Regina Röhner Der sächsische Prinzenraub

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der sächsische Prinzenraub“ von Regina Röhner

Nach langer und ausführlicher Recherche ist es der Autorin Regina Röhner gelungen, die spektakuläre Entführung der sächsischen Prinzen Ernst und Albrecht durch den Ritter Kunz von Kauffungen anschaulich zu beschreiben. Dabei wird so manch irrtümliche Annahme klargestellt, die sich seit den Geschehnissen im 15. Jahrhundert entwickelt hatte. Die Neuauflage wurde erweitert mit 16 Seiten Farbbildern und beinhaltet Reisetipps zum Erkunden einiger der schönsten Orte Sachsens. (Quelle:'Buch/01.01.2006')

Stöbern in Historische Romane

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Toller Historienschmöker aus Sicht der "einfachen Leute" - die Spannung blieb aber auf der Strecke!

kreszenz

Die Heilerin

Authentisch das harte Leben der ersten Siedler in Amerika. Der Preis für vermeintliche Religionsfreiheit und die Wirklichkeit in Amerika

eulenmama

Die schöne Insel

Schön erzählte exotische Geschichte.

Svensonsen

Marlenes Geheimnis

Ein bewegender Familienroman, der ein wichtiges Kapitel der deutsch-tschechischen Geschichte aufgreift.

ConnyKathsBooks

Möge die Stunde kommen

Neues von den Familien Clifton und Barrington

Langeweile

Das Erbe der Tuchvilla

Geniale Fortsetzung. Die Geschichte nimmt einem mit in eine vergangene Zeit. Hoffentlich erscheint auch ein Teil 4 der Geschichte.

Murmeli

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der sächsische Prinzenraub" von Regina Röhner

    Der sächsische Prinzenraub
    Sokrates

    Sokrates

    07. November 2011 um 20:46

    Wer kennt ihn nicht, das Volksspektakel des alljährlichen Altenburger Prinzenraubes. - Das vorliegende Buch führt in die Thematik ein, wissenschaftlich korrekt. In der Nacht zum 8. Juli 1455 werden aus dem Altenburger Schloss die beiden Prinzen des Sächsischen Herrschers entführt: der Entführer ist Kunz von Kauffungen und seine Mitverschwörer. Anlass sind offene Schulden, die der Landesherr seinem ehemaligen Vogt nicht zurückzahlen kann. . Die Autorin führt in sehr ausführlicher Darstellung in die Biographie des Kunz von Kauffungen ein, erörtert die sächsisch-wettinische Landesgeschichte bis 1455 und die Ursachen des Prinzenraubes. Darüberhinaus erfährt der Leser eine Menge über das mittelalterliche Fehdewesen, ein Aspekt der Selbstjustiz, der erst sein Ende fand, als 1495 der Reichslandfriede ausgesprochen und das Reichskammergericht zur Befriedung solcher Rechtsstreitigkeiten eingerichtet wurde. - Im Anhang des Buches finden sich sehenswerte Örtlichkeiten des historisches Geschehens und historische Hinterlassenschaften, die noch heute in sächsischen und thüringischen Museen zu bestaunen sind. Eine insgesamt überzeugende und anspruchsvolle Literatur zu einem über die Grenzen Thüringens hinaus bekannten Spektakel.

    Mehr