Regina Tödter Buddha räumt auf

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(6)
(9)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Buddha räumt auf“ von Regina Tödter

Loslassen und das Leben entrümpeln. Ob es der viele Kram zu Hause ist, die Arbeitsbelastung im Büro, unsere Ernährungsweise, der Freizeitstress oder unsere Aktivität in sozialen Netzwerken alles ist oft einfach zu viel. Dass ein erfülltes Leben aber nichts mit Überfüllung zu tun hat, sondern eine Konzentration auf das Wesentliche braucht, wusste der Entrümpelungsmeister Buddha schon vor 2500 Jahren. Er ist Vorbild für ein achtsames und bewusstes Leben. Mit ihm gelingt es uns, loszulassen von zu viel Besitz, zu vielen Verpflichtungen und gedanklichem Ballast, damit wir wieder voll am Leben teilhaben können. Wie uns Buddha dazu inspirieren kann, in all unseren Lebensbereichen auszumisten, und wie sehr uns die neue Kultur des Teilens bereichern kann, zeigt Regina Tödter in diesem buddhistischen Aufräumratgeber. Mit ausführlicher Übersicht über Sharing-Portale im Internet!

War mir in vielen Punkten viel zu radikal, dennoch konnte ich einige Tipps für mich umsetzen.

— ausz3it
ausz3it

Tolle Tipps für ein aufgeräumtes Leben, manchmal ziemlich radikal, aber gewisse Ratschläge kann man sich ja rausfiltern

— katthi
katthi

GÄHN

— thursdaynext
thursdaynext

Mit Buddha durch die Wohnung und das Leben!

— Ninasan86
Ninasan86

Besiegen Sie Ihren Mind Monkey und lernen endlich loszulassen!

— kassandra1010
kassandra1010

Wie wird man Minimalist ohne Spaßverderber zu sein. Dies erfährt man in diesem praktischen Büchlein.

— ClaudisGedankenwelt
ClaudisGedankenwelt

Hier geht es entgegen der Erwartungen um mehr als nur die Räume aufräumen, sondern auch um den Arbeitsplatz, die Freizeit und den Geist.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

ein nettes Buch und ein schöner Denkanstoß

— Katzini127
Katzini127

Ein richtig tolles Buch mit ganzheitlicher Sicht über das äußerliche und innerliche Aufräumen. Unbedingt weiterzuempfehlen!

— veri1986
veri1986

Für jeden etwas....

— Marie1971
Marie1971

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Buddha räumt auf" von Regina Tödter

    Buddha räumt auf
    ReginaToedter

    ReginaToedter

    Liebe LeserInnen, kann man mit weniger glücklich werden? Was meint ihr? Ich lade euch herzlich zu einer Leserunde meines buddhistisch-inspirierten Minimialismus-Ratgeber BUDDHA RÄUMT AUF ein. Nach meiner Sortier- und Loslass-Aktion vor rund 2 Jahren bin ich mittlerweile bei der Wohlfühlmenge von 300 Dingen angelangt. Aber es geht weniger darum, dass man immer weniger Materielles mit sich herumschleppt, sondern um die gesamte Befreiung von Ballast - im Haushalt, im Job, in der Freizeit und eben auch auf mentaler Ebene. Für alle die Lust haben, "mitzuminimalisieren", stelle ich 10 Bücher zur Verfügung (natürlich können diese im Anschluss dann verschenkt, geteilt, geliehen und aussortiert werden). Wer schnell ist und mir noch verrät, washalb einem das Loslassen selbst ein wichtiges Thema ist, erhält ein Leseexemplar. In dem Sinne sende ich maximale Grüße und freue mich auf eure Beiträge.

    Mehr
    • 357
  • Genialer Anstoß zum Ausmisten!

    Buddha räumt auf
    Starbucks

    Starbucks

    16. September 2015 um 19:49

    Da ich früher Sachen eher gehortet habe, mich nun aber auch gern von Dingen trenne, war für mich Regina Tödters Buch „Buddha räumt auf – wie man mit weniger glücklich wird“ ein mich magisch anziehendes Buch, das ich unbedingt lesen musste. Wenn auch nicht alles im Buch mich anspricht, so hat es seinen Zweck doch sehr erfüllt und ist ein Schatz in meinem Bücherregal (obwohl ich micht tatsächlich von den meisten gelesenen Bücher gleich wieder trenne...). Zum Inhalt: Egal ob Buddha oder Mr. Proper (siehe Cover) – die Autorin hat ihr Buch in verschiedene Aufräumkapitel eingeteilt, die quasi alle Lebensbereiche ansprechen: Es geht um das eingentliche Aufräumen, den Arbeitsplatz, die Freizeit, das Teilen lernen, aber auch die eigene Persönlichkeit sowie Bewegung, Essen und Gesundheit. Immer wieder gibt es praktische Tippboxen, die farblich ebenso wie die Überschriften abgesetzt sind. Das Büchlein wird dadurch zu einem schnell lesbaren Lesestoff und wurde von mir auch gerade dadurch als sehr ansprechend empfunden. Nicht alle Bereiche sind hilfreich für mich, z.B. ist mein Arbeitsleben ganz anders aufgeteilt, und die angesprochenen Probleme und Hilfen sind für mich einfach nicht relevant. Doch das Kapitel über die Wohnung ist ein starker Reminder an verschiedene Dinge, die man zwar weiß (z.B. die Wohnung ist der Spiegel der Seele), aber sich doch immer wieder einmal vor Augen führen muss. Viele Tipps sind bekannt, aber jeder findet sicher noch etwas (Neues) für sich. Mein Fazit: Für mich ist dieses Buch wieder einmal ein Anlass, mich selbst und meine Umgebung aufzuräumen, auszumisten, umzudenken und es endlich wieder anzugehen. Die Leserunde hier auf lovelybooks war so aktiv und mit tollen Tipps gefüllt; dies hat zusätzlich ganz viel Ansporn gegeben. Damit verdient das Buch „Buddha räumt auf“, das ganz sicher auch seine Schwachstellen hat, von mir die volle Sternzahl!

    Mehr
  • Mit Buddha lernen das "weniger mehr ist"

    Buddha räumt auf
    Kuhni77

    Kuhni77

    Mit „Buddha räumt auf“ wird einem deutlich gemacht das der Spruch „weniger ist mehr!“ doch einen großen Sinn hat. Braucht man im Leben wirklich so volle Schränke und so viel im Haushalt? Oder langt es auch, wenn es weniger ist. Eigentlich weiß man es ja, man sieht es jedes Mal im Urlaub. Den dort kommt man mit wenig aus und vermisst eigentlich auch nichts. Aber warum „horten“ wir zu Hause so vieles? Man mistet ja doch immer mal wieder dieses oder jenes aus. Aber so wirklich das große Umdenken und umkrempeln, passiert ja doch weniger. Mit diesem Buch habe ich angefangen zu überlegen, was ich im Haus oder Garten wirklich nicht mehr brauche und habe mich gezielt sehr lange mit dem Ausmisten beschäftigt. Mit allem was ich wirklich weggebracht habe –ob Bücher die ich nicht mehr brauche, Anziehsachen für die Altkleidercontainer, oder auch Sachen die ich gerne an jemand andern verschenkt habe – es hat mich befreit. Mit jeder Kiste / Tüte, etc. war ich glücklich. Und genau das sollte dieses Buch ja auch vermitteln. Aber auch zu lernen „Nein“ zu sagen und die Freizeit Gestaltung etwas zu reduzieren, mal einfach das tun was man gerade machen wollte – nämlich die Füße hochlegen und entspannen. J Danke für diesen kleinen Ratgeber, der einem zum Nachdenken bringt und einige Tipps hat, was man verändern kann.

    Mehr
    • 2
  • Ordnung ist das halbe Leben ...

    Buddha räumt auf
    Ninasan86

    Ninasan86

    24. May 2015 um 18:50

    ... an diesem Spruch ist etwas Wahres dran! Und das habe ich einmal mehr von diesem Buch gelernt. Buddha räumt auf ist kein gewöhnlicher Ratgeber, mich hat es bereits im ersten Moment fasziniert und regelrecht wach gerüttelt: warum brauche ich all diese Dinge? Bin ich mit ihnen wirklich glücklich? Brauche ich all das um glücklich zu sein? Und wie definiere ich mein eigenes Glück? Ich habe für mich gelernt, dass weniger wirklich mehr ist und dass die Änderung im Leben bereits bei der Entrümplung der eigenen vier Wände beginnt, denn wie beschreibt die Autorin das so treffend? "Wir wohnen, wie wir sind" und das trifft vollkommen zu! Wenn wir unser Leben ändern möchten und auch uns selbst verändern möchten, dann müssen wir schon bei den kleinen Dingen im Alltag anfangen und wo geht das "leichter" als in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus? Dort haben wir einen Überblick über unsere Besitztümer und dort beginnt das erste Chaos und dort liegt auch der erste Grund, weswegen wir nicht frei sind - wir schaffen uns selbst so viele Dinge an, die uns aber nicht befreien, sondern uns eher einengen und uns unserer Freiheit berauben! Wie oft bin ich schon durch sämtliche Läden gebummelt und habe mal und und mal dort etwas gefunden? Etwas Deko, etwas neues zum Anziehen oder einfach nur ein Schal ... und was war? Wann habe ich die Deko aufgestellt oder wann habe ich den Schal tatsächlich angezogen? Genau: so gut wie gar nicht! Letzten Endes bin ich immer wieder überrascht darüber, was ich in den Untiefen meines Kleiderschrankes oder meiner Wohnzimmerschränke alles finde! Aber stellen Sie sich vor: auch wenn ich es vorher unbedingt besitzen wollte, haben wollte, um mich ein Stück erfüllter zu fühlen, meinen Sie, ich hätte es tatsächlich vermisst? Über all die Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre lang, habe ich noch nicht einmal gewusst, dass es existiert hat und dass ich es besitze. Ich konnte sehr gut ohne es leben und warum sollte es dann noch bei mir bleiben? Nach diesem Prinzip geht Regina Tödter mit dem Leser durch seine eigenen vier Wände und mistet mit Hilfe von buddhistischer Lehren so richtig aus. Auch, wenn es Anfangs schwer fällt und man nicht so richtig Loslassen will, so kommt es doch darauf an: Loslassen, fallen lassen und befreien! Ich selbst bin immer noch dabei mich von unnötigem Ballast zu befreien! Die buddhistische Lehre weist uns den Weg mit den vier edlen Wahrheiten: 1. Das Leben ist Leid. 2. Die Ursachen des Leidens sind Gier, Aggression und Verblendung. 3. Durch Loslassen erlöschen die Ursachen und damit das Leiden. 4. Der Weg zur Aufhebung ist der Achtfache Pfad (Weisheit, Ethisches Verhalten, Meditation). Diese vier Weisheiten bringt uns die Autorin Stück für Stück näher, verpackt in alltägliche Geschichten und Lehren. Vielleicht sind auch Sie jemand, der unbedingt Freiheit braucht, nicht nur Zuhause und auch im Körper (durch Meditation und Entschleunigung), sondern insgesamt in seinem Leben! Sollte dies so sein, so ist dieses Buch eine kleine Anleitung, wie Sie den richtigen Weg finden können und ihn beschreiten können. Mithilfe von Buddha und seiner Schülerin Regina Tödter. 

    Mehr
  • Einfaches System

    Buddha räumt auf
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    18. May 2015 um 12:00

    Einfaches System Vier „edle Kisten“ braucht der Mensch, um sich dem zu nähern, was in der aktuellen Zeit bereits eine ganz erkleckliche Menge von Menschen zum „Ausmisten“ gebracht hat. Ob man es „Minimalismus“ nennt oder „sich frei machen“, ob eine „Vereinfachung des Lebens“ (Simplify your life) oder eben eine auf Erkenntnissen Buddhas beruhende „freie Fließgeschwindigkeit“ zum Lebensglück ansteht, gemeint ist immer dasselbe. Die äußeren Dinge des Lebens (und damit auch sich selbst, was die inneren Wertigkeiten des Lebens angeht) zu entrümpeln. In ruhiger, einfacher Sprache und mit ebenso einfachen Erläuterungen (auch was die Grundsätze Buddhas angeht) erzählt Tödter zunächst von der radikalen Wende, die ihr eigenes Leben (auch beruflich) erfahren hat (aus eigenem Entschluss), was zu dieser Veränderung führte, wie wenig der vielfache Besitz (auch an „Terminen“ und „Aufgaben“) wirkliches Glück in ihr Leben brauchte und das sich all dies auch in ihrem äußeren Leben, in den vielen Dingen ihres Besitzes wiederspiegelte. Wie der Gedanke eines „Aufräumens“ und einer „Sharing Community“ für Tödter begann, tiefen Sinn zu machen, das leitet dann über zum praktischen Teil dieses Ratgebers. Der im Kern (neben der notwendigen inneren Haltung natürlich und der Motivation, etwas zu tun) auf en erwähnten vier Kisten. Eine für das, was aktuell und wichtig und notwendig ist. Eine zum archivieren. Eine zum „Teilen“ oder verkaufen und eine für die Entsorgung. In der Praxis, dies wird bereits bei den ersten praktischen Schritten deutlich, finden sich in diesem Buch viele Inhalte, die ebenso den Methoden des „Simplify your Life“ Systems entsprechen. Ergänzt durch Verweise auf Wurzeln im Buddhismus und, dies dann deutlich, erweitert durch vielfache Verweise und Hinweise auf die „innere Entrümpelung“, auf die Balance der äußeren und inneren Ordnung, die durch Meditation zum einen und durch Konzentration auf das Wesentliche an Besitz hergestellt werden kann. Mit Folgen für den inneren Frieden, die Freiheit (auch in der Zeit und den materiellen Ressourcen) für die eigentlich wichtigen Dinge des persönlichen Lebens und eine Befreiung von Zwängen des Besitzes und innerer Gebundenheit. Die vielen kleinen und großen Dinge, die als Besitz vorhanden sind, halten das Leben eben nicht. Und zwar weder innerlich, noch äußerlich. Getreu dem Kernsatz Buddhas, dass Loslassen befreit. Einfach zu lesen, verständlich in den Hinweisen und sehr praxisorientiert bietet Tödter zwar in weiten Teilen keine unbedingt neuen Inhalte, öffnet aber den Blick für eine „Entrümpelung“ des Lebens, der durchaus wichtige Impulse zu setzen versteht.

    Mehr
  • Umdenken und Finden

    Buddha räumt auf
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. May 2015 um 15:29

    Das Buch kam mir gerade recht. Schon lange fühle ich mich sozusagen mit vielen vollgestopft. Seien es Dinge, Informationen oder Anforderungen. Zeit, mal etwas dagegen zu tun. Doch wie am besten. Das Buch bietet dafür eine gute Hilfestellung. Es geht nicht nur darum Dinge, Gegenstände auszusortieren. Nein auch an die Seele wird hier gedacht.  Die einzelnen Kapitel sind zwar nicht sehr lang, bieten aber trotzdem jede Menge Anregungen. Sehr gut finde ich, dass es am Ende des Buches jede Menge weiterführende Hinweise gibt. Mich hat das Buch sehr überzeugt, auch wenn nicht alles für mich umsetzbar sein wird. Wichtig ist, dass es zu einen Umdenken führt und zum finden von eigenen Wegen. Dies kann materiell sein oder eben auf psychischer Ebene. 

    Mehr
  • Ja, es kann Spaß machen, sich zu trennen!

    Buddha räumt auf
    kassandra1010

    kassandra1010

    10. May 2015 um 15:27

    Wenn der Mind Monkey mal wieder überhand nimmt, ist dieser kleine Ratgeber einfach klasse. Mit Hilfe von Buddha räumen wir unser Leben auf und beginnen, uns auf das Wesentliche konzentrieren zu können.   Mit viel Anreiz und wirklich praktischen Tipps und ausgezeichneten Links kommt der Ratgeber daher und wirkt dabei nicht belehrend.   Ein fantastisches Büchlein für alle, die mal wieder Luft zum Atmen brauchen, beginnend in den eigenen vier Wänden und endend mit sich selbst.   Ja, es kann Spaß machen, sich zu trennen!

    Mehr
  • Ich bin dann mal glücklich!

    Buddha räumt auf
    StMoonlight

    StMoonlight

    09. May 2015 um 15:42

    Bei Buddha denkt man meist automatisch an den kleinen Mann mit dickem Bauch, an Religion, Indien & Co. Das Cover dieses Buches ziert jedoch eine Gestalt die eher dem bekannten Werbegesicht „Meister Propper“ ähnelt. Und um Religion geht es hier auch nicht. Höchstens im weitesten Sinne, denn das Buch soll helfen zu befreien. Nicht nur von „sachlichen Dingen“. Das Buch ist sehr übersichtlich in mehrere Kapitel mit weiteren Unterkapiteln aufgeteilt und wird auch im Inneren von lustigen „Aufräum-Buddhas“ geziert. Es liegt leicht in der Hand, lässt sich gut mitnehmen und durch das etwas dickere Papier macht auch das Blättern darin Spaß. ~ Was ist Minimalismus? ~ Hier geht es darum, worum es überhaupt geht. Wie schafft man es vom „Sammler“ zum „Minimalisten“ und welche Vorteile hat das überhaupt? Der Leser fühlt sich hier schnell ertappt, wenn solch Dinge gefragt werden wie (frei wiedergegeben) „Was bringen Sie aus dem Urlaub mit? Sind es Staubfänger, die irgendwann einfach nur noch in einem Karton liegen?“ oder „Neue Kleidung? Wie oft haben Sie das edle Hemd, das chicke Kleid, … seit dem Kauf auch angehabt?“ Man kommt oft nicht umhin zu denken: „Da hat sie leider recht …“ Dieses Kapitel regt also zum NACHdenken an. ~ Buddha wird zum Aufräumprofi ~ In erster Linie geht es hier nicht, wie die Überschrift vermuten lassen würde, um’s aufräumen, sondern um den Buddhismus an sich. Es werden z.B. die Grundzüge aufgezeigt (Die vier edlen Wahrheiten und Der Achtsame Pfad). Es geht aber auch um Meditation und das „Innere aufräumen“. Auch wenn ich mich für diese Religion eher weniger interessiere, so sind die Einblicke doch recht interessant gestaltet. Besonders da Regina Tödter nicht wie in einem Lehrbuch schreibt, sondern hier einen lockeren Schreibstil bevorzugt. ~ Buddha räumt auf ~ Getreu dem Motto „Eine freundliche Atmosphäre im eigenen Haus ist die beste Grundlage für das Leben.“ geht es hier darum (endlich) einmal auszumisten. Raus mit all den erdrückenden Dingen, die einen belasten. Sei es nun physisch oder psychisch. Mit dem „Mehrkistenprinzip“, einer Checkliste usw. gibt die Autorin einem Schubs die Dinge endlich einmal in die Hand zu nehmen, das Buch wegzulegen und auszusortieren. ~ Mit Buddha besser essen und bewegen ~ Aber nicht nur der Wohnung/ dem Haus geht es an den Kragen, sondern auch dem „Müll“ in unserem Körper. Wir alle kennen nicht nur das schlechte Gewissen, sondern auch das schlappe Gefühl nach dem Verzehr von Fast Food, Süßigkeiten & Co.. – Und dennoch machen wir so weiter wie immer… Mit ein bisschen Bewegung und einem offenen Blick im Supermarkt fördern wir nicht nur unsere Gesundheit, sondern schützen auch noch die Umwelt. – Aus eben diesen Grund ein wichtiges Kapitel! Für die passende Bewegung gibt es hier auch gleich leichte Yogaübungen mit Anleitung. Keine Sorge, die sind wirklich alle leicht nachzumachen. ;) ~ Mit Buddha im Büro ~ Ganz ohne Arbeit kann selbst der gute Buddha nicht. In diesem Fall als Karriereberater, wie die Autorin den Leser wissen lässt. In diesem Kapitel rät er zu so banalen Dingen wie einfarbigen Ordnern und öfter mal die Arbeitsplatte abwischen. Aber auch dazu einfach mal „nein“ zu sagen und sich somit gar nicht erst in Arbeit und Chaos zu verrennen. – Mal ehrlich, die wenigsten von uns können sich vermutlich ein ständiges „nein“ leisten. ~ Mit Buddha das Teilen lernen ~ In erster Linie wird hier die menschliche Psyche ergründet: WARUM teilen wir überhaupt? Und WIE, WO, WAS usw. Ich finde nicht, dass der Leser hier etwas neues oder spannendes erfährt. Aber: Ich habe teilen gelernt und teile mit euch nun diese Rezension. ;) ~ Mit Buddha durch die Freizeit ~ Das Problem der heutigen Zeit: Freizeitstress. Dass es kein Mythos ist sehe ich an einem Bekannten, der von einem Termin zum anderen hetzt. Das dies nicht gesund ist weiß sowohl er, wie wohl auch die mündigen Leser dieses Buches. Ich habe nach der Lektüre dieses Buches daher (leider) noch immer nicht mehr Freizeit als davor. Schade eigentlich … ;) ~ Die Reise zu sich selbst ~ Auch im letzten Kapitel, dem Urlaub, wird dazu geraten auf dies, das und jenes zu verzichten. Funktionskleidung zum Beispiel reicht vollkommen. (Toll, das spart auch gleich Gepäckgebühren und Trinkgeld für den Pagen. ;)) Und das ich im Urlaub mein Handy nicht dabei habe bzw. ausmache usw. ist bei mir Gang und Gebe. Urlaub bedeutet eben Urlaub und die Nicht-Erreichbarkeit gehört für mich einfach dazu. ^^ Auch hier: Keine Reise ins Neuland … :/ ~°~ Fazit ~°~ Ich persönlich habe bereits vor dem lesen diesen Buches routinemäßig das Haus auf den Kopf gestellt, alles aussortiert was ich nicht mehr gebrauchen konnte/ nicht mehr benutzt habe und die Sachen, je nach Zustand, verkauft, verschenkt oder weggeworfen. Jedes Mal fühle ich mich nach so einer Aktion freier und – tatsächlich – ein Stückchen glücklicher. Auch nehme ich mir jedes Mal vor gar nicht erst wieder so viel Zeugs anzusammeln. Aber wie es mit guten Vorsätzen so ist: Wie Schecks sind sie selten gedeckt. Außer bei meinem letzten Urlaub. Da habe ich tatsächlich genau überlegt ob ich dies und das überhaupt brauche oder es nur sinnlos herumsteht. Bis auf einige Münzen, Fotos und schönen Erinnerungen nahm ich nichts wieder nach Deutschland zurück.  - Darüber bin ich übrigens sehr froh. ;) – Für mich persönlich war dieses Buch leider überflüssig, weil ich einfach nichts Neues erfahren habe. Allerdings geht es nicht allen so und für diejenigen, die sich schlecht von Erinnerungen und anderem Zeugs trennen können, kann dieses Buch eine große Hilfe/ Erleichterung sein.

    Mehr
  • Praktisches Büchlein mit vielen großen und kleinen Tipps

    Buddha räumt auf
    ClaudisGedankenwelt

    ClaudisGedankenwelt

    08. May 2015 um 15:40

    Das Motto des kleinen Buches ist klar: Minimalisieren anstatt zu Maximieren. Ich bin über eine Lovelybooks-Leserunde zu diesem Büchlein gekommen. Zunächst fällt einem Meister Proper auf, der das Cover ziert und mir vermittelt hat, dass alles nach dem Lesen dieses Büchleins klar und sauber sein wird. Minimalisieren bezieht sich hier jedoch nicht nur auf angesammelte Gegenstände, sondern auch auf emotionale Lasten, Ernährung und Alltagsstress. Die Autorin beschreibt in diesem Büchlein ihre eigenen Erfahrungen, die sie mit dem Entrümpeln des eigenen Lebens gemacht hat und die sie mit den Lesern dieses Buches teilen möchte. Ich fand das Büchlein sehr hilfreich auch wenn mich zum Beispiel das Thema Sharing nicht wirklich anspricht. Andere Tipps sind wiederum gut umzusetzen und auch leicht in den Alltag zu integrieren. In kleinen blauen Kästchen sind im Buch immer mal wieder Informationen hervorgehoben sowie kleine Listen, die zur Umsetzung deer Tipps dienen. Besonders gut haben mir die 4 Kisten gefallen, weil sie das sortieren und ausmisten wirklich sehr erleichtern und ich so meinen Kleiderschrank gut minimalisieren konnte. Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen, weil es keineswegs trocken rüber kommt, sondern sehr lebensnah geschrieben ist und es sich somit leicht lesen ließ. Fazit: Wer gern ein paar kleine Tipps sucht um etwas mehr an Ordnung zu gewinnen und dabei an Lebensfreude und Raum gewinnen möchte, dem kann ich das Büchlein empfehlen.

    Mehr
  • ein nettes Buch und ein schöner Denkanstoß

    Buddha räumt auf
    Katzini127

    Katzini127

    04. May 2015 um 21:37

    Buddha begrüßt uns schon auf dem Cover als dickere Meister-Proper-Ausgabe. Und er zieht sich durchs Buch mit einer witzigen Verbindung von aufräumen, ausmisten und buddhistischen Weisheiten bzw. Brückenschlägen zwischen Religion und Alltag. Egal ob zu Hause, in sich selbst oder im Beruf, selbst im Urlaub kann uns die Buddha-Meister Proper-Mischung auf die Sprünge helfen, um den Weg zu uns selbst zu finden. Man bekommt erstmal ein schlechtes Gewissen, denn man erkennt sich selbst natürlich als der angesprochene Jäger und Sammler wieder. Aber dann fängt es an, in den Fingern zu jucken und man möchte unbedingt sofort anfangen mit ausmisten und entrümpeln, im Innen wie im Außen. Daher ein nettes Buch und ein schöner Denkanstoß.

    Mehr
  • Weniger ist mehr

    Buddha räumt auf
    veri1986

    veri1986

    04. May 2015 um 11:09

    Der Ratgeber "Buddha räumt auf" ist ein praktischer Aufräum-Ratgeber und kleine Einführung in den Buddhismus in Einem. Regina Tödter zeigt dabei auf, dass das äußerliche Chaos viel mit dem inneren Chaos in einem Selbst zu tun hat und dass es nicht einfach damit getan ist, die Wohnung regelmäßig aufzuräumen und ausgeklügelte Ordnungssysteme anzuwenden. Das Buch beginnt mit der Assoziation eines Hotelzimmers, welches minimalistisch eingerichtet ist. Damit verbunden ist ein entspannter Urlaub mit wenig Gepäck und wenig Verpflichtungen. Es kommt der Wunsch auf, im Alltag immer wie im Urlaub zu leben - und Regina Tödter verspricht, dass dies möglich sei. Nach einer kleinen Einführung in den Buddhismus mit dem Achtsamen Pfad und den 3 Giften "Gier, Agression und Verblendung" folgt der Übergang in den Alltag, welcher in die Bereiche Wohnung, Arbeit und Freizeit unterteilt ist. Regina Tödter zeigt anhand einfacher Beispiele auf, wie man seinen Alltag entrümpelt, indem man z.B. nur noch 5 Paar Schuhe hat und am Wochenende nicht auf 3 Hochzeiten gleichzeitig tanzen will. Zum Schluss folgt noch eine Liste von verschiedenen Internet-Seiten zu den Themen Sharing von Gegenständen und Hilfe, Verleih, Gebrauchtwarenbörsen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Nicht nur vom Thema her, sondern weil es auch schön kurz und knapp gehalten und nicht so überladen wie andere Ratgeber ist. Das hat die Autorin, selbst überzeugte Minimalistin, sehr gut gemacht. Deshalb bekommt es von mir 5 von 5 Sterne.    

    Mehr
  • Weniger Besitz - mehr Zeit

    Buddha räumt auf
    Ginevra

    Ginevra

    01. May 2015 um 21:12

    Mit Buddha die Wohnung aufräumen, essen und die Freizeit gestalten? Diese Ankündigung klingt spannend!  Und tatsächlich: in diesem handlichen Ratgeber finden sich jede Menge Tipps im Sinne des großen Vordenkers. Wir begeben uns ganz spielerisch auf den "Edlen Achtfachen Pfad", üben uns in Achtsamkeit, Mitgefühl und Meditation, und lassen diese innere Haltung ganz einfach in den Alltag einfliessen. Und auf einmal fällt es ganz leicht, sich von alten Erinnerungsstücken zu trennen, die die Regale vollstopfen, die Garderobe schlicht und nützlich zu gestalten, oder durch achtsameres Essen endlich die überflüssigen Pfunde loszuwerden. Das, was uns im Alltag oft so stresst, entsteht duch die drei Grundprobleme unserer Seele: Gier, Aggression und Verblendung. Wir streben nach immer mehr Besitz, den neuesten technischen Geräten, einer höheren Position, setzen dabei Ellenbogen und unsere ganze Kraft ein - und sehen nicht mehr, was wirklich wichtig und gut für uns ist: nämlich Ruhe, Leere, Tiefe, Gespräche, Freundschaften, Platz für Neues, Lernen - und jede Menge Spaß.  Doch zuvor heißt es Loslassen, alte Überzeugungen hinterfragen, und die Dinge einmal von einer ganz anderen Seite sehen... Regina Tödter ist selbst überzeugte Minimalistin - in aller Konsequenz. Sie besitzt nur 300 Gegenstände, hat ihren stressigen Job gekündigt und lebt ein bewußt einfaches Leben - und fühlt sich dabei richtig reich: reich an Zeit und Zufriedenheit. In ihrem Buch gibt sie auf lockere, sympathische Weise ihre Einsichten und Tipps weiter, ohne zu missionieren oder zu belehren. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, da ich schon lange eine gründliche Entrümpelung vor mir herschiebe und mich sehr schwer damit tue, "wertvolle" Dinge ins "Nirwana" zu entlassen... doch bei der Lektüre von Regina Tödters eigenen Erfahrungen kam es mir auf einmal ganz leicht vor. Viele der konkreten Tipps kannte ich schon, aber viele auch noch nicht: z.B. gibt es einen Anhang mit nützlichen Adressen und Internetplattformen, die beim Entrümpeln und Tauschen hilfreich sein können. Ich finde die ausführlichen Passagen über buddhistisches Denken und Minimalismus aber viel wichtiger, da sie dazu helfen, die eigene materialistische Denkweise zu hinterfragen und zu verändern.  Fazit: ein sehr hilfreicher Ratgeber, der dazu hilft, umzudenken - und ein einfacheres, glücklicheres Leben zu führen. 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Für mich leider keine wirklich neuen Erkenntnisse

    Buddha räumt auf
    katze102

    katze102

    27. April 2015 um 13:37

    Auf 129 Seiten ( der Inhalt des Buches beginnt mit S. 6) hat Regina Tödter viele Aspekte zusammengetragen zum Thema „Wie man mit weniger glücklich wird“, angefangen mit einer Einleitung und ihrem persönlichen Weg zum Minimalismus.Thematisiert werden „Die Wohnung ausmisten“, „ besser essen und bewegen“, „mit Buddha im Büro“, „Teilen“, „Freizeit“, „Urlaub“,  wobei die Autorin immer bemüht war eine Verbindung zu Buddhas Weltsicht herzustellen. In einigen Kapiteln finden sich blaue Kästchen mit Tipps, z.B. Wie Sie ihre alten Sachen loswerden: über eBay, amazon, örtl. Stadtbibliothek, momox, rebuy, Flohmärkte, secondhand-Läden, Möbelbörse, gemeinnützige Hilfswerke. Zum Unterpunkt „besser essen“ findet sich ein Tipp-Kästchen ( die sind immer ca. ½ Seite groß), wie man plastikfrei einkauft, z.B. mit einem Jutebeutel. Zu den einzelnen Kapiteln gibt es auch Hinweise zu Tauschbörsen, zur Mitfahrfahrzentrale, Sharin-Portalen u.m. . Im Anhang finden sich hierzu auf fünf Seiten auch weitere links, auf zwei Seiten weitere Buchempfehlungen. Regina Tödter wollte nach eigenen Angaben das Rad nicht neu erfinden, sondern altbekannte und gut funktionierende Hinweise zusammentragen und in Verbindung mit Buddha´s Loslass-Philosophie verdeutlichen und in Erinnerung rufen – und genau das ist ihr auch gut gelungen. Mich persönlich hat das Buch leider nicht wirklich überzeugen können, denn ich habe es mit einer anderen Erwartung gelesen und war eher enttäuscht, dass ich für mich keine wirklich neuen Erkenntnisse gewinnen konnte. Wer sich mit dem Thema noch gar nicht auseinandergesetzt hat, wird hier jede Menge Anregung finden.

    Mehr
  • Zum Probieren

    Buddha räumt auf
    Marie1971

    Marie1971

    26. April 2015 um 13:15

    Bereits das Cover hat mich zum Schmunzeln gebracht, Meister Proper goes Buddha. Der Schreibstil ist sehr ansprechend, da man eher das Gefühl hat, jemand steht vor dir und gibt dir Tipps. Auch die Vielfalt der Themenbereiche zum Aufräumen hat mich überrascht. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe gegeben, für jeden etwas zu finden. Und das auch noch pragmatisch, praktisch, gut! Mit Adressen und Internetseiten, damit man schnell ans Ziel kommt. Was will man mehr! Fazit: ein tolles Buch für jeden der sich mit dem Thema auseinandersetzen will!

    Mehr
  • Rezesion zu Buddha räumt auf

    Buddha räumt auf
    Traubenbaer

    Traubenbaer

    23. April 2015 um 22:25

    Das Sachbuch "Buddha räumt auf" von Regina Tödter (erschienen im Südwest- Verlag) dreht sich um das Sprichwort "weniger ist mehr". Dabei werden viele Tipps, Informationen und Denkanstöße zum Thema Leben vereinfachen gegeben. Es werden viele Teilbereiche des Alltags angesprochen: so wird nicht nur über das Ausmisten zu Hause gesprochen, sondern auch über den Arbeitsalltag und die Freizeit. Im allgemeinen geht es um gesundes und glückliches Leben, nicht nur Minimalismus. So wird bspw. Auch die Ernährung und der Sport angesprochen. Das Sachbuch kann jedem ans Herzen gelegt werden, der sein leben vereinfachen möchte. Die vielen Tipps und kurzen, leicht verständlichen Informationen machen es dem Leser leicht sie in die Tat umzusetzen. Die gut rechachierte Linkliste im Anhang ist zusätzlich hilfreich. Trotzdem sind viele Argumente ähnlich, wie in vielen anderen Büchern des Minimalisierungstrend. Es ist jedoch möglich auch nur manche Tipps in die Tat umzusetzen, da sie nicht aufeinander aufbauen. So ist es möglich sein Heim auch individuell mit Deko o.ä. zu gestalten und trotzdem ein vereinfachtes Leben zu führen.  

    Mehr