Rebecca Michéle

 4.3 Sterne bei 445 Bewertungen
Autorin von Das Flüstern der Wände, Die Tote von Higher Barton und weiteren Büchern.
Autorenbild von Rebecca Michéle (©)

Lebenslauf von Rebecca Michéle

1963 in Süddeutschland geboren lebt sie heute als freie Autorin im Schwabenland. Ihre Leidenschaft zu England sowie zur britischen Geschichte entdeckte sie bereits in frühend Jugendjahren. Im Jahr 1984 reiste sie erstmals nach England und seither zieht es sie mehrmals im Jahr nach Großbritannien.. Rebecca arbeitete bereits in verschiedenen Berufen, widmet sich aber seit einigen Jahren ausschließlich dem Schreiben und einer ehrenamtlichen Tätigkeit im Tierschutz. Tiere sind eine weitere große Leidenschaft der Autorin.

Neue Bücher

Die Braut sieht rot

Erscheint am 01.09.2020 als Taschenbuch bei Dryas Verlag.

Alle Bücher von Rebecca Michéle

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Flüstern der Wände9783940855619

Das Flüstern der Wände

 (49)
Erschienen am 26.02.2015
Cover des Buches Schatten über Allerby9783940258236

Schatten über Allerby

 (42)
Erschienen am 01.09.2013
Cover des Buches Die Tote von Higher Barton9783940258144

Die Tote von Higher Barton

 (43)
Erschienen am 20.09.2011
Cover des Buches Ein tödlicher Schatz9783940258380

Ein tödlicher Schatz

 (29)
Erschienen am 02.09.2014
Cover des Buches Auf den zerbrochenen Flügeln der Freiheit9783958131750

Auf den zerbrochenen Flügeln der Freiheit

 (23)
Erschienen am 16.05.2019
Cover des Buches Die Treue des Highlanders9783941408463

Die Treue des Highlanders

 (29)
Erschienen am 21.12.2012
Cover des Buches Auf Eis gelegt9783940258779

Auf Eis gelegt

 (24)
Erschienen am 18.09.2017
Cover des Buches Entlarvt9783842512801

Entlarvt

 (19)
Erschienen am 01.10.2013

Neue Rezensionen zu Rebecca Michéle

Neu

Rezension zu "Auf den zerbrochenen Flügeln der Freiheit" von Rebecca Michéle

Ein Überraschungshighlight❤
Hajnal2011vor 2 Monaten

Dies ist eines jener Bücher, die ich vor fast einem Jahr im Angebot gekauft habe, weil ich die Posts der Autorin auf Facebook verfolge. 

Da ich hierzu keine Rezensionen gelesen hatte und das eher unscheinbare Cover nicht ganz meinem Beuteschema entspricht, wollte ich dieses Buch ohne jegliche Erwartungshaltung einfach mal anlesen... und was soll ich sagen? Es hat mich komplett die Zeit vergessen lassen und vom ersten Kapitel an gefesselt!


Die Geschichte handelt von drei sehr unterschiedlichen Frauen und beginnt 1911 in Irland. Die Wege dieser drei Frauen treffen sich in einem Magdalenenheim in Dublin.

Rose, eine Nonne und ehemaliges Findelkind wird dorthin versetzt und findet sich an einem Ort wieder, der allem widerspricht, was ihrem Glauben nach gelebt werden sollte.

Cindy, eine junge Irin, deren Kind ihr nach der Geburt mittels falscher Versprechungen abgenommen wird, gerät dorthin in der Annahme, sie könne in absehbarer Zeit eine Möglichkeit schaffen, für sich und ihren unehelichen Sohn aufzukommen und ihn wieder zu sich zu holen.

Ganz anders ergeht es Fiona, die aus reichem Hause stammt, aber bei ihrem Vater in Ungnade fällt, als sie sich seinem Willen widersetzt und statt den vorgesehenen reichen älteren Mann zu heiraten, mit einem jungen und mittellosen Fischerssohn durchbrennt.


Die Magdalenenheime in Irland und England waren eine Institution, die "gefallenen" Frauen eine Zuflucht und Chance sein sollten, in Wahrheit aber bis heute ein grausames und schändliches Kapitel in der Geschichte der katholischen Kirche und Irlands darstellen. Im Vergleich zu vielen anderen Themen, wurde diesem bisher herzlich wenig Aufmerksamkeit zuteil... eine Schande, wenn man bedenkt, dass diese Heime bis in die 90er Jahre bestanden!

Die Kinder von alleinstehenden Frauen, wurden für gutes Geld zur Adoption freigegeben und diese Frauen hinter dicken Mauern  weggesperrt und wie Sklaven gezwungen unter unmenschlichen Verhältnissen in den eigenen Wäschereien bis zum Umfallen zu schuften. Von der  Außenwelt abgeschnitten, waren sie der Willkür sadistischer Nonnen und dem Missbrauch katholischer Geistlicher hoffnungslos ausgeliefert.


Rebecca Michéle hat es geschafft, eine Geschichte zu schreiben, die die Ohnmacht und Beklemmung dieser Frauen mit jeder Seite fühlbar macht, ohne sich in grausamen Details zu verlieren. Dieses Buch fesselt, wühlt auf, lässt den Leser stellenweise mit verzweifeln. Man möchte aufschreien, das Buch ins Eck pfeffern und doch unbedingt weiterlesen, weil man wissen möchte, wie es diesen drei Frauen ergeht, wie sich diese Geschichte entwickelt und hofft doch irgendwie auf ein Happy End.


Ich möchte dieses Überraschungshighlight allen wärmstens empfehlen, die gut recherchierte Romane lieben, an Irland interessiert sind und deren Interesse für die Magdalenenheime ich vielleicht wecken konnte.

Dies ist eine fiktive Handlung, steht aber stellvertretend für wirklich tausendfach stattgefundenes Grauen, wo wieder einmal ca 150 Jahre lang (!) weggesehen wurde. Sehr hervorzuheben ist das Nachwort der Autorin, in welchem sie auf ihre Recherche und dadurch gewonnenes Wissen eingeht. Dieses Buch verdient eine große Leserschaft, also kauft es, leiht es, lest es, teilt es, redet darüber!

Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "Die Tote von Higher Barton" von Rebecca Michéle

Miss Mable auf dem Land
Krimiliebevor 4 Monaten

Inhalt:

Mabel Clarence ist auf dem Weg zu ihrer Cousine, die sie seit vielen Jahren nicht gesehen hat, und die sie zu ihrer Geburtstagsfeier eingeladen hat. Aufgrund einer Autopanne schafft es Mabel erst in den frühen Morgenstunden auf das Anwesen, wo ein grausiger Fund auf sie wartet. Ein totes Mädchen liegt auf dem Teppich der Bibliothek. Mabel zögert nicht lange und alarmiert die Polizei sowie die Bewohner des Hauses. Doch als die anderen am Ort des Geschehens auftauchen, ist die Leiche verschwunden und niemand glaubt Mabel ein Wort. Mabel weiß, was sie gesehen hat und beschließt den Fall selber in die Hand zu nehmen.


Meine Meinung:

Der Fall hört sich im ersten Moment sehr interessant an. Eine Leiche, die plötzlich verschwindet und Mabel ist auf sich allein gestellt. Was nicht ganz stimmt. Der brummige Tierarzt Dr. Daniels begegnet ihr immer wieder und die beiden scheinen zu einer Art Team zusammen zuwachsen. Beide Charaktere sind außergewöhnlich und entsprechen nicht dem typischen Schema. Mabel gewinnt man mit ihrer großmütterlichen Art ins Herz.

Die Gegend wird schön beschrieben und es werden einige Nebenhandlungen eingeführt. Außerdem gibt es einige Verdächtige, wodurch man lange Zeit miträtseln kann. 

Allerdings fehlte mir bei den über 300 Seiten Spannung. Ich fand es öfter zäh und musste mich an einigen Stellen durchkämpfen. Dann kamen wieder interessantere Handlungsverläufe, aber trotzdem wollte sich das Gefühl „Ans Buch gefesselt zu werden“ nicht einstellen.

Am Ende kommt es endlich zur Spannung, wenn auch die Überraschung nicht sonderlich groß ist. Trotzdem hatte ich nach Beenden des Buches ein gutes Gefühl und habe die Lesezeit nicht bereut.


Fazit:

Für mich war die Handlung zu lang gezogen. Es fehlte etwas an Spannung, dafür hinterlässt das Buch ein positives Gefühl.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Auf den zerbrochenen Flügeln der Freiheit" von Rebecca Michéle

Ein düsteres und verschwiegenes Geheimnis der katholischen Kirche
odenwaldcolliesvor 6 Monaten

Irland, 1912: der Weg der beiden gegensätzlichen jungen Frauen Cindy und Fiona, angeblich missraten und sündig, kreuzt sich in einer der sogenannten Magdalen-Wäschereien, die gefallenen Frauen eine Zuflucht bieten soll, um ihnen nach einer gewissen Zeit die Reintegration in die Gesellschaft zu ermöglichen. Dort treffen sie auf die junge Nonne Rose, die in die Wäscherei versetzt wurde. Bald stellt sich jedoch heraus, dass diese Magdalen-Wäschereien eher einem Vorhof der Hölle gleichen. 


Die Magdalen-Wäschereien in Irland waren mir bis zu diesem Roman nicht bekannt und ich war entsetzt darüber, welche Zustände dort herrschten. Besonders schockierend finde ich, dass diese Einrichtungen bis in die 1990er Jahre überdauert haben und bis heute von der katholischen Kirche totgeschwiegen werden. Umso froher bin ich, dass die Autorin diesem düsteren Kapitel der Geschichte einen Platz eingeräumt und den betroffenen Frauen eine Stimme gegeben hat.


Die Magdalen-Wäschereien sollten vor allem Prostituierten eine Zuflucht und eine Möglichkeit geben, ihr Gewerbe aufzugeben und ein gottgefälligeres Leben nach Rückführung in die Gesellschaft führen zu können. In Wirklichkeit wurden die Frauen wie Sklaven gehalten, die nicht genügend zu Essen bekamen und auch keine Chance hatten, jemals diesen Einrichtungen zu entkommen. Ihre unehelichen Kinder wurden ohne das Wissen der Mütter an zahlungskräftige Adoptionseltern vermittelt. Gewalt durch die Nonnen sowie sexueller Missbrauch durch Priester und anderer Angehöriger der Kirche waren an der Tagesordnung. 


Fiona und Cindy sind beides keine Prostituierten, sondern wurden aufgrund von Hass und unglücklicher Umstände ein Opfer der Wäschereien. Cindy ist eine Kämpferin, die sich nicht mit ihrem neuen Schicksal abfinden kann und will, was sie jedoch auch in Gefahr bringt. Für Fiona ist sie eine Art Anker, an dem sich die junge Frau aus gutem Haus orientiert – und eine Entwicklung durchmacht, die sie, wenn ihr Leben in normalen Bahnen verlaufen wäre, sicherlich niemals durchgemacht hätte.


In der Wäscherei treffen die beiden Frauen auf Schwester Rose, die die Bezeichnung Nonne wirklich verdient. Sie zeichnet sich durch Nächstenliebe und Empathie aus – ihr fallen zwar die Missstände recht schnell auf, aber da sie als Waise ihr ganzes Leben in einem Kloster verbracht hat, wagt sie es anfänglich nicht, dagegen aufzubegehren. Die Zweifel wachsen jedoch immer weiter. 


Das Buch behandelt jedoch nicht nur die Geschichte der drei Frauen in der Wäscherei, sondern beschreibt auch die Schwierigkeiten, die alleinstehende Frauen in der Gesellschaft haben, die es tatsächlich schaffen, den Fängen der Nonnen zu entkommen. So geraten Cindy, Fiona und Rose noch in die Wirren des irischen Freiheitskampfes, bei dem sie sich für eine der Seiten entscheiden müssen. 


Die Autorin hat mit dem vorliegenden Roman ein aufwühlendes Buch geschrieben, das gleich zwei Kapitel der irischen Geschichte erzählt: die der Magdalen-Wäschereien und die des irischen Freiheitskampfes. Es konnte mich wieder aufgrund des Schreibstils der Autorin voll überzeugen und hat mir spannende Lesestunden beschert. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Auf den zerbrochenen Flügeln der Freiheitundefined

Hallo ihr Lieben,

der Verlag edition oberkassel stellt 10 kostenlose Exemplare des eBooks (ausschließlich eBook) für eine Leserunde zu »AUF DEN ZERBROCHENBEN FLÜGELN DER FREIHEIT« zur Verfügung.

Wer hat Interesse? Vielleicht sollte ich euch erst einmal sagen, worum es geht.

Der Klappentext:

»Ein bewegender und aufwühlender historischer Roman über das Schicksal der Frauen in den irischen Magdalen-Wäschereien

Irland, 1912

Die Geschichte der irischen Nonne Rose und zweier, angeblich missratener Frauen, die in einer Magdalen-Wäscherei aufeinandertreffen, in die Wirren des Freiheitskampfes verstrickt werden und deren Schicksale für immer miteinander verbunden bleiben.«

Das Thema der Umstände in den, von der katholischen Kirche geleiteten, Magdalen-Wäschereien in Irland ist kein leichtes, trotzdem ist das Buch ein Unterhaltungsroman, der als solcher auch gelesen werden soll. Bitte bewerbt Euch nur um ein eBook-Freiexemplar, wenn Ihr bereit seid, Euch mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Gebt bei der Bewerbung bitte an, welches Format des eBooks Ihr benötigt.

Der Verlag und die Autorin, die die Leserunde begleiten werden, freuen sich auf eine aktive Teilnahme, zu der ihr Euch mit der Bewerbung um ein kostenloses Exemplar entscheidet.

Selbstverständlich kann Jeder, der lieber das Taschenbuch liest und dieses hat, ebenfalls an der Leserunde teilnehmen.


343 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Auf Eis gelegtundefined

Hallo ihr Lieben,
aktuell haben wir eine neue Reihe im Programm. Konkret ist es der zweite Serienauftakt von Rebecca Michéle und ihrer neuen Protagonistin Sandra Flemming. Da ihr die Reihe noch nicht kennt, ein paar Worte zu Beginn. Die Reihe um Sandra Flemming beginnt dort, wo Mabel Clarence endete. Mabel Clarence verkaufte "Higher Barton" im letzten Teil. Die Hotelkette in der Sandra Flemming arbeitet, kaufte das Herrenhaus und baute es zu einem Hotel um. In "Auf Eis gelegt" tritt Sandra Flemming erstmals in Erscheinung. Doch das Morden hat mit dem Besitzerwechsel leider kein Ende und so nimmt auch Sandra Flemming die Ermittlungen auf...
Um die Reihe kennenzulernen, bieten wir euch nun die Gelegenheit, an unserer geplanten Leserunde teilzunehmen.
Wer hat Interesse? Vielleicht sollte ich euch erst einmal sagen, worum es geht.

Der Klappentext

Kurz vor der Eröffnung des Higher Barton Romantic Hotels in Cornwall verschwindet dessen Direktor Harris Garvey samt 10.000 Pfund aus der Hotelkasse. Der beim Personal ungeliebte Chef wird schließlich auf Eis gelegt entdeckt – in einer Kühltruhe. Von dem Geld fehlt jede Spur. 


Die Hotelmanagerin Sandra Flemming gerät ins Visier der Ermittlungen, denn sie profitiert nicht nur als Garveys Nachfolgerin von dessen Tod, sondern hatte auch eine Affäre mit ihm. Sie beteuert ihre Unschuld, doch niemand glaubt ihr. Also beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln, doch der wahre Mörder ist zu allem bereit, um zu vermeiden, entdeckt zu werden ...


Was ihr tun müsst um euch zu bewerben

Beantwortet uns doch einfach die Frage: Was motiviert euch dieses Buch zu lesen? Worauf freut ihr euch besonders? Was erwartet ihr von diesem Buch? Interessiert ihr euch für Cornwell  und den Tourismus dort? Und wie gefällt euch das Cover?


Wir freuen uns auf euch und auf eine aktive Teilnahme an dieser Leserunde, zu der ihr euch mit der Bewerbung um ein kostenloses Exemplar entscheidet.

286 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Gestorben wird früherundefined

10 Leser/innen gesucht, die Miss Mabel bei ihren Ermittlungen in Cornwall begleiten!
Zum Buch: Elisabeth Bennett ist tot, gestorben in einer exklusiven Seniorenresidenz in St. Ives – offenbar an einem Herzleiden, obwohl sie am Abend zuvor noch völlig gesund war. Deren Freundin glaubt an einen Mord und bittet die ehemalige Krankenschwester Mabel Clarence um Hilfe.

Unter falschem Namen mietet Mabel sich in der Seniorenresidenz ein. Welche Rolle spielen die Besitzer und das zum Teil undurchsichtige Pflegepersonal? Und dann ist da noch der vermögende und charmante Sir William, der aus seiner Verehrung keinen Hehl macht und Mabels Gefühle mächtig durcheinanderwirbelt.  

Die Bücher der Gewinner werden von der Autorin signiert! 

Die Autorin Rebecca Michéle und ich als Verlegerin freuen uns auf die Runde!

Eine Leseprobe zum Buch gibt es unter: http://www.dryas.de/britcrime/gestorben-wird-früher
308 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks