Reece Hirsch Der Informant

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Informant“ von Reece Hirsch

Sag ein falsches Wort, und Hunderte werden sterben. Will Connelly ist erfolgreicher Anwalt in einer großen Kanzlei in San Francisco. Als er eines Morgens aus dem Fenster seines Hochhausbüros blickt, stürzt vor seinen Augen ein Kollege in den Tod. Will gerät daraufhin ins Visier der Ermittler. Gleichzeitig muss er Bens letzten Auftrag übernehmen, eine wichtige und hochgeheime Fusion zweier Softwarefirmen. Kurz darauf lernt er in einer Bar eine Frau kennen. Doch die Liebesnacht endet jäh: Will ist auf einen Lockvogel hereingefallen. Wie vor ihm sein Kollege Ben. Und wenn es um brisante Informationen geht – Informationen, für die dunkle Mächte viel Geld zahlen würden –, arbeitet die russische Mafia sehr effizient: mit Erpressung und mit extremer Gewalt …

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Informant" von Reece Hirsch

    Der Informant
    robbylesegern

    robbylesegern

    07. July 2011 um 20:04

    Das Thrillerdebüt 'Der Informant' von Reece Hirsch ist eins der Bücher, die mich in diesem Krimijahr begeistern konnten.Der Autor braucht Schriftstellerkollegen wie John Grisham oder John T. Lescroart nicht zu fürchten, denn sein Insiderwissen, gepaart mit der Fähigkeit eine fast unerträgliche Spannung aufzubauen, läßt die Fans dieses Genre das Buch in jeder Minute genießen. Genauso wie der Hauptprotagonist dieses Thrillers Will Connely, ist Reece Hirsch Partner einer großen amerikanischen Rechtsanwaltskanzlei. Er lebt in der Nähe von San Francisco, wo auch dieser Thriller angesiedelt ist. Will Connely, Angestellter der Firma Reynolds, Finch&McCom LLp ,einer der großen Wirtschaftanwaltskanzleien San Fransiscos, steht kurz vor einem großen Karrieresprung, nämlich Partner derselben zu werden. Als Workaholic sitzt Will oft schon früh morgens an seinem Arbeitsplatz, um seinen Karrieresprung voranzutreiben. Doch an diesem Morgen ist alles anders. Er sieht seinen Kollegen Ben Fischer aus der Etage über ihm aus dem Fenster springen und 38 Stockwerke in die Tiefe stürzen. War es Selbstmord oder Mord.Da Will sich zu diesem Zeitpunkt in der Kanzlei befand und seine Schlüsselkarte bei dem Getöteten gefunden wird, gehört er zum Kreis der Verdächtigen. Nach Bens Tod, wird Will der Fall übergeben , an dem Ben Fischer gearbeitet hat und Will wird den Gedanken nicht los, dass der Tod seines Kollegen mit diesem Fall zu tun hat, nämlich der Fusion zweier wichtiger Softwarefirmen,die für die Datensicherung zuständig sind. Als Wills großer Traum in Erfüllung geht und er Partner dieser Kanzlei wird, feiert er dieses Ereignis abends in einer Bar, wo er eine Frau kennenlernt, mit der er auch die Nacht ver- bringt. Als er am nächsten Morgen in Katyas Wohnung von zwei Mitgliedern der Russenmafia zusammengeschlagen wird, merkt er , dass er einem Lockvogel in die Falle gegangen ist. Von diesem Zeitpunkt an,ist nichts mehr wie es war.Die Russenmafia fordert Information über die Fusion, um an der Börse Gewinn zu machen, aber auch andere Organisationen haben Interesse an Will.Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und Will wird zum Spielball verbrecherischer Organisationen, aber auch staatlicher Geheimdienste.Er wird sowohl von der Polizei, als auch von der Mafia gejagt und hat nur Chancen auf eine Zukunft, wenn er selbst seine Position in diesem Spiel verändert. Mit einem filmreifen Plot beginnt Reece Hirsch seinen Thriller, der Insiderhandel, Mafiatätigkeit , Terrorismus und die Möglichkeiten zur illegalen Datensammlung zum Thema hat. Die Spannung , die er zu Anfang seiner Buches aufbaut, schafft es bis zum Ende den Leser bei der Stange zu halten .Viele Wendungen im Geschehen und das Wissen, niemandem trauen zu können, steigert sie manchmal sogar bis ins Unermessliche.Die Protagonisten werden gut beschrieben und mehr als einmal kamen mit die ersten Bücher von John Grisham in den Sinn, die es auch schafften beim Leser diese Spannung hervorzurufen. Wir dürfen gespannt sein, wie es mit Reece Hirsch weitergeht und ob er dieses Niveau halten kann. Es wäre dem Leser zu wünschen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Informant" von Reece Hirsch

    Der Informant
    Natasha

    Natasha

    20. June 2011 um 21:25

    „Der Informant“ ist ein fast atemloser Thriller mit nur wenigen Hängern, der gut zu unterhalten weiß, aber leider nicht ohne Stereotype auskommt. Sehr schnell, sehr amerikanisch und auf das Wesentliche beschränkt, erzählt er eine spannende Geschichte ohne zu langweilen, aber auch ohne länger im Gedächtnis zu bleiben.