Regina Nössler

 4.4 Sterne bei 46 Bewertungen
Autorin von Endlich daheim, Kerzenscheinphobie und weiteren Büchern.
Regina Nössler

Lebenslauf von Regina Nössler

Aufgewachsen im Ruhrgebiet, Studium der Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in Bochum, lebt seit 1995 als freie Autorin und Lektorin in Berlin. Sie veröffentlichte Romane und Erzählungen. Zurzeit schreibt sie Thriller.

Alle Bücher von Regina Nössler

Sortieren:
Buchformat:
Endlich daheim

Endlich daheim

 (15)
Erschienen am 01.10.2015
Kerzenscheinphobie

Kerzenscheinphobie

 (7)
Erschienen am 28.02.2009
Auf engstem Raum

Auf engstem Raum

 (4)
Erschienen am 01.10.2011
Liebe hoch drei

Liebe hoch drei

 (4)
Erschienen am 01.09.2007
Kleiner toter Vogel

Kleiner toter Vogel

 (3)
Erschienen am 01.03.2010
Schleierwolken

Schleierwolken

 (2)
Erschienen am 13.02.2018
Eifersüchtig durch den Winter

Eifersüchtig durch den Winter

 (2)
Erschienen am 01.01.2001
Wie Elvira ihre Sexkrise verlor

Wie Elvira ihre Sexkrise verlor

 (1)
Erschienen am 01.01.1996

Neue Rezensionen zu Regina Nössler

Neu
SaintGermains avatar

Rezension zu "Endlich daheim" von Regina Nössler

außergewöhnlicher Thriller mit gut durchdachtem Ende
SaintGermainvor 2 Jahren

Kim, eine verträumte Außenseiterin, kommt von der Schule. Bald daheim! Morgen hat sie Geburtstag. Endlich wird sie vierzehn. Sie lebt mit ihrer Mutter in einem Mietshaus in Berlin-Kreuzberg. Es war mal wieder ein schlimmer Schultag. Auf dem Nachhauseweg geschehen eigenartige Dinge, denen Kim noch keine große Beachtung schenkt. Als sie ihr Haus erreicht, muss sie feststellen, dass ihr Schlüssel nicht mehr ins Schloss passt. Und nicht nur das.Ihr Name ist von der Klingel verschwunden. Die Namen aller Nachbarn auch. Träumt Kim oder ist das die Wirklichkeit? Ihre Mutter ist beruflich unterwegs und nicht erreichbar. Auch ihre Tante geht nicht ans Telefon. Ein Albtraum beginnt. Schließlich wird es Nacht. Die Stadt zeigt ihre unfreundlichen Seiten. Ist Kim tatsächlich verrückt oder liegt dem Ganzen ein Verbrechen zugrunde? Ingredienzien (u.a.): eine überforderte Mutter, ein abwesender Vater, eine lesbische Tante, eine böse Schulfreundin, ein sehr böser Nachbar, die Stadt im November, Nebelkrähen. Ist es wirklich ein ganz gewöhnlicher Freitag im November?

Das Cover des Buches ist zwar eher unscheinbar und düster, aber genau passend zu diesem Roman.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut, die Protagonisten und Orte gut beschrieben, dazu wechselt die Erzählperspektive zwischen mehreren Personen.

Das Buch beginnt mit einer Geschichte, die ich eher dem Genre Fantasy, Drama und Roman zugeordnet hätte. Dabei baut die Autorin die Spannung sehr gut auf und dank starkem, gut durchdachtem Ende entpuppt sich die ganze Geschichte definitiv als Thriller, den man kaum besser verpacken hätte können.

Einige Ungereimtheiten sind mir nichtsdestotrotz aufgefallen:

1) Als Kim bei Alex ihre Mutter anruft und diese trotz mehrmaligem Klingeln nicht drangeht, spekuliert Kim, ob das Handy ein- oder ausgeschalten ist. Wenn es ausgeschalten ist, würde es aber nur einmal läuten!

2) Wie kann Frau Caspary als Diabetologin (oder wie genau im Buch geschrieben: Fachärztin für Diabetologie) arbeiten, obwohl sie nicht promoviert hat und daher auch keinen Doktortitel besitzt?

Fazit: Außergewöhnlicher, überraschender Thriller mit gut durchdachtem Ende, den ich nur weiterempfehlen kann.

Kommentieren0
19
Teilen
anja_bauers avatar

Rezension zu "Endlich daheim" von Regina Nössler

was ist geschehen mit Haus Nr. 48
anja_bauervor 3 Jahren

Kim ist ein etwas pummeliges Mädchen, das kurz vor ihren 14ten Geburtstag steht. Sie hat nur eine einzigste Freundin. Nach Schulschluss kommt Kim endlich daheim an. Es ist Freitag und morgen ist ihr Geburtstag. Doch bei ihren Haus angekommen,  ist nichts mehr so wie es einmal war: Der Schlüssel passt nicht und überhaupt stehen an  den Klingelschildern fremde Namen. Wo ist ihr Name? Ihre Mutter ist beruflich fort und Kim bekommt sie nicht ans Telefon. Auch ihre Tante ist unerreichbar unterwegs. Am Anfang denkt Kim, sie träumt schlecht, doch nach und nach begreift sie die Realität und merkt, das ihr bisheriges Leben spurlos verschwunden ist. Sie fängt an zu verzweifeln und bekommt es mit der Angst zu tun.
Dieser Thriller fängt eigentlich ganz harmlos an und man denkt, hä, das ist doch kein Thriller, das ist ein ganz normaler Roman. Es geht um Kim, die nach Hause kommt und nichts ist mehr so wie es einmal war. Dann begleitet man sie fast 24 Stunden lang auf der Suche nach dem Zuhause, nach dem Vergangenen und dem Veränderten. Mit ihr erlebt man bange Stunden, Verzweiflung, aber auch Freude und Erleichterung. Am Ende kommt dann die Auflösung und es ist anders ,als man erwartet hätte.
Regina Nässler schafft es uns in eine Welt zu entführen ,die wohl für die meisten die schlimmsten Alpträume sind. Und auch schafft sie es, sich in die Gefühle der 13 jährigen Kim gut hinein zuversezten, ihre Angst und Verzweiflung, aber auch ihre Frage, ob sie an allem Schuld ist.
Das Buch  ist auch mehreren Persektivien geschrieben: Aus der Sicht von Kim, der Tante Felicitas, dem Polizisten Kummer und auch von Alex - dem heimlichen Schwarm von Kims böser Freundin Merle. Trotz dieser vielen Perspektiven zieht sich die eigentliche Story wie ein rotes Band durch diesen Thriller und irgendwie sindalle Personen mit einander verknüpft. Am ende klärt sich na klar alles auf und man denkt, oh, damit habe ich allerdings nicht gerechnet.
Der Schreibstil ist somit spannend, denn man will ja wissen, was da passiert ist mit den verschwundenen Bewohnern von Haus Nr. 48?  Man hofft mit Kim, das alles gut geht und möchte sich in manchen Situationen am liebsten in den Arm nehmen und trösten. Außerdem ist man beim Lesen genauso verwirrt wie Kim und fragt sich, was ist denn da überhaupt passiert
Realistsich sind die Personen und Gefühle, gut dargestellt. Die Autorin Regina Nössler hat die Stimmung gut eingefangen.

Kommentieren0
1
Teilen
S

Rezension zu "Endlich daheim" von Regina Nössler

Endlich daheim
Steph86vor 3 Jahren

Buchinhalt

Ist es wirklich ein ganz gewöhnlicher Freitag im November? Die fast vierzehnjährige Kim, eine verträumte Außenseiterin, kommt von der Schule. Bald daheim! Morgen hat sie Geburtstag. Endlich vierzehn. Sie lebt mit ihrer Mutter in einem Mietshaus in Berlin-Kreuzberg. Es war mal wieder ein schlimmer Schultag. Boshafte Mitschüler sind davon überzeugt, dass Kim nicht ganz normal ist, und selbst ihre Mutter befürchtet das ab und zu. Auf dem Nachhauseweg geschehen eigenartige Dinge, denen Kim noch keine große Beachtung schenkt. Als sie ihr Haus erreicht, muss sie feststellen, dass ihr Schlüssel nicht mehr ins Schloss passt. Und nicht nur das. Ihr Name ist von der Klingel verschwunden. Die Namen aller Nachbarn auch. In ihrem Haus leben lauter fremde Leute. Dort, wo am Morgen noch ihre Wohnung war, hängen jetzt hässliche Gardinen in den Fenstern, die sie nicht kennt. Träumt Kim oder ist das die Wirklichkeit? Ihre Mutter ist beruflich unterwegs und nicht erreichbar. Ist Kim in einer "Anderen Welt" - oder liegt dem Ganzen ein Verbrechen zugrunde?

 

Leseeindruck

Ich bin ein absoluter Thriller- Fan und mit diesem Elan bin ich auch an dieses Buch herangegangen. Ich bin auch eigentlich ganz gut in die Geschichte gekommen und auch super schnell durch dieses Buch geflogen. Ich kann also am Schreibstil nicht meckern, sonst wäre ein Durchlesen in 3 Stunden nicht möglich gewesen.

Beim Lesen habe ich dann aber immer mehr das versprochene Genre Thriller vermisst. Erst in den letzten 40 Seiten kam für mich ein wenig mehr Spannung auf. Alles mysteriös erscheinende wurde dort aufgeklärt. Leider für mich nicht überzeugend.

Ich kann aus diesem Grund nicht mehr als 3 Sterne vergeben.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
konkursbuchVerlag_Claudia_Gehrkes avatar

Ein Thriller der besonderen Art!

Die fast-14-Jährige Kim muss nach der Schule entdecken, dass ihr Schlüssel nicht mehr in ihre Haustür passt und dass ihr Name, sowie die der Nachbarn, auf dem Klingelschild gegen fremde Namen ausgetauscht wurden. Ihre Mutter und Tante sind beide nicht erreichbar, deshalb versucht sich Kim eine Nacht lang auf den Straßen Berlins durchzuschlagen, gerät aber immer wieder in gefährliche Situation. Wieso sind ihre Wohnung und ihre Familienangehörigen verschwunden? Wird Kim verrückt oder handelt es sich hier um ein Verbrechen? Die Wahrheit erfährt der Leser nach und nach.

Ich lade euch herzlich ein bei der Lovely Books Leserunde zu "Endlich daheim" mitzumachen und gemeinsam in dem spannenden Krimi zu versinken, die Handlungen und Wendungen zu diskutieren und die Autorin, die bei der Leserunde selbst mitmacht, kennenzulernen!

Mehr zum Buch:

„Endlich daheim“ ist mehr als ein gewöhnlicher Thriller. Obwohl die Frage, was vorgefallen ist, die Leser fesselt, liegt ein Schwerpunkt des Buches auch auf der Erfahrung eines Teenagers, die, Mitten in der Pubertät, sich von ihrer Umwelt ausgeschlossen und unverstanden fühlt. Dass sie heimatlos ist und im nächtlichen Berlin nirgends dazugehört, spiegelt sich in Kims Psyche wieder. Somit ist „Endlich daheim“ für Thriller Fans, für Jugendliche und Liebhaber der Jugendliteratur, sowie für Berliner, die ihre Stadt mit neuen Augen sehen wollen, interessant.

Die Autorin berichtet außer aus der Perspektive von Kim, auch aus der ihrer lesbischer Tante Felicitas, des Polizisten Kummer, sowie des Täters.

Mehr zu Autorin:

Regina Nössler lebt als freiberufliche Autorin und Lektorin in Berlin. Seit einigen Jahren schreibt sie Thriller, zuletzt „Wanderurlaub“.
„Meine Ver- und Bewunderung wuchs mit jeder Seite der Lektüre. Patricia Highsmith hat eine deutsche Erbin gefunden.... Ein Feuerwerk an genauen Beobachtungen und stimmigen Details durchzieht die sich immer bedrohlicher aufschaukelnde Handlung.“ (Alf Mayer, Juror Dt. Krimipreis, Strandgut)
„Kriminalliteratur at its best … Fein und unaufdringlich erzählt.“ (Kathrin Fischer, HR)

Die Leserunde:

Wir verlosen 10 Exemplare des Buches! In der Leserunde werden wir gemeinsam das Buch besprechen. Am Ende der Leserunde bitten wir alle Teilnehmer um eine Rezension. Autorin Regina Nössler wir persönlich bei der Leserunde mitmachen!

Der Bewerubungsschluss für die Leseexemplare ist Donnerstag, der 19.November!

Wer mitmachen möchte, beantwortet bitte in dieser Leserunde unter dem Unterthema "Bewerbung" die Frage: Wieso möchtet ihr ein Exemplar von "Endlich daheim" gewinnen?

Wer bereits ein Exemplar besitzt, ist natürlich auch herzlich eingeladen, an der Leserunde teilzunehmen.

Ich freue mich auf eure Beiträge!
konkursbuchVerlag_Claudia_Gehrkes avatar
Letzter Beitrag von  konkursbuchVerlag_Claudia_Gehrkevor 2 Jahren
Vielen Dank! Auch für das weite Verbreiten der Rezension.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 37 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks