Regina Ramstetter Apostelwasser

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(17)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Apostelwasser“ von Regina Ramstetter

Eine Dreifachkreuzigung am Ufer der Ilz erschüttert ganz Passau. Ist es das Werk eines Irren? Kriminalhauptkommissar Kroner macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Doch jemand ist nicht an der Aufdeckung der Morde interessiert, und das Dickicht aus Schweigen und Scheinheiligkeit, durch das sich Kroner kämpfen muss, scheint undurchdringlich . . .Eine Geschichte von Martyrium, Schweigen und Vergeltung, behutsam und eindringlich erzählt.

Eindringlicher, weil mahnender Krimi zum Thema Missbrauch und dessen Vertuschung! Spannend und doch humorvoll dargeboten.

— sommerlese
sommerlese

sehr spannend und sehr berührend

— Honigmond
Honigmond

Für mich ist „Apostelwasser“ ein Highlight unter den Regionalkrimis.

— BuchNotizen
BuchNotizen

Sehr spannender Krimi um Schuld aus der Vergangenheit aus Kirchenkreisen und Vergeltung.

— Schalkefan
Schalkefan

Ein ernstes Thema gut lesbar umgesetzt..

— orchidee25
orchidee25

Heikles Thema, tolle Erläuterungen, spannend bis zum Schluss

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Wow, was für ein toller Krimi! Glaubwürdige und liebenswerte Charaktere. Ernstes, gut recherchiertes Thema.

— roterrabe
roterrabe

Absolut empfehlenswerter Regionalkrimi, dem es an nichts fehlt.

— SaintGermain
SaintGermain

ein "unglaubliches" Thema (MIssbrauch im Schatten der Kirche) - super verpackt - Respekt

— MissSophi
MissSophi

Ein rundum gelungener Krimi, der mich sehr gut unterhalten, mir aber auch neue Informationen zum Thema Missbrauch geliefert hat.

— Barbara62
Barbara62

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    07. January 2017 um 17:53
  • Tiefe Abgründe und ein Mantel des Schweigens

    Apostelwasser
    Antek

    Antek

    06. January 2017 um 18:15

    Regina Ramstetter hat mich schon mit „Laichrevier“ super gut unterhalten und ich war deshalb sehr gespannt auf ihren aktuellen Krimi. Auch hier hat sie mir fesselnde Krimiunterhaltung mit sympathischen Ermittlern, jeder Menge Regionalkolorit und einem brisanten, schockierenden Thema geboten. Welcher Junge, der noch nicht ahnt, welches Martyrium ihm bevorsteht, nimmt im Jahr 1965 an einem BahnhofAbschied von seiner Mutter? Zeitsprung ins Jahr 2015 und hier führt ein Hund sein Frauchen, das „Mordsdrum Weiberleid“ bei der morgendlichen Gassirunde am Ufer der Ilz geradewegs zu drei gekreuzigten Männern hin. Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Kroner und sein Team, der ihnen viel Kopfzerbrechen bereiten wird. Sackgassen, Deckelung von oben, Stillschweigen bei den Zeugen, Traumas bei Betroffenen sind nur einige der Dinge, die die Ermittlungen mehr als schwer machen. Als es dann scheinbar noch ein weiteres Opfer gibt und das LKA droht den Fall zu übernehmen, wird die Suche nach dem Täter zum Wettlauf gegen die Zeit. Als Leser ist man hier direkt bei den Ermittlungen dabei und kann stets mit dem Team rätseln und kombinieren. Betrogene Ehefrauen, ehemalige Betroffene, deren Familien oder ganz andere, wer steckt hinter dem grausamen Verbrechen? Ich habe mir viel den Kopf zerbrochen, die Auflösung war dann aber eine richtige, gelungen angelegte Überraschung. Auch der Junge Karl kommt immer wieder zu Wort und erzählt von seinen Erlebnissen ab 1965 in der Vorschule Etterzhausen, was mich mehr als betroffen gemacht hat. Einen Einblick gibt es auch in das etwas komplizierte Familienleben, was die Ermittler noch lebendiger macht, und zudem für Spannung auf privater Ebene schafft. Der Sprachstil der Autorin liest sich locker, leicht, ein richtiger Krimi um durch die Seiten zu fliegen. Dies ist auch nötig, denn die Spannung steigert sich von Anfang an kontinuierlich und es fällt zunehmend immer schwerer, das Buch noch einmal zur Seite zu legen. Mit dem Missbrauchsskandal bei den Domspatzen hat sie sich an ein Thema gewagt, das den Leser nicht kalt lassen kann. Berichte von ehemaligen Betroffenen, Leid und Traumata, besonders, wenn an deren Glaubwürdigkeit gezweifelt wird um den Mantel des Schweigens ausbreiten zu können, haben mich tief getroffen. Trotz dem eindringlichen, schockierenden Thema darf man als Leser hier immer wieder schmunzeln und lachen. Sprüche wie, bei „einem solchen Anblick schnalzt eine Y-Chromosom Zunge ganz automatisch“ oder „ganz schön griffig geworden das Schwarterl. Uiuiui!“ beim Anblick von Kroners Bauch, sorgen dafür ebenfalls wie zahlreiche witzige und originelle Szenen. So besteht Hund Bozzi z.B.  auf sein „Lieblingsgaggiplatzi“ oder die zahlreichen Annäherungsversuche, die Kroner abwehren muss, lassen einen immer wieder grinsen. Die Ermittler sind mir ja im ersten Fall schon ans Herz gewachsen und ich habe mich sehr über ein Wiedersehen mit dem speziellen Passauer Völkchen gefreut. Kommissar Kroner hat sein Herz am rechten Fleck, kann schwer über seinen Schatten springen und seine „Familie“ geht ihm über alles. Seinen Kollegen Ben, sieht er als eine Art Schwiegersohn in spe und dessen momentanes privates Dilemma belastet sowohl deren Beziehung, als auch die zu Valli, Bens Freundin. Trotzdem er ein schweres Köfferchen vor die Tür gestellt bekommt, das er verantwortungsvoll behandeln muss, gelingen ihm bei den Ermittlungen wesentliche Erfolge. Gut gefällt mir auch wieder die etwas forsche Leo, die das Team ergänzt und sich nie ein Blatt vor den Mund nimmt. „Melonenwunder“ Staatsanwältin Dorothee Michels, die „mordsmäßig Pfeffer im Hintern hat“, scheint dieses Mal besonders anlehnungsbedürftig zu sein, was für viel Spaß sorgt. Auch die Nebendarsteller sind originell und sehr authentisch gezeichnet, bei Barbara Dorsch, der burschikosen Künstlerin, die ebenfalls Gefallen an Kroner gefunden hat, angefangen, bis hin zur Vater Mitterreiter, der im Nachhinein bereut nicht geschwiegen zu haben. Er hat mich zu Tränen gerührt. Ein großes Lob hat Regina Ramstetter für ihre fundierte Recherche verdient. Hier werden Tatorte und Spuren fachlich kompetent untersucht, es gibt sogar sehr interessante, zusätzliche Informationen z.B. zu Möglichkeiten in Holland DNA auszuwerten und zum Datenschutz in Deutschland. Auch ihre Darstellungen zum Missbrauchsskandal bei den Domspatzen sind äußerst kundig dargestellt. Begeistert bin ich auch vom Regionalkolorit. Passauer Urgestein, wie es leibt und lebt, zahlreiche Geheimtipps an Lokalen und natürlich auch wichtige Sehenswürdigkeiten fehlen hier nicht. Die Autorin muss mit viel Herzblut an der schönen Stadt hängen. Zusätzliches Flair verleihen die relativ zahlreichen Sprüche in Dialekt, die mir keinerlei Verständnisschwierigkeiten bereitet haben. Aber zur Not gäbe es im Anhang auch noch einen originell verfassten „Guide für Preußen und andere Ahnungslose“, der alles erklärt und auch für mich sehr lesenswert war. Alles in allem gelingt es der Autorin ein ernstes Thema aufrüttelnd darzustellen, ohne dabei aber den Krimigenuss und den Humor auf der Stecke zu lassen. Regina Ramstetter hat die perfekte Balance gefunden um mit ihrer sympathischen Besetzung perfekten Lesegenuss zu schaffen. Begeisterte 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Diabolische Vergehen

    Apostelwasser
    sommerlese

    sommerlese

    07. November 2016 um 16:50

    Der Krimi "*Apostelwasser*" ist der dritte Band einer Reihe um Kommissar Kroner von "*Regina Ramstetter*". Der Niederbayern Krimi erscheint 2016 im "*Emons Verlag*". Passau: Am Ufer der Ilz wurde eine grausame Tat verübt. Kroner und sein Team nehmen die Ermittlungen zu der Dreifachkreuzigung auf. Wer steckt hinter diesem brutalen Akt der Gewalt und wie können die Ermittler hinter die geheuchelte Fassade von Scheinheiligkeit und Frömmelei schauen? Regina Ramstetter beginnt ihren Krimi mit einer brutalen Kreuzigung und lässt die Spuren dieses Falles zu klerikalen Einrichtungen, wie den Regensburger Domspatzen führen. Es geht um Missbrauchsfälle, körperliche Gewalt und seelische Grausamkeit, die jungen Schutzbefohlenen von Kirchenmännern angetan wurden. Dieses heikle Thema wurde vor einigen Jahren öffentlich angeprangert, die katholische Kirche jedoch zeigte kein großes Interesse an der Aufklärung solcher Fälle. Die Autorin spricht die Vorfälle auf behutsame Weise an, die Missbrauchsfälle werden im Buch von Berichten Geschädigter geschildert, doch das erfolgt auf sachliche Art. Interessant ist die Einbindung und Verarbeitung in diesem Krimi. Hier vermag es die Autorin, den Ernst der Lage aus der Sicht von Betroffenen sachlich darzustellen und das Vertuschen dieser ernsten Vergehen aufzuzeigen. Dabei gefällt mir ihr eingängiger Sprachstil, der mit Dialekt und einigen Szenen mit situationsbezogenem Humor die Handlung unterhaltsam werden lässt. Schon früh steht die Missbrauchs-Thematik unweigerlich schlimm im Raum, die Suche nach dem scheinbar rächenden Täter erweist sich jedoch als recht schwierig. Zu schwer sind die früheren Opfer zu erfassen, sind die Taten ja häufig nicht einmal strafrechtlich verfolgt worden. Wer hier gerade in Selbstjustiz unterwegs ist, hat die damaligen Täter im Visier. Erst am Ende offenbahrt sich der perfide Plan des Täters und die Aufklärung erstaunt mit logischen Schritten. Die Darstellung der vielfältigen Charaktere wird bestens ausgeführt. Hier gibt es diverse Personen mit Ecken und Kanten, die sich auch im Krimi noch entwickeln und ihre privaten Probleme aufarbeiten. Gerade die personelle Note der Ermittler gibt dem Krimi eine interessante Rahmenbedingung und unterstreicht mit Streitigkeiten, Liebesproblemen und anderen Dingen den normalen Alltag neben der aufwühlenden Ermittlungstätigkeit. Wer Passau kennt, wird hier im Krimi einige Schauplätze detailgenau wiedererkennen. Regina Ramstetter hat mit der Einbindung realer Passauer Persönlichkeiten dem Krimi einen authentischen Anstrich verliehen. Die Kabarettistin und Schauspielerin Barbara Dorsch, der Pächter des Passauer Rudervereins Dan Grigoreanu und der Apostelfischer Karl Köck sind auch im wahren Leben in Passau zu finden. "Apostelwasser" hat mir fesselnde Lesestunden bereitet, mit den ernst zu nehmenden Missbrauchsfällen kommt der Plot sehr realistisch daher. Die Auflösung gestaltete sich als besonders überraschend. So mag ich Krimis!

    Mehr
  • Ernstes Thema, gut aufgearbeitet

    Apostelwasser
    Matzbach

    Matzbach

    08. October 2016 um 16:33

    Der Passauer Kommissar Kroner, frisch und glücklich verliebt, ermittelt nun bereits das dritte Mal. Der Fall ist spektakulär, am Ufer der Ilz werden drei Gekreuzigte aufgefunden. Relativ schnell kommt die Mordkommission hinter die Identität der Opfer, alle drei sind direkt oder indirekt mit einem Missbrauchsskandal verbunden, sei es als Täter, sei es als Deckender. Und die Vertuschung geht nach wie vor weiter, Opfer werden ignoriert und als Lügner hingestellt, die Ermittlungen Kroners durch Kirchenober, aber auch Vorgesetzte behindert. Es bedarf also der ganzen Kaltschnäuzigkeit und Durchsetzungskraft seines Teams, um den Verantwortlichen für die Kreuzigungen zu finden. Mit "Apostelwasser" packt Regina Ramstetter ein heißes Eisen an, die Missbrauchsfälle in katholischen Heimen, Internaten oder Kirchengemeinden, im konkreten Fall dem Internat der Regensburger Domspatzen. Doch es ist nicht allein der Missbrauch, der den Leser schaudern lässt, ebenso die drakonischen Strafen, denen die Jungen dort ausgesetzt gewesen sind oder die Beschreibung der Würmer im Essen, das dennoch verzehrt werden musste, was immer wieder im Rückblenden aus der Sicht eines Opfers erzählt wird.  Aber der vielleicht schlimmere Skandal ist der Umgang der die Kirche mit diesen Vorfällen. Opferansprüche werden unter Hinweis auf die Nichtbeweisbarkeit der Missbrauchsfälle abgeschmettert, Untersuchungskommissionen bekommen nur ausgewähltes Material und werden (das ist leider Realität) von der Kirche abberufen. Insofern macht die Lektüre dieses Romans mehr als betroffen. Nebenbei kommt aber auch das Privatleben der Figuren nicht zu kurz, Kommissar Kroner, der jetzt mit seiner seit Langem angeschmachteten Nachbarin zusammenlebt, werden weitere Avancen aus der Damenwelt zuteil, sein Mitarbeiter Benn Bruhan erlebt gleich zwei Überraschungen.  

    Mehr
  • Apostelwasser und die dunklen Abgründe der katholischen Kirche

    Apostelwasser
    Honigmond

    Honigmond

    28. August 2016 um 14:18

    Zur Buchbeschreibung:Eine Dreifachkreuzigung am Ufer der Ilz erschüttert ganz Passau. Ist es das Werk eines Irren? Kriminalhauptkommissar Kroner macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Doch jemand ist nicht an der Aufdeckung der Morde interessiert, und das Dickicht aus Schweigen und Scheinheiligkeit, durch das sich Kroner kämpfen muss, scheint undurchdringlich . . .Eine Geschichte von Martyrium, Schweigen und Vergeltung, behutsam und eindringlich erzählt.Mein Leseeindruck:Ein spannender Krimi mit einem sehr ernsten und sehr schockierendem Hintergrundthema, was einen sehr zum Nachdenken anregt und eine Gänsehaut beschert. Das Ermittlerteam Kroner und Bruhan werden mit einem Fall beschäftigt, in dem es um Mehrfachmorde geht, wobei die Opfer allesamt gekreuzigt wurden. Während der Ermittlungsarbeiten  kämpfen die beiden Ermittler gegen Schweigemauern, die undurchdringbar scheinen. Doch Kleinigkeiten bringen sie am Ende dennoch auf die richtige Spur, so dass der Fall am Ende doch noch gelöst werden kann, wenn auch ein etwas heftiges und ein wenig makabras Finale damit verbunden ist. Neben den Ermittlungen geht es bei den beiden Ermittlern auch privat turbulent zu und die Chemie zwischen den beiden scheint zu bröckeln.Mein Fazit:Ein gelungener Roman, welcher sehr gut recherchiert ist und einen zeitweise sehr berührt und schockierender nicht sein kann. Das Ermittlerduo und die humorvollen Einschwenkungen ergänzen die Spannung der Handlung gut und mir hat der Kriminalroman sehr gut gefallen. Ich konnte einen guten Einblick in die dunklen Seiten der katholischen Kirche gewinnen, den ich bisher so noch nicht hatte. Ich kann das Buch nur empfehlen und vergebe dafür 5 Sterne.

    Mehr
  • Ein ernstes Thema humorvoll verpackt

    Apostelwasser
    BuchNotizen

    BuchNotizen

    06. August 2016 um 01:03

    Im Mittelpunkt des Ermittlerteams steht Kriminalhauptkommissar Hannes Kroner und Oberkommissar Ben Bruhan. Unterstützt werden sie durch ein relativ großes Team von Mitarbeitern, deren Namen ich mir nicht gleich alle merken konnte, es waren zu viele auf einmal. Kroner und Brohan sind ein ganz besonderes Ermittlerduo. Hannes Kroner ist ein Hiesiger und seit 30 Jahren Kommissar in Passau und Bayer durch und durch. Neben seinen erwachsenen Söhnen hat er noch die Ziehtochter Valli. Ben Bruhan ist ein Saupreiß und mit Valli liiert. Diese Tatsachen sorgen für allerlei Verwicklungen. Es ist besonders für Kroner nicht einfach, Privates und Berufliches zu trennen. Private Geschichten in einem Krimi sind oft sehr heikel. In diesem Fall finde ich sie sehr gut und humorvoll erzählt und sie stören die Handlung überhaupt nicht, im Gegenteil. Der Täter geht sehr raffiniert vor und gibt Kroner und seinem Team Rätsel auf, die sie lösen müssen, um weitere Opfer zu verhindern. Es trifft sich gut, dass Valli am Lehrstuhl für Klinische Psychologie ein Praktikum absolviert und an einer Studie der Missbrauchsopfer mitarbeitet. Diese Studie wurde von der Kirche in Auftrag gegeben, um die Vorfälle aufzuklären. Valli ist ziemlich entsetzt, als sie hinter die Kulissen der Studie blickt und ihre Arbeit behindert wird. Am Ende wird ein Täter präsentiert, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet habe. Die Auflösung ist logisch und überzeugend. In einem Regionalkrimi ist Dialekt unerlässlich und davon macht Regina Ramstetter reichlich Gebrauch. Vieles lässt sich aus dem Kontext erahnen und für diejenigen, die mit Bayerisch nichts anfangen können, werden die Begriffe im Anhang erklärt. Der Guide für Preußen und andere Ahnungslose ist herrlich humorvoll geschrieben. Ich empfehle jedem den zu lesen, auch wenn er des Bayerischen mächtig ist. Zu einem guten Regionalkrimi gehören neben dem Dialekt echte Originale aus der Region. Eine dieser erfrischenden Figuren ist sicherlich die Künstlerin Frau Dörsch mit ihrem Hund Herr Bozzi. Genauso wie der Apostelfischer Karl Köck ist sie eine reale Person. Das ernste Thema Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche wird hier behutsam und sachlich erzählt. Eingebettet in einen humorvoll erzählten Kriminalfall wird dem Leser die Problematik nahe gebracht. Körperliche Gewalt und sexueller Missbrauch an den Domspatzen in den Jahren 1953 – 1992 beschränkte sich nicht nur auf die Vorschule in Etterzhausen, sondern fand auch im Internat, im Musikgymnasium und Chor statt. Lügen und Verschleierung seitens des Bistums erschweren die Aufarbeitung und es ist fraglich, ob alles aufgeklärt werden kann. Die Vorfälle bei den Regensburger Domspatzen werden heute noch untersucht und aufgearbeitet. Es gibt mehr Opfer, als das Bistum bisher zugegeben hat. Im Prolog und am Ende jedes Kapitels erzählt der junge Karl seine Erlebnisse in der Vorschule in Etterzhausen. Es ist unvorstellbar, wie die Kinder leiden mussten. „Apostelwasser“ von Regina Ramstetter ist ein fesselnder Krimi mit einem ernsten Hintergrund. Der Klappentext macht sehr neugierig auf das Buch und verspricht nichts, was das Buch nicht halten kann. Der Regionalkrimi ist humorvoll geschrieben, wobei die ernsten Abschnitte in einem sachlichen Ton gehalten sind. Die Charaktere sind vielschichtig angelegt, sind lebendig und glaubwürdig. Der private Handlungsstrang mit Kroner und Ben Bruhan, ist vielleicht nicht jedermanns Sache, lockert aber den Krimi auf und macht die beiden Charaktere lebendig.

    Mehr
  • Apostelwasser - wer rächt sich mit Kreuzigungen?

    Apostelwasser
    Schalkefan

    Schalkefan

    02. August 2016 um 10:58

    Mit dem Emons-Krimi Apostelwasser der Autorin Regina Ramstettner habe ich einen wirklich spannenden und undurchsichtigen Krimi gelesen, bei dem man die Schuld in der Vergangenheit suchen musste. Schuld, die durch Kirchendiener begangen wurde. Dieser Krimi behandelt ein ganz schwieriges, einfühlsamen und doch aktuelles Thema des Kindesmissbrauchs. Begangen durch Menschen, die eigentlich ihrem Glauben und der katholischen Kirche dienen sollten. Verbrechen der Vergangenheit, welche einfach vertuscht wurden und die Opfer ihr Leben lang darunter leiden mussten. Und daher ist der Grund für die sehr ungewöhnlichen Morde in der Vergangenheit zu suchen. Kommissar Kroner und sein Team haben bei den Ermittlungen alle Hände voll zu tun. Aber sie machen ihre Arbeit gut und sehr nachdrücklich. Und obwohl Kroner auch private Fragen quälen, wie z.B. ob Valli seine leibliche Tochter ist, bleibt er konsequent an dem Fall und an der Aufklärung. Aber auch noch ein weiteres Mitglied des Ermittler-Teams hat ein "Kinderproblem". Die Auflösung des Falls ist sehr überraschend, aber gut nachvollziehbar. Und gerade das hat mir an dem Buch sehr gut gefallen. Für mich wieder ein richtig guter Krimi einer Autorin, die ich bisher noch nicht kannte. Aber den Namen werde ich mir nun merken und ich freue mich auf einen neuen Kroner-Fall. 5 Sterne für einen spannenden und nachhaltigen Krimi!

    Mehr
  • Leserunde zu "Apostelwasser" von Regina Ramstetter

    Apostelwasser
    ReginaRamstetter

    ReginaRamstetter

    Eine Dreifachkreuzigung am Ufer der Ilz erschüttert ganz Passau. Ist es das Werk eines Irren? Kriminalhauptkommissar Kroner macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Doch es gibt offenbar jemanden, der nicht an der Aufdeckung der Morde interessiert ist, und das Dickicht aus Schweigen und Scheinheiligkeit, durch das sich Kroner kämpfen muss, scheint undurchdringlich ...Tragisch, komisch, alles zugleich. Eine Geschichte, die es in sich hat.Im dritten Band der Krimi-Reihe muss sich Kommissar Kroner mit den Missbrauchsfällen innerhalb der katholischen Kirche auseinandersetzen. 

    Mehr
    • 403
  • Rezension zu "Apostelwasser" von Regina Ramstetter

    Apostelwasser
    dorli

    dorli

    30. July 2016 um 23:23

    Passau. Hauptkommissar Hannes Kroner und Oberkommissar Ben Bruhan werden zu einem grausigen Tatort am Ufer der Ilz gerufen. Drei Männer wurden gekreuzigt… Regina Ramstetter wartet in „Apostelwasser“ mit einem sehr heiklen Thema auf. Es geht um Kindesmissbrauch. Genauer gesagt, um Fälle von Misshandlungen, Demütigungen und sexuellem Missbrauch bei den Regensburger Domspatzen in den 1950er bis 1990er Jahren. Und es geht um die bis heute mangelnde Aufklärung dieser Fälle.Der Autorin gelingt in diesem Krimi ein großartiger Spagat zwischen Sachlichkeit und Humor. Sie schildert die damaligen Ereignisse sehr respektvoll und behandelt das Thema mit dem nötigen Ernst. Das bis heute andauernde Leid der ehemaligen Schüler wird deutlich hervorgehoben, genauso wie das Interesse der kirchlichen Institutionen, die schrecklichen Verfehlungen zu vertuschen. Dennoch gibt es im Verlauf der Geschichte zahlreiche komische Passagen und witzige Dialoge, die ein Menge Schwung in die Handlung bringen und für gute Unterhaltung sorgen. Nicht nur das Thema ist aufwühlend, auch der Kriminalfall ist spannend. Regina Ramstetter schickt hier einen Mörder ins Rennen, der raffiniert vorgeht und einen genauen Plan zu verfolgen scheint. Er hinterlässt kleine Hinweise, die Kroner und seinem Team zwar die richtige Richtung weisen, aber dennoch nicht näher an eine Auflösung der Mordfälle bringen. Als eine weitere Person aus dem Kreis der damaligen Täter verschwindet, ist Eile geboten.Die Charaktere werden von Regina Ramstetter allesamt vielschichtig präsentiert. Jeder Einzelne hat seine Ecken und Kanten und spielt die ihm zugedachte Rolle ausgezeichnet. Das gilt nicht nur für die Ermittlungen, auch das Privatleben der Kommissare ist interessant und fügt sich ohne aufgesetzt zu wirken in die Krimihandlung ein.Persönliche Differenzen zwischen Kroner und Ben nehmen ungeahnte Ausmaße an. Außerdem möchte Kroner endlich Gewissheit haben, ob seine Ziehtochter Valli sein leibliches Kind ist. Und von den unerwarteten Avancen der drallen Staatsanwältin schwirrt dem Hauptkommissar der Kopf.Passau wird von Regina Ramstetter ganz hervorragend in Szene gesetzt. Die Schauplätze werden detailreich beschrieben, so dass man sich ein gutes Bild von der Stadt machen kann. Eine Extraportion Authentizität bekommt die Handlung dadurch, dass neben den fiktiven Figuren auch einige reale Passauer Persönlichkeiten den Krimi bevölkern. Zu ihnen gehören die Kabarettistin und Schauspielerin Barbara Dorsch, die einige unterhaltsame Auftritte hat, sowie der Pächter des Passauer Rudervereins Dan Grigoreanu und der Apostelfischer Karl Köck.Sehr lesenswert ist das Glossar am Ende des Buches. Eine erstklassige Übersetzungshilfe für alle, die des Bayerischen nicht mächtig sind. Die Begriffe werden von der Autorin mit sehr viel Witz erklärt. Herrlich!Mit „Apostelwasser“ hat Regina Ramstetter mir alles geboten, was für mich zu einem fesselnden Krimi dazugehört. Eine flüssig und spannend erzählte Geschichte, die mich von der ersten Seite an ins Geschehen gezogen hat, die schlüssig aufgebaut ist, die mir durch zahlreiche offene Fragen viel Platz zum Miträtseln und Mitgrübeln über Motive und Täter gegeben hat und die mich am Ende mit einer zu keiner Zeit vorhersehbaren Auflösung überrascht hat. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
    • 2
  • Apostelwasser

    Apostelwasser
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. July 2016 um 19:41

    Eine Dreifachkreuzigung am Ufer der Ilz erschüttert ganz Passau. Ist es das Werk eines Irren? Kriminalhauptkommissar Kroner macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Doch jemand ist nicht an der Aufdeckung der Morde interessiert, und das Dickicht aus Schweigen und Scheinheiligkeit, durch das sich Kroner kämpfen muss, scheint undurchdringlich . . .Eine Geschichte von Martyrium, Schweigen und Vergeltung, behutsam und eindringlich erzählt. Kroner, Bruhan und ihr Team haben es mit einer Dreifachkreuzigung am Ufer der Ilz zu tun, eine schreckliche Tat. Lange Zeit tappen sie im Dunkeln, bis sie nach und nach dahinterkommen, dass es bei den Morden um die Kirche und um Missbrauchsfälle an Kindern, hauptsächlich der Domspatzen zu tun hat. Sie recherchieren weiter, doch die Kirche ist nicht gerade an einer öffentlichen Aufklärung dieser Vorwürfe interessiert. Valli hat einige Probleme. Sie arbeitet an einer Studie, die sich ebenfalls um missbrauchte Kinder handelt und wird so in den Fall miteingebunden. Ben muss ihr dringend etwas beichten, kommt aber nicht dazu. Auch Valli möchte endlich mit Ben klären, wo das Problem liegt, da er ihr nur noch aus dem Weg geht. Kroner hingegen möchte einen Vaterschaftstest machen, um endlich Gewissheit zu haben, ob Valli nun seine Tochter ist, oder nicht. Regina Ramstetter hat mit "Apostelwasser" wieder einen super interessanten und spannenden Krimi geschrieben. An das heikle Thema, wie den Missbrauch an Kindern in Zusammenhang mit der Kirche, würde sich nicht jeder Autor trauen. Dazu kommt, dass die Vorwürfe, die in Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal bei den Domspatzen stehen, der Realität entsprechen. Toll recherchiert, Ereignisse realistisch, feinfühlig und emotional beschrieben mit logischen Zusammenhängen und Aufklärungen, so dass man entsetzt, mitfühlend, gefesselt und begeistert voller Spannung die Aufklärung der Morde und somit dem Ende entgegenfieberte. Es wurden viele Verdächtige und falsche Fährten gelegt, so dass man am Schluss vom wirklichen Täter völlig überrascht war. Einfach ein mitreißender, interessanter und spannender Krimi, den man jedem Krimiliebhaber ans Herz legen möchte.

    Mehr
  • Sehr gelungener Regionalkrimi mit brisantem Thema der katholischen Kirche

    Apostelwasser
    Talitha

    Talitha

    20. July 2016 um 21:45

    Rückblende: 1965: Ein Sohn nimmt am Bahnhof von seiner Mutter Abschied. Er weiß noch nicht, welche Martyrien ihm bevorstehen werden... 2015, in Passau: Die burschikose Künstlerin Barbara Dorsch und Pflegehund Herr Bozzi stolpern bei einem Spaziergang am frühen Morgen über drei gekreuzigte Männer. Die Spur führt in die Abgründe der katholische Kirche... Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Kroner, ein kauziger, sympathischer Charakter, der nebenher noch einige private Probleme zu lösen hat, die ebenso interessant sind wie die Krimihandlung. Der Erzählstil ist sehr ausgefallen, witzig und unterhaltsam zu lesen und erinnert mich ein wenig an die "Metzger-Krimis" von Thomas Raab, den ich sehr schätze. Die Figuren sind sympathisch, schrullig und teilweise auch zum Aufregen, eine gute Mischung, finde ich, so dass die Handlung durchgehend interessant und spannend ist. Mit den Figuren steht und fällt ja so mancher Krimi und hier sind sie gut ausgearbeitet und überzeugend dargestellt. Das Thema des Krimis möchte ich nicht spoilern, daher nur Andeutungen. Es ist wirklich ein heftiges Thema rund um die katholische Kirche, deren Vertuschungsversuche und mühsamen Aufarbeitung. Hier werden sehr viele, teilweise auch grausame Details beschrieben, die manches Mal für mich schwer zu verkraften waren. Nichtsdestotrotz musste ich einfach weiterlesen, so gefesselt war ich von dem Krimi. Das ist wirklich super gelungen! Das Thema kann gar nicht oft genug aufgearbeitet werden, auch hier im Krimi, da es wirklich wichtig ist! Mein Fazit: Sehr gelungen! Ein gut geschriebener Krimi mit überzeugenden Figuren, einer spannenden Handlung und einem brisanten Thema! Sehr gut, gerne mehr davon! Ich kann den Krimi jedenfalls jedem weiterempfehlen!

    Mehr
  • aufrüttelnd und spannend - Leseempfehlung für den neuen Kroner-Krimi !

    Apostelwasser
    roterrabe

    roterrabe

    20. July 2016 um 06:42

    Ganz Passau ist erschüttert über Kroners aktuellen Fall. Eine Dreifachkreuzigung am Ufer der Ilz hält Kriminalhauptkommissar Kroner und seine Kollegen in Atem. Nach und nach stellt sich heraus, dass alle Opfer in Verbindung mit der katholischen Kirche stehen. Auf der Suche nach dem Täter stößt das Team auf eine Mauer aus Schweigen. Überhaupt scheint auch die Presse kaum ein nennenswertes Interesse an dem Fall zu zeigen..Kriminalhauptkommissar Kroner hat es wirklich nicht leicht. Er vermutet, dass seine Ziehtochter Valli seine richtige Tochter sein könnte. Valli soll von seiner Vermutung einerseits nichts wissen, andererseits braucht er ihre Einwilligung um einen Test machen lassen zu können. Zwickmühle. Und sein Zwist mit seinem Kollegen Ben Bruhan, der auch gleichzeitig Vallis Freund ist. Irgendwann muss Kroner sich für den Faustschlag entschuldigen, aber das fällt ihm bekanntermaßen schwer. Auf mich wirkt Kroners Verhalten und das der anderen Charaktere durchweg glaubhaft. Kroner, Ben, Valli & Co agieren und handeln zwar nicht immer rational, aber man nimmt es ihnen immer ab was sie tun. Sie sind authentisch! Auch ihre Reaktionen auf den aktuellen Fall, auf das Schweigen, die scheinheiligen Worte manch involvierter Personen, sind durchweg schlüssig.  Überhaupt ist das Thema in "Apostelwasser" ein sehr ernstes und gesellschaftlich aktuelles, das bereits durch die Medien ging und hoffentlich niemals vergessen oder totgeschwiegen wird. Einen kleinen Beitrag dazu leistet ja vielleicht auch dieser Krimi. Mich hat er jedenfalls sehr erschüttert und ich muss das Gelesene erst noch sacken lassen. Ben Burhan liebt Valli über alles, was dadurch, dass es ihm so schwerfällt, ihr von Eleni zu erzählen nochmal so richtig klar wird. Wäre Valli ihm egal, würde er sich nicht so viele Gedanken machen. Valli und Ben wirken in diesem Buch erwachsener auf mich. Gerade bei Ben wird das sehr deutlich. Er macht eine eindeutige Entwicklung durch im Lauf der Geschichte, ist verantwortungsbewusster und erwachsener geworden. Irritierend fand ich die mitunter kurzen Abschnitte und die große Zahl an Informationen. Aber das liegt sicher auch am Thema und es ist für mich nicht so relevant, dass ich deshalb enttäuscht wäre. Meine Begeisterung für Kroner und Valli ist ungebrochen, auch wenn ich den ersten Band "Leichrevier" noch nicht mal kenne! Die Autorin Regina Ramstetter hat einen Schreibstil mit einem humorigen Ton, den ich nicht mehr missen möchte. Trotz des erschütternden, gut recherchierten, Themas behält sie ihren Stil bei, das gefällt mir. Ein aufregendes Lesehighlight! Spannend, erschütternd, gut recherchiert, mit einer überraschenden Wendung zum Schluss!

    Mehr
  • Gelobt sei Jesus Christus...

    Apostelwasser
    bookrauhl

    bookrauhl

    20. July 2016 um 00:10

    Kriminalhauptkommissar Kroner wird früh am Morgen an einen sehr grausamen Tatort gerufen, denn dort wurden drei Männer am Ufer der Ilz gekreuzigt aufgefunden. Schnell wird der Bezug zur katholischen Kirche gesichert und es dauert nicht lange, bis das Thema Missbrauch in den Raum gestoßen wird. Als die Ermittlungen jedoch immer mehr in diese Richtung laufen, laufen sie gegen eine scheinbar undurchdringbare und unsichtbare Mauer von Schweigen, Verrat und Täuschung. Nebenbei gibt es noch ein paar private Probleme, die Hauptkommissar Kroner zu bewältigen hat. So kommt es zum Beispiel dazu, dass er seinem Kollegen Ben und zufällig auch Freund seiner wohlmöglichen Tochter ein blaues Auges schlägt, sowie scheint er plötzlich attraktiver für die Frauen um ihn wirken, sodass Kroner am Ende die Welt nicht mehr versteht. Das Buch beschäftigt sich vor allem mit den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche, in diesem Fall bei den Regensburger Domspatzen. Viele Informationen werden geschickt in die Geschichte mit eingebaut, wobei weniger brisante Bereiche mit Komik versetzt werden, sodass am Ende zwar die Ernsthaftigkeit des Themas vermittelt wird, es aber trotzdem leicht zu lesen ist und so auch einen unterhaltsamen Faktor bekommt. Regina Ramstetter überzeugt mit einer einfachen Sprache, wobei es dem Leser leicht fällt, das Buch fließend zu lesen. Der bayrische Dialekt kommt dabei auch nicht zu kurz, das Buch stellt aber keinerlei Verständnisprobleme dar, da auf den letzten paar Seiten der Geschichte ein kleines und ebenso amüsantes „Wörterbuch“ zu finden ist. Häufig wirkt eine Erzählung, bei der Dialekte verwendet werden, primitiv, was aber hier auf keinen Fall der Fall ist.Das Buch beinhaltet viele verschiedene Charaktere und Protagonisten, die eine gewisse Verwirrung erzeugen, was zudem zu der Spannung und dem Miträtseln beiträgt. Wie bereits erwähnt, beschäftigt sich das Zentrum der Geschichte mit den Missbrauchsfällen der katholischen Kirche. Die Folgen und Fakten werden geschickt in das Buch hineingebaut, wobei meiner Meinung nach vor allem die Herausarbeitung des Verschweigens der Kirche über diese Vergehen sehr gelungen ist. So werden einem Vater, der den Kampf gegen die Kirche aufnahm um Gerechtigkeit für seinen Sohn, ein Missbrauchsopfer, zu schaffen, einige Passagen gewidmet, sowie die darauf folgende Vertuschung wichtiger Personen, die alles dafür tun, um die Stimmen der Opfer zu unterdrücken.Bei diesem Buch handelt es sich um den dritten Teil der Kroner-Reihe, wobei es aber kein Problem ist, diesen Teil den vorherigen vorzuziehen, also diesen zuerst zu lesen. Natürlich kommen ein paar Details vor, deren Vorgeschichte man somit als „Erstleser“ noch nicht kennt, aber das ist auch nicht schlimm, da diese Bereiche schnell und leicht verständlich sind und dem Leser die Protagonisten anschaulich und präzise näher gebracht werden. Ich kann dieses Buch wärmstens weiterempfehlen. Ich möchte vor allem die Tiefe, die diese Geschichte beinhaltet betonen, was meiner Meinung nach häufig bei anderen Regionalromanen, die es eben auch auf die komische Art versuchen, nicht der Fall ist. Dieses Buch ist keinesfalls primitiv, wobei es dem Leser aber auch nicht an der Komik fehlt. Die typisch bayrische Art trägt zudem zu der Unterhaltung bei, zieht die Geschichte aber nicht in die Oberflächlichkeit, sondern lässt sie weiterhin in der Tiefe gleiten. Ein toller Kriminalroman, der sowohl unterhält als auch erschreckt. 

    Mehr
  • Kroner ermittelt - Teil 3

    Apostelwasser
    SaintGermain

    SaintGermain

    17. July 2016 um 20:05

    Eine Dreifachkreuzigung am Ufer der Ilz erschüttert ganz Passau. Ist es das Werk eines Irren? Kriminalhauptkommissar Kroner macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Doch jemand ist nicht an der Aufdeckung der Morde interessiert, und das Dickicht aus Schweigen und Scheinheiligkeit, durch das sich Kroner kämpfen muss, scheint undurchdringlich . . .Eine Geschichte von Martyrium, Schweigen und Vergeltung, behutsam und eindringlich erzählt. Das Cover des Buches ist sehr schön und sofort auffallend. Kroner ermittelt bereits das 3. Mal - allerdings das erste Mal für mich. Trotzdem kam ich sofort in die Geschichte rein. Natürlich versteht man die eine oder andere Sache (z.B. Bens Schwester) besser, wenn man die Vorgängerbände gelesen hat. Obwohl es in diesem Niederbayern-Krimi um ein sehr ernstes Thema geht - Kindermissbrauch durch die Kirche bzw. dessen Vertuschung) kann dieser Krimi auch mit einigen humorigen Szenen aufwarten. Auch die Dialektsprache trug viel dazu bei - auch für mich als Österreicher waren einige Begriffe neu. Dafür waren am Ende des Buches allerdings einige Wörter erklärt - auch dies humorvoll. Die Spannung wurde in diesem Krimi kontinuierlich aufgebaut, obwohl das Motiv eigentlich klar ist. Mit der Aufklärung des Falls konnte mich die Autorin trotzdem überraschen. Die Personen und Orte sind sehr gut beschrieben - insgesamt ein sehr guter Schreibstil. Fazit: Absolut empfehlenswerter Regionalkrimi, dem es an nichts fehlt.

    Mehr
  • Wenn die Welt die Augen verschliesst...

    Apostelwasser
    Maddinliest

    Maddinliest

    13. July 2016 um 23:05

    Ein sehr unterhaltsamer Kriminalroman aus Niederbayern, der ein brisantes und ergreifendes Thema anspricht und dies hervorragend umsetzt.Kriminalhauptkommissar Kroner wird an den Tatort eines sehr grausamen Verbrechens gerufen. Am Ufer der Ilz werden drei Männer aufgefunden, die brutal gekreuzigt wurden. Bis kurz vor dem Auffinden haben die drei noch gelebt. Bei der Untersuchung der drei vermeintlich Toten wird bei einem festgestellt, dass er noch lebt. Schnell wird klar die Opfer sind über das Wasser an den Tatort geschafft worden. Das Team um den Kriminalhauptkommissar kommt so Stück für Stück bei den Ermittlungen voran und die Spuren führen zu Missbrauchsvorwürfen in Internaten unter kirchlicher Leitung. Wird Kroner den brisanten Fall aufklären können, oder werden die Recherchen von weiter oben behindert?"Apostelwasser" ist ein wirklich fesselnder und ergreifender Kriminalroman. Dies liegt zum einen an dem berührenden und scheinbar immer totgeschwiegenen Thema und zum anderen an den tollen Hauptprotagonisten. Regina Ramstetter hat mit dem Kriminal-hauptkommissar Kroner und seinen Kollegen Ben und Leo, sowie seiner eventuellen Tochter Valli sehr interessante Charaktere geschaffen. Gerade das Zusammenspiel und die Beziehungen untereinander bilden einen spannenden und unterhaltsamen Nebenschauplatz neben der Verbrechensaufklärung. Auch hier beweist die Autorin sehr viel Geschick. Sie beschreibt das doch sehr brisante Thema, ohne dabei reißerisch zu wirken oder den Roman zu düster werden zu lassen. Die lebendige und humorvolle Schreib-weise bilden einen schönen Gegenpart zu dem ernsten und traurigen Thema. Die Spannung wird hervorragend aufgebaut und auf hohem Niveau gehalten, um dann im Finale mit einem überraschenden Ende zu überzeugen.Bei "Apostelwasser" passte aus meiner Sicht wirklich alles, so dass ich mich mit den beiden Vorgängerbänden noch auseinandersetzen werde. Sehr gerne empfehle ich dieses Buch weiter und bewerte es mit völlig verdienten 5 von 5 Punkten!!!

    Mehr
  • weitere