Ree Drummond Das Glück trägt Cowboystiefel

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(9)
(11)
(4)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Glück trägt Cowboystiefel“ von Ree Drummond

»Ich war beschwipst von seinen Muskeln. Besoffen von seiner Männlichkeit.« Mein Name ist Ree. Man nennt mich auch The Pioneer Woman. Vor vielen Jahren, nachdem ich einige Zeit dort gelebt und gearbeitet hatte, verließ ich das wirklich großartige Los Angeles. Ich war auf der Flucht aus einer totgelaufenen Beziehung zu einem Surfer. Bevor ich weiter nach Chicago ziehen wollte, um dort ein neues Leben zu beginnen, plante ich einen Zwischenstopp bei meinen Eltern in Oklahoma ein. Dort, zu Hause, traf ich auf einen Cowboy in Wrangler Jeans, und es war um mich geschehen. Seine eisblauen Augen ließen mich selbst vergessen. Bevor ich wieder klar denken konnte, hatte ich meine Chicago-Pläne über den Haufen geworfen. Ich heiratete den Cowboy, brachte seine Kinder zur Welt und verscheuche seitdem die Kühe von meiner Veranda auf seiner Ranch irgendwo im Hinterland des Wilden Westens. Vier Kinder und 13 Jahre später weiß ich immer noch nicht, was ich hier eigentlich will. Ich weiß nur eines: Hier gehöre ich hin.

Tolle Liebesgeschichte wie sie nur das Richtige Leben schreiben kann!

— MrsFoxx
MrsFoxx

Die Geschichte ist schön, da sie wahr ist. Nur hätte das Buch um mindestens einen Drittel gekürzt werden müssen.

— peedee
peedee

Frei nach dem Motto: Ich will nen Cowboy als Mann :-)

— Bella5
Bella5

Bin schon sehr gespannt auf das Buch, denn ich liebe den Blog von Pioneer Woman, Ree Drummond...

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Der Meisterkoch

Märchenhaft à la 1001 Nacht. Abenteuerlich, phantastisch, romantisch - spricht alle Sinne an. Geheimnisvoll und spannend bis zum Ende.

hasirasi2

Wie der Wind und das Meer

Ein emotionales Drama mit unvergesslichen Protagonisten

Monika58097

Vintage

Musik wird hier nicht mit Noten sondern mit Buchstaben geschrieben!

Laurie8

Der Junge auf dem Berg

Schockierend, geht unter die Haut, Taschentuchalarm!

DaniB83

Der verbotene Liebesbrief

Lucinda meets crime

Pat82

Wer hier schlief

Ein Suchender, der das Leben noch nicht richtig kapiert hat, sich selbst ein Bein stellt.

dicketilla

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pioneer Woman und Marlboro Man

    Das Glück trägt Cowboystiefel
    MrsFoxx

    MrsFoxx

    15. September 2017 um 20:20

    Klappentext:Mein Name ist Ree. Man nennt mich auch The Pioneer Woman. Vor vielen Jahren, nachdem ich einige Zeit dort gelebt und gearbeitet hatte, verließ ich das wirklich großartige Los Angeles. Ich war auf der Flucht aus einer totgelaufenen Beziehung zu einem Surfer. Bevor ich weiter nach Chicago ziehen wollte, um dort ein neues Leben zu beginnen, plante ich einen Zwischenstopp bei meinen Eltern in Oklahoma ein. Dort, zu Hause, traf ich auf einen Cowboy in Wrangler Jeans, und es war um mich geschehen. Seine eisblauen Augen ließen mich selbst vergessen. Bevor ich wieder klar denken konnte, hatte ich meine Chicago-Pläne über den Haufen geworfen. Ich heiratete den Cowboy, brachte seine Kinder zur Welt und verscheuche seitdem die Kühe von meiner Veranda auf seiner Ranch irgendwo im Hinterland des Wilden Westens.Vier Kinder und 13 Jahre später weiß ich immer noch nicht, was ich hier eigentlich will.Ich weiß nur eines: Hier gehöre ich hin.Das Stadtmädchen und der Cowboy – eine recht ungewöhnliche Kombination, dennoch lässt Marlboro Man es drauf ankommen und umwirbt Ree mit erfrischender Offenheit. Spielchen und Hinhaltetaktik gehören nicht zu seinem Repertoire. Ree lässt uns teilhaben an den Anfängen ihrer Beziehung, ihren Zweifeln und ihrer Vorfreude auf ein gemeinsames Leben mit ihrem Cowboy. Eine erfrischend andere Liebesgeschichte, die das wirkliche Leben geschrieben hat und von Ree witzig und wunderschön erzählt wird. Ich konnte gar nicht anders als mich von der Geschichte der Beiden verzaubern zu lassen. Ich fand das Buch von vorne bis hinten spannend, musste mehrmals laut loslachen und wurde sehr oft zum Schmunzeln verführt. Abgerundet wird das Ganze mit einigen Rezepten auf den letzten Seiten des Buches, die alle einen Auftritt in der Geschichte haben.Fazit: Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich von vorne bis hinten begeistert hat. Absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Glück trägt Cowboystiefel" von Ann-Marie Drummond

    Das Glück trägt Cowboystiefel
    Bella5

    Bella5

    Ann - Marie Drummond, genannt Ree, erzählt in diesem Buch von ihrem Leben auf dem Lande und ihrer grossen Liebe. Ihren Traummann nennt sie Marlboro Man. Das Buch besteht aus 3 Teilen - Kennenlernen, Hochzeit, Eheleben. Zum Inhalt: Ree zieht vorübergehend zu ihren Eltern nach Oklahoma, nachdem sie L.A. den Rücken kehrte, wo sie studiert hatte. Die nächste Station soll eigentlich Chicago sein, doch sie verliebt sich in einen Rancher und wechselt "from Black Heels to Tractor Wheels". Ree ist schon ein kleines Modepüppchen, sie verweist immer auf ihre "Anne Klein " - Jeans und sonstiges Markenzeug. Trotzdem mochte ich die Schreibweise und den Tonfall. Auch ein wenig Selbstironie ist dabei, als sie erzählt, wie sie dazu abkommandiert wird, bei Kühen die Temperatur zu messen. Auch Rees Sorgen werden thematisiert, etwa die Scheidung ihrer Eltern. Das Buch ist nicht besonders tiefsinig, manches wird sicher idealisiert dargestellt. Trotzdem bietet es eine unterhaltsame und kurzweilige Lektüre. Auch das schön gestaltete Cover hat mir gefallen.

    Mehr
    • 2
  • Zu viele Wiederholungen

    Das Glück trägt Cowboystiefel
    peedee

    peedee

    10. January 2016 um 15:27

    Ree Drummond ist für kurze Zeit von Los Angeles zurück in ihr Elternhaus gezogen, bevor sie von dort nach Chicago ziehen wird. Da sieht sie ihn zum ersten Mal: Marlboro Man, den attraktiven Cowboy mit den eisblauen Augen. Sie weiss noch nicht, dass sich ihr Leben völlig verändern und aus ihren Chicago-Plänen nichts wird. Eine wahre Liebesgeschichte. Erster Eindruck: Das Cover gefällt mir sehr gut. Von der Frau sieht man nur die Beine, die in Jeans und Cowboystiefeln stecken, daneben hängen ein paar Slingpumps, die eine Frau auf dem Land eher wenig benutzen kann. Den Buchtitel finde ich, ebenso wie die Farb- und Schriftwahl, sehr gelungen. „Lieber Himmel, was war das für eine Erscheinung, dieser verwegene Marlboro Man da hinten.“ Nach diesem eindrucksvollen ersten Auftritt des Marlboro Man in Rees Leben dauert es ganze vier Monate, bis er sie zum ersten Mal anruft. Dann ist die Liebe zwischen den beiden Gegensätzen aber nicht mehr aufzuhalten. Doch natürlich mutiert Ree nicht gleich zum Cowgirl, nur weil sie sich mit einem Cowboy trifft. Nein, da gibt es noch einige Hürden zu meistern. Mit der Ranch von Marlboro Man öffnet sich ihr eine neue Welt – und in ihrer alten Welt geht derweil die Ehe ihrer Eltern in die Brüche. Die Geschichte ist, da sie ja wahr ist, schön. Nur leider für meinen Geschmack auf viel zu vielen Seiten niedergeschrieben, so dass sich zig Informationen unnötigerweise wiederholen: Wie attraktiv der Marlboro Man doch ist, er toll aussieht in seinen Wrangler-Jeans, dass sie Grösse 34 trägt, das Jil-Sander-Parfum benutzt, das Kleid von Vera Wang ist usw. Wie hier schon andeutungsweise zu erkennen ist, gibt es eine grosse Anhäufung von Markennamen. Und ich muss nicht über jede Auswahl von Jeans und Top, den passenden Schuhen oder einen Toilettengang detailliert informiert werden. Warum ich das Buch dann trotzdem fertig gelesen habe? Ich war doch gespannt, wie es ausgeht. Es ist schön, wenn jemand einen anderen Menschen so liebt, dass dieser einfach nur in den Himmel gehoben wird und nur so von Attributen in Superlativform überhäuft wird. Was mich aber mit der Zeit wirklich gestört hat, war, dass im gesamten Buch der Herzbube immer (!) Marlboro Man genannt wird – und nie bei seinem richtigen Vornamen. Das mag für einige vielleicht amüsant sein, für mich war das nervig. Mir hat der dritte Teil des Buches (ab Seite 303, nach der Heirat) am besten gefallen. Von mir gibt es wegen der oben aufgezählten Kritikpunkte nur 2,5 Sterne, die ich aufgrund der leckeren Rezepte im Anhang auf 3 Sterne aufrunde.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Glück trägt Cowboystiefel" von Ann-Marie Drummond

    Das Glück trägt Cowboystiefel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. November 2012 um 10:48

    Howdy, „Das Glück trägt Cowboystiefel“ von Ree Drummond konnte endlich von meinen SuB verschwinden. Ich hatte es mir damals gekauft, weil ich Ree aka The Pioneer Woman einfach toll finde. Ich kannte ihren Blog schon bevor ich auf das Buch aufmerksam wurde. Naja, und wie soll es anders sein, musste ich dann auch mal das Buch von ihr lesen. Besonders toll finde ich wieder mal, dass hinten ganz viele Rezepte aufgelistet sind. Denn ich bin war ja schon ein Fan ihrer Koch-Community „The Tasty Kitchen“. Bisher habe ich aber nur das Chili con Carne ausprobiert, aber es war einfach köstlich. Deswegen werden auch noch weitere Folgen. Ich finde ihre Rezepte eigentlich recht einfach und köstlich. Gute amerikanische Küche ;) Gut, Zeit um zum Inhalt des Buches zu kommen. Allerdings bin ich da recht zwie gespalten. Es soll ihre wahre Liebesgeschichte sein, wie sie ihren Mann kennen gelernt hat. Eigentlich war es ganz gut, allerdings fand ich es an einigen Stellen etwas übertrieben. Einfach zu viel Kitsch… ich mein klar, sie war verliebt und dann fühlt sich alles viel toller an. Aber ab und zu dachte ich echt „Oh mann…. Komm mal wieder auf den Boden der Tatsachen.“ Dies ist aber auch der einzige Kritikpunkt, nur schade, dass dieser sich durch das ganze Buch zieht. Interessant und faszinierend fand ich die Wandlung vom Stadtmädchen zum „Landei“ bzw. wie sich das alles vorstellte. Dies wird vor allem durch den amüsanten Schreibstil untermalt, denn Ree erzählt die Liebesgeschichte ja aus ihrer Perspektive. Teilweise fühlte ich mich echt mit Ree verbunden, da sicherlich jeder schon mal in das ein oder andere Fettnäpfchen getreten ist oder sich eine etwas peinliche Situation gebracht hat. Ree und den Malboro Man ist einfach ein Ding der Unmöglichkeit. Es ist einfach Wohlfühlbuch für regnerische Stunden, welches einem in die Weiten von Oklahoma entführt. Da ich auch persönlich das Ranchleben in Amerika sehr spannend finde, war das genau das Richtige für mich. Das heißt im Grunde empfand ich die Umstände (Land, Küche, etc.) und die Rahmenbedingungen viel besser als die eigentliche Liebesgeschichte. Naja, obwohl die ja auch toll ist, denn wer wünscht sich sowas nicht? Also seinen Seelenpartner zu finden. Nun es fällt mir schwer ein abschließendes Urteil zu finden, denn eigentlich finde ich vier Sterne für so eine „leichte Unterhaltung“ eigentlich zu viel. Andererseits hat mir das Buch unglaublich gut gefallen. Mhhh wahrscheinlich würde ich gern 3.5 mit Tendenz zu vier Sternen vergeben. Lesenswert ist es definitiv und ja, man bekommt immer ganz viel Appetit auf Steak und co. ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Das Glück trägt Cowboystiefel" von Ann-Marie Drummond

    Das Glück trägt Cowboystiefel
    FraeuleinVogelfrei

    FraeuleinVogelfrei

    31. August 2012 um 14:50

    Fasziniert von diesem Titel griff ich einfach wahrlos zu und bezahlte.Cowboystiefel habe ich noch genug zu Hause,vielleicht - so dachte Ich - fand ich ja in diesem Buch ein DIY,damit mein Glück mal bisschen länger bleibt als eine Fussballhalbzeit. Schmunzeln musste ich bei diesem Buch viel,angetan war ich bei der sehr liebevollen Schreibweise,von den Rezepten.Es las sich flüssig und gut.Und auch das es wohl wahre Liebe noch wohl (in Amerika) gibt.Aber diese Geschichte gibt für mich kaum etwas her,keine Spannung,viele Gedankengänge die einfach irgendwann nur nerven - vieles gab es auch schon kostenlos auf ihrer Seite Pioneer Woman. Alles im Allem dann doch enttäuschend - obwohl es unterhaltsam und gut verständlich und nachvollziehbar ist. Trotzdem: Das Glück wohnt bei mir noch immer nicht.Vielleicht sollte über Home Staging nachdenken und meine Cowboystiefelssamlung als Vasen umdekorieren.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Glück trägt Cowboystiefel" von Ann-Marie Drummond

    Das Glück trägt Cowboystiefel
    Arwen10

    Arwen10

    18. August 2012 um 22:14

    Ree Drummond ist eigentlich nur auf der Durchreise nach Chicago als sie Zwischenstation bei ihren Eltern macht. Gerade frisch getrennt von ihrem Freund ist ein Ortswechsel genau das Richtige. Doch als sie einem Cowboy in die Augen schaut, ändern sich ihre Pläne. Dieses Buch habe ich geradezu verschlungen. Die Autorin Ree Drummond schreibt hier ihre eigene Liebesgeschichte auf. Die ist eigentlich wenig spektakulär, aber sehr interessant. Ree ist angekommen und hat ihr Glück auf einer Ranch gefunden und mittlerweile 4 Kinder mit dem Cowboy. Das Buch lässt sich leicht lesen. mehr als einmal musste ich lachen. Ree passieren dioch so einige Mißgeschicke und mehr als einmal hat der Cowboy einfach wunderbar darauf reagiert, einfach wahre Liebe. Sehr empfehlenswert der Blog der Autorin, in dem man einen Einblick in ihr Leben auf der Ranch erhält und wo man tolle Rezepte findet. Mittlerweile hat die Autorin auch zwei Kochbücher mit vielen Rezepten und tollen Bildern veröffentlicht

    Mehr
  • Rezension zu "Das Glück trägt Cowboystiefel" von Ann-Marie Drummond

    Das Glück trägt Cowboystiefel
    Lesefee86

    Lesefee86

    30. July 2012 um 17:57

    Nur ein paar Wochen will Ree in dem beschaulichen Städtchen verbringen, in dem sie aufgewachsen ist. Danach ruft das weite, große und laute Chicago. Ree kann es kaum abwarten und will sich schnellstmöglich in den Trubel stürzen: Nächte durchfeiern, studieren, neue Freunde kennen lernen und die nächsten Jahre auskosten. Dann aber trifft sie auf "Malboro Man". Sogleich fühlt sie sich von ihm angezogen - doch erst vier Monate nach ihrer ersten Begegnung meldet er sich bei ihr. Ihr erstes richtiges Treffen, bringt ihre Pläne ins wanken, denn keine Frage: sie liebt diesen Mann. Das große Problem: Malboro Man ist Cowboy und lebt tief in der Einöde, alleine auf einer Farm. Ree aber kann ihm nicht widerstehen und ihre Sehnsucht nach ihm ist größer als der Freiheitsdrang. Ihre Pläne ziehen immer weiter davon, doch kann sie die Stille wirklich auf Dauer ertragen? Ree Drummond erzählt in diesem Buch ihre Geschichte. Der autobiografische Roman berührt den Leser sehr, denn immer wieder muss man Schmunzeln, Lachen und an einigen Stellen auch traurig schlucken. Es scheint wie ein Märchen, das ein hippes Stadtkind ihre Liebe in einem Cowboy findet und sich für das Leben auf dem Land entscheidet. Die Erzählerin hat einige Zeit einen Blog geschrieben und dort ihre Geschichte nach und nach veröffentlicht. Als sich immer mehr Leser für diese schöne unglaubliche Geschichte interessierten, entschied sie sich dazu einen Verlag zu suchen, der ihr Buch verlegt. Eine gute Idee, denn neben einer tollen Liebesgeschichte übermittelt dieses Buch auch Hoffnungen. Oft hört man, das bestimmte Lebensstil-Gruppen eher selten zueinander finden, bzw. sich keine weiter gehenden Gedanken über eine zufällige, aber interessante Begegnung macht, da man kaum glaubt das es etwas für die Zukunft sein könnte. Ree Drummond zeigt dem Leser und jedem Skeptiker das es sich lohnt einmal etwas zu wagen. Auch wenn sie selbst lange Zweifel hatte - und diese dem Leser auch nicht vorenthält; ist die Entscheidung die sie getroffen hat, für sie die richtige gewesen. Das Aufeinandertreffen dieser beiden Sichtweisen ist eine große Herausforderung und auch nicht immer leicht zu meistern. Doch die Drummonds machen ganz klar, dass die Liebe ein Faktor ist, den man nicht einschätzen kann.; dass man Gefühle nicht einfach abstellen kann und ein Nachgeben und eine starke Veränderung einem das Glück bereiten kann. Eine schöne, wahre Liebesgeschichte die Freude macht und ein Lächeln auf jedes Gesicht zaubern wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Glück trägt Cowboystiefel" von Ann-Marie Drummond

    Das Glück trägt Cowboystiefel
    lexxi2k

    lexxi2k

    17. July 2012 um 13:27

    Der Inhalt: Die Autorin selbst erzählt ihre Geschichte wie sie ihr wahres Glück gefunden hat. Ree verlässt Los Angelas und auch ihren langjährigen Freund um sich eine Auszeit in Oklahoma, bei ihren Eltern, zu nehmen. Dies sollte nur vorübergehend sein, da sie vor hatte weiter nach Chicago zu ziehen um dort ein neues Leben anzufangen. Aber wie das Schicksal so will trifft sie eines Abends in einer Bar einen Cowboy und ist hin und weg. Die beiden unterhalten sich und Ree verknallt sich Hals über Kopf in ihn. Dieser meldet sich danach aber nie wieder bei ihr und sie beginnt in den darauffolgenden vier Monaten, alles für ihren Umzug nach Chicago vorzubereiten. Eines Tages erhält sie einen Anruf und es ist niemand geringeres am anderen Ende als ihr Cowboy. Dieser möchte sich gerne mit ihr verabreden und Ree sagt schließlich zu. Die beiden verbringen wundervolle Wochen zusammen, aber der Umzug rückt immer näher. Als dieser kurz bevor steht, gesteht ihr ihr Cowboy das er sie liebt und er nicht möchte das sie geht. Aber wie wird sich Ree entscheiden? Wird sie ein Leben voller Aktion und Party in Chicago gegen eine einsame Ranch nur mit ihrem Cowboy tauschen? Das Cover: Das Cover gefällt mir super. Es versprüht geradezu das Flair des wilden Westens. Im oberen Teil des Covers sieht man zwei Frauenbeine, in einer Jeans, die in Cowboystiefeln stecken. Links daneben sieht man rote Pumps. Man könnte meinen das diese die Frau auf dem Cover hält und gerade gegen die Stiefel eingetauscht hat. Sehr gut gefallen mir auch die Ornamente, die wie eine Tapete aussehen, auf dem Cover. Das Buch wird durch dieses Cover auf jeden Fall zu einem Hingucker und mir würde es im Buchladen sicherlich sofort auffallen. Meine Meinung: Ich finde Ree klasse. Sie ist ein klassisches Großstadtmädchen, das sich dann aber wegen der Liebe für ein Leben auf dem Land entscheidet. Ihr Mann, seinen Namen weiß ich leider nicht, da sie ihn nie nennt, sie spricht immer nur von Marlboro Man, ist der klassische Cowboy wie ich ihn mir auch vorstelle. Auch die anderen Personen, die im Buch vorkommen wirken auf mich sehr sympatisch und herzlich. Die Geschichte fängt schon spannend an und man lernt auf den ersten Seiten schon den Cowboy kennen. Je weiter man liest, umso mehr zieht das Buch einen in den Bann, da man unbedingt erfahren will, wie es mit den beiden nun ausgeht oder wie Ree sich entscheiden wird. Neben der schönen Lovestory ist das Buch auch reichlich gesät von witzigen Szenen. Aber wie sollte es schon anders sein, wenn ein Großstadtmädchen sich auf dem Land zurecht zu finden versucht? Der Schreibstil ist sehr unterhaltsam und das Buch lässt sich flüssig und zügig lesen. Hat einem erstmal die Spannung gepackt, kann man es so schnell nicht mehr aus der Hand legen. Was mir sehr toll gefällt ist, dass in dem Buch immer wieder von Gerichten erzählt wird, die die beiden kochen. Um den Leser hier nicht einfach einen Brocken hinzuwerfen, findet man am Ende des Buches die Rezepte zu all den Gerichten, die im Buch genannt wurden. Und das sind schon eine ganze Menge und ein paar habe ich selbst schon ausprobiert und kann sie nur empfehlen. Mich würde es sehr freuen wenn es hierzu einen Folgeband geben würde, da ich gerne mehr über das Leben der beiden erfahren möchte. Mein Fazit: Ein wirklich sehr gelungenes Buch. Das Buch ist witzig, unterhaltsam und bietet die richtige Dosis Herzschmerz um es sich gemütlich auf dem Sofa zu machen. Ich vergebe 5von5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Glück trägt Cowboystiefel" von Ann-Marie Drummond

    Das Glück trägt Cowboystiefel
    SonnenBlume

    SonnenBlume

    16. July 2012 um 00:02

    Ree war schon immer ein Stadtmensch. Für ihr Studium zog sie nach L.A., wo sie sich wohl fühlte, einen Freund hatte und ganz die nette junge Dame von nebenan war. Dann aber entscheidet sie sich nach reiflicher Überlegung, ihrem Freund J nicht nach San Francisco zu folgen, sondern erst einmal einen Zwischenstopp bei ihren Eltern einzulegen, bevor sie nach Chicago zieht. Das Leben in einer Kleinstadt sagt ihr nicht wirklich zu, aber für eine Weile genießt sie die Zeit in ihrem Elternhaus. Als sie dann aber einen äußerst attraktiven Cowboy in Wrangler-Jeans und mit Reibeisenstimme kennenlernt, schießt sie alle Chicago-Pläne in den Wind und lässt sich auf ein ganz eigenes Abendteuer im Wilden Westen ein! Was soll ich sagen – das Buch hat mich auf eine Gefühlsachterbahn mitgenommen. Ich war gemeinsam mit Ree in ihren Cowboy verliebt, habe mit ihr gelitten, mich mit ihr gefreut, habe aber auch ihre Wut nachvollziehen können. Schon ganz am Anfang habe ich auf dem Buchcover gelesen, dass es sich um eine wahre Geschichte handelt. Jetzt im Nachhinein bringe ich bei dem Gedanken, dass das wirklich alles real ist, nur einen Seufzer zustande, der von Herzen kommt. So eine wunderschöne Liebesgeschichte … Ich habe nie an Liebe auf den ersten Blick geglaubt, aber jetzt bin ich mir meiner Überzeugung nicht mehr ganz so sicher! Besonders gut haben mir der Humor und die Selbstironie gefallen, mit der Ree ihre Geschichte erzählt hat. Aber auch alle anderen Gefühle, wie Wut, Trauer oder Freude haben auch mich erreich. Noch ein kleiner Tipp am Rande: Lest das Buch nicht, wenn ihr hungrig seid. Mein knurrender Magen hat mich während dem Lesen mehr als nur einmal gestört, denn durch die Beschreibungen der Gerichte läuft einem im wahrsten Sinne des Wortes das Wasser im Mund zusammen, weshalb es mir umso besser gefällt, dass die Rezepte am Ende des Buches zu finden sind. Zumindest weiß ich jetzt, dass ich morgen Cookies backen werde! Es gibt nicht viel über dieses Buch zu sagen, denn es ist eine sehr unterhaltsame Lektüre, die nicht alltäglich ist. Sie bietet Abwechslung, eine ordentliche Portion Liebe, die aber nicht in Kitsch oder Erotik rutscht, sondern einfach wunderschön romantisch bleibt, aber auch einen gewissen Ernst für das Leben und die Probleme, die damit einhergehen. Ich habe mir auch die Homepage angeschaut, mit der alles seinen Anfang genommen hat und ich muss sagen, ich bin begeistert. Momentan begeistern mich noch die wunderschönen Fotos, bald werde es vermutlich die anderen Rezepte oder einfach die Hingabe sein, mit der Ree ihr Leben lebt und liebt. Sie hat ihren Platz gefunden und lässt uns mit ihrem Buch daran teilhaben – das Lächeln auf meinen Lippen, das sie mir des Öfteren gezaubert hat – ist somit gesichert.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Glück trägt Cowboystiefel" von Ann-Marie Drummond

    Das Glück trägt Cowboystiefel
    tatjanajo

    tatjanajo

    15. July 2012 um 19:10

    Ein sehr schönes Buch, in dem es sich um eine wahre Liebesgeschichte handelt. Als ich begann das Buch zu lesen, hab ich mich bewusst auf die Suche gemacht nach Rezi's. Leider habe ich da noch keine gefunden, um mir ein Meinung zu dem Buch bilden zu können. Mich hat das Buch von der ersten Seite an gepackt. Eine 'Tussi' die auch noch zu allem Überfluss Vegetarierin ist, verliebt sich in einen Cowboy. In diesem Buch bekommt man einen Einblick wie sich eine wunderschöne Beziehung entwickelt mit jeder Menge Höhen und Tiefen...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Glück trägt Cowboystiefel" von Ann-Marie Drummond

    Das Glück trägt Cowboystiefel
    Träumerin

    Träumerin

    24. June 2012 um 17:40

    Ree Drummond will eigentlich nur einen Zwischenstopp bei ihrer Familie einlegen. Sie hat sich entschloßen ihr Leben und ihren Freund in L.A. aufzugeben und will, bevor sie nach Chicago, zu neuen Ufern aufbricht, noch mal eine ruhige Zeit erleben. Als sie aber eines Abends einen Cowboy kennen lernt, mit eisblauen Augen und echten Cowboystiefeln, ist es so gut wie um sie geschehen. Sie lässt sich auf ihn ein und dafür ihren Traum von der Windy City sausen. Obwohl sie sich nie zuvor ein Leben ohne Cafés und Shopping vorstellen konnte, zieht es sie immer mehr auf die Ranch ihres Malboro Man. Eine echte Liebesgeschichte, wie nur das Leben sie schreibt. Ree ist der amerikanischen Bevölkerung durch ihren blog thepioneerwoman.com bekannt und so hat auch ihr Buch angefangen. Dort erzählte sie nämlich zum ersten Mal von ihr und ihrem geliebten Malboro Man, wie sie ihren Gatten liebevoll nennt. Doch damit nicht genug. Gestärkt durch die positive Resonanz auf ihrem blog beginnt sie ihre Erlebnisse und Rezepte und Reisen zu veröffentlichen, bishin zu ihrem Buch, in dem sich selbst ihre Rezepte wiederfinden. Für mich ein tolles Buch vom echten Leben und davon, dass es erstens anders kommt und zweitens als man denkt. Gerade dadurch, dass Ree diese Geschichte aus ihrer Sicht schrieb, macht es alles so echt und hat mich zu einem Fan des Malboro Man und ihres blog werden lassen.

    Mehr