Auf Eis gelegt

von Rebecca Michéle 
4,3 Sterne bei18 Bewertungen
Auf Eis gelegt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

E

Netter Cornwall-Krimi mit interessanten Charakteren und eine gute Anknüpfung an die Higher Barton-Krimis mit Miss Mabel.

talishas avatar

Alles neu auf Higher Barton - nur Morde gibts nach wie vor! Es ist eine Übergangsstory und macht Lust auf weitere Krimis mit dem neuen Team.

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Auf Eis gelegt"

Kurz vor der Eröffnung des Higher Barton Romantic Hotels in Cornwall verschwindet dessen Direktor Harris Garvey samt 10.000 Pfund aus der Hotelkasse. Der beim Personal ungeliebte Chef wird schließlich auf Eis gelegt entdeckt – in einer Kühltruhe. Von dem Geld fehlt jede Spur.

Die Hotelmanagerin Sandra Flemming gerät ins Visier der Ermittlungen, denn sie profitiert nicht nur als Garveys Nachfolgerin von dessen Tod, sondern hatte auch eine Affäre mit ihm. Sie beteuert ihre Unschuld, doch niemand glaubt ihr. Also beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln, doch der wahre Mörder ist zu allem bereit, um zu vermeiden, entdeckt zu werden ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783940258779
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Dryas Verlag
Erscheinungsdatum:18.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    talishas avatar
    talishavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Alles neu auf Higher Barton - nur Morde gibts nach wie vor! Es ist eine Übergangsstory und macht Lust auf weitere Krimis mit dem neuen Team.
    Alles neu auf Higher Barton

    Mein zweiter Krimi im 2018 war ein Auftakt zu einer neuen Serie. Oder passt  der Begriff Übergang besser? Ich denke schon. 

    Miss Mabel Clarence hat sich zur Ruhe gesetzt , aus Higher Barton wird ein Hotel. Zwei Mitarbeiter einer Hotelkette bewerben sich für die Geschäftsleitung, die intern ausgeschrieben wurde. Sandra Flemming ist enttäuscht, dass Harris das Rennen machte. Immerhin darf Sandra als Assistentin mit nach Cornwall. Sie macht schnell  Bekanntschaft mit den wichtigen Leuten im Dorf - die geschwätzige Metzgersfrau etwa oder den aus der Mabel Clarence-Serie schon gut bekannten und beliebten Anwalt Alan Trengrove zum Beispiel. Und endlich lernen wir Alans Frau kennen, auch sie scheint wie Mabel und Sandra gerne zu ermitteln.  Dazu haben sie bald die Möglichkeit, denn Harris wird ermordet und Sandra steht unter dringendem Tatverdacht. 

    Dieser erste Teil beginnt schon mal vielversprechend, doch es wird viel auf den Kopf gestellt auf Higher Barton - was wahrscheinlich nicht jedem gefällt - und deshalb sollte man, um die Serie richtig zu beurteilen, wohl auch den zweiten Band lesen, der im September erscheint. Ich denke, erst dann kann Sandra und ihr Team, sowie auch der beförderte DCI Christopher Bourke, zeigen was sie wirklich können. 

    Sehr schön fand ich, dass wir mit Sandra einen neuen Blick auf Cornwall erhaschen konnten. Sie ist meist mit dem ÖV unterwegs, was ich sehr sympathisch fand. 

    Fazit: Alles neu auf Higher Barton - nur Morde gibts nach wie vor. Somit wird es Sandra und Christopher auch in den kommenden Folgen nicht langweilig werden. Und mir auch nicht. 
    4 Punkte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    pantaubookss avatar
    pantaubooksvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein abgelegener Schauplatz, der sich perfekt für eine Mordtat eignet, Figuren, die undurchsichtiger und rätselhafter nicht sein könnten!
    Wunderbar gemütlich und gleichzeitig erfrischend unerklärlich!

    Dass die kleine Grafschaft Cornwall als Haupthandlungsschauplatz der Geschichte ausgewählt wurde, gibt dem Krimi den heimeligen Flair, den man von einem Cozy Crime erwarten würde. Die Bewohner des Städtchens sind eigenartig, voreingenommen und misstrauisch gegenüber allem Neuen. Desto weniger mögen sie es, dass der Landsitz Higher Barton zu einem Romantic Hotel umgebaut wird und damit den lokalen Bed & Breakfirsts die Kundschaft stehlen. Ohne die Landschaft wirklich genießen zu können, sieht sich die Protagonistin Sandra Flemming deswegen bereits zu Beginn mit vielen Problemen konfrontiert. Trotz allem bleibt dem Leser die Schönheit der Umgebung nicht verborgen, denn detaillierte Beschreibungen der Ortschaft und des Hotels  geben einen wunderbaren Einblick in das Setting der Geschichte.

    Ihr Blick schweifte über den Park hinweg und über hügelige Wiesen mit weißen Schafen. Kein Strommast oder ein anderes Merkmal des 21. Jahrhunderts störte das harmonische Bild. Sandra dachte unwillkürlich, dass dieser Ausblick seit hundert Jahren unverändert geblieben war. (S.39)

    Anders als in den Agatha Christie Krimis, gibt es in Auf Eis gelegt eine recht überschaubare Anzahl an Figuren: die Protagonistin Sandra Flemming, ihr unleidlicher Chef und später Opfer Harris Garvey, die strenge Rezeptionistin Eliza Dexter, der Ermittler Christopher Bourke und eine Handvoll Mitarbeiter und Anwohner des Hotels. Ich fand es erfrischend, dass ich mir bei diesem Krimi, nicht wie bei einigen Hercule Poirot-Geschichten, die Namen der Figuren notieren musste, um beim Lesen nicht durcheinander zu kommen. Die Perspektive wechselt zwischen den Figuren, wobei die Geschichte jedoch hauptsächlich aus der Sicht von Sandra Flemming erzählt wird. Mit ihr gelingt daher die Identifikation auch am besten, denn als Leser erhält man ausführlichen Einblick in ihre Gedanken und dem was sie aufgrund des Mordfalls beschäftigt. Der Wechsel der Erzählperspektive hat mir dennoch sehr gut gefallen, denn er trägt dazu bei, dass der Krimi seine Spannung bis zum Ende aufrechterhält.

    Mit Eichenholz getäfelte Wände, an der Decke dunkle Holzbalken, ein mannshoher, gemauerter Kamin, darüber eine Rosette aus alten Handfeuerwaffen. Auch wenn alles vorhanden war, was in einer modernen Hotelhalle erwartet wurde – Sandra fühlte sich um ein Jahrhundert in die Vergangenheit zurückversetzt. (S.29)

    Die Entdeckung der Leiche ist relativ unspektakulär, aber auch das kenne ich nicht anders aus anderen Krimis desselben Genres. Die Handlung dreht sich also weniger um die Mordtat an sich, sondern um die Ermittlung und das Verhalten der Beteiligten. Die Autorin schafft es, den Leser bis zum letzten Drittel der Geschichte im Unwissen darüber zu lassen, wer der Täter ist. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass der Tathergang noch ein wenig komplexer und ausgeklügelter gewesen wäre, sodass ich erst am Ende der Geschichte überrascht worden wäre, wer der Mörder ist. So hatte ich schon früh einen Verdacht, der sich letztlich auch bestätigt hat. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass mir der Plot der Geschichte sehr gut gefallen hat.

    Der Deckel der Truhe klemmte, Mrs Roberts musste mit beiden Händen kräftig am Griff ziehen, bis der Deckel nach oben schwang. Sie schaute in die Truhe – und direkt in die weit aufgerissenen Augen eines ihr unbekannten Mannes. (S. 86)

    Zu guter Letzt möchte ich noch etwas über die Beschaffenheit des Buches an sich sagen. Sofort beim ersten Aufschlagen ist mir das besondere Papier der Seiten aufgefallen, das angenehmer in der Hand liegt, als das Papier so manch anderer Bücher. Ich vermute, es handelt sich hierbei um hochwertigeres Papier, denn es ist unglaublich weich und fühlt sich richtig schön an, sodass ich beim Lesen immer wieder mit den Fingern darüber fahren musste. Auch die Gestaltung der Klappen, des Innenteils der Buchdeckel und das Cover haben mir sehr gut gefallen!

    Fazit & Bewertung

    Auf Eis gelegt von Rebecca Michéle ist ein Cozy Crime wie er im Buche steht. Ein abgelegener Schauplatz, der sich perfekt für eine Mordtat eignet, Figuren, die undurchsichtiger und rätselhafter nicht sein könnten und ein Mord, der sehr viele Fragen aufwirft. Wunderbar gemütlich und gleichzeitig erfrischend unerklärlich. Eine klare Leseempfehlung von mir!

    https://pantaubooks.wordpress.com/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    GabiRs avatar
    GabiRvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leider konnten mich die Personen nicht wirklich erreichen, egal ob Protagonisten oder Nebenrollen.
    Gereizt an diesem Buch


    Ein Hotelkonzern kauft ein ehemaliges Schloss in Cornwall und baut es um, aus den Reihen der bewährten Mitarbeiter werden Howard und Sandra als Manager eingesetzt. Doch kurz vor der Eröffnung verschwindet Howard mit Sack und Pack und es dauert nicht lange, bis Sandra im Visier der Polizei landet.
    Aber auch einige Mitarbeiter scheinen großes Interesse am Verschwinden des Chefs gehabt zu haben. Sandra stellt eigene Ermittlungen an und gerät dabei selbst in Gefahr.
    Wer war denn nun der Mörder oder die Mörderin?

    Gereizt an diesem Buch, das ich als Rezensionsexemplar erhalten habe, hat mich die Tatsache, dass es in Cornwall spielt und ich konnte mir anhand der Beschreibungen der Autorin die Landschaft gut vorstellen. Auch das Hotel samt dem Gelände erschien als Bild in meinem Kopf.
    Leider konnten mich die Personen nicht wirklich erreichen, egal ob Protagonisten oder Nebenrollen. Für mich war die ganze Geschichte etwas überzogen und unrealistisch, was sicher nicht am durchaus flüssigen Schreibstil der Autorin lag. Vielleicht hatte ich einfach zu große Erwartungen, die nicht erfüllt werden konnten.
    Drei Chaospunkte

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Spannend bis zum Ende

    Aufmerksam auf das Buch bin ich durch eine Leserunde geworden, bei der ich mich dann auch beworben habe, weil mir der Klappentext und das Cover zugesagt haben. Es ist mein erstes Buch von der Autorin Rebecca Michéle und ich wurde nicht enttäuscht.

    Meine Bewertung bezieht hier rein nur auf die Fortsetzung-Reihe mit Sandra Flemming, denn die Miss Mabel Reihe ist mir noch unbekannt. Daher werde und kann ich hier keine Vergleiche ziehen.

    Das Cover ist mystisch und in Grüntönen gehalten, die Klappenbroschüre sehr schön verarbeitet und die Innenseite verziert ebenfalls ein Grünton, sowie die Bücher der Miss Mabel Reihe und am Ende ein Porträt und kurze Info über die Autorin. Den Klappentext empfinde ich als sehr passend und macht Lust auf mehr.

    Nachdem ich mein Buch erhalten hatte und zu lesen begonnen habe, wurde ich relative schnell in die Handlungen gezogen, da der Spannungsaufbau von Anfang an da war und von Kapitel zu Kapitel sich stets gesteigert hat.
    Der Schreibstil der Autorin ist spannend, leicht, locker und flott zu lesen. Rebecca Michéle versteht es, den Leser zu fesseln und in den Bann zu ziehen.
    Sehr gut gefallen haben mir auch die Beschreibungen der Landschaft und Häuser, denn die Autorin konnte mir Cornwall und die Schauplätze sehr gut übermitteln, dass ich sie mir bildlich vorstellen konnte.

    Die Charaktere Sandra Flemming, DCI Christopher Bourne, die Küchenhilfe Olivia Pool, der Koch Monsieur Edouard Peintre, Eliza Rezeptionisten, Harris Garvey und viele weitere mehr, sind hier gut beschrieben, wobei man von Sandra noch nicht zu viel erfahren wird. Hintergrundinformationen bekommt nach und nach von Olivia, Edouard und Harris, jedoch hoffe ich sehr, dass es in der Fortsetzung näheres Kennenlernen von Sandra und Christopher geben wird.

    Das Setting ist bereits wie oben schon erwähnt, ein wunderschöner Schauplatz, der dem Leser sehr nahe gebracht wird und es einem auch sehr leicht fällt, es sich bildlich vorzustellen.

    Die Handlungen spielen natürlich von einem Mord, Ermittlungen, Freundschaften, Vergangenheiten, Recherche, Rache und mehr. Es ist mein erster Krimi, bei dem ich bis zum Ende hin nicht einmal eine Ahnung oder Verdacht von dem Täter oder der Täterin hatte. Aber gerade dies war der Punkt, dass ich einfach weiter und weiter lesen musste, weil ich neugierig war.

    Das Ende gefällt mir sehr gut, da der Fall abgeschlossen ist, aber auf offen bleibt für die Fortsetzung.

    FAZIT:
    "Ein für mich sehr verlockender Krimi, der mir bis zum Ende hin, in den Wahnsinn getrieben hat, weil ich keine Ahnung hatte, wer der Täter sein könnte. Spannend, wunderbares Setting, sehr gute Charaktere und Handlungen. Es wird nicht mein einziges Buch von der Autorin bleiben. Absolute Leseempfehlung." 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    ChrischiDs avatar
    ChrischiDvor einem Jahr
    Sandras schwerer Start

    Sandra Flemming hatte selbst auf den Job als Hotelmanagerin des „Higher Barton Romantic Hotels“ spekuliert, als ihr eröffnet wird, dass Harris Garvey diese Stelle bekommt. Sie soll als seine Assistentin agieren. Kaum dass sie sich mit dieser Position halbwegs arrangiert hat, verschwindet Harris, und mit ihm 10.000 Pfund. Doch bereits kurze Zeit später wird er entdeckt, ermordet und drapiert in der Tiefkühltruhe. Schnell gerät Sandra ins Visier der Ermittlungen, ihr Motiv ist zu stark, auch wenn es bisher keine hundertprozentigen Beweise gibt. Aller Beteuerungen zum Trotz begegnen die Menschen ihr mit Misstrauen, so dass für Sandra sofort klar ist, dass sie eigene Nachforschungen anstellen muss, um den wahren Täter zu finden. Der jedoch ist zu allem bereit...

    Romantisch ist bisher nur der Name des zukünftigen Hotels, denn sowohl das Verhältnis des Personals untereinander, als auch die spätere Tat, können nur als frostig bezeichnet werden. Das Unheil kündigt sich also bereits zu einem frühen Zeitpunkt an, doch ahnt man noch nicht wie genau alles vonstatten gehen wird. An Verdächtigen allerdings mangelt es nicht, die Motive mal mehr mal weniger offensichtlich, und doch gibt es immer wieder Details, die nicht so recht ins Bild zu passen scheinen. Für den Leser ist jedoch sofort klar, dass Sandra Flemming mit Garveys Tod nichts zu tun hat, obwohl sie zweifelsohne ein starkes Motiv besitzt. Und sicherlich kann sie auch eine wahnsinnig gute Schauspielerin sein, die alle an der Nase herumführt, dennoch möchte man sich instinktiv auf sein Bauchgefühl und eine gewisse Menschenkenntnis verlassen.

    Entsprechend bereitwillig begibt der Leser sich an Sandras Seite auf Spurensuche, die Polizei scheint zu voreingenommen, um wirklich alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Dabei stößt man auf diverse Ungereimtheiten und Geheimnisse, die nicht nur den Mord in einem anderen Licht erscheinen lassen. Trotz der recht ruhigen Erzählweise der Autorin birgt die Geschichte einiges an Spannung, häufig unterschwellig, aber dennoch klar vorhanden. So darf und sollte man sich nicht immer nur auf das verlassen was man sieht und hört, zwischen den Zeilen verbergen sich diverse Hinweise, nicht nur die Tat betreffend. Allzu überrascht ob diverser Eröffnungen ist man nicht unbedingt, sämtliche Details zeichnen sich jedoch im Vorfeld nicht ab.

    Trotz der schrecklichen Tat schafft es die Autorin zudem auch die idyllischen Seiten Cornwalls einzufangen und gekonnt in die Erzählung zu integrieren. Somit ergibt sich ein stimmungsvolles Bild, das durchaus zu Ruhephasen einlädt, aber gleichzeitig die Ermittlungen nicht in den Hintergrund stellt.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Katzenmichas avatar
    Katzenmichavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr schön geschrieben und spannend von der ersten bis letzten Seite
    Cornwall- Krimi

    Kurz vor der Eröffnung des Higher Barton Romantic Hotels in Cornwall verschwindet dessen Direktor Harris Garvey samt 10.000 Pfund aus der Hotelkasse. Der beim Personal ungeliebte Chef wird schließlich auf Eis gelegt entdeckt – in einer Kühltruhe. Von dem Geld fehlt jede Spur.

    Die Hotelmanagerin Sandra Flemming gerät ins Visier der Ermittlungen, denn sie profitiert nicht nur als Garveys Nachfolgerin von dessen Tod, sondern hatte auch eine Affäre mit ihm. Sie beteuert ihre Unschuld, doch niemand glaubt ihr. Also beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln, doch der wahre Mörder ist zu allem bereit, um zu vermeiden, entdeckt zu werden …

    Fazit zum Buch:

    Das Higer Barton Romantic Hotel in Cornwall steht kurz vor seiner Eröffnung.Doch plötzlich ist Harris Garvey verschwunden und 10.00 Pfund auch weg.Sandra Flemming die Stellvertrehterin und Hotelmanagerin ist wie das Personal des Hotels nicht eben traurig darüber.Den Harris war ein Kotzbrocken.Doch dann wird er tot in der Kühltruhe der Hotelküche gefunden.Und die Ermittlungen nehmen ihren Lauf.Mit einem überraschendem Ende,den bis zum Schluß-wird der Täter nicht endtarnt.
    Die Autorin fesselt von der ersten bis letzten Seite.Es Kommen einige Leute in Betracht Harris umgebracht zu haben,den beliebt war Harris Barton bei keinem.Spannend geschriebener Krimi,der in Conwall spielt-ich habe schon einige dieser gelesen.Und auch dieser reiht sich in die ein-die man gelesen haben muß!Freuen würde ich mich wenn es eine Fortsetzung geben würde!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    OmaInges avatar
    OmaIngevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend bis zum Ende, alte Bekannte und neue Protagonisten im schönen Cornwall.
    Sandra Flemming kommt nach Cornwall

    Das Higher Barton Romantic Hotel in Cornwall steht kurz vor der Eröffnung als der Direktor Harris Garvey mitsamt 10.000 Pfund spurlos verschwindet. Seine Stellvertreterin und Hotelmanagerin Sandra Flemming ist genau wie das restliche Personal nicht besonders traurig darüber denn Harris Garvey war nicht beliebt. Dann wird er tot in der Kühltruhe in der Hotelküche gefunden und Sandra Flemming ist die Hauptverdächtige.

    Mein Leseeindruck:
    Ein Krimi bei dem nicht alleine die Polizei ermittelt. Sandra, die zu den Mordverdächtigen zählt, versucht es auf eigene Faust. Aber sie ist gerade aus Schottland ins landschaftlich schöne Cornwall gekommen und kennt weder Land noch Leute.
    Sandra möchte Karriere machen und ausgerechnet mit dem Mordopfer hatte sie eine Affäre. Und sie bekommt seinen Posten - das sind für die Polizei Gründe genug sie zu verdächtigen.
    Harris Garvey, das Mordopfer, ist zu Lebzeiten ein richtiges Ekel und machte nicht nur Sandra das Leben schwer.
    Die anderen Angestellten des Hotels scheinen auch nicht gerade unverdächtig.
    Zum Glück findet Sandra Verbündete, die zu Freunden werden und so wird der Mord am Ende aufgeklärt.

    Die Landschaft von Cornwall kommt im Buch nicht zu kurz und man bekommt Lust selbst an der Küste entlang zu spazieren.

    Einige der Protagonisten sind mir aus den Mabel Clarence-Krimis bekannt. Sie tauchen wie gute alte Bekannte auf und helfen Sandra dabei in Cornwall heimisch zu werden und den Mord aufzuklären. Aber auch ohne die Lektüre der vorhergehenden Büchern liegt hier ein in sich stimmiger Krimi vor.

    Der Schreibstil ist flüssig und lebendig. Die Spannung bleibt bis zum Schluss und ich freue mich auf weitere Bücher der Reihe. Ein wunderschöner Cosy-Krimi (ohne viel Blut) für nette Lesestunden auf dem Sofa.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Lesewunders avatar
    Lesewundervor einem Jahr
    Kurzmeinung: spannender Krimi mit sympathischem Personal im wunderbaren Cornwall
    Mord im beschaulichem Cornwall


    Higher Barton, Landsitz in Cornwall, wurde zu einem Romantic Hotel umgebaut. Die Leitung übernimmt Harris Garvey zusammen mit seiner Assistentin Sandra Flemming. Harris schafft es bereits bei den ersten Kontakten sämtliche Personen in seinem Umfeld gegen sich aufzubringen. Als er kurz nach der Ankunft tot in der Gefriertruhe aufgefunden wird, steht deshalb eine Vielzahl von Verdächtigen zur Verfügung. DCI Bourke und seine Mitarbeiterin Finchmere konzentrieren ihre Ermittlungen in erster Linie auf Sandra, da diese das stärkste Motiv zu haben scheint . Sie übernimmt die Leitung des Hotels und sie hatte eine unschöne Affäre mit Harris. Doch als ein Giftanschlag auf Sandra verübt wird, fällt der Verdacht auf die Rezeptionistin Eliza und den Koch, der noch eine alte Rechnung mit Harris offen hatte. Beide haben allerdings ein Alibi. Sandra beschließt, eigene Ermittlungen anzustellen.
    Die Geschichte war spannend bis zur letzten Seite. Je nach Fortgang der Handlung hatte man immer wieder einen anderen Hauptverdächtigen. Das Opfer war komplett unsympathisch, so dass hinreichend Mordmotive vorhanden waren. Sandra dagegen ist eine rundum sympathische junge Frau, die sich darum bemüht, andere nicht zu verletzen und damit ist sie als Täterin völlig ungeeignet. Die Auflösung des Falles ist überraschend, aber schlüssig. es wird - Gott sei Dank - kein Täter plötzlich aus dem Hut gezaubert.
    Gut gefallen haben mir auch die Schilderungen Cornwalls. Sie machen Lust, dieses stück England einmal persönlich kennen zu lernen.
    Ich bin mir sicher, dass ich gerne wieder Gast im Higher Barton Romantic sein werde.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Cellissimas avatar
    Cellissimavor einem Jahr
    Spannender und überzeugender Reihen-Auftakt!

    "Auf Eis gelegt" ist der Auftakt zu einer neuen Krimi-Reihe rund um Higher Barton: Nachdem Mabel und Victor Cornwall verlassen haben, wird das Anwesen verkauft und umgebaut, um als Romantik-Hotel wiedereröffnet zu werden.
    Kurz vor diesem Zeitpunkt verschwinden allerdings der Direktor Harris Garvey und mit ihm 10.000 Pfund aus der Hotelkasse.
    Man ist sich sicher, dass Garvey sich mit dem Geld abgesetzt hat - bis man seine Leiche in der Kühltruhe findet ...
    Hotelmanagerin Sandra Flemming wird schnell zur Hauptverdächtigen, denn sie hatte in der Vergangenheit nicht nur eine Affäre mit Garvey, sondern spekulierte auch selbst auf die Hotel-Leitung.
    Sandra setzt alles daran, ihre Unschuld zu beweisen und den wahren Täter zu überführen, und gerät dabei in Lebensgefahr ...

    Auch der Auftakt dieser neuen Reihe ist wieder toll geschrieben, liest sich absolut angenehm, flüssig und kurzweilig.
    Zu Beginn mutet zwar alles ziemlich modern und ungewohnt an und vermisst man Mabel und Victor sowie diese ganz besondere Atmosphäre, die man von Higher Barton kannte ... doch dieses Gefühl legt sich schnell.
    Neben einem spannenden Fall gibt es reichlich von der zauberhaften Landschaft Cornwalls, Land und Leute, kulinarische Verlockungen ... mit Lokalkolorit wurde wieder nicht gespart, und genau das macht den Reiz dieses Genres und der Werke der Autorin aus.
    Die Figuren sind durchweg gut gezeichnet, viele zwielichtig; Ungereimtheiten und Auffälligkeiten gibt es reichlich. Nahezu jede von ihnen hat eine bewegte Vergangenheit und etwas zu verbergen, und so gibt es auch viele potenzielle Täter.
    Bis zum Schluss kann der Leser mitermitteln und -rätseln, denn erst dort wird klar, wer es gewesen sein muss.
    Obwohl sich die Ereignisse überschlagen und man oft den Atem anhalten muss, wird es nie zu hektisch, sondern bleibt immer noch genug Zeit, um das "Drumherum" und die Atmosphäre zu genießen.

    Fazit: Eine lesenswerte neue Reihe, die gefällt und überzeugt, wenn man sich auf sie einlässt, und viel Lust auf die Fortsetzung macht. Sandra Flemming scheint eine würdige Nachfolgerin zu sein.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    lieberlesen21s avatar
    lieberlesen21vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender Cornwall Krimi mit dem besonderen Flair des Persönlichen!
    Auf Eis gelegt - im lauen Cornwall

    „Auf Eis gelegt“ ist der Auftakt Krimi zu einer Cosy-Krimi-Reihe von der Autorin Rebecca Michéle. Im Mittelpunkt steht die Hotelmanagerin Sandra Flemming, die unglücklicherweise in ein Verbrechen hineingezogen und verdächtigt wird. So macht sich Sandra quasi als Detektivin auf, diesem Verbrechen auf die Spur zu kommen. *************************************************************************** Da ich bereits die andere Krimi-Reihe der Autorin um die Detektivin Mable Clarence kenne, hatte ich hohe Erwartungen, dass ich wieder so gut unterhalten werden könnte: Ich wurde nicht enttäuscht. Wieder ist der Schauplatz in Cornwall, das die Autorin, wie ihre eigene Westentasche kennt, und alle rankt sich um ein romantisches Anwesen Higher Barton, das zu einem Hotel ausgebaut wurde und da passiert es noch vor der Eröffnung: Jemand wird auf Eis gelegt!! ************************************************************************* Der Schreibstil der Autorin gefällt mir einfach sehr gut und dadurch lässt sich die Lektüre flüssig lesen. Toll finde ich auch, dass einige Personen aus der anderen Krimireihe, die auch um Higher Barton herum spielt, wieder auftauchen, quasi als alte Bekannte. ************************************************************************** Die Charakter der Protagonisten sind sauber gezeichnet und mit Attributen versehen, sodass man die Personen gut vor sich sieht und gleich seine Zu- bzw Abneigung zu diesen ausbilden kann. ************************************************************************* Die Geschichte ist spannend, aber nicht blutrünstig und so gefallen mir die Krimis, die eher Detektivgeschichten sind, bei denen der Leser miträtseln kann. Auch gefällt mir sehr gut, dass der Leser Persönliches erfährt. So steigt man in die Geschichte ganz anderst ein. ************************************************************************ Wunderbar spannend, am Besten an einem Herbstwochenende auf die Couch gekuschelt lesen und dabei entspannen. Unbedingte Leseempfehlung!!!

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Dryas_Verlags avatar

    Hallo ihr Lieben,
    aktuell haben wir eine neue Reihe im Programm. Konkret ist es der zweite Serienauftakt von Rebecca Michéle und ihrer neuen Protagonistin Sandra Flemming. Da ihr die Reihe noch nicht kennt, ein paar Worte zu Beginn. Die Reihe um Sandra Flemming beginnt dort, wo Mabel Clarence endete. Mabel Clarence verkaufte "Higher Barton" im letzten Teil. Die Hotelkette in der Sandra Flemming arbeitet, kaufte das Herrenhaus und baute es zu einem Hotel um. In "Auf Eis gelegt" tritt Sandra Flemming erstmals in Erscheinung. Doch das Morden hat mit dem Besitzerwechsel leider kein Ende und so nimmt auch Sandra Flemming die Ermittlungen auf...
    Um die Reihe kennenzulernen, bieten wir euch nun die Gelegenheit, an unserer geplanten Leserunde teilzunehmen.
    Wer hat Interesse? Vielleicht sollte ich euch erst einmal sagen, worum es geht.

    Der Klappentext

    Kurz vor der Eröffnung des Higher Barton Romantic Hotels in Cornwall verschwindet dessen Direktor Harris Garvey samt 10.000 Pfund aus der Hotelkasse. Der beim Personal ungeliebte Chef wird schließlich auf Eis gelegt entdeckt – in einer Kühltruhe. Von dem Geld fehlt jede Spur. 


    Die Hotelmanagerin Sandra Flemming gerät ins Visier der Ermittlungen, denn sie profitiert nicht nur als Garveys Nachfolgerin von dessen Tod, sondern hatte auch eine Affäre mit ihm. Sie beteuert ihre Unschuld, doch niemand glaubt ihr. Also beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln, doch der wahre Mörder ist zu allem bereit, um zu vermeiden, entdeckt zu werden ...


    Was ihr tun müsst um euch zu bewerben

    Beantwortet uns doch einfach die Frage: Was motiviert euch dieses Buch zu lesen? Worauf freut ihr euch besonders? Was erwartet ihr von diesem Buch? Interessiert ihr euch für Cornwell  und den Tourismus dort? Und wie gefällt euch das Cover?


    Wir freuen uns auf euch und auf eine aktive Teilnahme an dieser Leserunde, zu der ihr euch mit der Bewerbung um ein kostenloses Exemplar entscheidet.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks