Rebekka Pax

 3.9 Sterne bei 248 Bewertungen
Autor von Septemberblut, Flammenmond und weiteren Büchern.
Rebekka Pax

Lebenslauf von Rebekka Pax

geboren 1978 in Mülheim an der Ruhr. Studierte Altskandinavistik, Ur-und Frühgeschichte und Mittelalterliche Geschichte, erweitert durch Seminare im Bereich Drehbuch, Storyboard an der Ruhr Universität Bochum. Arbeitete sowohl in Deutschland als auch in Los Angeles an Drehbüchern und im Storydevelopement. Seit 2010 freie Autorin. Lebt und arbeitet in ihrer Geburtsstadt Mülheim an der Ruhr. Der Folgeband der Reihe um den Vampir Julius Lawhead trägt den Titel Flammenmond und wird vorraussichtlich im Frühjahr 2012 erscheinen. Neben einem abgeschlossenen Urban Fantasy Roman, entstehen derzeit zwei Historische Abenteuerromane deren Erscheinen für 2012/13 geplant ist.

Alle Bücher von Rebekka Pax

Sortieren:
Buchformat:
Rebekka PaxSeptemberblut
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Septemberblut
Septemberblut
 (99)
Erschienen am 03.12.2010
Rebekka PaxFlammenmond
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Flammenmond
Flammenmond
 (73)
Erschienen am 17.02.2012
Rebekka PaxDas Herz der Harpyie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Herz der Harpyie
Das Herz der Harpyie
 (30)
Erschienen am 26.02.2015
Rebekka PaxLokes Mond
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lokes Mond
Lokes Mond
 (15)
Erschienen am 07.05.2015
Rebekka PaxCodex Sanguis - Staffel 1: Septemberblut 1
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Codex Sanguis - Staffel 1: Septemberblut 1
Codex Sanguis - Staffel 1: Septemberblut 1
 (9)
Erschienen am 05.10.2017
Rebekka PaxSpiegelseele
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Spiegelseele
Spiegelseele
 (10)
Erschienen am 04.02.2016
Rebekka PaxWie sie uns ansehen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wie sie uns ansehen
Wie sie uns ansehen
 (7)
Erschienen am 04.05.2016
Rebekka PaxCodex Sanguis - Gesamtausgabe Staffel 1: Septemberblut
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Codex Sanguis - Gesamtausgabe Staffel 1: Septemberblut

Interview mit Rebekka Pax

12.05.2011

Wie bist Du zum Schreiben gekommen und wie hat sich Deine Arbeit als Schriftsteller mit der Zeit verändert?

Ich hab mir schon als Kind gerne Geschichten ausgedacht, manchmal auch zum Leidwesen meiner Mitmenschen. Viele Jahre habe ich meine Ideen eher gezeichnet. Es entstanden Werke in Tusche und Acryl, die ich auch ausstellte, ein Mal sogar bei einer Gruppenausstellung in einer Galerie in LA. Später kamen Kurzgeschichten hinzu, dann Drehbücher und der erste Roman. Mittlerweile plotte ich mehr im voraus und schreibe strukturierter.

Welche Vorteile bietet für Dich das Internet und wie nutzt Du hier den Kontakt zum Leser, wie z.B. in einer Literaturcommunity wie LovelyBooks.de

Bei Lovelybooks bin ich recht neu und jetzt gerade läuft meine erste Leserunde an, daher kann ich eigentlich noch nicht viel dazu sagen. Ich bin aber gespannt auf die Lesermeinungen und werde sie auch bei weiteren Büchern sicherlich zum Teil berücksichtigen.

Welche Bücher/Autoren liest Du selbst gern und wo findest bzw. suchst Du Empfehlungen für den privaten Buchstapel?

Ich lese gerne spannende Urban Fantasy, Andrea Guscheras Bücher haben mich zuletzt begeistert. Ich mag Bücher von Neil Gaiman, Tschingis Aitmatov, Juri Rytcheü, Ludwig Ganghofer, aber auch die frühen von L.K. Hamilton, Jenny Benkau, Lilith Saintcrow … hinzu kommen allerlei Reiseberichte, Sachbücher und auch historische Quellen und nordische Sagas, die Edda und das Kalevala und dann sind da noch Märchen … ich sammle Märchen. Ich lasse mir gerne Bücher von Freunden empfehlen, die meinen etwas speziellen Geschmack kennen.

Von welchem Autor würdest Du Dir mal ein Vorwort für eines Deiner Bücher wünschen und warum?

Ein utopischer Wunsch wäre sicherlich Neil Gaiman, den ich wirklich sehr bewundere. Im realistischen Bereich würde ich mich sehr über ein Vorwort von meiner Autorenkollegin Andrea Gunschera freuen die unglaublich spannende, atmosphärisch dichte paranormale Thriller schreibt und die perfektesten Rohfassungen schreibt die ich je gelesen habe – beneidenswert.

Man wird als Schriftsteller schnell in Schubladen gesteckt. Würdest Du gerne mal das Genre wechseln und Deine Leser mit einer völlig neuen Seite überraschen?

Ich werde genau das tun und einen Ausflug in ein neues Genre machen. Als studierte Historikerin und begeisterte Reisende liegt es natürlich nahe, die Vergangenheit ferner Länder zu erkunden. Ich habe zwei neue Romanprojekte, bei unterschiedlichen Verlagen und werde meine Leser in das Neuseeland und Amerika des 19. Jahrhunderts entführen. Ich freue mich wahnsinnig auf diese neue Schreiberfahrung. Natürlich bleibe ich aber auch der Urban Fantasy treu.

Wo holst Du Dir die Ideen und Inspiration für Deine Bücher?

Gerade die Figuren finden eher mich als andersherum. Oft sind sie irgendwann einfach da, sei es durch einen Traum oder einen echten (fremden) Menschen in den ich dann etwas hinein interpretiere. Bildbände finde ich sehr inspirierend. Ein kiloschwerer National Geographic Band über Voodoo hat mir den Plot für den dritten Teil der Julius Lawhead Reihe geliefert.

Wie und wann schreibst Du normalerweise, kannst Du dabei diszipliniert vorgehen oder wartest, bis Dich in einer schlaflosen Nacht die Muse küsst?

Ich bin beim Schreiben recht diszipliniert, lasse mich aber gerne von Facebook und Co ablenken oder verlaufe mich beim Recherchieren in Büchern und Internet. Üblicherweise beginne ich direkt nach dem Aufstehen mit der Arbeit und schreibe dann bis Mittag. Dann koche ich mir etwas und mache einen ausgiebigen Spaziergang, den ich auch zum Plotten nutze. Bei Tee und Obst geht es dann in die zweite Schreibrunde. Orte sind hier Schreibtisch, Sessel, Balkon oder Garten. Wenn ich in Kalifornien bin, schreibe ich überall. Im Auto, am Strand oder nachts in der Wildnis am Lagerfeuer, dann schaltet meine Kreativität in overdrive :-)

Gibt es eine lustige Anekdote aus Deinem Schriftstellerdasein, die Du uns erzählen möchtest? Vielleicht das ein oder andere Erlebnis auf einer Lesereise?

Ehrlich gesagt, nein, bislang nicht. Ich hatte noch keine Lesereise und wenig Lesungen. Auf der Role Play Convention in Köln habe ich vergangenes Wochenende auf einem Thron aus Lack mit Glitzersteinen gesessen, das war cool. Nach ungefähr der Hälfte wurde ich von einer Horde randalierender Endzeit-Söldnern unterbrochen und musste warten, bis sie mit Sirenen und Tamtam weitergezogen waren.

Welche Wünsche hast Du im Bezug auf Deine Bücher und Deine Arbeit für die kommenden Jahre?

Ich hoffe mein Plan geht auf und ich kann von der Schriftstellerei leben. Ich würde mir wünschen, dass Urban Fantasy in Zukunft nicht noch weiter auf Romantasy reduziert wird und auch als reine Spannungsliteratur existieren darf.

Neue Rezensionen zu Rebekka Pax

Neu
Chronikskinds avatar

Rezension zu "Das Herz der Harpyie" von Rebekka Pax

Leider nicht mein Fall
Chronikskindvor 2 Monaten

Story:
Vom Klappentext her hat mich das Buch angesprochen, zu mal Harpyie auch eine Spezies sind, die nicht sehr häufig in Büchern vorkommen (zumindest ist das mein Eindruck). Leider hat mich das Buch aber überhaupt nicht überzeugen können.

Ich muss gestehen, dass ich von Anfang an nicht wirklich in das Buch reingefunden habe. Wir lernen Milena kennen, die von ihrer Bestimmung noch keine Ahnung hat. Das fand ich erstmal ein wenig komisch, da es im Klappentext für mich so klingt, als wüsste sie das schon. Soweit so gut, also mussten wir das mit Milena erstmal herausfinden, was sich für mich doch etwas gezogen hat.

Das Buch hat im Grunde zwei Handlungsstränge - einem um Milena und einen um John.

Die beiden werden aber auch immer wieder zusammengeführt. Persönlich muss ich leider gestehen, dass sie mich weder einzeln noch zusammen überzeugen konnten. Ich finde, dass es an manchen Stellen ein wenig künstlich wirkte und ich hab oftmals auch nicht richtig durchgesehen. Mir fehlte es an Erklärungen und logischen Folgerungen. Der mythologische Einschub war für mich nicht so richtig greifbar.

Wirklich spannend empfand ich die Geschichte nicht. Sie plätscherte vor sich hin und kam irgendwie nicht richtig zu potte. Trotz der 390 Seiten (die wirklich nicht viel sind) hatte ich den Eindruck, dass man einiges auch streichen könnte, ohne dass es die Handlung groß beeinträchtigen würde. Ich hätte mir das insgesamt einfach mehr gewünscht. An einigen Stellen fand ich die Handlung einfach skurril und konnte sie nicht nachvollziehen.

Insgesamt fand ich die Handlung auch sehr erwartbar, das schließt das Ende mit ein. Es war zwar doch ein wenig anders, als ich das vermutet hatte, aber es hat doch komplett zur Geschichte gepasst und mich leider nicht überzeugen können. Auch die Liebesgeschichte wurde für mich nicht wirklich greifbar gemacht.

Wenn ich einen Punkte nennen kann, der mir gut gefallen hat, dann war es wohl die Idee mit der Harpyie. Darüber habe ich bisher kaum Bücher gelesen und das fand ich spannend. Leider hat sich das aber auch ein wenig in der Handlung verloren und die Harpyie stand gar nicht so im Vordergrund, wie ich es mir erhofft hatte. In dem Zusammenhang sind auch einige Sachen dabei, die ich nicht verstanden habe - bei einer Verwandlung bleiben anscheinend die Klamotten heil. Das kann ich mir leider aber überhaupt nicht vorstellen.

Charaktere:
Auch mit den Charakteren hatte ich so meine lieben Mühen, überzeugen konnte mich eigentlich keiner wirklich. Die Nebencharaktere sind teilweise sogar völlig untergegangen.

Milena war mir persönlich viel zu naiv für ihr Alter und hat sich auch nicht immer so verhalten. Es hat manchmal so gewirkt, als wolle sie sich immer in den Vordergrund drängen und das las sich einfach nur anstrengend.

John fand ich prinzipiell okay, auch wenn ich mich doch ein wenig gewundert habe, wie wenig er gewisse Dinge hinterfragt. Er hat sie einfach hingenommen, was ich ein wenig unglaubwürdig fand. Er kam mir leider auch nicht wie ein 'ungewöhnlich anziehender' Junge vor.

Schreibstil:
Den Schreibstil fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber das hat sich mit der Zeit gelegt. Er ist an vielen Stellen schön beschreibend, so dass man sich alles gut vorstellen kann. Leider empfand ich es aber gerade im hinteren Teil eher so, dass sich das Buch ein wenig in den Beschreibungen verliert und manche einfach auch nicht notwendig waren, um die Handlung zu verstehen.

Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Milena und John erzählt. Mir hat die Sicht von John besser gefallen, einfach weil ich zu ihm wenigstens ein bisschen Sympathien aufgebaut habe. Insgesamt waren mir die Wechsel aber zu häufig, so dass es manchmal etwas unruhig wirkte.

Mein Fazit
Leider war das Buch für mich ein Flop :(
Der Klappentext klang eigentlich ganz interessant, aber die Story hat mich nicht mitreißen können. Mir fehlte es an Spannung, ebenso hatte ich manchmal große Mühe, die Entwicklungen in ihrer Logik zu verstehen. Auch die Protagonisten konnten mich nicht wirklich überzeugen.
Einzig spannend fand ich das Thema 'Harpyie', was leider in der Story etwas untergegangen ist.

Kommentieren0
2
Teilen
Seitenglanzs avatar

Rezension zu "Das Herz der Harpyie" von Rebekka Pax

Eine sehr schön umgesetzte Geschichte.
Seitenglanzvor 9 Monaten

„Das Herz der Harpyie“ geschrieben von der Autorin Rebekka Pax ist ein sehr angenehmes und leichtes Jugendbuch. Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.

Ich meine, dass ich dieses Lesewerk irgendwann mal geschenkt bekommen habe. Doch ehrlich, ich kann mich auch vertun. *lach* Bei soooo vielen Büchern, welche hier stehen, liegen oder aufgeschlagen herumliegen kann man dann doch mal den Überblick verlieren. *über mich selbst schmunzel* Doch egal auf welchem Wege dieses Buch zu mir gekommen ist, ich bin einfach nur froh, dass es hier ist. *grins*

Die Sprache und Wortwahl. Wunderschöne, spannende, mystische Geschichte! Dadurch das es sich bei diesem Buch um einen Einzelband handelt, bleibt die Spannungskurve die ganze Zeit schön oben. Die Autorin bringt alles auf den Punkt und führt den Leser nicht unnötigerweise um den heißen Brei herum. Da ich eigentlich nicht so der Fan von Geschichten über Götter usw. bin, war ich anfangs erst skeptisch. Doch dieses Jugendbuch hat mich positiv überrascht. Die Göttergeschichten bleiben am Rand und sind nicht ständig Hauptthema! Erwähnenswert sind noch die netten Kapitelaufmachungen, die neben dem Text noch ein schöner Blickfang sind. Ein nettes Buch für zwischendurch.

Das Thema. In diesem Buch geht es um ein jugendliches Mädchen, welches an sich selbst auf mystische Weise Veränderungen feststellen muss. Als hätte man als Jugendliche sonst keine Sorgen. *augendreh* Na ja, auf jeden Fall stellt Milena fest, dass sie nach und nach zu einem großen bösartigen Raubvogel wird. Einer Harpyie! Wie im Klappentext schon gesagt, besteht ihre Aufgabe darin, die Seelen der Verstorbenen in die Unterwelt zu bringen … doch bringt sie es bei John nicht übers Herz. Deshalb hat sie nun ein weiteres Problem und zwar die Götter sind sauer! Stinksauer!! John und sie versuchen nun auf ihre ganz eigene Weise dem ganzen zu entkommen. Ob sie dabei Erfolg haben werden und was aus ihrer jungen Liebe wird … lest es selbst!

Der Schreibstil von Rebekka Pax ist angenehm. So wie man es bei einem Jugendbuch erwartet. Locker – leicht – viel Gefühl! Rebecca Pax nimmt den Leser mit in diese Geschichte. Ihr Schreibstil lädt zum Träumen ein!

Die Protagonisten:
Milena ist ein junges Mädchen im schweren Alter. Von Liebe und all dem Firlefanz möchte sie eigentlich nichts wissen. Zumindest hat man als Leser den ersten Eindruck von ihr. Und auch dieses Harpyie Getue ist nichts mit dem sie was anfangen kann. *lach* John ist dagegen ein cooler Typ. Doch hat er auch einen Hang für Schwierigkeiten. Er hat sich da in eine sehr blöde Situation gebracht.

Fazit:
Eine sehr schön umgesetzte Geschichte. Einfach toll! Und ich würde sagen, dieses Buch können auch Erwachsene sehr gut lesen.

Mehr Buchrezensionen von mir, findet Ihr auf http://www.seitenglanz.com.

Kommentieren0
2
Teilen
Haevinesss avatar

Rezension zu "Codex Sanguis - Gesamtausgabe Staffel 1: Septemberblut" von Rebekka Pax

"Wir sind tot und sind es doch nicht."
Haevinessvor einem Jahr

Nachdem ich jahrelang Vampirgeschichten gemieden habe, hat mich die Seelen der Nacht Trilogie von Deborah Harkness doch so sehr begeistert, um mein Herz den Blutsaugern zu öffnen. So ist für mich, abgesehen von der eigentlichen Geschichte, immer interessant, was für Eigenschaften die Vampire besitzen. Vertragen sie Tageslicht? Sind sie nur nachts aktiv? Was bringt sie um, was können sie ab? Septemberblut hat besondere Vampire.

Der Codex Sanguis - Staffel 1 besteht insgesamt aus fünf Büchern. Pro Buch schätze ich die Seitenzahl auf 200 (1,5 Stunden Lesezeit), das kann ich beim e-book schlecht schätzen. 

Die Kurzbeschreibung finde ich leider nicht sehr passend zur eigentlichen Geschichte. Da Julius zu einem der beiden Unsterblichen-Clans gehört, steht er nicht wirklich dazwischen. Der Krieg, indem ich Ambers Rolle nicht für sehr wichtig erachte, lässt auch recht lange auf sich warten. Aber von vorn:

Die Geschichte hat mich nach den ersten Seiten schon neugierig gemacht. Ich war sofort drin im Geschehen. Das Buch erzählt abwechselnd aus der Sicht von Julius und Amber, wobei Julius Kapitel überwiegen und länger sind. Somit dreht sich die Geschichte hauptsächlich um ihn und weniger um Amber. Das wiederum heißt, dass es fast immer Nacht ist und selten Tag. Vereinzelt werden kurze Kapitel aus der dritten Sicht von Daniel Gordon erzählt, so dass man einen Blick auf die "böse Seite" erhält.

Im Vordergrund steht das Messer, welches die entscheidende Rolle im Krieg der Clans spielt. Damit einhergehend wird die Beziehung zwischen Julius und Amber erzählt. Amber ist sich unsicher, was ihre Gefühle zu Julius angeht. Da ihr Bruder erst kürzlich  gestorben ist, sollte sie eigentlich trauern, aber alles kommt anders. Vor allem als sie das wahre Ich von Julius kennenlernt.

"Die Nacht beherrscht unser Dasein, das Silber unsere Kraft."

Amber war mir von Anfang an sympathisch, ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Zu Julius blieb ich anfangs distanziert. Mit der Zeit mochte ich ihn immer mehr, vor allem im Zusammenhang mit Amber. Leider konnte sich die Sympathie nicht bis zum Ende der Geschichte halten.

Nebencharaktere wie Curtis, Brandon und Christina waren gut beschrieben. Durch die detaillierte Beschreibung der einzelnen Personen hatte ich von allen ein klares Bild. 

Einige Ereignisse kamen für mich sehr überraschend (Frederiks Rolle, Ambers Kampfgeist, Brandons Haltung gegenüber Julius und Amber), andere wiederum waren vorhersehbar. Der angekündigte Krieg zwischen den Clans spielt erst sehr spät eine Rolle, oft stand die (Liebes)Geschichte von Amber und Julius im Vordergrund. Diese wurde aber sehr schön erzählt.

Zum Ende hin hat mich die ständige Unterwerfung dem Vampirmeister gegenüber etwas genervt. Es wurde ziemlich oft deutlich gemacht, dass die Vampire ihrem Meister zu gehorchen haben und das ganze auf die Knie fallen und betteln wurde etwas viel.

Was ich in diesem Buch über Vampire gelernt habe:

- tagsüber schlafen sie in Särgen, Sonnenlicht, Feuer und Pflöcke durchs Herz töten sie
- essen und trinken vertragen sie nicht, sie ernähren sich ausschließlich von frischem Blut
- sie können das Gedächtnis der Menschen beeinflussen (Erinnerungen löschen)
- Vampire, die im Leben gläubig waren, erleiden Schaden durch Weihwasser und religiöse Zeichen
- sie halten sich menschliche Diener, um am Tage geschützt zu sein
- die Diener können mit maximal fünf Siegeln gebunden werden, was die Verbindung zwischen ihnen stärkt
- sie können per Gedankenübertragung kommunizieren

"Für die Welt sind wir gestorben, deshalb die Särge. Vampire leben von geborgter Zeit und fremdem Leben. Wir sind tot und sind es doch nicht."

Mir hat die ganze Geschichte gut gefallen. Der Schreibstil ermöglicht ein schnelles Vorankommen. Ab Buch 3 schleichen sich ein paar Flüchtigkeitsfehler ein.

Drei der Bücher haben gemeine Cliffhanger als Ende. Ich war froh, direkt weiterlesen zu können. 

Das Ende von Staffel 1 hat mich ein bisschen ratlos zurückgelassen. Es kam sehr plötzlich und ich habe viele offene Fragen, die größte davon: Wenn es Staffel 1 gibt, kommt dann auch eine zweite Staffel?

Ich empfehle das Buch jedem, der Lust auf ein bisschen Liebe, Blut und Vampirclans hat.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Edel_Elementss avatar

Codex Sanguis - Staffel 1: Septemberblut

Los Angeles: Nach dem Freitod ihres Bruders erbt Amber Connan eine geheimnisvolle Waffe. Der Unsterbliche Julius Lawhead hat den Auftrag eben dieses Messer zu finden, und er setzt alles daran um sein Ziel zu erreichen. Bald schon geraten die beiden sehr unterschiedlichen Charaktere immer tiefer zwischen die Fronten eines erbitterten Krieges zweier Unsterblichen-Clans. Ein Kampf, den sie nur gemeinsam überstehen können.


Über die Autorin:

Rebekka Pax, geboren 1978 in Mülheim an der Ruhr. Studierte Altskandinavistik, Ur-und Frühgeschichte und Mittelalterliche Geschichte, erweitert durch Seminare im Bereich Drehbuch, Storyboard an der Ruhr Universität Bochum. Arbeitete sowohl in Deutschland als auch in Los Angeles an Drehbüchern und im Storydevelopement.


Wir von Edel Elements vergeben 25 digitale Leseexemplare (epub/mobi/PDF) der Gesamtausgabe Staffel 1 für eine gemeinsame Leserunde und freuen uns auf Eure Bewerbungen bis einschließlich 29. Oktober 2017! Schreibt Euer Wunschformat einfach mit in Eure Bewerbung! 


Herzlichst, Euer Elements-Team
Zur Leserunde
Ichbinswieders avatar
Leserunde zu "Septemberblut" von Rebekka Pax (mit Begleitung der Autorin). Start ist der 11.05.2011
Zur Leserunde
Arwen10s avatar
Ich freue mich sehr, euch heute zur großen Leserunde von "Flammenmond" zusammen mit der Autorin Rebekka Pax einladen zu können. Der Ullstein Verlag stellt dafür 25 Exemplare zur Verfügung.Das Buch erscheint am 17.02.2012 im Handel. Flammenmond ist die Fortsetzung von Septemberblut und ein Vampirroman. Zuvor könnt ihr ein wenig in der Leseprobe schnuppern und ich hätte gerne von euch gewußt: Kennt ihr den ersten Band Septemberblut ? Und was gefällt euch an Vampirromanen ? Bewerbungsschluß ist der 23. Februar 12 Uhr Mittags, danach lose ich die 25 Gewinner aus. Start der Leserunde, sobald alle Bücher da sind. Die Leserunde findet in Begleitung der Autorin Rebekka Pax statt. Überlegt auch, ob ihr ca. Anfang März Zeit habt mitzulesen und nachher bereit seid, eine Rezension zu schreiben . Und nun hoffen wir auf viele Teilnehmer und wünschen euch viel Spass ! Infos zum Buch und Leseprobe: http://www.ullsteinbuchverlage.de/ullsteintb/buch.php?id=16150&page=suche&auswahl=a&pagenum=1&page=buchaz&PHPSESSID=8a13a4586c161eb61c350d09db86bd5c Ich habe gerade festgestellt, dass die Leseprobe momentan nur bei Vorablesen verfügbar ist. Hier die Leseprobe auf der Seite von Vorablesen: http://www.vorablesen.de/files/Leseprobe_Pax_Flammenmond.pdf
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 341 Bibliotheken

auf 62 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks