Regina Meißner Seductio - Von Monden erwählt

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 3 Leser
  • 23 Rezensionen
(28)
(9)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Seductio - Von Monden erwählt“ von Regina Meißner

Von Dunkelheit umgeben. Im Mondlicht erwählt. Nachdem sich das Tor zu Embonis geöffnet hat und die Schatten in die menschliche Welt geflohen sind, arbeiten Ivory, Kil und Lenidas zusammen. Eine mysteriöse Karte bringt die Freunde zurück in das Decessarenreich, wo alte Geheimnisse gelüftet werden. In den Wäldern Embonis finden sich Ivory und Kil auf einer gefährlichen Schatzsuche wieder. Um ihren Fehler gut zu machen, tut Ivory alles. Dafür muss sie sich jedoch mit Kil verbünden. Ihre gemeinsame Zeit gehört der Vergangenheit an, doch alte Wunden wiegen schwer. Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, Versprechen werden gebrochen und neue Freundschaften geschlossen. Doch der wahre Feind thront oben am Himmel.

Ein tolles Finale

— Janinezachariae
Janinezachariae

Stöbern in Jugendbücher

Und du kommst auch drin vor

Ein Jungendbuch mit einer tollen Idee

Odenwaldwurm

Wir fliegen, wenn wir fallen

Toller Roman! Ava Reed garantiert einfach immer eine himmlische Geschichte!

Schnapsprinzessin

Fangirl

Wundervolles Buch über das Erwachsenwerden mit ausgesprochen gut gezeichneten Charakteren. Lesenswert :)

MrsSchoenert

Almost a Fairy Tale

Freut euch auf ein besonderes Highlight

SillyT

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen

Toller Fantasy-Auftakt mit Märchenfeeling.

KiddoSeven

PS: Ich mag dich

Solch ein wundervolles Buch! Da passt einfach alles perfekt: Charaktere, Geschichte, Schreibstil. Hach. <3

annika_buecherverliebt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Diese Reihe hat mir wirklich gut gefallen

    Seductio - Von Monden erwählt
    Janinezachariae

    Janinezachariae

    29. June 2017 um 23:07

    Ich bin noch nicht bereit mich von dieser Serie zu verabschieden, denn ich hab Killian, Ivory, Lenidas und all die anderen (guten) ins Herz geschlossen. Ivory findet in Embonis etwas heraus, was eine Auswirkung wie eine Bombe hat. Dieses Finale hat mich nun komplett überzeugt! Es hat ein ungewöhnliches und überraschendes Ende, welches die Serie wundervoll zum Abschluss gebracht hat. Mehr möchte ich nicht zu diesem Teil sagen. Es hat mich gepackt, umgehauen.  

    Mehr
  • Leserunde zu "Seductio - Von Monden erwählt" von Regina Meißner

    Seductio - Von Monden erwählt
    ReginaMeissner

    ReginaMeissner

    Hallo ihr Lieben? Ihr mögt dunkle Geheimnisse? Uralte Rätsel? Eine Liebe, die Raum und Zeit überwindet? Dann könnte der 3. Band der Seductio-Trilogie richtig für euch sein! Ich verlose 8 Ebooks im Wunschformat-  Epub und Mobi! Um mitzumachen, beantwortet mir folgende Frage: Was fasziniert dich am Übernatürlichen?Für alle Interessierten kommt hier der Klappentext: Von Dunkelheit umgeben. Im Mondlicht erwählt. Nachdem sich das Tor zu Embonis geöffnet hat und die Schatten in die menschliche Welt geflohen sind, arbeiten Ivory, Kil und Lenidas zusammen. Eine mysteriöse Karte bringt die Freunde zurück in das Decessarenreich, wo alte Geheimnisse gelüftet werden. In den Wäldern Embonis finden sich Ivory und Kil auf einer gefährlichen Schatzsuche wieder. Um ihren Fehler gut zu machen, tut Ivory alles. Dafür muss sie sich jedoch mit Kil verbünden. Ihre gemeinsame Zeit gehört der Vergangenheit an, doch alte Wunden wiegen schwer. Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, Versprechen werden gebrochen und neue Freundschaften geschlossen. Doch der wahre Feind thront oben am Himmel. Ich wünsche euch allen viel Glück :)

    Mehr
    • 56
  • Konnte leider nicht ganz so sehr überzeugen wie seine Vorgänger

    Seductio - Von Monden erwählt
    Artemis_25

    Artemis_25

    27. March 2017 um 11:19

    Nachdem mir Band 2 der Seductio-Trilogie trotz wenig Neuem und aufgrund der Fülle an richtig toll rübergebrachten Gefühlen super gefallen hat, bin ich von diesem vorläufig letzten Teil (ja, die Autorin plant eventuell eine Fortsetzung) schon ein bisschen enttäuscht.Im vorherigen Teil der Geschichte hat es mich noch nicht gestört, dass es rund um die Schatten nicht allzu viel Neues zu lesen gab, weil er einfach die Brücke zwischen Teil 1 und der erwarteten großen Auflösung im letzten Teil bilden sollte. Die Lösung, um der nach menschlichem Animus gierenden Decessaren Herr zu werden empfand ich dann aber doch als etwas dürftig und zu einfach, auch wenn mich die eine große Enthüllung um Kil, bei dem sich ja schon angekündigt hat, dass er eine besondere Art von Schatten zu sein scheint, positiv überrascht hat. So eine Wendung habe ich dann doch nicht erwartet.Einen Großteil des Buches nimmt aber die Suche nach dieser einen Lösung ein. Wie diese gestaltet wurde, in Form einer doch sehr originellen Schatzsuche, hat mir dagegen sehr gut gefallen. Mir passt nur einfach das Verhältnis nicht so richtig. Die Suche ist am Ende spektakulärer angelegt als die eigentliche Lösung selbst. Das "große Finale" ist also lediglich eine schnelle Abfertigung des Problems, was ich sehr schade finde, denn gefühlstechnisch wurde wieder alles richtig gemacht, besonders was die langsam gestaltete Wiederannäherung von Kil und Ivy angeht. Da habe ich wieder richtig mit den beiden mitfiebern können.Leider konnte mich der vorerst letzte Teil der Seductio-Bücher nicht ganz überzeugen, dafür war mir die Endlösung des Schattenproblems zu schwach. Kils und Ivys Lovestory war dafür wie immer zum Dahinschmelzen schön und in einem realistischen Tempo erzählt. Die "Schatzsuche" war auch ganz gut gemacht. Empfehlen würde ich das Buch deshalb an diejenigen, denen die ersten Bände schon gefallen haben, denn für die Lovestory lohnt es sich allemal.

    Mehr
  • Abschluss der Trilogie mit überraschendem Finale

    Seductio - Von Monden erwählt
    leseratte_lovelybooks

    leseratte_lovelybooks

    15. March 2017 um 15:54

    Yvory, Kil  und Lenidas versuchen gemeinsam die Decessaren, die zügellos in der Menschenwelt töten, zu bändigen. Dazu kehren sie nach Embonis zurück. Die Lösung ist sehr überraschend und man braucht dazu eine große Portion Fantasie. Der Schluss kam aber dann so schnell, dass für mich noch ein paar Fragen unbeantwortet blieben. Ein Großteil der Aufgabe bestand auch darin, böse von guten von "unentschlossenen" Decessaren" zu trennen und die unentschlossenen möglichst auf die gute Seite zu ziehen. Und genau das stelle ich mir am schwersten vor, aber da hüpft die Geschichte dann darüber hinweg, um abschließend ein mögliches Happyend zwischen Yvory, die nun endlich ein normales Leben anfangen will, und Kil anzudeuten.

    Mehr
    • 2
  • Fantastisch - ein großartiges Buch mit einem großartigen dritten Teil

    Seductio - Von Monden erwählt
    Spleno

    Spleno

    07. March 2017 um 19:50

    Inhalt:Yvory versucht mit der Hilfe von Kil und seinen Bruder Lenidas den Fehler wieder gut zumachen. Die Schatten führen ein grausame regiment in der Menschenwelt. Yvorys Kampf, führt sie zurück in die Vergangenheit nach Embonis. Dort drohnt eine noch größere Gefahr. Wir Yvory den Kampf gegen gut und böse gewinnen?Meinung:"Seductio - Von Monden erwählt" ist ein großartiges Buch mit einem fantastischen Ende.Der dritte und auch leider der letzte Teil der Fantasyreihe nimmt mit seinem letzten Zeilen noch einmal Fahrt auf.Die Autorin kann ihren Schreibstil halten und legt noch einmal zu. Gewandt mit Wortwahl, Raffinesse und den gemochten Schreibstil bringt sie die Leser zurück nach Embonis und Co..Die Welt die sie erschaffen hat ist zweifellos einzigartig und mit viel Detail, Liebe und dem gewissen Etwas ausgestattet.Sie schafft es die Protagonisten lebendig wirken zu lassen. Mit Leib, Herz und Seele (jedenfalls die meisten) wurden die Bewohner von Embonis und Co. von der Autorin mit viel Liebe und Herzblut der Schriftstellerin ausgestattet.Ich litt mit Yvory und Co. mit. Fieberte, freude mich und war mitten im Geschehen.Irgendwie konnte ich das Buch einfach nicht mehr weglegen, wie von einem unsichtbaren Zauber am Lesen festgehalten, war das Buch viel zu schnell zu Ende.Mir hat gut gefallen das das Buch in sich abgeschlossen war. Für einen Leser der Reihe endteckt hat, klare Empfung: Anfang Band 1 Ende Band 3.Das Cover ist natürlich stimmig mit den anderen zwei Büchern.Aber das Gute zu letzt: Die Autorin lässt Embonis und ihre Bewohner nicht ganz im Stich, vielleicht lädt sie den Leser bei Zeiten auf eine Reise dorthin wieder ein. Ich würde mich wirklich sehr darüber freuen und wäre gespannt was mich erwartet.Ich hoffe noch sehr viel von der Autorin lesen zu dürfen. Ich ziehe meinen Hut vor der Schriftstellerischen Leistung. Eindeutig *****von*****Sternen

    Mehr
    • 2
  • Super Finale!

    Seductio - Von Monden erwählt
    mii94

    mii94

    07. February 2017 um 10:59

    Inhalt Von Dunkelheit umgeben. Im Mondlicht erwählt. Nachdem sich das Tor zu Embonis geöffnet hat und die Schatten in die menschliche Welt geflohen sind, arbeiten Ivory, Kil und Lenidas zusammen. Eine mysteriöse Karte bringt die Freunde zurück in das Decessarenreich, wo alte Geheimnisse gelüftet werden. In den Wäldern Embonis finden sich Ivory und Kil auf einer gefährlichen Schatzsuche wieder. Um ihren Fehler gut zu machen, tut Ivory alles. Dafür muss sie sich jedoch mit Kil verbünden. Ihre gemeinsame Zeit gehört der Vergangenheit an, doch alte Wunden wiegen schwer. Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, Versprechen werden gebrochen und neue Freundschaften geschlossen. Doch der wahre Feind thront oben am Himmel. Charaktere Ivory ist eine sehr hartnäckige junge Frau. Allerdings ist sie sehr lustlos und würde am liebsten aufgeben. Sie ist auch sehr naiv und manchmal etwas tollpatschig. Aber Ivory ist auch eine Kämpferin. Sie ist tapfer und mutig. Des Weiteren ist sie sehr liebevoll und fürsorglich. Auch ist sie sehr beschützend. Lenidas ist ein sehr fürsorglicher junger Mann. Er ist freundlich und mutig. Außerdem ist er sehr beschützend und kümmert sich rührend um Ivory. Des Weiteren ist er sehr liebevoll. Kil ist ein sehr in sich gekehrter junger Mann. Viel lastet auf seinen Schultern und er hat angst, dass dieser Druck zu groß wird. Außerdem ist er sehr verschlossen und arrogant. Kil ist auch sehr ausdauernd und kann genauso hartnäckig sein, wie Ivory. Des Weitern ist er sehr mutig und tapfer. Und Kil ist sehr fürsorglich und beschützend. Und im nächsten Moment ist er wieder ein voller Macho. Meine Meinung Der Schreibstil der Autorin gefällt mir richtig gut. Das Buch lässt sich locker und in einem Rutsch lesen. Ich bin sofort in meinen gewohnten Lesefluss gekommen und es war genau an den richtigen Stellen spannend und der Spannungsbogen hat perfekt gehalten. Des Weiteren kann ich sagen, dass es sehr mitreißend war und es einfach ein Genuss für mich als Leser war. Der Inhalt hat mich einfach nur umgehauen. Die Geschichte ist in sich schlüssig und logisch. Alles geht auf und man kann als Leser raten, mitfiebern, hoffen und vor allem mit den Charakteren bangen. Auch gefällt mir die Idee mit der Sonne und dem Mond sehr gut. Besonders hat es mir die Schatzsuche angetan und ich habe so gerätselt :D Zur Autorin Regina Meißner wurde 1993 in einer Kleinstadt in Hessen geboren. Seit ihrer Kindheit liebt sie fantastische Geschichten, was den Wunsch begünstigte, selbst eine zu schreiben. Wenn sie sich nicht gerade andere Welten ausdenkt, studiert sie Englisch und Deutsch an der Universität in Gießen. Empfehlung Das Buch ist ein würdiges Ende für die Trilogie, auch wenn ich mir noch ganz viele weitere Bände wünschen würde! ;D Das Buch hat mich voll und ganz überzeugt und verzaubert. 

    Mehr
    • 2
  • lässt mich sehr zufrieden zurück

    Seductio - Von Monden erwählt
    Letanna

    Letanna

    10. November 2016 um 17:16

    Ivory hat sich mit Kil und Lenidas zusammen getan, um gegen die Decassaren zu kämpfen. Diese Aufgabe ist alles andere als leicht für Ivory, denn sie sind nur zu dritt und die Decassare zu Tausende. Dann entdeckt Ivory in alten Unterlagen ihrer Tante Grace Hinweise darauf, dass sie zurück nach Embonis muss, denn hier soll sich des Rätsels Lösung befinden. Zuerst scheint das ganze eine Sackgasse zu sein, aber dann finden Ivory den entscheidenden Hinweis und kommt der Lösung so nah wie noch nie.Ich muss gestehen, dass ich ein wenig Angst hatte, diesen Teil zu lesen. Was wird mich erwarten? Wird es ein Happy End für Ivory und Kil geben? Ich hatte im Vorfeld die schlimmsten Befürchtungen, denn Teil 2 hatte es ganz schön in sich. Jetzt endlich wurden all meine Fragen beantwortet.Ivory, Kil und Lenidas befinden sich in der Welt der Menschen und versuchen, das schlimmste zu verhindern. Viele Decessaren töten jetzt wahllos Menschen und die Lage trotz zu eskalieren.  Später wechselt die Handlung dann nach Embolis und Ivory sucht hier nach einer Lösung. Das ganze erzählt die Autorin sehr spannend, geheimnisvoll aber auch dramatisch erzählt.In diesem Teil spielen die Gefühle zwischen den Charakteren wieder eine sehr wichtige Rolle und ich war doch überrascht, welche Richtung die Autorin hier einschlagen wird.Alles in allem lässt ich mich das Buch sehr sehr zufrieden zurück und ich vergebe die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Wenn der Mond dein Schicksal entscheidet...

    Seductio - Von Monden erwählt
    klaudia96

    klaudia96

    31. October 2016 um 11:01

    InhaltSo sehr Ivory es auch verhindern wollte, war sie doch nicht stark genug, das Tor geschlossen zu halten. Nun ist es an ihr, Kilian und Lenidas, die Schatten aus der menschlichen Welt zurück nach Embonis zu bringen. Doch die neue Freiheit berauscht einige in unersättlichem Maß. Wenn sie jetzt noch siegen will, muss Ivory ihrem größten Gegner entgegentreten – dem Urvater aller Schatten. Doch die Vergangenheit rüttelt an ihr und droht, sie wieder in ihren verwirrenden Armen verschwinden zu lassen…Meine BewertungWas. Für. Ein. Grandioser. Abschluss! Ich kann noch nicht so ganz fassen, wie sehr mich „Seductio – Von Monden erwählt“ mitgerissen hat, doch eins ist klar: Regina Meißner Abschlussband der Reihe rund um Ivory ist definitiv der Beste. Ich habe mitgefiebert, mitgebangt, gehofft, und schließlich das Ende gelesen, das mich einfach umgehauen hat. Seductio ist eine Reihe, die sich unaufhörlich steigert, und das Ende war eine wahre Explosion an Gefühlen, Kreativität und vielen Storysträngen, die zu einem Abschluss zusammengewoben wurden, der viele offene Fragen geklärt und ordentlich Emotionen erzeugt hat.Auch im dritten Teil der Reihe begleiten wir Ivory auf ihrem gefährlichen Weg, der mitten durch die Menschenwelt, wieder hinein ins Reich der Decessaren führt. Nachdem das Tor geöffnet wurde und die Schatten wahllos Menschen umbringen, muss die Schlüsselträgerin alles versuchen, um diesem grausamen Chaos ein Ende zu setzen. Regina Meißner hat es geschafft, dieses Szenario in all seinen bewegenden Abgründen zu inszenieren, während man als Leser Ivorys Hoffnung und gleichzeitig auch die Angst teilt, die sie immer weiter vorantreiben. Das Geschehen hangelt sich an einer kleinen Karte entlang, die das Gespann rund um  die Schlüsselträgerin findet. Darauf sind immer weitere Stationen vermerkt, die Ivory immer mehr Anhaltspunkte zum wahren Wesen der Decessaren bieten. Die vielen Informationen, die man in diesem Band über die ärgsten Feinde der Menschen erhält, haben mich mehr als einmal stocken lassen, da sie sich hervorragend in die Geschichte einfügen und die ein oder andere Erkenntnis die ganze Reihe über versteckt vor dem Leser lag, jedoch erst zum Schluss ans Tageslicht trat.Wenn man zurückblickt, merkt man wirklich, dass unsere Protagonistin eine riesige Entwicklung durchgemacht hat. Selbst wenn die Lage hoffnungslos erscheint, kämpft Ivory weiter, sie lässt sich nicht unterkriegen und schafft es auch, Kilian und Lenidas Paroli zu bieten. Auch über diese zwei Begleiter auf ihrer Reise erfährt man im Abschlussband einige Details, die dabei helfen, ihre Charaktere runder zu machen und zu einem angemessenen Gesamtbild beizutragen. Die Dynamik des Trios war es schließlich, die mich förmlich am Buch hat kleben lassen, und es gab so einige Wortwechsel, die mich in ihrer Absurdität wirklich zum Lachen gebracht haben.Die Auflösung war schließlich ganz anders als erwartet, aber ich denke, die meisten Leser werden sie lieben. Auch wenn ich Ivory gern an der Seite eines anderen Charakters gesehen hätte, bin ich mit dem Ende vollkommen zufrieden. Es liegt etwas Melancholie darin, ein wenig Trauer, aber auch viel Hoffnung, und das macht diesen Band zu einem ganz besonderen Highlight für mich. Ivorys Reise hat mich in ihren Bann gezogen, die Charaktere sind so authentisch, die Storyline so gut geplant und durchdacht, dass man am Ende zwar noch ein paar winzige Fragen hat, die Spielraum für eigene Interpretationen bieten, aber auch einen krönenden Abschluss nach einer langen Reise durch die Dunkelheit der Schatten, die Ivorys Leben bevölkern. Mit „Seductio – Von Monden erwählt“ ist es der Autorin gelungen, ihren bildhaften Sprachstil mit einer wundervollen Story zu kombinieren, sodass dieses Buch definitiv den Höhepunkt der Reihe darstellt und Fans der vorgehenden Bände sicherlich ebenso mit sich reißen wird, wie mich.

    Mehr
    • 2
  • Tiefsinnige Gefühle und ein Leben auf der Flucht …

    Seductio - Von Monden erwählt
    Celeste_Ealain

    Celeste_Ealain

    Regina Meißner ist mit ihrem Debütroman ein Glanzstück gelungen. Sie hat die fabelhafte Gabe simple Handlungen mit Poesie zu verweben und den Leser zum Denken zu bringen. Ihr Wortschatz ist gewaltig und die Art und Weise, wie sie Gefühle zum Ausdruck bringt, könnten ein Markenzeichen von ihr werden ;o) Viel zu lange habe ich gewartet dieses Buch zu lesen und ich habe nicht bereut in ihrer Welt zu versinken. Viel mehr noch rate ich jedem Leser, der abtauchen will in eine bunte, gefühlvolle Welt, diesen Roman sein eigen zu nennen. Die Seiten flutschen dahin im Nu und vor allem die Tagebucheinträge aus der Schattenwelt sind gigantisch. Ich habe mich immer wieder ertappt sie zweimal zu lesen, da sie so tiefgreifende Erfahrungen und Wissen tragen, dass man nur stumm nicken kann und die Worte nachklingen lässt. Wirklich Hut ab, meine Liebe! ;o) Regina hat die sehr widerspenstigen und gegensätzlichen Charaktere von Kil und Ivory genial umgesetzt und ab und zu hätte ich Lust gehabt, die beiden zu maßregeln, so verflucht stur waren sie ;o) Ich habe wirklich mitgelebt. Die Autorin hat auch die Sichtweise eines Menschen, der kaum soziale Kontakte gepflegt hat und ständig auf der Flucht ist, genial umgesetzt. Man muss soviel Fantasie besitzen, um diese Situation nachzuvollziehen! Das ist einfach meisterhaft. Wo es für mich ein wenig ein Manko gegeben hat, aber das ist nur meine subjektive Meinung, da ich eher ein spannungsgeladener Mensch bin: mir war die Spannungskurve hie und da nicht straff genug gezogen. Es gab ab und zu Szenen, bei denen es sich mir nicht erschloss, wozu sie dienlich waren. Aber das ist wie gesagt eine sehr subjektive Wahrnehmung. Denn alles was zählt ist … wann verflucht noch einmal kommt Teil2???!!!

    Mehr
    • 2
    ReginaMeissner

    ReginaMeissner

    13. December 2014 um 17:43
  • Leserunde zu "Ivory - Von Schatten verführt" von Regina Meißner

    Seductio - Von Monden erwählt
    ReginaMeissner

    ReginaMeissner

    Einladung: Leserunde mit der Autorin zu Regina Meißner: „Ivory: Von Schatten verführt“ (15 E-Books zu gewinnen!) „Ivory“ ist das Debut von Regina Meißner, die sich mit ihrem Fantasytitel im Juli 2014 auf LYX Storyboard (www.lyx-storyboard.de) im Wettbewerb zum LYX Talent durchsetzen konnte. „Ivory“ war der Favorit der LYX Storyboard-Community – und ist nun bei Egmont LYX erschienen. Hier habt ihr die Gelegenheit, eines von fünfzehn kostenlosen Rezensionsexemplaren zu erhalten und Ivory auf ihren Reisen zu begleiten! Mit dabei: Regina Meißner, die Autorin von „Ivory“. Wie macht ihr mit? Schickt uns bis zum 30.9.2014 eure Antwort auf die Frage: „Hast du selbst schon Erfahrungen mit dem Schreiben gesammelt?“ Die fünfzehn kreativsten Antworten – egal, ob ihr schon geschrieben habt oder noch nicht – erhalten ein kostenloses Rezensionsexemplar. Leider können wir verlagsseitig aus technischen Gründen nur ePubs anbieten. Das tut uns leid und ärgert uns sehr, aber wir können es momentan nicht ändern. Achja: Der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgeschlossen. Wie läuft die Leserunde ab? Egal, ob ihr eines der kostenlosen Rezensionsexemplare bekommt oder das Buch schon gelesen habt: Ab dem 07.10. wird Ivory in 3 von der Autorin ausgewählten Abschnitten gemeinsam gelesen und diskutiert: Abschnitt 1: Prolog bis einschließlich Kapitel 10 Abschnitt 2: Kapitel 11 bis einschließlich Kapitel 20 Abschnitt 3: Kapitel 21 bis Ende Ab dem 14.10. diskutieren wir dann eure Eindrücke, eure Rezensionen und alle Fragen rund um das Buch, Regina und das LYX Talent. Offizieller Abschluss ist am 20.10.14 – obwohl wir hoffen, dass die Diskussion dann noch lange nicht beendet ist! Was müsst ihr noch tun? Natürlich freuen wir uns auf rege Teilnahme an der Leserunde, auf spannende Diskussionen und ehrliches Feedback. Außerdem würde es uns sehr freuen, wenn ihr nach der Leserunde eine Rezension verfasst und diese sowohl hier mit uns wie auch in anderen Kanälen (buch.de, Amazon etc.) teilt.

    Mehr
    • 163
    LunasLeseecke

    LunasLeseecke

    26. November 2014 um 09:05
  • Wenn du den Schlüssel für das Ende der Welt in dir trägst..

    Seductio - Von Monden erwählt
    Thala

    Thala

    23. November 2014 um 21:10

    ..so lautet dein Name sicherlich Ivory Laurentis. Ivory, die Heldin in dieser Geschichte, ist es gewohnt, nie lange an einem Ort zu bleiben, denn die Decessaren sind ihr auf den Fersen. Ivory trägt den Schlüssel in sich, der das Tor zu Embonis öffnen kann. In Embonis leben die Decessaren, Tote, die durch das Aufnehmen von Animus (Seele) menschlicher werden. Sie rauben den Lebenden das Leben und besitzen selbst keine Seele. Ivorys Tante stellt ihr einen Beschützer, den attraktiven wie geheimnisvollen Kil zur Seite, der Ivory für die nächsten 2 Jahre vor den Schatten beschützen soll. Denn in zwei Jahren hat sie ihre Gabe verloren und ist endlich ein freier Mensch.. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, da es flüssig geschrieben ist und vordergründig noch eine Liebesgeschichte zwischen Kil und Ivory beinhaltet. Ivory hat zwar eine eigensinnige Art, war mir aber von Anfang an sympathisch. Nach und nach fasst sie Vertrauen zu Kil und verliebt sich in ihn. Kil dagegen ist sehr launisch und sprunghaft, scheint aber größtenteils ein guter Mensch zu sein. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht und freue mich schon auf Band 2! 

    Mehr
  • Eine schöne Geschichte mit tollen Protagonisten

    Seductio - Von Monden erwählt
    WriterGirl99

    WriterGirl99

    "Wenn wir in uns selbst ein Bedürfnis entdecken, das durch nichts in dieser Welt gestillt werden kann, dann können wir daraus schließen, dass wir für eine andere Welt erschaffen sind." - Mere Christianity von C. S. Lewis (Seite 5) Inhalt: Ivory Laurentis ist ein besonderes Mädchen, denn sie hat die Gabe seelenlosen Wesen das Tor von Embonis zu den Menschen zu öffnen. Jedoch ist für Ivory ihre vermeidliche Gabe alles andere als ein Segen. Seit sie vier Jahre alt ist, ist sie auf der Flucht vor den seelenlosen Wesen, den Schatten, denn diese wollen sie unbedingt besitzen, damit Ivory ihnen das Tor öffnet und sie sich die Seelen der Menschen einverleiben können. Als jedoch der junge Mann Kil auftaucht und sie gerade im richtigen Moment rettet, ändert sich ihr Leben schlagartig. Obwohl sie sich geborgen bei ihm fühlt, bleibt immer die Frage, ob Ivory Kil voll und ganz vertrauen kann, oder ob alles nur ein abgekartetes Spiel ist?! Erster Satz: "In dieser Nacht brach mein Herz tausendmal." (Seite 6) Cover: Ein schönes und mystisches Cover, wie es sich für so einen Roman gehört. Obwohl ich Cover, die das eine millionste Mädchen darauf haben, eher abgeneigt bin, da es einem ein Teil der Fantasie nimmt, da man dann immer das Gesicht von dem Mädchen auf dem Cover beim Lesen im Kopf hat, muss ich sagen, dass es hier bei diesem Cover nicht stören ist, da erstens: man kein Gesicht sieht und zweitens: der Charakter und das Aussehen von Ivory unterstützt und noch verdeutlicht wird. Schreibstil: Die Autorin lässt Ivory die Geschichte aus der Ich-Form erzählen. Dadurch wird man sehr in die Geschichte involviert. Der Schreibstil ist locker und flüssig, sodass man den Roman ziemlich gut in einem Rutsch durchlesen kann! Charaktere: In diesem Buch gibt es eigentlich gar nicht so viele Charaktere, wie in anderen Büchern, was ich aber als nicht störend empfinde. Ivory ist eine tolle Protagonistin, auch wenn ich nicht immer mit ihr einer Meinung war, war sie mir doch sympathisch und habe sie im Laufe des Buches lieb gewonnen. Oft weist sie Züge eines traurigen und etwas ängstlichen Mädchens auf, was dadurch vielleicht ein bisschen hart geworden ist, aber insgeheim, lebt die Hoffnung in ihr immer weiter und auch das fröhliche kleine Mädchen, dass sie einst war. Aber neben Ivory ist da natürlich auch noch Kil. Man lernt ihn als sehr abgeklärten, zynischen und distanzierten jungen Mann kennen, der aber trotzdem hin und wieder den jungenhaften und sehr liebenswürdigen Jungen durchblicken lässt. Am Anfang ist es zwar schwer, ihn lieb zu gewinnen, da er nun mal sich so bissig Ivory gegenüber verhält und man auch nie so genau sicher sein kann, ob er Ivory auch wirklich nur gutes will. Jedoch fängt auch der Leser irgendwann an, ihm zu vertrauen... Eine weitere wichtige Person in dem Roman ist Ivorys Tante Grace. Sie hat die Mutterrolle in Ivorys Leben übernommen und gibt sich die größte Mühe, Ivory zu beschützen und ihn ein einigermaßen gutes Leben zu bieten, trotz den immer weiter andauernden Umständen. Tante Grace spielt jedoch nur eine kürzere Rolle in diesem Roman, was aber keinesfalls bedeutet, dass man sie weniger lieb gewinnt. Alles in allem, sind die Charaktere nicht zu flach geraten und sehr sympathisch. Man muss sie auf kurz oder lang einfach ins Herz schließen! Empfehlung für: Ein wundervolles Buch, was nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene in Frage kommt. Es ist für jeden etwas dabei! Meinung/Fazit: Ein schönes Buch, was nach einem etwas längeren Einstieg, einen in der Geschichte gefangen nimmt, nicht mehr los lässt und einen Lust auf mehr macht. "Hoffnung tut nur dann gut, wenn sie ein erreichbares Ziel anvisiert. In allen anderen Fällen ist sie zerstörerisch." - Jack Buyo (Seite 238) Folge-Bände: Ein genaues Datum für den Folge-Band ist noch nicht bekannt. (Ich hoffe wirklich, dass es bald mehr von Ivory und Kil gibt!) "In seinen Augen lag Ergriffenheit. Und mein Herz brannte, als er sagte: >>Ich glaube nicht, dass du nur ein Fall bist, Ive." (Seite 264) Verfilmung: Eine Verfilmung von "Ivory - Von Schatten verführt" gibt es bis jetzt noch nicht. Das Buch: Titel: Ivory - Von Schatten verführt Autorin: Regina Meißner Preis: 4,99€ Verlag: LYX.digital

    Mehr
    • 2
  • Ivory - Von Schatten verführt

    Seductio - Von Monden erwählt
    LunasLeseecke

    LunasLeseecke

    16. November 2014 um 17:39

    Über das Buch Seit ihre Eltern gestorben sind, als Ivory vier war, lebt sie bei ihrer Tante. Zusammen sind die beiden auf der Flucht vor den sogenannten Decessaren. Menschenähnlichen Kreaturen, die jedoch alles andere als menschlich sind, und den Menschen ihre Seele rauben. Und sie wollen etwas, dass nur Ivory ihnen geben kann, und jagen sie daher seit Jahren unerbittlich. Als Ivory 19 ist, glaubt ihre Tante, sie nicht mehr beschützen zu können, und heuert den Privatermittler Kilian Aven. Zusammen mit Kil versucht Ivory, endlich ein wenig zur Ruhe zu kommen, doch sie ist noch lange nicht außer Gefahr… Wir erleben die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Ivory, und bekommen so einen sehr guten Eindruck ihrer Persönlichkeit. Durch ihre langen Jahre auf der Flucht ist Ivory, zu Recht, regelrecht paranoid geworden, und achtet auf jedes kleinste Anzeichen auf Gefahr in ihrer Umgebung. Da sie mit ihrer Tante ständig umziehen musste, hat sie keine Freunde, und es fällt ihr sichtlich schwer, soziale Kontakte zu knüpfen. Sie hat sich sehr in sich selbst zurückgezogen, und es war schön zu beobachten, wie sie im Laufe der Geschichte nach und nach aufgetaut ist. Auch die anderen Charaktere waren interessant, insbesondere natürlich Kil, der mit seinen jungen Jahren schon viel Erfolg in seinem Beruf gehabt zu haben scheint. Zuerst ist Ivory ihm gegenüber sehr zurückhaltend und misstrauisch, was sich natürlich im Laufe der Zeit ändert. Aber Kil ist auch wirklich sehr mysteriös und ich habe sein Verhalten oft nicht verstanden. Da war man als Leser genauso misstrauisch wie Ivory und hat auf alles zu achten versucht. Die Idee der Geschichte fand ich sehr gut. In Ivorys Familie wird eine Gabe vererbt, und momentan ist sie das Tor nach Embonis, der Welt der Decessaren. Damit die Welt vor den Kreaturen sicher ist, ist Ivory auf der Flucht, doch die Decessaren sind ihr immer dicht auf der Spur. Die Umsetzung fand ich auch gut, Regina Meissner hat einen sehr schönen Schreibstil und man konnte gut mit der Protagonistin mitfühlen. Zwischenzeitlich hat es sich aber doch ein bisschen gezogen und Ivorys Misstrauen und auch ihr zum Teil unbedachtes Handeln haben mich manchmal ein bisschen gestört. Und auch mancher Verdacht von Ivorys Seite hätte gar nicht aufkommen können, wenn Kil sich ein bisschen anders verhalten hätte, da wär sein Leben mit Ivory gleich leichter gewesen. . Fazit Alles in allem war „Ivory –Von Schatten veführt“ trotz einiger kleiner Schwächen ein tolles Debüt, und ich bin, insbesondere nach dem Ende, sehr gespannt auf den zweiten Teil. Und wer sich nicht gedulden kann, und noch mehr von Regina Meissner lesen will, im Dezember erscheint von ihr „Alytenfluch“ bei Im.press.

    Mehr
  • Von Schatten verführt

    Seductio - Von Monden erwählt
    Traumfeder

    Traumfeder

    11. November 2014 um 23:06

    Inhalt Seit Jahren befindet sich Ivory Laurentis zusammen mit ihrer Tante auf der Flucht. Wesen, genannt Decessaren oder auch Schatten, wollen dass sie das Tor zu ihrer Welt öffnet. Da sie sich allerdings von den Seelen der Menschen ernähren, würde dies den Untergang der Menschheit bedeuten. Eines Abends will Ivory seit Jahren zum ersten Mal wieder ausgehen und stolpert ausgerechnet da über einen Schatten. Als es keine Fluchtmöglichkeit zu geben scheint, taucht der geheimnisvolle Kil auf und rettet sie. Er behauptet als Aufpasser von ihrer Tante engagiert worden zu sein. Einerseits möchte Ivory dem gut aussehenden jungen Mann vertrauen, doch die Furcht vor einer Falle sitzt tief. Meine Meinung Regina Meißner hat mit "Ivory - Von Schatten verführt" den ersten Wettbewerb auf LYX-Storyboard gewonnen und kam deshalb zu dieser Veröffentlichung. Ihre Geschichte dreht sich um die 19 jährige Ivory Laurentis. Sie hat die Fähigkeit die Tür zum Reich Embonis zu öffnen und den Decessaren Zugang zu unserer Welt gewähren. Diese Fähigkeit bleibt bis zu ihrem 21. Geburtstag erhalten, danach ist sie frei. Bis dahin muss sie weiter fliehen und hoffen immer einen Schritt voraus zu sein. Sie hat eher unauffällige Kleidung, dafür aber echt langes Haar. Obwohl Ivory fast ihr ganzes Leben auf der Flucht ist, erschien sie mir doch etwas zu vertrauensselig. Klar, sie tut die meiste Zeit abwehrend, ist aber über die Gesellschaft froh. Zu ihrer Tante aber, die fast ihr ganzes Leben lang bei ihr war, führt sie sich abweisend und kalt auf. Wie kommt es, dass sie anderen gegenüber so viel offener ist? Kilian Aven oder auch nur Kil, ist 24 und verdient sich sein Geld durch das Beschützen von Menschen. Ihm gehören einige Häuser in den verschiedensten Ländern und zu dem sieht er natürlich super aus. In einem seiner Häuser lebt auch noch das blinde Mädchen Caleta, die ihm zutiefst verbunden ist und ihn schon beinahe wie einen Heiligen ansieht. Kil hat die Angewohnheit viele Geheimnisse zu haben und verschwindet auch gerne mal. Zu dem kann er äußerst launenhaft sein und bei so mancher Gelegenheit aus der Haut fahren. Ihn scheint das Ungewöhnliche anzuziehen, was er aber auch gerne zugibt. Von einer Vielfalt an Charakteren kann hier nicht gesprochen werden, denn zumeist dreht sich alles nur um Ivory und Kil. Andererseits sind die zwei auch nicht gerade oft zusammen. Zumeist ist es Ivory, die irgendwas vor sich hinquatscht. Ganz ehrlich, oft erschien sie als nervig. Der Großteil der Handlung kann als nichts sagend angesehen werden. Es geschieht einfach nichts. nach dem Lesen der Geschichte fühlte es sich eher an, als hätte man eine viel zu lange Einleitung gelesen. Eine extrem lange Einleitung. Von Spannung kann hier leider auch kaum gesprochen werden. Der einzig spannende Moment was das Ende. Hier schein es endlich los zu gehen, aber gleichzeitig brach es ab. Die Handlung hatte noch nicht mal Fahrt aufgenommen, da hörte sie auch schon auf. Es ist frustrierend sich durch all die Nichtigkeiten zu kämpfen nur um am Ende vor einem Nichts zu stehen. Dazu muss leider gesagt werden, dass ab einem bestimmten Punkt nur all zu klar ist, worauf alles hinauslaufen wird. Die Autorin versucht zwar einige Wirrungen einzufügen, doch selbst diese ändern nichts an der Vorhersehbarkeit. Von der Idee her, war es gar nicht so übel. Leider hat sich die Autorin aber dazu entschlossen das Ganze in die Länge zu ziehen um eine Trilogie zu schaffen. Sicherlich hätte es auch kürzer sein können, dafür aber umso besser. Fazit Eine durchaus interessante Idee, die aber unnötig in die Länge gezogen wurde. Auf Grund der Langsamkeit ging leider auch der Großteil der Spannung verloren. Erst zum Ende hin, nahm diese wieder zu, mündete aber in einem gewaltigen Cliffhanger. Ein anderer Aufbau hätte dieser Geschichte nicht geschadet, deshalb gibt es von mir nur schwache drei Federn.

    Mehr
  • Ivory - Von Schatten verführt

    Seductio - Von Monden erwählt
    laraundluca

    laraundluca

    11. November 2014 um 17:04

    Inhalt: vory Laurentis ist seit ihrem vierten Lebensjahr auf der Flucht, denn sie besitzt eine verhängnisvolle Gabe: Sie ist die Einzige, die das Tor nach Embonis öffnen kann, einem Reich bevölkert von seelenlosen Kreaturen, die sich nichts sehnlicher wünschen, als in die Welt der Menschen überzusiedeln. Das Tor muss für immer geschlossen bleiben, doch die Schatten von Embonis sind Ivory dicht auf der Spur. Als sie dem geheimnisvollen Privatermittler Kil begegnet, fühlt sie sich zum ersten Mal in ihrem Leben geborgen. Trotzdem ist er für sie undurchschaubar und ihr Geheimnis jemandem anzuvertrauen bleibt eine große Gefahr. Meine Meinung: Spannung von der ertsen Seite an, eine Geschichte, die einen von Beginn an fesselt und nicht mehr loslässt. Der lebendige, bildhafte und fesselnde Schreibstil zieht einen sofort in den Bann. Ich konnte mit Ivory fühlen, mitfiebern, hoffen und bangen. Umgeben ist das ganze von einem mystischen Flair. Die Spannung steigt bis zum Schluss - und darüber hinaus, überraschende Wendungen und eine Liebesgeschichte runden die Geschichte ab. Fabelhaft! Die Charaktere handeln authentisch und sind mir ans Herz gewachsen. In Ivory konnte ich mich sehr gut hineinversetzen. Kil, gutaussehend und mysteriös, ist mir immer noch ein Rätsel, was die ganze Sache noch spannender macht. Einziger Wehrmutstropfen: Die Geschichte hat ein offenes Ende und ich muss mich bis zur Fortsetzung gedulden. Fazit: Absolue Leseempfehlung. Eine gut durchdachte, romantische, mysteriöse Fantasy-Geschichte, die mich in ihren Bann gezogen und bis zum Schluss nicht mehr losgelassen hat.

    Mehr
  • weitere