Rebecca Gablé Der zwölfte Tag

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(12)
(13)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der zwölfte Tag“ von Rebecca Gablé

Beteiligte Autoren: Rebecca Gablé, Sabine Wassermann, Malachy Hyde, Guido Dieckmann, Eric Walz, Mani Beckmann, Ruben Wickenhäuser, Tessa Korber, Titus Müller, Walter Laufenberg, Belinda Rodik, Kathrin Lange

Auch hier verfassen einige der besten Mittelalterautoren eine spannende Geschichte. Habe ich gern gelesen.

— Esther63
Esther63

Stöbern in Historische Romane

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

Nachtblau

Der Weg einer mutigen jungen Frau in kein selbstbestimmtes Leben

Buecherfreundinimnorden

Sommer in Edenbrooke

Romantisches Buch, das mich sofort gepackt hat. Obwohl der Verlauf der Geschichte absehbar ist, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

Jinscha

Die Farbe von Milch

Die Sprache verzaubert und hat einen wundervollen Klang. Der Inhalt macht wütend und traurig. Die Geschichte zieht einen in den Bann.

BarbaraWuest

Marlenes Geheimnis

Frauenroman mit einem fesselnden historischen Hintergrund, den ich kaum aus der Hand legen mochte.

Bibliomarie

Fortunas Rache

Ein sehr guter und spannender historischer Roman, der neugierig auf Band 2 macht.

Corpus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der zwölfte Tag" von Rebecca Gablé

    Der zwölfte Tag
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. March 2011 um 14:04

    Inhalt: Walter Tirell wird direkt nach dem Mord an Rufus (Wilhelm II.), dem englischen König, noch während des Jagdausfluges des Mordes bezichtigt. Obwohl er doch der beste Freund Rufus ist. Oder gerade deswegen...? Wer zieht Nutzen aus dem Tod Rufus ? Wer ist der Mörder? ** ** ** ** ** ** *** Schreibstil: Den kann ich hier nicht eindeutig beschreiben, da dass Buch eine Kooperationsproduktion von mehreren Autoren ist. Aber eigentlich ist es total einfach geschrieben, nichts besonderes sprachliche und das ein oder andere mal ziemlich abgeflacht. ** ** ** ** ** ** *** Quintessenz: Ein nettes Buch für zwischen durch, aber keine Glanzleistung - wie ich finde. Ich fand es lesbar, dass es eine Kooperationsproduktion war und dementsprechend nicht doll. Kaum Spannung, viel Geplänkel und weil immer wieder verschiedene Personen im Mittelpunkt der Autoren standen, kein schöner roter Faden. Zum Ende hin zerfloss dann alles in Kitsch und Klisches... ** ** ** ** ** ** ***

    Mehr
  • Rezension zu "Der zwölfte Tag" von Rebecca Gablé

    Der zwölfte Tag
    Engelsgesicht77

    Engelsgesicht77

    21. August 2010 um 20:05

    Ich habe das Buch gestern abend ausgelesen und fand es gut. Aber unbedingt weiterempfehlen würde ich nicht, da fehlte mir irgendwo die Spannung. Habe das Buch nur wegen Rebecca Gablé gelesen und weil ich so viel gutes von ihr gehört. Aber dennoch werd ich noch einmal ein Buch von der Autorin lesen. Fand es besonders schlimm, was man alles aus Liebe tut. Zum Inhalt des Buches: Ritter Walter Tirel begleitet König Rufus auf die Jagd in den New Forest. Ein Hirsch bricht durch das Unterholz, und Tirel schießt. Der König geht getroffen zu Boden. Tirel flieht und findet einen Kapitän, der ihn außer Landes schmuggeln kann. In zwölf Tagen läuft das Schiff aus. Zwölf Tage, in denen Tirel lernt, daß nicht alles so ist, wie es scheint. Eine Geschichte von Intrigen, Machthunger und verbotener Liebe, der eine wahre Begebenheit aus der Historie des mittelalterlichen England zugrunde liegt.

    Mehr
  • Rezension zu "Der zwölfte Tag" von Rebecca Gablé

    Der zwölfte Tag
    diana

    diana

    23. October 2009 um 17:39

    Der Teil den Rebecca Gable geschrieben hat ist toll,die anderen vor allem der schluß echt schwierig. Für einen Historischen Roman ist mir da am schluß zu viel ACTION ;-) drin, ich dachte dauernd-Maaaan ist der immer noch nicht tot.