Rebecca Wild Gefangene der Magie

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 78 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 24 Rezensionen
(30)
(22)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefangene der Magie“ von Rebecca Wild

Kira ist wütend auf sich selbst. Wieso musste sie Cian ein zweites Mal retten, indem sie seine Seele in sich aufnahm? Dieser Typ ist echt eine Nervensäge! Kira will Cian dringend wieder loswerden, also muss ein neuer Körper für ihn her. Aber warum nicht einfach den alten nehmen? Gesagt, getan: Kira gräbt Cians Leiche aus, um sie von einer jungen Totenbeschwörerin wieder zum Leben erwecken zu lassen. Dumm nur, dass die nicht viel von ihrem Handwerk versteht ...

Auch der zweite Teil war sehr zauberhaft und hat mir gut gefallen ! :)

— JbambiM
JbambiM

Der zweite Band der Magie-Reihe von Rebecca Wild konnte seinem genialen Vorgänger leider bei weitem nicht das Wasser reichen.

— nana_what_else
nana_what_else

Auch der 2. Teil ist einfach nur wunderbar gelungen!

— Merin
Merin

Auch der zweite Teil ist wieder herrlich erfrischend und leicht zu lesen!

— Caleyah
Caleyah

tolles Buch wobei mir Bd. 1 noch besser gefallen hat. ist eig eine Fortsetzung geplant? Ich will mehr von dem Werwolf lesen :P

— xoxoJade
xoxoJade

Ich liebe dieses Buch <3 so locker,leicht und humorvoll.

— linna
linna

Leicht schwächer als der 1. Teil. Zum Ende hin etwas zu viel auf einmal und irgendwie zu schnell vorbei. Trotz allem eine tolle Story!

— Deirdre
Deirdre

Ein wenig unrund am Ende, zu viele Ereignisse prasslen auf den Leser ein. Der Humor gleicht aber vieles wieder aus.

— Sarah_O
Sarah_O

Das Warten auf Teil 2 hat sich gelohnt. Alles an diesem Buch ist super! Aber wird es einen dritten Teil geben? Ich hoffe doch!

— stinaa
stinaa

Auch der zweite Teil bringt mich wieder zum lachen und er ist spannend bis zum Schluss.

— shadow_dragon81
shadow_dragon81

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Gute Idee, aber keine gelungen Umsetzung. Leider hatte ich keine richtige Bindung zu den Charakteren & die Handlung hat mir nicht gefallen.

CallieWonderwood

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung!

nickypaula

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Trotz Wiederholungen insgesamt eine gelungene Fortsetzung!

Mira20

Snow

Snow erbt die stärkste Magie die es je in Algid gegeben hat. Doch sie leb in der Menschenwelt und kann mit Bale nach Algid fliehen.

Nina_Sollorz-Wagner

Tot war ich gestern

Eine gute Fortsetzung, mit großen Einstiegsschwierigkeiten

Annabeth_Book

Ana und Zak

ein lustiges und spannendes Buch über zwei Leute aus verschiedenen Welten, die aufeinander treffen

MsStorymaker

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zum kurz Weglesen gut

    Gefangene der Magie
    Wonder_

    Wonder_

    01. March 2014 um 21:27

    Auch Band 2 gestaltet sich wieder locker und leicht wie schon der erste Band "Verräter der Magie". Eine nette Unterhaltung für Zwischendurch, aber definitiv kein Lesemuss. Dafür ist die Story nicht fesselnd genug und es gibt deutlich zu viel hin und her. Als Zeitvertreib für lange Zugfahrten oder Ähnliches aber perfekt! Schon das erste Cover war nicht gerade mein Geschmack, aber mit dem blassgelben Hintergrund gefällt es mir noch weniger. Leider gar nicht mein Fall, das kann auch die hübsche Goldfolie nicht retten. Die Charaktere hatte ich leider etwas stärker in Erinnerung. Zwar fehlt es auch hier nicht an den unterhaltsamen Kabbeleien zwischen Kira und Kingsley, doch das Drumherum ist allenfalls mittelmäßig. Auch meine bisherige Lieblingsfigur Ares wirkt erschreckend blass und langweilig und auch die übrigen Figuren kommen eher wie Kurzgeschichtenkandidaten daher und können nicht wirklich überzeugen. Interessante Ansätze sind da, aber um mehr zu sein, als ein Roman zum kurz mal Weglesen fehlt es doch sehr an Tiefgang. Selbst die beiden Hauptpersonen Kira und Kingsley fallen eher dadurch auf, dass sie sehr einseitig und unscheinbar sind. Den Figuren fehlt es an Leben, an dem Funke, der sie greifbar und authentisch machen würde.   Kingsleys Seele ist nach wie vor in Kiras Körper gefangen. Hilfe erhoffen sie sich von einer jungen Magierin, die Kingsleys Seele wieder in seinen Körper zurückschicken soll. Zu diesem Zweck buddelt Kira seine Leiche aus, doch das mit dem Wiederbeleben geht nach hinten los... Herauskommt ein Zombie-Kingsley, ein Drachenangriff und jede Menge Ärger. Und Kingsleys Seele ist sie erst nicht los! Nach viel hin und her gelingt es schließlich doch, aber schon die nächsten Probleme stehen vor der Tür. Kira wird geschnappt und ins Reservat zurückgebracht und eine große Befreiungsaktion ist angesagt. Eine seichte Handlung mit vielen Wendungen, hinzugedichteten Problemen und Hindernissen, um das Ganze noch etwas mehr in die Länge zu ziehen. Ich hätte mir deutlich mehr erhofft und bin nach dem guten Auftakt doch etwas enttäuscht. Was vielversprechend angefangen hat bleibt weiterhin auf Zeitvertreibt-Level. Allerdings muss ich sagen, dass Band 1 dabei noch wesentlich spannender war, während "Gefangene der Magie" doch sehr konstruiert und gestellt wirkt. Der Schreibstil ist gut, leicht zu lesen und dem Inhalt entsprechend. Nicht sonderlich außergewöhnlich oder atemberaubend, aber definitiv angenehm. Trotzdem hat mir Band 1 sehr viel besser gefallen, es war frischer und unterhaltsamer, während es nun sehr gezwungen und aufgesetzt erscheint.

    Mehr
  • Knüpft nahtlos an Teil 1 an, genauso witzig und rasant

    Gefangene der Magie
    TigorA

    TigorA

    05. February 2014 um 20:22

    Inhalt:  Kira will nichts sehnlicher als Cian Kingsley endlich loszuwerden. Warum hat sie ihn auch nur wieder in ihren Körper aufgenommen? Die Idee, seine Leiche auszubuddeln und mit Totenzauberei wieder so weit herzustellen, dass Cians Geist wieder in seinem Körper leben kann, geht auch total nach hinten los. Statt Cians Geist wohnt nun ein Dämon in seinem Körper der wie ein Zombie mit eben diesem durch die Gegend wankt und Kiras Problem bleibt ungelöst. Doch mal ehrlich, will sie ihn denn wirklich noch loswerden? Mittlerweile liegen sich die beiden schon ziemlich am Herzen, doch das würden sie niemals zugeben. Meine Meinung: Tja, was soll ich sagen? Teil 2 knüpft nahtlos dort an, wo Teil 1 aufgehört hat. Mit genau demselben Witz und der rasanten Spritzigkeit geht es weiter durch die verrückte Welt von Cian und Kira. Ich muss allerdings auch gestehen, dass ich den zweiten Teil jetzt nicht ganz so gut fand wie den ersten, aber nichts destotrotz hatte ich wieder eine Menge Spaß und musste ein ums andere Mal schmunzeln. Besonders den Versuch Cians Leiche wieder in Form zu bringen hat bei mir für große Erheiterung gesorgt. Genauso wie der kleine, aber mächtige Naturgeist Pooka, der Kira seit ihrer Kindheit begleitet und auf sie aufpasst. Dieser ist nicht nur ein rotzfrecher Gestaltwandler sondern auch immer für einen Lacher gut. Ich will auch so einen! Aber auch alle anderen Wesenheiten, die in dem Buch vorkommen, finde ich sehr gut dargestellt. Der Werwolf Ares ist in meinen Augen auch ein sehr spannender Charakter, von ihm hätte ich auch gerne noch mehr gelesen. Aber gut, es geht ja hauptsächlich um Cian und Kira. Die Liebesgeschichte vertieft sich natürlich, die Beiden haben ihre Auf und Abs und necken sich wo sie nur können. Genau das macht die beiden auch aus, ich finde ihre Liebesgeschichte nach wie vor sehr putzig. Das große Finale hat mich dann allerdings etwas enttäuscht. Kurz entbrennt ein Kampf, aber ehe man es sich versieht ist die Geschichte auch schon vorbei. So nach dem Motto: Jetzt aber schnell Schluss machen mit dem Buch, mir fällt eh nichts mehr ein. Das fand ich etwas schade, weil so der eigentliche Konflikt innerhalb der Wesen irgendwie an Bedeutung verlor. Fazit: Auch Teil zwei konnte mich bis auf das Ende wieder vollends begeistern. Wer gerne einmal leichte Kost liest und es mag, wenn ein Buch sich nicht so ernst nimmt und einfach nur Spaß verbreitet, der sollte hier zugreifen. Auf tiefschürfende Literatur wartet man hier aber vergebens, deswegen sollte man mit der entsprechenden Erwartungshaltung an die Bücher heran gehen.

    Mehr
  • Kira und Cian - ein tolles Paar

    Gefangene der Magie
    Anahid

    Anahid

    17. June 2013 um 10:45

    Gefangene der Magie: Spoiler, bitte nur sichtbar machen, wenn Ihr es wirklich wissen wollt: Die Reise für Kira und Cian geht weiter! Nachdem Kira so nett war, Cian zweimal zu retten, bereut sie es sofort. Immer noch wollen alle möglichen Magier und Paranormale sie töten. Aber als sie versucht seine Leiche auszugraben, gerät einiges außer Kontrolle ... Kira ist echt verrückt. Erst denke ich, ich treffe ein zahmes Wesen - später entpuppt sie sich als verrückte Nudel mit magischen Kräften. Sie ist mir am Anfang zu sprunghaft und lässt mich nicht an ihren Gedanken teilhaben. Manche Handlungen sind so schnell vorbei, dass ich ihre Intention nicht verstehe. In "Gefangene der Magie" entwickelt sie sich weiter und wird für mich zu einem pfiffigen Charakter, den ich immer mehr mag. Cian könnte ich manchmal schlagen. Wo sind seine Manieren? Magier hin oder her: Man kann sich nicht immer alles einfach nehmen! Da will ich ihn schon mal schütteln, aber wie? Er ist der Gegenpol zu Kira und als solcher gut charakterisiert und konzipiert. Alle anderen Paranormalen lockern die Situation auf. Der Werwolf ist einfach nur ein Freak und der Leser lernt noch die richtige Verhaltensweise bei einem Treffen mit Werwolf. Der Mitbewohner von Kira, der Vampir, kommt leider etwas zu kurz. Mehr Zeit mit ihm hätte ich witzig gefunden.  Ich mag die Beschreibungen der Autorin sehr, sie hat Fantasie, die mir gefällt. Ich kann es mir richtig vorstellen, wenn Kira mit ihren "Jungs" (gespoilert) abhängt und oder halsbrecherisch Auto fährt.Kira ist eine Paranormale, die nur geduldet wird, weil sie für die Magier schon irgendwie wichtig ist. Eingepfercht zu Leben ist wirklich nicht schön, aber bis zu dem Tag, wo sie ihren Körper mit Cian teilen muss, ist sie eigentlich ganz zufrieden. Die Idee, den Feind im Körper einer Paranormalen unterzubringen, ist toll. Es gibt viel Konfliktpotenzial und zum Teil lebt die Geschichte davon, dass Kira bissige Antworten gibt und schrullige Typen kennenlernt. Schon mal mit einem Werwolf geflirtet? Kira hat und das nicht zu knapp. Die Situationskomik kommt manchmal zu kurz, meiner Ansicht nach, weil dafür zu wenig Platz vorhanden war. Der Werwolf hätte ruhig noch ein paar Seiten länger mit Anwesenheit glänzen können. Im zweiten Buch geht es nahtlos mit der Geschichte weiter, was ich mag. Ich habe die Bücher aber auch hintereinander weg gelesen. Trotzdem ist es für die Leser möglich mit Band 2 einzusteigen, denn eigentlich erklärt Rebecca Wild, was mit Kira und Co. passiert ist. Natürlich sind diese Informationen recht kurz gehalten, deswegen empfehle ich auch das komplette Paket. Während die Schreibart gleich bleibt, verändert sich Kira und wir finden einen Draht zueinander. Ich finde sie wird weicher und ein Stück weit reifer im Umgang mit ihrer Welt und ihren Freunden. Das gefällt mir. Als Abschluss hätte ich mir zwar fast mehr Seiten gewünscht, aber das soll kein Grund sein, nicht 4 Bücherpunkte zu geben.

    Mehr
  • Leserunde zu "Gefangene der Magie" von Rebecca Wild

    Gefangene der Magie
    Rebecci

    Rebecci

    Hallo liebe Leser! der zweite Band zu "Verräter der Magie" ist letzten Monat erschienen und ich freue mich, euch wieder zu einer Leserunde einladen zu dürfen! Der Ravensburger Buchverlag spendiert 15 Freiexemplare, Anmeldefrist ist Freitag, der 3. Mai. Herzlich sind auch alle Leser eingeladen, die das Buch bereits besitzen oder es sich außerhalb der Verlosung besorgen wollen. Ich beantworte gerne eure Fragen! Inhalt: Kira ist wütend auf sich selbst. Wieso musste sie Cian ein zweites Mal retten, indem sie seine Seele in sich aufnahm? Dieser Typ ist echt eine Nervensäge! Kira will Cian dringend wieder loswerden, also muss ein neuer Körper für ihn her. Aber warum nicht einfach den alten nehmen? Gesagt, getan: Kira gräbt Cians Leiche aus, um sie von einer jungen Totenbeschwörerin wieder zum Leben erwecken zu lassen. Dumm nur, dass die nicht viel von ihrem Handwerk versteht ... Hier gehts zur Leseprobe! Und wer jetzt schon neugierig ist, findet auf dem Blog meiner Schreibgruppe eine unveröffentlichte Extra Szene, die zwischen Band 1 und 2 spielt. Dessous & Werwölfe Spoiler: Cian probiert Damenunterwäsche ;)   Ich freue mich auf euch! Eure Rebecca

    Mehr
    • 326
  • Training fürs Zwerchfell

    Gefangene der Magie
    AislingBreith

    AislingBreith

    14. June 2013 um 13:56

    Ich liebe Dilogien und schon der erste Teil, “Verräter der Magie”, hat mich sehr begeistert. Nicht nur die wunderschönen Cover sind toll, auch der Witz der Geschichte ist richtig gut. Das Beste: Eine deutschsprachige Autorin die sich traut Paranormalen eine amüsante Note und Normalität zu verpassen. Natürlich musste ich Gefangene der Magie lesen. Da glaubte Kira sie ist diesen lästigen Meistermagier Cian Kingsley los, muss sie sich doch weiter mit ihm rumplagen. Aber das ungleiche Paar will Abhilfe schaffen und so gräbt Kira Cians Leiche aus, um den leblosen Körper wieder die zugehörige Seele einzupflanzen. Was sich einfach anhört, gestaltet sich schwierig. Anstelle Cian, nimmt nach einer Beschwörung ein Dämon von seinem Körper Besitz. Aber anstatt die flüchtende Leiche einzufangen, müssen sie erst gegen einen Drachen ankommen. Es folgt eine Odyssee, inklusive Gefangenschaft, eifersüchtigem Werwolf, mächtig wütendem Magier (nicht Cian) und einer aufkeimenden Liebe. Erster Satz: Kira hatte immer geglaubt, eine Sidhe mit Anstand zu sein. Idee: Schon die Grundidee fand ich, wie auch im ersten Teil, richtig toll. Da dieser Zweiteiler in meinen Augen auch gut ein dicker Einzelband sein könnte, wirkt in meiner Bewertung der erste Teil unweigerlich mit. Einen besonderen Charme hat jedoch die Idee mit dem Kinsley – Zombie. Alle Daumen hoch! Plot: Die Geschichte erinnert zuweilen an einen Roadmovie, was ich immer sehr gerne mag. Wie schon beim Vorgänger, reiht sich hier ein Ereignis nach dem anderen aneinander bei dem man mit Sicherheit wieder schmunzeln muss und es schwerfällt, das Buch aus der Hand zu legen. Es gab sogar eine Stelle, an der ich dachte, es ist gleich vorbei, aber es kamen noch viele Seiten. Cian ist eben Cian und Rebecca Wild hat seinen Charakter benutzt, um dem Plot noch einmal eine Wendung zu geben. Zeitweilens hatte ich ein paar Probleme zeitlich mitzukommen. Soweit ich das überblicke, spielt die Geschichte in einem sehr kurzen Zeitraum.  Alles in allem wir die Geschichte nie langweilig. Die Figuren und Handlungen treiben den Fortgang der Geschichte an. Schreibstil: Locker, flockig und so was von amüsant und witzig. Wieder grandios umgesetzt sind die Gespräche, die Cian und Kira im Kopf haben. Ebenso die Wechsel, wenn Cian oder Kira den Körper übernehmen. Klasse gemacht. An die Begriffe hat man sich gewöhnt und schaut nicht mehr so oft in das Glossar wie beim ersten Teil. Zum ersten Teil gibt es nicht so eine große Entwicklung, aber das ist auch nicht nötig. Rebecca Wild bleibt sich treu und ist individuell mit ihrem Witz und Charme. Sicher bleibt sie auf der Liste der Autoren, die ich mir allein wegen des Stils merke und zum nächsten Buch greifen würde. Charaktere: Ich finde nicht, dass sich die Figuren so sehr vom ersten Teil unterscheiden. Cian macht wohl zum Schluss hin die größte Entwicklung durch. Das ist aber auch alles gar nicht schlimm, denn mir hat die freche Art von Kira schon im ersten Band gut gefallen und so konnte man sich gleich wieder in sie hineinfinden. Auch Cian hat seinen Charme und seine Arroganz zunächst behalten. Die beiden sind, auch wenn man den ersten Teil sieht, gut ausgearbeitete Charaktere. Man muss die beiden mögen. Aber eine besondere Aufmerksamkeit möchte ich Pooka geben. Dieses Wesen, was sich in alles verwandeln kann, ist spitze. Auch wenn er im zweiten Teil eine Strecke des Weges fehlt, ist er doch präsent genug. Ihm sollte man ein eigenes Buch widmen! Aber auch alle anderen Nebencharaktere sind toll, individuell und man lernt jeden kennen. Jeder hat seine Eigenarten und bleibt im Kopf hängen. Die Figuren tragen die Geschichte, was mir sehr gefällt. Hintergrund: Die Welt die Rebecca Wild geschaffen hat, begeisterte mich schon im ersten Teil. Sicher könnte man noch mehr Geschichte dort hineinspinnen, dafür hat die Idee mit den Paranormalen in Reservaten genug Potenzial. Fazit: Toll! Die Fortsetzung hat mich nicht enttäuscht. Diese Dilogie ist spritzig, witzig  und hat ihren ganz eigenen Charme. Ich hoffe wir werden noch viel von Rebecca Wild zu lesen bekommen. Für alle die Magier, Feen, Werwölfe und Co. anders erleben wollen und es lieben, beim Lesen ein Dauerlächeln zu haben.

    Mehr
  • Kira und Cians Seele sind zurück

    Gefangene der Magie
    Sarah_O

    Sarah_O

    13. June 2013 um 14:22

    „Gefangene der Magie“ von Rebecca Wild ist nach „Verräter der Magie“ der zweite Band und (vorerst?) letzte Band ihrer dystopisch angehauchten, in der Zukunft spielenden Urban-Fantasy-Jugendbuch-Reihe. Inhalt: Kira hat Cians Seele wieder in ihrem Körper aufgenommen, doch ein Dauerzustand ist das nicht. Aber wohin mit ihm? Zurück in seinen alten Körper! Mit der ausgegrabenen Leiche wendet sich Kira an eine junge Totenbeschwörerin, doch so leicht, wie gedacht, wird es nicht. Außerdem werden ihre Feinde, die Magier und die Anführerin des Widerstands, die Sidhe Sina, wieder auf die beiden aufmerksam… Insgesamt konnte mich „Gefangene der Magie“ leider weniger begeistern als sein Vorgänger, „Verräter der Magie“. Meine Kritikpunkte aus dem ersten Band kann ich auch auf den zweiten nahtlos übertragen. Der Roman ist insgesamt sehr actionreich aufgebaut, die Ereignisdichte ist hoch. Zum einen ist das natürlich ein Pluspunkt, aber auf den wieder einmal nur rund 300 Seiten wirkten diese auf den Leser einprasselnden Vorkommnisse in ihrer Fülle häufig überladend. Es blieb den Figuren keine Zeit einmal innezuhalten, zu reflektieren, nachzudenken und somit auch ihre Persönlichkeit auf einer Ebene weiterzuentwickeln, die sie dem Leser näher bringt. Bei den Hauptfiguren, dem Magier Cian und der Sidhe Kira, war das gerade noch zu verkraften – sie begleitet der Leser so intensiv, dass man recht gut über sie informiert ist. Auch der Humor der beiden, dieser bissige Schlagabtausch, in dem sich aber viel Liebe und manchmal eben auch verletzte Gefühle verbergen, ein Element der Bücher, das ich im ersten Band sehr geliebt habe, ist wieder mit von der Partie und eine echte Bereicherung. Ganz unterhaltsam war auch wieder Kiras „Hausdämon“ Pooka. Der kleine Verwandlungskünstler mit den glühend roten Augen zeigt sich dieses Mal von seiner etwas dunkleren Seite, die klar macht, dass er eben doch kein Haustier, sondern eine mächtige, alte Kreatur ist, findet aber auch einen Freund in Cians nicht wie geplant wiedererweckter Leiche. Durch die beiden musste ich oft schmunzeln. Andere Charaktere dagegen wirkten blass, sogar austauschbar, ihre Eigenschaften kamen in der fix erzählten Handlung kaum zum Tragen. Auch die Aufschlüsselung der Handlungsstränge konnte mich nicht bis zum Ende überzeugen. Vieles wirkte leider doch wie fallen gelassen, manches aus dem ersten Band wie gar nicht erst wieder aufgenommen. Das Ende ging schnell, vieles überschlug sich, einiges entlädt sich und ein Weg in die Zukunft wird geebnet – aber rund wirkt es leider nicht. Selbst für ein offenes Ende, das ich normalerweise sehr schätze, fehlen zu viele Elemente der vorangegangenen Geschichte. Sprachlich hat mir „Gefangene der Magie“ wieder gut gefallen. Es wirkt stimmig, der bereits erwähnte Humor lockert den Jugendroman gelungen auf und die zwischen Kira und Cian wechselnde Perspektive ist ebenfalls gut umgesetzt. Wie bereits im ersten Band wird auch der zweite Band wieder durch ein Glossar ergänzt, auf das im Text durch Sternchen an den entsprechenden Begriffen hingewiesen wird. Das empfand ich für den Lesefluss als störend, zumal der Umfang der Bücher ein solches Glossar an sich nicht nötig macht – es besteht in der Regel auch nur aus einem Satz, der ebenfalls im Text selbst eingebaut ist. Natürlich stört ein vorhandenes Glossar nicht, aber die Sternchen reißen aus dem Lesefluss und geben das Gefühl, man müsse etwas nachschlagen, was in den meisten Fällen aber nicht der Fall ist. Das empfand ich an der Stelle daher als etwas übereifrig. Fazit: Leider nicht ganz so stark wie der Vorgänger. Die Geschichte hätte mehr Zeit gebraucht, wurde zu schnell erzählt. Die Charaktere können sich nicht entwickeln, das Ende wirkte gar deutlich unrund. Ich vergebe gute 3 Sterne. Gute Unterhaltung mit leichten Schwächen.

    Mehr
  • Zweiter Band einer magischen Serie

    Gefangene der Magie
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    09. June 2013 um 12:26

    Inhalt Aus einem Impuls heraus nahm die junge Kira die Seele des Magiers Cian in sich auf, um ihn vor dem Tod zu bewahren. Sie bereut diese Entscheidung jedoch schneller, als ihr lieb ist, denn sie hat nicht mit Cians nervtötender Art gerechnet. Eins steht fest: Cian muss raus aus ihr. Aber wie? Meine Meinung Gefangene der Magie ist der zweite Band von Rebecca Wilds magischer Zukunftsgeschichte. Man kann ihn auch lesen, ohne den Vorgänger zu kennen, mit Vorwissen ist er jedoch leichter zu verstehen. Kira und Cian sind beides sehr sturköpfige Figuren, deren Streitgespräche für eine Prise Humor sorgen. Der Plot ist in Ordnung, zwischendurch sogar sehr spannend, mir ist aber zu überfüllt mit den verschiedensten Kreaturen. Magier, Werwölfe, Banshees und viele mehr. Mir ist es zu unübersichtlich und oberflächlich behandelt, bei der Fülle kann man einfach nicht allen Figuren und Wesen den nötigen Raum geben. Es ist angenehm geschrieben und liest sich relativ flüssig. Fazit: ein bunt gemischter, magischer Roman mit einer Fülle an fantastischen Wesen.

    Mehr
  • Magie für Einsteiger :)

    Gefangene der Magie
    katriri

    katriri

    08. June 2013 um 21:57

    Zwei Seelen teilen sich einen Körper... und jetzt? Allerhand Erlebnisse müssen Kira und Cian durchstehen bis die Besitzverhältnisse wiederhergestellt sind, wie zum Beispiel eine amateurhafte Totenerweckung und einige Verfolgungen und Gefangenschaften. Und dabei kommen sie sich doch irgendwie näher. Die Geschichte ist erstmal ziemlich außergewöhnlich, würde ich sagen, absolut keine Schemaliteratur. Und weil es trotzdem so einfach zu lesen ist (Die Autorin hat extra ein Glossar für Fachbegriffe angelegt und dazu ein Händchen für das richtige Maß) ist das Buch wirklich gut geeignet für eine Zugreise oder einen Urlaub. Auch wenn ich den ersten Teil nicht gelesen habe, ist mein Wissen über mythologische Kreaturen gewachsen, weil viele Sachen in die Story eingebaut sind. Und das ist gleichzeitig mein Kritikpunkt. Manchmal wirkte es mir einfach zu viel und ich musste mich damit zufrieden geben (als Fantasy-Anfänger) eben nicht alles zu verstehen. Dennoch hat es mich auch angestoßen, vielleicht etwas selbst zu recherchieren und wer weiß, vielleicht lese ich es in einem Jahr noch einmal und habe quasi eine ganz neue Geschichte :) Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die etwas für die freie Zeit suchen und gerne mehr über Sidhe, Banshees und Werwölfe lernen wollen.

    Mehr
  • wieder sehr gelungen

    Gefangene der Magie
    Letanna

    Letanna

    06. June 2013 um 19:54

    Um Cian aus ihrem Körper zu verbannen, will Kira jetzt seine Leiche auf dem Friedhof wieder ausbuddeln und durch einen Zauber widerbeleben lassen. Natürlich klappt das nicht so wie die beiden sich das vorstellt haben und Cians Körper ist von einem Dämon besessen und ein Drache ist hinter ihnen her. Und wenn das nicht genug wäre, ist auch ein noch ein skrupellose Magier hinter Kira her und will sie auf einer Aktion verkaufen! Die Handlung schließt nahtlos an den 1. Teil an. Kira teilt sich immer noch ihren Körper mit dem Magier Cian. In diesem Teil versuchen die beiden, seinen Körper mit verbotenen Magie wieder zu beleben, was natürlich erst einmal schief geht. Die Handlung ist sehr aktionreich und auch wieder sehr humorvoll, die beiden bekommen kaum Luft zum Atmen, so viel passiert ihnen. Das ist für mich wiederum auch ein Kritikpunkt, denn vor lauter Aktion kommt für mich in diesem Teil die Romantik etwas zu kurz. Bereits im 1. Teil hat es zwischen den beiden gefunkt, was auch in diesem Teil fortgeführt wird. Das ganze wird natürlich dadurch erschwert, dass Cian fast die ganze Zeit keinen eigenen Körper hat und er dafür verantwortlich ist, das die Paranormalen in den Reservaten eingesperrt sind. Cian fang an, das zu hinterfragen. Ich bin mir nicht sicher, ob es eine Fortsetzung geben wird, es gibt auf jeden Fall genügend Spielraum für eine Fortsetzung. 

    Mehr
  • Gefangene der Magie

    Gefangene der Magie
    Blaustern

    Blaustern

    02. June 2013 um 19:16

    „Gefangene der Magie“ ist der 2. Teil der magischen Serie von Rebecca Wild. Um den Meistermagier Cian Kingsley das Leben zu retten, nimmt Kira seine Seele mit in ihrem Körper auf. Da er sie aber dermaßen nervt, muss er da unbedingt wieder raus. Aber was machen mit ihm? Sein Körper muss wieder her. So zieht sie auf den Friedhof, gräbt seinen Körper wieder aus. Eine Hexe soll den Körper wieder zum Leben erwecken. Sie ist eine Totenbeschwörerin, nur leider weiß sie nicht, wie sie es anstellen soll und so läuft alles gehörig daneben. Zwei Seelen in einem Körper. Da muss es ja anständig zur Sache gehen. Und so ist es. Jeder nimmt teil an den anderen Gedanken. Das gibt wunderbare spritzige Selbstgespräche mit spitzen Zungen. Kira und Cian sind so köstlich miteinander und richtig sympathisch. Der Schreibstil ist sehr phantasiereich und führt uns in eine Welt voller magischer Atmosphäre mit ihren darin lebenden Wesen. Von Seite zu Seite wird es spannender, und auch die Romantik kommt hier nicht zu kurz. Sehr schön und hilfreich ist am Ende des Buches das Glossar, in welchem die magischen Wesen vorgestellt werden.

    Mehr
  • Es geht witzig und spannend weiter

    Gefangene der Magie
    shadow_dragon81

    shadow_dragon81

    27. May 2013 um 21:15

    Ich hatte gerade erst den ersten Teil für mich entdeckt und musste nun nicht lange auf die Fortsetzung warten. Und wieder hat es mir sehr gut gefallen und mich zum lachen gebracht. Die Seiten flogen nur so dahin und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Kira und Cian erleben wieder viele gemeinsame Abenteuer und es fängt gleich wieder sehr gut an. Sie buddeln seine Leiche aus. Hört sich ekelig an, ist es auch, aber auch wieder mit einer tollen prise Humor. Cian soll nun seinen eigenen Körper durch eine Totenbeschwörung zurück bekommen und zwar duch eine 15 jährige Schülerin mit gothik Ambitionen. Wer den ersten Teil kennt, der ahnt schon, dass dies nicht so endet wie sich beide erwünschen. Es folgt Chaos mit prügelnden Leichen, Drachen und fliegenden Autos..... Wie das alles zusammen passt? Muss man einfach lesen. :) Die Geschichte ist an sich schon komisch, da sind zwei Seelen in einen Körper und keiner kann etwas denken ohne dass es der andere mitbekommt. Das führt auch wieder zu vielen tollen "Selbstgesprächen". :)) Die spitzen Zungen von Kira und Cian sind wirklich sehr erfrischend und geben der Geschichte einen tollen Pep. Und Pooka der kleine Deamhan von Kira ist auch wieder für einige sehr witzige Situationen verantwortlich. Man wird von einer spannenden Situation in die nächste befördert. Es wird wirklich nie langweilig und man ist traurig wenn das Buch zu ende ist. Die beiden Hauptcharaktere sind mir richtig ans Herz gewachsen. Auch die anderen Charaktere wie z.B. Ares sind sehr gelungen. Eine wirklich tolle Mischung von Fantasy, Humor und Spannung für Kurzweilige Abende. Ich hoffe auf eine Fortsetzung dieser spritzigen, frechen und humorvollen Fantasy.

    Mehr
  • Gefangene der Magie - Rebecca Wild Rezension

    Gefangene der Magie
    Cysiay

    Cysiay

    23. May 2013 um 18:04

    Kira ist wütend auf sich selbst. Wieso musste sie Cian ein zweites Mal retten, indem sie seine Seele in sich aufnahm? Dieser Typ ist echt eine Nervensäge! Kira will Cian dringend wieder loswerden, also muss ein neuer Körper für ihn her. Aber warum nicht einfach den alten nehmen? Gesagt, getan: Kira gräbt Cians Leiche aus, um sie von einer jungen Totenbeschwörerin wieder zum Leben erwecken zu lassen. Dumm nur, dass die nicht viel von ihrem Handwerk versteht ... (Quelle: Klappentext) „Gefangene der Magie“ ist wirklich ein humorvoller 2. Band der Fantasy Dilogie von Rebecca Wild. Es handelt von Sidhe (eine Art Elfen), Magiern, Werwölfen, Drachen, Vampiren und vielen mehr und ist einfach ein wunderschöne Mädchen-Jugend-Fantasy-Romanze. „Ein Magier, ein Spanier und ein zugedröhnter Werwolf fuhren durch die Straßen des Magic Central Seven“ Humorvoll und mit einem sehr angenehmen Schreibstil, der leicht im Lesefluss ist, beschreibt die Autorin die Geschichte wie Kira versucht Cian wieder aus Ihrem Kopf zu bekommen, weil Cians Seele sich in ihrem Körper festgesetzt hat. Dumm nur das Sidhe und Magier große Feinde sind und Kira und Cian sich eigentlich überhaupt nicht ausstehen können. So ist der sarkastische Schlagabtausch den die beiden quasi das ganze Buch über in Kira's Kopf führen so lustig, dass man einfach auf jeder Seite schmunzeln muss. Durch immer wieder lustige und wirklich seltsame Situationen wird dieses Buch wirklich spannend und interessant gehalten und dadurch auch nicht langweilig. „Unglücklicherweise wählte Cians Leiche grade diesen Moment , enthusiastisch mit einem Fischerstnetz wedelnd aus dem Fenster gesprungen zu kommen“ Es entwickelt sich so eine zarte Liebesgeschichte, mit einem richtigen Happy End worauf man sich schon das ganze Buch über freuen darf! Ich muss hier nur ganz dringend empfehlen, dass man den ersten Band „ Verräter der Magie“ unbedingt vorher lesen sollte, da man sich sonst ohne Hilfestellung der Autorin ( Dafür nochmal danke Rebecca ! ) leider nur schwerlich in die Handlung des zweiten Bandes rein finden kann. Neben dem wirklich wunderschönen Cover ist auch das Glossar toll aufgebaut, welches man im übrigen am Ende des Buches findet und mir wirklich eine große Hilfe war. Ich empfehle dieses Buch, mit 317 Seiten, guten Gewissens an jedes Mädchen ab 12 Jahren! Von mir gibt es, aufgrund dessen das ich das erste Buch nicht kannte, gute 81 Punkte und somit 4 Sterne. Vielen Dank an dieser Stelle an Rebecca Wild und den Ravensburger Buchverlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • Stimmen im Kopf?

    Gefangene der Magie
    Nicki-Nudel

    Nicki-Nudel

    23. May 2013 um 15:05

    Inhalt: Eigentlich wollte sie nur die Seele des Meistermagiers retten, indem sie ihn wieder in ihrem Kopf aufgenommen hat, aber Kira hält es nicht mehr aus! Der Magier Cian geht ihr auf die Nerven, da er ihr Leben ins Chaos stürzt und sie beschließt dem ein Ende zu bereiten. So passiert es auch, dass die Sidhe und Pooka zusammen eines Nachts die Leiche des Meistermagiers ausgraben und werden dabei prompt erwischt. Und von wem werden sie erwischt? Natürlich von einem Magier. In einem gestohlen Auto fahren sie zu einem Medium aus einer Zeitungsanzeige, um Cians Geist wieder in seinem Körper bekommen. Als das aber misslingt und Cians Leichte mit einer anderen Seele wieder aufsteht, bekommen sie Besuch und das Chaos bricht aus… Meine Meinung: Ich finde die sarkastische Ader von Cian und Kira super, da die Beiden so unterschiedlich sind, aber in dem Punkt passen sie wirklich gut zusammen. Die ganze Geschichte ist voller ironischen Spitzen und Humor gespickt, so wird es keine Sekunde langweilig. Die Handlung ist auch wirklich abwechslungsreich und gut geschildert, durch liebevoll ausgearbeiteten Charakteren und Situationen harmoniert das Buch im Ganzen. Das Buch steht seinem Vorgänger in nichts nach. Der leichte Schreibstil, der Autorin rundet alles ab und die kleinen Ideen und die witzigen Beschreibungen erschaffen eine Freude beim Lesen. Der Schluss ging mir leider etwas zu schnell und war leider etwas schwammig. Mein Fazit: Ein wirklich tolles Buch, das für jeden geeignet ist, der auf Liebe, Drama, Humor und Fantasie steht und eine junge Autorin, von der man noch etwas erwarten kann!

    Mehr
  • Gefangene der Magie

    Gefangene der Magie
    sonja_ho

    sonja_ho

    23. May 2013 um 14:21

    Zuerst muss ich es einfach sagen, dass buch hat mich mgehauen und ich wollte gar nicht merh aufhören zu lesen, schade, dass es so kurz ist. Aber man kann dieses Buch auch lesen, wenn man den ersten band nicht gelsen hat. In diesem Buch von Rebecca Wild geht es um das mädchen Kira, die zur Hälfte eine Sidhe und zur anderen Hälfte eine Magierin ist. Doch Kira ist nicht allein, sie hat in sich den Geist des verstorbenen Magiermeisters Cian aufgenommen und versuch ihn nun mit allen Miteln wieder zum Leben zu erwecken. Zuerst muss erstmal sein Körper herbei geschafft werden, als das geschafft ist, versuchen sie ihn durch eine Hexe zum leben zu erwecken, doch das geht ganz schön schief. So kommt nicht Cian in seinen Körper, sondern ein Dämon und dann wollen auch noch soviele was von Kira. Sina will Kira töten, Ryan will sie verkaufen und Ares will Kira als Trophäe, damit die rebellen ihr folgen. Also ist es gar nicht so einfach für Kira den lästigen Geist aus ihrem Kopf zu bekommen, aber irgendwie fehlt auch was, wenn Cian nicht da ist. Eine tolle Geschichte, das magische und romantische sin echt gut miteinander verwoben. Man kann sich sehr gut in Kira hineinversetzen und  weiß wie sie sich fühlt. Ich finde es auch ganz toll, as hinten im Buch ein Glossar ist, indem die magischen Wesen alle erklärt sind; das ist wirklich hilfreich. Ich kann das buch nur empfhelen.

    Mehr
  • eine wundervolle Fantasygeschichte

    Gefangene der Magie
    Ayda

    Ayda

    22. May 2013 um 20:44

    Kurzer Inhalt: Gefangende der Magie ist eine gelungene Fortsetzung von Verräter der Magie, kann aber auch für sich gelesen werden. In dieser magievollen Geschichte geht es um den Meistermagier Cian Kingsley des Magical Centre Seven und der paranormalen Sidhe Kira. Im zweiten Teil rettet Kira dem Magier das Leben in dem sie Ihn in ihre Seele schlüpfen lässt. Sie ist allerdings so genervt von ihm und will ihn unbedingt wieder los werden, jedoch muss dafür auch sein Körper her. Dafür muss sie auf den Friedhof gehen ,ihn aus seinem Grab rausholen und zu einer Totenbeschwörerin bringen die Cians Seele wieder in seinen Körper zurückversetzt. Allerdings geht da einiges schief denn die Hexe hat überhaupt keine Ahnung!!! Dann ist da auch noch das mythologische eigenwillige Wesen Pooka das Kira stets begleitet,gemeinsam stürzen sie sich ins Abenteuer... Meine Meinung:Die Gestaltung des Covers ist schön und passend zum ersten Teil mit einer beigen Hintergundfarbe und Goldverzierungen. Obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen habe kam ich sehr gut in die Geschichte und habe das Buch an 2 Tagen verschlungen. Die junge Autorin Rebecca Wild hat ein sehr phantasievollen Schreibstil der den Leser in die Welt der Magie und Mythologie versetzt. Die Geschichte hat alles was ein Jugendfantasyroman braucht, viel spannung und Humor. Die beiden Protagonisten Kira und Cian sind so sympatisch obwohl sie sich eingentlich die ganze Zeit anzicken und versuchen sich gegenseitig los zu werden. Ich werde auf jeden Fall auch bald den ersten Teil lesen da ich Kira und Cian schon vermisse;D

    Mehr
  • weitere