Rebecca Wild Winteraugen

(81)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 0 Leser
  • 43 Rezensionen
(41)
(28)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Winteraugen“ von Rebecca Wild

Blumen aus Eis, Wasser, das in der Luft gefriert, und blattlose Bäume – viele Geschichten ranken sich um das ferne Winter, doch die 16-jährige Rae hat es noch nie zu Gesicht bekommen. Wo sie herkommt, sind die Wiesen immer grün, die Ernten immer reich und das Leben sorgenfrei. Erst als Juni, die Sommerprinzessin, spurlos verschwindet und der Verdacht auf ihren Zwillingsbruder Luca fällt, scheint die Kälte sich auch in ihr Leben zu schleichen. Um ihm zu helfen, begibt sich Rae auf die lange Reise in das Königreich von Frost und Kälte und trifft unterwegs auf North, den Jungen mit Augen so kalt wie der Winter selbst. North versteht zwischen den Jahreszeiten zu wandeln wie kein anderer, aber sein Vertrauen zu gewinnen, ist alles andere als einfach…

Wunderschönes Wintermärchen...

— CoeurNoir

Ein gut geschriebenes Fantasy-Abenteuer

— Jasmina1107

Schönes buch freu mich auf band 2!!😆

— Dreamcatcher7

Von außen kalt von ihnen warm!👍🏻💖

— blueleogreen

ich liebe north <3

— JeannasBuechertraum

Schöne Geschichte mit Ecken und Kanten

— Eulien

"Winteraugen" entführt den Leser in eine magische Welt, die unserer nicht unähnlich ist. Besonders der Herbstwald ist toll!

— LiehsaH

Eine schöne Geschichte mit einer nicht ganz so sympatischen Heldin

— Mietze

Erschreckend naive Hauptprotagonistin, aber eine fantastische Idee <3 [4/5 Leseherzen]

— Artemis98

Verwünschungen, Feen, Magier... und die Romanze kommt auch nicht zu kurz - märchenhaft schön, 4/5 Sterne :-)

— KatjaKaddelPeters

Stöbern in Jugendbücher

Moon Chosen

3,5 ⭐ eine schöne, interessante Geschichte, manches vorhersehbar, anderes nicht, an manchen Stellen ziemlich brutal. Insgesamt aber gut! 💎

Kady

Soul Hunters

Eigentlich genau so wie ich es liebe, nur leider bleiben die Figuren zu blass

Skyline-Of-Books

AMANI - Verräterin des Throns

Eine gute Fortsetzung, die zwar eher schwach beginnt, aber dafür mitreissend endet

BuechersuechtigesHerz

Die 100 - Rebellion

Kein Muss, aber gut als kleine Ergänzung für Zwischendurch.

LarasBookworld

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Ein wundervolles Buch!

vanessareads

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Leise, gefühlvoll und doch gewaltig – für mich schon jetzt ein Klassiker der modernen Literatur.

BookHook

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Winteraugen

    Winteraugen

    laraundluca

    15. February 2017 um 13:10

    Inhalt: Blumen aus Eis, Wasser, das in der Luft gefriert, und blattlose Bäume – viele Geschichten ranken sich um das ferne Winter, doch die 16-jährige Rae hat es noch nie zu Gesicht bekommen. Wo sie herkommt, sind die Wiesen immer grün, die Ernten immer reich und das Leben sorgenfrei. Erst als Juni, die Sommerprinzessin, spurlos verschwindet und der Verdacht auf ihren Zwillingsbruder Luca fällt, scheint die Kälte sich auch in ihr Leben zu schleichen. Um ihm zu helfen, begibt sich Rae auf die lange Reise in das Königreich von Frost und Kälte und trifft unterwegs auf North, den Jungen mit Augen so kalt wie der Winter selbst. North versteht zwischen den Jahreszeiten zu wandeln wie kein anderer, aber sein Vertrauen zu gewinnen, ist alles andere als einfach… Meine Meinung: Der Schreibstil ist einfach und schnell zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Das Setting gefällt mir sehr gut. Durch die schönen Beschreibungen konnte ich mir vor allem den Frühlings- und den Herbstwald mit seinen Feen und Besonderheiten sehr gut vorstellen. Aber auch Sommer und Winter waren schön und plastisch geschildert. Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen und mich neugierig gemacht. Die verschiedenen Länder, die unheimlichen Wälder, die Menschen und Magier sind phantasievoll und märchenhaft gestaltet. Die Welt und die eigentliche Geschichte war wirklich schön und steckten voller Potential, das allerdings in meinen Augen nicht ganz ausgeschöpft wurde. Die Handlung war teilweise etwas spannungsarm und vorhersehbar, wenn auch sehr angenehm und schön zu lesen. Mir hat das gewisse Etwas, das Besondere gefehlt. Mit Rae bin ich leider nicht richtig warm geworden. Sie war mir nicht sehr sympathisch, sehr naiv, dickköpfig und unfreundlich und handelt immer sehr unüberlegt und eigennützig. North war ein sehr interessanter Charakter, die spannendste Figur in dem Roman Gerne hätte ich mehr aus seiner Sicht gelesen, wäre gerne tiefer in seine Gedanken eingetaucht. Eine nette Geschichte, die mich allerdings nicht ganz packen konnte. Fazit: Eine phantasievolle und wirklich nette Geschichte, die leider ihr Potential nicht ganz ausgeschöpft hat.  

    Mehr
  • Winteraugen (North & Rae 1)

    Winteraugen

    blueleogreen

    02. April 2016 um 15:15

    Autor: Rebecca WildVerlag: Impress (Carlsen) Erscheinungsdatum: 08.01.2015 Genre: Jugendbuch, Fantasy Seiten: 249 Preis: 3,99€ gelesen vom: 01.01.16' bis zum: 02.01.16' Inhalt: Blumen aus Eis, Wasser, das in der Luft gefriert, und blattlose Bäume – viele Geschichten ranken sich um das ferne Winter, doch die 16-jährige Rae hat es noch nie zu Gesicht bekommen. Wo sie herkommt, sind die Wiesen immer grün, die Ernten immer reich und das Leben sorgenfrei. Erst als Juni, die Sommerprinzessin, spurlos verschwindet und der Verdacht auf ihren Zwillingsbruder Luca fällt, scheint die Kälte sich auch in ihr Leben zu schleichen. Um ihm zu helfen, begibt sich Rae auf die lange Reise in das Königreich von Frost und Kälte und trifft unterwegs auf North, den Jungen mit Augen so kalt wie der Winter selbst. North versteht zwischen den Jahreszeiten zu wandeln wie kein anderer, aber sein Vertrauen zu gewinnen, ist alles andere als einfach… Meinung: Ein sehr schönes Buch, das ich jetzt zum 2. mal gelesen habe und hoffentlich noch oft lesen werde. Eine gelungene Idee, die toll umgesetzt wurde.👍🏻 Die Aufteilung der Jahreszeiten und der geheimnisvolle Herbst- oder Frühlingswald haben mir mit am besten gefallen. Das einzige was mich manchmal etwas gestört oder genervt hat war, das Rae immer (oder fast immer) alles falsch gemacht hat. Und auch oft sehr naiv war, ich hoffe das hat sich im zweiten Band gebessert. Ansonsten ein grandioses Buch, von dem ich jetzt sehr gern den nächsten Teil lese.😄

    Mehr
    • 2
  • Wie für mich gemacht!

    Winteraugen

    Sillest

    26. February 2016 um 20:09

    Die 16-jährige Rea kommt aus dem Sommerreich. Dort ist es immer grün und es gibt genug zu Essen. Als die Sommerprinzessin verschwindet steht auch noch ihr Bruder Luca unter Verdacht. Auf der Suche nach der Prinzessin muss Rea durch den Herbstwald. Jedoch wird ihr bald klar, dass sie ohne Führer keine Möglichkeit hat, dort wieder lebendig heraus zu kommen. Der verschlossene North mit seinen wunderschönen Eisaugen bietet ihr eine Führung durch den Herbstwald an. Aber der Winterling verbirgt auch ein Geheimnis, welches Rea helfen könnte. Mein Fazit:Ich mag die Idee. Und auch der Schreibstil ist super. Es liest sich flüssig durch und hat einen relativ entspannten Verlauf mit kleineren Spannungsbögen. Rea ist ein aufgewecktes, junges Mädchen und möchte ihr Leben gern selbst in die Hand nehmen und lässt sich nur ungern etwas vorschreiben. North hingegen ist ziemlich verschlossen und gern auch etwas mürrisch. Aber nach einer gemeinsamen Nacht im gefährlichen Herbstwald nähern sich die beiden immer mehr an und erleben gemeinsame Abenteuer voller Magie. Beim Lesen wechselt man zwischen den beiden Protagonisten hin und her. Sehr gefallen hat mir auch die Namensgebung der Prinzen,Prinzessinnen und Könige. Alles in Allem eine sehr stimmige Geschichte.

    Mehr
  • ganz nett, aber leider fehlt die Spannung

    Winteraugen

    Lainybelle

    12. February 2016 um 19:17

    Worum geht's? Die sechzehnjährige Rae ist ein Mädchen aus Sommer, einem Land, in dem, wie der Name schon sagt, immer Sommer herrscht. Ihre zurzeit größte Sorge ist das Drängen ihrer Mutter, die sie nur zu gern unter die Haube bringen würde. Dann jedoch überschlagen sich die Ereignisse und Raes Familie gerät in große Gefahr, weil Raes Zwillingsbruder verdächtigt wird, etwas mit dem Verschwinden der Sommerprinzessin Juni zu tun zu haben. Um ihn und ihre Eltern zu retten, bleibt Rae nur eins: Sie muss nach Winter und die Prinzessin finden. Auf ihrem Weg begegnet sie North, einem Jungen aus Winter, der so faszinierend wie kompliziert ist. Doch wenn Rae es schaffen will, zwischen den Jahreszeiten zu wandeln, ist sie auf seine Hilfe angewiesen ... Was mich neugierig gemacht hat: Ich hatte die Autorin auf meiner mentalen Merkliste, seit 2012 ihr Roman "Verräter der Magie" erschienen ist. Als sich die Gelegenheit bot, ihren eBook-Zweiteiler von impress für eine Blogtour zu lesen, musste ich dann nicht lange überlegen und wollte endlich wissen, wie Rebecca Wild schreibt. Wie es mir gefallen hat: Leider muss ich sagen, dass dieses Buch mich nicht wirklich packen konnte, weswegen mir diese Rezension auch nicht ganz leicht fällt. Der erste Grund dafür ist die Darstellung der Figuren. Es beginnt vielversprechend mit einem Kapitel, in dem personal von North erzählt wird. Von mir aus hätte die Autorin gern komplett in seiner Perspektive bleiben oder ihn zumindest öfter zu Wort kommen lassen können, da er in meinen Augen eindeutig die spannendste Figur der Geschichte ist. Dann jedoch wechselt sie zur Protagonistin Rae, womit sie eine Menge Spannung verschenkt. Kennt ihr das, wenn man als Leser mehr weiß als eine Figur, diese aber unglaublich lange braucht, um es herauszufinden? So ist es leider in diesem Fall: Durch North erfahren wir bereits, was es mit dem Verschwinden der Prinzessin auf sich hat und müssen dann gut die Hälfte des Buches über mit ansehen, wie Rae von einer Unüberlegtheit in die nächste stolpert. Sie ist insgesamt leider auch recht blass geblieben - man weiß kaum etwas über sie, außer dass sie einen Dickkopf hat und sich für mutig hält. Dadurch spielt sie auch ihre Rolle in der sich anbahnenden Liebesgeschichte nicht besonders gut (die aber ansonsten niedlich gemacht ist :) ). Man kann ihr Verhalten nicht gut nachvollziehen und auch nicht, was North, der zumindest anfangs auch die meiste Zeit genervt von ihr wirkt, an ihr findet. Ein zweites Problem ist der eher handlungsarme Plot. Es gibt im Prinzip nur den einen Hauptstrang: Rae zieht los, um ihre Familie zu retten und die Prinzessin zu finden. Wie oben beschrieben erfährt der Leser die Lösung schon sehr früh, was viel Spannungspotenzial verpuffen lässt. Die Reise zieht sich und abgesehen von ein paar Dialogen und raebedingten Umwegen passiert nicht viel. Was mir dann aber richtig gut gefallen hat, waren die Szenen im Herbst- bzw. Frühlingswald und alles rund um die dort lebenden Feen. Hier gab es einige sehr schöne und atmospährische Passagen. Auch Norths Geschichte hat mich weiterhin überzeugen können. Was ich noch ansprechen muss, auch wenn es keinen Einfluss auf meine Meinung zur Geschichte nimmt, ist, dass mir wiederholt aufgefallen ist, dass bei den eBooks dieses Verlags scheinbar bezüglich Lektorat und vor allem auch Korrektorat gespart wird. Es sind wirklich sehr häufig Zeichensetzungs- und Wortfehler zu finden. Zum Beispiel wurde in "Winteraugen" zweimal gesagt, dass eine Stimme "heißer" statt "heiser" war. Das fällt für mich doch eher in die Kategorie von Fehlern, die nicht übersehen werden dürfen, vor allem nicht mehrfach. (Für wen) Lohnt es sich? Ich kann mir vorstellen, dass die Geschichte sich für Leserinnen ab ca. 13/14 Jahren lohnt, die Bücher in märchenhaftem Stil mögen. Für mich haben sich aber einfach zu viele Passagen in die Länge gezogen und leider hatte ich keinen richtigen Zugang zu Rae. In einem Satz: In "Winteraugen" stecken schöne Ideen, doch für mich ist die Atmosphäre leider noch nicht richtig rübergekommen und über längere Strecken fehlte es an Spannung - ich bin gespannt, ob das Potenzial in Band 2 mehr ausgeschöpft wird.

    Mehr
  • Noth in Love :)

    Winteraugen

    JeannasBuechertraum

    31. January 2016 um 18:14

    Aufbau des Buches Es wird über die Personen geschrieben und sich dabei abwechselnd auf North oder Raes Sichtweise fokusiert. Dabei werden dann auch ihre Gedanken beschrieben. Das wechselnde verhältnis sorgt dafür das man sich in beide gut reinversetzten kann. Die Welt Es gibt zwei Königreiche: Sommer und Winter. In Sommer ist es immergrün. Das ganze Jahr über gibt es Äpfel und Getreide im überfluss. Die Sonne scheint und es ist warm. Es regiert König August und seine Tochter Juni ist die geliebte Prinzessin des landes. Im Winterkönigreich regiert Dezember. Dieser hat zwei Söhne. Januar ist der Thronanwärter. Hier liegt das ganze Jahr über Schnee und das einzige gut sind die Künste der Magier. Diese können Schwerte verzaubern sodass sie nie ihre Schärfe verlieren und Wege stehts vom Schnee befreien. Sie haben auch einen Weg gefunden unbeschadet durch den Herbstwald und Fürhlingswald zu reisen solange man sich auf den Marsch hindurch nicht umdreht. Der Frühlings- bzw Herbstwald ist nämlich verzaubert und wird von den Feen Mai und Oktober regiert. Monster leben darin und der einzige der sich Gefahrlos darin bewegen kann ist North. Seid König August einen Handel mit dem Winterreich verboten hat herrscht dort Hunger. Dies spitz sich seid Jahren immer weiter zu und es gibt einige die versuchen diese Situation zu ändern. Charaktäre Rae ist ein kleines Sommermädchen, die anstatt mit Schönheit zu ihrer Geburt mit Tapferkeit gesegnet wurde. Sie liebt ihre Familie und vorallem ihren Bruder über alles und würde für sie alles tun und alles riskieren. Und nachdem alle im Gefängnis landen schafft sie es auch ihre größten Ängste zu überwinden um ihre Lieben zu befreien. Klingt perfekt wenn sie bei diesem sturen Willen nur nicht so verdammt naiv wäre. Es grenzt fast schon an Dummheit das sie die Dinge oftmals so falsch versteht und erst gar nicht richtig verstehen will. Hauptsache sie kann den Plan der in ihrem Kopf ist umsetzten. Das er ggf schlecht ist, davon lässt sie sich erst überzeugen wenn er gescheitert ist. Und das schlimmste ist, sie wiederholt ihre Fehler immer und immer wieder auf neue und lernt partu nicht daraus. Trotzdem verliebt sich North in sie weil sie keine Vorurteile hat, und keine Angst für das zu kämpfen was ihr wichtig ist. Auch wenn sie dabei ihr eigenen Leben aufs Spiel setzt. Luca ist Raes Zwillingsbruder und findet in diesem Teil nur wenige Auftritte. Es ist ein Schönling und Weiberheld und tut stets was ihm gefällt und weniger das was von ihm erwartet wird. Seine Pflichten im Haushalt und Familienleben weiß er gut zu umgehen und treibt sich stattdessen lieber in der Kneipe oder mit irgendwelchen Mädchen rum. Zuletzt verguckt er sich in die Sommerprinzessin und versucht sie mit einem Gedicht von sich und seiner "Liebe" zu überzeugen. North. Man muss ihn einfach lieben! Seine wahre Identität verrat ich jetzt mal nicht aber allgemein ist er als Waldläufer bekannt. Er ist ein Winterling mit Eisblauen Augen und weißen Haaren der andere gegen einen kleinen Lohn durch den Herbst- und Frühlingswald führt. Es ist in sich gekehrt und vertraut anderen nur schwer. Seiner wahren verantwortung hat er sich schon vor Jahren entzogen und flieht seid dem vor seinem wahren Ich. Er ist nach außen hin kalt - sehnt sich innerlich jedoch nach liebe und einen Ort an dem er sich sicher und zu Hause fühlen kann. Er ist sehr interligent und hat eine ernorm ausgeprägte Beobachtungsgabe und ein ebenso ausgebildetes gespür für alles was um ihn herum passiert sowie für die Menschen die ihm begegnen. Er kann zaubern - jedoch nicht so wie es im Winterland sonst anzutreffen ist. Seine zauberei ist von anderer Natur.. Meinung Ich fands riiiichtig schön zu lesen und hab es nur so verschlungen. Rae hat mich mehr als einmal aufgeregt aber was will man machen xD Dafür ist North umso sympatischer - man schließt ihn einfach direkt ins Herz! Es ist eine echt spannende Welt und ich hab mir nach der beendigung auch direkt den zweiten Teil gekauft und bin da schon weiter fleißig am lesen. Ich kann es wirklich sehr empfehlen :)

    Mehr
  • Schöne Geschichte mit Ecken und Kanten

    Winteraugen

    Eulien

    21. January 2016 um 11:20

    Ich mochte die Geschichte und die Welt um North und Rae. Das Universum um sie herum war Phantasievoll, hätte aber durchaus noch mehr Potential gehabt. Wir schon oft angesprochen ist Rae zum Teil ein totales Charakterschwein um es mal auf den Punkt zu bringen. Die anfänglich Sympatische Hauptprotagonistin entwickelt sich zu einem fiesen dummen Gör, was sich aber auch wieder legt. Alles in allem fand ich die Geschichte dennoch sehr Lesenswert weil mir diese Welt die in Jahreszeiten unterteilt ist sehr gut gefallen hat.

    Mehr
  • Eine tolle Idee mit einer perfekt konstruierten Welt!

    Winteraugen

    LiehsaH

    10. January 2016 um 21:44

    Erster Satz: "Winteraugen wurden in Sommer nicht gern gesehen, deshalb zog North die Kapuze tiefer ins Gesicht und hielt den Kopf gesenkt." Meinung: Es gibt das Sommer- und das Winterreich, welche durch einen magischen Wald voneinander getrennt werden. In diesem Wald leben Feen und wenn man nicht aufpasst, kommt man nicht am anderen Ende an. Das Sommermädchen Rae und der Winterjunge North begegnen sich und sind aus verschiedenen Gründen erstmal aneinander gebunden. Dass Raes fröhliche, sture Art nicht besonders gut zu North' ernster passt, ist offensichtlich.Mir hat die Handlung sehr gut gefallen. Die beiden Reiche, welche mich zunächst an den Sommer- und Winterhof von Elfen erinnerten, der Herbstwald dazwischen... Die Welt ist spannend und plausibel aufgebaut. Das ist schon mal ein großes Plus! Die Handlung ist sehr gut daran angepasst und besitzt wenige Stolpersteine. Nur Raes Naivität und Ungeduld sind manchmal etwas schwer zu ertragen.Der Schreibstil ist gut lesbar und flüssig. Ab und an gibt es ein paar besondere Schönheiten. Insgesamt sehr angenehm und verständlich.North und Rae sind die Hauptcharaktere, aus deren personaler Sicht abwechselnd erzählt wird. North ist ein würdiger, interessanter Protagonist. Rae ist auch nett zu lesen und sehr authentisch, dafür könnte man ihr manchmal echt eine klatschen für ihre Aktionen. Juni ist mir unsympathisch. Als hätte sie sich nicht denken können, was das für Folgen haben wird! Besonders gefallen hat mir die Familie aus dem Winterreich, die so freundlich zu Rae und North ist.Das Cover ist sehr hübsch! Eigentlich stehe ich ja nicht so auf Cover mit Personen drauf, aber bei diesem passt alles. Das winterliche Design mit den Blautönen und einige Schneeflocken, das Gesicht von North mit den beeindruckend blauen Augen... Die Gestaltung der Schrift mag ich auch. Ich stehe ja auf Schnörkel und kunstvolle Schrift, solange es nicht albern wirkt. "In Norths Augen funkelte es, als würden Schneekristalle darin schwimmen."       (Ebook, 77%, Position 2524)  Fazit: Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen! North und Rae waren aufgrund ihrer Wechselwirkungen sehr spannend zu verfolgen. Gut, Rae hätte ich manchmal am liebsten den Kopf gerade gerückt, aber North ist auch nicht unbedingt unschuldig... Das Ende ist auch stimmig und passend, perfekt, um den Folgeband daran anschließen zu lassen. Was soll ich noch sagen? 4 Sterne!

    Mehr
  • Eine ganz besondere Geschichte

    Winteraugen

    Ruby-Celtic

    06. January 2016 um 17:40

    Zu Beginn dieses Buches ist mir aufgefallen, dass ich die Schreibweise von Rebecca Wild unheimlich gerne mag. Sie konnte mich vom ersten Moment an in den Bann ziehen und hat mich an das Buch gefesselt, auch wenn es eigentlich nicht wirklich „spannend“ begann. Es startet eigentlich ganz ruhig und dennoch war ich gefangen und habe mich einfach unheimlich auf die Geschichte gefreut. Erzählt wird die Geschichte aus den Sichtweisen von Rae und North. Die Schreibweise ist locker, leicht und unglaublich fesselnd. Man kann die Gefühle beider Charaktere unglaublich gut nachvollziehen und sich ein gutes Bild von allem machen. Durch die tollen Beschreibungen kann man sich die Protagonisten, aber auch Sommer, Winter und den Frühlings- bzw. Herbstwald sehr gut vorstellen. Ich habe mich gefühlt als wäre ich stets an der Seite dieser beiden supersüßen Protagonisten. Rae ist eine aufgeweckte, freundliche, fröhliche und starke Persönlichkeit auch wenn man ihr das nicht immer ansieht. Sie kämpft für ihre Familie und begibt sich aus diesem Grund auch auf einen gefährlichen Weg. Innerhalb der Geschichte ist sie des öfteren naiv, aber trotzdem mochte ich sie sehr gerne. Sie ist ein ungeschliffener Diamant, der dennoch strahlt und begeistert und ich bin gespannt wie er sich noch im zweiten Band entwickelt. Zum Schluss des ersten bemerkt man erstmal richtig, dass sie für fast alles bereit ist wenn sie damit glücklich werden und anderen helfen kann. North ist ein sehr verschlossener, hilfsbereiter und manchmal recht grummeliger Zeitgenosse. Trotz allem hat er mein Herz im Sturm erobert und ich war so gespannt, wie er zu der Person geworden ist die er ist oder doch nicht ist? Er ist geheimnisvoll, etwas ungeschickt im Umgang mit Menschen und gleichzeitig so unglaublich warmherzig dass ich ihn einfach nur knuddeln wollte. Er ist ein ganz besonderer Charakter, der mir von Beginn an unheimlich gut gefallen hat. Die Geschichte finde ich sehr schön durchdacht. Unsere Jahreszeiten also mal als Welten, die im Grunde nicht viel miteinander zutun haben außer dem Handel und selbst dieser wird weniger. Doch kann eine Jahreszeit ohne die andere überhaupt überleben. In diesem ersten Band hat man vorwiegend unsere beiden Hauptprotagonisten kennen gelernt, als auch den Grund der Reisen dieser beiden. Jeder hat eine andere Aufgabe bzw. Drang ins Winterland zu kommen, aber letzten Endes haben sie fast das gleiche Ziel auch wenn das nicht von Anfang klar ist. Die Umsetzung ist wirklich gelungen, zu keinem Zeitpunkt langweilig und stets liebevoll und detailgetreu beschrieben. Man rutscht mit Rae und North in ein Abenteuer was seine Höhen und Tiefen hat, was aber auch einen Ausgang bringen kann denn man so nicht von Anfang an hatte sehen kommen. Die eingebaute Liebesgeschichte ist sehr süß gehalten und die Gefühle entwickeln sich nach und nach. Ich finde schön, dass es nicht so einfach passiert auch wenn man natürlich die kleinen Schmetterlinge schon sehr schnell fliegen hört. Die Ereignisse im Buch konnten mich immer wieder überraschen und mitziehen, stets war ich mitten in der Geschichte und habe gefiebert wie es wohl enden wird. Der Schluss der Geschichte hat einen freudigen, sowie einen traurigen Anlass welcher aber gleichzeitig ein ganz warmes Gefühl hinterlässt. Eigentlich könnte man die Geschichte hier auch stehen lassen und ich würde mich dennoch gut mit abfinden können. Aber auf der anderen Seite können wir nun noch eine weitere Reise antreten und so viel mehr sehen und kennenlernen. Mein Gesamtfazit: Eine ganz besondere Geschichte, die mit liebevollen Charakteren, einer gut durchdachten Umsetzung, detailgetreuen Welten und viel Gefühl mehr als überzeugen kann. Ich freue mich schon jetzt unheimlich auf den zweiten Teil und das wiedersehen mit Rae und vor allem mit North. *verliebt*

    Mehr
  • Die Winteraugen von North

    Winteraugen

    Melegim1984

    17. December 2015 um 20:22

    Inhalt: **Zum Dahinschmelzen, selbst an eisigen Wintertagen** Blumen aus Eis, Wasser, das in der Luft gefriert, und blattlose Bäume – viele Geschichten ranken sich um das ferne Winter, doch die 16-jährige Rae hat es noch nie zu Gesicht bekommen. Wo sie herkommt, sind die Wiesen immer grün, die Ernten immer reich und das Leben sorgenfrei. Erst als Juni, die Sommerprinzessin, spurlos verschwindet und der Verdacht auf ihren Zwillingsbruder Luca fällt, scheint die Kälte sich auch in ihr Leben zu schleichen. Um ihm zu helfen, begibt sich Rae auf die lange Reise in das Königreich von Frost und Kälte und trifft unterwegs auf North, den Jungen mit Augen so kalt wie der Winter selbst. North versteht zwischen den Jahreszeiten zu wandeln wie kein anderer, aber sein Vertrauen zu gewinnen, ist alles andere als einfach… //Textauszug: Ihre straffen Schultern entspannten sich ein wenig und sie lehnte ihren Rücken gegen seine Brust. Seine Körperwärme und das Adrenalin hatten die Kälte aus ihren Gliedern vertrieben. Sie zählte nicht länger seine Herzschläge, aber ihre Finger lagen noch immer um Norths Handgelenk. Fasziniert strich sie seine Handinnenseite hinauf. »Du bist ganz warm«, sagte Rae verwundert. »Was hast du erwartet?« Sie konnte sein Lächeln nicht sehen, aber sie spürte es hinter seinen Worten. »Wintermänner sind nicht aus Eis.«// Meine Meinung: Ja, in die Winteraugen von North kann man sich verlieben. Er ist ein absolut toller Charakter. Im Verlauf der Geschichte ist er mir so ans Herz gewachsen. Die Welt von North und Rae ist voller Magie. Da gibt es die Königreiche Winter und Sommer, den Frühlings- und den Herbstwald. Die Könige und Königskinder haben die Namen von Monaten. Eine echt tolle Welt ist da von der Autorin erschaffen worden. Rae ist noch ziemlich kindisch und fällt falsche Entscheidungen, aber sie ist ein starker Charakter. Am Ende sieht sie doch ihre Fehler ein und stellt sich den Konsequenzen. North ist einfach nur toll. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt sich echt total schön. Sie gehören einfach zusammen. Die beiden stehen vieles gemeinsam durch und versuchen sich gegenseitig zu helfen. Am Anfang will Rae nur ihrem Bruder helfen, doch später merkt sie das sie etwas für beide Königreiche tun muss. Der Sprachstil ist einfach und flüssig. Das Cover ist einfach nur toll. Genauso habe ich mir North vorgestellt. Hab ich schon erwähnt, dass ich mich in North's Winteraugen verliebt habe? Wer Fantasygeschichten voller Magie mag, der wird auch North und Rae lieben. Die Geschichte der beiden geht im zweiten Band Sommerkälte weiter. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

    Mehr
  • Eine wunderbare, märchenhafte Geschichte in einer tollen Welt

    Winteraugen

    Mietze

    14. December 2015 um 08:56

    Dies ist die Geschichte zweier Welten wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.Das reiche Sommerland ist die Welt der jungen Rae und ihres Zwillingsbruders Luca. Die beiden führen ein einfaches aber lebenswertes Leben in dem sich Rae einzig und allein vor unliebsamen Verehrern in Acht nehmen muss. Doch als Luca eines Tages verhaftet wird und als mutmaßlicher Entführer der Sommerprinzessin Juni den Tod vor Augen hat, begibt sich Rae auf eine gefährliche Reise in das ihr unbekannte Winter.North ist ein Winterling. Aus dem armen aber magiebegabten Land stammend wird er von den Leuten aus Sommer gemieden. Doch er ist auf einer wichtigen Mission. Das Schicksal der beiden verbindet sich im gefährlichen und tödlich schönen Herbstwald und langsam kommen einige Dinge ans Licht die lieber verborgen geblieben wären. Rae muss sich entscheiden.Die 1. Regel des Herbstwaldes, die vergiss nie wenn du auf seinen Pfaden wandelst: Dreh dich nicht um! [nein es ist keine Horrorstory^^]. Die Idee des Buches und der Weltenentwurf mit Sommerland, Winterland, Herbstwald usw. ist einfach wunderschön. Die Welten haben ihren eigenen Charme und ich konnte mir vor allem den Wald wunderbar bildlich vorstellen. Auch die Namensgebung bei den Prinzen, Königen usw. hat mir gut gefallen: Prinz Januar, Prinzessin Juni, Königin Oktober, alles sehr stimmig.Auch die Geschichte selbst mit der Entführung, der Magie, den Feen und der kleinen Liebesgeschichte konnte mich in ihren Bann ziehen und die Seiten sind nur so vorbei geflogen.Ein klein wenig hat mir noch der gewisse Kick gefehlt, dieser kommt erst gegen Ende wo das Buch mit einem kleinen Cliffhanger zum 2. Band endet und ich schon gespannt bin wie das aufgelöst werden wird.Das einzige Manko für mich an der Geschichte war im Laufe des Buches leider Rae. Von einer aufgeweckten und frechen jungen Frau wandelt sie sich irgendwie zu einer leicht hysterischen und unvernünftigen Zicke O.o Das hat mich doch sehr enttäuscht. Einige ihrer Handlungen waren zwar für die Entwicklung der Geschichte in eine bestimmte Richtung sicher notwendig, bei mir hat sie mit ihrem Verhalten jedoch einiges an Sympathie verspielt. Auch North verhält sich ab und an ein wenig "unrealistisch", er war jedoch ein sehr angenehmer Charakter mit einer spannenden Geschichte.Auf jeden Fall bietet das Ende noch genug Stoff für Band 2 :=) Eine wunderbare, märchenhafte Geschichte in einer tollen Welt in der allein die nicht ganz so glückliche Entwicklung der Protagonistin mir ein kleiner Dorn im Auge war. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie die Geschichte in Band 2 fortgeführt wird. http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2015/12/rezi-winteraugen-north-rae-bd-1-von_14.html

    Mehr
  • Guter Auftakt

    Winteraugen

    BeckyHH

    10. December 2015 um 21:17

    Der Auftakt der Fantasy Reihe „North & Rae“ hat mir ziemlich gut gefallen. Der schnelllebige Roman liest sich sehr flüssig und ist spannend. Rae, die Hauptprotagonistin, ist ein Wildfang und setzt stur ihren Kopf durch. Ihre Mutter will sie unbedingt verheiraten, doch sie kann das auf ihre ganz eigene Art und Weise verhindern. Ich mochte Rae von Anfang an. Sie ist ehrlich, stur, zielstrebig, aber auch ein herzensguter Mensch. North war zu Beginn eher der mysteriöse Badboy, doch je mehr man ihn im Buch kennenlernt, desto tiefer kann man hinter seiner eiserne Maske schauen. Seine Fähigkeiten als Magier finde ich großartig!   Was mich letztlich zu „nur“ 4 Sternen bewogen hat, ist, dass mir dann doch irgendwie noch das i-Tüpfelchen fehlte. Zwar sind die Abstecher in die Märchenwelt schon sehr gut gelungen, aber oft geht es mir dann doch zu schnell. Spannungskurven halten nicht lange an und ehe man sich versieht geht es schon weiter mit der Geschichte. Da habe ich mir hin und wieder mehr Ausführlichkeit gewünscht.   Alles in allem mochte ich „Winteraugen“ aber sehr. Es ist mal etwas ganz anderes und passt ideal zur jetzigen Jahreszeit. :) Copyright © 2015 by beckysworldofbooks.de

    Mehr
  • Die Kälte in den Augen, die Wärme im Herz...

    Winteraugen

    klaudia96

    08. October 2015 um 21:12

    Inhalt Seit Sommerkönig Augustus den Handel mit dem Wintervolk verboten hat, liegen die Königreiche Sommer und Winter im Clinch miteinander. Die junge Rae hat ihr ganzes Leben in einem kleinen Dorf in Sommer verbracht, und noch nie einen Winterling gesehen, erst Recht keinen, der die von Augustus gefürchtete Magie beherrscht. Doch als die Sommerprinzessin Juni verschwindet und Raes Bruder Luca verdächtigt wird, sie mit Magie entführt zu haben, droht ihm die Hinrichtung, was Rae auf keinen Fall zulassen will. So macht sie sich auf, um den Winterling zu finden, den man tatsächlich erst vor Kurzem in Sommer gesichtet hat. Doch dazu muss sie einige gefährliche Hindernisse überstehen, allen voran den magischen Herbstwald der Feen – glücklicherweise hat sie den Waldführer North und sein kleines Lamm. Aber der seltsame Winterling verbirgt auch ein Geheimnis, das Rae helfen könnte, wenn er es nur Preis gäbe… Meine Bewertung Winteraugen war so ein typischer Kauf, den ich getätigt habe, weil mich das Cover so sehr angezogen hat. Auch der Klappentext hat mich ziemlich angesprochen, und da habe ich es mir recht spontan zugelegt. Da jetzt meine Bücher in Kartons umziehen und dort bleiben, bis mein neues Zimmer eingerichtet ist, habe ich wieder auf den Kindle zurückgegriffen, und mich an diese schöne Geschichte aus dem Impress-Verlag rangemacht. Und wie ich es so von diesem Verlag kenne – ich wurde nicht enttäuscht. Fangen wir bei den Protagonisten an. Die Sicht wechselt zwischen North und Rae, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das Sommermädchen ist entschlossen, abenteuerlustig, sagt stets ihre Meinung und handelt schneller, als sie wirklich alles durchdenkt. Der Winterling hingegen beherrscht Magie, die er sehr gezielt und überlegt einsetzt, spricht sehr wenig und hält sich normalerweise von den Menschen fern. Seine Hintergrundgeschichte erfährt der Leser sehr spät, doch sie ist ebenso tragisch wie rührend, und erklärt auch seinen Charakter sehr gut. Trotz allem kann man aber nicht sagen, dass er mit seiner wortkargen Art unsympathisch ist, denn auch, wenn ihm Rae anfangs auf die Nerven geht, hilft er ihr und tut seine Pflicht. Ich fand es sehr positiv, dass er zwar dieser kleine Einzelgänger ist, aber trotzdem nicht so unfreundlich, wie man es von anderen Männern in solchen Geschichten kennt, die ähnliche Charakterzüge tragen. Allerdings muss ich sagen, dass sich die Charaktere kaum verändert oder weiterentwickelt haben, was bei den rasanten Ereignissen aber auch nicht ganz so einfach war. Ich hätte es aber auch schön gefunden, wenn weitere Nebencharaktere etwas mehr Zeit bekommen hätten, zum Beispiel um zu erklären, wie North eigentlich genau zu der Gastfamilie in Winter steht, die ihn aufnimmt, und um seine Familiendynamik mit seinem Bruder etwas auszubauen. Auch Prinzessin Junis Zeit kam ein wenig zu kurz. Die Geschichte ging wirklich schnell voran, es gab eigentlich durchgehend Action, und man kam trotzdem ziemlich gut hinterher, da die Ereignisse logisch waren und man die Handlungen der Charaktere, insbesondere die Missverständnisse zwischen North und Rae gut nachvollziehen konnte. Dementsprechend fiel es mir nicht schwer, dieses Buch rasant durchzulesen. Und dazu trägt auch Rebecca Wilds, einfacher, prägnanter Schreibstil einen großen Teil bei. An manchen Stellen hätte sie zum Beispiel auch ausführen können, inwiefern die Königreiche früher zusammengearbeitet haben und wieso sie kurz vor einem Krieg stehen, denn die bloße Furcht König Augustus’ vor der Wintermagie erscheint mir da doch recht lasch, aber das ist wohl Ansichtssache – für meinen Geschmack hätten es noch etwas mehr Infos sein können, da ich schließlich auch total gestutzt habe, als dann von Sommermagie die Rede war, die bis zum Schluss niemals auch nur erwähnt wurde. Im Gegenteil, man hatte den Eindruck, dass nur das Wintervolk und die Feen Magie beherrschen. In diesem Sinn hätte ich mir auch mehr Erklärungen gewünscht – woher kommt die Magie, wovon hängt es ab, wer sie beherrscht? Insgesamt war ich mit der Geschichte sehr zufrieden, und ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der sich mehr auf den Winterprinzen und die Sommerprinzessin fokussieren soll. Der Plot Twist am Ende war eigentlich auch ganz nett, und weist darauf hin, dass wir auch noch mehr von North und Rae lesen werden – schließlich sind noch so einige Fragen offen geblieben.

    Mehr
  • Winterzauber

    Winteraugen

    Tanja_Bern

    21. July 2015 um 23:39

    Winteraugen ist ein märchenhaftes Abenteuer mit dem geheimnisvollen North und einer frechen und ziemlich sturen Rae, die mich mit ihren Entscheidungen manchmal zur Verzweiflung getrieben hat. Aber hey, das Mädchen ist sechzehn. Die Autorin hat eine sehr schöne Ausdrucksweise, es liest sich flüssig, ich konnte mich in die Protaginisten gut einfühlen und vor allem hat Rebecca Wild es geschafft, mir einen Film in den Kopf zu projizieren. Ich habe die Geschichte genossen und liebe vor allem das wunderschöne Cover.

    Mehr
  • Ein neues Fantasieabendteuer

    Winteraugen

    JennyChris

    06. July 2015 um 20:50

    Was erwartet euch? Die Sommerprinzessin Juni wird entführt und ausgerechnet ihr Bruder Luca soll für die Entführung verantwortlich sein. Doch Rae glaubt das nicht und findet heraus, das Prinzessin Juni sich mit einem Mann aus dem Land Winter getroffen hat. Rae glaubt, dass dieser Mann Juni entführt hat und begibt sich auf die Reise zum Herbstwald und dann ins Winterland. Ihre Reise ist gefährlich und unterstützt wird sie von einem misteriösen Winterling North, der als Begleitung ein Lamm dabei hat. Kann sie ihren Bruder retten und die Prinzessin finden? Meine Meinung Auf jedenfall muss ich erstmal sagen, dass die Idee mit Sommer und Winter als Königreiche eine super Idee ist. Um in das jeweilige Königreich zu gelangen muss man den Herbst- bzw. Frühlingswald durchqueren, der von den Feen bewohnt ist. Ich hadere noch etwas mit den Protagonisten in manchen Situationen ist es schwer sich in die beiden hineinzuversetzten. Sie treffen Entscheidungen, die manchmal ein bißchen merkwürdig erscheinen. Ansonsten sind sie doch sehr gut geworden. Rae als eine Antiheldin, die doch sehr viele Fehler begeht, denoch immer das Ziel vor den Augen hat ihre Familie zu retten und am Ende doch die richtige Entscheidung trifft. Was doch etwas überraschend passiert. North ist der typische Einzelgänger. Man merkt wir schwer es ihm fällt mit anderen Menschen zu reden. Gegen mitte der Geschichte erkennt man auch warum und man findet ihn um so liebenswerter. Er ist kein Badboy, sondern der typus Mann auf den mann sich hunderprozentig verlassen kann. Ich finde der beste Charakter der Geschichte. Fazit Ich kann das Buch empfehlen. Es ist eine tolle Fantasiegeschichte, die mal nicht Vampiren zu tun hat. Sie ist zwar noch ausbaufähig aber ich lese gerne noch den nächsten Teil :)

    Mehr
  • Winteraugen...

    Winteraugen

    Shiro_91

    18. June 2015 um 00:13

    MEINE MEINUNG Winter und Sommer, nichts könnte unterschiedlicher sein als diese beiden Jahreszeiten. Rae lebt in Sommer, dort wo die Blumen blühen und das Gras immer Grün ist und doch wird plötzlich ihre ganze Welt erschüttert als die Sommerprinzessin Juni spurlos verschwindet und ihr Bruder für Junis Verschwinden verantwortlich gemacht wird und im Verlies landet. Rae schwört sich, die Prinzessin zu finden und sie nach Sommer zurück zu bringen, auch wenn sie bis in das sagenumwobene Winter ziehen muss, in dem es noch Magie gibt. Unterwegs trifft sie den geheimnisvollen North der als Fremdenführer zwischen den Jahreszeiten wandelt. Doch North ist viel mehr als er vorzugeben scheint und es beginnt für Rae eine Reise, die sie nicht nur durch den Herbstwald der Sommer und Winter trennt führt, sonder auch hinter ein Geheimnis das bis dahin noch im Verborgenen blieb. Bei dieser Geschichte entführt Rebecca Wild den Leser in ein Welt zwischen den Jahreszeiten und bring nicht nur die Figuren sondern auch deren Gefühle zum erwärmen und erfrieren. Mir ist bisher noch kein Buch unter die Finger geraten, die so mit dem Wetter bzw. Gegensetzen agierte. Winter und Sommer sind nicht nur die Gezeiten sonder auch zwei getrennte Königreiche, die einzig verbunden durch den Herbstwald sind und in dem es von Feen und allerlei anderen Fabelwesen und Gefahren nur so wimmelt. So sind nicht nur die Königreiche und die Landschaften mit Ideenreichtum gestalten, sondern auch deren Bewohner und ihre Eigenarten. Zum einen haben wir Rae, die Protagonistin in dieser Geschichte, ein junges Mädchen, dass meiner Meinung nach wirklich sehr lebhaft, mutig und neugierig, aber auch in manchen Situationen doch etwas zu naiv,stur und unbedacht in ihren Entscheidungen ist. Dennoch finde ich, passen diese gegensätzliche Züge in diese Story hinein. Und dann ist da noch North, ein eigenbrötlerischer Winterling, der jedoch weder nach Winter noch nach Sommer zu passen scheint. Wie es so ist, ist er der geheimnisvolle Fremde, der sich mit seiner ruhigen Wesen stark von Rae unterscheidet und trotzdem das eine oder andere mal mit einer, na ja nennen wir es mal frechen Art, Rae Paroli bietet. Gleiches wird ja bekanntlich mit gleichem vergolten ^^ Rebecca Wild schafft mit ihrem Schreibstil nicht nur, dass man sich die Landschaft sondern auch die handelnden Figuren gut und deutlich vorstellen kann. Mit Winteraugen hat sie eine wirklich Märchenhafte Welt und Geschichte erweckt, die durch ihre Einfachheit und gleichzeitigen Vielfalt aufwarten kann und durchaus für einige Stunden den Leser in seinen Bann zieht. Zwar keine hochtrabende aber dennoch schöne Story,die  leicht verständlich, locker und flüssig zu lesen ist , was ich wirklich erfreulich fand. Besonders hat mir die Darstellung des Herbstwaldes gefallen, wobei sich die Autorin sehr viel mühe gegeben hat und ihn sehr lebhaft Vorstellbar gemacht hat. Zum Ende hin hatte ich mir zwar ein etwas anderen Ausgang gewünscht, aber man kann ja nicht alles haben und so muss ich mich und auch die Leser damit zufriedengeben (falls sie es auch so sehen wie ich) Was mich dazu bringt zu sagen, dass ich einer Fortsetzung ganz und gar nicht abgeneigt bin. FAZIT Ausgesprochen fantasievolle Geschichte die man wirklich gut lesen kann und den Leser in eine zauberhafte Welt zwischen Sommer und Winter entführt. Protagonisten die mir gefallen haben und ich mich auf ein Wiedersehen freuen würde.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks