Rebecca Michéle

 4.3 Sterne bei 402 Bewertungen
Autorin von Das Flüstern der Wände, Die Tote von Higher Barton und weiteren Büchern.
Rebecca Michéle

Lebenslauf von Rebecca Michéle

1963 in Süddeutschland geboren lebt sie heute als freie Autorin im Schwabenland. Ihre Leidenschaft zu England sowie zur britischen Geschichte entdeckte sie bereits in frühend Jugendjahren. Im Jahr 1984 reiste sie erstmals nach England und seither zieht es sie mehrmals im Jahr nach Großbritannien.. Rebecca arbeitete bereits in verschiedenen Berufen, widmet sich aber seit einigen Jahren ausschließlich dem Schreiben und einer ehrenamtlichen Tätigkeit im Tierschutz. Tiere sind eine weitere große Leidenschaft der Autorin.

Neue Bücher

Auf den zerbrochenen Flügeln der Freiheit

 (1)
Erscheint am 16.05.2019 als Taschenbuch bei edition oberkassel.

Alle Bücher von Rebecca Michéle

Sortieren:
Buchformat:
Das Flüstern der Wände

Das Flüstern der Wände

 (46)
Erschienen am 26.02.2015
Die Tote von Higher Barton

Die Tote von Higher Barton

 (39)
Erschienen am 20.09.2011
Schatten über Allerby

Schatten über Allerby

 (37)
Erschienen am 01.09.2013
Ein tödlicher Schatz

Ein tödlicher Schatz

 (29)
Erschienen am 02.09.2014
Entlarvt

Entlarvt

 (20)
Erschienen am 01.10.2013
Die Treue des Highlanders

Die Treue des Highlanders

 (23)
Erschienen am 01.08.2007
Der Tod schreibt mit

Der Tod schreibt mit

 (20)
Erschienen am 27.09.2012
Auf Eis gelegt

Auf Eis gelegt

 (20)
Erschienen am 18.09.2017

Neue Rezensionen zu Rebecca Michéle

Neu

Rezension zu "Der Weg der verlorenen Träume" von Rebecca Michéle

Zwei starke Frauen
Eliza08vor 2 Monaten

Über das Buch:

Masuren, Ostpreußen – 1918: Trotz zahlreicher Entbehrungen führt die junge Hedwig ein glückliches Leben. Nach der Heirat mit einem aufstrebenden Musiker und der Geburt zweier Kinder muss sie jedoch ihren eigenen Weg im Leben gehen. Als Hedwig sich endlich angekommen fühlt, zerstört das nahende Ende des 2. Weltkrieges alles. Hedwig und ihrer Tochter Margarethe gelingt die Flucht nach Norddeutschland. Dort kämpfen die beiden Frauen um ein neues Glück, doch auch Margarethes Leben verläuft nicht gradlinig …

Der Weg der verlorenen Träume ist die Geschichte zweier Frauen, die stark und mutig allen Widerständen, die das Schicksal ihnen aufzwingt, trotzen und sich dabei nie selbst verleugnen. (Quelle: www.amazon.de)

 

Über die Autorin:

Rebecca Michéle wurde geboren 1963 in Süddeutschland, lebt mit Mann und zwei Kater in der Nähe von Stuttgart. Seit dem Jahr 2000 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben. Bisher sind 35 Romane und zahlreiche Kurzgeschichten in verschiedenen Genres erschienen – auch unter den Pseudonymen Ricarda Martin, Michelle Ross und Mia Richter. Seit ihrer Jugend beschäftigt sich die Autorin mit der Historie, bereist alle Schauplätze und legt großen Wert auf eine intensive Recherche. Mindestens einmal im Jahr reist sie auf die britische Insel und recherchiert Schauplätze und Hintergründe ihrer Romane und ist regelmäßig in Großbritannien unterwegs. Rebecca Michéle ist Mitglied in folgenden Autorenverbänden: Verband Deutscher Schriftsteller und Schriftstellerinnen, DELIA, Das Syndikat, Mörderische Schwester, Homer.  (Quelle: www.amazon.de)

 

Meine Meinung:

Rebecca Michele hat einen sehr berührenden Roman geschrieben, welcher auf der wahren Geschichte ihrer Mutter und Großmutter beruht. Ein eindrucksvolles Zeugnis zweier starker, selbstbewusster Frauen in einer äußerst schwierigen Zeit.

Das Cover und auch der Klappentext sind wenig aussagekräftig bzw. ausbaufähig. Hätte ich die Autorin nicht gekannt, so hätte ich sicher nicht zu dem Buch gegriffen. Hier sollte der Verlag unbedingt nachlegen und sich in Sachen Marketing etwas mehr bemühen. Denn die Gefahr, dass durch die Aufmachung viele potenzielle Leserinnen nicht zu diesem Buch greifen halte ich für hoch.

Der Roman beschreibt die Lebensgeschichte von Hedi (Mutter) und Grete (Tochter). Der Roman beginnt am Ende des 1. Weltkrieges, schildert die Situation in der Weimarer Republik, den Aufstieg Hitlers, den zweiten Weltkrieg, die Flucht aus Masuren und den Neuanfang in Deutschland. Somit ist klar, dass die Autorin hier nur einzelne zentrale Episoden schildern und darstellen kann. Sowohl Zeitsprünge, als auch Zeitraffungselemente finden sich in diesem Roman, grundsätzlich wird der Roman aber chronologisch erzählt. Durch die Beschränkung auf wichtige Episoden, bleibt auch die Spannung in diesem Roman auf einem konstant hohen Niveau. Es wird eigentlich nicht langweilig und die Seiten fliegen nur so dahin.

Sowohl Hedi als auch Grete wachsen einem beim Lesen immer mehr ans Herz. Sie sind zwei starke Persönlichkeiten, wohin gegen gerade die Männer in keinem guten Licht erscheinen, dies mag auf Tatsachen beruhen, allerdings muss man aufgrund der Personenkonstellation und dem Fokus von einem klaren Frauenroman sprechen und weniger von einer Familiensaga. Denn das Schicksal der Männer bleibt teilweise unklar. Ich habe beim Lesen dieses Romans wieder sehr viel gelernt und danke der Autorin für ihre Recherche und schönen Anekdoten. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr flüssig und gut zu lesen, allerdings hätte ich mir manchmal etwas mehr beschreibende Elemente gewünscht, aber dies ist mit Sicherheit Geschmacksache.

Ein insgesamt gelungener Roman, dem ich sehr viele Leserinnen wünsche, denn es darf nie vergessen werden, was Frauen wie Gretae und Hedi durchgemacht haben, während die Männer an der Front oder in Gefangenschaft waren.

Ich danke der Edition Oberkassel und NetGalley DE für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Kommentieren0
1
Teilen
K

Rezension zu "Der Weg der verlorenen Träume" von Rebecca Michéle

Niemals die Hoffnung aufgeben
Kellerkatzevor 2 Monaten

Rebecca Michéle schildert in ihrem autobiographischen Roman sehr realitätsnah das Schicksal ihrer Mutter Grete und Großmutter Hedwig zur Zeit des 2. Weltkrieges und deren Überlebenskampf nach der Vertreibung aus ihrer ostpreußischen Heimat in den Nachkriegsjahren.

Hedwig erlebt trotz mancher Entbehrungen schöne Jugendjahre in Masuren/Ostpreußen nach Ende des ersten Weltkrieges.  Um ihre kranke Mutter zu unterstützen, kümmert sie sich neben ihrer Schneiderlehre wie selbstverständlich um Haushalt und Geschwister. 


Es folgt die erste Liebe zu dem aufstrebenden Musiker Albert, als Hedwig schwanger wird, wird schnell geheiratet. Doch das ersehnte Familienglück stellt sich nicht ein. Der leichtlebige Albert hält nicht viel vom Familienleben, lässt Hedwig bei den Schwiegereltern meist alleine und genießt das Musikerleben bei seinen zahlreichen Engagements in weiter Ferne. Die Schwiegereltern lassen Hedwig immer mehr spüren, dass sie nicht willkommen ist. Als die Schikanen unerträglich werden, beschließt Hedwig, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. 


Mühsam baut sie sich eine eigene Schneiderwerkstatt auf, doch gerade als es endlich langsam aufwärts geht, wird die kleine Familie von den Folgen des 2. Weltkrieges eingeholt und muss Hals über Kopf fliehen….

 

*** Meine Meinung: ***

Fesselnd, stimmig, historisch sehr interessant und schauderhaft realistisch wirkte diese Erzählung auf mich. Ich habe das Buch mit großer, atemloser Spannung in kurzer Zeit quasi „verschlungen“, habe mit der Protagonistin gelebt, geliebt, gelitten, gelacht und geweint.

Man mag sich kaum vorstellen, was die Menschen damals mitgemacht haben, und wie sie es geschafft haben, trotz all der Hindernisse und Rückschläge immer wieder aufzustehen, für ihre Lieben zu kämpfen und den Mut und die Hoffnung nicht zu verlieren. 


Rebecca Michéle macht mit ihrem Roman für den Leser/die Leserin die Vergangenheit wieder lebendig und eröffnet auch einen sehr persönlichen Einblick in ihre Familiengeschichte, wofür ich ihr ganz herzlich danke und wirklich gerne meine beste Empfehlung abgebe.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Lebensgefährlich schön" von Rebecca Michéle

Dein Job steht auf der Kippe und eigentlich kannst du nichts dafür, was riskierst du nun?
puppetgirlvor 2 Monaten

Cornwall ist ein schönes Fleckchen Erde, welches ich sehr gern ein Mal bereisen möchte. Da das bisher noch nicht so wirklich geklappt hat, machte ich diese Reise nun mit dem Krimi von Rabecca Michéle. Gerade dieses Foto des Covers ist ein Grund warum ich gern dorthin möchte. Wir sehen eine alte Kirche. Im Vordergrund stehen Grabsteine, die von Pflanzen umrankt werden. Auch in den oberen Bereichen des Covers ziehen sich diese Cover weiter. Deshalb war ich sehr gespannt, was es für einen Kriminalfall an diesem so ruhig scheinenden Ort geben wird.

Der Titel lässt vermuten, dass es um schöne Menschen geht und wir der Klappentext so schön verrät, wird eine Misswahl vorbereitet. Das gesamte Higher Barton Romantic Hotel ist dafür gebucht worden, denn es soll die Miss South England gewählt werden. Ich dachte erst an einen Zickenkrieg zwischen den Teilnehmerinnen, der vielleicht eskaliert, doch das hat sich Rebecca Michéle ganz anders gedacht, denn eine der Organisatorinnen verschwindet und wird auf dem Friedhof gefunden. Das seltsame ist, dass sie scheinbar ertrunken ist. Wie soll das gehen, wenn die Küste doch einige Meilen entfernt ist? Dort umgebracht und dann so weit transportiert, um ein Zeichen zu setzen? Aber warum verschwindet dann auch noch ein zweiter Organisator und wird tot aufgefunden?
Sandra Flemming ist die Chefin in diesem Hotel und bekommt mächtig Druck von oben, denn in Higher Barton gab es wohl schon so einige Mordfälle und das Licht auf das Hotel wird immer schlechter. Sie muss sich Sorgen um ihren Job machen, den sie doch scheinbar sehr gern macht.

Wer den ersten Teil nicht gelesen hat, der sollte dies doch bitte tun, denn wenn er diesen zweiten Teil gelesen hat, dann könnte er ein wenig gespoilert sein und möchte dann Teil 1 nicht mehr lesen. So ging es mir jedenfalls, denn ich auch in solchen Reihen, sollte ma doch die Reihenfolge einhalten. Aber man braucht ihn nicht als Vorkenntnis für diesen Teil.


Rebecca Michéle hat hier aber nicht nur den vordergründigen Fall für uns, sondern sie hat noch einiges, was im Örtchen selbst passiert, was einem die Menschen näher bringt, die hier handeln. Sandra Flemming kann ganz gut mit dem Inspector, scheinbar da sie im ersten Fall schon ein wenig miteinander zu tun hatten und somit kann sie sich so manches Ding erlauben, was sie vielleicht sonst nicht hätte tun dürfen. Eine Frau die sich hier in ganz schön gefährliche Gefilde traut, denn ich persönlich würde wohl nicht nach dem Mörder von zwei Menschen suchen wollen, denn am Ende bin ich noch dran. Doch Frau Flemming möchte eine Antwort auf die Frage, wer der Mörder ist oder vielleicht doch eher, aus welchen Gründen diese Morde geschehen mussten?

Was ich sehr interessant fand, war die Tatsache, dass es eine ganze Weile bis zum ersten Mord gedauert hat. Denn wir lernen erste die Leute kennen, können uns schon Gedanken darüber machen, wer denn hier wohl bald einen Mord beginnt und dann geht es los. Die Ermittlungsarbeiten stehen hier klar im Fordergrund. Das es kein Polizist ist, sondern die Leiterin eines Hotels, finde ich schon irgendwie klasse, denn sie hat gar nicht die Mittel, die ein Polizist hat, doch reden die Leute auch ganz anders mit ihr, als wenn jemand in Uniform vor ihnen steht.

Das arme Hotel hat schon so einige Morde erlebt und ich glaube, dass es wohl nicht der letzte Mord gewesen ist. Also würde ich vielleicht doch vom nächsten Urlaub in dem Hause abraten, aber für einen neuen Kriminalfall würde ich gern wieder nach Cornwall komme und mich von Rebecca Michéle entführen lassen. Auch wenn Mrs. Flemming vielleicht noch einmal über ihre tollkühne Art nachdenken sollte, denn sonst gibt es vielleicht wirklich bald einen neuen Leiter dieses Hotels.



Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo ihr Lieben,
aktuell haben wir eine neue Reihe im Programm. Konkret ist es der zweite Serienauftakt von Rebecca Michéle und ihrer neuen Protagonistin Sandra Flemming. Da ihr die Reihe noch nicht kennt, ein paar Worte zu Beginn. Die Reihe um Sandra Flemming beginnt dort, wo Mabel Clarence endete. Mabel Clarence verkaufte "Higher Barton" im letzten Teil. Die Hotelkette in der Sandra Flemming arbeitet, kaufte das Herrenhaus und baute es zu einem Hotel um. In "Auf Eis gelegt" tritt Sandra Flemming erstmals in Erscheinung. Doch das Morden hat mit dem Besitzerwechsel leider kein Ende und so nimmt auch Sandra Flemming die Ermittlungen auf...
Um die Reihe kennenzulernen, bieten wir euch nun die Gelegenheit, an unserer geplanten Leserunde teilzunehmen.
Wer hat Interesse? Vielleicht sollte ich euch erst einmal sagen, worum es geht.

Der Klappentext

Kurz vor der Eröffnung des Higher Barton Romantic Hotels in Cornwall verschwindet dessen Direktor Harris Garvey samt 10.000 Pfund aus der Hotelkasse. Der beim Personal ungeliebte Chef wird schließlich auf Eis gelegt entdeckt – in einer Kühltruhe. Von dem Geld fehlt jede Spur. 


Die Hotelmanagerin Sandra Flemming gerät ins Visier der Ermittlungen, denn sie profitiert nicht nur als Garveys Nachfolgerin von dessen Tod, sondern hatte auch eine Affäre mit ihm. Sie beteuert ihre Unschuld, doch niemand glaubt ihr. Also beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln, doch der wahre Mörder ist zu allem bereit, um zu vermeiden, entdeckt zu werden ...


Was ihr tun müsst um euch zu bewerben

Beantwortet uns doch einfach die Frage: Was motiviert euch dieses Buch zu lesen? Worauf freut ihr euch besonders? Was erwartet ihr von diesem Buch? Interessiert ihr euch für Cornwell  und den Tourismus dort? Und wie gefällt euch das Cover?


Wir freuen uns auf euch und auf eine aktive Teilnahme an dieser Leserunde, zu der ihr euch mit der Bewerbung um ein kostenloses Exemplar entscheidet.

Zur Leserunde

10 Leser/innen gesucht, die Miss Mabel bei ihren Ermittlungen in Cornwall begleiten!
Zum Buch: Elisabeth Bennett ist tot, gestorben in einer exklusiven Seniorenresidenz in St. Ives – offenbar an einem Herzleiden, obwohl sie am Abend zuvor noch völlig gesund war. Deren Freundin glaubt an einen Mord und bittet die ehemalige Krankenschwester Mabel Clarence um Hilfe.

Unter falschem Namen mietet Mabel sich in der Seniorenresidenz ein. Welche Rolle spielen die Besitzer und das zum Teil undurchsichtige Pflegepersonal? Und dann ist da noch der vermögende und charmante Sir William, der aus seiner Verehrung keinen Hehl macht und Mabels Gefühle mächtig durcheinanderwirbelt.  

Die Bücher der Gewinner werden von der Autorin signiert! 

Die Autorin Rebecca Michéle und ich als Verlegerin freuen uns auf die Runde!

Eine Leseprobe zum Buch gibt es unter: http://www.dryas.de/britcrime/gestorben-wird-früher
Zur Leserunde
Hallihallo,

wir verlosen über Ostern drei Bücher dieses Buches. In die engere Wahl kommen alle diejenigen, die uns per PN mitteilen, wie die Hauptfigur und Ermittlerin einer der an dieser Anthologie beteiligten Autorinnen in ihren Cornwall-Krimis heißt und wer anschließend eine Rezension zu diesem kleinen Büchlein mit Farbbildern schreibt.

Frohe Ostern

eure
edition oberkassel


Letzter Beitrag von  SigiLovesBooksvor 3 Jahren
Meine Rezension kommt verspätet, aber hier ist sie: Mit herzlichem Dank an den Verlag Edition Oberkassel für diese lesenswerten Reisenotizen: http://www.lovelybooks.de/autor/Rebecca-Mich%C3%A9le/Gro%C3%9Fbritannien-kreuz-und-quer-1180643679-w/rezension/1247123374/ Meine Rezension wird noch bei - was liest du - amazon eingestellt (nach Freischaltung). Viele Grüße und allen besseres bzw. sommerlicheres Wetter sowie ein schönes Wochenende!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Rebecca Michéle im Netz:

Community-Statistik

in 411 Bibliotheken

auf 101 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks