Regina Mengel Mysterien der Zeit

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mysterien der Zeit“ von Regina Mengel

Mysterien der Zeit Das römisch besetzte Pompeji, die Colonia Claudia Ara Agrippinensium, Köln im Jahr 1968 und zu unserer Zeit. Vier verschiedene Welten ... Und doch sind sie miteinander verknüpft. Anna glaubt weder an Reinkarnation, noch an die Existenz antiker Gottheiten oder magischer Hexenzirkel. Warum also trifft es ausgerechnet sie? Und wieso wacht sie jeden Morgen mit neuen Verletzungen auf? Ist es wirklich die Vergangenheit, die in ihr Leben greift, oder dreht sie schlichtweg durch?

Stöbern in Romane

Das Ministerium des äußersten Glücks

Meins war's nicht.

BiancaBerlin

Das Glück meines Bruders

Die Erinnerung an eine vermeintlich glücklichen Kindheit stellt die Verhältnisse in der Beziehung der Brüder auf den Kopf.

4Mephistopheles

Der Sandmaler

Aufrüttelnd und wunderschön!

Edelstella

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Ein spannend erzähltes Familiendrama, das mit einigen Überraschungen aufwarten kann und das mich von Anfang bis zum Ende gut unterhalten hat

tinstamp

Töte mich

Nothomb hat meine Erwartungen einmal mehr erfüllt mit ihrem gekonnten Nachspüren menschlichen Verhaltens in kuriosen Ausnahmesituationen!

elane_eodain

Manchmal musst du einfach leben

sehr emotionales Buch, regt zum Nachdenken an

Kiwi33

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fesselndes Buch mit seltsamen Momenten

    Mysterien der Zeit
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    30. March 2013 um 20:26

    Es ist schwierig, etwas über dieses Buch zu sagen, ohne zu viel zu verraten. Der Leser wird gemeinsam mit Anna, einer Frau in den Dreißigern, leicht korpulent, mit vielen Problemen und ohne Freunde, in eine merkwürdige Geschichte hineingezogen. Anna hat Albträume und wacht auf mit unerklärlichen Wunden. Sie stellt fest, dass ihr Schicksal verknüpft ist mit den Lehren der Religion der gebundenen Zeit. Diese Religion huldigt den Göttern Apollon und Artemis und bewacht ein Portal, das jemanden in eine vergangene Inkarnation führen kann. Anna geht durch dieses Portal. Sie landet im Jahr 1967 im Körper von Annemarie, ihrer vorigen Inkarnation. Meine Meinung zu diesem Buch ist etwas zwiespältig. Einerseits habe ich es an einem Tag weggelesen, weil es wirklich spannend war. Auch der Erzählstil hat mir gut gefallen, packend , knackig, frei von der Leber weg. Auf der anderen Seite gab es einige Charaktere, die mir gar nicht gefallen haben. Michael, ihr Psychater, benimmt sich lächerlich. Die Studenten 1967, die ihr helfen wollen, gehen das Problem mit einem irgendwie naiven Elan und Kampfgeist an. Manchmal dachte ich, das hat was von TKKG. Vielleicht ist es auch nur das 60er Jahre Flair, das für uns heute sehr naiv wirkt. (Wer kann heute Doris Day noch Ernst nehmen?) Wie bewerte ich das jetzt? Ein Buch, das so spannend ist, dass man es in einem Rutsch durchliest, hat 4 Sterne verdient, auch wenn es seltsame Momente hat!

    Mehr