Regina Kehn

 4,4 Sterne bei 1.028 Bewertungen
Autorin von Das literarische Kaleidoskop, Winzi und weiteren Büchern.
Autorenbild von Regina Kehn (©Anja@zwo / Quelle: Mixtvision)

Lebenslauf

Regina Kehn, geboren 1962, studierte Illustration an der Hochschule für Gestaltung in Hamburg und ist seit 1990 als freiberufliche Illustratorin tätig. Neben Arbeiten für Magazine, die Werbung sowie das Fernsehen, liegt der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf der Illustration von Kinder- und Jugendbüchern. Sie gestaltete zudem verschiedene Briefmarken für die Deutsche Post. Für ihre Illustrationen hat sie bereits zahlreiche Preise erhalten. Regina Kehn lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Hamburg.

Quelle: Verlag Urachhaus


Neue Bücher

Cover des Buches Mitternachtsdiebe (ISBN: 9783522186131)

Mitternachtsdiebe

 (13)
Neu erschienen am 24.02.2024 als Gebundenes Buch bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.

Alle Bücher von Regina Kehn

Cover des Buches Fliegender Stern (ISBN: 9783522184625)

Fliegender Stern

 (86)
Erschienen am 21.03.2017
Cover des Buches Wolf (ISBN: 9783551652041)

Wolf

 (68)
Erschienen am 27.04.2023
Cover des Buches Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen (ISBN: 9783841504418)

Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen

 (41)
Erschienen am 22.07.2016
Cover des Buches Enno Anders (ISBN: 9783825151225)

Enno Anders

 (27)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Gangster müssen clever sein (ISBN: 9783751200035)

Gangster müssen clever sein

 (25)
Erschienen am 12.08.2022
Cover des Buches Da haben wir den Salat! (ISBN: 9783446260597)

Da haben wir den Salat!

 (20)
Erschienen am 23.07.2018
Cover des Buches Die letzten Ninjas und der Juwelenraub (ISBN: 9783825153021)

Die letzten Ninjas und der Juwelenraub

 (20)
Erschienen am 24.08.2022
Cover des Buches Ist Oma noch zu retten? (ISBN: 9783522186124)

Ist Oma noch zu retten?

 (18)
Erschienen am 27.01.2023

Videos

Neue Rezensionen zu Regina Kehn

Cover des Buches Mitternachtsdiebe (ISBN: 9783522186131)
CorniHolmess avatar

Rezension zu "Mitternachtsdiebe" von Marie Hüttner

Eine spannende, lustige & charmante Detektiv- und Freundschaftsgeschichte
CorniHolmesvor 8 Tagen

Die 11-jährige Pia kann es nicht fassen, als ihr Vater ihr zu Beginn der Herbstferien eröffnet, dass seine neue Freundin „Ätz-Tanja“ und ihre genauso ätzende Tochter Polly in ihre kleine Wohnung mit einziehen werden. Für sie steht augenblicklich fest, dass sie abhauen muss. Am besten wandert sie aus, ganz weit weg, in die marokkanische Wüste vielleicht oder die arktische Tundra. Doch ehe sie ihr Vorhaben in die Tat umsetzen kann, steht auf einmal ihre Oma Lore vor der Tür, zusammen mit Kater Schnorrer und Pias neuem Freund und Detektivkollegen Pepe Caruso. Pia freut sich sehr und verwirft ihren Ausreißplan vorerst. Kurz darauf verschwindet die berühmte Piroschka-Figur aus dem naturhistorischen Museum, in dem Pias Vater arbeitet. Eine Katastrophe für ihren Papa, da er die Figur für eine wichtige Ausstellung braucht. Pia, die an dem Verschwinden nicht ganz unschuldig ist, ist sofort klar, dass die Figur schleunigst ins Museum zurückmuss. Als wenig später dort eingebrochen wird, stellt sich heraus, dass die Figur nur ein Teil eines größeren Rätsel ist. Pia und Pepe beginnen zu ermitteln. Ob sie wohl auch diesen Fall aufklären werden?

Es handelt sich hierbei um die Fortsetzung von „Ist Oma noch zu retten?“. Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, um aber in ihren vollen Genuss zu kommen, empfiehlt es sich, mit Band 1 zu starten.

Nachdem mir Pias und Pepes erstes Abenteuer im vergangenen Jahr so viel Freude bereitet hat, habe ich mich auf ihr zweites sehr gefreut. Und um es gleich vorweg zu sagen: Ich wurde erneut nicht enttäuscht!

                                                                               

Wie bereits im Vorgänger, so lässt Marie Hüttner auch dieses Mal ihre Protagonistin Pia von den Ereignissen berichten. Dies tut sie authentisch, lebendig und humorvoll, sodass man sich sehr gut in Pia und die Geschichte hineinversetzen kann. Man schließt die sympathische und aufgeweckte 11-jährige dabei sofort ins Herz, genauso die weiteren Persönlichkeiten, auf die man im Verlauf trifft.

Die Figuren sind einfach wieder wunderbar getroffen. Sie sind liebenswert, schräg und auf ihre Art und Weise einzigartig. Vor allem Oma Lore ist ein unvergesslicher Charakter. Ihre Auftritte fallen diesmal zwar recht kurz aus, aber es wird dennoch wieder mehr als deutlich, dass sie eine ganz besondere und ziemlich coole Oma ist.

Ich kann euch versprechen: Langeweile kommt auf den gut 288 Seiten garantiert nicht auf! Es macht einfach nur wieder großen Spaß, Pia und Pepe auf ihren Ermittlungsarbeiten zu begleiten, sich gemeinsam mit ihnen den vielen Herausforderungen zu stellen und durchweg mit ihnen mitzurätseln.

Der neue Fall der beiden ist wirklich äußerst knifflig und sehr geschickt aufgebaut. Hier wird sogar so mancher Erwachsener des öfteren auf eine falsche Fährte gelockt und von so einigen Wendungen überrascht. Man mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen und fliegt dank der temporeichen Handlung und den kurzen Kapiteln nur so durch die Seiten.

Neben Geheimnissen, nächtlichen Ausflügen und Beschattungen erzählt die Geschichte aber auch von Freundschaft, Mut, Familie und Zusammenhalt und davon, dass man sich nicht zu schnell ein Urteil über andere bilden sollte. Die kleinen schwarz-weiß Zeichnungen von Regina Kehn an den Kapitelanfängen runden das Leseerlebnis perfekt ab und steigern den Wunsch nach einem dritten Band. Also ich hoffe sehr, dass es mit Pia, Pepe und Co. weitergehen wird. Die Erzählung endet zwar abgeschlossen, lässt aber genügend Spielraum für weitere Abenteuer.

Fazit: Marie Hüttner ist mit ihrem zweiten Kinderbuch eine tolle Fortsetzung gelungen, die dem Vorgänger in nichts nachsteht. „Mitternachtsdiebe“ ist eine herrlich turbulente, lustige und charmante Detektiv- und Freundschaftsgeschichte mit einem pfiffigen Ermittlerduo, unvergleichlichen Charakteren und einer Menge Überraschungen. Ein spannender Kinderkrimi zum Mitraten und Mitfiebern – nicht nur für junge Spürnasen ab 10 Jahren. Mich hat auch dieser Band absolut begeistern können. Ich kann ihn nur wärmstens empfehlen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

Cover des Buches Mitternachtsdiebe (ISBN: 9783522186131)
Gluexklauss avatar

Rezension zu "Mitternachtsdiebe" von Marie Hüttner

Herrlich verrücktes, rätselhaftes Detektivabenteuer mit liebenswerten Figuren
Gluexklausvor 21 Tagen

Eigentlich könnte sich Pia zurücklehnen und ihre Ferien genießen, doch dann läuft alles schief. Erst bekommt sie ungefragt und völlig überraschend zwei neue unliebsame Mitbewohnerinnen. Und dann hat Papa bei seiner Arbeit im naturhistorischen Museum nur Ärger und Stress, denn er organisiert eine Sonderausstellung, die der Wundersammlerin Nora von Habbelstedt ein Denkmal setzen soll. Als dann auch noch die Piroschka-Figur, die Hauptattraktion der Sammlung, verschwindet, droht Papa sogar seine Arbeit zu verlieren. Und dummerweise ist Pia daran nicht ganz unschuldig. Zum Glück besucht ihr Detektivkollege Pepe Caruso Pia in den Ferien und das „Team für alle Fälle“ kann sich gemeinsam der Suche nach der Figur widmen. Dabei stellt sich heraus, dass die verschwundene Figur nicht das einzige Geheimnis ist.  


Marie Hüttner erzählt kindgemäß, flüssig, gut verständlich, lebendig und anschaulich in der ersten Person aus Pias Sicht. Dank der bildhaften Sprache hatte ich sofort eine genaue Vorstellung von allem. Besonders gut gefallen mir Pias Listen und Aufzählungen, wenn sie beispielsweise die verschiedenen Gründe darlegt, warum sie Papas neue Freundin Tanja nicht mag oder welche Möglichkeiten sie in einer bestimmten Situation hat. Die originellen, kurzen Überschriften machen neugierig auf den weiteren Handlungsverlauf, geben aber nicht zu viel preis. Über jedem Kapitel findet sich zudem noch ein zum Abschnitt passendes Schwarz-Weiß-Bild. Das Buch richtet sich an Kinder ab neun, zehn Jahren.


Wie schon der Vorgänger überzeugt auch „Mitternachtsdiebe“ durch seine einzigartigen Figuren. Pia ist aufgeweckt, mutig und nie um eine Idee verlegen. Auch das schlimmste Schlamassel bringt sie nicht zum Aufgeben. Das hat sie bestimmt von Oma Lore, die sich auch nicht unterkriegen lässt und überhaupt eine ganz besondere Oma ist. Die hat diesmal leider nicht ganz so viele Auftritte, macht aber jeden Moment, in dem sie mit von der Partie ist, zu einem besseren. Pepe Caruso mit seinem Faible für gutes Essen, scheint aktuell nicht ganz auf der Höhe, irgendetwas verbirgt er vor Pia. Doch Pia wäre nicht Pia, wenn sie nicht herausfände, was Pepe umtreibt und wie sie ihm helfen kann. Unfreiwillig bekommt das Team für alle Fälle noch Unterstützung und Pia erkennt, dass der erste Eindruck manchmal eben doch trügt. 


Werden Pia und Pepe Papa helfen können? Und wird es ihnen gelingen, die weiteren Rätsel um die Ausstellung zu lösen?  
Wie es sich für echte Detektive gehört, beschatten und kombinieren Pia und Pepe und unternehmen sogar unheimliche nächtliche Ausflüge. Ihr neuer Fall ist nicht nur geheimnisvoll, sondern auch wirklich spannend. Am Ende wird es wie schon in „Ist Oma noch zu retten“ ziemlich turbulent und überdreht. Dass immer wieder falsche Fährten gelegt werden und Pia und ihre Leserschaft viele Überraschungen erleben und einige Rätsel lösen müssen, macht großen Spaß.  Pia erkennt, dass man immer erst zweimal hinschauen sollte, bevor man zu einem Urteil gelangt. Nicht jeder, der am Anfang nervig und unsympathisch wirkt, ist es auch wirklich. Manchmal haben Leute viel mehr auf dem Kasten, als es zunächst scheint. Zudem erfahren Pepe und Pia, was Freundschaft, Zusammenhalt und Familie wirklich bedeuten. Zusammen ist man immer weniger allein und viele Köpfe finden viele Lösungen. Eine originelle, witzige, warmherzige und geheimnisvolle Detektivgeschichte. Herrlich verrückt, absolut liebenswert und fast noch besser als der Vorgänger. 


Cover des Buches Mitternachtsdiebe (ISBN: 9783522186131)
FlotterAntons avatar

Rezension zu "Mitternachtsdiebe" von Marie Hüttner

Rasant, turbulent, spannend
FlotterAntonvor einem Monat

Nach „Ist Oma noch zu retten?“ ist dies der zweite Fall für die beiden jungen Hobby-Detektive Pia und Pepe. Es geht mindestens genauso aufregend zu, aber dieses Mal ist Pia mehr in den Fall verwickelt als ihr lieb ist. Außerdem hat sie damit zu kämpfen, dass plötzlich die Freundin ihres Vaters samt Tochter bei ihnen einzieht.

Pia und Pepe sind zwei sympathische und pfiffige Kinder, die mit Begeisterung als Hobby-Detektive agieren. Dabei scheuen sie sich auch nicht, einige Regeln zu brechen und nichtahnend, dass sie sich auch in Gefahr befinden könnten.

In einem lockeren Schreibstil lässt Marie Hüttner uns an diesem spannenden, actionreichen, turbulenten und mit einigen Wendungen ausgestatteten Abenteuer teilnehmen. Es geht wirklich Schlag auf Schlag und ich hatte kaum Zeit um durchzuschnaufen. In diesen Krimi hat sie gekonnt Themen wie Freundschaft, Vertrauen und das Zusammenwachsen von Patchworkfamilien eingebunden.

Mir hat die Fortsetzung sehr gut gefallen und ich freue mich auch weitere Abenteuer des Teams für alle Fälle.

Gespräche aus der Community

Mehr als ein Kinderkrimi - außergewöhnliches Kinderbuch mit unverwechselbaren Charakteren. Für Mädchen und Jungen ab 10.

Für die Leserunde zu "Mitternachtsdiebe" könnt ihr jetzt eines von 15 kostenlosen Printexemplaren gewinnen. Bewerbt euch bis zum 24.02.2024 und seid dabei, wenn Pia und Pepe sich in die Ermittlungen stürzen!

256 BeiträgeVerlosung beendet
AngelaHs avatar
Letzter Beitrag von  AngelaHvor 5 Tagen

Pia und Pepe treten ganz schön ins Fettnäpfchen als sie die Piroschka ins Museum zurückschmuggeln wollten. Dass die beiden unabsichtlich in die Besenkammer eingesperrt wurden fand ich lustig.

Wir verlosen 15 Exemplare des neuen Romans "Fürs Leben zu lang" von Nikola Huppertz.

Ein literarischer Coming-of-Age-Roman, der die großen Fragen des Lebens aufwirft.

125 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  sverlivor 6 Monaten

Vielen Dank, dass wir das Buch lesen durften! Hier kommt nun endlich auch unsere Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Nikola-Huppertz/F%C3%BCrs-Leben-zu-lang-8754913746-w/rezension/11098272730/

Spannend, turbulent & umwerfend komisch! Mit "Ist Oma noch zu retten?" kommen Fans von "Rico, Oskar und die Tieferschatten" voll auf ihre Kosten!

Jetzt könnt ihr 15 Exemplare in unserer Leserunde gewinnen und hier noch vor dem Erscheinungstermin über das wahnsinnig komische und gleichzeitig spannende Kinderbuch diskutieren! Mit dabei ist auch Marie Hüttner und beantwortet euch eure Fragen.  

235 BeiträgeVerlosung beendet
Nils avatar
Letzter Beitrag von  Nilvor einem Jahr

Hallihallo!

Mir ist soeben leider erst aufgefallen, dass dieses Buch nie bei uns eingetroffen ist und wahrscheinlich durch Weihnachten ist es bei mir einfach unter gegangen noch mal nachzuforschen. Schade, aber es wird wohl keine Bewertung gehen ohne Buch.

Mea culpa, dass ich mich jetzt erst melde.


Zusätzliche Informationen

Regina Kehn im Netz:

Community-Statistik

in 1.027 Bibliotheken

auf 74 Merkzettel

von 7 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks