Regina Mengel Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(20)
(6)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe“ von Regina Mengel

"Am dreizehnten Tag" - Ein Jugend-/AllAge-Fantasyroman Stell dir vor, du bist etwas ganz Besonderes, und niemand hat es dir gesagt! Seit Susannas dreizehntem Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Wildfremde Menschen munkeln von einer Bestimmung und streuen Blütenblätter vor Susannas Füße. Ein Päckchen ohne Absender, ein Brief, der in Rätseln spricht, eine geheimnisvolle Flasche und ein Teeladen, der nicht von dieser Welt zu sein scheint. Doch das ist erst der Anfang. Stell dir vor, das Märchenland aus deinem Buch existiert wahrhaftig, und eine wichtige Aufgabe wartet dort auf dich! Susanna stößt auf eine magische Welt voller Abenteuer und außergewöhnlicher Wesen. Und dann ist da ja auch noch Patrick, der ihr besser gefällt, als sie es sich zunächst eingestehen möchte. Diese Gesamtausgabe beinhaltet Teil1: Die Bestimmung, Teil 2: Kis-Ba-Shahid und Teil 3: Flaschengeister (Quelle:'E-Buch Text/29.08.2013')

Ein nettes orientalisches Märchen für Zwischendurch. Liest sich flüssig und leicht. Ist aber wohl eher für eine jüngere Zielgruppe gedacht.

— darkchylde
darkchylde

Abgetaucht in 1001 Nacht.. Wollte gar nicht zurück in die Realität... Wunderschöne Geschichte , absolut Empfehlenswert:-)

— Snowdog
Snowdog

Eine tolle Geschichte alla 1001 Nacht. Lasst euch in die Welt von Susanne entführen und taucht ab in einen Traum.

— tigger0705
tigger0705

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Ein großarßtiges Fantasyepos - das i-Tüpfelchen fehlte dennoch!

IvyBooknerd

Kings & Fools

Puh. Das war spannend! K&F ist eine wirklich tolle Reihe, die hier einen guten Abschluss gefunden, der trotzdem fortgeführt werden kann 4.5☆

Ywikiwi

Spiegel des Bösen

Gute Ansätze, viel Potential, leider aber fehlte es an Tiefe.

IvyBooknerd

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen, die Geschichte an sich hat aber großes Potenzial.

TanjaWinchester

Bad Boys and Little Bitches

Ein spannender Serienauftakt für Fans von Serien wie"Pretty Little Liars". Leider etwas vorhersehbar und mit vielen Parallelen zu PLL.

Larii-Mausi

Wacholdersommer

Leider enttäuschend, keine überzeugende Handlung & den Hauptcharakteren fehlte es an Tiefe. Es gibt deutlich bessere Bücher von der Autorin.

CallieWonderwood

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Gesamtausgabe der Trilogie mit Schwächen

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    Saphier

    Saphier

    27. May 2016 um 13:37

    In diesem eBook werden drei Bände zu einem Sammelband zusammenfasst. Wie immer ein großer Vorteil, die eBooks mit sich bringen. Lediglich die Kurzbeschreibung zur Geschichte sprach mich an. Ich dachte mir hier könnte sich lesenswertes entwickeln. Jedoch ist mit einer Idee noch nichts getan. Das ist nur ein Ansatz, der erst noch ausgearbeitet werden muss. Fantasy ist mir viel zu wichtig, um mich mit solchen Geschichten zufrieden zu geben. Obwohl ich ohne Erwartungen das Buch in Angriff genommen habe, will ich natürlich überzeugt werden. Das Lesen wird erst zu einem Vergnügen, wenn das Herz von Spannung in Besitz genommen wird. Wie oben erwähnt ist ein guter Ansatz vorhanden. Nur, bleibt der Rest auf der Strecke. Weder konnte ich überzeugt, noch kam Spannung auf. Was bringt es mir dann mich vergeblich an der Idee festzuklammern? Dieses Genre verdient ganz große Gefühle. Die Handlung an sich lässt zu wünschen übrig. Anfangs besteht noch Hoffnung, die beim Weiterlesen jedoch immer weiter abnimmt. Schließlich muss man einsehen, das diese Geschichte nicht gerade gelungen ist. Der Schreibstil war zum größten Teil in Ordnung. Einige aufeinanderfolgende Wiederholungen haben mich gestört. Als Beispiel die Andeutung "veralbern" Ich bin wahrscheinlich schon zu alt für diesen Ausdruck. Dazu muss man sagen das Susanna, die Protagonistin gerade erst dreizehn Jahre alt wird. So kann ich die Wortwahl durchaus nachvollziehen. Dagegen aber die Wiederholungen nicht. Trotz der Wortwahl gab es auch genug Abschnitte, bei denen ich mich an Susannas Alter erinnern musste. Da schien sie viel älter. Und das passte wieder zu ihrer Person nicht. An dieser Stelle fanden sich somit Unstimmigkeiten wieder. Obwohl ich Sammelbände bevorzuge, wünschte ich mir bei dieser Trilogie ich hätte nur den ersten Band gelesen und mir ein Bild gemacht. So wären mir die Fortsetzungen erspart geblieben. Sonst bin ich aber weiterhin der Ansicht Sammelbände sind meistens positiv für eBook Leser. Vor allem, wenn es sich bei den Reihen um lesenswerte Geschichten handelt. In Zukunft muss ich mich bemühen mehr darauf zu achten welche eBooks ich kaufe. Ich darf nicht willkürlich an den Kauf denken. Davor muss ich gut abwiegen, damit ich solche eBooks möglichst vermeiden kann. Inzwischen bin ich es wirklich leid mich mit schwachen Handlungen rumzuschlagen. Am liebsten würde ich hauptsächlich nur guite Bücher lesen. Nur das ist so natürlich nicht machbar. Fazit: Vom Lesen her verdient dieses eBook weniger als zwei Sterne, jedoch darf ich den Ansatz mit der Idee zur Handlung nicht vergessen. Wenigstens war das vielversprechend. An der Umsetzung gab es aber weiterhin Schwächen. Empfehlen würde ich diese Gesamtausgabe nicht. Lieber lässt man die Finger davon.

    Mehr
  • Am dreizehnten Tag

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    Claudia-Marina

    Claudia-Marina

    Es ist nur ein kleiner Schritt vom Hier und Jetzt nach Kis-Ba-Shahid. Du musst nur in den verbotenen Raum im Teeladen gehen, einen Tee trinken, einen Spruch aufsagen, und schon bist du drüben. Kannst dich auf fliegenden Teppichen vom kleinen Muck durch die Gegend chauffieren lassen. Mit Ali Baba durch die Straßen ziehen, neue Freunde kennenlernen – zum Beispiel eine Prinzessin, die sich so gar nicht prinzessinnenhaft benimmt. Bei lieben Verwandten wohnen, die dich rund um die Uhr verwöhnen. Doch nebenbei, so ganz nebenbei hast du auch noch eine Bestimmung zu erfüllen. Susanna hält ihr Leben mit ihrem Vater für völlig normal. Zusammen leben sie seit dem Unfalltod der Mutter über ihrem kleinen Teeladen. Der wirft nicht viel ab, aber beide sind einigermaßen glücklich miteinander. Doch kurz vor Susannas dreizehntem Geburtstag häufen sich die merkwürdigen Ereignisse. Fremde Menschen verfolgen sie auf der Straße, sprechen sie an und werfen ihr sogar Blütenblätter vor die Füße. Und um das noch zu toppen, überreicht man ihr an ihrem Geburtstag ein Päckchen. Mit einer leeren, alten Glasflasche. Ein toller Schert. Nein, leider kein Scherz. Denn diese Flasche ist nur der Ausgangspunkt für ein ganz unglaubliches Abenteuer, dass sie und ihren neuen Freund Patrick erwartet und unter anderem in große Gefahr bringen wird. Ein Märchen. Ein modernes Märchen. So ließe sich Regina Mengels Roman am ehesten beschreiben. Tausend und eine Nacht reloaded. Denn da sind sie, die Elemente, die so bekannt sind. Ein kleiner Muck mit fliegendem Teppich, ein charmanter Tagedieb, Geister in Flaschen, Wahrsagerinnen, Paläste mit Prinzessinnen und Herrschern – doch wie langweilig wäre es, diese einfach nur in eine neue Geschichte zu verpacken. So ganz ohne Makeover. Ohne Sinn und Verstand. Wahrscheinlich hat sich Regina das auch gedacht und ist zum Glück ein wenig rebellischer vorgegangen. Die Figuren, die sie umgeschrieben hat – genau wie die, die sie neu erfunden hat – sind einfach nur herzerwärmend und erfrischend anders. Keine Nullachtfuffzehn-Märchenfiguren. Sie spielt dabei geschickt mit der Sprache und bringt mich mit ihren Kreationen zum Schmunzeln. Hinzu kommt, dass hinter Am dreizehnten Tag eine spannende und gut durchdachte, aber nicht konstruiert wirkende Geschichte steht, die man kaum aus der Hand legen kann. Regina erzählt warmherzig und humorvoll. Leise und laute Töne wechseln sich ab, setzen sich zu einer wunderschönen Melodie zusammen. Ich bin gerne durch Kis-Ba-Shahid gereist – und kehre bestimmt noch einmal zurück. Den Weg kenne ich ja jetzt.

    Mehr
    • 3
  • Entführt in 1001 Nacht

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    Chiawen

    Chiawen

    28. November 2014 um 13:18

    „Am dreizehnten Tag“ von Regina Mengel ist die Gesamtausgabe ihrer Fantasy-Trilogie. Ab ihrem 13. Geburtstag ändert sich alles für Susanna. Wildfremde Menschen murmeln Wörter und verstreuen Blütenblätter, wenn sie Susanna sehen. Ein Junge aus ihrer Schule, Patrick, mit dem sie kaum etwas zu tun hat, schenkt ihr eine Flasche mit einem komischen Text. Noch ahnt sie nicht, dass sie auserwählt ist. Für Susanna ist das Leben nach dem Tod ihrer Mutter nicht einfach. Der Teeladen ihres Vaters bringt nur sehr wenig Geld rein und sie kam nie wirklich über den Verlust ihrer Mutter hinweg. Doch strahlt sie Lebensfreude und Willensstärke aus, rebelliert gegen die Erwachsenen und verliebt sich. Die Charaktere sind mit viel Liebe gestaltet. Auch bei der Namenswahl hat sich die Autorin oft etwas gedacht. Zwar sind die Charaktere nicht so vielschichtig wie in anderen Büchern, aber dennoch sehr gelungen. Regina Mengel entführt ihre Leser zuerst nach Luxemburg und dann in die Fantasywelt Kis-Ba-Shahid. Dort wird die Welt rund um die Märchen von 1001 Nacht lebendig. Eingeweihte können zwischen beiden Welten wechseln. In Kis-Ba-Shahid gibt es neben Falschengeistern auch fliegende Teppiche und den ein oder andere Märchenfigur zu entdecken. Dabei ist es keine Kopie der Märchen, sondern eine schöne und erdachte Welt die mit diesen Märchen-Elementen spielt. Die Autorin beschreibt viele Dinge intensiv, dennoch wird es nicht langweilig. Es malt so eher kleine Bilder im Kopf des Lesers. Spannend wird es durch die vielen Rätsel, wie die Blütenblätter, die Flasche und ihre Bestimmung. Man fragt sich was Susanna erwartet, ob sie es schaffen kann, …. Es gibt aber auch spannende Ereignisse und Wendungen in dem Buch. Es gibt viel zu entdecken. Manche Dinge lassen den Leser staunen, andere zaubern ein Lächeln aufs Gesicht und wieder andere lassen einen den Atem anhalten. Das Cover zeigt ein Mädchen mit blauen Augen, welches ein orientalisches Gewand trägt. Im Hintergrund ist eine Wüstenlandschaft mit Kamelen. Somit zeigt es die Welt Kis-Ba-Shahid. Das Cover hat es mir mal wieder angetan. Fantasy mit orientalischen Elementen klang richtig gut. Das Buch hat mir eine schöne und erlebnisreiche Reise in die Welt aus 1001 Nacht beschert. Susanna ist mir schnell ans Herz gewachsen. Es gibt 4 von 5 Wölfen.

    Mehr
  • Ein wundervolles Märchen, wie 1001 Nacht!

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    Line1984

    Line1984

    25. November 2014 um 11:24

    Klappentext: Stell dir vor, du bist etwas ganz Besonderes, und niemand hat es dir gesagt! Seit Susannas dreizehntem Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Wildfremde Menschen munkeln von einer Bestimmung und streuen Blütenblätter vor Susannas Füße. Ein Päckchen ohne Absender, ein Brief, der in Rätseln spricht, eine geheimnisvolle Flasche und ein Teeladen, der nicht von dieser Welt zu sein scheint. Doch das ist erst der Anfang. Stell dir vor, das Märchenland aus deinem Buch existiert wahrhaftig, und eine wichtige Aufgabe wartet dort auf dich! Susanna stößt auf eine magische Welt voller Abenteuer und außergewöhnlicher Wesen. Und dann ist da ja auch noch Patrick, der ihr besser gefällt, als sie es sich zunächst eingestehen möchte. Der erste Satz: Nur selten verirrte sich ein Fremder in die Ruelle - Gasse am Ende der der Rue Münster. Meine Meinung: Auf dieses Buch habe ich mich wirklich sehr gefreut. Nicht nur weil ich das Glück hatte es sogar signiert von der Autorin zu bekommen, nein diese Geschichte stand schon lange auf meiner Wunschliste. Hinzu kamen die ganzen Rezensionen die wirklich nur positive sind, das hat meine Neugierde noch angefacht. Man beginnt mit dem lesen und ist wirklich gleich mitten im Geschehen. Der Schreibstil sorgt dafür das man innerhalb weniger Zeilen das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag. Man liest und kann nicht mehr aufhören. Es war für mich fast wie eine Qual dieses Buch weg zu legen. Die Charaktere sind liebevoll und authentisch beschrieben. Man kann sich super in sie hineinversetzten und fiebert richtig mit ihnen. Die Handlung ist durchweg spannend, märchenhaft und einfach mitreißend. In diesem Buch gibt es keine langatmigen Szenen, nein durchweg ist es spannend. Man kommt sich fast so vor als stünde man neben den Protagonisten. Das hat mir wahnsinnig gut gefallen! Selten hat mich ein Buch auch bildlich so mitgenommen. Die Autorin hat es mit ihren Werk geschafft mich von der ersten bis zur letzten Seite zu verzaubern! Sie hat mich mitgenommen auf eine Reise wie 1001 Nacht. Ich hatte wunderbare Lesemomente und habe mich natürlich super Unterhalten gefühlt. Daher empfehle ich dieses Buch uneingeschränkt, denn gerade Leser dieses Genres werden begeistert sein! Kurz gesagt ein Buch welches ich so schnell nicht vergessen werde! Das Cover: Das Cover ist ein wahrer Hingucker. Man fühlt sich gleich wieder in die Geschichte hineinversetzt sobald man es ansieht. Mir gefällt es wahnsinnig gut! Fazit: Mit "Am dreizehnten Tag" ist der Autorin ein orientalisches Fantasy Abenteuer der extra klasse gelungen. Diese wundervolle Geschichte vergisst man so leicht nicht. Daher bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl, 5 Sterne!

    Mehr
  • Eine orientalischer, märchenhafter Flug auf dem fliegenden teppich .. ich war mittendrin ;)

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    Bibilotta

    Bibilotta

    19. November 2014 um 14:00

    Das Cover: Bei dem Cover, das ich hier abgebildet habe, handelt es sich um das Erstlingswerk, welches Regina Mengel selbst entworfen und gestaltet hat. Inzwischen hat sie es in fachmännische Hände gegeben und professionell überarbeiten lassen. Doch ich finde das *alte* Cover einfach nur klasse. Es passt wunderschöne zu dieser orientalisch, märchenhaften, fantastischen Geschichte und ich freue mich, eines der wenigen Erstlingswerke in meinem Besitz zu haben (und eine wirklich tolle persönliche Signatur inclusive).   Meine Meinung: Von der ersten Seite an wurde ich anhand dieser magischen Geschichte in eine Welt entführt, aus der ich eigentlich nicht mehr zurückkehren wollte. Ich war dank Regina Mengels flüssigem und leicht zu lesenden Schreibstil sofort in der Geschichte drin und wollte nicht mehr daraus auftauchen. Nein, falsch ausgedrückt … ich wollte mit dem fliegenden Teppich nicht die Heimreise antreten, sondern weiterhin mit Susanna, Patrick, Ali Baba, Fatma, dem kleinen Muck  sowie dem Schicksal, Zufall und vielen weiteren interessanten und tollen Charakteren weiterfliegen. Weitere Aufgaben lösen und noch viel mehr über Kis-Ba-Shahid, die Flaschengeister und die magische, märchenhafte Welt im Orient erleben. Ich wollte weiterstöbern in einer magischen, faszinierenden Bibliothek, ich wollte mehr Zeit im magischen und faszinierenden Teeladen verbringen und ich wollte noch viel mehr Flüge auf dem Fliegenden Teppich mit diesen liebgewonnen Charakteren tätigen. ABER alles ist leider irgendwann einmal zu Ende … und in diesem Fall ging das viel zu schnell. Es gab keine langatmigen Passagen, die sich hinzogen wie Kaugummi, nein, es war immer sehr interessant, spannend, fantastisch, märchenhaft und abenteuerlich so dass ich das Buch immer nur sehr schwer weglegen konnte. Doch irgendwann ist jeder rasante Flug auf dem fliegenden Teppich mal vorbei … leider. Doch ich durfte sehr viel erleben bei dieser abenteuerlichen Reise. Ein Mädchen, das auf der Suche nach der Wahrheit ist, ein Vater, der beschützen möchte, die erste Liebe, die sich ins Leben schleicht, neue Entdeckungen über die Bestimmung die Susanna zugeteilt wurde und vieles, vieles mehr.  Freud und Leid, Liebe und Schmerz, Mut und Angst … alles ist hier in diesem tollen Buch verpackt und zieht den Leser in seinen Bann. Alles war von Regina Mengel sehr gut durchdacht, die Geschichte ist super ausgearbeitet, die Charaktere sind spannend, interessant und konnten mich überzeugen. Alles zusammen ergibt eine gelungene, abenteuerliche und spannende Geschichte, die mir sehr viel Freude bereitet hat.   Mein Fazit: Ich bin ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist … die rasante Fahrt auf dem fliegenden Teppich in eine mystische und fantastische Welt. Wer Märchen und 1001 Nacht mag, wird dieses Buch lieben. Ich kann es jedem nur ans Herz legen. Nehmt euch die Zeit und lasst euch entführen in ein tolles Abenteuer, das ihr so schnell nicht vergessen werdet. ABER seid gewappnet … Freud und Leid liegt oftmals ganz nah beieinander und es ist nicht alls so wie es scheint   Meine Bewertung: Ich glaube ich brauche mehr Sterne, denn eigentlich müsste ich hier mehr als nur 5 von 5 Schmetterlingen vergeben. Ein Lesevergnügen der orientalischen Art, das mich magisch angezogen und mitgenommen hat.

    Mehr
  • märchenhaftes Jugendbuch auch für Erwachsene

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    MiniBonsai

    MiniBonsai

    Nachdem ich durch "Hochzeit mit Huhn" auf die Autorin Regina Mengel aufmerksam geworden bin und ihren Schreib- und Sprachstil klasse fand, bin ich mutig neugierig auf dieses Genre zugegangen, das ich eigentlich nicht lese... und ich wurde nicht enttäuscht sondern gefesselt! Dazusagen muss ich, dass ich hier für die Gesamtausgabe rezensiere, aber die einzelnen Ausgaben auf dem Kindle gelesen habe. Inhaltlich geht es um zwei Parallelwelten, die eine gleicht der unseren und die andere der Märchenwelt aus Tausendundeiner Nacht. Die Personen können zwischen den Welten wandern wobei die Personen aus der Märchenwelt in unserer Welt nach ihrer Bestimmung Aufgaben erfüllen. Diese Bestimmung erfahren sie an ihrem 13. Geburtstag ... und so ergeht es auch der Hauptfigur, die zunächst gar nichts von ihrer Herkunft aus der Parallelwelt weiß und auch nichts von der Bestimmung, die sie durch die Familie ihrer verstorbenen Mutter geerbt hat. Durch viele Abenteuer, hauptsächlich in der Märchenwelt, mit Freunden von hüben und drüben lernt sie die Parallelwelt, die Bestimmung und die Bedeutung der Parallelwelt für die hiesige Welt kennen und rettet sie letztlich vor der allen Menschen drohenden Gefahr. Das Buch ist wirklich fesselnd geschrieben, man wird bildlich in die beiden Welten hinein genommen, kann vieles mit Erzählungen aus recht bekannten Märchen abgleichen. Oft hab ich mich gefragt, wie man auf solche Ideen als Autorin kommt. Vielen Dank für die Entführung in die parallel Märchenwelt und das Nachdenken über einige Begriffe in unserer Welt, die nach dem Lesen dieses Buches nicht mehr nur als Begriffe erscheinen sondern als Personen (Schicksal, Zufall, Glück, Übel, ...).

    Mehr
    • 3
  • Ein Märchen, wie es sein sollte.

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    tigger0705

    tigger0705

    Wer kennt sie nicht, die Märchen von 1001 Nacht. Ich hab mir dir Filme dazu immer sehr gerne angesehen. Für Susanna wird dieses Märchen jetzt wahr. An ihrem 13. Geburtstag passieren seltsame Dinge in ihrer Umgebung. Sie erzählt ihren Vater davon und der schickt sie kurzer Hand zu ihrer Cousine Antoinette. Dort soll sie die nächsten 2 Wochen bleiben, um so ihrer Bestimmung zu entfliehen. Das weiß Susanna aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Sie versucht alles, um mehr Informationen zu bekommen. Es gibt da auch noch ein Mann, der unbedingt mit ihr sprechen möchte, aber sie ihm nicht traut. Er ist ihr unheimlich. Steht plötzlich auch vor dem Haus ihrer Cousine. Die übrigens auch eine etwas exzentrische Person ist. Aber wenn ihr darüber mehr erfahren wollt, lest das Buch. :-) Was ihr jetzt alles noch passiert, müsst ihr wohl oder über selber herausfinden. Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Buch. Mir hat das Buch viel Spaß gemacht, da man es gut zwischendurch lesen kann und man einfach in die Geschichte gezogen wird. Erlebe die Abenteuer von Susanna. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren, obwohl sie erst 13 war. Jeder der Märchen liebt, wird auch dieses Buch lieben. Ich liebe Märchen jeder Art und ich fühlte mich sehr wohl in der Welt von Susanna. :-) Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht was ich dazu noch sagen soll. Ich finde das Buch einfach toll. Weitere Informationen zu dem Buch und / oder der Autorin findet ihr auf ihrer Homepage.

    Mehr
    • 3
  • Am dreizehnten Tag

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    Chimiko

    Chimiko

    15. January 2014 um 12:11

    Da hat die Autorin Regina Mengel mich in eine Welter voller Magie und märchenhafter Elemente entführt, die doch schwer an 1001 Nacht erinnern. Kis-Ba-Shahid heißt die Welt, von der Susanna erfährt und die der Leser mit ihr zusammen erkundet und kennen lernt. Und ich denke, diese Welt wird auch nach der abgeschlossenen Geschichte Susannas sicher noch einige überraschende Geschichten bereit halten. Aber zurück zum Eigentlichen: Das gesamte Setting, das die Autorin entwirft, ist einfach wundervoll. Das beginnt im Teeladen der Aschems und setzt sich dann in Kis-Ba-Shahid fort. Das Cover ist da ja schon aufschlussreich und ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie es ungefähr aussehen wird. Doch auch wenn es Ähnlichkeiten gibt, entwickelt diese Welt eigenartige Gestalten und Wesen, die nicht immer das sind, was ich erwartet hätte: Karamele, Zweigen und das Hurn. Das sind nur einige Märchenwesen, die die Autorin entwickelt hat und ich fand sie wirklich super! Es hat Spaß gemacht, diese ganzen Anspielungen zu sehen, aber dann doch etwas zu 'erhalten', das anders ist. Überraschungsmomente gab es somit einige. Auch die Geschichte an sich ist innovativ und traditionell zugleich. Man merkt, wie viel Liebe zum Detail in den Hintergründen steckt. Einige Dinge sind auch etwas vorhersehbar, wie beispielsweise die Tatsache, dass Susanna sich in Patrick verlieben wird. Dennoch bin ich froh, dass diese Liebesgeschichte eben nicht so viel Raum einnimmt und die eigentliche spannende Suche nach Susannas Bestimmung im Vordergrund steht. Auf der anderen Seite gab es auch einen Teil, der mir etwas zu klischeehaft war: Ich wünschte sehr, die Autorin hätte mich bei der Geschichte mit dem Wesir etwas mehr überraschen können. Man liest den ersten Satz über ihn und weiß eigentlich schon, was passieren wird. Dafür sind die Geschichten über Übel, Glück, Schicksal und Zufall wesentlich interessanter und ich fand diese Idee einfach nur herrlich. Anfangs hat es mich beim Lesen zwar irritiert, aber das ist nur eine Frage der Gewohnheit. Wie? Ihr wisst nicht, was ich meine? Dann solltet ihr vielleicht selbst einen Blick in das Buch werfen, denn dazu will ich nicht zu viel zu verraten. Von der Logik her waren da doch auch ein, zwei Gegebenheiten, wo ich mich gewundert habe. Unter anderem die Sache mit der Schule, das interessiert keinen Beteiligten: weder Susanna noch Patrick oder dessen Onkel, aber auch nicht die Eltern der zwei. Es sind tatsächlich diese Kleinigkeiten, die mich doch immer ein bisschen stören und mich aufhalten, weil ich rum rätsele. Fazit Ein Buch, das sich fantastisch liest und wirklich empfehlenswert ist. Neue Kreaturen, Märchenelemente und eine faszinierende Geschichte über Dschinns, eine besondere Welt und Magie - das alles beinhaltet 'Am dreizehnten Tag'. Etwas Abzug für das Wesir-Klischee und die paar Details, die für mich persönlich nicht stimmig waren ;)

    Mehr
  • Leserunde zu "Am dreizehnten Tag" von Regina Mengel

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    regina_mengel

    regina_mengel

    Hallo liebe Lovelybooks Mitglieder, ich freue mich, euch heute "Am dreizehnten Tag" vorzustellen. Am dreizehnten Tag ist ein Jugend-AllAge-Fantasyroman, der im Print 506 Seiten dick ist. Ich hoffe, das Cover verrät schon ein bisschen über den Inhalt. Und noch mehr steht natürlich im Klappentext: Stell dir vor, du bist etwas ganz Besonderes, und niemand hat es dir gesagt! Seit Susannas dreizehntem Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Wildfremde Menschen munkeln von einer Bestimmung und streuen Blütenblätter vor Susannas Füße. Ein Päckchen ohne Absender, ein Brief, der in Rätseln spricht, eine geheimnisvolle Flasche und ein Teeladen, der nicht von dieser Welt zu sein scheint. Doch das ist erst der Anfang. Stell dir vor, das Märchenland aus deinem Buch existiert wahrhaftig, und eine wichtige Aufgabe wartet dort auf dich! Susanna stößt auf eine magische Welt voller Abenteuer und außergewöhnlicher Wesen. Und dann ist da ja auch noch Patrick, der ihr besser gefällt, als sie es sich zunächst eingestehen möchte.   Ihr mögt Geschichten aus 1001er Nacht? Dann begleitet Susanna und Patrick auf ihre Reise in eine orientalische Welt. Wenn ihr wissen möchtet, was andere Leser über das Buch denken, schaut gern mal bei Amazon vorbei. Das Buch ist vorab als Serial erschienen, und da gab es schon die eine andere Rezension. Was gibt es über mich zu sagen? Seit gut dreieinhalb Jahren schreibe ich ernsthaft für Leser und nicht mehr nur für die Schublade. Schreiben ist ein Traumjob aber auch ein einsamer Prozess, und nicht alle Menschen in meinem privaten Umfeld möchten sich ständig nur über die Geschichten oder Figuren unterhalten, die sich in meinem Gehirn herumtreiben. Darauf möchte und muss ich Rücksicht nehmen, denn mein Freundeskreis ist mir wichtig. Es ist für andere selten nachvollziehbar, wie intensiv eine gärende Idee den Kopf eines Autors durcheinander wirbeln kann. Umso wertvoller sind mir jene Menschen geworden, die dieses Durcheinander ebenfalls regelmäßig durchleben und die mir mit Rat und aufmunternden Worten, harter Kritik und mildem Spott zur Seite stehen. In diesem Jahr sind auch neue Menschen in mein Leben getreten. Ich habe www.qindie.de entdeckt und was als Interesse begann, fand bald Einzug in meinen Tagesablauf. Qindie steht für gute Bücher von unabhängigen Autoren, aber auch für Teamgeist und gegenseitige Förderung. Leider nimmt die intensive Mitarbeit bei Qindie auch einen Teil meiner Schreibzeit in Anspruch, aber da ich mich sofort in das Projekt verliebt habe, nehme ich das gern in Kauf. Ich habe dort wunderbare, selbstlose Menschen kennengelernt. Der unbestreitbar wichtigste Mensch in meinem Leben, ohne dessen Selbstlosigkeit und Unterstützung ich meinen Traum nicht leben könnte, ist jedoch Martin, der beste Ehemann der Welt. Ob ich jemals vom Schreiben leben kann, steht in den Sternen. Er aber glaubt fest daran, dass er mich jetzt nur genug unterstützen muss, damit ich es bald zur Bestsellerautorin bringen werde. Wenn jemand so fest an mich glaubt, kann es doch eigentlich nicht mehr schief gehen, oder? Was gibt es zu gewinnen und wie geht das? Ich stelle 20 E-Books für die Leserunde zur Verfügung. Ihr müsst mir nur sagen, in welchem Format ihr das Buch gerne haben möchtet. Und dann beantwortet mir einfach die nachstehende Frage: Was zum Teufel ist ein Hurn? In Kis-Ba-Shahid treffen Susanna und Patrick unter anderem auch auf eine Vielzahl fremder Gebräuche und Tiere, dabei ist auch ein Hurn. Aber was könnte ein Hurn sein? Soviel kann ich verraten, die Begegnung mit dem Hurn wird alles andere als gemütlich. Ich glaube nicht, dass ihr das erleben möchtet. Übrigens, das Hurn taucht in Kapitel 27 und 28 des Buches auf. Ihr könnt euch bis zum 27. September für die Leserunde bewerben. Danach geht es zeitnah los, sobald alle Leseexemplare verteilt sind. Ich freue mich auf euch und eure Meinung. Stellt mir gern jede Frage, die euch einfällt. Und natürlich macht ihr mich am Ende mit einer Rezension besonders glücklich, egal wie diese ausfällt, obwohl ich mir natürlich wünsche, euch alle zu begeistern. Aber, schaun' wir mal ;-). Bis dahin wünsche ich euch eine wunderbare Zeit und sende euch herzliche Grüße Regina Mengel   Zum Abschluss noch eine Leseprobe gefällig? 1. Am Tag zuvor Nur selten verirrte sich ein Fremder in die Ruelle-Gasse am Ende der Rue Münster. Schon gar nicht um diese Tageszeit, zu der die Touristen in den Braustuben der Luxemburger Altstadt saßen. Über der Straße lag Dunkelheit. Gnädig verhüllte sie die Baufälligkeit einiger Gemäuer. ... ... weiterlesen  

    Mehr
    • 303
  • Am dreizehnten Tag - Regina Mengel

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    Nefertari35

    Nefertari35

    19. December 2013 um 10:38

    Kurze Inhaltsangabe: "Am dreizehnten Tag" - Ein Jugend-/AllAge-Fantasyroman Stell dir vor, du bist etwas ganz Besonderes, und niemand hat es dir gesagt! Seit Susannas dreizehntem Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Wildfremde Menschen munkeln von einer Bestimmung und streuen Blütenblätter vor Susannas Füße. Ein Päckchen ohne Absender, ein Brief, der in Rätseln spricht, eine geheimnisvolle Flasche und ein Teeladen, der nicht von dieser Welt zu sein scheint. Doch das ist erst der Anfang. Stell dir vor, das Märchenland aus deinem Buch existiert wahrhaftig, und eine wichtige Aufgabe wartet dort auf dich! Susanna stößt auf eine magische Welt voller Abenteuer und außergewöhnlicher Wesen. Und dann ist da ja auch noch Patrick, der ihr besser gefällt, als sie es sich zunächst eingestehen möchte. Diese Gesamtausgabe beinhaltet Teil1: Die Bestimmung, Teil 2: Kis-Ba-Shahid und Teil 3: Flaschengeister (Klappentext Am dreizehnten Tag, Regina Mengel) Schreibstil: Einfach fantastisch und bezaubernd! Dieses Jugendbuch, das ich in der Altersklasse ab 10 einstufen würde, hat mich sehr für sich eingenommen. Der Stil ist nicht schwer zu lesen, aber nichtdestotrotz sehr spannend und mitreißend. Emotionen kommen nicht zu kurz und der Anteil des fantastischen ist mit dem des realen sehr ausgewogen. Ein rundherum gelungenes Werk, das viel Lesefreude mit sich bringt. Die Geschichte um die Flaschengeister ist sehr schön aufgebaut, die Details kommen nach und nach und auch einige der in der Geschichte wohnenden Geheimnisse werden bis zum Schluß bewahrt.  In dieser Story ist vor allem das Miteinander, der Zusammenhalt und die echte Freundschaft sehr wichtig. Den Kindern wird beim Lesen klargemacht, das man immer für seine Freunde da sein soll und das ist wirklich klasse. Das es zwei Hauptprotagonisten gibt, ein Mädchen und einen Jungen, macht das Buch auch für beide Zielgruppen lesenswert. Es vereint eine Abenteuergeschichte mit Fantasyanteilen und einer Liebesstory. Eigene Meinung: Ich lese ja gerne die Bücher meiner Kinder vor. Hier wurde ich gebeten, das Buch zu lesen und ich habe es nicht bereut. Dieses Jugendbuch kann ich meinen Kindern geben, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Ich bin mir sicher, das sie genauso begeistert sein werden, wie ich. Ich persönlich mag Storys über Flaschengeister/Dschinn sehr gerne und bin überrascht, wie viele verschiedene es inzwischen gibt und trotzdem fällt dieses ein wenig aus der Reihe, weil es sich nicht nur auf die Flaschengeister versteift, sondern auch noch  andere Geschichten erzählt. Die Geschichte der ersten Liebe, des ersten Kennenlernen, des Zueinanderhaltens, der Freundschaft, aber auch die Geschichten über die Probleme des Älterwerdens, Mißverständnisse mit den Eltern und vieles mehr. Die Autorin schafft es wirklich sehr vielfältig, aber auch schillernd zu schreiben, deswegen gebe ich sehr gerne 5 Sterne.

    Mehr
  • zauberhaftes Fantasybuch mit orientalischen Touch für Jung und Alt

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    Manja82

    Manja82

    18. November 2013 um 16:55

    Kurzbeschreibung: Stell dir vor, du bist etwas ganz Besonderes, und niemand hat es dir gesagt! Seit Susannas dreizehntem Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Wildfremde Menschen munkeln von einer Bestimmung und streuen Blütenblätter vor Susannas Füße. Ein Päckchen ohne Absender, ein Brief, der in Rätseln spricht, eine geheimnisvolle Flasche und ein Teeladen, der nicht von dieser Welt zu sein scheint. Doch das ist erst der Anfang. Stell dir vor, das Märchenland aus deinem Buch existiert wahrhaftig, und eine wichtige Aufgabe wartet dort auf dich! Susanna stößt auf eine magische Welt voller Abenteuer und außergewöhnlicher Wesen. Und dann ist da ja auch noch Patrick, der ihr besser gefällt, als sie es sich zunächst eingestehen möchte. (Quelle: amazon) Meine Meinung: Susannas Welt, bisher ganz normal, gerät nach ihrem 13. Geburtstag plötzlich komplett ins Wanken. Es ereignen sich seltsame Dinge um sie herum. Beispielsweise streuen plötzlich fremde Menschen Blütenblätter vor ihre Füße oder sie bekommt von einem Schüler ihrer Schule eine geheimnisvolle Karaffe geschenkt. Dann plötzlich bringt sie ihr Vater zu einer entfernten Cousine, wo Susanna sicher sein soll. Nun reicht es dieser aber, sie möchte wissen was wirklich los ist. So erfährt sie von einer Parallelwelt, Kis-Ba Shahid, und das sie eine ganz bestimmte Bestimmung hat. Susanna soll nämlich Kis-Ba Shahid retten. Gemeinsam mit Patrick, dem Schüler, der ihr die Karaffe geschenkt hat, begibt sich Susanna auf ein spannendes Abenteuer … Der Fantasyroman „Am dreizehnten Tag“ stammt aus der Feder der Autorin Regina Mengel. In ihrem Buch entführt die Autorin ihre Leser in ein Land aus 1001 Nacht, eine Mischung aus Fantasy und Märchen orientalisch angehaucht. Susanna ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Ihr Vater hat einen Teeladen und ihre Mutter ist vor ein paar Jahren bei einem Badeunfall ums Leben gekommen. An ihrem 13. Geburtstag verändert sich aber plötzlich alles. Nach und nach erfährt Susanna nun immer mehr über das Familiengeheimnis, das ihr Vater bereits sehr lange hütet. Sie erfährt von einer Bestimmung und das sie nach Kis-Ba Shahid reisen muss, denn sie hat dort eine ganz bestimmte Aufgabe. Ich empfand Susanna als sympathisches junges Mädchen. Mit der Zeit wird sie reifer und wächst an ihren Aufgaben. Patrick ist ein Schüler an Susannas Schule. Er überbringt ihr an deren 13. Geburtstag eine Karaffe. Patrick scheint auch ein normaler Junge zu sein. Doch auch in seiner Familie gibt es Geheimnisse, die er erst nach und nach erfährt. Zwischen den beiden entwickelt sich eine süße und zarte Liebesgeschichte. Sie drängt sich aber nicht in den Vordergrund. Neben den beiden genannten gibt es noch zahlreiche weitere Charaktere. Da wären beispielweise Albin, Susannas Vater, Antoinette, die Cousine, Samuel, Patricks Onkel, Zenani, Patricks Mutter und in Kis-Ba Shahid Seherazade, Fatma Hatma, Ali Baba oder auch der kleine Muck. Sie alle sind der Autorin wirklich klasse gelungen und nehmen alle eine mehr oder weniger wichtige Rolle in der Geschichte ein. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht lesbar. Fantasievoll beschreibt sie Orte und Szenen, man kann es sich als Leser wirklich wunderbar vorstellen. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Susanna. Regina Mengel hat hierfür den personalen Erzählstil verwendet. Man hat so zwar eine gewisse Distanz zum Geschehen, bekommt aber eine tollen Überblick über alles. Die Handlung an sich ist interessant und spannend gestaltet. Die Grundidee ist toll und Regina Mengel hat alles gut durchdacht und nachvollziehbar aufgebaut. Das Ende ist passend gewählt, lässt aber doch ein paar Fragen offen. Wer weiß vielleicht wird es ja eine Fortsetzung geben. Ich jedenfalls wäre nicht abgeneigt. Fazit: „Am dreizehnten Tag“ von Regina Mengel ist ein zauberhaftes Fantasybuch mit orientalischen Touch. Sympathische Charaktere, eine gut durchdachte tolle Grundidee und die spannende Handlung bescheren dem Leser, egal ob nun jung oder alt, wahrhaft magische Lesestunden. Definitiv lesenswert!

    Mehr
  • Ein zauberhaftes Märchen

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    julia_boege

    julia_boege

    13. November 2013 um 15:51

    Beschreibung: Stell dir vor, du bist etwas ganz Besonderes, und niemand hat es dir gesagt! Seit Susannas dreizehntem Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Wildfremde Menschen munkeln von einer Bestimmung und streuen Blütenblätter vor Susannas Füße. Ein Päckchen ohne Absender, ein Brief, der in Rätseln spricht, eine geheimnisvolle Flasche und ein Teeladen, der nicht von dieser Welt zu sein scheint. Doch das ist erst der Anfang. Stell dir vor, das Märchenland aus deinem Buch existiert wahrhaftig, und eine wichtige Aufgabe wartet dort auf dich! Susanna stößt auf eine magische Welt voller Abenteuer und außergewöhnlicher Wesen. Und dann ist da ja auch noch Patrick, der ihr besser gefällt, als sie es sich zunächst eingestehen möchte.   Die Gesamtausgabe beinhaltet: Teil 1: Die Bestimmung, Teil 2: Kis-Ba-Shahid, Teil 3: Flaschengeister   Inhalt: Susanna ist 13 Jahre alt, verhält sich ab und an aber durchaus, als wäre sie bereits älter. Sie ist klug, abenteuerlustig und ängstlich zugleich. Diese Mischung passt einfach. Ich mochte sie von der ersten Seite. Genauso wie den 15-jährige Patrick, der sich todesmutig in dieses Abenteuer stürzt. An keinem von beiden habe ich irgendetwas auszusetzten und das will schon mal etwas heißen. Doch die Autorin hat es in diesem Buch geschafft besondere Figuren zu schaffen.  Denn, die Personen bilden in dieser, sowieso schon wunderschönen Geschichte, die Sahnehaube. jeder von ihnen ist einzigartig und mit Ecken und Kanten. Es gibt keinen perfekten Prinzen zum anschmachten, aber auch keinen Oberbösewicht, der Böses tut, nur weil er böse ist. Da sind zum einen Seherazade, die Hellseherin, der junge Ali Baba und mit seinen, na wenn man es hoch rechnet, 40 Räubern und meine persönliche Lieblingsfigur, der kleine Muck. Wie man bereits an den Beschreibungen der Figuren bemerkt, sprüht dieses Buch voller Fantasie. Nicht nur Personen sind detailreich und zauberhaft beschrieben, sondern auch die ganze Welt Kis-Ba-Shahid in die wir hier entführt werden ist ein bunter, magischer Ort voller Besonderheiten. Dort gibt es nicht nur fliegende Teppiche, sprechende Vögel und Bibliotheken in denen man die Zeit vergisst, sondern auch böse Wesire, dreiste Diebe und eingeschlossene Dschinns, die auf Rache sinnen. Die Geschichte ist klar durchdacht, interessant und bis zum Ende hin spannend. Es gibt keine großen Überraschungen und Wendungen, aber das hat dieses Buch auch gar nicht nötig. Es ist einfach ein schönes Märchen, dass durch seine Stärken zu begeistern weiß.   Der Schreibstil ist eingängig, schön und schnell zu lesen. Zwischendurch merkt man dem Buch zwar an, dass es eigentlich aus drei Teilen bestanden hatte, da es in der Beschreibung etwas langatmig war. Doch dies waren nur kurze Passagen. Die meiste Zeit entführt einen dieses Buch in eine Welt von 1001 Nacht und bannt einen dort in eine Flasche, bis man sich ganz am Ende daraus befreien kann :) Fazit: Eine wirklich schöne Geschichte, die einen in eine etwas abgewandelte Version von 1001 Nacht entführt. Genau dies macht für mich auch den Reiz dieses Buches aus. Keines der bekannten Motive wurde hier einfach übernommen, sondern jedes einzelne hat einen besonderen Schliff bekommen. Ein wirklich traumhaftes Buch, dass ich nur von Herzen weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Lasst Euch in eine fantastische und magische Welt entführen =)

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    katie1984

    katie1984

    09. November 2013 um 22:54

    Die Covergestaltung passt zum Inhalt, denn es zeigt die Hauptprotagonistin Susanna und auch die Landschaft in der sich der Großteil der Geschichte abspielt. Worum geht's? >>"Sajadi zurafai, teqisma sadi en bayadi", flüsterte er. "Ich verneige mich vor der Glücklichen, deren Schicksal bestimmt eine Reise in die Wüste"<< Zitat S. 37 Nachdem Susanna vor einigen Jahren ihre Mutter durch einen Unfall verloren hat lebt sie nur mit ihrem Vater Albin, der einen Teeladen betreibt,zusammen. Für beide ist es nicht leicht mit dem Verlust umzugehen und gerade Albin wirkt oft abwesend. Unterdessen schlägt sich Susanna mit den typischen (Schul-)Alltagsproblemen rum, bis es kurz vor ihrem dreizehnten Geburtstag zu komischen Vorfällen kommt. Wildfremde Menschen stellen sich ihr in den Weg, nuscheln unverständliche Worte, um ihr im nächsten Moment Blütenblätter vor die Füße zu werfen, ein seltsamer Brief erreicht sie und ein Paket, das noch mehr Rätsel aufgibt... Mit ihrem neuen Freund Patrick macht sie sich auf die Suche nach des Rätsels Lösung und findet sich in einer fremdartigen Welt voller Magie, fantastischen Wesen und bösen Schurken wieder. Noch ahnt sie nicht, dass ihr eine, schier unlösbare, Bestimmung bevorsteht... Charaktere: Regina Mengel hat liebevoll ausgearbeitete Charaktere geschaffen, die mit ihren Eigenarten, die Charakterzüge betreffend, auf ganzer Linie glänzen. Obwohl der Leser, im Lauf der Geschichte, auf sehr viele Protagonisten stößt gibt es keinerlei Zuordnungsprobleme. Außerdem wurden die bildlichen Beschreibungen unauffällig in die Geschehnisse eingearbeitet und lassen der Fantasie noch genug Spielraum, um sich ein ganz eigenes Bild von den Figuren zu kreieren. Auch die Handlungsstränge verlaufen realistisch und nachvollziehbar. Sehr gefallen hat mir vor Allem Susanna's (psychische) Entwicklung vom eher vorsichtigen und unsicheren Mädchen zur jungen Erwachsenen, die weiß was sie will. Patrick überzeugt mit seiner (teilweise) flapsigen Art und großer Willensstärke. Seine, wie auch Susanna's, Gedankengänge sind einfach herrlich und völlig aus dem Leben gegriffen. Die Prinzessin, Fatma, gibt diesem Abenteuer mit ihren rebellischen, etwas zickigen und temperamentvollen Zügen dazu noch die letzte Würze. Und ihr etwas tollpatschiger und einfach nur liebenswürdiger Begleiter "Der kleine Muck"(dessen Name reinste Ironie ist) konnte nach und nach mein Herz erwärmen. Aber nicht nur die Ausarbeitung und Darstellung ist lobenswert, sondern auch die einzigartigen Charakter Ideen. Die Autorin präsentiert nämlich ein perfektes Zusammenspiel von Schicksal, Zufall, Übel, Gleichgewicht (und Glück). Diese Begebenheiten sind ganz und gar nicht charakterlos, sondern wurden in dieser Geschichte sehr einfallsreich von verschiedenen Figuren verkörpert und offenbaren nach und nach ihre Hintergründe und Geheimnisse. Eine herausragende und gelungene Idee, wie ich finde. Schreibstil/Aufbau/Idee: Flüssig und leicht verständlich lässt Regina Mengel den Leser vom Hier und Jetzt(Bas-Ta-Bata) in eine märchenhafte Welt(Kis-Ba-Shahid) aus 1001 Nacht eintauchen. Das gelingt der Autorin, vor Allem, durch die teils poetische Erzählweise und sehr bildhaften (Landschafts-) Beschreibungen. Geschildert aus der dritten Person bekommt der Lesende erstmal einen Einblick in Susanna's Leben und lernt sie kennen, ohne unnötige Details. Schon in diesem Anfangsstadium kommen die ersten Rätsel auf, die sich im Verlauf häppchenweise mehren und über die gesamte Geschichte verteilt, zum größten Teil, gelüftet werden. Dadurch wird die Neugier und der Spannungsbogen konstant aufrecht erhalten und der Leser an das Buch gefesselt. Rasante Szenen gibt es eher weniger, aber das hat "Am dreizehnten Tag" auch gar nicht nötig, denn die vielen Geheimnisse und Puzzleteile, die zusammen gefügt werden wollen, haben mich immer auf Trab gehalten. Außerdem runden viele humorvolle Szenen das Geschehen wundervoll ab. Was besonders beeindruckt ist die wirklich gut durchdachte Grundidee, die sich bis zum grandiosen Finale stetig weiterentwickelt, nur wenig Logik Fehler beinhaltet und mit der Schlusssequenz viel Potenzial für eine Fortsetzung mit bringt. Und auch der Ausbau dieser fantastischen Welt konnte mich mit einer faszinierenden Tierwelt und ganz eigenen Bräuchen und Sitten begeistern. Gestört haben, im letzten Teil, nur ein paar zu langgezogene Formulierungen, die durch Weglassen bestimmter(unnötiger) Sätze nicht entstanden wären. Fazit: "Am dreizehnten Tag" von Regina Mengel ist eine wahrhaft zauberhafte Geschichte, die mit einer Kombination aus Gegenwart und Märchen aus 1001 Nacht, einer gut durchdachten und ausgearbeiteten Grundidee, sympatischen Charakteren und vor Allem einer detailreichen und liebevoll dargestellten magischen Welt punktet. Wäre die Gesamtausgabe nicht so vielseitig gewesen, hätte ich sie in einem Rutsch durch gelesen. Gerne wäre ich noch länger Teil dieses Abenteuers, mit einem ganz eigenen Charme, geblieben. Das Ende lässt, auf jeden Fall, auf eine Fortsetzung hoffen! Bewertung: Inhalt: 5/5 Charakterdarstellung: 5/5 Schreibstil: 4/5 Aufbau: 4/5 Gesamturteil: Knappe, aber verdiente 5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Die Geschichte die jedem das Herz öffnet

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    bs1958

    bs1958

    04. November 2013 um 21:42

    Die Geschichte erinnert an "1001 Nacht", sie zieht einen magisch in ihren Bann und damit hinein nach Kis-Ba-Shahid, aus dem man nie wieder auftauchen möchte. Regina Mengel hat einen sehr schönen, leichten, flüssigen Schreibstil, der die Spannung nie abflauen lässt, man möchte das Buch in einem Rutsch lesen, wenn es denn die Lebensumstände zulassen. Regina erweitert unseren "tierischen Horizont" in dem sie uns mit Hurnen, Drehwürmern, Karamelen, Zweigen, Lotsenfröschen ect. Bekanntschaft schließen lässt. Ihre liebevoll gezeichneten Charaktere wachsen einem sofort ans Herz, man freut, lacht und weint mit ihnen, kurz gesagt, man spürt deren Gefühlsleben sozusagen am eigenen Leib. Achtung, sie könnten zu Tränen gerührt werden, so wie ich. Diese Fantasy-Geschichte bedient sich zweier Ebenen, dem "Hier", von den Grenzgängern Bas-Ta-Bata genannt und deren Heimat dem "Dort", genannt Kis-Ba-Shahid. Dorthin gelangt man allerdings nur mit Magie. Davon ahnen aber die 2 Hauptfiguren Susanna (13) und Patrick (15) nicht das Geringste, da sie von ihren jeweiligen Eltern "normal" aufgezogen wurden. Sie müssen sich ihr Wissen über Grenzgänger, Flaschengeister, das Schicksal und noch vieles mehr erst regelrecht erkämpfen, doch dann können sie gemeinsam Kis-Ba-Shahid betreten. Die 3 großen Ws, nein nicht World-Wide-Web, sondern Wie-Warum-Was sie alles erleben wird natürlich an dieser Stelle nicht von mir verraten, das müsst Ihr schon selbst nachlesen. Diese wunderbare Geschichte ist für Menschen jeglichen Alters ein Lesevergnügen. Meiner Enkeltochter bekam die Geschichte noch in Form einer Trilogie von mir geschenkt und konnte die jeweilige Fortsetzung kaum erwarten. Auch sie liebt diese Geschichte. Regina Mengel und ihr Buch bekommen von mir 5 von 5 Sternen. Dieses Buch muss ich einfach weiterempfehlen, bitte lasst Euch einfangen von dieser magischen Geschichte.

    Mehr
  • Auf nach Kis-Ba-Shahid!

    Am dreizehnten Tag: Gesamtausgabe
    Deirdre

    Deirdre

    28. October 2013 um 16:04

    Susanna, die wenige Jahre zuvor ihre Mutter verloren hat, lebt nun mit ihrem Vater Albin, der einen kleinen Teeladen betreibt. Kurz vor ihrem 13ten Geburtstag geschehen merkwürdige Dinge und ihr Leben ändert sich von Grund auf. Sie erfährt, dass sie aus einer anderen Welt stammt, und dass sie eine Bestimmung hat, der sie sich nicht entziehen kann. Zusammen mit ihrem neuen Freund Patrick reist sie durch ein Portal nach Kis-Ba-Shahid, und mit ihm und einigen neuen Freunden stellt sie sich ihrer Bestimmung, um Kis-Ba-Shahid und auch unsere Welt zu retten. Meine Meinung: Das Buch ist einfach zauberhaft! Eine wunderschöne märchenhafte Geschichte fast wie in 1001 Nacht, gefüllt mit liebenswerten Charakteren, einer spannenden Handlung und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Ich habe die Lesestunden mit Susanna und ihren Freunden sehr genossen. Wer Lust hat, ungewöhnliche Lebewesen kennenzulernen (Karamele, Hurne, Drehwürmer…), einen Rundflug mit einem fliegenden Teppich (gibt es in verschiedenen Ausführungen) zu unternehmen oder eine Nachricht via Kristallkugel zu verschicken, sollte sich unbedingt auf dieses Lese-Abenteuer einlassen. Aber bitte die Bücher in der Bibliothek von Kis-Ba-Shahid mit Respekt behandeln, sie könnten sonst sehr ungehalten sein. Hoffentlich veranlasst Schicksal die Autorin dazu, uns mit einer Fortsetzung zu be-Glück-en. Und wenn es Zufall so will, und man mir nicht Übel mitspielt, komme auch in den Genuss diese Fortsetzung zu lesen. Das Gleichgewicht wäre somit wieder hergestellt! (Etwas albern, sorry! Aber jeder, der dieses Buch gelesen hat oder lesen wird, wird es vielleicht verstehen.) 5 Sterne für dieses schöne Werk und ein herzliches Dankeschön an die Autorin.

    Mehr
  • weitere