Regina Gärtner Liebe unter griechischem Himmel

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(6)
(13)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe unter griechischem Himmel“ von Regina Gärtner

Eigentlich will Alison ihrer Freundin Olympia nur einen Gefallen tun. Sie soll ihr helfen, sich nach einem Streit wieder mit ihrem Bruder zu versöhnen. Doch womit Alison nicht gerechnet hat, ist, dass der Bruder, Alexandros, so überaus attraktiv und charmant ist. Als sie Alexandros nach einem gemeinsamen Segeltörn und einer wunderschönen Liebesnacht jedoch den eigentlichen Grund für ihr Kommen erklärt, reagiert er äußerst ablehnend. Sofort vermutet er ein Komplott seiner Eltern dahinter, die schon seine Schwester in eine Ehe getrieben haben, die Olympia eigentlich nicht wollte. In seinem Zorn verletzt er Alisons Gefühle zutiefst und weist sie ab. Erst durch ein Treffen mit seiner Schwester Olympia klärt sich für Alexandros das Missverständnis auf. Allerdings scheint es jetzt schon zu spät zu sein. Alison will nichts mehr von ihm wissen will. Beinahe hötte es Alexandros noch einmal geschafft, Alison von der Echtheit seiner Gefühle überzeugen, als plötzlich seine ehemalige Geliebte Despina auftaucht. Die setzt alles daran, die beiden auseinander zu bringen – erhofft sie sich doch aus einer Heirat mit Alexandros große wirtschaftliche Vorteile für ihre Familie …

Netter Liebesroman mit Sommerflair.

— claude20
claude20

Ein Buch, was man im Sommer am Strand nebenbei mal ganz gut lesen kann.

— Zwinkerling
Zwinkerling

~ emotionslos ~ verwirrend ~ leichte Defizite ~ nette Grundstory ~ klischeehaft ~ 

— Katis-Buecherwelt
Katis-Buecherwelt

Sommerleichte Urlaubslektüre

— Cleo1978
Cleo1978

Kurzer Sommerroman mit Mittelmeerflair

— Schnuck59
Schnuck59

Lockerleichte Sommergeschichte mit ernstem Hintergrund!

— mabuerele
mabuerele

Ein sehr schöner Liebes-Kurzroman aus der Feder von Regina Gärter

— Mika2003
Mika2003

spannender Segeltörn, tolle Geschichte

— Booky-72
Booky-72

Ein Kurzroman unter griechischem Himmel, der tolle Unterhaltung für Zwischendurch bietet.

— Lienne
Lienne

Romantischer Kurztrip ins traumhafte Griechenland

— vroniii
vroniii

Stöbern in Liebesromane

Mit euch an meiner Seite

emotionsvoll und nachdenkich, jeder hat seine eigenen Dämonen, mit denen er zu kämpfen hat

janaka

Auf den Wellen des Glücks

Liebesgeschichte, die ich unglaubwürdig, oberflächlich empfand, ohne Tiefe, dafür det

liberty52

Das Glück ist einen Flügelschlag entfernt: Ein Irland-Roman

Spannender Irland-Liebes-Roman

Letizia00

Rock my Heart

Heiß, heiß und nochmal heiß!

Buchgeschnipsel

Dies ist keine Liebesgeschichte

Für alle geeignet, die dem genreklassischen Kitsch so gar nichts abgewinnen können - hat mir gut gefallen!

Miamou

Heute fängt der Himmel an

Gutes Buch über die große Liebe und die Bedeutung der Familie, ein Geheimnis und die schwierigen Zeiten, die vieles verhindern.

UlliAnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Liebe unter griechischem Himmel von Regina Gärtner

    Liebe unter griechischem Himmel
    Stefanie

    Stefanie

    via eBook 'Liebe unter griechischem Himmel'

    Die Story war eher seicht und das Ende viel zu kurz abgetan.

    • 2
  • Eine Sommerlektüre für nebenbei

    Liebe unter griechischem Himmel
    Zwinkerling

    Zwinkerling

    28. July 2015 um 23:34

    Cover & Titel: Das Cover fand ich hervorragend. Die blauen Bretter erinnerten mich irgendwie an ein Cottage. Was es aber wirklich sein soll, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Aber der Hut, die Muschel, der Seestern und der Sommerhut symbolisieren für mich den Sommer und verspricht eine Sommergeschichte. Die griechischen Inseln sind außerdem auch noch sehr schön. Und der Titel verrät ja schon, dass es um eine Liebesgeschichte geht, die in Griechenland handelt. Alles in allem hat mich das Cover wirklich angesprochen. Ich finde es sehr passend für den Sommer. Meine Erwartungen: Ich habe schon zwei Bücher dieser Art aus dem Edel Verlag gelesen, die ich sehr schön fand. Also hoffte ich, dass dieses Buch auch an die anderen beiden  herankommt. Ich erwartete ein leichtes, sommerliches Buch mit einer Romanze, die sich auf dem Segeltörn ergibt. Aufgrund der ehemaligen Geliebte Despina, die auf dem Klappentext angesprochen wird, erwartete ich auch einen ziemlichen Ärger und Enttäuschung. Ich fragte mich allerdings, wie das alles auf 114 Seiten passen soll. Meine Meinung zum Buch: So richtig begeistert bin ich von dem Buch nicht. Ich finde, dass der Klappentext eigentlich schon zu viel verrät und zu wenige Überraschungsmomente enthalten sind. Auch Despina, die bereits auf dem Klappentext angekündigt wird, spielt gar keine so große Rolle. Wenn ich das Buch einmal angefangen habe zu lesen, ging es leicht von der Hand. Ich las es allerdings im Urlaub bei meinen Großeltern, wo ich weniger Zeit hatte, als erwartet. Und so zog sich das Buch dann doch ganz schön. Ob das jetzt aber am Buch lag oder an den vielen Unterbrechungen, bin ich mir nicht sicher. Was ich aber sehr gut fand, waren die Erzählperspektiven. So erfuhr der Leser die Gedanken und Empfindungen mal aus Sicht von Alex und mal aus Sicht von Alison. Der Leser erfuhr recht schnell, wann die beiden aneinander vorbeiredeten und wann es so zu Missverständnissen kam. Obwohl das Buch recht vorhersehbar war, wurde der Leser aber in einer Sache schon an der Nase herumgeführt. Denn mit einem Teil des Endes hätte ich nicht gerechnet.  Am Ende selbst bleiben ein paar Fragen offen, die aber mehr oder weniger im Epilog beantwortet werden. Die gesamte Rezension könnt ihr auch auf meinem Blog nachlesen: http://zwinkerlingsbibliothek.blogspot.de/2015/07/regina-gartner-liebe-unter-griechischem.html

    Mehr
  • Leider nicht mehr als mittelmäßig ...

    Liebe unter griechischem Himmel
    Die-wein

    Die-wein

    17. July 2015 um 09:37

    Die in London lebende Alison hat ihrer griechischen Freundin Olympia versprochen an einem Segeltörn teilzunehmen, um deren Bruder Alexandros zu bitten, wieder Kontakt zur Familie aufzunehmen. Allerdings ahnte sie da noch nicht, wie attraktiv Olympias Bruder ist und bereits beim ersten Kennenlernen, fühlen sich die beiden magisch voneinander angezogen. Als Alison sich am Fuß verletzt und nicht am geplanten Ausflug mit der Reisegruppe teilnehmen kann, kommen sich die Beiden schnell näher, aber bereits am nächsten Tag, als Alison ihm endlich den Grund ihrer Reise mitteilen möchte, kommt es zu einem großen Missverständnis und Alexandros weist sie entsetzt zurück. Er denkt, dass Alison in Wahrheit für eine Firma arbeitet, die ihm sein Land für Erdölbohrungen abkaufen möchte. "Liebe unter griechischem Himmel" ist die erste Kurzgeschichte der Autorin Regina Gärtner und lässt mich ehrlich gesagt etwas ratlos zurück. Ich hatte eine sommerliche Liebesgeschichte erwartet und mir war auch klar, dass es sich lediglich um einen Kurzroman handelt, aber ich denke man hätte da durchaus mehr aus der Grundidee herausholen können. Mich erinnerte das Ganze stark an einen Groschenroman, da ich die Reaktionen der Protagonisten stellenweise sehr befremdlich fand und sie oftmals doch sehr klischeebeladen reagierten. Alison kennt ihre Freundin Olympia bereits viele Jahre durch das gemeinsame Studium. Damals teilten sie sich eine Wohnung und als Olympia sie nun um diesen kleinen Gefallen bittet, sagt Alison schnell zu, da ihr Zeitvertrag gerade auslief und sie ohnehin noch Resturlaub hatte. Sie freut sich auf die Sonne und das Meer und kann die kleine Auszeit gut gebrauchen. Ich fand Alison sehr sympathisch, allerdings wirkte sie auf mich zum Teil sehr unsicher. Mit Alexandros hatte ich so meine Probleme. Er sieht gut aus und nachdem er sich mit seiner Familie zerstritten hat, da seine Eltern die Schwester mit dem Nachbarsjungen verheirateten, machte er sich selbständig und verdient sein Geld seitdem mit Segeltörns um die griechischen Küsten. Nachdem er von einer Erdölfirma ausspioniert wurde, die sein Land kaufen möchte, ist er sämtlichen Reisenden sehr kritisch gegenüber und reagiert auf Kleinigkeiten. Ich fand sein Verhalten anderen Personen gegenüber ehrlich gesagt völlig daneben. Er handelte jedesmal aufgrund von Missverständnissen total übertrieben und gab seinem Gegenüber nicht mal die Möglichkeit sich zu erklären. Der Schreibstil ist leicht lesbar und ich fand die Geschichte auch recht spannend geschrieben, aber die Reaktionen der Protagonisten waren teilweise doch sehr merkwürdig und insbesondere Alexandros aufbrausende Art nervte mich dann kurzfristig doch sehr. Das Ende der Geschichte wurde geändert, während ich das Buch etwa zu zwei Drittel gelesen hatte und obwohl mir die neuere Version des Endes wesentlich besser gefiel, konnte mich die Handlung insgesamt nicht so ganz überzeugen. Mein Fazit: Für mich leider nicht mehr als eine Geschichte für zwischendurch, die von der Grundidee her in Ordnung war, aus der man jedoch wesentlich mehr hätte herausholen können. Aufgrund der klischeebeladenen Handlung und der Charaktere war ich am Ende doch etwas enttäuscht.

    Mehr
  • Ein ausbaufähiger Plot mit Potential nach oben hin ...

    Liebe unter griechischem Himmel
    Katis-Buecherwelt

    Katis-Buecherwelt

    13. July 2015 um 12:37

    Zum Buch: Die Buchcovergestaltung wirkt frisch und lässt ein Urlaubs-Feeling aufkommen. Leider wirken die Grafiken auf dem Hintergrund sehr aufgesetzt und sind nicht verschmolzen mit dem Hintergrund. Mir persönlich ist diese Gestaltung etwas zu unauffällig. Hier hätte ich mir etwas anderes gewünscht, was sich mehr auf den Inhalt bezieht. Erster Satz: "Das war also die Vangelis." Meine Meinung: Mit "Liebe unter griechischem Himmel" schreibt die Autorin Regina Gärtner ihren ersten Kurzroman, der mich sehr neugierig stimmte. Ich hatte sehr hohen Erwartungen an diese kleine Geschichte und wurde schlussendlich enttäuscht. Alison, unsere Hauptprotagonistin, soll im Auftrag ihrer Freundin Olympia einen Segeltörn auf dem Schiff der "Vangelis", die ihrem Bruder Alexandros gehört, buchen. Ihre Aufgabe soll es sein, Alexandros zu ermutigen sich bei seiner Schwester und Familie nach einem langen Streit, zu melden um das Kriegsbeil beizulegen. Doch Alison kommt Alexdandros während der Reise sehr nahe und beide schlittern in mehrere verstrickte Missverständnisse, die ein zusammenkommen hindern. Der Plot hat mir gut gefallen und es wäre eine richtig unterhaltsame Geschichte entstanden, wäre diese gut ausgearbeitet worden. Der Schreibstil ist teilweise sehr flüssig zu lesen, doch tauchen immer wieder kleinere Rechtschreibfehler auf, die bereits ab den ersten Sätzen des Buches beginnen und den Lesefluss behindern. Es wird in der Erzählperspektive aus der Sicht von Alison und Alexandros geschrieben. Teilweise geschieht dies Absatzweise und ist sehr übersichtlich. Ich mag diesen Schreibstil sehr gerne, doch zwischendurch kommt es zu einem plötzlichen Wechsel zwischen den beiden Charakteren, die mich verwirrten und der Geschichte einen runden Ablauf nimmt. Auf Grund des Titels bin ich von einer gefühlvollen und heiteren Sommerstory ausgegangen. Mich konnte dieses Werk emotional nicht erreichen. Mir hat die Tiefe der Protagonisten gefehlt um mit ihnen mitzufiebern. Einige Handlungen waren unrealistisch und sehr klischeebeladen. Aus dieser Story hätte einiges mehr herausgeholt werden können. Fazit: In "Liebe unter griechischem Himmel" schreibt Regina Gärtner einen sommerlichen Kurzroman, der viele Schwächen aufweist. Ein ausbaufähiger Plot mit Potential nach oben, um zu einer unterhaltsamen Urlaubslektüre zu mutieren. ~ emotionslos ~ verwirrend ~ leichte Defizite ~ nette Grundstory ~ klischeehaft ~ 

    Mehr
  • Liebe unter griechischem Himmel

    Liebe unter griechischem Himmel
    Nik75

    Nik75

    10. July 2015 um 20:33

    Regina Gärtner hat sich mit ihrem neuesten Buch an einen richtig kitschigen und romantischen Roman gewagt. Es ist ein Roman zum Träumen, zu Seufzen und zum Dahinschmelzen. Ja es ist ein richtig schöner Liebesroman, der einem alles um sich herum vergessen lässt. Und kitschig meine ich hier natürlich im positiven Sinn. Ich liebe es zwischendurch zur Entspannung so romantische Bücher zu lesen. Der Schreibstil ist wie ich es von Regina gewöhnt bin sehr flüssig und fesselnd. Die Protagonisten sind sehr sympathisch. Alison ist eine wirklich nette zartfühlende Person, die glaubt in Alex ihre große Liebe gefunden zu haben. Alex ist zwar ein netter Mann aber leider auch sehr stur und versaut so fast die Beziehung zu Alison. Da er aus verschiedenen Grünen gegenüber anderen Menschen sehr vorsichtig und misstrauisch geworden ist, kann er auch nicht glauben, dass Alison keine bösen Hintergedanken mit ihrer Liebe zu ihm hat. Im Roman ist ihre Beziehung ein ständiges auf und ab mit viel Misstrauen und Ärger. Manchmal möchte man die Protagonisten am liebsten schütteln um sie dazu zu bringen endlich miteinander zu reden. Mir hat aber genau die Ungewissheit gefallen, ob sie sich kriegen oder nicht. Ich konnte so schön mit Alex und Alison mitfiebern und mitleiden. Ja ein Roman nach meinem Geschmack, der mich den Alltag vergessen ließ und mit dem ich wunderbare Lesestunden hatte. Außerdem bin ich mit dem Buch so richtig schön in Urlaubsstimmung gekommen. Jetzt kann der Sommer ja kommen. Von mir gibt es 5 Sterne weil richtig viel schöner Herz Schmerz dabei war.

    Mehr
  • Segeltörn mit Folgen

    Liebe unter griechischem Himmel
    Pharo72

    Pharo72

    26. June 2015 um 20:11

    Indem Alison an einem Segeltörn des Griechen Alexandros teilnimmt, tut sie ihrer Freundin Olympia, mit der sie vier Jahre gemeinsam studiert hat, einen Gefallen. Diese finanziert ihr die Tour, wenn sie im Gegenzug dafür sorgt, dass Alexandros wieder Kontakt zu seiner Familie aufnimmt. Diese ist nämlich seit längerer Zeit verstritten. Die beiden fühlen sich sofort unbändig voneinander angezogen und als Alison nach einem kleinen Unfall allein mit Alexandros an Bord bleiben muss, verbringen sie eine unvergessliche Liebesnacht miteinander. Doch die Missverständnisse lassen nicht lange auf sich warten und tief verletzt rennen beide auseinander. Hat ihre Liebe noch eine Chance? Meine Meinung: Sehr positiv aufgefallen ist mir bei diesem Kurzroman von Regina Gärtner sofort das stimmige Cover. Die Farben und maritimen Motive versprechen ein Lesevergnügen in sommerlichen Gefilden, vielleicht eine entspannende Lektüre für einen Strandtag. Und was das Cover verspricht, das bekommt der Leser auch. Alison und Alexandros, aus deren Sicht abwechselnd erzählt wird, was einen guten Einblick in ihre jeweiligen Gefühle gibt, sind beides sehr sympathische Charaktere. Sie haben nur ein Problem, sie reden nicht miteinander. Da sich also jeder seine eigenen Gedanken macht, die natürlich völlig konträr verlaufen, jagt ein Missverständnis das andere und ein Zusammenkommen wird ihnen nicht leichtgemacht. Den ganzen Roman über ist ihre gegenseitige Anziehung sehr präsent und mit ihrem flüssigen Schreibstil schafft die Autorin es hervorragend, eine abwechslungsreiche Liebesgeschichte zu gestalten. Immer wieder geschickt gesetzte Wendungen sorgen für Abwechslung, sodass keine Langeweile entsteht. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Ganz nebenbei bekommt der Leser noch ein wenig griechisches Lokalkolorit und ebensolches Temperament geboten. Allein das Ende war mir ein wenig zu dick aufgetragen. Gerade, weil es ein Kurzroman ist, in dem sich die Protagonisten quasi überhaupt nicht kennenlernen konnten und ihre Verliebtheit auf einer gemeinsamen Nacht basiert, muss dann direkt geheiratet werden? Ein Verzeihen von Alison und das Eingestehen ihrer Gefühle hätte mir hier völlig ausgereicht. Dennoch gebe ich gute vier von fünf Sternen für diesen herrliches Urlaubsfeeling verbreitenden Kurz-Liebesroman.

    Mehr
  • Ein wundervoller Kurztrip nach Griechenland

    Liebe unter griechischem Himmel
    BookW0nderland

    BookW0nderland

    26. June 2015 um 19:56

    Was ein toller Kurzroman! Er hat mich von der ersten Seite an gepackt und ich war sofort in der Geschichte drin. Die Anziehungskraft von Alison und Alexandros ist von Beginn an spürbar. Zwischen den beiden entsteht eine richtige Achterbahnfahrt der Emotionen. Die beiden sprechen aneinander vorbei, verstehen das, was der andere sagt falsch und man fragt sich als Leser, ob die beiden es irgendwann doch noch schaffen zueinander zu finden. Eigentlich bin ich kein Fan davon, wenn es immer nur hin und her geht, aber Regina Gärtner hat es geschafft, dass ich die Geschichte trotzdem wundervoll fand. Die Missverständnisse zwischen den beiden machen das ganze Buch ja erst so spannend. Eine wunderbare Liebesgeschichte, die einen sofort packt und einen dazu bringt sie direkt bis zum Ende durch zu lesen. Es gibt nur eine Sache, die mich stört und zwar, dass der Roman viel zu kurz ist.

    Mehr
  • Leserunde zu "Liebe unter griechischem Himmel" von Regina Gärtner

    Liebe unter griechischem Himmel
    Edel_Elements

    Edel_Elements

    Der Sommer naht! Und mit der warmen Jahreszeit halten auch die heißen Gefühle Einzug. Das ist die passende Gelegenheit, schon mal die Finger nach dem Meer und anderen Sehnsuchtsorten auszustrecken. Hier kommt eine wunderbare Einstimmung in die Sommer-, Sonnen- und Urlaubszeit mit einer wunderbaren Liebesgeschichte in Form eines  Kurzromanes. Edel eBooks und ich, Regina Gärtner, möchte euch herzlich einladen, euch in das griechische Inselreich entführen zu lassen. Wer Lust hat, bei meiner e-Premiere von „LIEBE UNTER GRIECHISCHEM HIMMEL“ teilzunehmen, zu diskutieren und anschließen zu besprechen, der kann sich hier bewerben.   Der Edel eBooks Verlag stellt 15 eBooks zur Verfügung. Unter allen, die sich bis Mittwoch, den 13. Mai 2015 zur Teilnahme anmelden, werden die Bücher verlost und danach per E-Mail an die Gewinner im gewünschten Format bzw. passend für das jeweilige E-Lesegerät zugeschickt. Die Leserunde beginnt dann am Samstag, den 16. Mai 2015 und läuft über zwei Wochen bis Samstag, den 30. Mai 2015. Selbstverständlich sind auch alle Leserinnen und Leser herzlich eingeladen, bei der Leserunde mitzumachen, die unabhängig vom Gewinn eines E-Books an der Leserunde teilnehmen möchten. Wenn ihr Lust auf eine schöne Leserunde habt, und danach eure Rezension auf Lovelybooks zu posten – gerne auch noch auf verschiedenen anderen Portalen/Online-Buchhandlungen – dann beantwortet nur diese eine Frage:   Wie würdet ihr am liebsten einen Urlaub in Griechenland verbringen? Vorab wünsche ich schon einmal gefühlvolle Leseerlebnisse und uns allen eine tolle Reise unter den griechischen Himmel. Herzliche Grüße. Eure Regina Gärtner   Und darum geht es in der mitreißenden e-Premiere „LIEBE UNTER GRIECHISCHEM HIMMEL" Eigentlich will Alison ihrer Freundin Olympia nur einen Gefallen tun. Sie soll ihr helfen, sich nach einem Streit wieder mit ihrem Bruder zu versöhnen. Und so bucht Alison einen Segeltörn auf Alexandros Yacht. Womit Alison jedoch nicht gerechnet hat, ist, dass der Bruder, Alexandros, so überaus attraktiv und charmant ist. Es prickelt heftig zwischen den beiden. Doch als Alison nach einer phänomenalen Liebesnacht Alexandros mitteilt, dass sie ihn nicht grundlos aufgesucht hat, kommt es zu einem fatalen Missverständnis. Er reagiert sofort äußerst ablehnend. Alexandros hat gute Gründe, misstrauisch zu sein. Ausländische Investoren wollen auf seinem Grund und Boden kaufen, um dort nach Öl zu bohren. Um ihn von einem übereilten Verkauf zu überzeugen, schrecken sie vor keiner List zurück. Auch nicht vor dem Einsatz einer verführerisch schönen Frau. Einer Frau, der er nicht widerstehen kann. Einer Frau wie Alison. Bevor das Missverständnis geklärt werden kann, verletzt Alexandros Alisons Gefühle zutiefst. In seinem Zorn weist er sie ab und verweigert jegliches Gespräch. Erst bei einem Treffen mit seiner Schwester Olympia klärt sich der verhängnisvolle Irrtum auf. Da scheint es allerdings zu spät, um Alison noch von seinen aufrechten Gefühlen überzeugen zu können.

    Mehr
    • 161
  • Ein sturer Grieche ist verliebt ! Damit fängt der Ärger an...

    Liebe unter griechischem Himmel
    Cleo1978

    Cleo1978

    17. June 2015 um 09:28

    Liebe unter griechischem Himmel... ein wirklich wunderbare Urlaubslektüre, aufgebaut aus vielen Mißverständnissen und Vorurteilen. Die Charaktere sind gut dargesellt und die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Man kann sich schnell in das Szenario hineinversetzen und konnte durch die Aneinanderreihung von unglücklichen Umständen und Missverständnissen den Adrenalinpegel beim lesen deutlich spüren. Alex, ein waschechter Grieche, macht seiner Mentalität alle Ehre und verbockt so gleich den Einstieg in eine vielversprechende Liebe. Wer herausfinden möchte, wie es weitergeht, findet hier einen netten Urlaubsroman mit vielen Facetten.

    Mehr
  • Es ist wichtig miteinander zu reden

    Liebe unter griechischem Himmel
    Schnuck59

    Schnuck59

    14. June 2015 um 18:35

    Regina Gärtner hat mit "Liebe unter griechischem Himmel" einen unterhaltsamen Kurzroman mit sommerlichem Flair geschrieben. Die Geschichte wird aus wechselnden Sichtweisen der beiden Hauptprotagonisten Alison und Alexandros geschrieben. Zwischen den beiden gibt es eine starke Anziehungskraft.  Alison ist PR-Beraterin, selbstbewusst und stark. Alexandros ist ein Sturkopf und zieht falsche Schlüsse. Durch einen Gefälligkeitsdienst kam es zu Missverständnissen. Es wird deutlich, dass es wichtig ist miteinander zu reden. Der Epilog rundet die Geschichte gut ab. Mich hat dieser kurze, lebendig und flüssig geschriebene Roman gut unterhalten.

    Mehr
  • Traumhafter Segeltörn mit unausgesprochenen Missverständnissen

    Liebe unter griechischem Himmel
    Donauland

    Donauland

    08. June 2015 um 19:12

    Die Autorin Regina Gärtner hat mich mit ihrem Kurzroman „Liebe unter griechischem Himmel“ begeistert. Bereits das Cover hat meine Neugier geweckt, ich wurde richtig gepackt und reiste per Buch an die Küste Griechenlands und unternahm meinen ersten Segeltörn. Alison Conrad, PR-Beraterin aus London, besucht ihre Freundin Olympia in ihrer Heimat, sie nimmt auf Wunsch ihrer Freundin an einem Segeltörn teil, Olympia möchte, dass ihr Bruder Alexandro sich wieder mit der Familie aussöhnt und so überredet sie ihre Freund Alison, an einem Segeltörn ihren Bruders teilzunehmen. Als sie zusagte, wusste sie noch nicht, worauf sie sich da einlässt, denn sie verliebt sich in Alexandro und verabsäumt es ihm, ihren wahren Grund ihrer Reise zu erzählen. Nach einer gemeinsamen Nacht, wo sie ihm alles beichten möchte, lässt er sie gar nicht zu Wort kommen und ist verletzt. Beide versuchen sich am Schiff aus dem Weg zu gehen, doch auf so engen Raum ist das kaum möglich. Wie konnte er sich nur in ihr so täuschen? Als Alexandro endlich mit Olympia telefoniert, vereinbaren sie ein Treffen. Erst als ihm seine Schwester von ihrem Vorhaben erzählte, wollte er das Missverständnis klären, doch irgendwie scheint alles zu spät zu sein, denn Alison hat genug von Alexandro und reist ab. Die Autorin hat einen angenehmen, flüssigen und amüsanten Schreibstil, ich flog nur so über die Seiten. Mir gefällt, dass sie die Geschichte aus der der Sicht von Alison und Alexandro erzählt, so lernt man die beiden Protagonisten viel besser kennen und kann sie leichter verstehen, obwohl es mir bei Alexandro ziemlich schwer fiel, denn er ist ein richtiger Dickschädel, der sich sein Urteil vorschnell bildet und nicht einmal nachfragt. Alexandro denkt, sie möchte ihn für die Investoren, die hinter der traumhaften Küstenlandschaft seiner Familie her sind, ausspionieren. Ob er sich da nicht irrt? Trotzdem spürt man beim Lesen die Anziehungskraft zwischen den beiden, doch die Missverständnisse bleiben unausgesprochen, denn beide haben nicht genug Mut, mit den anderen zu sprechen. Obwohl Alison sehr selbstbewusst, authentisch und sympathisch ist, konfrontiert sie ihm nicht, sie geht ihm eher aus dem Weg. Ich habe mit ihr richtig gelitten und bis ans Ende gehofft, dass sie noch ihre Chance bekommt. Doch kann sie ihm überhaupt verzeihen und sein Verhalten entschuldigen? Besonders gut gelungen, finde ich die Beschreibungen der Landschaft, die wunderbare Reise an der Küste entlang und spürte an Bord die Brise im Gesicht. Wer einen unterhaltsamen Roman für den Urlaub oder einen entspannten Nachmittag sucht und gerne ans Mittelmeer reist, wird seine Auszeit genießen.

    Mehr
  • Wann reden sie endlich?

    Liebe unter griechischem Himmel
    mabuerele

    mabuerele

    04. June 2015 um 20:32

    Alison hat von ihrer Freundin Olympia einen Segeltörn auf dem Mittelmeer geschenkt bekommen. Der Bootsführer ist Alexandros, Olympias großer Bruder, der seit längerem mit der Familie gebrochen hat. Alison soll ihn dazu bewegen, Olympia anzurufen. Allerdings hat Olympia Alison kein Wort davon gesagt, wie attraktiv ihr Bruder ist. Die Autorin hat eine kurzweilige und kompakte, aber sprachlich ausgefeilte Gegenwartserzählung geschrieben. Die Geschichte lässt sich gut lesen. Das liegt neben dem abwechslungsreichen Inhalt auch an den kurzen Kapiteln. Die Personen wurden gut charakterisiert. Alexandros kann zwar seine Augen nicht von Alison lassen, doch er ist misstrauisch, da er weiß, dass man ihn sein Land möglichst für ein Taschengeld abluchsen möchte. Die Geschichte bezieht ihre innere Spannung aus der Anziehungskraft zwischen den beiden Protagonisten und ihrer Unfähigkeit, Klartext miteinander zu reden. Es wird zu viel gedacht und zu wenig gesprochen. Dadurch sind Missverständnisse vorprogrammiert. Von Zeile zu Zeile habe ich als Leser darauf gewartet, dass endlich eine von beiden über seinen Schatten springt, und sie sich nicht nur Vorwürfe an den Kopf werfen. Der lockerleichte Schriftstil macht das Lesen zum Vergnügen. Passende Verwendung von Metaphern und gekonnte sprachliche Darstellung der Gedanken der beiden Protagonisten sind die eine Seite, die geschickte Verhinderung der notwendigen Aussprache durch immer neue Wendungen die andere. Gut herausgearbeitet werden die emotionalen Achterbahnfahrten. Ab und an etwas Humor gehört dazu. Schön finde ich die in den Text eingeflossenen Informationen über Land und Leute und über die modernen Formen der Nutzung der Olivenhaine. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Obwohl es eine leichte Sommergeschichte ist, hat das Geschehen auch einen ernsten Hintergrund.

    Mehr
  • Liebe unter griechischem Himmel

    Liebe unter griechischem Himmel
    laraundluca

    laraundluca

    02. June 2015 um 11:22

    Inhalt: Eigentlich will Alison ihrer Freundin Olympia nur einen Gefallen tun. Sie soll ihr helfen, sich nach einem Streit wieder mit ihrem Bruder zu versöhnen. Doch womit Alison nicht gerechnet hat, ist, dass der Bruder, Alexandros, so überaus attraktiv und charmant ist. Als sie Alexandros nach einem gemeinsamen Segeltörn und einer wunderschönen Liebesnacht jedoch den eigentlichen Grund für ihr Kommen erklärt, reagiert er äußerst ablehnend. Sofort vermutet er ein Komplott seiner Eltern dahinter, die schon seine Schwester in eine Ehe getrieben haben, die Olympia eigentlich nicht wollte. In seinem Zorn verletzt er Alisons Gefühle zutiefst und weist sie ab. Erst durch ein Treffen mit seiner Schwester Olympia klärt sich für Alexandros das Missverständnis auf. Allerdings scheint es jetzt schon zu spät zu sein. Alison will nichts mehr von ihm wissen will. Beinahe hötte es Alexandros noch einmal geschafft, Alison von der Echtheit seiner Gefühle überzeugen, als plötzlich seine ehemalige Geliebte Despina auftaucht. Die setzt alles daran, die beiden auseinander zu bringen – erhofft sie sich doch aus einer Heirat mit Alexandros große wirtschaftliche Vorteile für ihre Familie … Meine Meinung: Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, so dass mir der Einstieg sehr leicht fiel. Die Perspektivwechsel haben mir sehr gut, dadurch konnte ich in die Gedankenwelt von Alison und Alex gleichermaßen eintauchen. Was bei mir nur noch nicht so richtig ankam, sind die Gefühle zwischen den beiden, das Knistern, das konnte ich nicht richtig fühlen. Auch hatte ich kein richtiges Bild von den Protagonisten vor Augen. Das fand ich ein bisschen schade, liegt aber wahrscheinlich in der Kürze der Geschichte begründet. Vor allem die Beschreibung der griechischen Umgebung hat mir sehr gut gefallen, da habe gleich Lust auf Urlaub bekommen :-) Der Mittelteil war sehr spannend und amüsant. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Chaos, Missverständinisse und die männlcihe Sturheit sorgten für viel Abwechslung. Manchmal hätte ich Alex gerne mal genommen und durchgeschüttelt. Dazu kann ich nur eins sagen: Männer eben...anstatt zu reden...grrr...aber es hat sich ja trotzdem alles zum Guten gewendet, Ein bisschen kurz...aber das haben Kurzromane leider so an sich. Ich hätte noch mehr lesen und tiefer eintauchen können, ein paar mehr Details :-) Die Geschichte hätte sich aus meiner Sicht auch gut für einen längeren Roman geeignet. Ansonsten war es ein spritziger und amüsanter Kurzroman, der bei mir Urlaubsstimmung hervorgerufen hat. Es hat Spaß gemacht, die Geschichte von Alex und Alison zu lesen. Fazit: Ein amüsanter Kurzroman!

    Mehr
  • Liebe unter griechischem Himmel

    Liebe unter griechischem Himmel
    Siko71

    Siko71

    31. May 2015 um 09:30

    Was soll man bei einem Kurzroman eine lange Rezi schreiben?
    Ich fand den Roman gut. Es war alles dabei, Sonne, Liebe, Verdächtigungen, Einsehen und am Schluß ein...
    Selber lesen angesagt. Ich gebe 4 Sterne.

  • Spannender Segeltörn mit vielen Verwirrungen

    Liebe unter griechischem Himmel
    Booky-72

    Booky-72

    28. May 2015 um 11:14

    Alison möchte gern ihrer Freundin Olympia helfen, sich wieder mit ihrem Bruder auszusöhnen. Dieser hat durch ein großes Missverständnis mit der Familie gebrochen und das soll Alison bei einem Segeltörn auf seinem Boot gradebiegen. Nun ist aber dieser Bruder ausgerechnet ihr Typ und irgendwie kommt es da auf dem Boot nicht zu der erhofften Aussprache, die Alison mit ihm führen soll sondern eben ganz anders. Ein Missverständnis jagt das nächste und Alexandros vermutet hinter Alisons Anwesenheit ein Riesenkomplott. Die beiden verlieben sich oder doch wieder nicht... Es gab da eine Version des Buches, die den Leser doch ein bisschen in der Luft hängen lässt, aber durch die wunderbare Zusammenarbeit von Autor, Verlag und den Lesern kam auch ich in den Genuss, die perfekte Version dieser romantischen und teils humorigen Geschichte lesen zu dürfen. Dankesehr! Für alle Liebhaber von Romantik und Knistern. 5 Sterne.

    Mehr
  • weitere