Ida und der fliegende Wal

Ida und der fliegende Wal
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kinderbuchkistes avatar

Eine fantastische, magische, philosophische Traumreise, einfach wunderschön

lehmass avatar

Philosophische Fragen in einer imponierenden Leichtigkeit mit wenig Text und zauberhaften Bildern

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ida und der fliegende Wal"

»Was wohl hinter der Sonne, dem Mond und den Sternen ist?« Diese und viele weitere wichtige Fragen beschäftigen Ida. Da taucht eines Nachts ein fliegender Wal auf, der sie auf eine abenteuerliche Reise mitnimmt. Gemeinsam fliegen sie durch Raum und Zeit. Dabei streifen sie Regionen wie das große Nichts oder das Land, in dem alles verkehrt herum ist. Der weise Wal lenkt, berät und wird für die kleine Ida zu einem echten Freund.

Eine fantastische Reise mit wunderbaren Gedankenanstößen – warmherzig, lebensbejahend und niemals belehrend.
Gestalterisch ist das Buch ein Gesamtkunstwerk. Der Text geht Hand in Hand mit der Illustration und unterstreicht kunstvoll die Aussagen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783314104466
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:32 Seiten
Verlag:NordSüd Verlag
Erscheinungsdatum:20.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kinderbuchkistes avatar
    Kinderbuchkistevor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Eine fantastische, magische, philosophische Traumreise, einfach wunderschön
    Eine fantastische, magische, philosophische Traumreise, einfach wunderschön

    Eine fantastische, philosophische Traumreise
    für Kinder ab 4 Jahren

    Das Cover allein schon, zieht einen magisch in das Buch hinein. So magisch wie Cover und Titel ist dann auch die Geschichte in der die kleine Ida und der Wal eine ganz besondere Beziehung / Freundschaft erleben.
    Ein dunkler, Wald aus kahlen Bäumen, ein kleines Baumhaus mit rotem Dach und ein kleines Mädchen, das versonnen und beobachtend das ruhige Geschehen im Wald beobachtet. Eine trübe Stimmung? Weit gefehlt, die Kinder nehmen die Stimmung ehr wie einen magischen, besonderen Zauber wahr. Sie sehen das Mädchen, das durch die Bäume hindurch versonnen in den Himmel schaut oder die äsenden Rehe beobachtet.
    Sie stellen Vermutungen an, was das Mädchen wohl denken mag, nehmen die Stimmung wahr und interpretieren das Gesehene auf ihre eigene Weise, die ziemlich genau mit dem übereinstimmt, was uns die Autorin erzählt.
    Immer mal wieder alles ich unsere Lesekinder Bücher selbst entdecken, bevor ich sie vorlese. So auch bei "Ida und der fliegende Wal". Die Bildsprache ist so ausdrucksstark und erzählend, dass es kaum einer vorlesenden Geschichte bedarf, und dennoch lebt das Buch natürlich von beidem. Es ist eine poetische, philosophische Geschichte, von Fragen, die sich jedes Kind und auch viele Erwachsene immer mal wieder stellen. Sitzt klein Ida erst allein vor ihrem Baumhaus und denkt darüber nach, was wohl hinter der Sonne, dem Mond und den Sternen sein mag kommt kurz danach ein zweiter Protagonist ins Spiel. Ein fliegender Wal, der Ida ungewollt aus dem Bett rüttelt. Das imposante Meerestier kann fliegen. Es durchdringt den dunklen Wald. Das Baumhaus sieht in seiner Gegenwart unglaublich winzig aus. Als Ida ihn entdeckt herrscht sofort eine sehr vertraute Stimmung. Es scheint als hätte Ida nur auf ihn gewartet obwohl sie sich nie zuvor begegnet sind. Der Wal ist auf der Reise hinter die Sterne und lädt Ida ein mit zu kommen.  Die sieht es als Abenteuer, klettert auf den freundlichen Kollos. Die Reise ins Nirgendwo beginnt. Eine phantastische, abenteuerliche Reise. Dabei erzählen sie sich gegenseitig die unterschiedlichsten Geschichten von unterschiedlichster Bedeutung. Als auf ihrer Reise plötzlich alles auf dem Kopf steht, philosophieren sie darüber was eigentlich normal ist.  Wenig später ist das Wachen Thema. Sie erleben einen heftigen Sturm mit Gewitter und peitschendem Regen und sind froh nicht allein zu sein. Solch eine Situation mit einem Freund zu erleben, gibt Sicherheit. Es gibt aber auch eine Situation, wo Ida plötzlich allein ist. Auch diese Stimmung nehmen die Kinder sehr bewusst wahr. Zusammen sein, zusammen etwas erleben, miteinander philosophieren, über dieses und jenes reden, für einander da sein oder auch mal zusammen schweigen können, all das erleben Ida, der fliegende Wal und wir Zuschauer / Zuhörer auf eindrucksvolle, sehr intensive Weise, voller Faszination, Abenteuer und  Sinnlichkeit.
    Es ist ein beeindruckendes Buch mit einer tiefen, sehr klaren und leicht verständlichen Geschichte, die zum größten Teil über die Illustrationen erzählt wird. Die Aquarelle wirken auf den ersten Blick für viele Erwachsene duster. Kinder sehen in dieser blau-grauen Farbgebung ehr die Faszination, einen besonderen Zauber, der sie einfängt, neugierig werden lässt und sehr schnell mit auf die Reise nimmt. Einer Reise, die zeigt, wie besonders unser Leben, wie besonders Freundschaft ist wenn man die Augen und das Herz öffnet, neugierig ist.
    Unsere Lesekinder waren zwischen 3 und 12 Jahren sowie die Kinder- und Seniorengruppe der Alteneinrichtung. Unsre Erfahrungen mit diesen Altersgruppen zeigte, das es ein absolutes Familienbuch ist, bei dem die Kleinen mehr in die Bilder eintauchen und die etwas älteren ab etwa 4,5 Jahren die Geschichte mit den Bildern verbinden und zusammen wahrnehmen.
    Die Bilder sind durch ihren besonderes Zauber, Seite für Seite eine kleine Entdeckungsreise, in der immer wieder andere kleine Details und Stimmungen wahr genommen werden.
    Unsre Senioren liebten es in die Bilder einzutauchen. Sie sahen die Zeichnungen mehr als großes Ganzes, während die Kinder sich mehr ins Detail verloren und auch viel fragten.
    "Wieso ist das so?" "Wieso macht die das?" "Wieso...?"
    Man sollte sich Zeit nehmen und gemeinsam mit den Kindern auf die Reise gehen, sich auf den Zauber und die Botschaft der Geschichte einlassen. Fragen stellen und weiter philosophieren. Es macht wirklich viel Freude.
    Für uns ist "Ida und der fliegende Wal" schon jetzt eines der Highlights des Jahres auf dem Bilderbuchmarkt.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Damariss avatar
    Damarisvor 2 Monaten
    Ein fantastisches Bilderbuch!

    Alleine das Cover ist beeindruckend schön und macht Lust auf die Geschichte. Ida, ein kleines Mädchen, lernt einen fliegenden Wal kennen, dem sie sofort vertraut und der ihr Freund wird. Ein ungleiches Gespann und doch so faszinierend. Und so genügte ein Blick von uns auf "Ida und der fliegende Wal", und wir waren Feuer und Flamme für dieses Bilderbuch. Oder besser, wir wollten mit Ida und ihrem fürsorglichen Freund, dem Wal, auf eine eindrückliche Flugreise gehen.

    Ida wohnt in ihrem Baumhaus, mitten in einem kleinen Birkenwäldchen. Ihr gefällt es dort, und trotzdem sitzt sie oft vor ihrer Haustüre, baumelt mit ihren Füßen, und fragt sich, was wohl hinter der Sonne, dem Mond und den Sternen sein wird. Eines Nachts fällt Ida sprichwörtlich aus dem Bett, als ein fliegender Wal draußen auftaucht und Ida einlädt, ihn auf eine Reise hinter die Sterne zu begleiten.

    Ida und der Wal machen eine Traumreise, indem sie irgendwo ins Nirgendwo fliegen und doch an vielen wunderlichen und erstaunlichen Orten vorbeikommen. Und sie erzählen einander von Normalem und Besonderem, von Bekanntem und Fremden. Der Wal beschütz Ida, und die ist froh, dass sie zusammen sind. Die Geschichte ist voller Philosophie und Surrealismus, ob junge Kinder einen Sinn darin erkennen, ist nebensächlich. Es geht hier ums Gefühl und die Fantasie eines jeden Betrachters. Meine jüngste Tochter (3), die noch nicht ganz die Altersempfehlung erreicht hat, war völlig vereinnahmt davon, fast schon andächtig ruhig beim Vorlesen. Dazu tragen sicherlich auch die wunderschönen Aquarellbilder bei, die zu den eindrücklichsten und für mich schönsten im Bereich Bilderbuch gehören. Man ist beim Betrachten immer wieder überrascht und hingerissen. Wirklich top!

    Fazit ...
    In "Ida und der fliegende Wal" begleitet man Ida und ihren neuen Freund, den Wal, der nicht schwimmt, sondern mit ihr auf dem Rücken fliegt, auf eine Traumreise der besonderen Art. Dazu widmet sich das Buch den großen (Kinder)-Fragen des Lebens, steckt voller Philosophie und vereinnahmender Faszination. Vielleicht ist es einfach das Beste, zusammen zu sein. Die Gestaltung ist so perfekt und schön, dass man vor Freude in die Hände klatschen möchte. Ein fantastisches Bilderbuch!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    lehmass avatar
    lehmasvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Philosophische Fragen in einer imponierenden Leichtigkeit mit wenig Text und zauberhaften Bildern
    Eine Bilderbuchperle!

    Umso länger man in den Himmel schaut, um so größer und gewaltiger erscheint er uns. Auch die kleine Ida fragt sich, was denn hinter Sonne, Mond und Sternen kommt. Wie geht es dort weiter? Eines Nachts wacht Ida auf, weil das ganze Häuschen wackelte. Am Fenster entdeckt sie einen fliegen Wal, der sie auf eine Reise hinter die Sterne einlädt. Da ist Idas Abenteuerlust direkt geweckt und es geht auf eine Reise, auf der Ida die großen Wunder des Seins entdeckt und jede Menge erlebt und mit dem Wal auch diskutiert.

    Ein tolles Paar sind die zwei Figuren, die wir auf ihrer Reise begleiten dürfen. Da ist der große fliegende Wal, der nicht nur ein Transportmittel für Ida ist, sondern ein Freund, Lehrer und Beschützer. Die Idee, einen großen schweren Wal fliegen zu lassen, ist einzigartig und lies meinen kleinen Räuber staunen.

    Ida ist ein neugieriges kleines Mädchen. Sie staunt über die großen und kleinen Dinge und erforscht und fragt. Aus den Bildern erfahren wir auch noch jede Menge mehr über Ida. Meinem kleinen Sohn, der am liebsten jede Woche ein Paar neue Schuhe kaufen möchte, ist natürlich gleich Idas Vorliebe für gelbe Gummistiefel aufgefallen. Sogar Idas Bett trägt gelbe Schuhe. Auch scheint es Ida zu gefallen, ihre Erinnerungen in Flaschen festzuhalten. So finden wir auf dem hinteren Vorsatzpapier die Erinnerungen an die Stationen ihrer Reise. Eine tolle Idee, die zum Nachmachen animiert.

    Auf ihrer Reise entdecken Ida und der Wal eine verkehrte Welt, das Wunder des Lebens, die Einsamkeit und das Nichts, das eigentlich keins ist. Denn irgendwas gibt es immer zu entdecken, man muss nur genau hinschauen und hinhören. Das Buch animiert hier zu diskutieren, zu philosophieren und auch eigenen Forschungen und Ideen nachzugehen.

    Die Illustrationen sind in als Aquarelle umgesetzt. Hierbei wurde der Großteil in Blau- und Grüntönen gehalten und mit andersfarbigen Akzenten ergänzt. Ida mit ihren roten Haaren und gelben Gummistiefeln sticht aus diesen Bildern heraus. Man sieht auch, wie klein der Mensch im Vergleich zum großen Ganzen ist. Auf den einzelnen Seiten sind viele kleine Details zu entdecken und ich könnte jetzt noch stundenlang weitererzählen. Es ist einfach ein Bilderbuch, dass auf vielen Ebenen erfreut und über das Kindergartenalter hinaus beeindruckt.

    Fazit: Eine Bilderbuchperle! Hier wird große Philosophie kindgerecht aufbereitet, wundervoll illustriert und vor allem inspiriert dieses Bilderbuch. Es schreit förmlich: Mach was draus! Frage! Forsche! Entdecke!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Buchraettins avatar
    Buchraettinvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch über Freundschaft, Abenteuer, Märchen, für Walfans und Baumhausliebhaber und eine tolle Reise in die Welt der Fantasie.
    Ein Bilderbuch über Freundschaft, Abenteuer, Märchen, für Walfans und Baumhausliebhaber

    Bei diesem Bilderbuch war ich schon vom Titelbild gefangen genommen. Mit dem Aufblättern des Buches kommt sofort ein wenig Sonne in das Herz des Lesers.
    Ein Baumhaus mit einer lustigen kleinen Figur. Es ist ein kleines Mädchen, welches ein Lächeln in ihrem Gesicht hat, das dazu führt, dass ich als Betrachter sofort ein Lächeln im Gesicht habe.
    Auf der Doppelseite, wo sich die Zeichnung vom Wald und dem Baumhaus mit Ida befindet, ist auf der zweiten Seite ein kleiner Textbaustein. Hier kann jeder Leser, oder wenn man es sich vorlesen lässt, erfahren, dass das kleine Mädchen Ida heißt.
    Ida hat auch gleich eine Frage, wie sie da so sitzt auf ihrem Baumhaus und in die Ferne, das Blau des Himmels schaut- was da oben wohl noch so sei, fragt sie. Sonne- Mond- Sterne- und noch etwas?
    Da bietet sich auch beim Lesen dieser Rezension ein kleiner Moment des Innehaltens an. Einfach nicht weiterlesen, sondern mal eben kurz in den Himmel schauen und einen kleinen Moment lang, die Gedanken schweifen lassen- was ist da oben?
    Ich mochte diese Zeichnungen, denn sie  sind für jeden Betrachter etwas ganz Eigenes. Sie gefallen einem, oder nicht, sie sprechen an, sie lassen einen träumen, entführen ihre Betrachter in die Welt der Bilder, der Fantasie.
    Besonders die Bewegungen der Figuren wurden hier toll auch zeichnerisch dargestellt. Ida, die hier vor Schreck aus dem Bett fällt, als sie eines Abends im Baumhaus schläft- Was ist denn nun passiert?
    Ein Blick zusammen mit Ida aus dem runden Fenster des Baumhauses zeigt ein Auge - ein großes Auge, das durchs Fenstern zurück schaut.
    Wer könnte das sein?
    Es ist eine wunderschöne Bilderbuchgeschichte. Sie lädt die Leser jeden Alters ein, in ihr einzutauchen und mit Ida gemeinsam das Abenteuer zu erleben.
    Ein Baumhaus- ein fliegender Wal- das klingt doch nach einem tollen Abenteuer. Mir hat auch gefallen, dass manchmal sogar die Buchstaben des Textes wackeln. Sie werden auch schon mal GROß oder ganz Dureinchderan vor lauter Aufregung.
    Wie schön, dass es solche Bilderbücher gibt, die Leser auf die Reise in die Welt der Fantasie einladen und schon die kleinsten Leser für die fantasievolle Welt der Literatur begeistern.

    Märchenhaft verzaubert, wunderschön illustriert und ein Buch über Freundschaft, Abenteuer, Märchen, für Walfans und Baumhausliebhaber und eine tolle Reise in die Welt der Fantasie.

    Kommentieren0
    21
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks