Regina Meißner Maskierte Weihnachten

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(13)
(11)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Maskierte Weihnachten“ von Regina Meißner

Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich. Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen, bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt. Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd, die Masken fallen lässt, Herzen bricht und für viele Überraschungen sorgt.

Nette Geschichte für zwischendurch.

— Eliza_
Eliza_

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sehr melodisch geschrieben. Man taucht in eine andere Welt und möchte mit ihr verschmelzen. Großes Lob an die Übersetzung.

Almilozi

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Schon jetzt eins meiner Jahreshighlights!

steffis_bookworld

Auf ewig dein

Nett, mehr aber nicht. Kein Lese-Muss!

lex-books

Wir fliegen, wenn wir fallen

Wir alle sollten uns eine so einzigartige Liste machen.

Sunshine24

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Grandiose Grundidee mit vorbildlicher Absicht, aber leider eine schlechte Umsetzung.

baeliciousbooks

Morgen lieb ich dich für immer

Sehr tiefgründig, emotional, echt. Regt zum Nachdenken an, sehr wichtiges Thema!

julaaai

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: Maskierte Weihnachten

    Maskierte Weihnachten
    Anni-chan

    Anni-chan

    21. March 2017 um 09:14

    Kurzbeschreibung   Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich. Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen, bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt. Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd, die Masken fallen lässt, Herzen bricht und für viele Überraschungen sorgt. (Quelle und Bildcopyright liegen bei Regina Meißner)   Äußere Erscheinung   Das Cover sieht aus, als stamme es direkt aus einem Schneesturm. Zu sehen ist ein Mädchen mit einer dicken Winterjacke, deren Gesicht halb abgeschnitten wird. Ansonsten ist die Grundfarbe des Covers ein eisiges Blau, das perfekt mit dem Schnee harmoniert.   Meine Meinung   Schreibstil:   Ein paar Worte, um Regina Meißners Schreibstil zu beschreiben: Winterlich, einzigartig, besonders. Zu Beginn war ich skeptisch, denn von den beiden Büchern, die ich zuvor von ihr gelesen hatte, fand ich eins klasse, das andere eher nicht, aber mit Freude verkünde ich, dass auch der wunderbare Stil von »Maskierte Weihnachten« mich in seinen Bann ziehen konnte. Eingeteilt in 24 Kapitel wird die Geschichte aus der Sicht von Amber erzählt – ihr merkt was? Das ist ein Adventskalender-Buch! – und dabei werden besonders ihre Gefühle und Gedanken in den Vordergrund gerückt.   Handlung:   Amber ist eine Leseratte und hat so gut wie keinen Kontakt zu ihren Kommilitonen. Nur mit Rachel, ihrer Mitbewohnerin, hat sie viel Kontakt und diese überredet sie, sie auf eine Party zu begleiten. Dort trifft sie auf den Prinzen mit der Maske, der ihr ab da nicht mehr aus dem Kopf geht und ihr immer wieder Hinweise gibt, wo sie ihn finden kann. Amber kann gar nicht anders, sie muss den Prinzen kennenlernen.   Was für eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte ist das denn? Es steht nicht nur Weihnachten im Vordergrund, obwohl die Besinnlichkeit dieser Zeit auf jeder Seite spürbar ist, sondern auch Liebe und Freundschaft nehmen einen großen Teil ein. Diese Schnitzeljagd, die Amber mit dem Prinzen am Laufen hat, ist keine gewöhliche Liebesgeschichte und definitiv eine, die im Gedächtnis bleibt.   Obwohl sich Amber und der Prinz kaum kennen, kommt die Zuneigung beider zueinander so gut herüber, dass man einfach nur aufseufzen und grinsen muss, während man von ihnen liest und ich habe mich mehr als einmal dabei ertappt, wie ich mich gefragt habe, wer der Prinz ist. Ich habe richtig mitgefiebert, als es um das Gesicht hinter der Maske ging.   Charaktere:   Mit Amber habe ich mich sehr gut anfreunden können, was vermutlich daran liegt, dass sie mich an mich erinnert. Sie ist eben eine Leseratte, lebt im Wohnheim und mag keine Partys. Könnte ich sein! Das war mein erster Eindruck von ihr. Später haben sich noch mehr Facetten bei ihr herauskristallisiert und auf einmal mochte ich sie noch mehr. Sie lässt sich nicht in eine Schublade stecken, hat eine starke Persönlichkeit und so eine Geschichte hat sie wirklich verdient.   Fazit   »Maskierte Weihnachten« ist eins der schönsten Weihnachtsbücher von 2016 (auch wenn ich es im Frühjahr 2017 gelesen habe). Es hat einfach alles. Besinnlichkeit, Freundschaft und Liebe. Und natürlich einen geheimnisvollen, maskierten Prinzen.   Bewertung   5/5

    Mehr
  • Oh ich liebe es!

    Maskierte Weihnachten
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    15. February 2017 um 09:27

    Zum Inhalt: Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich. Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen – bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt. Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd, die Masken fallen lässt, Herzen bricht und für viele Überraschungen sorgt. Nach dem Tod ihres Vaters ist für Amber nur noch ihre Mutter und ihre leicht verstreute Tante an Familie geblieben. Schweren Herzens beginnt sie ein Studium in einer fremden Stadt und scheint sich dort nicht so recht mit jemanden anfreunden zu wollen. Neben ihren Büchern ist ihre Mitbewohnerin Rachel der einzige Mensch, dem sie wirklich Beachtung schenkt. Als Rachel sie überredet zu einer Kostümparty zu gehen, will Amber kurz vorher doch nicht mehr mitgehen. Doch ihre Mitbewohnerin ist hartnäckig und so findet sich Amber als Engel verkleidet auf der Party wieder. Wirklich wohl fühlen will sie sich da aber nicht, bis sie auf einen unbekannten Prinzen trifft, der sie mit seiner Wortgewandtheit und seinen kryptischen Andeutungen in seinen Bann zieht. Als es zwischen den beiden zum Kuss kommt ist der Prinz danach jedoch spurlos verschwunden. Doch er will einfach nicht mehr aus Ambers Kopf verschwinden, ganz besonders nicht seine grünen Augen. Als sie beginnt nach ihm zu suchen, findet sie immer wieder Hinweise auf ihn. Doch er will sich einfach nicht zu erkennen geben. Ich durfte "Maskierte Weihnachten" aus der Feder von Regina Meißner in einer Leserunde lesen und ich muss sagen, ich liebe es. Das Buch unterteilt sich in 24 Kapitel, weswegen man das Buch auch als Weihnachtskalender passend zu den weihnachtlichen Tagen lesen kann. Aber glaubt mir, wenn ihr erst einmal angefangen habt, dann könnt ihr einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Man will einfach wissen wer der Prinz ist und warum er sich so lange vor Amber versteckt. Regina Meißner hat sich in ihrer Geschichte sogar richtig was einfallen lassen und man hofft fast ein wenig darauf, dass in jedem Mann so ein bisschen maskierter Prinz steckt.  Die Geschichte rund um Amber ist schon ein bisschen tragisch, man möchte das Mädel am liebsten in den Arm nehmen, aber wenn sie ihre verschrobene Art auslebt, dann möchte man sie einfach nur schütteln. Ihre Freundin Rachel jedenfalls hat es mit ihr nicht immer leicht. Aber im Grunde ist Amber ein herzensguter Mensch, die sich sehr um ihre Familie sorgt und noch immer schwer unter dem Verlust ihres Vaters zu leiden hat. Man wünscht ihr, dass sie endlich ihr Glück findet und man fiebert mir ihr, wenn sie sich immer wieder auf Spurensuche begibt, um ihren Prinzen zu finden. Die Idee die Geschichte mit einem Poetry Slam zu verbinden fand ich richtig gut, auch wenn sich das ganze Buch nicht nur um solche Slams dreht, muss ich sagen, dass mir der Vortrag des Prinzen wirklich sehr, sehr gut gefallen hat. Welches Mädchen wünscht sich so etwas schönes, poetisches nicht? Entgegen der Inhaltsangabe, die vermuten lässt, dass es sich nur um Poetry Slams handelt, fokussiert sich die Geschichte eher auf die Suche und auf Ambers Hintergrund, was für mich nicht weiter schlimm war, aber die Angabe im Inhalt war dann doch etwas irritierend. Empfehlen möchte ich diese weihnachtliche Geschichte allen, die einen lesbaren Weihnachtskalender suchen oder eben eine wunderschöne und geheimnisvolle Liebesgeschichte, bei der man ständig mit Höhen und Tiefen leben muss, denn einfach macht der Prinz die Suche für Amber nicht. Auch sollte man über einen kleinen stalkerischen Aspekt hinweg sehen können, denn kurzzeitig wirkt der Prinz so, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch. Von mir jedenfalls gibt es eine absolute Leseempfehlung. Idee: 5/5 Charaktere: 5/5 Emotionen: 5/5 Details: 5/5 Spannung: 5/5 Gesamt: 5/5

    Mehr
  • Tolles Buch

    Maskierte Weihnachten
    mii94

    mii94

    07. February 2017 um 11:38

    Inhalt Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich. Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen, bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt. Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd, die Masken fallen lässt, Herzen bricht und für viele Überraschungen sorgt. Charaktere Amber ist ein sehr schüchternes Mädchen. Sie ist auch sehr sensibel und ihre Familie bedeutet ihr sehr viel. Amber ist sehr mutig und sie wagt auch gerne mal etwas. Außerdem ist sie nachdenklich, aber auch sehr spontan. Des Weiteren liebt sie Bücher und Serien. Sie ist auch sehr neugierig. Rachel ist ein sehr verständnisvolles Mädchen. Sie ist eine sehr gute Freundin. Außerdem hört Rachel Amber immer zu und ist für sie da. Sie kann auch ziemlich fies sein und Amber zu ihrem Glück zwingen, aber sie meint es nur gut. Des Weiteren ist sie sehr gedankenlos. Der Prinz ist ein sehr geheimnisvoller Junge. Er ist sehr nachdenklich und kreativ. Außerdem ist er sehr romantisch und liebevoll. Der Prinz weiß auch ganz genau, was Amber mag. Des Weiteren ist er sehr clever und fürsorglich. Meine Meinung Der Stil der Autorin ist mir nicht unbekannt und ich mag ihn. Doch ich muss sagen, dass ich manchmal beim Lesen etwas gestolpert bin - nein, ich habe nicht beim Laufen gelesen - und manchmal Stellen haben mich ganz gestoppt, aber ansonsten war das Buch echt angenehm zu lesen. Ich liebe den weihnachtlichen Aspekt und es hat mich in Weihnachtsstimmung versetzt, trotz des fehlenden Schnees. Der Inhalt hat mir sehr gut gefallen. Es geht ein wenig um Bücherwürmer, die keine Partys mögen, bzw. das Buch immer den Vorrang geben - so wie ich. Auch wird das Studium ein wenig mit einbezogen. Sehr gut hat mir die Idee mit dem geheimnisvollen Kerl und der Schnitzeljagd gefallen. Zur Autorin Regina Meißner wurde 1993 in einer Kleinstadt in Hessen geboren. Seit ihrer Kindheit liebt sie fantastische Geschichten, was den Wunsch begünstigte, selbst eine zu schreiben. Wenn sie sich nicht gerade andere Welten ausdenkt, studiert sie Englisch und Deutsch an der Universität in Gießen. Empfehlung Wenn ihr etwas schönes zur Vorbereitung auf Weihnachten wollt, dann solltet ihr das Buch unbedingt lesen! :) Man könnte es theoretisch auch als Adventskalender lesen, da es 24 Kapitel hat - ich habe das allerdings nicht geschafft, da ich wissen wollte, wie es endet.

    Mehr
    • 2
  • Winterliche Geschichte fürs Herz ♥

    Maskierte Weihnachten
    lenasbooklounge

    lenasbooklounge

    02. January 2017 um 19:02

    Eigentlich möchte die junge Studentin Amber den Nikolausabend viel lieber Zuhause mit einem Buch und ihrer Lieblingsserie verbringen anstatt mit ihrer Mitbewohnerin auf eine Party zu gehen.Doch Rachel zuliebe kommt sie mit zu der Nikolausparty, verkleidet sich sogar mit ihr als Weihnachtsengel.Auf der Party lernt Amber dann IHN kennen. Einen jungen Mann, als Prinz verkleidet, das Gesicht mit einer goldenen Maske verdeckt.Sie versteht sich auf Anhieb blendend mit ihm. Er bringt die sonst so schüchterne Amber sogar dazu mit ihm zu tanzen.Doch dann ist er plötzlich fort und Amber kennt nicht einmal seinen Namen...Wird es ihr gelingen ihren Prinzen trotzdem ausfindig zu machen?Maskierte Weihnachten von Regina Meissner war mein erstes weihnachtliches Buch dieses Jahr und hat bei mir tatsächlich ein wenig die Weihnachtslaune eingeläutet.Es lässt sich wunderbar leicht und locker lesen und die Geschichte ist wirklich was fürs Herz.Mit Amber konnte ich mich sofort total gut identifizieren, da ich auch lieber lese als auf eine Party zu gehen und tanzen auch nicht so meins ist.Schön finde ich auch, dass man das Buch quasi als Adventskalender lesen kann, da es aus genau 24 Kapitel besteht. Ich habe es aber schneller gelesen, da ich unbedingt wissen wollte wer hinter dem unbekannten Prinzen steckt.Mir hat es einfach total Spaß gemacht Amber dabei zu begleiten wie sie ihren Prinzen ausfindig machen möchte.Für alle, die eine schöne, weihnachtliche Geschichte für zwischendurch lesen wollen, gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Spannende kurzweilige Unterhaltung, gut als Adventskalender zu lesen ♡

    Maskierte Weihnachten
    Skybabe

    Skybabe

    31. December 2016 um 11:11

    Es geht um die 18jährige eigenbrötlerische Studentin Amber, die von ihrer Mitbewohnerin Rachel überredet wird, an Nikolaus auf eine Kostümparty zu gehen. Zuerst ist sie wenig von der Party begeistert bis sie auf einen maskierten Prinzen trifft, der auf überraschende Weise ihr Innerstes berührt und innerhalb von Minuten eine Verbindung schafft wie sie es noch nie erlebt hat. Gerade als sie nach einem Kuss seine Maske lüften will, zieht er sich zurück und verlässt die Feier ohne einen Anhaltspunkt auf seine Identität. Seit dem Moment an drehen sich die Gedanken Ambers nur noch um die Frage, ob es ein Wiedersehen geben wird. Als sie per Post eine Einladung zu einem Poetry Slam erhält, sieht sie sich schon am Ziel, doch wird ihr Prinz wirklich hier schon seine Maske fallen lassen? Die Geschichte hat 24 Kapitel und kann als Adventskalender gelesen werden, was ich jedoch nicht geschafft habe, dafür war ich viel zu neugierig wer sich hinter dem Prinzen verbirgt. - Zitat „Du bist so ernst in letzter Zeit, du lachst kaum noch. Du tust nichts mehr, was dir Spaß macht, verkriechst dich zu Hause. Lass dich nicht von deinen Sorgen bestimmen. Sei du selbst, sei frei, wage viel und bedaure nichts.“ Amber ist 18 Jahre alt und studiert seit kurzem englische Literatur. Sie ist eher ruhig, schüchtern und zurückhaltend. Seit einem Schicksalsschlag zieht sie sich in die Welt ihrer Bücher zurück und versteckt sich dort vor dem Leben. Ganz anders ist da ihre Mitbewohnerin Rachel. Rachel ist aufgeschlossen, lebenshungrig und genießt das Leben. Mir waren beide Charaktere sehr sympathisch. Mit Amber fühlte ich mich sehr schnell eng verbunden, da unser Lebenslauf doch die eine oder andere Übereinstimmung bereit hält, was durch den Erzählstil in der Ich-Form aus der Sicht Ambers noch verstärkt wurde. Rachel ist dagegen so herrlich mitreißend in ihrem Wesen und versprüht immer gute Laune, dass ich gar nicht anders konnte, als sie ins Herz zu schließen. Sie fordert Amber und bringt sie dazu aus ihrem Schneckenhaus raus zu kommen ist jedoch sensibel genug auf Amber einzugehen und sie nicht zu verbiegen. Sie hat immer ein offenes Ohr für Amber und steht immer mit Rat und Tat an ihrer Seite. Eine tolle Freundin, die ich jedem wünschen würde. Sie lockerte die Geschichte um einiges auf. Mir gefiel die Geschichte um Amber und der Suche nach ihrem geheimnisvollen Prinzen sehr gut. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen und lässt die Seiten nur so dahin fließen, eine wunderbare Unterhaltung für zwischendurch. Sie brachte mich auch schon etwas in Weihnachtsstimmung, da Amber Weihnachten und vor allem Schnee sehr liebt und die Autorin das auch oft hervorhob. Das o.g. Zitat passt sehr gut zum Inhalt dieser Geschichte und erinnert mich selbst daran, mal wieder mehr zu wagen und vor allem nicht alles so ernst zu nehmen und etwas unbeschwerter durchs Leben zu gehen. Dies war mein erstes Buch der Autorin und da mir der Erzählstil dieser Geschichte sehr gefiel, wandert auch die Seductio-Trilogie von ihr auch gleich mal auf meinen Merkzettel :D Ich würde diese Geschichte eher Mädels empfehlen, die auf der Suche nach einer kurzweiligen leichten Liebesgeschichte mit Hürden und der einen oder anderen versteckten Botschaft sind, aber nicht das große detailreiche Drama erwarten.

    Mehr
    • 2
  • Maskierte Weihnachten von Regina Meißner

    Maskierte Weihnachten
    Arianes-Fantasy-Buecher

    Arianes-Fantasy-Buecher

    26. December 2016 um 11:02

    Kurzbescheibung: Die 18-jährige Amber wird von ihrer Mitbewohnerin überredet, mit auf eine Studentenparty zu kommen, da diese die traurige Eigenbrödlerei ihrer Freundin nicht mehr ertragen kann. Auf der Party lernt sie einen maskierten Prinzen kennen und bekommt ihn nicht mehr aus dem Kopf.Doch ihre Suche nach ihm bleibt erfolglos, bis plötzlich ein Paket mit einer Einladung vor ihrer Tür steht. Meine Meinung: Maskierte Weihnachten ist eine wundervolle Liebesgeschichte und passt perfekt zur Weihnachtszeit. Man kann das Buch sogar als Adventskalender lesen, aber dafür bin ich zu neugierig gewesen und habe es daher natürlich an einem Abend durchgelesen. Das Cover ist wunderschön, allerdings passt es nicht perfekt zum Thema. Ich hätte mir eine Maske oder einen Prinz gewünscht. Trotzdem lädt es zum Coverkauf ein. Amber als Prota ist sehr sympatisch und freundlich. Eine typische Freundin, die jeder haben sollte. Man konnte gar nicht anders als mitzufiebern, wer ihr mysteriöser Prinz ist und dann das Ende - ich wäre niemals darauf gekommen wer ihr Prinz ist. Aber hierzu möchte ich nicht mehr verraten. Maskierte Weihnachten ist das erste Buch von Regina Meißner, welches ich gelesen habe und hat mich dabei nicht enttäuscht. Sie hat einen wirklich netten, lockeren und flüssigen Schreibstil.

    Mehr
    • 3
  • Wunderbares Werk von Regina Meissner

    Maskierte Weihnachten
    jessi_here

    jessi_here

    22. December 2016 um 10:02

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/Inhalt:Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich.Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen – bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt.Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd,die Masken fallen lässt,Herzen brichtund für viele Überraschungen sorgt.Quelle: amazon.deMeinung:    "Seine Lippen fühlen sich weich unter meinen an, seine Berührung ist wie ein Hauch, aber er löst mehr in mir aus, als ich je gefühlt habe: Sehnsucht, Verlangen, ein nervöses Kribbeln unterhalb meines Bauches."Das Cover gefällt mir sehr gut. Es sieht weihnachtlich aus und versprüht auch diese Stimmung. Mit dem Schnee und Amber passt das Cover einfach super zur Geschichte.Regina Meissners Schreibstil ist wirklich sehr angenehm. Dies war bereits mein zweites Buch von ihr und sie schafft es einfach den Leser mitfühlen zu lassen und auch in einem so kurzen Buch wie diesem, bringt sie die Umgebung und auch die Charaktere toll zur Geltung. Auch Amber war mir sofort sympathisch durch die liebevolle Beschreibung dieser.Zu Beginn lernt der Leser Amber und Rachel kennen. Die beiden wohnen zusammen im Studentenheim und könnten verschiedener nicht sein. Amber liest lieber, als dass sie auf eine Party geht und ist eher für sich. Rachel hingegen ist viel unter Leuten und geht liebend gern auf Partys. Als Rachel Amber wieder mal auf eine Party mitschleift, lernt Amber einen, als Prinz verkleideten, Jungen kennen und verguckt sich in ihn. Allerdings weiß sie seinen Namen nicht, er aber schickt ihr immer wieder Geschenke oder Hinweise und so beginnt eine romantische Schnitzeljagd.Ich fand die Szene auf der Party richtig süß, allerdings konnte ich nicht ganz verstehen, wie man Geschenke von einem Unbekannten süß finden kann, obwohl man Demjenigen nichtmal seinen Namen oder sonstiges genannt hat. Allerdings habe ich im Laufe des Buches einen Verdacht entwickelt, der mcih die ganze Sache wieder süß finden ließ. Dieser Verdacht hat sich am Ende dann auch bestätigt.Ich werde die Rezension kurz halten, da ich sonst zu viel von der Geschichte verraten würde.Amber war mit sofort sympathisch. Sie liest gerne, hat nur einige wenige gute Freunde und bleibt abends lieber daheim, als dass sie auf eine Party geht.  Mit diesem Charakter können sich sicherlich viele Leser identifizieren, daher war es für mich auch sehr einfach mich in Amber hineinzuversetzen. Sie ist mir zu Beginn aber auch sehr naiv vorgekommen, da der Typ ja auch ein Stalker hätte sein können. Mit der Zeit, und mit der Bestätigung meiner Vermutung, fand ich das nicht mehr ganz so schlimm.Rachel mochte ich jetzt nicht sooo gern. Sie kam mir öfter eingebildet und gemein vor, vor alle zu Amber. Am Ende war sie mir ein wenig sympathischer, aber trotzdem bleibt sie der Charakter, den ich am wenigsten man.Der Prinz. Er hat sich tolle Sachen für Amber einfallen lassen, vor allem der Poetry Slam hat mir sehr gut gefallen. Das war eine meiner liebsten Szenen. Ansonsten hat man nicht allzu viel über seinen Charakter erfahren. Seine Bemühungen um Amber muss man ihm aber hoch anrechnen, da er sogar in ihr Heimatdorf gekommen ist.Alles in allem war es aber ein sehr schönes, weihnachtliches Buch, das perfekt in diese Jahrezeit passt. Außerdem ist es in 24 Kapiteln geschrieben, sodass man es als Adventkalender lesen kann, wenn man möchte. Regina Meissner hat mich wieder mal richtig begeistert mit ihrem Schreibstil und ihrer Geschichte!Fazit:Das Buch versprüht richtig Weihnachtssimmung und ich hab das gebraucht, da hier ja noch nicht mal Schnee ist, und das obwohl übermorgen schon Weihnachten ist. Wer also noch eine schöne Weihnachtsgeschichte sucht ist mit diesem Buch gut beraten. Es bekommt 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Zuckersüße, weihnachtliche Lovestory!

    Maskierte Weihnachten
    AvesCrown

    AvesCrown

    21. December 2016 um 22:48

    Inhalt Irgendwann legt jeder seine Verkleidung ab. Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich.Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen – bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt. Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd, die Masken fallen lässt, Herzen brichtund für viele Überraschungen sorgt. Cover Das Cover ist wirklich schön und mädchenhaft. Ein guter Blickfang, wenn man gerade nach einer zuckersüßen Wintergeschichte sucht, die das Buch zu sein verspricht. Story Ein Mädchen lernt einen Jungen auf einer Party kennen und verliebt sich in ihn. Keine brandneue Idee, aber daraus lässt sich dennoch eine unterhaltsame Story formen. Zum einen wird Amber und und fast bis zum Schluss vorenthalten, wer denn jetzt der romantische Prinz ihrer Träume ist, und zum Anderen lässt sich dieser Prinz so einiges einfallen, um Ambers Herz zu gewinnen.... Leider hat die Story kurzweilig auch einige langatmige Stellen. Charaktere Amber, die Protagonistin ist ein buchverliebtes Mädchen, dass sich aufgrunddessen zu Anfang ziemlich von der Außenwelt abkapselt. Da kommt es schon mal zu einer angenervten Antwort, wenn ihre Zimmergenossin von der Uni sie dabei dauernt von Lesen abhält. Dennoch habe ich mich gut in Amber hineinversetzen können, da sie ansonsten ganz nett zu sein scheint, wenn man sie erst einmal näher kennengelernt hat. Der Prinz ist romantisch, aber auch alles, was sich ein Mädchenherz an ihrem Traumprinzen wünscht. Manchmal fand ich seine Ideen, Amber zu beeindrucken, aber ganz schön stalker-mäßig. Das hätte er auch anders machen können. Die anderen Charaktere sind eher sparsam ausgeführt, was mich beim Lesen jedoch nicht groß gestört hat. Meine Meinung Ich dachte mir, dass das mit der Form des Buches nicht so wirklich in die anderen Unterthemen gepasst hat, sodass ich das jetzt einfach mal hier rein packe. Das Besondere an diesem Buch ist, dass man es sich so aufteilen kann, dass man vom 1. bis zum 24. Dezember jeden Tag ein Kapitel lesen kann, sodass das Buch als Adventskalender fungieren kann. Eine wirklich schöne Idee. Leider fällt die Länge der Kapitel aus diesem Grund auch eher spartanisch aus, sodass es manchmal echt schwierig werden könnte, nach einem Kapitel schon das Buch aus der Hand zu legen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist genau das, was ich erhofft hatte, lesen zu können: Eine romantisch-kitschige Lovestory in der Weihnachtszeit. Die Geschichte ist mit einigen lustigen und ernsten Stellen ausgeschmückt, die Spannung bleibt fast das ganze Buch über behalten. Nur das Ende hätte meinem Geschmack nach zu urteilen etwas länger ausgeführt werden können, da dort auf einmal so viele Informationen auf den Leser einprasseln und ich das Happy End noch etwas länger hätte begleiten wollen. Empfehlung Da es eine etwas kitschige Lovestory ist, ist diese Geschichte eher nur für das weibliche Geschlecht :)

    Mehr
  • Eine schöne Geschichte zu Weihnachten

    Maskierte Weihnachten
    Swiftie922

    Swiftie922

    21. December 2016 um 15:32

    Inhalt : Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich.Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen – bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt.Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd,die Masken fallen lässt,Herzen brichtQuelle : Amazon Meine Meinung :In " Maskierte Weihnachten" geht es um Amber, die von ihrer Mitbewohnerin überredet wird eine Party von Studenten zu besuchen. Dort trifft sie auf einen jungen Mann der als Prinz verkleidet auf der Party ist. Er küsst sie und verlässt auf einmal die Party. Amber versucht hinter die Identität zu kommen und will wissender dieser Junge ist. Als sie ein Päckchen bekommt das sie auf einen Poetry Slam einlädt.. was wird passieren???Amber liebt es sich in Büchern zu verlieren und mag es nicht besonders auf Party und allem sich zu bewegen. Doch als sie ihre Freundin zu einer Party begleitet trifft sie einen besonderen Mann. Kann daraus mehr werden? Der Maskierte Prinz fällt sofort auf und er und Amber haben eine besondere Chemie zusammen. Doch wer ist dieser unbekannte junge Mann? Haben die beiden sich schon einmal gesehen?Der Schreibstil von Regina ist angenehm flüssig und hat mich direkt in diese Geschichte um Amber mitgenommen. Es wird aus deren Sicht erzählt und der Leser lernt sie so noch näher kennen. Auch ihr Umfeld und ihre Mitbewohnerin die sehr aufgeweckt wirkt haben das Buch noch besonders gemacht. Die Spannung und Handlung wird schon in den ersten Seiten sehr intensiv als Amber auf der Party, die sie mit ihrer Freundin besucht auf einen maskierten Prinzen trifft der es ihr mehr als nur angetan hat. Doch sie werden wieder von einander getrennt und sehen sich nicht wieder. Plötzlich erreichen Amber Botschaften von ihrem Prinzen der sie auf eine Besondere Schnitzeljagd führt und Amber dabei verschiedene Dinge erlebt. Zum einen den Poetry Slam der im dunkeln stattfindet und zum Bespiel eine Zuckerwatte im Wald mit ihrer besten Freundin. Dies und noch mehr führen den Leser auf ein spannendes Erlebnis. Wer könnte der Geheimnisvolle Fremde sein der Amber mit alldem kennenlernen will? Regina hat mich mit diesem Buch besonders zur Weihnachtszeit komplett mitgenommen und ich bin von ihrem angenehmen Stil mit jedem Kapitel mehr in Ambers Geschichte gezogen worden. Ob sie am Ende ihr Happy End bekommt? Das erfahrt ihr wenn ihr euch diese wunderschöne Geschichte selbst auf den Reader ladet oder als Print bestellt.Das Cover ist sehr schön geworden und ich finde es passt gut zur Protagonistin Amber. Besonders der Schriftzug macht direkt Lust auf eine Weihnachtliche Geschichte.Das Ende hat mich bis zur letzten Seite im Bann von Amber und ihrem Unbekannten Prinz gehalten. Ob er wirklich ihr Traummann ist ? Es war auf jeden Fall eine tolle Reise, die ich mit den Charakteren erleben durfte.Fazit : Mit „Maskierte Weihnachten“ schafft Regina Meißner eine schöne Geschichte, die einlädt Amber auf ihrem Abenteuer zugleiten, um die Identität ihres Prinzen herauszufinden. Ihr Stil hat mich schwer beeindruckt und ich will auf jeden Fall noch ihre Seductio Reihe verschlingen

    Mehr
  • Schönes, kurzweiliges Buch für die Weihnachtszeit

    Maskierte Weihnachten
    Lrvtcb

    Lrvtcb

    20. December 2016 um 20:11

    „Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich. Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen – bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt. Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd, die Masken fallen lässt, Herzen bricht und für viele Überraschungen sorgt.“Dieses Buch spielt nicht nur zur Weihnachtszeit und passt somit perfekt in den Advent, dieses Buch kann auch als Adventskalender genutzt werden. Es besteht aus 24 Kapiteln, sodass jeden Tag ein Kapitel gelesen werden kann. Die Idee finde ich sehr schön, jedoch sind die Kapitel nicht sonderlich lang. Ich – als Vielleser – könnte nicht nach wenigen Seiten ein Buch beiseitelegen und erst am nächsten Tag weiterlesen. Ich habe daher das Buch am Stück gelesen. Wer jedoch nicht so viel liest oder keine Probleme hat ein Buch mitten drinnen zu unterbrechen, der kann dieses Buch sehr schön als literarischen Adventskalender nutzen.Die Geschichte ist ein Versteckspiel, um sich – während man sich hinter einer Maske sicher fühlen kann – kennenzulernen. Die Idee war sehr schön und auch die Umsetzung ist gut gelungen. Manchmal hat mir ein bisschen die Spannung gefehlt und die Beschreibungen hätten noch ausführlicher sein können. Dann wären auch die Kapitel nicht zu kurz gewesen. Eine Schnitzeljagd ist vielleicht außergewöhnlich für einen Liebesroman, aber ansonsten waren die Personen und die Handlung erfrischend realistisch und normal. Es gibt mal keine vorschnellen Versprechen oder übermäßigen Kitsch. Natürlich ist ein Liebesroman immer ein bisschen rosarot, aber in manchen Geschichten wird hier deutlich mit den Herzchen und dem Glitter übertrieben.Es ist insgesamt eine schöne und ruhige Geschichte, um in Weihnachtsstimmung zu kommen.

    Mehr
  • Weihnachtliche Schnitzeljagd nach dem Traumprinzen <3

    Maskierte Weihnachten
    nuean

    nuean

    18. December 2016 um 12:29

    Klappentext: Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalhaften Kuss verschwindet er plötzlich. Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen – bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt. Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd, die Masken fallen lässt, Herzen bricht und für viele Überraschungen sorgt. Cover: Das Cover gefällt mir gut. Passend zum Buch winterlich mit Schneegestöber. Dass man die Person darauf nicht vollständig erkennt finde ich gut, das lässt noch ein bisschen Raum für Fantasie. Meine Meinung: Das Vorwort war für mich etwas Besonderes, weil gleich erwähnt wurde, dass man das Buch als Adventskalender lesen kann, da es 24 Kapitel hat. Das hat bei mir nicht funktioniert, weil ich es zu spannend fand. Der Schreibstil ist locker, leicht und flüssig. Die Kapitel sind sehr kurz und schnell zu lesen. Die Handlung wird aus Ambers Sicht erzählt, so kann man sich gut in sie hineinversetzen. Amber hat mir gut gefallen, am Anfang war sie schon mies gelaunt, weil sie keine Lust auf die Party mit ihrer Mitbewohnerin hatte, aber das konnte ich persönlich gut nachvollziehen. Im Laufe des Buches wurde sie mir immer sympathischer und auch ihre Mitbewohnerin bzw. Freundin Rachel ist mir während des Buches ans Herz gewachsen. Haupthandlung ist natürlich die Suche nach dem unbekannten Traumprinzen, den Amber auf der Party kennengelernt hat. Ich fand es spannend bis zum Schluss, wie Amber immer wieder versucht hat den Hinweisen zu folgend und ihn endlich zu enttarnen. Die Einfälle des „Prinzen“ waren besonders, auch wenn man sich teilweise gefragt hat, woher er seine Informationen über Amber hatte. Aber nach Ende des Buches ist das alles geklärt. Für mich eine süße, winterliche, weihnachtliche Geschichte, die mich verzaubert hat, aber auch gern noch länger hätte gehen können!

    Mehr
  • süße Geschichte für zwischendurch

    Maskierte Weihnachten
    Jennis-Lesewelt

    Jennis-Lesewelt

    18. December 2016 um 09:55

    Bei diesem Buch ist mir zu allererst das märchenhafte Cover ins Auge gesprungen. Dazu kommt, dass ich schon länger mal ein weihnachtliches Buch lesen wollte, aber nie eines gefunden habe, dass mich auch angesprochen hat. Hier hat mir aber der Klappentext wirklich gut gefallen und deshalb musste es direkt auf meinen Reader wandern.    Am Anfang gibt es direkt eine Bemerkung von der Autorin, dass man das Buch auch als eine Art Adventskalender lesen kann, da das Buch aus genau 24 Kapiteln besteht. Das finde ich eine wirklich schöne Idee.   Der Einstieg ins Buch lief bei mir problemlos ab, denn man steigt ohne großes Vorgerede direkt in die Handlung ein, bei der die Protagonistin Amber und ihre Mitbewohnerin eine Nikolausparty besuchen und Amber sich in einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung verliebt. Es ist eine Art umgedrehte Cinderella-Geschichte, denn auf einmal verschwindet der maskierte Fremde und Amber setzt am nächsten Tag alles daran, ihn zu finden.   Amber war mir wirklich sympatisch und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren und mich in sie hineinversetzen. Ihre Mitbewohnerin, die im Laufe der Geschichte auch zu ihrer Freundin wird, ist die typische quirlige beste Freundin, die einem oft in Jugendbüchern über den Weg läuft, aber ich mochte sie ebenfalls. Über den Mann in Prinzenverkleidung erfährt man nicht ganz so viel, was ja allerdings auch der Sinn des ganzen ist, denn er will ja zunächst geheimnisvoll bleiben. Ich fand aber die Schnitzeljagd, auf die er Amber schickt, eine wirklich süße Idee.    Die Geschichte ist fesselnd geschrieben und ich habe sie innerhalb weniger Stunden verschlungen. Es liest sich sehr schnell und flüssig und der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm zu lesen.   Insgesamt ist "Maskierte Weihnachten" eine süße, weihnachtliche Geschichte, die einem ein paar schöne Lesestunden schenkt. Natürlich ist die Geschichte etwas klischeehaft, aber so gehört es sich für eine schöne Liebesgeschichte ja auch, oder? Mich hat sie jedenfalls gut unterhalten und daher kann ich sie zur Einstimmung für die Weihnachtszeit auf jeden Fall weiterempfehlen.

    Mehr
  • Maskierte Weihnachten -> konnte mich nicht überzeugen

    Maskierte Weihnachten
    Julie209

    Julie209

    16. December 2016 um 21:41

    „Maskierte Weihnachten“ von Regina Meißner (eBook 2,49€, erschienen am 20.11.16 bei neobooks)   Auf einer weihnachtlichen Kostümparty tritt die 18-jährige Amber auf einen maskierten jungen Mann in Prinzenverkleidung. Sie verstehen sich wunderbar, doch nach einem Kuss verschwindet er plötzlich. Amber versucht zwar seine Identität herauszufinden, aber erfolglos. Dennoch führt sie eine geheimnisvolle Spur zu einem ganz besonderen Poetry Slam.   Zunächst ist mir das schöne Cover ins Auge gesprungen, das mit seiner weihnachtlichen Atmosphäre wunderbar zu der Stimmung im Buch passt. Der Schreibstil war nicht ganz so meins, weil er doch zu einigen Wiederholungen neigte. Vor allem wurde immer und immer wieder betont, wie sehr Amber doch Schnee mag. Gerade diese mehr als deutlichen Vorankündigungen machten auch den ganzen Verlauf der Geschichte vorhersehbar. Auch einige Ungereimtheiten im Handlungsverlauf haben mich schon beim Lesen gestört. Im Vorwort war erwähnt, dass sich dieses Buch mit seinen 24 Kapiteln auch als Adventskalender lesen lässt. Ich rate jedem Viel-Leser wärmstens davon ab, weil die Kapitel teilweise extrem kurz sind. Der Prinz erschien mir mit seinem Verhalten leider wenig attraktiv, sondern eher wie ein Stalker und ich wollte Amber wegen ihrer Naivität schütteln. Deshalb kamen bei mir kaum romantische Gefühle auf. Am sympathischsten war mir noch Ambers Mitbewohnerin Rachel. Im Klappentext war von Poetry Slam die Rede, deshalb habe doch einiges erwartet. Leider lief es nur auf ein Poetry Slam-Gedicht hinaus. Dieses war allerdings wirklich sehr schön und passend zur Geschichte geschrieben.   Zusammenfassend gesagt: Für mich leider zu vorhersehbar und mit zu vielen Ungereimtheiten. Leider konnte ich auch kaum zur Hauptperson finden und habe daher die Geschichte eher emotional distanziert erlebt.

    Mehr
  • Maskierte Weihnachten

    Maskierte Weihnachten
    laraundluca

    laraundluca

    15. December 2016 um 18:30

    Inhalt: Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich. Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen – bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt. Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd, die Masken fallen lässt, Herzen bricht und für viele Überraschungen sorgt. Meine Meinung: Der Schreibstil ist einfach, locker, leicht und schnell zu lesen. Ich habe die kurze Geschichte fast in einem Rutsch gelesen. Vor allem die Kapitelüberschriften fand ich sehr passend und gelungen. Es hat mir viel Spaß bereitet, den Schnipseln zu folgen und herauszufinden, wer der Unbekannte ist. Amber war mir nicht ganz so sympathisch, aber das musste sie auch gar nicht sein. Ich konnte die Geschichte auch so genießen. Rachel ist mir im Laufe der Handlung ans Herz gewachsen. Der maskierte Prinz hat mich mit seiner geheimnisvollen Art und seinen tollen Ideen, den Rätseln und Hinweisen, die er verstreut hat, einfach verzaubert. Die Geschichte ist sehr geheimnisvoll, romantisch, magisch und zauberhaft, genau das richtige für die Weihnachtszeit. Obwohl sie etwas vorhersehbar war, hat mich das nicht gestört. Fazit: Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte.  

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Maskierte Weihnachten" von Regina Meißner

    Maskierte Weihnachten
    neobooks

    neobooks

    Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich. Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen – bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt. Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd, die Masken fallen lässt, Herzen bricht und für viele Überraschungen sorgt.Beantwortet einfach folgende Frage und hüpft für eines von 10 eBooks in den Lostopf: habt ihr schon einmal an einem Poetry Slam teilgenommen? :)

    Mehr
    • 233
  • weitere