Trampelkerne

Cover des Buches Trampelkerne (ISBN: 9783853060483)
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, indem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Trampelkerne"

Seit 1989 setzt sich Regina Nowacki mit der Schrift in der Malerei auseinander. So arbeitet sie an Gedichten, Schriftbildern und Buchobjekten.
Das Interesse am eigenen Schreiben ist von jeher sehr ausgeprägt. Früh entstehen Gedichte.

Die Poesie, die Literatur, ist ein zentraler Bestandteil in ihrer Arbeit. Waren es anfänglich noch Anregungen durch Autorinnen, wie beispielsweise Katherine Mansfield, Gertrude Stein, Emily Dickensen, Karoline von Günderode oder Inger Christensen, die sie für Bilder und Buchobjekte verwendete, so gewannen mit den Jahren immer mehr die selbstverfassten Gedichte und Texte für die künstlerische Arbeit an Bedeutung.

Gedicht und geschaffenes Bild gehen eine Symbiose ein.
Für die Bilder, Buchobjekte und Schriftfahnen werden Wörter und Sätze verwendet, die bei der Künstlerin und Autorin etwas auslösen, was als „künstlerischer Impuls“ oder „Initiation“ bezeichnet werden kann.
Mit selbst angefertigten Buchstaben (angelehnt an die Bodoni-Schrifttype) stempelt sie Worte auf Seidenpapierstreifen, die dann palimpsestartig auf das Geviert, den bespannten Keilrahmen, aufgetragen werden. Es entstehen Überlagerungen. Mit einem Pinsel werden „Eingriffe“ vorgenommen: Worte werden durch Übermalungen verdeckt, bei einer lasierenden Vorgehensweise scheinen sie durch.
Ein mühsames Entziffern der Worte, ein „Kauen“ dieser wird erzielt. Bewusstmachung von Worten geschieht, die Zeit und die Vergänglichkeit wird im Bild sichtbar, Sprachrhythmus entsteht, erkennbare Wortfetzen sind zufällig und melodisch.
Poesie und Nichtwissen, Sinnlichkeit, Stille und Melancholie, etwas, das durch den Leser hindurch-fließt, macht Text und Bild erlebbar und schafft Kommunikation, mit sich selbst, mit dem Gegenüber, mit dem Gedicht und mit dem Bild. Ein Diskurs entsteht.

Die Konzentration auf das Wesentliche, die Sprache und die Schrift, verlangt geradezu eine sichtbare Auseinandersetzung mit dem Vorgang der künstlerischen Wortverarbeitung in poetisch-literarischer Form und unter ästhetisch-typographischen Aspekten.

Die persönliche Vorstellung von Malerei und Sprache können sich vereinen und erfüllen.
Das künstlerische Ziel besteht darin, das Wesen der Sprache zu erforschen und Sprache sinnlich erfahrbar zu machen. Buchstaben, Wort und Sätze werden aus ihrem Alltagskontext befreit, um sie zu „kauen“, zu betrachten, zu begreifen, zu assoziieren und über sie zu meditieren.

Regina Nowacki verfolgt in ihrer Dichtung und Kunst einen ursprünglichen und existentiell wichtigen Aspekt des Menschen, nämlich dessen Fähigkeit zum gemeinsamen Austausch, zu Kommunikation und Diskurs, eingebunden und vereint in seiner Sprachfähigkeit. Gedichte und Bilder sollen zur Kommunikation einladen.

Die Einheit von Sprache und Mensch beschreibt Wittgenstein treffend, wenn er sagt: „Zur Welt kommen, heißt zur Sprache kommen.“

Und Wilhelm von Humboldt äußert sich in seinen „Schriften zur Sprache“ wie folgt: „ Die Sprache beginnt daher unmittelbar und sogleich mit dem ersten Akt der Reflexion, und so wie der Mensch aus der Dumpfheit der Begierde, in welcher das Subjekt das Objekt verschlingt, zum Selbstbewusst-sein erwacht, so ist auch das Wort da – gleichsam der erste Anstoß, den sich der Mensch gibt, plötzlich stillzustehen, sich umzusehen und zu orientieren.“

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783853060483
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:114 Seiten
Verlag:Edition Garamond
Erscheinungsdatum:17.09.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Gedichte und Dramen

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks