Rebecca Wild 1001 Kuss - Djinnfeuer

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(24)
(7)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „1001 Kuss - Djinnfeuer“ von Rebecca Wild

**Ein orientalisches Märchen der ganz anderen Art** Rani wurden schon früh Geschichten über die Djinn, deren Grausamkeit und List ins Ohr geflüstert. Kein Wunder also, dass ihr Herz zu rasen beginnt, sobald sie irgendwo ein goldfarbenes Glühen wahrnimmt. Für eine Piratentochter ist sie extrem abergläubisch. Doch dann fällt ihr bei einem Beutezug ein verwunschenes Fläschchen in die Hände. Rani kann ihr Glück kaum fassen, schließlich muss der Djinn, der darin gefangen ist, ihr nun drei Wünsche erfüllen. Das klingt zu gut, um wahr zu sein – und das ist es auch. Denn der Geist ist nur an einem interessiert: seine Freiheit wiederzuerlangen. Und als Anführer der Djinn ist er es gewohnt, seinen Willen durchzusetzen... //Textauszug: Wider ihrer Erwartung schlich sich die Andeutung eines Lächelns auf seine Lippen. »Ich dachte, du würdest einfach zu kontrollieren sein. Ein Mädchen, kaum mehr als ein Kind. Deswegen hatte ich dich ausgewählt.« Rani konnte nicht sofort antworten, zu gebannt war sie von diesem Schatten eines Lächelns, den Augen, die keine Spur von Gold oder Gelb mehr enthielten. Für den Moment sah Jaal aus wie ein Mensch. Jemand, dem sie nachgesehen und den sie angelächelt hätte, wenn er ihr auf einem Bazar begegnet wäre. Es machte ihr Angst.//

Ein wundervolles orientalisches Märchen als Adaption von "Aladdin und die Wunderlampe"

— Ruby-Celtic

Schöne orientalische Geschichte

— Metal4ever

Ganz anders als die Inhaltsangabe erwarten lässt.

— Immeline

Drei Wünsche hast du frei. Wie lauten deine? Aber denk daran, einem Djinn darf man nicht trauen. Leider ganz anders als erwartet.

— Aluna

Schöne, fantasievolle Ansätze. Aber leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen.

— Sausetier

Nette Geschichte, die leider hinter meinen Erwartungen zurück geblieben ist....

— Mayylinn

OMG!!! Ich liebe es <3 Fliegt mit mir in ein zauberhafte orientalisches Märchen.

— JennyChris

Endlich wieder ein Buch, das mich von Anfang bis Ende gefesselt hat.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich bin einfach nur begeistert...ich liebe diese Art von Fantasy-Märchen. Sehr gut geschrieben und von Anfang an fesselnd.

— Deniu

Ein fantastisches orientalisches Märchen in dem es um Magie, Liebe, Vertrauen und Freundschaft geht, das mich begeistert und mitgerissen hat

— Solara300

Stöbern in Jugendbücher

Deine letzte Nachricht. Für immer.

es hat mich zum weinen gebracht. und ich habe gemerkt das es viele genau so geht wie mir.

jassmin

Illuminae

Eine neue Art des Lesens, die mich wirklich begeistert!

buechersindfreunde

This Love has no End

Ein besonderes Buch, dass mir noch länger in Erinnerung bleiben wird.

buechersindfreunde

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

3,5 Sterne Nicht schlecht, aber hatte leider einige Kritikpunkte

weinlachgummi

Talon - Drachenblut

Nicht so gut wie Band 3, aber dennoch sehr gelungen <3 Eine wundervolle Reihe!

SylviaRietschel

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen

Märchenhafte Geschichte, mit einer Wendung, die ich nicht erwartet hätte. 4,5 Sterne

haribo2000w

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • magische Reise mit sympathischer Piratin

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    hexe2408

    11. March 2017 um 15:51

    Rani erlebt als Piratentochter allerhand Abenteuer auf hoher See. Schiffe überfallen, Beute sichern, Gegner abwehren, Stürme überstehen – langweilig wird es da nur selten. Doch das Abenteuer, das ihr nun bevorsteht, übertrifft alles, was sie jemals erlebt hat. Als sie durch einen Zufall in den Besitz einer magischen Flasche kommt, wird sie Gebieterin über einen Djinn. Ihr Aberglaube und die unheimlichen Geschichten, die überall erzählt werden, lassen sie vorsichtig werden, doch sie ist auch neugierig und die Wünsche, die ihr offen stehen, entfachen große Träume, die viel verändern werden.   Drei Wünsche frei zu haben, kann gewiss sehr verlockend sein. Fast jeder hat sich schon mal Gedanken darüber gemacht, was er damit anstellen würde. Doch die Regeln und Grenzen der Djinnmagie bekommt auch Rani zu spüren. Nicht alles ist machbar, aber sehr viel ist möglich. Die Verlockung ist groß und besonders durch die forsche, herausfordernde Art des Djinn, lässt sich die junge Protagonistin zu schnellen Entscheidungen hinreißen. Die Folgen hat sie so nicht erwartet, allerdings sind sie entscheidende Wendepunkte im Verlauf der Geschichte.   Rani ist sympathisch, häufig mutig, manchmal aber auch ein wenig leichtsinnig und naiv. Umso besser man sie kennenlernt, umso mehr ist sie mir ans Herz gewachsen. Sie stellt sich den Herausforderungen und beweist immer wieder ein gutes Herz, obwohl sie das selbst manchmal in Gefahr bringt. Im Verlauf der Geschichte erfahren wir auch mehr über die Djinn, ihre Regeln und Gesetze. Besonders Jaal wird dabei beleuchtet, der an Ranis Seite alle Hände voll zu tun hat. Die Auseinandersetzungen zwischen den beiden sind schön zu verfolgen. Auf der einen Seite necken und verfluchen sie sich, auf der anderen Seite beeindrucken sie sich aber auch immer wieder gegenseitig. Sowohl in den Menschen, als auch in den Djinn steckt mehr, als der Gegenüber erwartet hatte.   Durch die Perspektivwechsel kann man verschiedene Handlungsstränge verfolgen, die sich immer mehr miteinander verknüpfen. Dabei lernt man auch die unterschiedlichen Figuren, wie Prinz Amare und seinen ungewöhnlichen Leibwächter, besser kennen und bekommt gleichzeitig Einblicke in ihre Leben, Pläne, Intrigen, Geheimnisse und Machenschaften, von denen Rani teilweise nichts ahnt. Der angenehme, detaillierte Schreibstil lässt die fremde Welt lebendig werden. Der orientalische Hauch, die Kleidung der Figuren, der Aufbau und die Umgebung der Städte, passen gut zum Djinn Thema und verliehen der gesamten Geschichte noch mal einen besonderen Charme. Kombiniert mit Ranis aufgeweckten Art, dem selbstbewussten, nicht immer leicht zu durchschauenden Djinn, den Personen im Palast und der Piratenbande, entsteht eine tolle, abwechslungsreiche Handlung, mit Spannung, Gefühl und Magie.   Ein schöner Auftakt, der den Leser in eine magisch-orientalische Welt entführt. Facettenreiche Figuren, Intrigen, Herausforderungen und die Geheimnisse der Djinnwelt sorgen für Abwechslung und Spannung.

    Mehr
  • 1001 Kuss - Djinnfeuer

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    laraundluca

    02. March 2017 um 14:05

    Inhalt: **Ein orientalisches Märchen der ganz anderen Art** Rani wurden schon früh Geschichten über die Djinn, deren Grausamkeit und List ins Ohr geflüstert. Kein Wunder also, dass ihr Herz zu rasen beginnt, sobald sie irgendwo ein goldfarbenes Glühen wahrnimmt. Für eine Piratentochter ist sie extrem abergläubisch. Doch dann fällt ihr bei einem Beutezug ein verwunschenes Fläschchen in die Hände. Rani kann ihr Glück kaum fassen, schließlich muss der Djinn, der darin gefangen ist, ihr nun drei Wünsche erfüllen. Das klingt zu gut, um wahr zu sein – und das ist es auch. Denn der Geist ist nur an einem interessiert: seine Freiheit wiederzuerlangen. Und als Anführer der Djinn ist er es gewohnt, seinen Willen durchzusetzen. Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm, sehr bildreich und detailliert und gibt die Atmosphäre wunderbar wieder. Die orientalische Stimmung, der Zauber und die Umgebung konnte ich mir sehr gut vorstellen und mich richtig hineinversetzen. Am Anfang waren mir die Perspektivwechsel zu schnell und zu viel. Es switchte in einem enormen Tempo zwischen zu vielen Personen hin und her, so dass ich mich nicht ganz so schnell zurechtfinden konnte. Dadurch war es auch etwas schwierig, sich intensiv in die Figuren einzufühlen. Das Setting und die Grundidee haben mir sehr gut gefallen. Die Mischung aus den Märchen aus 1001 Nacht kombiniert mit den Piraten und der Gay-Romance, die ebenfalls thematisiert wird, ist sehr gut gelungen. Natürlich ist das Thema Djinn nicht neu, aber fantasievoll, mit modernen und mal ganz anderen Aspekten und frischen Ideen umgesetzt. Die Figuren sind sehr lebendig und facettenreich gezeichnet. Sie sind sehr unterschiedlich und bringen viele Aspekte und Farbe in die Handlung. Eine gelungene, magische und zauberhafte Geschichte, eine interessante Mischung, die mich gut unterhalten und mir eine spannende und schöne Lesezeit beschert hat. Fazit: Eine magische Geschichte aus 1001 Nacht, die mit neuen Aspekten punktet. Leseempfehlung.  

    Mehr
  • Ein wundervolles orientalisches Märchen als Adaption von "Aladdin und die Wunderlampe"

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    Ruby-Celtic

    28. February 2017 um 08:19

    Die Autorin hat einen sehr angenehmen, gefühlvollen und ausschmückenden Schreibstil. Ich kann mich sofort in die Charaktere, die Umgebung und die Gefühle der einzelnen Personen einfinden, sodass es regelrecht Spaß gemacht hat der Geschichte zu folgen. Erzählt wird die Story aus verschiedenen Sichtweisen, darunter Rani, Amare, Daryan und Anadil, wobei hier die beiden ersten definitiv überwiegen und die Hauptprotagonisten sind. Rani ist eine Piratentochter und daher dazu erzogen worden, zuerst an das eigene Wohl zu denken. Wenn sie zu Beginn auch eher auf sich bezogen, hochnäsig und kindhaft rüberkommt wechselt das nach und nach in der Geschichte. Sie wirkt immer erwachsener, denkt auch mal an andere und wächst definitiv über sich hinaus. Zum Ende hin war sie ein Charakter, dem ich gerne gefolgt bin. :) Jaal ist ein mächtiger Djinn, welcher allerdings von einer Hexe gebannt wurde. Durch einige gewollte Zufälle kommt Rani ins Spiel und Jaal ist an sie gebunden. Wirkt er zu Beginn sehr bösartig, gefährlich und herrscherisch merkt man nach und nach dass er scheinbar viel auf den Schultern zu tragen hat. Er ist ein höherer Djinn und weiß dass schwerwiegende Probleme auftauchen. Nach und nach wird er jedoch ruhiger, freundlicher und lässt nicht nur das Leserherz höher schlagen. Amare ist einer der Prinzen von Ahmar, in welchen sich Rani verliebt. Doof nur, dass es da unüberwindbare Probleme gibt, welche sie mit Hilfe des Djinn versucht zu beheben. Amare ist ein vielschichtiger Charakter, der sehr auf sich bezogen ist und sich um das Wohl anderer Menschen nicht wirklich kümmert. Sofern es sich nicht um eine ganz bestimmte Person dreht. ;o) Er ist insgesamt sehr einfach gestrickt und dennoch ist sein Wesen interessant. Die Umsetzung der Geschichte ist sehr schön aufgebaut. Die Autorin versteht es orientalisches Flair in die Geschichte zu bringen, sodass man tatsächlich ein bisschen die Welt von Aladdin vor Augen hat. Die Umschreibungen der Städte, des Palastes und der Gewandte haben das Gefühl durchaus rübergebracht und mich persönlich vollkommen einnehmen können. Auch so erwartet den Leser viele unvorhersehbare Situationen in der Geschichte, man erhält gleich zwei mehr als komplizierte und dennoch spritzig aufgebaute Liebesgeschichten, erlebt einige brenzlige und beängstigende Situation und wird mit tollen und greifbar ausgebauten Charakteren gefangen genommen. Das Ende dieses ersten Bandes ist wirklich angenehm gewählt und prinzipiell könnte man die Geschichte genau so stehen lassen. Sie ist abgeschlossen und gleichzeitig lässt sie Freiraum für noch so viel mehr, was folgen kann. Und ich bin jetzt unheimlich gespannt, was sich die Autorin noch hat einfallen lassen. Mein Gesamtfazit: Mit „1001 Kuss – Djinnfeuer“ hat Rebecca Wild ein wundervolles orientalisches Märchen gepaart mit einer Welt der Piraten ins Leben gerufen. Eine Adaption von „Aladdin und die Wunderlampe“, welche daran erinnert und doch neu aufgebaut wurde. Sie hat es geschafft, die einzelnen Welten zu vereinen, sodass sich der Leser dies alles sehr schön vorstellen kann. Die Charaktere sind greifbar, so gänzlich grundverschieden und bringen einfach einen regelrechten Schwung ins Geschehen. Ich persönlich habe mich unheimlich gefreut und bin neugierig was uns in der ungeplanten Fortsetzung erwarten wird.

    Mehr
  • Auf in den Orient und bedenke gut was du dir wünschst

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    Immeline

    05. July 2016 um 22:39

    Ihr lest den Klappentext und denkt "Wow das klingt nach einer richtig Guten Geschichte! Es geht in den Orient, ich werde mit einer Piratentochter gefährliche Abenteuer durchstehen und mit ihr die bekanntschaft eines Dschinns machen!"Wie wir alle wissen sind Dämonen/Dschinns usw clevere Kerlchen die einen gut und gerne übers Ohr hauen wollen und wir machen uns darauf gefasst das auch dies geschehen wird.Laut Klappentext erwarten wir natürlich auch das sich unsere Piratenbraut mindestens (!) in den Dschinn verliebt....Wir fangen also an zu lesen und schon früh werden einige unserer Vermutungen bestätigt. Piratenmädchen,wird immer ein wenig unterdrückt auf dem Schiff ihres Vaters,gerät in eine Art "Sturm" der von einem Dschinn ausgelöst wird. Schließlich findet unsere Protagonistin ein geheimnisvolles Fläschen,wird von ihrem Schiff,ihren Eltern,der Crew getrennt und wacht an einem Strand auf.Klingt gut oder? So nimmt die Geschichte ihren Lauf und wir finden heraus das die Dame der das Fläschen eigentlich gehört nicht tod ist und nun hinter dem darin befindlichen Dschinn und unserer Piratin her ist.Dann kommt das beste! Oh ich hab mich so schlapp gelacht!(Wer das Buch lesen möchte ohne Spoiler sollte bitte JETZT aufhören)Die Piratin verliebt sich in den Prinzen und wünscht sich natürlich sofort das er sich in sie verliebt.Wir wissen,Liebe kann nicht herbei gezaubert werden und gerissen wie der Dschinn ist,schlägt er ihr vor,sie könne sich doch wünschen "das Ideal zu verkörpern was der Prinz begehrt...." gesagt getan schwupp! ist unsere Piratenbraut ein ansehnlicher Kerl! Ehrlich ich bin vor lachen fast von der Couch gefallen.Nun läuft die Geschichte also mit einer männlichen Hauptperson weiter und das so gut wie fast bis zum Schluss.....Also DAS war definitiv eine Wendung mit der ich mit über hundert Prozent nicht gerechnet habe! Und es war Klasse,sowas hätt ich gern wirklich bildlich gesehen. Jetzt kommt mein aber: Liebestechnisch werden wir hier nicht viel geboten bekommen,für mich ganz klar ein bisschen zu wenig.Aber sonst,echt ein Unterhaltsames Buch wenn man sich gern überraschen lässt und nichts gegen Gleichgeschlechtliche Liebe hat.

    Mehr
  • Charmantes turbulentes Abenteuer

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    Romanticbookfan

    09. May 2016 um 13:03

    Rani ist die Tochter eines Piraten und wuchs mit den Geschichten über die mächtigen grausamen Djinn auf. Als sie auf ein gekentertes Schiff stoßen, fällt Rani eine verwunschene Flasche in die Hände und niemand anderes als ein Djinn erscheint.Für Rani beginnt ein großes Abenteuer, denn plötzlich wird sie von ihrer Familie getrennt, findet sich im falschen Körper wieder und wird von einer mächtigen Zauberin verfolgt. Und sie gerät noch in Gefahr, ihrHerz zu verlieren...Doch wer steht wirklich auf ihrer Seite? Meine Meinung:Rebecca Wilds Romance machen einfach Spaß und so ist es auch bei Djinnfeuer. Rebecca entführt uns in eine fantastische Welt, in der die Angst vor Djinn herrscht. Rani ist ein sehr neugieriges Mädchen, welche gerne Ernst genommen werden will und die auch durchaus abergläubisch ist.Sie stürzt in ein großes Abenteuer und findet sich plötzlich im königlichen Palast wieder. Ihr Verhältnis zu dem Djinn ist sehr wechselhaft. Man weiß als Leser nicht, ob die Legenden wahr sind und die Djinn tatsächlich böse sind, düster wirkt er auf jeden Fall. Dennoch zeigt er nach und nach sehr interessante Facetten.Rani muss über sich selbst hinaus wachsen. Sie wird vor große Herausforderungen gestellt und ist plötzlich dafür verantwortlich ein ganzes Königreich zu retten. Die Autorin vermischt orientalische Elemente mit viel Fantasie, einer kleinen Liebesgeschichte und ganz viel Charme und einem Augenzwinkern. Dafür sorgt Rani, die manchmal mit mehr Glück als Verstand durch ihr Abenteuer stolpert, dennoch aber immer ihr großes Herz zeigt. Am besten fand ich den fliegenden Teppich, der Höhenangst hat :-)Fazit:Mit viel Charme lässt die Autorin Piratentochter Rani in ein großes Abenteuer stürzen mit vielen interessanten Elementen wie Djinn, einen attraktiven Prinzen, eine böse Zauberin und ein fliegender Teppich, der Höhenangst hat :-)

    Mehr
  • Wenn Welten aufeinander prallen...

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    Marysol14

    04. April 2016 um 17:10

    Von Rebecca Wild hatte ich ja bereits ein Buch gelesen und einige auf der Wunschliste und als ich diese orientalische Schönheit von eBook entdeckt hatte, musste ich es einfach lesen! Wer begleitet mich in die Welt von 1001 Nacht? Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/02/1001-kuss-djinnfeuer.html Wie vertrackt schwierig das Wünschen manchmal sein kann und wie vorsichtig man mit dem sein sollte, was man sich so wünscht, kennen wir alle nicht nur aus Märchen und Geschichten, sondern vermutlich auch aus dem eigenen Leben. Und dennoch, Flaschengeister, Dschinns und gute Feen üben auf mich immer wieder eine Faszination aus und so komme ich selten um solche Geschichten herum. Doch Rebecca Wild hat etwas einzigartiges und neues geschaffen, indem sie die verzauberte Welt des Orients mit der derben und aufrbausenden Piratenwelt hat verschmelzen lassen. Und so ist Rani, die Protagonistin, eben nicht das naive und unbedarfte Mädchen, dass unbedingt heiraten will. Oder zumindest nicht nur, denn sie ist auch Piratentochter und Weltenbummlerin. Sie ist taff und mutig, weiß was sie will... und zwar ihre drei Wünsche vom Djinn, ohne von ihm übers Ohr gehauen zu werden, und ihn gleichzeitig beeindrucken. Sie ist nämlich nicht oberflächlich! Doch sie schafft es auf herrlich amüsante Art und Weise, in jedes Fettnäpfchen zu treten und so das ein ums andere Mal doch recht oberflächlich und hilflos rüberzukommen. Und dem Djinn gerade dadurch immer sympathischer zu werden... Doch Rani ist nicht der einzige liebenswürdige und vielfältige Charakter, auch die anderen bestechen durch ihre Abweichung von gängigen Klischees und üblichen Eigenschaften. Besonders Amir konnte mich begeistern, denn so einfältig und unbedacht er manchmal auch wirkt, ist er ein sympathische rund großherziger Mensch, der hart für seine Liebe und Selbstentscheidung kämpfen muss. Ich habe ihn sehr ins Herz geschlossen und er ist absolut eine Bereicherung der an sich schon wundervollen Geschichte! Ich könnte mich jetzt ausgiebig über jeden Charakter auslassen und euch vorschwärmen, wie wundervoll sie alle sind, aber das lasse ich jetzt doch mal lieber - lest lieber selbst und lernt diese erfrischend anderen Charaktere kennen ;) Begeistern konnte mich auch der Schreibstil der Autorin, der zwar flüssig und leicht zu lesen war, aber dennoch diese orientalische Anmut und Weisheit eines Geschichtenerzählers hatte und mich vollkommen in den Bann schlug. Unglaublich bildlich und atmosphärisch beschreibt sie die Abenteuer Ranis, sodass ich das Gefühl hatte, mit auf dem fliegenden Teppich zu sitzen und über die Weltmeere zu segeln *-* Zudem wurde die Geschichte zu keiner Zeit langweilig, denn an Handlung fehlte es nicht und zudem war sie durchsetzt mit feinem Humor, der mich immer wieder zum Schmunzeln bringen konnte.   Fazit: Nervenaufreibend spannend, aber magisch und bezaubernd wie in 1001 Nacht! *-*

    Mehr
  • ... Piraten, Orient, Djinn ...

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    Levenya

    1001 Kuss - Djinnfeuer 1/? Rebecca Wild wurde am 21. Juni 1991 in Salzburg geboren, verbrachte jedoch einen Teil ihrer Kindheit in München. Schon früh zeigte sich ihre kreative Seite. So hat sie sich dem Zeichnen und dem Schreiben zugewandt und den Kern der Mathematik nie ganz verstanden. Heute lebt sie wieder in Salzburg und studiert neben ihren eigenen Tagträumen MultiMediaArt. Quelle Website der Autorin! Erster Satz: „Rani dachte, sie hätte einen von ihnen gesehen, kurz bevor der Sturm losging.“ Klappentext: **Ein orientalisches Märchen der ganz anderen Art** Rani wurden schon früh Geschichten über die Djinn, deren Grausamkeit und List ins Ohr geflüstert. Kein Wunder also, dass ihr Herz zu rasen beginnt, sobald sie irgendwo ein goldfarbenes Glühen wahrnimmt. Für eine Piratentochter ist sie extrem abergläubisch. Doch dann fällt ihr bei einem Beutezug ein verwunschenes Fläschchen in die Hände. Rani kann ihr Glück kaum fassen, schließlich muss der Djinn, der darin gefangen ist, ihr nun drei Wünsche erfüllen. Das klingt zu gut, um wahr zu sein – und das ist es auch. Denn der Geist ist nur an einem interessiert: seine Freiheit wiederzuerlangen. Und als Anführer der Djinn ist er es gewohnt, seinen Willen durchzusetzen... Cover: Das Cover hat mir erneut auf Anhieb gefallen und mich sehr neugierig gemacht. Es passt ganz wunderbar zu dem schönen Titel „Djinnfeuer“ und im Nachhinein finde ich das Cover sogar noch schöner. Für mich verkörpert es die aufgeweckte Rani und passt wunderbar zu dem orientalischen Flair. Sowohl das Thema Orient wie auch 1001-Nacht sind perfekt abgebildet. Impress schafft es immer wieder mich mit den Covern zu überzeugen. Ich liebe das Cover und finde es einfach toll! Leseprobe Meinung: An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Impress für das Rezensionsexemplar. Von der Autorin habe ich bereits mit großer Begeisterung „Winteraugen“ und zuletzt „Sommerkälte“ gelesen und habe mich sehr auf „Djinnfeuer“ gefreut. Da musste ich sofort zuschlagen und ich wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Die Geschichte erfahren wir zum größten Teil aus Sicht des jungen Piratenmädchens Rani, das zusammen mit ihren Eltern auf hoher See Zuhause ist. Sie führt ein unbeschwertes und glückliches Leben, bis das Piratenschiff eines Tages ein verlassenes Schiff des Herrschers entert und Rani dort eine geheimnisvolle Phiole findet. Von jetzt auf gleich zieht ein großer Sturm auf, der Rani über Bord spült und in dem sich Djinn tummeln. Doch die sind eigentlich nur ein Märchen. Das dachte sie jedenfalls … Rani ist ein sehr fröhlicher und herzlicher Mensch, den ich auf Anhieb mochte. Sie hat eine sehr unbeschwerte Art an sich, die ansteckend ist. Wie ihre Mutter respektiert sie die Legenden und Märchen rund um die Djinn. Als sie dann Jaal kennenlernt, ist sie voreingenommen und hält an naiven Wünschen fest. Aber je mehr sie Jaal und die Djinn kennenlernt, umso mehr öffnet sich ihr Herz für ihn. Sie entwickelt sich von einer Tagträumerin mit leicht naiven Wünschen zu einer großartigen Protagonistin, die selbstlos und mutig für ihre Familie und ihre Liebsten einsteht. Ich finde, sie hat sich sehr zu ihrem Vorteil entwickelt und ich bin gespannt darauf, ob wir sie noch von einmal wieder treffen werden. Ich habe sie in mein Herz geschlossen. An ihrer Seite steht der geheimnisvolle Jaal, der mit seinen goldenen Augen und seiner mysteriösen Art, Rani sofort in seinen Bann zieht. Er ist an die Phiole gebunden worden, die Rani gefunden hat und ist nun, solange sie die Besitzerin der Phiole ist, dazu gezwungen ihr drei Wünsche zu erfüllen. Dabei treibt er so seine Spielchen mit ihr und verfolgt ganz eigene Ziele. Im Verlauf der Geschichte erfahren wir mehr über ihn und seine Macht. Auch ihn mochte ich sofort. Er war das perfekte Gegenstück zu der naiven Rani. Auch er ist zunächst voreingenommen und will keinen Millimeter von seiner Meinung zurückweichen. Doch je mehr er Rani kennenlernt, umso mehr entwickelt auch er Gefühle und ist tatsächlich dabei, sein Herz für einen Menschen zu öffnen. Eine weitere Person, aus dessen Sicht wir die Geschichte erfahren, ist der Prinz Amare. Er ist der Zweitgeborene Sohn und ist zudem unsterblich in seine Leibgarde Nidal verliebt, der als Shaitan ein ausgebildeter Meuchelmörder ist und keinerlei Gefühle zeigt. Amare verkörpert perfekt das Abbild eines verwöhnten Prinzen. Erst im Verlauf der Geschichte erkennt man, dass er eigentlich ein sehr mitfühlendes Herz hat, das er unter einer harten Schale versteckt. Für die Außenwelt setzt er eine Maske auf. Erst mit dem plötzlichen Auftauchen von Rani beginnt Amare, sich seinem Vater zu widersetzen und für das einzustehen, was er sich für die Zukunft wünscht. Ich fand auch ihn einfach toll. Auch die übrigen Charaktere sind alle ganz wunderbar und für ein Märchen sehr passend ausgearbeitet worden. Jeder hat eine wichtige und tragende Rolle in der Geschichte und nur als Ganzes gesehen ergibt alles einen Sinn. Wir treffen auf die Magierin Anadil, Kazim, der Pirat oder Nidal, der geheimnisvolle Shaitan. Die Charaktere sind sehr individuell, kreativ und mit viel Detailliebe ausgearbeitet worden. Mir haben sie alle sehr gut gefallen. Die Autorin entführt uns in eine magische Märchenwelt. Diesmal werden wir in die orientalische Welt der Märchen aus 1001-Nacht gebracht. Ich bin begeistert von der Idee, diesmal in den Orient zu reisen. Am besten haben mir die Djinn gefallen. Sie werden wirklich spannend, vielschichtig und einfach mächtig beschrieben. Auch gibt es in diesem Land Magie und jede Menge magischer Wesen, die nicht alle kuschelig sind, sondern auch sehr grausam sein können. Zudem fliegen wir auf einem Teppich und lassen uns Wünsche erfüllen. Als großer Märchenfan habe ich mich schon sehr auf diese Geschichte gefreut und war beim Lesen sehr glücklich auf viele Märchenelemente zu stoßen. Prinzen und Prinzessinnen, Flüche, Magie, Djinn, ein fliegender Teppich und ein Mädchen, das am Ende um ihre große Liebe kämpft. Ein tolles und erfrischendes Märchen der anderen Art. Und ja, natürlich darf auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen. Eigentlich schwärmt Rani für den attraktiven Piraten Kazim, der zur Mannschaft ihres Vaters gehört. In der Stadt trifft sie auf den wunderschönen Prinzen Amare und ist sofort hin und weg von ihm. Aber auf seltsame Art ist es der Djinn Jaal, der ihr Herz erwärmt und der sie völlig aus dem Takt bringt. Eine Liebe, die nicht sein darf und dadurch umso schöner ist. Ich bin ein Fan der beiden. Aber wir haben auch die Liebesgeschichte des Prinzen Amare, der unsterblich in den Shaitan Nidal verliebt ist. Doch dieser zeigt ihm die kalte Schulter. Es war wirklich sehr herzergreifend, dramatisch und romantisch, die Liebesgeschichte der beiden zu verfolgen. Bis zum Ende hin habe ich gebangt und war dann mit dem Ende überglücklich. Der Schreibstil der Autorin ist erneut ganz wunderbar leicht und angenehm. Mit ihrer kreativen Geschichte und ihren sehr charmanten Charakteren hat es die Autorin geschafft, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe und es nicht mehr aus der Hand legen konnte! Da ist der Autorin ein ausgezeichnetes Märchen gelungen, von dem ich gerne noch mehr gehabt hätte. Ich habe mich in den Orient und die Welt von 1001-Nacht versetzt gefühlt. „1001 Kuss. Djinnfeuer“ ist eine wahrlich märchenhaft orientalische Geschichte, die mich von Anfang bis Ende begeistert hat. Die Geschichte besticht mit seiner kreativen Welt, mit charmanten Charakteren und ganz viel Magie. Es geht mit einem fliegenden Teppich über Dünen, lassen Wünsche in Erfüllung gehen und lernen die Welt der Djinn kennen. Ich persönlich hoffe ja, dass wir noch ganz viel von der Autorin und vor allem von „1001 Kuss“ lesen werden. Denn ich habe vor allem Rani & Jaal sehr in mein Herz geschlossen und es gibt noch so viel, was die beiden entdecken können! Ich würde mich sehr darüber freuen :) Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar! Hier kaufen! Fakten: Format: Kindle Edition Seitenzahl der Print-Ausgabe: 300 Seiten Verlag: Impress (7. Januar 2015) Sprache: Deutsch Preis: 3,99€ 

    Mehr
    • 2
  • 1001 Kuss - Djinnfeuer

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    Mayylinn

    06. March 2016 um 20:28

    Inhalt: Rani, eine Piratentochter, ist mit Geschichten um listige, rachsüchtige Djinn aufgewachsen. Niemals sollte man einem Djinn trauen, weder ihrm goldenen Blick noch ihrem betörenden Lächeln verfallen. Als Rani und die Mannschaft ihres Vaters ein von Djinn versenktes Schiff kapern, föllt Rani eine Flasche in die Hände - der Beginn einer wahnwitzigen Reise. Denn Rani ist nun zwar die Herrin eines mächtigen, doch dieser hat nicht nur seinen eigenen Kopf, was die Wunscherfüllung angeht, sondern will vor allem eins: der Gefangenschaft der Flasche entkommen und die Magierin töten, die ihn eingesperrt hat.... Meine Meinung: Der Inhalt klang vielversprechend, die Rezensionen waren gut, also kaufte ich das eBook. Ich las und las und las und es geschah...nichts. Die Geschichte plätscherte seicht vor sich hin, die Handlung war vorhersehbar. Rani ist zwar eine angenehme Protagonistin, die herrlich engstirnig und eigenwillig ist, immer ihre Ziele verfolgt und schwer zu kontrollieren ist, doch die Geschichte drum herum hat mir immer weniger Spaß gemacht. Ranis Schwärmerei für Armare ist kindisch, die Intrigen am Hof sind vorhersehbar, alles in allem hat mich die Geschichte einfach nicht packen können. Auch die Beziehung zwischen Rani und Jaal ist...merkwürdig und verdreht. Die Gefühle der beiden wurden irgendwie nicht richtig transportiert, die Gefühle von Amare hingegen ein wenig zu viel für meinen Geschmackt. Alles in allem konnte mich das Buch einfach nicht richtig fesseln. Eigentlich schade, denn die Idee der Geschichte war vielversprechend. Leider nur 3 von 5 Sterne...

    Mehr
  • Djinnfeuer

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    JennyChris

    04. March 2016 um 21:30

    Was erwartet euch? **Ein orientalisches Märchen der ganz anderen Art** Rani wurden schon früh Geschichten über die Djinn, deren Grausamkeit und List ins Ohr geflüstert. Kein Wunder also, dass ihr Herz zu rasen beginnt, sobald sie irgendwo ein goldfarbenes Glühen wahrnimmt. Für eine Piratentochter ist sie extrem abergläubisch. Doch dann fällt ihr bei einem Beutezug ein verwunschenes Fläschchen in die Hände. Rani kann ihr Glück kaum fassen, schließlich muss der Djinn, der darin gefangen ist, ihr nun drei Wünsche erfüllen. Das klingt zu gut, um wahr zu sein – und das ist es auch. Denn der Geist ist nur an einem interessiert: seine Freiheit wiederzuerlangen. Und als Anführer der Djinn ist er es gewohnt, seinen Willen durchzusetzen... Meine Meinung Jaa, was soll ich zu dem Cover sagen? Ich liebe es <3 Impress hat es mal wieder geschafft ein wunderschönes Cover, dass wie die Faust aufs Auge zur Geschichte passt, zu erschaffen. Der Schreibstil der Autorin und flüssig und leicht zu lesen. Die Geschichte ist aus der Perspektive von der Piratentochter Rani geschrieben und wir bekommen ihre Gefühlswelt aus erste Hand mit. Kennt ihr das? Wenn ihr ein Ebook lest und gar nicht mitbekommt wie weit ihr seid und plötzlich ist das Buch zu Ende? So ging es mir hier. Ich war noch so vertieft in die Geschichte und hab mich von ihr tragen lassen und schwupp war ich in der Realität. Ein bisschen traurig war ich schon, als ich Jaal und Rani verlassen musste. Ich habe die beiden richtig liebgewonnen. Die Magie der Worte haben mich auf einem fliegenden Teppich in die Welt von Rani und Jaal getragen und für kurze Zeit lebte ich in der Welt von 1001 Nacht. Die Autorin hat das richtige Maß zwischen Magie, Fantasy, Spannung und einer großen Prise Humor gefunden, sodass es in keinem Moment langweilig wurde. Oh man es gibt da eine Szene, über die habe ich soo herzlich gelacht :-D Am liebsten würde ich sie mit euch teilen, aber das würde leider zu viel verraten. Auch der Fantasyteil kommt nicht zur kurz es tauchen nämlich unterschiedliche Arten von Djinns auf, die sich nicht gerade beliebt machen unter den Menschen. Rani ist für mich ein sehr toller Charakter, denn sie ist vor allem so gar nicht perfekt. Sie ist mutig, immerhin ist sie ja auch eine Piratentochter, natürlich auch nett, derbe und naiv. Sie möchte vor Jaal nicht oberflächlich wirken, dennoch schafft sie das immer wieder sich in dumme Situationen zu manövrieren. Und sie vertraut Jaal nicht, dass ist aber sehr berechtigt, immerhin führt er sie das ein ums andere Mal an der Nase herum. Wenn die beiden mit einander diskutieren, ist das nur zu herrlich. " >>Spaß. Ja Weißt du überhaupt, was das ist? << >> Du meinst, sich im Gebüsch zu erbrechen wie du? Wenn das das menschliche Verständnis von Spaß ist, kann ich getrost drauf verzichten. << " Jaal ist ein mächtiger Djinn, der von einer Zauberin gefangen genommen wurde. Mit Ranis Hilfe versucht er sich wieder zu befreien und legt sie dabei, das ein oder andere Mal doch ziemlich hinterhältig rein. Er findet Menschen eher als lästiger Floh auf dem Rücken der Welt, als sich wirklich für sie zu interessieren. Jaal und Rani haben mich total verzaubert und ich habe mich in die Geschichte verliebt. Sie ist einfach so schön und alle die Aladdin lieben, werden auch dieses orientalische Märchen lieben. Ich hab nichts, was mir nicht gefallen hat. Das einzige vielleicht ich wäre viel lieber noch ein bißchen mit Rani und Jaal über die Wüste geflogen, aber ist das wirklich ein negativer Punkt? ;-) Fazit Ihr müsst es unbedingt alle Lesen!! Ich liebe das Buch. Ein absolutes MUST –READ!!!!

    Mehr
  • Wenn wir in einem märchenhaften Abenteuer landen... ;)

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    Solara300

    16. February 2016 um 11:54

    Cover Das Cover ist ein richtiger Hingucker. Durch das Gesicht im Hintergrund wirkt es geheimnisvoll und das Ornament verleiht ihm einen orientalischen Touch. Farbe und Schriftzug machen es zu einem harmonischen Gesamtbild das mir sehr gut gefällt. Schreibstil Die Autorin Rebecca Wild hat einen wunderbaren leichten und flüssigen Schreibstil, der mich schon nach wenigen Seiten gefesselt und in Ranis Welt entführt hat. Durch die detaillierten und bildhaften Beschreibungen, sah ich mich mit Rani durch die Straßen laufen. Das typische und besondere Flair des Orients fand ich  gut übermittelt und dank der ausführlichen Beschreibungen hatte ich die Landschaften und Städte wie in einem Film vor meinen Augen. Alle Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, ihre Gedankengänge und Handlungen konnte ich verstehen und nachvollziehen. Ihre vielen Facetten verleihen ihnen Tiefe und machen sie realistisch.     Die Geschichte wird aus der Sicht verschiedener Protagonisten erzählt, so hat man einen guten Überblick über das Geschehene und ihre Denkweise. Meinung Wenn wir in einem märchenhaften Abenteuer landen... ;)   Die siebzehnjährige Rani ist sehr abergläubisch, denn sie ist mit Geschichten über Djinn, die ihre Mutter ihr immer erzählte groß geworden.  Sie ist überzeugt sie weiß alles über ihre List und Grausamkeit, sie fürchtet sie und ist trotzdem äußerst fasziniert von ihnen.    Als ihr eines Tages nach einem heftigen Sturm auf einem havarierten Schiff eine kleine Flasche in die Hände fällt, öffnet sie diese und wird kurz darauf von einer hohen Welle über Bord gespült und von ihrer Familie getrennt. Sie erwacht an einem Strand und vor ihr steht ein gutaussehender junger Mann, der sie finster und voller Hass anschaut. Sie hat erst Angst vor ihm und ist völlig überrascht und kann ihr Glück kaum fassen als sie bemerkt wer oder was dieser junge Mann ist und was das Fläschchen enthalten hat.  Denn dieser  junge Mann ist ein äußerst wütender Djinn namens Jaal, der nur ein Ziel vor Augen hat: Seine Freiheit! Und Jaal hat noch immer bekommen was er will!   Allerdings ist da Rani die jetzt drei Wünsche frei hat, die Jaal erst noch erfüllen muss.  Rani stellt sehr schnell fest das es mit dem wünschen alles andere als einfach ist. Der zweite Wunsch den sie ausspricht erfüllt sich auf völlig unerwartete Art als sie sich das erhoffte. Und kurz darauf beginnt für sie ein großes spannendes und gefährliches Abenteuer mit einem finsteren Djinn, der sie vor große Herausforderungen stellt. Dieses Abenteuer hält viele Überraschungen für sie bereit und wird sie für immer verändern.   Rani ist ein toller Charakter den ich sehr schnell ins Herz geschlossen habe. Sie ist dickköpfig, handelt jedoch sehr überlegt und klug und lässt sich auch von einem gefährlichen Djinn der auf Rache sinnt nicht alles gefallen. Sie macht eine wunderbare Entwicklung durch, sie wird reifer und selbstbewusster, wagemutig und verantwortungsbewusst setzt sie sich auch für andere ein. Sie lässt sich auch von einer scheinbar aussichtslosen Situation nicht unterkriegen.   Jaal ist ein mächtiger Djinn der von einer Magierin gebannt und in die Flasche gesperrt wurde. Er ist daher alles andere als gut auf die Menschen zu sprechen, er ist hinterlistig und sinnt natürlich auf Rache. Er erfüllt die Wünsche von Rani zwar, aber er verdreht sie und erfüllt sie so wie er sich das vorstellt. Er ist ein vielschichtiger Charakter der oft anders reagiert hat als man erwartet hat und der mich überrascht hat. Auch er verändert sich und ist am Ende ihrer Reise ein anderer. Die Dialoge zwischen Rani und Jaal haben mir gut gefallen und auch ein ums andere Mal zum Lachen gebracht. Der mächtige Djinn und die junge Frau die es wagt ihm Befehle zu geben, ihm zu widersprechen und ihn immer wieder aufs Neue provoziert. Er ist jedoch auf sie angewiesen und sie braucht ihn um ihre Ziele zu erreichen.   Wir treffen auch auf andere tolle Charaktere wie den geheimnisvollen Shaitan Nidal und den Prinzen Amare die mir sehr gut gefallen haben. Es gibt noch viele andere die ihren Anteil an der fantastischen Geschichte hatten.    Es macht Spaß sie auf ihrer gemeinsamen Reise zu begleiten und zu sehen wie sie sich miteinander arrangieren um Erfolg zu haben. Eine tolle Geschichte die super umgesetzt wurde und bei der für mich alles stimmig war. Fazit  Ein fantastisches orientalisches Märchen in dem es um Magie, Liebe, Vertrauen und Freundschaft geht, das mich begeistert und mitgerissen hat.   Unbedingt lesen!     5 von 5 Sternen

    Mehr
  • ein richtig guter Fantasyroman

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    Manja82

    30. January 2016 um 20:30

    Kurzbeschreibung **Ein orientalisches Märchen der ganz anderen Art** Rani wurden schon früh Geschichten über die Djinn, deren Grausamkeit und List ins Ohr geflüstert. Kein Wunder also, dass ihr Herz zu rasen beginnt, sobald sie irgendwo ein goldfarbenes Glühen wahrnimmt. Für eine Piratentochter ist sie extrem abergläubisch. Doch dann fällt ihr bei einem Beutezug ein verwunschenes Fläschchen in die Hände. Rani kann ihr Glück kaum fassen, schließlich muss der Djinn, der darin gefangen ist, ihr nun drei Wünsche erfüllen. Das klingt zu gut, um wahr zu sein – und das ist es auch. Denn der Geist ist nur an einem interessiert: seine Freiheit wiederzuerlangen. Und als Anführer der Djinn ist er es gewohnt, seinen Willen durchzusetzen... (Quelle: Impress) Meine Meinung In ihrem Leben ist die Piratentochter Rani schon einigen seltsamen Gegebenheiten begegnet. Eines Tages nun entdeckt sie auf dem Ozean ein Schiff das von Djinn angegriffen wurde. Auf eben diesem Schiff nimmt Rani ein kleines Fläschchen an sich. Durch dieses erhält sie einen Einblick in eine ihr unbekannte Welt, von denen sie sich wünscht sie hätte sie nie bekommen. Nachdem sie von einer großen Welle über Bord gespült wurde und sich letztlich an einem Strand wiederfindet bemerkt sie das Fläschchen ist ein Gefängnis. In ihm befindet sich ein Djinn namens Jaal. Und dieser findet es nicht sonderlich toll das Rani nun 3 Wünsche frei hat. Er will eher seine Freiheit und gleichzeitig Rache an der Magierin, die für sein Leben verantwortlich ist … Der Fantasyroman „1001 Kuss. Djinnfeuer“ stammt von der Autorin Rebecca Wild. Für mich war dies nicht der erste Roman der Autorin und ich war sehr neugierig auf die Geschichte, die sich hinter diesem tollen Cover versteckt. Rani ist die Tochter eines Piraten und hier die Protagonistin. Sie ist junge und zum Teil noch sehr naiv. Ihre Handlungen sind nicht immer zu hundert Prozent zu verstehen, vor allem da sie auch recht stur und trotzig ist. Dennoch man kommt als Leser nicht umhin sie zu mögen. Jaal, der Djinn, ist ziemlich rachsüchtig. Die 3 Wünsche, die Rani hat, sind ihm egal. Er will nur eines, die Magierin finden. Er ist mächtig und zudem auh ziemlich interlistig. Auch die anderen Figuren im Buch sind Rebecca Wild wirklich gut gelungen. So zum Beispiel Prinz Ahmar oder Amare, der unglücklich verliebt ist. Ich konnte sie mir alle vorstellen, sie waren gut beschrieben. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und lässt sich gut und angenehm lesen. Ich war direkt gefangen im Geschehen und wollte immerzu wissen wie es weitergeht. Die besondere Stimmung des Orients bringt Rebecca Wild gut rüber. Geschildert wird das Geschehen aus wechselnden Perspektiven. So kommen beispielsweise Rani oder auch Amare zu Wort. Man braucht aber ein wenig Zeit um sich hier zurechtzufinden, ich geb zu am Anfang war ich ein wenig verwirrt. Die Handlung ist mal etwas anderes. 1001 Nacht, das hat was. Die Idee dahinter gefiel mir richtig gut. Das Jaal Ranis Wünsche nicht unbedingt mag konnte ich recht schnell erahnen. Insgesamt aber entwickelt sich die Geschichte wirklich gut und ich habe mich in der doch spannenden und interessant gestalteten Handlung sehr wohl gefühlt. Das Ende ist soweit in sich abgeschlossen. Alle im Verlauf entstandenen Fragen wurden beantwortet und man ist als Leser zufriedengestellt. Fazit Letztlich gesagt ist „1001 Kuss. Djinnfeuer“ von Rebecca Wild ein richtig guter Fantasyroman, in einer sehr interessant gestalteten Welt. Die vorstellbar gezeichneten Charaktere, der gut zu lesende Stil der Autorin und eine Handlung, die dem Leser die Welt von 1001 Nacht näherbringt und die spannend daherkommt, haben mich hier wunderbar unterhalten. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Orientalische Piratengeschichte aus 1001 Nacht

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    BookW0nderland

    28. January 2016 um 13:54

    Rani ist eine Piratentochter und sehr abergläubisch. Auf einem gekaperten Schiff fällt ihr eine Flasche in die Hände. Bevor sie aber realisieren kann, was genau das bedeutet, von einer Welle über das Schiff geschleudert und kommt erst am Strand wieder zu sich, zusammen mit einem Djinn. Djinn sind hinterhältig und nicht die netten Wunscherfüller aus dem Disneyfilm. Sie haben keine eigenen Körper und besetzen dann andere oder können wenn sie stark genug sind, auch eigene Körper. Jaal ist so ein Djinn. Er hat mehr Macht, als Rani es anfangs annimmt. Rani wirkt zwischendurch jünger als ihre 17 Jahre, sie ist sehr wankelmütig und zu unbedacht. Sie verliebt sich sofort, wenn sie jemanden sieht, der hübsch ist. Erst ist es Kazim und später ein Prinz. Bei ihren Wünschen scheint sie nicht wirklich nachzudenken, sondern sich sofort etwas zu wünschen, obwohl sie die List der Djinn durch Geschichten kennt. Dadurch entstehen wirklich witzige Momente, denn die Wünsche werden ihr nicht unbedingt so erfüllt, wie sie es sich vorgestellt hat. Im Laufe der Geschichte machen beide Charaktere eine Wandlung durch. Jaal wirkt zwischendurch immer menschlicher, auch wenn weder er, noch Rani es wirklich bemerken. Rani selbst erkennt, dass ein hübsches Gesicht nicht alles ist und ist insgesamt etwas reifer geworden. Man findet sich schnell in dem Buch schnell zurecht, da die Autorin einen tollen Schreibstil hat, bei dem man die Charaktere und auch die Orte direkt vor sich sieht. Leider gefielen mir die abrupten Perspektivenwechsel nicht so gut, denn es wechselt immer wieder zwischen Rani, Amare und Anadil. Man musste immer wieder neu hineinfinden und das hat mich dann schon etwas gestört. Das Buch zeigt, dass man immer vorsichtig sein sollte mit dem, was man sich wünscht. Es gibt vielleicht immer Konsequenzen. Außerdem zeigt das Buch, dass Liebe sich nicht auf das Geschlecht beziehen sollte. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob mir das Ende wirklich gefallen hat. Es war in sich abgeschlossen und ich denke auch nicht, dass es noch einen zweiten Band geben wird, aber ich hätte gerne noch mehr erfahren über Rani und ihre Zukunft.

    Mehr
  • Flaschengeister

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    Seelensplitter

    27. January 2016 um 20:53

    Meine Meinung zum Buch: 1001 Kuss Djinnfeuer Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:Wie immer findet ihr diesen Punkt auf meinem Blog! Inhalt in meinen Worten:Wer denkt, dass Djinn nur gute Wünsche Erfüller sind, liegt hier falsch. Wozu sie wirklich im Stande sind, und wie sehr sie es schaffen den Kopf zu verdrehen, könnt ihr  hier entdecken. Auch kann man klar erkennen, wozu Liebe im Stande ist. Bist du bereit dein Herz verwirren zu lassen und gleichzeitig dich in die Liebe fallen zu lassen?  Wie finde ich das gelesene?Es ist ein Monatshighlight :). Die Geschichte spielt im Orient. Die mystischen Djinn, Hexen, Silberfrauen, Piraten, Könige und vieles mehr ist hier zu einem genialen Roman zusammengefasst worden. Gerade weil es kein "Typischer" Schauplatz ist, finde ich es noch genialer.  Charaktere:In diesem Buch wird ein persönliches Tabu von mir gebrochen. Normalerweise gehe ich Literatur, die Homosexuelle Geschichten beherbergt aus dem Weg. Doch Rebecca hat diese Liebesgeschichte ein ein so schöne Form gebracht, dass es mich das erste mal nicht störte, darüber zu lesen.Auch die anderen Charaktere sind sehr weise geformt, sehr liebevoll gezeichnet, und ich habe mit wirklich fast allen Figuren mit gelitten und mitgefühlt.Sei es die kleine Piratendame, die mein Herz im Sturm erobern konnte. Sei es der Djinn, der nicht schwarz weiß zu fassen ist. oder gar ein König, der sich für weibliche Nachkommen nicht wirklich interessiert. Alle Figuren haben ihren eigenen und speziellen Charakter. Spannung: Rebecca schmeißt mich förmlich in ihr spannendes und tiefgreifendes Abenteuer. Dabei lässt sie den Spannungsbogen so genial auf und abrunden, dass ich einfach mitgehen konnte, und mich in ihren Roman fallen lassen konnte.  Pro: Ein sehr spannendes Buch, voller Glanz des Orients. Mit einer starken weiblichen Protagonistin die mir wieder den Abenteuergeist näher bringt. Es ist einfach zu lesen und macht Lust das Buch nicht aus der Hand zu legen.  Kontra: Hin und wieder kam ich mit dem Perspektiven Wechsel nicht ganz so schnell hinterher.  Fazit:Dieses Buch muss verfilmt werden! Genial, spannend und voller mitreißender Momente.  Sterne:Hier muss ich einfach 5 geben. 

    Mehr
  • Lasst euch entführen in einen orientalischen Traum voller Djinn, Magie und Intrigen.

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    Mietze

    Natürlich möchte ich euch nicht die Rezension zu einer weiteren Neuerscheinung aus dem Impress Verlag vorenthalten. Lasst euch entführen in einen orientalischen Traum voller Djinn, Magie und Intrigen.  Lust auf eine Reise in den Orient? Dann müsst ihr Ranis Geschichte kennen lernen ♥Rani ist als Tochter eines Piratenkapitäns schon einigen seltsamen Gegebenheiten begegnet.Doch als eines Tages ein Schiff auf dem Ozean treibt das eindeutig von Djinn angegriffen wurde und Rani dort ein kleines Fläschchen an sich nimmt, erhält sie einen Einblick in eine Welt die ihr besser verborgen geblieben wäre. Von einer riesigen Welle über Bord und an einen Strand gespült, erkennt sie nämlich das das Fläschchen alles andere als gewöhnlich ist. Es ist ein Gefängnis. Ein Gefäng nis für einen Djinn namens Jaal. Und der ist alles andere als davon begeistert Rani nun drei Wünsche erfüllen zu müssen. Er will seine Freiheit und Rache an der Magierin die ihn eingesperrt hat. Ich habe die Geschichte schon geliebt als ich die Leseprobe im Impress Magazin entdeckt hatte.Orient, Djinn, Piraten, all das sind Dinge die für mich eine Geschichte schon direkt zu einem MUSS machen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Rani ist eine sympatische Protagonistin die ein kleiner Sturkopf ist, immer ein wenig vorlaut. Als Tochter eines Piraten ist sie recht abergläubisch und fürchtet sich vor den Djinn, auch wenn sie sie faszinieren. Als sie dann ausgerechnet Jaal befreit hatte ich schon die Geschichte - Mädchen trifft Djinn = Lovestory im Kopf. Weit gefehlt, die Geschichte ist viel besser als das und entwickelt sich zunächst einmal völlig anders.Denn Rani spricht einen Wunsch aus der ziemlich nach hinten los geht und die Geschichte dann erst richtig ins Rollen bringt. Intrigen, Magie und eine verrückte Magierin zusammen mit absolut wunderbaren Nebencharakteren konnten mich sofort mitreisen. Ich hatte ja direkt ein Faible für den Prinzen Amare und seinen Leibwächter Nidal, die beiden sind einfach nur spitze und ich finde es super das die Autorin deren Geschichte wunderbar hat mit einfließen lassen. Das Buch hat sich für mich absolut überraschend entwickelt, lasst euch also darauf ein und lest selbst wie sich die Wege von Rani, Jaal, Amare und Nidal kreuzen. Ein orientalisches Abenteuer voller Magie und Intrigen. Ein Mädchen das versuchen muss einen Djinn unter Kontrolle zu halten, dabei noch einer Magierin zu entkommen versucht und zwei Nebencharaktere die eigentlich eine eigentliche Geschichte verdient hätten und bei denen ich froh war das die beiden doch sehr viel Platz in der Geschichte hatten. weiteres von Rebecca Wild: Winteraugen (North & Rae 1) Sommerkälte (North & Rae 2)

    Mehr
    • 3
  • Eine Welt wie in 1001 Nacht

    1001 Kuss - Djinnfeuer

    Esme--

    24. January 2016 um 10:50

    Inhalt: Rani ist die Tochter eines Piraten. Als die Mannschaft auf das Schiff des Prinzen von Rabiyah trifft, zögert sie nicht lange und setzt zum Entern an. Doch was sie auf Deck vorfinden, ist mehr als seltsam. Alle Mitglieder sind tot. Rani ist schnell klar, dass es sich um das Werk der Djinn handeln muss. In Gedanken stößt sie auf eine weibliche Leiche, die ein wunderschönes Fläschchen in der Hand hält. Rani greift danach. Die Frau erwacht und fordert das Mädchen nahezu hysterisch auf, die Flasche wieder herauszurücken. Ranis Neugierde ist geweckt. Sie öffnet den Verschluss und entlässt damit den Djinn Jaal. Dieser ist so erzürnt, dass er das Mädchen von Bord schmeißt. Gemeinsam mit der Flasche und dem Falken ihres Vaters erwacht Rani kurze Zeit später am nahen Festland. Das elterliche Schiff ist nicht in Sicht. Dafür der fremde Geist, der ihr fortan keine Ruhe lässt. Er fordert von Rani, ihm bei der Suche nach der Magierin behilflich zu sein, die ihn einst in die Flasche gesperrt hat; denn nur sie ist in der Lage, ihn zu befreien. Als Dank verspricht er Rani drei Wünsche. Das Mädchen ahnt bereits, dass ein Pakt mit einem Djinn nur Ärger bedeuten wird, aber der Gedanke an das, was sein könnte, ist zu verlockend. Wichtigste Charaktere: Rani ist ein junges aufgewecktes, aber auch stellenweise naives Mädchen. Ihre Liebe gilt dem Schiffsjungen Kazim, der ihre Gefühle jedoch nicht erwidert. Jaal ist ein Djinn, er ist an eine hübsche Flasche gebunden. Sein Bestreben ist es, dass der Zauber gebrochen wird, damit er seine Freiheit zurückerlangt. Durak ist Ranis Vater. Er ist ein waschechter Pirat. Sein ständiger Begleiter ist ein Djinn, der im Körper eines Falken steckt. Beide verbindet eher eine Hassliebe zueinander. Der Prinz Amare ist dem weiblichen Geschlecht nicht gerade verfallen, sondern hält eher am anderen Ufer Ausschau. Er ist in Begleitung seines Leibwächters, des Meuchelmörders Nidal, unterwegs. Welt: In Rebecca Wilds Roman spielen die Djinn eine große Rolle. So gibt es die Djinn, die in der Lage sind ihre Form zu ändern und jedweden Körper anzunehmen und die niederen dieser Gattung, die sich lediglich toten Körpern annehmen können und Ghule genannt werden. Djinns sind sehr schlaue und hinterhältige Kreaturen. Mit Schutzrunen auf Schmuckstücken versuchen sich die Menschen vor der Magie zu schützen. Schreibstil: Der Schreibstil von Rebecca Wild entfaltet erst über die Seiten hinweg seinen vollen Charme. Gerade die Charaktere, die allesamt nicht moralisch überzeugen, sondern auch mal von dem ein oder anderen kleinen garstigen Gedanken übermannt werden, sorgen für gelegentliches Schmunzeln. Aber auch Ideen wie die Erschaffung eines fliegenden Teppichs mit Höhenangst sorgen für ein großes Lesevergnügen. Mit der Geschichte über die Djinn erschafft die Autorin eine sehr interessante Welt. Die Hauptcharakterin, die gierig nach Gold und emotional eher unstetig unterwegs ist, bietet mit diesen Schwächen nicht nur ausreichend Angriffsfläche für den Djinn Jaal, sondern sorgt auch für genügend amüsante Momente. Der Leser folgt dem Geschehen in diesem Roman aus drei Perspektiven. In erster Linie folgt er der Piratentochter Rani, die zusammen mit dem garstigen Falken ihres Vaters und dem Flaschengeist Jaal unterwegs ist. Diese Handlung wird durch die Sichtweise des Prinzen Amare in Begleitung seines Leibwächters Nidal und der der Hexe Amadil, die sich mit dem zweiten Prinzen eingelassen hat, abgelöst. Die Stimmung des Romans ist ähnlich wie in 1001 Nacht. Orientalisch angehaucht, verzehrt man mit den Charakteren Fladenbrot oder sitzt im Schneidersitz auf Teppichen. Auf dem Piratenschiff erzählt man sich gerne gute Geschichten. Fußkettchen mit Bannzaubern und ähnliche fantasievolle Details wirken als seien sie gerade einer Episode aus 1001 Nacht entsprungen. In diesem Roman kommt dank viel Action und einer spannenden Handlung keine Langeweile auf. Auch erfahren die Protagonisten hier von der wahren großen Liebe. Man sieht auch hier: Gegensätze ziehen sich an. Fazit: Rebecca Wild bringt mit ihrem Roman 1001 Kuss – Djinnfeuer eine recht neue Idee mit. Ihre Geschichte beherbergt individuelle Charaktere mit Ecken und Kanten, die dem Leser mit ihren Worten, ihrem Denken und Handeln wohl nicht selten ein Schmunzeln entlocken werden. Mit einem orientalischen Flair, großen Gefühlen und einer magischen Geschichte ist dieser Roman ideal für Träumer und Freunde von Geschichten aus 1001 Nacht. Buchzitate: Sie konnte sich den Mond und die Sterne wünschen und als Kette tragen. Die Wüste in einem Glas. Kazims Lächeln. „Ich will kein Gold“, wiederholte Rani stur und ärgerte sich, weil sie wirklich,wirklich gerne einen Batzen Gold gehabt hätte. Erwarte keinen fairen Kampf, wenn du dich mit einem Shaitanen misst, Teppichjunge. „Ich hasse dich“, flüsterte er gegen Nidals Lippen, aber es klang und fühlte sich an wie „Ich liebe dich.“

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks