Neuer Beitrag

Marina_Nordbreze

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Lass dich nicht verbiegen!

Kennt ihr das? Ihr seht Facebook-Postings eurer Freunde und im Vergleich zu deren Leben kommt euch euer eigenes sehr langweilig vor? Während andere Menschen Urlaub in der Karibik machen, sitzt ihr mit Jogginghose auf der Couch und esst Milchreis. Müsst ihr euch deswegen schlecht fühlen?
Nein, sagt Rebecca Niazi-Shahabi und zeigt in ihrem neuen Ratgeber "Scheiß auf die anderen", dass der Blick in Nachbars Garten gar nicht notwendig ist. Das Gras auf unserer Seite ist genauso grün!
Wer Lust hat, mehr darüber zu erfahren, wie man es schafft, sich ohne den Vergleich zu anderen besser zu fühlen, kann sich jetzt für unsere Leserunde bewerben!

Mehr zum Buch:
Haben Sie das Gefühl, dass immer dort, wo Sie nicht sind, das Leben aufregender und schöner ist? Dass andere mehr Abenteuer, Glück und Liebe erleben? Auf Facebook sieht Ihr normales Leben oft ziemlich armselig aus? Lehnen Sie sich zurück, denn ab heute ist Schluss mit dem schlechten Gefühl, dauernd das Falsche zu wollen. Pfeifen Sie auf Ratschläge, die schwer mit der Realität vereinbar sind, und übernehmen Sie nicht leichtfertig Ideale, die in Wirklichkeit völlig unerreichbar sind! Denn niemand ist glücklicher, beliebter oder spiritueller als Sie selbst - und schon gar nicht jene, die einem ständig erzählen, was man wollen soll. 

Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr zur Autorin:
Die deutsche Autorin Rebecca Niazi-Shahabi wurde 1970 in Bremen geboren und stammt aus einer deutsch-iranisch-israelischen Familie. Sie veröffentlichte bereits mehrere Romane. Heute lebt sie in Berlin und arbeitet unter anderem als Werbetexterin und Journalistin.

Zusammen mit dem Piper Verlag vergeben wir 25 Exemplare von "Scheiß auf die anderen" unter allen, die sich bis zum 07.10. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bewerben*, und folgende Frage beantworten:

Von welchen Vorstellungen eines perfekten Lebens habt ihr euch bereits verabschiedet? 

Wir sind schon ganz gespannt auf eure Beiträge und drücken die Daumen für die Verlosung!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken können.

Autor: Rebecca Niazi-Shahabi
Buch: Scheiß auf die anderen

Marina_Nordbreze

vor 2 Jahren

Ab sofort könnt ihr euch für die Leserunde bewerben! :)

leucoryx

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ich habe mich davon verabschiedet sich das Leben mit zig Sachen zu zustopfen, weil man denkt, dass es wichtig sei. Während meines Studiums hatte ich einen Nebenjob, habe mehrere Sportkurse belegt, eine Sprache freiwillig gelernt und nebenbei versucht Familie & Freunde auch noch unter einen Hut zu bekommen.
mittlerweile sehe ich es entspannter. Ich habe nach wie vor viele Ideen, was ich machen will, aber alles zu seiner Zeit und nciht alles gleichzeitig.

Aber man lernt ja nie aus. In dem Buch gibt es bestimmt noch ein paar richtig gute Tipps. Mut zur Muße.

Beiträge danach
390 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Aria_Buecher

vor 2 Jahren

2. Leseabschnitt (Seite 40 - 87)
Beitrag einblenden

Geschichtliche Ereignisse verbunden mit der Philosophie der Autorin. Ich musste herzlich schmunzeln als die Lebensweisheiten ein Stück weit lächerlich gemacht wurden, weil ich diese Sprüche unter so vielen Bildern bei Facebook tagtäglich lesen muss und diese mir meistens nur auf die Nerven gehen bzw. Ich den Zusammenhang zwischen dem Selfie und dem Spruch nicht verstehe.

Die Frage : Was macht mich eigentlich glücklich ? Stelle ich mir so verdammt häufig. Macht mich ein gutbezahlter Job glücklich? Die Autorin hat in diesem Abschnitt mehrere Seiten des Glücklich-Seins/Werdens beleuchtet und trotzdem bin ich mir wirklich nicht ganz sicher ob ich ihr dabei zustimmen kann.. natürlich macht Geld allein nicht glücklich, aber wir können auch nicht nur von Luft und Liebe leben...

Aria_Buecher

vor 2 Jahren

3. Leseabschnitt (Seite 88 -144)
Beitrag einblenden

Leseabschnitt 3: Die Autorin hat mich jetzt echt an der Angelhaken. In den ersten 2 Leseabschnitten war ich noch nicht so gefesselt gewesen, wie ich es jetzt bin. So langsam merke ich wie das Buch meine vorherigen Ansichten bzw. Sichtweisen verändert und ersetzt durch andere.
"Ein Mensch kann alo nur indirekt über seine Masken zeigen, wer er ist" Ich habe vor diesem Satz immer geglaubt, das es mein Ziel ist, meine Masken abzulegen, um mein wahres Ich zeigen zu können, aber dieser Satz hat mich wirklich sehr ins Grübeln gebracht. Vielleicht ist es wirklich so, dass wir alle nur aus verschiedenen Maksen bestehen... aber kann das wirklich unser wahres Ich sein?

Der Bezug zu anderen Autoren, Philosophen etc. finde ich sehr gut! Es kommen dadurch noch andere Ansichten mit hinein und verstärken irgendwie die Wirkung, die das Buch auf mich hat, und sie unterstützen ebenfalls die Meinung der Autorin.

Das mit dem Inneren Ich und der Vernunft fand ich ebenfalls sehr interessant und trotzdem weiß ich nicht, ob ich der Autorin in dieser Hinsicht voll und ganz zustimmen kann. Ich glaube schon, dass es Momente gibt in der die Vernunft mit dem Inneren Ich übereinstimmt und sie keine gegenteilige Meinung haben.

SusanD

vor 2 Jahren

4. Leseabschnitt (Seite 146 - 193)

Im vierten Leseabschnitt geht Rebecca Niazi-Shababi scharf mit den Selbstdarstellungen in den modernen Medien wie z.B. Facebook ins Gericht. Der herrschende Zwang nach Authentizität gerät zu Selbstverleugnung, Übertreibungen und Belanglosigkeiten. Gut gemeinte Sprüche und Lebensweisheiten sind in wahrheit negativ und beherrschen in negativierender Form unsere Leben.
Unsere eigene innere Stimme gerät in Vergessenheit oder wird falsch interpretiert - wir machen uns durch die Annahme der herrschenden Gepflogenheiten selber das Leben schwer!

SusanD

vor 2 Jahren

Fazit und Rezensionen

Vielen Dank, dass ich bei diesem Gewinnspiel dabei sein durfte!

Bislang habe ich entweder keine - oder eher schlechte - Erfahrungen mit Ratgebern gemacht; und ich muss zugeben, dass mich das vorliegende Buch ebenfalls enttäuscht hat. Zumindest wurde es in keinster Form meinen Erwartungen gerecht bezüglich praktischer Hilfe in der Frage, wie es mir gelingen kann, mich nicht mehr zu verbiegen und damit mehr von meinem eigenen Leben zu haben.

Gut, das Buch ist unterhaltsam zu lesen und weist eine Fülle an interessanten Fakten auf; viele Dinge ließen sich auch sehr gut zitieren. Leider fehlt der große Kontext; oft hatte ich den Eindruck, dass die Autorin lediglich ihr (Recherche-) Wissen und vor allem ihre (negative) Meinung über Ratgeber (!) und Facebook zum Besten geben wollte und damit noch Geld verdient. Schade!

Der Titel "Scheiß auf die anderen" war keinesfall auf konkrete Personen bezogen, sondern auf generell geltende gesellschaftliche Normen und Begebenheiten, auf Ratgeber und Facebook-Postings. Gut, diese mögen unserer eigenen Psyche vielleicht nicht zuträglich sein, doch was uns konkret helfen könnte, sich von MENSCHEN nicht verbiegen zu lassen wird nicht wirklich zum Ausdruck gebracht. Wenn ich meinen Facebook-Account lösche, keine Ratgber mehr lese, den zahlreichen selbsternannten "Heilsbringern" nicht folge und auch sonst die geltenden gesellschaftlichen Normen ignoriere, gibt es ja immer noch den Nachbarn, den Kollegen, den Bekannten, von dessen Meinung ich abhängig bin bzw. mich gerne befreien würde. Dazu habe ich nichts erfahren.

Desweiteren reizt die Autorin mich auch immer wieder zum Widerspruch:
Natürlich sollte man auf der Jagd nach dem Traumjob, dem Traumkörper, der glücklichen Partnerschaft, dem perfekten Nachwuchs usw. das echte Leben und den Spaß daran nicht verpassen - doch die Alternative kann ja keineswegs sein, auf alles komplett zu verzichten! Die Gratwanderung des Lebens kommt mir absolut zu kurz bei "Scheiß auf die anderen" - und das lässt sich auch nicht mit der notwendigerweise nötigen Übertreibung erklären.

Zusammenfassend lässt sich sagen:
Die Lektüre dieses Ratgebers ist vielleicht nicht gerade sinnlos verschwendete Zeit, da unterhaltsam, aber als Lebenshilfe taugt sie keineswegs!

SusanD

vor 2 Jahren

3. Leseabschnitt (Seite 88 -144)

Immer mehr kommt bei mir das Gefühl auf, dass dieses Buch ein WIDERSPRUCH IN SICH ist:
Glauben Sie keinesfalls irgendwelchen Tipps und Ratschlägen - machen Sie nur das, was Sie selber wollen. Und auch das machen Sie sicher falsch.

Aria_Buecher

vor 2 Jahren

4. Leseabschnitt (Seite 146 - 193)
Beitrag einblenden

Ich weiß nicht .. mit diesem Leseabschnitt konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden. Dieses ganze hin und her. Medien sind schlecht blabla ... ich weiß auch nicht . In den ersten Leseabschnitten fand ich das nicht so anstrengend zu lesen wie hier. Das neunte Kapitel "Scheiß auf die anderen! " war meiner Meinung nach irgendwie zu nichtssagend. Wir sind Menschen und können nun mal nicht vollkommen sein. Wir haben alle unsere Fehler und Macken. Irgendwie fand ich das letzte Kapitel wirklich ziemlich schwach gestaltet dafür das es das Kapitel ist, welches den Titel trägt und auch noch das Ende bildet.

Aria_Buecher

vor 2 Jahren

Fazit und Rezensionen

http://www.lovelybooks.de/autor/Rebecca-Niazi--Shahabi-/Schei%C3%9F-auf-die-anderen-1165679377-w/rezension/1210552572/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks