Regina Mengel Am dreizehnten Tag: Kis-Ba-Shahid

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am dreizehnten Tag: Kis-Ba-Shahid“ von Regina Mengel

"Am dreizehnten Tag" - Ein Jugend-/AllAge-Fantasyroman Stell dir vor, du bist etwas ganz Besonderes, und niemand hat es dir gesagt! Seit Susannas dreizehntem Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Wildfremde Menschen munkeln von einer Bestimmung und streuen Blütenblätter vor Susannas Füße. Ein Päckchen ohne Absender, ein Brief, der in Rätseln spricht, eine geheimnisvolle Flasche und ein Teeladen, der nicht von dieser Welt zu sein scheint. Doch das ist erst der Anfang. Stell dir vor, das Märchenland aus deinem Buch existiert wahrhaftig, und eine wichtige Aufgabe wartet dort auf dich! Susanna stößt auf eine magische Welt voller Abenteuer und außergewöhnlicher Wesen. Und dann ist da ja auch noch Patrick, der ihr besser gefällt, als sie es sich zunächst eingestehen möchte. Teil 2 - "Kis-Ba-Shahid" erzählt von Susannas Reise in eine magische Welt. (Quelle:'E-Buch Text/08.07.2013')

Stöbern in Jugendbücher

Immer diese Herzscheiße

Besonders der authentische Schreibstil hat mir gut gefallen!

NaddlDaddl

AMANI - Verräterin des Throns

Fantasievoll, mitreißend und einfach magisch! Leider weist das Buch aber einige Längen auf, ist also minimal schwächer als Band 1

Lena_AwkwardDangos

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

wunderbare und humorvolle Liebesgeschichte

lillylena

Und du kommst auch drin vor

Eine schöne Geschichte, bei der mich leider die Hauptperson sehr genervt hat...

Kady

Moon Chosen

Wenn die Startschwierigkeiten überwunden sind, ist es ein gutes Fantasiewerk. Fürs Cover gibt's einen Extrapunkt!

oztrail

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Eine grandiose Fortsetzung. Besser als Teil 1

herzzwischenseiten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf magischen Schwingen

    Am dreizehnten Tag: Kis-Ba-Shahid
    RedRose

    RedRose

    21. September 2013 um 11:40

    Stell dir vor, das Märchenland aus deinem Buch existiert wahrhaftig, und eine wichtige Aufgabe wartet dort auf dich! Susanna stößt auf eine magische Welt voller Abenteuer und außergewöhnlicher Wesen. Und dann ist da ja auch noch Patrick, der ihr besser gefällt, als sie es sich zunächst eingestehen möchte.   Der zweite Teil der Trilogie schließt nahtlos an den ersten an. Aber im Gegensatz zum ersten Teil, der in unserer Welt spielte, befinden wir uns jetzt quasi „hinterm Teppich“ oder „zwischen den Buchseiten“ aus 1001 Nacht. Mir haben die Beschreibungen des Landes, der Umgebung und der Stadt selbst samt Sultanspalast einnehmend gut gefallen, ich konnte alles vor meinem inneren Auge entstehen lassen. Die Geschichte wartet im zweiten Teil mit Erklärungen, aber auch mit neuen Rätseln auf, ebenso wie mit neuen Freunden – und Feinden. Ich habe gespannt von einer Seite zur nächsten geblättert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Für einen Schnell- und Vielleser war das Buch keine Herausforderung, sondern schnell gelesen. Zum Glück habe ich den dritten Teil, so daß ich nahtlos weitermachen kann. Ich muß doch wissen, wie die Geschichte mit den fliegenden Teppichen und 40 Räubern weitergeht!   Auch hier hat Regina Mengel ihren angenehm leichten Schreibstil beibehalten und mich weiterhin konsequent in der Gefühlswelt einer Dreizehnjährigen gelassen. Erfrischend ist auch die sachte aufkeimende Liebe zwischen Susanna und Patrick, die sich so schön von den Dingen abhebt, die ich in der Erwachsenenliteratur normalerweise lese. Leise Pfoten anstatt Holzhammer. Weiter so!

    Mehr
  • Karamele und Zeigen ...

    Am dreizehnten Tag: Kis-Ba-Shahid
    Yaris

    Yaris

    17. September 2013 um 13:50

    ...und noch weitere interessante Tiere lernt man nun im 2. Band kennen. Großartig geschrieben, man mag einfach nicht mit dem lesen aufhören. Wie bereits erwähnt, gibt es in Kis-Ba-Shahid völlig andere Tiere als in unserer Welt. Ebenso musste ich hier und da grinsen, Regina Mengel versteht es einfach bestens, die passenden Namen zu präsentieren. Sei es nun Arze-Ney als Mediziner oder auch Seherazade, die Wahrsagerin, einfach gut gelungen. Susanna und Patrick sind nun in Kis-Ba-Shahid angekommen, Susanna erfährt ihre rätselhafte Bestimmung und macht Bekanntschaft mit der Tochter des Sultans. Zusammen mit weiteren neuen Freunden macht sie sich auf, um das Rätsel zu lösen und dem Volk, der ganzen Menschheit zu helfen. Zuviel kann und möchte ich hier nicht verraten, jeder Leser sollte sich ein eigenes Bild dieser bemerkenswerten Stadt und deren Einwohner machen. Großes Kino, wie Regina Mengel die Gebräuche und Gewohnheiten beider Welten vermischt, sehr schön umgesetzt und fantasievoll beschrieben. Spannend, aber auch mit Wortwitz versehen, liest sich dieser Band sehr schnell. Zu schnell, wenn man, so wie ich, bereits auf den 3. und letzten Band wartet. Es war mir eine Freude!

    Mehr
  • Mit Humor und Spannung geht es weiter

    Am dreizehnten Tag: Kis-Ba-Shahid
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. August 2013 um 17:07

    Wer miterlebt hat, wie Susanna, Patrick und dessen Onkel Schicksal das Portal für die Reise in die magische Stadt Kis-Ba-Shahid im ersten Teil der Fantasyreihe von Regina Mengel betreten haben, will natürlich wissen, wie es weitergeht. Auch ich wartete gespannt, bis ich endlich das Buch in den Händen halten durfte. Inhalt: Susanna, Patrick und Schicksal sind nach einer anstrengenden Wanderung durch die Wüste endlich in den Mauern Kis-Ba-Shahids angekommen. Staunend folgen sie Schicksal zu Susannas Familie, die sich um das Fest zur Feier ihrer Bestimmung kümmert. Doch die Worte, die ihr da verkündet werden, sind so knapp gehalten, dass ihnen nichts anderes übrig bleibt, als Genaueres zu recherchieren. Unterstützung erhalten sie dabei von neuen Freunden. Was sie schließlich herausfinden, ist so unglaublich, dass Susanna am liebsten wieder zurück nach Hause möchte. Meinung: Die Geschichte beginnt mit einem sandigen Auftakt in der Wüste, bei dem Susanna feststellen muss, dass in der magischen Welt von Kis-Ba-Shahid einiges anders ist. Sie kann sogar Wünsche erfüllen, aber, ehrlich gesagt, ist das gar nicht so einfach … In ruhigem Erzähltempo wandern die drei Protagonisten in die Hauptstadt, wo die Handlung allmählich Fahrt aufnimmt. Die Kinder erkunden die Stadt, lernen neue Freunde kennen und geraten ins Visier mächtiger Feinde. Jetzt wird’s spannend und actionreich, was in einem dramatischen Teppichritt in der Wüste gipfelt. Susanna und Patrick kennt der Leser schon aus Teil 1 der Reihe. Unter den neuen Figuren gibt es einige, die für meinen Geschmack ausgesprochen erfrischend und mit bewussten Anspielungen gezeichnet sind: die Sultanstochter Fatma Hatma Tschik, ein freches, selbstbewusstes Mädchen, Ali Baba, den Chef der 40 Räuber, der sich in Fatma verliebt und doch seine Finger nicht bei sich behalten kann, sowie die Seherin Seherazade. Und wenn dann noch zweiköpfige Ziegen namens Zweigen auftauchen, die ein gewisser Gen For-Sher entdeckt hat, sowie ein Heiler mit Namen Arze Ney, bescheinige ich der Autorin einen herrlichen Sinn für Humor. Zwischen Susanna und Patrick entwickelt sich in diesem Band ganz zaghaft eine Liebesgeschichte, die so zart und vorsichtig angelegt ist, dass sie dem Alter der Figuren und dem der jungen Leser angemessen ist. Regina Mengel bezeichnet das Buch als Jugend-/All Age-Fantasy, was es in meinen Augen sprachlich wie inhaltlich genau trifft. Ich selbst hatte beim Lesen großen Spaß. Nur muss ich jetzt unbedingt Teil drei nachschieben, um nicht vor Neugier zu vergehen. Mein Fazit: Gelungene Fortsetzung der „Am 13. Tag“-Reihe mit herrlichem Humor und viel Spannung

    Mehr