Hause. Bei den anderen Bändern war das anders.

    Unabhängig von den anderen Romanen betrachtet ist der Autorin hier trotzdem ein fulminanter Roman gelungen. Ich wurde wunderbar Unterhalten. Das Buch ist für jeden der historische Romane liest etwas, nicht nur für Warigham Fans.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Caro_Lesemauss avatar
    Caro_Lesemausvor einem Jahr
    Kurzmeinung: ...leider schwächer als seine vier Vorgänger
    Zwei Waringhams schlagen ihren eigenen Weg ein

    Nach "Das Lächeln der Fortuna", "Die Hüter der Rose", "Das Spiel der Könige" und "Der dunkle Thron" folgt der fünfte Roman rund um die Familie of Waringham. Das Buch beginnt 1560 während der Herrschaft Elizabeth der I. Eleanor of Waringham ist "das Auge der Königin", was spannende Einblick in die Intrigen und Machenschaften bei Hofe mit sich bringt. Ihr Halbbruder Isaac lebt ebenfalls in London und soll nach plötzlicher Erkrankung seines Neffen, des Erben des Gutes, auf Wunsch seines älteren Halbbruders nach Waringham zurückkehren. Anstatt der Bitte Folge zu leisten, schleicht er sich als blinder Passagier auf ein Schiff - und ahnt nicht, dass er sich damit den Freibeutern direkt ausliefert.


    Gut gefallen hat mir der im Vergleich zu den Vorgängern neue Ansatz, nicht Waringham selbst das Zentrum des Romans sein zu lassen, sondern zwei seiner Söhne und Töchter, die ihre eigenen Wege gehen. Eleanor, die durch ihre Spionagetätigkeit im ganzen Reich herumreist und doch immer in der Nähe der Königin bleibt. Und Isaac, der entgegen der sonst vererbten, sofortigen Seekrankheit der Waringhams zum Matrosen wird. Sehr spannend waren für mich auch die Ausflüge in die Neue Welt, die Konfrontationen mit den Spaniern, die Londoner Unterwelt.... Über Mary Stewart hatte ich vor einiger Zeit das Buch von Margaret George gelesen, so dass ich hier auch einige Wiedererkennungseffekte hatte.
    So, wie man es von Rebecca Gablé gewohnt ist, spürt man die lange und tiefgründige Recherchearbeit, die in diesem Roman steckt. Die Figuren sind wie immer überzeugend, es gibt Passagen zum Schmunzeln und Passagen zum Tränchen verdrücken - ob nun aus Freude oder aus Trauer. Ich mag Gablés Schreibstil sehr, sehr gern, welchem sie auch hier treu bleibt. Dennoch fesselte mich das Buch letztlich nicht so sehr, wie seine Vorgänger es konnten. Trotzdem ist es ein sehr guter historischer Roman und die klare Leseempfehlung fällt bei mir schon bei Nennung des Autorennamens. Sie kann es einfach ;) 


    Fazit:
    Aus meiner Sicht das schwächste Glied in der Waringham-Reihe, aber dennoch lesenswert und wie immer bei Rebecca Gablé hoch informativ.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Aleshanees avatar
    Aleshaneevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wieder ein unterhaltsamer und spannender Einblick in ein Stück englischer Geschichte! Ich liebe die Waringham Reihe ♥
    Großartige Fortsetzung mit frischem Wind :D

    London, 16. Jahrhundert

    Die Rivalität zwischen Elizabeth I. und der schottischen Königin Mary Stewart sowie ihr Kampf um die englische Krone stehen dieses Mal im Mittelpunkt. Aber auch die damalige Seefahrt mit all ihren Entdeckungen und Eroberungen der Neuen Welt.

    Dabei gibt es zwei wichtige Figuren, aus deren Perspektive die Handlung weitergestrickt wird:

    ~ Eleanor Waringham, die Spionin der Königin, die ihr Leben dem Dienst des Hofes verschrieben hat, bis sie auf einen dreisten Schurken trifft, der ihre Prioritäten auf die Probe stellen wird

    ~ Isaac of Waringham, das schwarze Schaf der Familie, der sich seiner Verantwortung entzieht und sein Glück als blinder Passagier auf hoher See sucht - mit schwerwiegenden Folgen

    Mein Herz schlägt vor allem für Isaac, denn er ist ein Abenteurer und seine Freiheitsliebe ungeachtet aller Konventionen einfach liebenswert! Entgegen aller Widrigkeiten geht er seinen Weg mit viel Mut und Entschlossenheit und lernt auf seinen Fahrten ferne Länder kennen, schließt Freunschaften und hat natürlich auch gegen mächtige Feinde zu kämpfen.

    Eleanor ist dagegen etwas verstockt, was man aber durch die damaligen Treue und Ergebenheit gegenüber der Königin nachvollziehen kann - damals galt für viele ein Versprechen noch etwas und ihre Verbundenheit zu Elizabeth hat ja auch eine lange Vergangenheit. Die Begegnung mit dem König der Diebe lässt sie allerdings straucheln, trotzdem bleibt sie ihren Überzeugungen treu - was für mich manchmal etwas schwierig nachzuvollziehen war, einfach weil ich eher ein Gefühlsmensch bin und nicht immer so nach dem Verstand handle.

    Die Abwechslung zwischen den beiden Erzählsträngen führt uns durch die vielen intriganten Machtspiele in den Jahren 1560 bis 1588 und war dadurch sehr unterhaltsam und vielseitig. Einige bekanntere Namen sind mir dabei natürlich auch über den Weg gelaufen, wie z. B. von dem Seefahrer Francis Drake. Besonders schön sind in all den Büchern von Rebecca Gablé die vielen Hintergründe, wie auch zu Details des Königshauses, den Beziehungen zu anderen Ländern und auch dem Beginn des Sklavenhandels, deren man sich nicht so wirklich bewusst ist, wenn man sich nicht intensiv mit Geschichte befasst. Im Nachwort hat die Autorin wieder gezeigt, wie viel davon tatsächlich der Wahrheit entspricht. Natürlich nur insoweit, wie man es durch die geschichtlichen Forschungen weiß, und die Autorin hat diese "echten" Puzzleteile wunderbar in einen spannenden Roman verpackt.

    Fazit

    Ich war wieder total fasziniert von dem farbenprächtigen Hintergrund, der flüssigen Schreibweise und den pikanten Details aus den Überlieferungen, die die Autorin gekonnt mit in die Handlung eingeflochten hat. Diplomatie, Intrigen, Prunk und Politik, ein Sammelbecken an Machtkämpfen und der Familienehre hat die damalige Zeit geprägt - doch nicht jeder hat sich davon beeinflussen lassen, zum Glück! Ein faszinierender Einblick auf ein weiteres Kapitel der englischen Geschichte.

    © Aleshanee
    Weltenwanderer

    Waringham Saga

    1 ~ Das Lächeln der Fortuna (ab 1360)
    2 ~ Die Hüter der Rose (ab 1413)
    3 ~ Das Spiel der Könige (ab 1455)
    4 ~ Der dunkle Thron (ab 1529)
    5 ~ Der Palast der Meere (ab 1560)

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    itwt69s avatar
    itwt69vor einem Jahr
    ein Waringham auf See

    Dieses Mal entführt uns Rebecca Gable in ihrer unnachahmlichen Weise in die Welt der Meeresvorherrschaft des 16. Jahrhunderts. Die einzige Weltmacht Spanien, die nach der Vertreibung der Mauren ein knappes Jahrhundert vorher seitdem die Weltmeere beherrscht, bekommt Konkurrenz durch englische Freibeuter, welche auch ein Stück des Reichtums der Neuen Welt ergattern wollen. Unter ihnen Isaac Waringham, ein weiteres schwarzes Schaf der Familie. Seine Schwester Eleanor ist das "Auge" Königin Elisabeths I. Im Kampf um die Vorherrschaft der christlichen Religionen zwischen protestantischen Engländern und papistischen Spaniern gilt es so manches Abenteuer zu bestehen. Ein ganz ungewohnter Roman, der jedoch nichts vermissen lässt, spielt er doch zum Großteil auf dem Meer. Absolut lesenswert - mal wieder!

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    N
    nati51vor einem Jahr
    Die Geschichte der Waringhams geht weiter

    Der fünfte Band der Waringham-Saga spielt in der Zeit von 1560 – 1588. Neben Elizabeth I., Königin von England, nehmen die Waringham-Nachkommen Eleanor of Waringham und Isaac of Waringham die Rolle der Hauptprotagonisten ein. Beide haben einen eigenen Handlungsstrang, der sie immer nur kurz zusammenführt.

    Eleanor of Waringham ist bereits seit ihrer Kindheit eine Freundin von Elizabeth I. Da sie gemeinsam aufgewachsen sind, haben sie eine enge Verbundenheit zu einander und Elizabeth vertraut ihr sehr. Eleanor gilt als „Auge der Königin“ und hat eine Rolle zwischen Spionin und Ermittlerin, da sie mehr über Hintergründe sowie Intrigen erfährt, als die Königin. Eleanor verliebt sich in Gabriel Durham, den König der Diebe. Durch diese Konstellation wird sie angreifbarer, hat aber auch den Vorteil, dass sie an andere Informationen gelangt.

    Ihr jüngerer Bruder Isaac of Waringham soll Nachfolger von Francis Waringham werden, da sein Sohn Lappidot durch eine Krankheit erblindet ist. Isaac entzieht sich der Verantwortung und versteckt sich auf einem Schiff des Freibeuters John Hawkins. Er gelangt über Spanien in die neue Welt und erlebt einige Abenteuer.

    Durch die zwei doch sehr unterschiedlichen Handlungsstränge führt Rebecca Gablé den Leser auf abwechslungsreiche Schauplätze. Durch Eleanor erfährt man etwas über die politischen Konflikte, die Intrigen und das Leben am Hofe. Lernt Königin Elizabeth besser kennen und ihre Beziehung zu Mary Stewart, der Königin von Schottland. Issac kämpft gegen die Spanier und die Sklaverei, segelt zu exotischen Orten, wo er einige Gefahren überstehen muss.

    Mir hat der Wechsel zwischen den beiden Handlungssträngen sehr gefallen, da sie doch sehr bunt und vielfältig waren. Die Geschichte um Issac hat mich besonders gefesselt, erinnerte mich ein wenig an einen historischen Abenteuerroman. Die Zeitsprünge zwischen den Buchteilen empfand ich teilweise etwas zu groß, was dem Lesevergnügen trotzdem keinen Abbruch tat.

    Gekonnt hat Rebecca Gablé wieder historische Personen mit der fiktiven Familie Waringham verwoben. Damit der Leser nicht mit den vielen verschiedenen Namen durcheinander kommt, gibt es zu Beginn ein Personenregister, welches ich gerade in historischen Romanen sehr schätze. Am Ende des Buches wartet wieder ein interessantes Nachwort, in dem man mehr über Wahrheit und Fiktion der Geschichte erfährt.

    Ich bin wieder begeistert von diesem Buch. Alles wirkt authentisch, lebt mit und von den Figuren und Szenen, die sehr detailliert und bildhaft beschrieben sind. Die Autorin hat es wieder verstanden, für mich Geschichte lebendig werden zu lassen.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Odenwaldwurms avatar
    Odenwaldwurmvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Endlich wieder eine Geschichte über Waringham
    Wie geht es weiter mit der Familie Waringham?

    Wie immer schreibe Rececca Gable eine tolle historische Geschichte,
    der toll recherchiert und spannend geschrieben ist.


    Man will das Buch ohne Unterbrechung lesen, das natürlich nicht möglich ist. 


    In "Der Palast der Meere" handelt über die Königin Elizabeth die I und Freibeuter Hawkins, Drake und Waringham. In dieser Buch spielt die Geschichte nicht nur in England, sondern auch auf den Weltmeeren. Das sehr interessant ist und der Geschichte gut tut.


    Wer gerne historische Romane liest, unbedingt lesen.



    Kommentieren0
    36
    Teilen
    histerikers avatar
    histerikervor 2 Jahren
    Wieder ein Buch der Waringham-Saga

    Inhalt:
    Eleonore und Isaac sind Geschwister, deren Schicksal mit England und Elisabeth der Ersten verbunden ist.

    Bewertung:
    Ich liebe die Autorin und deren Stil und habe alle Waringham Bücher gelesen. Es ist das erste Buch, dass ich dreimal angefangen habe und es lag nicht unbedingt an dem Stil. Es war wie gewohnt, angenehm und flüssig. Es lag für mich mehr an den Charakteren, mit denen ich mich nicht anfreunden konnte. Elisabeth mochte ich von Anfang an nicht, sie war mir unsympathisch und mit El bin ich auch nicht wirklich warm geworden. Der einzige mit dem ich etwas anfangen konnte, war Isaac. Etwas ab dem Drittel des Buches war ich aber wie gewohnt der Geschichte verfallen und es las sich gut. Nur den letzten Teil hätte ich nicht haben müssen, so blieb das Buch mit etwas Nachgeschmack behaftet. Es wird sicher kein Lieblingsbuch der Waringham-Bücher werden.

    Kommentieren0
    17
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015?

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten!

    PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest!

    Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen!

    Unsere große Verlosung für euch!

    Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder?

    1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt!
    http://www.lovelybooks.de/leserpreis/
    Grafikmaterial findet ihr hier!

    2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein.
    http://www.lovelybooks.de/leserpreis/

    3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben.

    Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich!

    Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben!

    PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!
    Tatsus avatar
    Letzter Beitrag von  Tatsuvor 3 Jahren
    Oh, wie schön, danke für den Link! Ich werde dabei sein :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks