Regina Mengel Verdammter Ostwind: Staffel I - Folge I (Windsbraut 1)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verdammter Ostwind: Staffel I - Folge I (Windsbraut 1)“ von Regina Mengel

Was sind Regeln, wenn ein wildes Herz seinen eigenen Weg sucht? Tag für Tag zerrt die Sehnsucht an den Herzen der Windsbräute. Nacht für Nacht legen sie sich heimlich zu den Menschen, um die Sehnsucht zu lindern. Ihre Anwesenheit bleibt unbemerkt, denn es ist den Bräuten verboten, länger als eine Nacht an einem Ort zu verweilen. Auch Hope muss sich diesen Regeln fügen. Eines Tages jedoch wird sie durch einen dummen Unfall von ihren Schwestern getrennt. Plötzlich auf sich gestellt, irrt Hope tagelang mit den Winden umher. Endlich, am Ende ihrer Kräfte, gelingt es ihr auf festem Boden zu landen. Dort, im Haus am Ende des Strandes, verbringt sie eine Nacht neben Nicolas. Am nächsten Morgen sollte Hope weiterziehen, doch ihr Herz verlangt danach, zu bleiben - bei dem jungen Iren mit den kirschsüßen Lippen. So beschließt sie, fortan ihre eigenen Regeln zu finden, ohne zu ahnen, welche Konsequenzen ihr Handeln hat. Bis Nicolas eines Nachts erwacht und Hope neben sich vorfindet …

Stürmische Zeiten ... Ein faszinierender Serienauftakt, in dem Sagengestalt auf die Realwelt trifft. Magisch!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es beginnen stürmische Zeiten

    Verdammter Ostwind: Staffel I - Folge I (Windsbraut 1)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hui, ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Ätherische Wesen, die auf Winden reiten und sich nachts zu den Menschen legen, um Energie zu tanken! Ein toller Serienauftakt mit zwei faszinierenden Figuren: der Windsbraut Hope und Nicolas, dem jungen Iren, für den die irischen Volksmärchen und Sagen genau das sind ...
    Ich bin gespannt auf mehr!

    • 3
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. August 2015 um 10:14