Rebecca Novak

 4.3 Sterne bei 25 Bewertungen
Autorin von Maria Christina.

Lebenslauf von Rebecca Novak

Rebecca Novak, geboren 1985 in Regensburg, hat schon im Kindesalter eine große Leidenschaft fürs Lesen und Schreiben entwickelt. Erste Schreiberfahrungen sammelte sie bereits im Alter von etwa sieben Jahren, als sie fast täglich kleine Geschichten verfasste. Auf Reisen durch Österreich verliebte sie sich immer mehr in dieses Land, vor allem Wien und seine Geschichte zogen sie in ihren Bann. Bücher und Filme über die Habsburger, besonders über die Zeit von Maria Theresia, wurden zu ihrer großen Leidenschaft. Nach dem Abitur nahm sie ein Studium der Kommunikationswissenschaft in München auf. Die allein theoretische und wissenschaftliche Auseinandersetzung mit „Massenkommunikation“ waren ihr aber nicht genug und der lang gehegte Traum, einen Roman über ihre Lieblingszeit zu schreiben, verlangte nach seiner Realisierung und so widmete sie sich nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums in jeder freie Minute ihrem Projekt „Maria Christina“. Aus einer Idee wurde ein Projekt, aus einem Projekt eine Liebe und aus der Liebe ein Roman! Heute lebt Rebecca Novak in München und arbeitet an der Fortsetzung ihres Romans.

Alle Bücher von Rebecca Novak

Maria Christina

Maria Christina

 (25)
Erschienen am 04.10.2010

Neue Rezensionen zu Rebecca Novak

Neu
Karina1108s avatar

Rezension zu "Maria Christina" von Rebecca Novak

Toller historisches Roman mit einem einzigartigen Flair!
Karina1108vor 9 Monaten


Heute möchte ich euch meinen ersten historischen Roman vorstellen!


- Titel: Maria Christina - Tagebuch einer Tochter
- Autor: Rebecca Novak
- Verlag: August Dreesbach Verlag
- Seitenzahl: 509
- Preis: 18€
- Erscheinungsdatum: 4.10.2010


Fazit:
Da ich zuvor noch keinen historischen Roman gelesen habe, war ich etwas skeptisch, ob mir das Genre überhaupt liegen würde. Ich habe befürchtet, dass mir die politischen, historischen Einwürfe zu viel werden würden. Allerdings wurde sehr positiv überrascht: Von Seite 1 an konnte mich der Schreibstil und die Handlung überzeugen. Ich flog nur so über die Seiten und durch den Aufbau des Buches in Tagebucheinträge hatte ich den Eindruck, dass man das Buch noch zügiger liest. Maria Christina war mir sehr sympathisch, auch die anderen Charaktere gefielen mir recht gut. Das Beste an dem Buch war allerdings die Beschreibung des Ambientes und des Lebens am Wiener Hof Mitte des 18. Jahrhunderts. Die Bälle, Diners und Zeremonien wurden detailliert beschrieben, ebenso aber auch die Emotionen und Gefühle von Maria Christina, die sie beschäftigten: Freundschaft, Liebe, Familie und Tod.
Insgesamt eine sehr lesenswerte Geschichte, die ich bestimmt wieder einmal lesen werde! Verdiente 4,5 Sterne!

Kommentieren0
0
Teilen
Aleenas avatar

Rezension zu "Maria Christina" von Rebecca Novak

Interessant
Aleenavor 3 Jahren

Historische Biografie von Marie Christine, die aus Liebe heiraten durfte.Alles geschrieben in Tagebuch Form.Die Seiten sind Pink. Sehr schön zu lesen.

Kommentieren0
5
Teilen
Blausterns avatar

Rezension zu "Maria Christina" von Rebecca Novak

Maria Christina
Blausternvor 3 Jahren

Wien im 18. Jahrhundert: Erzherzogin Maria Christina von Österreich ist das 5. Kind des Kaisers Franz I. Stephan und der Kaiserin Maria Theresia. Dadurch, dass sie die Lieblingstochter der Kaiserin war, gab es unter den zahlreichen Geschwistern oft Missstimmung. Zu ihrem 17. Geburtstag bekommt sie ein Tagebuch geschenkt, und wenig später erfolgen die Eintragungen. Sie erzählt über das berauschende Hofleben mit all den Bällen und Banketts auf dem Schloss. Doch nicht nur der Luxus bestimmt ihre Welt, sondern auch die strenge Etikette, an die sie sich zu halten hatten, was natürlich sehr anstrengend war. Mit festgesetzten Heiratsplänen der Kaiserhäuser hatte sie zu kämpfen, die nichts mit Liebe zu tun hatten, sondern mit Politik und Finanzen. Die Regeln mussten befolgt werden, schlecht für die erste Liebe. Außerdem spielen die Freundschaft zu ihrer Schwägerin Isabella und der Briefwechsel zwischen ihr und Prinz Albert von Sachsen eine große Rolle. Auch Krankheit und Tod erschüttert das Kaiserhaus, und der Klatsch geht bei Hofe auch nicht aus. Von all dem erzählt Marie Christina in einem der Zeit angepassten Sprachstil in Tagebuchform, sehr gefühlsbetont, aufgeweckt, aber auch mit einem gewissen Humor. Ein paar Jahre ihres Lebens werden hier vor uns ausgebreitet, und es ist sehr interessant zu erfahren, was sich in der damaligen Zeit in den Kaiserhäusern abgespielt hat. Ein wohl prunkvolles, aber doch auch schweres Leben mit all den Pflichten. Optisch ist das Buch ein Traum in Rosa, wunderschön für jedes Mädchen. ;) Für Männer wohl eher nicht?

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
August_Dreesbach_Verlags avatar
Pünktlich zum Valentinstag gibt es endlich wieder eine Leserunde! Dieses Mal verlosen wir unseren wunderschönen Tagebuchroman ganz in rosa – ein dicker romantischer Schmöker, der wunderbar vom Schmuddelwetter ablenkt und danach schreit, mit in die Badewanne genommen und mit Kakao bekleckert zu werden. Du möchtest mitlesen?
Dann verrate uns einfach, warum du mit dabei sein möchtest –
dieses Mal darf es gerne auch romantisch sein. Wie sind gespannt!

Wir verlosen 15 Exemplare an Blogger und 5 Extra-Exemplare an alle anderen, die die Farbe rosa lieben.




*********************************************************
Über das Buch:

Maria Christina
Tagebuch einer Tochter

Sie ist die Lieblingstochter der österreichischen Kaiserin Maria Theresia und Schwester der legendären Marie Antoinette. Vor allem aber ist sie ein junges Mädchen mit einem Tagebuch. Ihm vertraut Maria Christina ihre Geheimnisse an und hält nebenbei ihr Leben am Wiener Hof gegen Ende des 18. Jahrhunderts fest, als die österreichische Monarchie auf dem Höhepunkt ihrer Macht steht – ein Leben zwischen rauschenden Bällen, glanzvollen Dîners und herrlichen Sommern auf Schloss Schönbrunn. Doch auch Krankheit und tragische Todesfälle machen vor dem Hof nicht Halt. Und dann ist da noch die aufregende erste Liebe. Die könnte so schön sein, gäbe es nicht die rigide Heiratspolitik der Habsburger …

Kapriziös, vergnüglich und geistreich – ein historischer Roman über innige Freundschaft und die wahre Liebe.
S
Letzter Beitrag von  Steph86vor 3 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Rebecca Novak im Netz:

Community-Statistik

in 43 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks