Neuer Beitrag

Chiaramaus

vor 8 Monaten

Leseabschnitt 2: Teil 2 - Ich & die anderen

Auch dieser Abschnitt hat mir sehr gefallen! Ich habe auch recht viele Freunde, die aber ziemlich in der Weltgeschichte verstreut sind, weil ich die meisten beim Reisen kennengelernt habe. Irgendwie stimmt es ja, dass teilweise auch ein bisschen Egoismus dahintersteckt..man will sich absichern, dass im Notfall auch jemand da ist.
Die verschiedenen Paartypen finde ich sehr passend gewählt. Denen begegnet wohl jeder und ich kann Rebekka nur zustimmen, dass Nummer drei oder drei.eins am schlimmsten ist.
Zu den Paaren im Gottesdienst kann ich nur sagen: Da hab ich ja Glück, dass ich katholisch bin, Ministrantin sein darf und davon NICHTS mitbekommen muss.

isabellepf

vor 8 Monaten

Leseabschnitt 2: Teil 2 - Ich & die anderen
Beitrag einblenden

Ich finde es so erheiternd und toll wie Rebekka ihren Standpunkt vom Singlesein darstellt, sodass man als Paar sich wirklich auch mal gedanken machen sollte. Wobei ich vollkommen hinter Rebekkas Meinung im Bezug auf Beziehungstyp drei stehe. Ich mag es auch überhaupt gar nicht, wenn sich Pärchen so abschlabbern und immer und überall anfassen müssen. Mir läuchtet es ein, das sie vielleicht noch nicht zusammen wohnen und daher gerne viel Zeit miteinander verbringen wollen und das auch im Beisein der Freunden nutzen wollen, doch zuviel ist einfach zuviel.
Klasse übrigens auch der Spruch " Alleinsein zu müssen, ist das Schwerste, alleinsein zu dürfen das schönste". Ehrlich gesagt habe ich das auch immer genossen, wenn ich damals in meine eigene Wohnung mich zurück ziehen durfte. Denn gerade nach der Arbeit usw. ist man gerne einfach mal für sich. Gut jetzt mit Kindern ist das nicht mehr so einfach aber auch hier kann ich mich für 1-2 Stunden mit einem guten Buch ins Schlafzimmer oder sonst wohin verkrümeln.
Super die Lösung mit dem gemeinsamen Frühstück das muss ich wirklcih übernehmen glaube ich, denn die Idee hat wirklich was.

Wuschel

vor 8 Monaten

Leseabschnitt 2: Teil 2 - Ich & die anderen
Beitrag einblenden

Nach wie vor bin ich begeistert. Es ist einfach so wundervoll aus dem Leben heraus erzählt und das gefällt mir wirklich gut.

Seufz, der Beziehungstyp 3. Wie gut ich ihn kenne. Das schlimme ist tatsächlich, dass man ihnen so manche Dinge sagen kann, aber sie registrieren es gar nicht. Hier hätte ich noch ein super gutes Beispiel:
ER sagt, dass ER heute Abend vorbei käme. Wortlaut: „ICH würde dann heute Abend vorbei kommen.“ Gut. Schön. Freu ich mich, denn in dem Fall war/ ist er eigentlich eher ein Kumpel als sie. Sie ist….naja, sie gehört halt zu ihm. Es klingelt und freudig öffne ich die Tür. Wer steht da? Beide. An sich ja nicht tragisch, aber dann könnte er ja sagen, dass SIE vorbei kommen. Irgendwann hatte ich mich dann dran gewöhnt und einfach bei solchen Ankündigungen gefragt, wen er denn nun meine. So war ich wenigstens informiert.

Auch die Ansicht in der Kirche verstehe ich vollkommen. Oft kommt es vor, dass sich zwei Menschen an den Händen halten, das auch bestimmt in Ordnung ist, sofern sie einander Trost spenden. Doch in jedem anderen Fall hat sowas nichts dort zu suchen.

Die These mit dem sie würde sich vielleicht freuen, wenn er mal weg ginge hat mir auch gut gefallen und stellenweise stimmt sie auch. Zumindest in meinem Fall. Ich bin auch mal froh, wenn der Herr am Abend ausgeflogen ist. :D Nicht das mich seine Anwesenheit stört, ich genieße sie in vollen Zügen, aber allein sein kann auch mal schön sein.

Die Rücksichtnahme auf Singles -unabhängig davon ob glücklicher oder nicht glücklicher Single! - finde ich ebenfalls sehr wichtig. Schließlich sind es doch Freunde und nur weil man jetzt einen Partner hat, heißt das noch lange nicht, dass man es überall ausleben muss, oder altkluge Kommentare abgeben.
Das ist wirklich gut auf den Punkt gebracht und so mancher sollte sich das wirklich zu Herzen nehmen.

Martinchen

vor 8 Monaten

Leseabschnitt 2: Teil 2 - Ich & die anderen

Hier hat mir der Vergleich mit der Mindmap sehr gut gefallen: Personen mit gemeinsamen Unternehmungen/Hobbys zu verknüpfen ist etwas, das auch bei mir hoch im Kurs steht. Ich habe eine "alte" Freundin (im Sinne von sehr langjährig), mit der ich mich über alles austauschenkann, eine Freundin für gemeinsame kulturelle Veranstaltungen, zu denen mein Mann nicht mitkommen möchte oder die ihn nicht interessieren, eine für den Sport, verschiedene für Stricken und Nähen und eine oder zwei, mit der ich mich über Bücher austausche. Das sind die, die mir gerade so einfallen.
Auch wenn ich verheiratet bin, unternehme ich einiges ohne meinen Mann. Für unsere Beziehung ist das sehr gut, weil es mehr gibt, worüber wir uns austauschen können. Siehe Beziehungstyp 1, die die sich nichts zu sagen haben. Obwohl ich da auch sehr vorsichtig bin. Gut, manchen sieht man es an, dass sie nur zusammen sind, weil nichts anderes da ist und Alleinleben keine Alternative darstellt. Auf der anderen Seite muss man aber auch nicht pausenlos irgendetwas bereden, sondern kann auch gut miteinander schweigen. Ich genieße das übrigens sehr.

Wuschel

vor 8 Monaten

Leseabschnitt 2: Teil 2 - Ich & die anderen
@Martinchen

Die Mindmap Beschreibung fand ich auch klasse. Hatte direkt einen Comic im Kopf. :D

littlesparrow

vor 8 Monaten

Leseabschnitt 2: Teil 2 - Ich & die anderen

Ich hab so herzlich gelacht: WIR leiden unter morgendlicher Übelkeit! Herrlich!!
Manche Paare sind wirklich zum abgewöhnen! - Vom Verhalten her! Da hilft dann wirklich nur noch, einen einzeln anzusprechen, um eine vernünftige Antwort zu erhalten.

Die Mindmap finde ich klasse! - Bei mir sind es die Sportmädels und die Lesefreundinnen. Meine alte Freundin - nicht weil sie so alt ist, sondern weil ich sie schon so lange kenne. und und und
Und das ist auch gut so! Ich möchte auf niemanden verzichten!!

Rebekka, ich glaube das ist völlig normal, dass man erst einmal den Verlust spürt bevor man sich aus tiefstem Herzen für den anderen freut, der nun ein Leben als Paar starten wird.

Asisa32

vor 8 Monaten

Leseabschnitt 2: Teil 2 - Ich & die anderen

Ich muss ja ehrlich gestehen, ich liebe es in den chaotischen Haushalt von meinen Freunden reinzukommen.. egal ob frisch verheiratet oder mit Kind oder ...
Wenn ich meine Freunde brauche, egal ob Single oder Partner, dann besuch ich sie einfach und freu mich einfach über sie, egal ob sie nebeneinander auf der Coach kuscheln und wir gemeinsam fernsehschauen oder .. mir reicht eigentlich schon ihre Anwesenheit.. und wenn man die Kommunikation ein bisschen mitverfolgt, dann kann man später doch noch ein bisschen mitmischen.. indem man die Partner auf die andere oder andere Sache anspricht.. :D
Aber ich glaube, nicht jede Freunde sind dafür geeignet und das ist auch Typsache, sich da vlt. wohlzufühlen..
Aber trotzdem superschön ehrlich wie immer geschrieben und mir neu die Augen geöffnet, dass Single-sein irgendwie manchmal schon echt eine andere Welt ist..

Leolime

vor 8 Monaten

Leseabschnitt 2: Teil 2 - Ich & die anderen

Der Gedanke einer Mindmap aus Freunden gefällt mir auch wirklich gut, ich habe auch die verschiedensten Freunde mit den verschiedensten Interessen und dann zum Beispiel auch eine Lesefreundin und eine Sportfreundin. Freundschaften spielen in meinem Leben eine Große Rolle und ich finde es besonders wichtig sie zu pflegen. Mir geht es auch manchmal so, dass ich das Gefühl habe viel mehr in eine Freundschaft hineinzugeben als mein Gegenüber... manchmal endet auch daher eine Freundschaft, was anfangs wirklich traurig ist aber einem im Nachhinein zeigt, wem wirklich was an deiner Freundschaft liegt.
Ich kann den egoistischen Gedankengang verstehen, dass man im ersten Augenblick einer Hochzeitsverkündung erst an sich denkt, aber solange man sich dann trotzdem für die Glücklichen freut ist das denke ich nur menschlich. Ich finde es toll, wie ehrlich du das ganze Buch über bist Rebekka.
Über die drei Paartypen (+3.1) habe ich mich sehr amüsiert und Paartyp 3.1 finde ich auch wirklich nervig und nicht mehr normal...

Leckermaeulchen

vor 8 Monaten

Leseabschnitt 2: Teil 2 - Ich & die anderen

Die Beziehungstypen sind einfach herrlich auf den Punkt gebracht!
Ich hoffe, dass meine Freunde mit Bescheid sagen, wenn ich in Muster von Typ 3 verfalle. Mich nervt Typ 3 nämlich auch - und deshalb habe ich Angst, selbst so zu sein. Also liebe Singles, wenn ihr gute Freunde habt, die Typ 3 sind, traut euch auch ruhig in einem lieben Gespräch mal was zu sagen!

Ein bisschen bin ich noch hin und hergerissen, was die Beschreibung in der Gemeinde angeht. Klar ist es nervig, wenn sich alle Streicheln und Kraulen, aber Händchen halten finde ich voll in Ordnung. Auch gerade beim Beten mag ich es als Geste, dass man gemeinsam vor Gott kommt.

dreamlady66

vor 7 Monaten

Leseabschnitt 2: Teil 2 - Ich & die anderen
Beitrag einblenden

Seiten der weiteren (Selbst)reflektion...denn, wer genau sind die Anderen?
Ich bin mehr ein Einzelgänger, habe wenige wirkliche Freunde, aber eine dennoch recht grosse Familie, aber, jeder hat seine eigene Story, die ihn prägt, umgibt und auch ausmacht!
Auch mir gefielen die diversen Paartypen, denn, ich sage immer: Der liebe Gott hat doch einen recht grossen Zoo :)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.