Rebecca Stead Du weißt, wo du mich findest

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(4)
(12)
(8)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Du weißt, wo du mich findest“ von Rebecca Stead

Ein Buch, das man nie vergisst! Die 12-jährige Miranda führt ein Leben so knallig bunt wie die Ringelstrümpfe ihrer allein erziehenden Mutter in New York. Schulstress, nette Nachbarn und Patchworkfamily inklusive. Bis … ja, bis ihr einziger und bester Freund Sal ihr eines Tages einfach die Freundschaft kündigt und ihre kleine Welt plötzlich Kopf steht. Gleichzeitig erhält sie verrückte Botschaften, die sie vor einem tragischen Unfall warnen – den nur sie verhindern kann! Doch wer ist derjenige, den sie beschützen soll? Und warum kennt der unbekannte Schreiber nicht nur ihre Vergangenheit, sondern offensichtlich auch ihre Zukunft … samt Schuhen, Schlüsseln und Fred-Feuerstein-Spardose? Für Miranda beginnt ein atemloser Wettlauf gegen die Zeit, denn sie hält das Schicksal eines Freundes in Händen …

Interessante Gedanken zum Thema in der Zeit reisen!

— Agnes13

Sehr überzeugende, bis zum Ende spannende Aufarbeitung des Themas Zeitreisen.

— Helentonia

Ich finde diese Geschichte sehr mit reissend.Man spürt die Gefühle von Miranda heraus wie sie traurig,fröhlich und nachdenklich ist.

— moonstarslovely

Stöbern in Kinderbücher

Propeller-Opa

Ein großer Spaß - aber auch nachdenklich stimmend... Einfühlsames Kinderbuch über Demenz.

Smilla507

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein wunderbar süßes Buch - spannend geschrieben und kombiniert mit tollen Illustrationen!

TeleTabi1

Celfie und die Unvollkommenen

Originelles, phantasiereiches Abenteuer mit ungewöhnlichen Charakteren.

Lunamonique

Schatzsuche im Spaßbad

Eine aufregende Geburtstagsfeier im Spaßbad...und ganz nebenbei werden wichtige Baderegeln vermittelt

kruemelmonster798

Pip Bartlett und die magischen Tiere 2

Magisch - Für alle großen und kleinen Einhornfans

MelE

Gangster School

eine frische Idee und wundervolle Figuren

his_and_her_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Rezension zu "Du weißt, wo du mich findest" von Rebecca Stead

    Du weißt, wo du mich findest

    thiefladyXmysteriousKatha

    26. January 2012 um 14:51

    Du weißt wo du mich findest Die Presse: Atemberaubend spannend, brillant erzählt, voller Wärme und Klugheit. Die 12-jährige Miranda führt ein scheinbar völlig normales Leben – Schulstress, schlimmste Feindin und Patchworkfamily inklusive. Bis, ja bis ihr bester Freund Sal ihr eines Tages einfach die Freundschaft kündigt. Denn von da an überschlagen sich die Ereignisse: Plötzlich erhält Miranda mysteriöse Botschaften, die sie vor einem tragischen Todesfall warnen – den nur sie verhindern kann! Doch wer ist derjenige, den sie schützen soll? Und warum kennt der unbekannte Schreiber nicht nur ihre Vergangenheit, sondern offensichtlich auch ihre Zukunft? Für Miranda beginnt ein atemloser Wettlauf gegen die Zeit, denn sie hält das Schicksal eines Freundes in Händen... (amazon.de) eigene Zusammenfassung Miranda ist 12 Jahre und lebt in New Yoek, nahe am Broadway. Zusammen mit ihrer Mutter und deren freund wohnt sie in einer kleinen, heruntergekommenen Wohnung, nebenan ihr bester Freund Sal mit seiner Mutter. Sie führt ein sehr idyllisches Leben bis sich alles ändert. Zu erst wird ihre Mutter eingeladen an einer berühmten Quizshow teilzunehmen. Das ist eine große Chance für die Familie. Doch Miranda kann sich kaum freuen denn auf einmal spricht Sal nicht mehr mit ihr und sagt er wolle nichts mehr mit ihr zutun haben, sie ist erschüttert. Nun muss sich das Mädchen neue Freunde suchen und die findet sie in der netten Annemarie, die an Epilepsi erkrankt ist, und in Colin. Die drei arbeiten nun zusammen auch in seinem Sandwichladen. Außerdem lernt Miranda Marcus kennen, der es scheinbar auf Sal abgesehen hat. Eines Tages findet Miranda einen Zettel auf der steht "ich komme um deinen Freund zu retten". Erst glaubt das Mädchen es sei eine Verwechslung doch als sie den zweiten brief erhält ist sie sicher, dass nur sie die Empfängerin sein kann. Doch wer rettet ihren Freund und welcher Freund überhaupt? Sie bekommt immer mehr Nachrichten und dann passieren merkwürdige Dinge..bis es zu einem Unfall kommt. Cover/Gestaltung Ich muss sagen, das Cover ist wirklich toll. Es hat mich sofort in der Buchhandlung angesprochen. Allerdings passt es nicht besonders zu der Geschichte. Was mir gut gefällt ist, dass alle Kapitelüberschriften in Comicschrift geschrieben sind. Das verleiht dem Buch auch ein gewisses Etwas. Leider denkt man bei dem Klappentext und der Gestalltung etwas völlig anderes von Rebecca Steads Buch. Meinung Tja, ich weiß nicht recht wie ich es beschreiben soll, denn dieses Buch ist einfach: seltsam! Die Geschichte ist mysteriös aber sehr spannend und auf eine charmante Weise fesselnd. Rebecca Stead schreibt einfach wunderbar und sehr klug. Außerdem ist das Buch gut durchdacht und es scheint mir als stecke sehr viel Liebe in dem Werk. Die Prortagonistin ist sympatisch undich denke jeder findet Identifikationsmöglichkeiten in dem Buch. Außerdem finde ich dass Frau Stead auch sehr wichtige Themen behandelt, wie zum Beispiel Epilepsi, Freundschaftsprobleme und die sozialen Unterschiede in Großstädten. Doch was den Stern Abzug bringt, ist die Tatsache, dass man bis zum Ende das Buch nicht wirklich einordnen kann. Erst dachte ich essei ein jugen- bzw. Kinderthriller, dann dachte ich Fantasy doch nun scheint es ein Sciencefiction-Roman zu sein. Man kann es einfach nicht eindeutig sagen. Außerdem war es für mein Alter ein bischen zu kindlich aber dennoch ein tolles Buch. Ich gebe 4 Sterne und wünsche viel Spaß mit dieser mysteriösen Geschichte. "Ein Buch voller kluger Gedanken." (Berliner Morgenpost )

    Mehr
  • Rezension zu "Du weißt, wo du mich findest" von Rebecca Stead

    Du weißt, wo du mich findest

    vormi

    18. December 2011 um 19:49

    Ein tolles Buch, aber schwer, etwas dazu zu schreiben, ohne etwas zu verraten. Unglaublich toll geschrieben, spannend, und man weiß trotzdem ganz lange nicht, worum es eigentlich geht. Was ist das für ein Buch: Fantasy oder Krimi? Was sind das für Nachrichten? Und von wem? Kann derjenige in die Zukunft schauen? Eins kann ich auf jeden Fall sagen: Endlich mal was anderes! Wer gerne etwas ausgefallenes liest, daß sich in keine Schublade packen lässt, der ist hier genau richtig. Von mir gibt es für das Buch ein kräftiges Daumen hoch! Sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Du weißt, wo du mich findest" von Rebecca Stead

    Du weißt, wo du mich findest

    Aniday

    01. August 2011 um 16:22

    Alles beginnt an dem Tag, als Mirandas bester Freund ihr grundlos die Freundschaft aufkündigt. Zumindest denkt Miranda das. Denn vorher war doch alles in bester Ordnung!? Nun ist sie allein und erhält seltsame Botschaften, die sie auffordern, dies alles was gerade geschieht aufzuschreiben. Und zwar zeitnah, um ja nichts zu vergessen. Nur so kann sie den Tod eines geliebten Menschen verhindern. Doch wer schreibt diese Botschaften? Und wer ist es, den sie bschützen soll? Und wie soll das mithilfe von Briefen an wen auch immer gehen? Sie meint sich auf den Arm genommen, doch woher weiß der Absender, wie er ihr die Briefe zukommen sollen lass... Wieso überhaupt weiß er so viel über sie und vor allem auch über ihre Zukunft? Ich muss zugeben, ich war mehr als einmal beim lesen verwirrt. Eine ganze Weile war ich unsicher, ob ich überhaupt ganz den Zugang zu der Geschichte finden würde. Deshalb wusste ich auch lange nicht, wie ich meine Eindrücke in Worte fallen soll. Die ganze Geschichte wirkt ein wenig durcheinander, auch wenn die Personen sympathisch und der Schreibstil angenehm lesbar waren. Die Zusammenhänge waren kaum zu fassen, immer wieder sind sie mir entglitten. Zugegebenermaßen war ich dadurch neugierig auf den Ausgang, doch es hat das lesen schon ziemlich erschwert. Auch wenn am Ende alles logisch erscheint und alle Verwirrungen passend aufgelöst werden lässt es mich ein wenig mit gespaltener Meinung zurück. Die Idee ist wirklich interessant, die Art der Umsetzung hat mir nicht ganz zugesagt. 3 Punkte deshalb von mir und ich würde empfehlen, das Buch möglichst mit nicht allzu langen Lesepausen zu lesen, um nicht ganz den Faden zu verlieren.

    Mehr
  • Rezension zu "Du weißt, wo du mich findest" von Rebecca Stead

    Du weißt, wo du mich findest

    VanaVanille

    09. May 2011 um 13:36

    "Mam sagt immer, dass jeder einen Schleier trägt, der ihn von der Umwelt trennt, wie eine Braut an ihrem Hochzeitstag, nur dass dieser Schleier unsichtbar ist. Wir wandern zufrieden mit diesem Schleier vor dem Gesicht durch die Welt, die durch den Schleier ein bisschen verschwommen aussieht. Genauso mögen wir es." (S. 87 / 1. Auflage 2011 / cbj / München) Miranda und Sal sind schon seit Jahren beste Freunde. Sie gehen zusammen zur Schule, verbringen die Pausen dort gemeinsam und wohnen sogar im selben Haus. Doch als sich Sal eines Tages von Miranda abwendet, versteht sie die Welt nicht mehr. Sie sucht sich neue Freunde, lernt einige interessante Menschen kennen, besiegt ihre Vorurteile ... und denkt weiterhin an Sal, der kein Wort mehr mit ihr wechselt. Aber er ist nicht ihr einziges Problem, denn plötzlich bekommt sie Nachrichten von einem Fremden, der sie scheinbar sehr gut kennt und alles über die letzten Wochen erfahren will. Woher weiß er, was passieren wird? Und was hat es mit dem schweren Unfall auf sich, den der geheimnisvolle Botschaftenschreiber immer wieder erwähnt? Alles beginnt mit der Frage: "Wem schreibt Miranda da eigentlich?", denn schon die ersten Zeilen machen deutlich, dass ihr ganzer Text, der abwechselnd von der Gegenwart und der Vergangenheit berichtet, für eine bestimmte Person gedacht ist. Nur ganz langsam gewinnt der Leser durch ihre Erzählungen an Erkenntnis und kann sich somit Stück für Stück ein ganzes Bild zusammenpuzzlen. Besonders gefallen hat mir dabei, dass zwar Protagonistin und die meisten Nebenfiguren Kinder waren, die Geschichte an sich aber genauso gut auch für Erwachsene geeignet ist, denn was anfangs wie eine gewöhnliche Kindergeschichte aussieht, erweist sich bald als wirklich geniales System mit vielen überraschenden Momenten. Diese werden für ältere Leser zwar leichter zu durchschauen sein, können aber trotzdem begeistern und lassen einen auch nach Beenden der Lektüre weiter über die Thematik Zeitreisen nachdenken. Miranda, die Protagonistin und gleichzeitig Erzählerin der Geschichte, überzeugte mit einem authentischen und kindgerechten Charakter, der ihr Persönlichkeit und Sympathie verlieh. Sie war nichts Besonderes, hatte keine speziellen Fähigkeiten oder Talente, aber durch die Liebe zu einem Buch ( "Die Zeitfalte" von Madeleine L'engle) gewann sie ein einprägendes Gesicht. Besonders als fanatischer Bücherwurm konnte man ihre Besessenheit gut nachvollziehen und schloss sie somit leichter in sein Herz. Da alles aus ihrer Perspektive beschrieben und erklärt wurde, wurden die anderen Personen etwas an den Rand gedrängt. Man bekam allerdings trotzdem viel von ihnen mit, weil Miranda sich Mühe gab die Menschen verständlich zu erklären und somit selbst einer geizigen Sekretärin Leben ein hauchte, sodass man sie sich bildlich vorstellen konnte. Rebecca Stead's Schreibstil war in diesem Buch eher simpel und leicht zu verstehen, driftete mit den klugen Gedanken der Protagonistin aber nie zu sehr in die kindliche Richtung ab. Es passte damit gut in das Genre des Kinder/Jugendbuchs und eignete sich perfekt für junge Leser ab 11 Jahren. Trotzdem muss auch ich sagen, dass ich das Buch nicht aus den Händen legen konnte. Die Geschichte war zwar kein fantastisches Highlight mit wilden Abenteuern, aber Miranda schaffte es einfach mit ihrem geheimnisvollen Brief zu fesseln und den Leser neugierig zu machen. Um den Roman vielleicht einfacher zu erklären - denn ich kann an dieser Stelle nicht zu viel verraten, da man das Buch einfach selbst entdecken und verstehen muss - könnte man es als eine Mischung aus jugendlichem Tagebuch und einem Hauch Science-Fiction beschreiben. Zwar nimmt ein Großteil die gewöhnliche Geschichte eines Mädchens ein, welches unbedingt ihren besten Freund zurück haben will, aber durch den spannenden Anteil an Fantasie wird es zu einer kleinen Besonderheit, die man bei Kinderbüchern nur selten findet. Es soll die Augen der Leser für die Geheimnisse unserer Erde und dem unglaublichen Phänomen der Zeit öffnen, ohne dabei zu vergessen, dass selbst ein ganz normales Mädchen solche komplizierten Dinge verstehen kann. Mein Urteil: Auch wenn Du weißt, wo du mich findest keine spannende Abenteuergeschichte ist, kann das Buch trotzdem fesseln und mit seinem überraschenden Fantasieteil selbst Erwachsene für sich begeistern. Besonders die Thematik der Zeitreise verspricht dem Leser eine Geschichte voller Geheimnisse und tiefsinnigen Gedanken. Diese Rezension findet ihr auch auf: http://collectionofbookmarks.blogspot.com

    Mehr
  • Rezension zu "Du weißt, wo du mich findest" von Rebecca Stead

    Du weißt, wo du mich findest

    Ati

    12. April 2011 um 19:02

    Die 1968 in New York geborene und aufgewachsene US-Autorin, die zusammen mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Manhattan lebt, schreibt für Kinder und Jugendliche. Nachdem sie bereits früh zum Schreiben an sich kam, nahm sie es erst nach einer Pause, in der sie als Anwältin tätig war, ernsthaft wieder auf. Und eigentlich auch nur, um sich davon abzulenken, dass ihr Sohn … sagen wir mal … ursächlich, am Ableben ihres Laptops beteiligt war, auf dem jahrelang gesammelte Ideen und Kurzgeschichten gespeichert waren. Um sich aufzuheitern, begann sie mit etwas Leichtem, dem dann 2007 ihr erster Roman „First Light“ folgte. Im Jahr 2010 wurde sie mit ihrem 2009 erschienenen zweiten Roman „When you reach me“ für die Newbery Medal – einen Literaturpreis für Jugendliteratur - nominiert. Ins Deutsche übersetzt brachte cbj diesen Roman 2011 unter dem Titel Du weißt, wo du mich findest auf den Markt. Der rot gestaltete Umschlag, der ein Paar karobesockte Füße in roten Lackschuhen, einen Origamifrosch auf gezeichneten Holzdielen mit Bleistiftzeichnungen von Schuhen, einem Brief, etc., zeigt, ist gut gelungen und macht das Buch zu einem von denen, die den Blick unweigerlich auf sich ziehen. Der Roman handelt von der 12jährigen Miranda, die Ende der 1970er Jahre in New York City lebt. Die Geschichte könnte jedoch auch an einem beliebig anderen Ort zu einer beliebigen anderen Zeit spielen, denn obwohl die Autorin beides erwähnt, liegt der Schwerpunkt von Du weißt, wo du mich findest eindeutig auf der Gefühls- und Gedankenwelt des Mädchens, die die Geschichte in Ich-Form in briefartigen Episoden erzählt. Bereits hier wird klar, dass das Buch kein reines Buch zur Entspannung ist und vermutlich eher Leser außerhalb der anvisierten Zielgruppe finden wird. Die briefartigen Episoden bewirken, dass die Geschichte gewissermaßen Zeitsprünge erlebt. Man kann nicht einfach lesen und abhaken, man muss dabeibleiben und überlegen, ob das Gelesene gerade im Jetzt, Davor oder Danach geschieht. Doch Miranda selbst könnte neben jedem von uns leben, könnte vielleicht mit uns verwandt sein oder den einen oder anderen Leser selbst darstellen. Das Mädchen wirkt echt, man kann sich in sie hineinfühlen, ja hineinversetzen. Dies gilt auch für die Nebencharaktere. Sie sind zwar nicht so detailliert gezeichnet, zeigen sich jedoch genauso authentisch wie die Hauptfigur. Das Mädchen lebt in einfachen Verhältnissen mit ihrer Mutter und deren Freund zusammen. Miranda hat nicht viele Freunde – genau genommen nur Sal. Doch der will von heute auf morgen nichts mehr von ihr wissen, ohne zunächst Gründe dafür zu liefern. Deshalb beginnt Miranda, zarte Kontakte mit anderen Kindern zu knüpfen. Kontakte, die pubertäre Streitereien genauso beinhalten wie jugendliche Neugier und Unbedarftheit. Oder auch Ängste und Unbehagen, etwa im Zusammenhang mit einem obdachlosen „lachenden Mann“, der vor Mirandas Haus seine Tage fristet. Es gibt auch einen mysteriösen Erzählteil, der auf kleinen Nachrichten fußt, die Miranda immer wieder findet. Etwa eine mit dem Inhalt „Ich komme, um das Leben deines Freundes zu retten. Und mein eigenes. Ich bitte dich um zwei Gefallen. Erstens: Du musst mir einen Brief schreiben. Zweitens: Ich bitte dich, diese Nachricht geheim zu halten.“ Nachrichten, von jemandem, der genau über Miranda Bescheid zu wissen scheint und sogar zukünftige Ereignisse voraussehen kann. Miranda kommt dieser Bitte nach, wie man unschwer daran erkennen kann, dass sie immer wieder eine stets präsente, aber nicht greifbare Person mit „du“ anspricht, auch wenn sie lange nicht begreift, was sie wirklich tun soll oder warum dies alles geschieht. Die Geschichte, die laut Umschlagtext „atemberaubend spannend, brillant erzählt, voller Wärme und Klugheit“ sein soll und das Buch zu etwas macht, „das man nie vergisst“ lebt in Wirklichkeit jedoch nicht von atemberaubender Spannung. Damit hat der Verlag der Autorin vermutlich keinen Gefallen getan, denn Du weißt, wo du mich findest ist so ganz anders als das, was damit automatisch suggeriert wird. Abseits des Mainstreams entpuppt sich die Geschichte als etwas, dass von Ruhe, Emotionen und – trotz der eher einfachen Sprache - auch von Poesie getragen wird. Es ist kein ganz einfaches Buch und vermutlich dürften es einige Leser nach dieser vielversprechenden Verlagsankündigung zu früh gelangweilt oder enttäuscht beiseitelegen. Zumal auch ein Erzählstrang hinzukommt, der sich um die Teilnahme von Mirandas Mutter an eine Quizshow dreht, bereits relativ früh erwähnt und im Vergleich zur übrigen Handlung fast quälend, übermäßig betont wird. Dennoch lohnt es sich, das Buch zu lesen. Denn tatsächlich besticht Mirandas Geschichte in ihrem unaufgeregten Erzählstil. Du weißt, wo du mich findest verwirrt, regt jedoch auch zum Nachdenken an. Etwa über den Sinn des Lebens, über das Danach, über die Ewigkeit, über Gerechtigkeit oder Ungerechtigkeit, die Härten des Lebens. Unscheinbar wirkende Kleinigkeiten gewinnen zunehmend an Bedeutung. Man ahnt, worauf alles hinauslaufen wird, weiß es aber bis fast zum Ende nicht wirklich. Was zunächst einfach gestrickt wirkt, entpuppt sich als ein gelungenes Gespinst eines interessanten roten Fadens, der sich kontinuierlich durch den Roman zieht. Fazit Ein ungewöhnliches Buch abseits des Mainstreams, das trotz des gelungenen Covers die Meisten erst auf den zweiten Blick bestechen dürfte. Ich würde es eher unter All-Age als unter Jugendbuch einsortieren, den Fokus nicht auf „atemberaubende Spannung“ lenken, dafür aber auf einen leisen, emotionalen und bezaubernden Roman, für den ich vier von fünf Punkten vergeben möchte. Copyright © 2011 by Antje Jürgens (AJ)

    Mehr
  • Rezension zu "Du weißt, wo du mich findest" von Rebecca Stead

    Du weißt, wo du mich findest

    Cadiz

    11. April 2011 um 15:24

    Inhalt: Die 12-jährige Miranda führt ein scheinbar völlig normales Leben – Schulstress, schlimmste Feindin und Patchworkfamilie inklusive. Bis ihr bester Freund Sal ihr eines Tages einfach die Freundschaft kündigt. Denn von da an überschlagen sich die Ereignisse: Plötzlich erhält Miranda mysteriöse Botschaften, die sie vor einem tragischen Todesfall warnen – den nur sie verhindern kann! Doch wer ist derjenige, den sie schützen soll? Und warum kennt der unbekannte Schreiber nicht nur ihre Vergangenheit, sondern offensichtlich auch ihre Zukunft? Für Miranda beginnt ein atemloser Wettlauf gegen die Zeit, denn sie hält das Schicksal eines Freundes in Händen… (amazon.de) Zum Buch: Das, was die Inhaltsvergabe verspricht, kann ich kaum unterschreiben. Die Geschichte ist schlichtweg langweilig und beinhaltet kaum die „atemberaubende Spannung“, die der Aufdruck auf der Rückseite verspricht. Sie ist auch weder „brillant erzählt“, noch „voller Wärme und Klugheit“. Und, um das Zitat komplett zu machen: „Ein Buch, das man nie vergisst“ ist es erst recht nicht. Schon jetzt, wenige Minuten nachdem ich das Buch ausgelesen habe, weiß ich schon nicht mehr wirklich, worum es eigentlich ging. Eigentlich wusste ich das die ganze Zeit über nicht, auch schon während des Lesens habe ich mich gefragt, was die Autorin denn nun da erzählen möchte? Die Geschichte ist anfangs noch ganz nett und die Protagonistin ist lieb und niedlich und überhaupt- alles ist sehr einfach und lockerflockig gehalten. Einfacher Einstieg, wenig Dramatik, mehr so was fürs Herz, würde ich behaupten. Und dann… tja, das war’s auch schon. Die Geschichte tröpfelt so vor sich hin. Hauptfigur Miranda quatscht ein wenig vor sich her. Ihre Mutter will an einer Fernsehshow teilnehmen, der Freund ihrer Mutter ist ja ganz nett und so und Sal, ihr bester Freund, ist auf einmal nicht mehr mit ihr befreundet. Und dann noch diese komischen Briefe, die ich immer noch nicht verstanden habe, auch nach dem ich das „Finale“ gelesen habe, welches mich beinahe einschläferte. Entweder ist mir die Logik hinter dem Buch zu hoch und ich bin zu blöd, um dadurch zu blicken, oder die Autorin wusste selbst nicht genau, was sie da schreibt und glaubte, das würde schon irgendwie Sinn ergeben… mh. Irgendwie war auch alles ohne richtigen Zusammenhang. Worum ging’s denn nun wirklich? Um Mirandas ermüdendes Leben? Um die bescheuerten Briefe, die jedes normale Mädchen jemand anderem gezeigt oder gar nicht erst beachtet hätte oder doch um Marcus, dieser Typ, der Sal einfach schlägt und zum Schluss hin eine Erklärung ablieferte, die einfach strunzdoof war und mich wieder dazu brachte, den Kauf dieses Buches zu bedauern. Sorry, aber das war nichts. Überhaupt nichts. Lediglich das Cover ist toll gestaltet und… ja, das wars auch schon.

    Mehr
  • Rezension zu "Du weißt, wo du mich findest" von Rebecca Stead

    Du weißt, wo du mich findest

    Marie1990

    Die 12-jährige Miranda führt ein scheinbar völlig normales Leben – Schulstress, schlimmste Feindin und Patchworkfamily inklusive. Bis, ja bis ihr bester Freund Sal ihr eines Tages einfach die Freundschaft kündigt. Denn von da an überschlagen sich die Ereignisse: Plötzlich erhält Miranda mysteriöse Botschaften, die sie vor einem tragischen Todesfall warnen – den nur sie verhindern kann! Doch wer ist derjenige, den sie schützen soll? Und warum kennt der unbekannte Schreiber nicht nur ihre Vergangenheit, sondern offensichtlich auch ihre Zukunft? Für Miranda beginnt ein atemloser Wettlauf gegen die Zeit, denn sie hält das Schicksal eines Freundes in Händen ... Rebecca Stead hat mit "Du weißt wo du mich findest" ein sehr mysteriöses Buch geschrieben, das zwar etwas verwirrt, aber auch zum Nachdenken anregt. Es ist zwar nicht das spannendste Buch was ich bisher gelesen habe, aber es ist dennoch sehr tiefsinnig und beschäftigt sich mit den Fragen des Lebens. Durch etliche Zeitsprünge muss man immer ein bisschen überlegen und sich in die Geschichte hineindenken, um zu ergründen, ob es nun vor, während oder nach den Geschehenissen stattfindet. Das Ende ist sehr gut durchdacht und alle Fäden fügen sich nahtlos zusammen, außerdem ist es, wie auch der Rest der Geschichte sehr gefühlvoll. Der Schreibstil ist wirklich schön und sehr angenehm zu lesen, die Seiten fliegen nur so dahin. Außerdem ist das Cover zu erwähnen, denn dieses ist wirklich hübsch gestaltet und ein echter Blickfang. Fazit: Eine sehr emotionale und poetische Geschichte, über die Frage, was wirklich wichtig ist im Leben.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Du weißt, wo du mich findest" von Rebecca Stead

    Du weißt, wo du mich findest

    Quantaqa

    01. April 2011 um 21:41

    „Du weißt, wo du mich findest“ ist ein ungewöhnliches, ein tiefgründiges und damit ein lesenswertes Buch. Allerdings muss man sich zunächst durch einen etwas chaotisch wirkenden Einstieg lesen, der kein allzu großes Spannungspotential aufweist – dafür wird man jedoch mit einem emotionalen, gut durchdachten Höhepunkt und einen schönen Schreibstil belohnt.

  • Rezension zu "Du weißt, wo du mich findest" von Rebecca Stead

    Du weißt, wo du mich findest

    schlummerschaf

    23. March 2011 um 17:02

    Ein seltsames Buch. Es klang äußerst interessant, nach Geheimnissen und sonderbaren Begebenheiten. Allerdings ist das ganze Buch eine sonderbare Begebenheit, was das Lesevergnügen doch schmälert. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass eine jugendliche Zielgruppe damit etwas anfängt. Zu verworren ist die Story von Miranda, zu sprunghaft wird sie erzählt und zu wenig befriedigend ist die Auflösung am Ende. Streckenweise ist es eine sehr kindliche Schülergeschichte um erste Liebe, Freundschaft, Eltern und Verwirrung. Aber dadurch dass es dauernd um diese seltsamen Botschaften geht, wird eine Erwartung aufgebaut, die dann nicht richtig erfüllt wird. Zwar liefert die Autorin eine Erklärung und ich bin mir sicher, dass sie sich sehr lange sehr viel überlegt hat, aber als Leser schlägt man das Buch einfach nur kopfschüttelnd zu. War es jetzt gut oder schlecht? Was genau will die Autorin einem damit sagen? Es gelingt mir nicht einmal, jetzt eine sinnvolle Rezension zu verfassen, denn dazu müsste ich verstehen, wozu es dieses Buch gibt. Und das ist mir leider nicht klar.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks