Unter dem Südseemond

von Regina Gärtner 
4,5 Sterne bei106 Bewertungen
Unter dem Südseemond
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

charleen_pohles avatar

Am Ende war es doch ein sehr schönes Buch obwohl ich finde das es sich zwischen durch etwas gezogen hat. Alma ist sehr naiv.

Kelticas avatar

Eine schicksalhafte Familiengeschichte vor der Kulisse der Südsee.

Alle 106 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Unter dem Südseemond"

Köln/Samoa 1899: Vom Vater gedrängt heiratet Alma den älteren Hermann, Leiter einer Kolonialhandelsgesellschaft, und begleitet ihn in die Südsee. Für Alma bedeutet es das Ende ihrer Welt – in jeder Hinsicht. Sie muss sich an das unkonventionelle Leben in der Kolonie und die Riten ihrer exotischen Einwohner gewöhnen und sich als Frau behaupten. In dem australischen Seemann Joshua findet Alma ihre große Liebe, aber sie ist verheiratet. Doch nicht nur das macht ihr das Herz schwer, denn es wird immer deutlicher, dass ein bedrohliches Geheimnis über ihrer Familie liegt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453411531
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:592 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:11.11.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne63
  • 4 Sterne37
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Kelticas avatar
    Kelticavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine schicksalhafte Familiengeschichte vor der Kulisse der Südsee.
    Tapfere Alma!

    Unter dem Südseemond


    Inhalt:
    Köln/Samoa 1899: Vom Vater gedrängt heiratet Alma den älteren Hermann, Leiter einer Kolonialhandelsgesellschaft, und begleitet ihn in die Südsee. Für Alma bedeutet es das Ende ihrer Welt – in jeder Hinsicht. Sie muss sich an das unkonventionelle Leben in der Kolonie und die Riten ihrer exotischen Einwohner gewöhnen und sich als Frau behaupten. In dem australischen Seemann Joshua findet Alma ihre große Liebe, aber sie ist verheiratet. Doch nicht nur das macht ihr das Herz schwer, denn es wird immer deutlicher, dass ein bedrohliches Geheimnis über ihrer Familie liegt.

    Fazit:
    Dieser Roman ist der erste von zwei Teilen.
    Wer sich zu einem historischen und romantischen Abenteuer in die Südsee begeben möchte, findet hier genau die richtige Unterhaltung. Die Autorin hat es geschafft, mich von Anfang an, an das Buch zu fesseln. Die Beschreibung der Menschen und der Landschaft und ihren Schicksalen, lässt keine Langeweile aufkommen. Ganz nebenbei erfährt man auch noch geschichtliches aus der Kolonialzeit.
    Ich habe mit Alma gelitten und gebangt und manchmal auch gedacht: “Das darf doch nicht wahr sein!“
    Die überraschenden Wendungen in der Geschichte sorgen dafür, dass der Spannungsbogen immer schön erhalten bleibt.
    Den zweiten Band über Alma und Joshua werde ich mir auf jeden Fall auch noch holen.  Er heißt: Der Glanz von Südseemuscheln

    Über die Autorin:
    Regina Gärtner ist am Niederrhein aufgewachsen, hat an der RWTH Aachen Germanistik und Politikwissenschaften studiert, und danach als Pressereferentin, Werbefachfrau und PR-Manager für internationale Kinofilme gearbeitet. Zuletzt war sie lange Jahre als Anzeigenleiterin in einem Fachverlag tätig, bevor sie sich als Projektmanagerin selbstständig gemacht hat. Seit 2012 widmet sie sich ganz dem Schreiben.

    Gemeinsam mit ihrem Mann lebt Regina Gärtner in Köln, ist aber häufig in der Welt-Geschichte unterwegs: Sie hat bereits alle fünf Kontinente mehrfach bereist. Von der pazifischen Region ist sie aber besonders angetan.

    Kommentieren0
    52
    Teilen
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor 2 Jahren
    Liebesroman mit viel Südseeflair

    1899, Köln: Die 19jährige Alma aus Köln hatte sich ihre Zukunft mit ihrem Freund Hannes schon richtig schön ausgemalt, doch dann kommt plötzlich alles anders. Alma wird unfreiwillig mit dem viel älteren Handelsvertreter Hermann verheiratet und muss ihm in die Südsee folgen, nach Apia auf die Insel Samoa. Dort angekommen, sieht sich Alma zunächst mit den fremden samoanischen Sitten, dem schwülen Klima und viel Klatsch und Tratsch konfrontiert. Nur langsam gewöhnt sie sich daher an ihr neues Leben, denn auch Hermann wird immer bestimmender. Wäre da nicht ihre schottische Freundin und Ladenbesitzerin Heather, hätte Alma schon längst den Mut verloren. Und dann ist da auch noch der attraktive Steuermann Joshua Fitzgerald, den sie auf der Überfahrt nach Samoa kennenlernte und zu dem sie sich immer mehr hingezogen fühlt. Wird Alma ihr Glück in der Südsee doch noch finden?

    "Unter dem Südseemond" ist der Auftaktband der Südseereihe von Regina Gärtner. Die Fortsetzung "Der Glanz von Südseemuscheln" habe ich schon begeistert gelesen; war aber trotzdem sehr gespannt auf die Vergangenheit der bereits liebgewonnen Charaktere und wie alles begann.

    Der Roman umfasst den Zeitraum von 1899 bis März 1914. Mit Almas Augen erlebt man z.B. mit, wie Samoa im Jahr 1900 deutsche Kolonie wird, erfährt mehr über die samoanische Geschichte und lernt das ehemalige Haus von R.L. Stevenson kennen. Alma ist eine besondere junge Frau mit einem berührenden Schicksal. Trotz der Einschränkungen ihrer Zeit und als Frau versucht sie, stets das Beste aus ihrer schwierigen Situation zu machen, verdient heimlich eigenes Geld mit dem Schneidern schöner Kleider und opfert sogar mehr als einmal ihr persönliches Glück dem ihrer Familie.

    Das Buch ist gut geschrieben und liest sich flüssig durch, aber ganz so stark gefesselt wie der zweite Band hat mich das Buch leider nicht. Gegen Ende sind mir auch die Zeitsprünge etwas zu groß, vieles wird dann nur noch kurz erwähnt und recht schnell abgehandelt, so z.B. die dramatischen Ereignisse rund um Almas Schwester Käthe, Heathers Romanze oder die Auflösung des Familiengeheimnisses.

    Zudem konnte mich die Liebe zwischen Joshua und Alma nicht so richtig mitreißen. Joshua ist mir oft zu drängend und unsensibel gegenüber Almas inneren Konflikten und Almas verbotene Leidenschaft für ihn grenzt schon fast an Obsession. Trotzdem bedaure ich die beiden irgendwie, denn es vergehen viele Jahre, bis alle Hindernisse überwunden sind und die zwei endlich zusammen glücklich werden können.

    Insgesamt ist "Unter dem Südseemond" ein gefühlvoll erzählter Liebes-, Auswanderer- und Historienroman vor toller Kulisse und mit einer sympathischen Heldin. Allerdings fehlte mir hier manchmal die Spannung und auch die Liebesgeschichte überzeugt nicht wirklich. Die Fortsetzung "Der Glanz von Südseemuscheln", wo dann Mathilde im Mittelpunkt steht, gefällt mir bedeutend besser. 4 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Pat82s avatar
    Pat82vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: 3.5 Sterne für eine nette Geschichte mit ein paar Lücken
    Liebe

    Alma eine junge Frau, die gegen ihren Willen mit einem älteren Mann verheiratet wird. Ihr Leben steht im Chaos, ihre Jugendliebe schwängert ihre Schwester, sie muss heiraten, einen Mann den sie nicht liebt und zu guter letzt, wandern sie aus. Es geht nach Samoa, ein deutsche Kolonie fernab von deutschen Reich.
    Auf ihrer Reise lernt sie den netten Australier Joshua kennen und beide verkucken sich einander .. wenn da nur nicht ihr Ehemann wäre ... eine tolle Geschichte mti ein paar Lücken ...
    Aus meiner Sicht war die Geschichte absehbar und dann haben mir die abrupten Kapitelwechsel nicht seht gefallen ... da sind wird im letzten Kapitel im zum Beispiel im Juni, das neue Kapitel beginnt im Dez ... was war von Juni bis Dez?? Das lies mich einbisschen im Ungewissen .. aber sonst ein nettes Lesevergnügen

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    Nadys avatar
    Nadyvor 3 Jahren
    Ein wunderbarer historischer Roman

    Klappentext:
    Können Träume wahr werden?
    Köln/Samoa 1899: Gegen ihren Willen wird die junge Alma von ihrem Vater mit einem fremden Mann verheiratet. Hermanns Pioniergeist und sein Wunsch nach gesellschaftlichem Aufstieg führen die beiden von Köln nach Deutsch-Samoa.
    Obwohl die blütenweißen Strände und die grünen Hügel der Insel wie die pure Idylle wirken, trüben eine Reihe von Hindernissen Almas Lebensglück. Denn der Mann, den sie wirklich liebt, lebt weit von ihr entfernt. Und die Familie, aus der sie herausgerissen wurde, hütet ein Geheimnis, das Alma noch bis ans andere Ende der Welt verfolgt.
    Meine Meinung:
    Cover: Das Cover gefällt mir unheimlich gut. Man sieht eine junge Frau am Strand, die aufs Meer hinausschaut. Es ist ein sehr romantisches und wunderschönes Cover.
    Inhalt: In dem Roman lernen wir Alma kennen. Sie arbeitet mit ihrem Vater zusammen in der eigenen Schneiderei. Sie hat unheimlich viel Talent und der Vater ist auf ihre Hilfe angewiesen. Almas Schwester Käthe dagegen hilft kaum mit und ist das verwöhnte kleine Biest, welches die ganze Zeit am meckern ist und auf alles, was Alma hat, neidisch ist. Doch dann belauscht Alma ein Gespräch zwischen ihrem Vater und ihrer Tante. Anscheinend muss Käthe baldmöglichst verheiratet werden und zwar genau mit dem Mann, den Alma ihr Herz geschenkt hat. Eigentlich war auch ihr Vater mit der Verbindung einverstanden und jetzt plötzlich soll Käthe ihn heiraten?
    Angeblich hätte Hannes sich an Käthe „herangemacht“ und nun sei sie schwanger. Obwohl Alma dringend in der Schneiderei gebraucht wird, entscheidet ihr Vater, dass Alma mit einem Herren verheiratet wird, der seit neuestem die Schneiderei regelmäßig besucht. Und so wird Alma, ohne ihr Einverständnis, mit Hermann Stieglitz verheiratet. Doch der große Schock kommt erst noch, als er ihr offenbart, natürlich nach der Hochzeit, dass sie nach Samoa auswandern werden, weil er sich dort das große Geld verspricht. Und obwohl Alma versprochen wird, dass sie in einem großen Herrenhaus, mit Bedienstete leben würde, ist sie voller Angst vor der Zukunft. Und sie quält sich natürlich mit der Frage, warum Hannes sich mit ihrer Schwester eingelassen hat.
    Als sie nach einer langen Reise per Schiff, wo sie Joshua kennenlernt, in Samoa eintreffen, ist Alma geschockt. All die dunkelhäutigen Menschen, das angeblich so tolle Herrenhaus ist gar nicht so toll und die Bedienstete scheinen Alma nicht zu akzeptieren. Das Leben an Hermanns Seite entpuppt sich als seelische Grausamkeit für Alma und Joshua geht ihr nicht mehr aus dem Kopf und er besucht die Insel so oft er als Seemann die Möglichkeit dazu hat. Aber Alma ist eine verheiratete Frau.
    Fazit: Als ich mit dem Roman angefangen habe, wurde ich sofort in die Geschichte hineingezogen. Regina Gärtner hat einen wunderbaren Schreibstil und hat es geschafft, dass ich alles bildlich vor mir sah. Sie beschreibt die Charaktere so lebensecht und gerade Alma war mir unheimlich sympathisch. Ich habe sie sofort, durch ihre besondere Art, in mein Herz geschlossen und fieber dem 2. Teil dieser Reihe entgegen.

    Schmetterlinge: 5 von 5


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Gelindes avatar
    Gelindevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wunderschöner Love&Landscape Roman. Der mit allem Herzschmerz und allen Verwirrungen und Irrungen des Lebens, ausgestattet ist.
    Unter dem Südseemond

    Unter dem Südseemond, von Regina Gärtner

    Cover:
    Ein wunderschönes Cover das bei mir sofort Fernweh weckt.

    Inhalt:
    Handlungsort Köln und Samoa 1899- 1914.
    Gegen ihren Willen(und durch den Neid ihrer Zwillingsschwester) wird die junge Alma von ihrem Vater mit einem fremden Mann verheiratet. Mit ihm reist sie nach Deutsch –Samoa.
    Obwohl die blütenweißen Strände und die grünen Hügel der Insel wie die pure Idylle wirken, trüben eine Reihe von Hindernissen Almas Lebensglück.
    Denn auf der Überfahrt hat sie sich unsterblich in einen anderen Mann verliebt, für den sie und der für sie, unerreichbar ist.
    Auch ihre Familie zu Hause hütet ein Geheimnis, das Alma noch bis ans andere Ende der Welt verfolgt.

    Meine Meinung:
    Ein wunderschöner Love&Landscape Roman.
    Der mit allem Herzschmerz und allen Verwirrungen und Irrungen, die das Leben und das Schicksal bietet, aufwartet.
    Es ist flüssig zu lesen, die Charaktere sind gut geschildert, so dass jede Figur seine eigene Persönlichkeit hat.
    Ich habe mit Alma gelitten und gehofft und hätte nur zu gerne immer wieder mal eingegriffen und ihr helfend oder als Freundin zu Seite gestanden.
    Denn jedes Mal, wenn das eigene Glück vor der Tür stand, wirft das Schicksal Alma die Tür vor der Nase wieder zu.
    Am Schluss haben sich dann die Ereignisse fast überschlagen (mir ging es hier fast ein bisschen zu schnell) und ich denke 50 Seiten mehr und ein ruhigeres und ausführlicheres Ende hätten dem Buch gut getan.

    Autorin:
    Regina Gärtner hat Germanistik und Politikwissenschaften studiert und danach u.a. als Deutschlehrerin und Pressereferentin gearbeitet. Seit 2012 widmet sie sich ganz dem Schreiben.
    Die Autorin lebt in Köln, ist aber häufig unterwegs: ‚Vor allem Australien und Samoa haben es ihr angetan.

    Mein Fazit:
    Ein wunderbares Buch, dem ich nur für das schnelle Ende einen Punkt abziehe.
    Also von mir 4 Sterne.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    ClaudisGedankenwelts avatar
    ClaudisGedankenweltvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wundervoller Roman, der mich in die Südsee entführen konnte <3
    Ein wundervoller Roman, der mich in die Südsee entführt hat

    Köln im Jahre 1899. Die junge Alma und ihre Zwillingsschwester Käthe, sowie Mathilde und Fritz die beiden jüngeren Geschwister, leben bei Vater Leopold und Tante Heidi. Die Mutter ist verstorben. Alma hätte ursprünglich Hannes heiraten sollen und dürfen. Doch dann passiert das undenkbare und Alma soll plötzlich den Geschäftsmann Hermann Stieglitz heiraten, der sie mit in die Südsee nehmen will. Alma bleibt nichts anderes übrig als sich zu fügen und so folgt sie Hermann nach Samoa. Auf dem Weg dahin begegnet ihr Joshua, der ihre Gefühle durcheinander bringt. Doch es kann keine gemeinsame Zukunft geben, denn Alma ist bereits verheiratet und es wäre undenkbar sich auf Joshua einzulassen.

    Der Fokus der Geschichte liegt auf Alma, die mich direkt mit ihrer herzlichen und rücksichtsvollen Art für sich eingenommen hat. Für Alma steht die Familie stets im Vordergrund und sie würde alles dafür tun, dass andere glücklich sind. Almas Schwester Käthe ist das genaue Gegenteil von Alma und das nicht nur äußerlich. Käthe ist missgünstig, neidisch und permanent unzufrieden. Käthe möchte am liebsten alles für sich alleine haben und so kommt es dazu, dass Käthe den Hauptteil der Schuld daran trägt, dass Alma mit Hermann nach Samoa gehen muss. Der Vater ist wahnsinnig streng und unbarmherzig. Der Tod seiner Frau hat ihm übel mitgespielt und er versucht seine Mädchen mit viel Strenge zu vorbildlichen Frauen zu erziehen und sie bestmöglich zu verheiraten. Das Glück der Mädchen steht dahinter zurück.

    Die Autorin hat es geschafft mich von Anfang an, an das Buch zu fesseln. Die Liebesgeschichte zwischen Joshua und Alma steht nicht so sehr im Vordergrund wie ich zunächst erwartet hatte, sondern es geht primär um Alma und ihre charakterliche Entwicklung vom Kind zur Frau und Ehefrau. Almas stets anwachsende Stärke und ihre Festigkeit im Charakter haben mir wahnsinnig gut gefallen und mir wundervolle Lesestunden beschert.

    Die Beschreibungen von Samoa und der Südsee haben mich an ferne Orte entführen können und ich durfte mich auf eine tolle Reise begeben. Ich war sehr beeindruckt davon wie plastisch die Autorin die Landschaft beschreibt und man hat richtig gespürt, dass ihr Herz für die Südsee schlägt.

    Der Spannungsbogen baut sich dabei ganz sachte auf und hat dafür gesorgt, dass ich spätestens ab der Hälfte nicht mehr aufhören konnte zu lesen, so sehr hatte mich Almas Schicksal und ihre Erlebnisse fasziniert.

    Sehr gelungen war auch wie immer wieder historische Fakten in die Erzählung eingeflossen sind. Normalerweise schalte ich bei historischen Fakten immer recht schnell ab, weil mein Kopf so voll ist und ich mir schlicht nicht alles sofort merken kann. Doch hier war das so gelungen dosiert, dass ich nicht nur weiterhin der Geschichte folgen konnte, sondern auch noch einiges über die Südsee 1899 - 1914 gelernt habe und das ohne Langeweile aufkommen zu lassen.

    Fazit:

    Wer gern auf einen romantischen Trip in die Südsee aufbrechen möchte, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen und ich habe Band 2 schon bereit liegen. In "Der Glanz von Südseemuscheln" gehen Almas Abenteuer nämlich weiter.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    dorothea84s avatar
    dorothea84vor 3 Jahren
    gefesselt an die Südsee

    Köln/Samoa 1899: Von ihrer Zwillingsschwester betrogen und von ihrem Vater zu einer Ehe mit dem älteren Herman, Leiter einer Kolonialhandelsgesellschaft genötigt. Begibt sich Alma auf eine Reise nach Samoa. Auf dem Weg dorthin trifft sie auf den Seemann Joshua und es ist Liebe auf den ersten Blick, aber sie ist verheiratet. Aber auch Herman verändert sich in Samoa, und Alma spürt das ihre Tante irgendein Geheimnis hat und selbst in den Briefen an sie wird es deutlich. Doch Geheimnisse bleiben nie lange welche.

    Mir hat das Cover schon sehr gut gefallen, die leuchtenden Farben und die Geschichte hörte sich auch wirklich sehr interessant an. Ohne es zu merken wird man in die Geschichte gezogen und schaut erst wieder auf wenn, man an der letzten Seite angekommen ist. Das fesselnde war nicht nur die "verbotene " Liebesgeschichte zwischen Alma und Joshua, sondern auch die Entwicklung von Alma. Von der schüchternen Tochter zur einer sehr starken Frau. An der Geschichte und den Figuren war alles stimmig und die Schönheit von Samoa war super beschrieben, das ich fast das Gefühl hatte dort zu sein. Den weiteren Band über Alma und Joshua werde ich mir auf jeden Fall auch noch holen.

    Band 2 - Der Glanz von Südseemuscheln

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    CosimaThomass avatar
    CosimaThomasvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Farbenfroh, bunt, lebendig, flüssig und nachvollziehbar geschrieben.
    Farbenfroh, flüssig und lebendig

    Regina Gärtner ist ein großartiger Roman gelungen, mitreißend, spannend, fesselnd. Ihre Protagonisten sind glaubwürdig und handeln nachvollziehbar - auch wenn man Alma manchmal schütteln möchte, wenn sie wieder einmal ... Nun, aber das ist eben Alma. Vom ersten Tag ihrer Reise und der Angst, die sie empfindet, bis zu dem Tag, an dem sie die Insel verlässt und tatsächlich Wehmut verspürt, gelingt es Regina Gärtner dem Leser die Gefühlswelt der Protagonistin wunderbar zu vermitteln. Alma ist ein Kind ihrer Zeit und auch wenn sie quälend lange Jahre braucht, um sich ein wenig zu emanzipieren, so ist es umso schöner, dass es ihr gelingt. Alle Nebenfiguren sind in sich konsistent und liebens- oder hassenswert. Die Zeitsprünge zeigen nicht nur Alma, wie schnell das Leben verrinnt und man immer noch aus Angst an Dingen festhält, die nicht gut sind, die unglücklich machen und lähmen.

    Ich habe es sehr, sehr gerne gelesen und werde mir auch den zweiten Teil mit größter Freude zu Gemüte führen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    K
    Kerstin73vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Diese historische Geschichte ist viel mehr als eine reine Liebesgeschichte. Dieses Buch legt man garantiert nicht mehr zur Seite!
    Viel mehr als eine Liebesgeschichte

    Die Geschichte spielt von ca. 1899 bis 1914.
    Alma ist nach dem Tod ihrer Mutter mit ihren drei Geschwistern bei ihrem Vater und ihrer Tante aufgewachsen, hat die sehr strenge Erziehung ihres Vaters genossen und musste schon früh in seiner Schneiderei mitarbeiten. Ausser ihrer Heimatstadt Köln hatte sie so gut wie nichts von der Welt gesehen. Nachdem ihr Freund Hannes ihre Schwester Käthe geschwängert hatte und diese aus diesem Grund auch heiraten sollte, plante ihr Vater, Alma mit dem ihr bis dahin unbekannten Hermann Stieglitz,der zufällig als Kunde in die Näherei kam, zu verheiraten. Auch wenn Hermann nicht ihre große Liebe ist, fügt Alma sich ihrem Schicksal, fragt sich jedoch verzweifelt, aus welchem Grund sie weggeschickt wird und was das Geheimnis ist, über das ihr Vater und ihre Tante schweigen.
    Schon wenige Tage nach der Hochzeit reist Alma mit Hermann nach Samoa, da dieser in den Kolonien für ein deutsches Handelsunternehmen tätig werden sollte.
    Ihre Ängste vor der Reise und ihrer neuen Heimat werden dabei sehr deutlich.

    Auf dem Schiff von Sydney nach Samoa verliebt sie sich in den australischen Seemann Joshua Fitzgerald, der sie auch später immer wieder aufsucht, wenn sein Schiff auf Samoa anlegt.

    Nach einiger Zeit auf Samoa freundet Alma sich mit Heather, einer älteren schottischen Ladenbesitzerin, an. Diese erkennt, dass Alma mit Hermann nicht glücklich ist, erzählt ihr irgendwann auch ihre eigene Lebensgeschichte und weist darauf hin, was passiert, wenn man sein Glück nicht selbst in die Hand nimmt. Sie sieht auch eine Ursache für Alma's Kinderlosigkeit darin, dass Alma nicht glücklich ist.

    Nachdem Alma erfährt, dass Hermann eine samoanische Geliebte hat, beschließt sie, gegen seinen Willen, wieder Kleider zu nähen, um diese sie an Heather zu verkaufen und sich so eine gewisse Unabhängigkeit aufzubauen.

    Alma hat auf Samoa viele Freunde gefunden, aber leider sind ihr nicht alle Menschen dort wohlgesonnen, so dass sie eines Tages scheinbar dem Nichts steht.

    Alma versucht immer wieder, das Geheimnis ihrer Tante und ihres Vaters aufzuklären, was sich aber immer schwieriger gestaltet, da Tante und Vater inzwischen verstorben sind und ihre Schwester Käthe einen Brief, aus dem sie sich Informationen erhofft hat, verschwinden lassen hat.

    Alma's Leben und ihr Schicksal über die Jahre zu verfolgen, war wahnsinnig spannend. So manches Mal habe ich mich gefragt, wie viele Schicksalsschläge ein einzelner Mensch verkraften kann.
    Das Buch hat mich so gefesselt, dass ich es gar nicht mehr weglegen konnte und die knapp 600 Seiten an nur wenigen Tagen gelesen habe.

    Alma war mir sehr sympathisch und hat mich fasziniert. Sie hat sich im Verlauf der Jahre zu einer selbstbewussten, starken Frau entwickelt, die auch schwere Schicksalsschlägen sehr gut meistern konnte. Sie ist jederzeit für ihre Familie und ihre Freunde da.
    Ihre eigenen Gefühle und Bedürfnisse stehen bei Alma immer hinten an, so dass sie selbst häufig viel zu kurz kommt und sich mit diesem Verhalten manchmal auch selbst quält.

    Erst nach über 10 Jahren beschließt Alma, an sich zu denken, ihren Gefühlen zu folgen und Fehler, die ihre Familie in der Vergangenheit gemacht hat, nicht zu wiederholen.....

    Auf eine sehr angenehme Art erfährt der Leser ganz nebenbei - ohne, dass es langweilig wird - politische und wirtschaftliche Hintergründe, erhält Informationen zum Klima, zur Vegetation, zur Lebenssituation auf Samoa und zur Rolle der Frau/des Mannes zur damaligen Zeit. Man lernt also beim Lesen dieses Buches auch noch etwas dazu!

    Mich interessiert jetzt brennend, ob Alma ihr Glück nach so vielen Jahren endlich gefunden hat und wie es mit ihr weitergeht.....ich warte daher schon ganz ungeduldig auf die Fortsetzung!


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    aftersunblaus avatar
    aftersunblauvor 4 Jahren
    Wunderschöne Unterhaltung

    Unter dem Südseemond / Regina Gärtner 5/5
    1899 lebt Alma mit ihrer Familie in Köln und geht mit dem Nachbarsjungen, den sie heiraten möchte. Dann kommt es zu einem Skandal. Ihre Schwester ist von diesem Jungen schwanger und Alma muss einen Mann heiraten den sie gar nicht kennt. Am schlimmsten jedoch ist, dass sie mir Hermann nach Samoa auswandern muss und ihre Familie nicht mehr sieht.
    Auf der langen Schiffsreise um die halbe Welt lernt sie de Seemann Joshua kennen und die beiden verlieben sich ineinander. Doch hat ihre Liebe eine Zukunft?
    Hach, war das ein schöner Roman, wo ich doch schon befürchtet habe das es zu einer Liebesschnulze wird. Die Liebesgeschichte nimmt nur sehr wenig Raum ein und hauptsächlich geht es um das Leben als Auswanderer. Mit Alma habe ich richtig mitgefühlt und immer gehofft dass alles noch gut für sie wird. Sie hat sich auf Samoa von einem naiven Mädchen in eine starke, selbstbewusste Frau entwickelt und es hat Spaß gemacht dies zu verfolgen.
    Ach die Nebenfiguren wurden gut charakterisiert. Alma Zwillingsschwester Käthe, z.B. hätte ich am liebsten den Hals umgedreht.
    Das angekündigte Geheimnis war mehr ein offenes, denn nach ein paar Seiten wusste man als Leser um was es dabei geht, was der Story jedoch nicht geschadet hat.
    Neben der eigentlichen Geschichte hat man viel über Land und Politik von Samoa erfahren.
    Einen halben Stern würde ich abziehen weil am Anfang alles sehr schön und ausführlich geschildert wurde und gegen Ende haben sich dann die Ereignisse überschlagen und alles wurde nur noch kurz erwähnt.
    Alles in allem ein wunderschöner Roman der mich bestens unterhalten hat.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    reginagaertners avatar

    Habt ihr Lust auf eine Geschichte, die euch in die Südsee entführt. Wünscht ihr euch, in eine tropische Atmosphäre einzutauchen, und mit Alma, meiner Protagonistin, Liebe, Leid und Schicksal zu durchleben?
    Dann bewerbt euch doch für die Leserunde von „Unter dem Südseemond“.

    Ihr müsst nur folgende Voraussetzungen für eure Teilnahme erfüllen:
    • Ihr lest gerne.
    • Ihr habt vom 13. November bis 13. Dezember 2013 ausreichend Zeit zum Lesen und zur aktiven Teilnahme an der Leserunde.

    Ihr könnt euch bis zum nächsten Mittwoch, den 6. November, in der Rubrik „Bewerbung“ für eines der 30 Leseexemplare bewerben. Bitte beantwortet doch kurz die dort gestellten Fragen.

    Dann kommen alle Bewerbungen in einen Lostopf und am 7. November gebe ich die Teilnehmer bekannt, die die Glücksfee gezogen hat. ;-)

    Wenn ihr dann dabei seid, schickt mir bitte eine Nachricht mit eurer Adresse.
    Am Montag, den 11. November gehen dann die Leseexemplare vom Verlag aus raus. Das kann ca. 3-5 Tage dauern. Dann braucht ihr ja noch etwas Zeit zum Lesen, aber ich werde ab dem 13.11. sehr aktiv auf Lovelybooks dabei sein. Das verspreche ich.

    INHALT - Und das erwartet euch in "Unter dem Südseemond":
    1899: Gegen ihren Willen wird die junge Alma vom Vater mit einem Mann verheiratet. Hermanns Pioniergeist und sein Wunsch nach gesellschaftlichem Aufstieg führen die beiden von Köln nach Deutsch-Samoa. Die Inseln im Südpazifik wurden gerade zum deutschen Schutzgebiet erklärt. Obwohl die weißen Strände und die grünen Hügel der Insel wie die pure Idylle wirken, muss Alma sich einer unaufhörlichen Folge von Schicksalschlägen stellen.
    Wird sie in dieser exotischen Welt je ihr Glück finden, oder bleibt sie für immer eine Gefangene der Entscheidung anderer Menschen?
    Denn der Mann, den Alma wirklich liebt, lebt weit entfernt. Und die Familie, aus der sie herausgerissen wurde, hütet ein Geheimnis, das Alma noch bis ans andere Ende der Welt verfolgt.

    Einen ersten Lese-Eindruck bekommt Ihr in der Leseprobe auf www.heyne.de hier der direkte Link - http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Unter-dem-Suedseemond-Roman/Regina-Gaertner/e439702.rhd?mid=4&serviceAvailable=true&showpdf=false#tabbox ).
    Mehr Informationen zu mir findet ihr auf meiner Webseite www.regina-gaertner.de
    Wenn ihr immer auf dem Laufenden bleiben wollt, dann findet ihr mich auch auf Facebook: Regina Gärtner 779 (wusste gar nicht, dass es so viele mit meinem Namen gibt.)


    Warum würdet ihr gerne an der Leserunde zu „Unter dem Südseemond“ teilnehmen?

    Bitte beantwortet kurz die folgenden Fragen:

    1.) Interessiert euch eher die Liebesgeschichte oder für das historische Thema von „Unter dem Südseemond“?

    2.) Lest ihr nur historische Romane oder auch andere Genres?

    3.) Was hat euch an dem Buch angesprochen, dass ihr euch jetzt hier bewerbt?


    Und natürlich sind auch alle eingeladen, bei der Leserunde mitzumachen, die das Buch nicht als Freiexemplar bekommen. Ich bin schon sehr gespannt auf eure Meinungen.
    Herzliche Grüße. Ich freu mich auf euch.


    Regina Gärtner

    reginagaertners avatar
    Letzter Beitrag von  reginagaertnervor 4 Jahren
    Liebe Leute, ich brauche eure Unterstützung. Gewinnen könnt ihr auch was. Die Buchcommunity "www.wasliestdu.de" veranstaltet den Wettbewerb "Kreativste Buchaktion des Jahres 2014". Es sollten Vorschläge eingereicht werden. Eine Freundin hat eine Aktion für meinen Roman "Unter dem Südseemond" eingereicht. Aktion Nr. 3) = Slam That Book - Das Buch ist ein Gedicht! Jetzt ist die Longlist mit 10 Aktionen raus, und ihr könnt voten und gewinnen, noch bis zum 29.Mai. Wer also bei "wasliestdu.de" angemeldet ist, oder sich noch anmelden möchte, schaut doch bitte mal auf die Seite mit der Longlist. Und wer möchte, dass Julia Engelmann oder eine andere Slamerin meinen Roman in einen Poetry-Slam verpackt, der muss für Nr. 3 stimmen. SLAM THAT BOOK http://wasliestdu.de/umfrage/2014/kreativste-buchaktion-des-jahres-2014-die-longlist
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks