Regina Rheinwald

 4.7 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Ein Buch, das nie erschien, Der Reitstall und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Der Reitstall
Neu erschienen am 01.10.2018 als Taschenbuch bei Rheinwald-Verlag.

Alle Bücher von Regina Rheinwald

Sortieren:
Buchformat:
Regina RheinwaldEin Buch, das nie erschien
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein Buch, das nie erschien
Ein Buch, das nie erschien
 (2)
Erschienen am 01.10.2015
Regina RheinwaldDer Reitstall
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Reitstall
Der Reitstall
 (1)
Erschienen am 24.05.2016
Regina RheinwaldPonyputtel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ponyputtel
Ponyputtel
 (0)
Erschienen am 01.08.2017
Regina RheinwaldPferdisch kannst auch du lernen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Pferdisch kannst auch du lernen
Pferdisch kannst auch du lernen
 (0)
Erschienen am 01.10.2008
Regina RheinwaldServicewüste Pensionsstall?
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Servicewüste Pensionsstall?
Servicewüste Pensionsstall?
 (0)
Erschienen am 01.10.2017
Regina RheinwaldMirianda wohnt auf dem Dach
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mirianda wohnt auf dem Dach
Mirianda wohnt auf dem Dach
 (0)
Erschienen am 01.10.2008
Regina RheinwaldDer Reitstall
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Reitstall
Der Reitstall
 (0)
Erschienen am 01.10.2018
Regina RheinwaldHilfe!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hilfe!
Hilfe!
 (0)
Erschienen am 01.11.2005

Neue Rezensionen zu Regina Rheinwald

Neu
Das_Lesedings avatar

Rezension zu "Ein Buch, das nie erschien" von Regina Rheinwald

Lesenswert!
Das_Lesedingvor einem Jahr

Inhalt:
Regina Rheinwalt, Reitlehrerin und Pferdetrainerin, schildert in ihrem Buch ihre Erlebnisse, welche sie auf Turnieren und Freizeitställen miterleben musste und was geschah, als sie etwas dagegen unternehmen wollte.
Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven! Es zeigt viele Fotos von Pferden in Rollkur / Hyperflexion / LDR und die Texte dazu sind ebenfalls nicht ohne …

Meine Meinung:
Ich habe schon jahrelang keine Turniere mehr besucht und mir keine im TV oder Internet angesehen, zu viel passiert schon im heimischen Pensionsstall und als Miteinsteller ist man fast machtlos gegen die anderen Reiter. So lernt schon jeder vernünftige Reiter: sage nix, sieh weg oder akzeptiere. Dass es im Leistungssport nur noch um das gewinnen und aufpolieren des eigenen Egos und gegen das Pferd geht, stellt dieses Buch ganz deutlich hervor, aber gibt es nicht auch Reiter, welche pro Pferd sind? Oder findet man die nicht auf Turnieren? Gleiches ist in der Ausbildung von Pferden zu sehen: Prügeln, brechen und irgendwann läuft der Gaul – gibt es niemanden, der die Pferde so ausbildet, wie sie es brauchen?

Das Buch ist gut, es ist ein Wachmacher! Allerdings und das ist sehr schade, ein einseitiger Wachmacher. Man kann nicht alles schlecht machen (was Pferdequälen eindeutig ist!), aber man muss auch alternativen aufzeigen. Was in diesem Fall wäre: Pferde in vernünftiger, physiologischer Aufrichtung; feine Zügelführung ohne Hilfszügel; gut sitzende Reiter ohne Sporen, Pferdeausbildung, welche Pferdegerecht ist; damit jene Menschen, welche durch falsche Vorbilder geprägt sind, eine Alternative kennen lernen!

Fazit:
Es ist für mich schwierig ein Buch zu rezensieren, von dem ich mich immer wieder ablenken musste, weil mich die Schilderungen und Bilder so verstört haben. Theoretisch möchte ich es jedem empfehlen um das Auge zu schulen „sieh hin, sag was, dass ist falsch!“, aber andererseits zeigt dieses Buch nicht, wie es besser gemacht werden sollte. Eine Kritik sollte auch aufklären und das fehlt in der Lektüre komplett. Daher vergebe ich nur 4 Sterne für dieses Buch mit dem Hinweis, sich mit einer physiologischen Reitweise zu beschäftigen und alles zu hinterfragen was man ans Pferd oder an den Reiter schnallt, damit das Reiten leichter fällt.

Kommentieren0
2
Teilen
CarolinCapranos avatar

Rezension zu "Ein Buch, das nie erschien" von Regina Rheinwald

Ein wichtiges Thema, mutig und offen geschrieben....
CarolinCapranovor 2 Jahren

Ich habe das Buch direkt bei der Autorin bestellt, denn es ist ein Thema, das mich sehr bewegt. Frau Rheinwald schreibt mutig und offen über die Missstände im Pferdesport und musste sich dabei viel Widerstand entgegensetzen.

Thematisiert wird die Gewalt gegenüber Pferden im Pferdesport. Da, wo es nur noch um das Gewinnen geht und das Lebewesen Pferd nur noch zu funktionieren hat wie eine Maschine, vergisst so mancher Mensch seine Menschlichkeit.

Natürlich gibt es auch positive Vorbilder in der Reiterei, aber die negativen Bilder auf den Turnierplätzen werden leider immer mehr und werden von Richtern auch noch mit hohen Punktzahlen belohnt. Scharfe Gebisse, zusammengeschnürte Mäuler, der Kopf bis auf die Brust gezogen, grobe Zügel-„Hilfen“… all das zeigt die Autorin auch in eindrucksvollen Fotos, die einem echten Pferdefreund ziemlich auf den Magen schlagen können. Was läuft falsch, wie könnte man es richtig machen, welche Gebisse haben welche Wirkung, Sinn und Unsinn von Sperrriemen und anderem „Zubehör“ sind dabei Themen, die in diesem Zusammenhang schonungslos angesprochen.

Vielen Dank für den Mut, dieses Buch zu veröffentlichen und ich hoffe, dass es viele Leser findet und auf diese Weise etwas bewirken kann. Vor allem Turnierreiter, die in der Öffentlichkeit stehen, müssen mit positivem Beispiel vorangehen und zu einem Vorbild für gutes und pferdegerechtes Reiten werden. Die Tiere dürfen niemals Zwang und Gewalt erleben, sondern müssen als gleichberechtigte Partner verstanden werden.

Kommentieren0
4
Teilen
AnnaCastronovos avatar

Rezension zu "Der Reitstall" von Regina Rheinwald

Scharfsinnige Charakterisierung der Reiterszene
AnnaCastronovovor 2 Jahren

"Der Reitstall ... unter Verdacht" ist ein kurzweiliger und spannender Reiterroman. Ich musste an vielen Stellen schmunzeln, weil Regina Rheinwald die Typen, die in einem Reitstall nunmal so unterwegs sind, sehr treffend beschreibt: Vom Rollkur-Reiter bis zur Pendeltrulla ...  Man merkt, dass sich die Autorin bestens mit der Materie auskennt und auch geschickt viel Fachwissen einfließen lässt, ohne dabei zu dick aufzutragen. Trotzdem stimmen einige Aspekte zum Umgang mit dem Pferd nachdenklich. Die Geschichte ist sehr flott geschrieben und wirklich spannend, es geht um eine Intrige, bei der die Hauptperson von ihrer ehemaligen besten Freundin beschuldigt wird, deren Pferd vergiftet zu haben. Es gibt ein paar überraschende Wendungen und die Spannung steigt bis zum Schluss an. Mein Fazit: Leseempfehlung für alle Reiter, kurzweilig und spannend, scharfsinnige und bissige Charakterisierung der Reiterszene. Sehr gerne gelesen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks