Neuer Beitrag

ReginaToedter

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen


Ein Leben ohne Zucker - Verzicht oder Befreiung?

Sind wir mal ehrlich: das morgendliche Müsli schmeckt besser, wenn es in süßer Schokomilch schwimmt, die Nasch-Schublade im Büro darf gerne gut bestückt sein und wenn der Konditor um die Ecke so tolle Leckereien zaubert, sollte man das auch honorieren. Der Griff zur süßen Leckerei ist nunmal verlockender als der zu den Gemüsesticks. Schade nur, dass dabei über den Tag schnell mehr Zucker zusammen kommt, als uns gut tut.

Wie man die Lust auf Süßes und Zuckriges in den Griff bekommt, ohne sich alles zu versagen, erkläre ich im Zuckersucht-Killer. Denn ich war von Kindestagen an auf Süßes gedrillt - nichts konnte mich stoppen. Vor 6 Jahren kam dann die Wende: Von heute auf morgen strich ich sämtlichen Industriezucker von meinem Essplan und entdeckte plötzlich viele neue supersüße Alternativen!

Heute weiß ich, wir brauchen keinen (Industrie-) Zucker, um uns "gut zu fühlen", "zu belohnen",  "klar zu denken" oder "besser Sport zu treiben". Der Körper gewöhnt sich nach der Zeit zurück und braucht das übersüße Zeug nicht mehr.

Hast Du Lust auf einen zuckerfreien Alltag, dann bewirb Dich auf eins der 10 Zuckersucht-Killer und gesell Dich zu uns in die zuckerfreie Leserunde. Ich freu mich auf Dich.

Süße Grüße,
Regina

Autor: Regina Tödter
Buch: Die 50 besten Zuckersucht-Killer
1 Foto

seschat

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ja, ja die Schokisünden...
Mittlerweile habe ich die Süßigkeiten und überzuckerten Lebensmitteln ganz gut im Griff. Statt Schokoriegel gibt's heute eine Banane oder Mandarine. Aber damit ist es nicht getan, denn der Zucker lauert überall, ob im Saft, Fruchtjoghurt oder Ketschup. Um meinen Alltag noch zuckerfreier zu machen, wäre ich gern bei der Leserunde dabei.

Gela_HK

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Meine Arbeitskollegin schwärmt schon seit Wochen, wie gut es ihr ohne Zucker geht. Der Weg war wohl schwer, aber jetzt ist sie mit wenig Zucker sehr glücklich.

Vielleicht schaffe ich das ja auch. An der Leserunde würde ich gern teilnehmen

Beiträge danach
242 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

mermeoth

vor 3 Jahren

Resümee: Wie zuckerfrei ist mein Alltag nun?
@Queenelyza

Vielen, vielen Dank für Deinen laaaangen Beitrag und die aufmunternden Worte an mich, ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Du Dir soviel Zeit genommen hast, und das für jemanden, der Dir völlig fremd ist. :-*

mermeoth

vor 3 Jahren

Resümee: Wie zuckerfrei ist mein Alltag nun?

ReginaToedter schreibt:
Hast Du gestern genascht, dann nimm Dir heute erneut vor, nichts Süßes zu essen. Lenk Dich ab, notier Dir jeden zuckerfreien Tag in Deinen Kalender. Ganz wichtig: Wenn Du Einkaufen gehst - VERMEIDE ALLE süßen Produkte. Kauf sie erst garnicht, dann hast Du nicht so viele Verlockungen im Haus. Schreib Dir Listen, iss bei jeder Stressattacke BANANEN und echtes Brainfood (Nüsse, Studentenfutter). Nicht aufgeben. Das ist zu bewältigen. Du wirst es schaffen!!! Da bin ich mir ganz sicher. Verschieb die Aktion bitte nicht auf "nach dem Urlaub" ... Du bist jetzt schon mittendrin. Bleib dran!

Also was ich schaffe, ist immerhin die Süßwarenabteilung zu meiden, da war ich wirklich brav in der letzten Zeit. Und auch wenn ich schon da war, bin ich letztendlich wieder abgezogen, ohne was mitzunehmen, das ist für mich altes Gewohnheitstier schon ein großer Schritt. Aber es ist ja neben diesen typischen Dingen wie Schokolade oder Keksen quasi überall Zucker versteckt und darauf achte ich bisher zugegebenermaßen (noch) überhaupt nicht. Schon alleine wegen meinem täglichen Kaffee früh morgens gibts bei mir keinen völlig zuckerfreien Tag, den ich im Kalender ankreuzen könnte, dieses Vorhaben darf ich also schon um sechs Uhr morgens als gescheitert erklären. ;-)
Bananen (wenn sie nicht in einem Kuchen versenkt wurden *seufz*), mag ich nicht und von Nüssen bekomme ich, wie bereits erwähnt, eine ganz fürchterlich unreine Haut, so fällt Studentenfutter also leider flach, denn das mag ich eigentlich sehr gerne.
Mit der Sommerpause meinte ich, dass ich vorerst keine weiteren Leserunden mitmache, wenn die derzeitigen als erledigt abgehakt werden können. Und dass ich genau dann mehr Zeit und Muse haben werde, mich erneut intensiv mit dem Thema Zucker zu beschäftigen (weitere Bücher etc.). Momentan habe ich hier nämlich alle Hände voll zu tun und brauche gar nicht nach weiterer Lektüre zu schielen. ;-)

Danke für Deinen Zuspruch, Regina!

ReginaToedter

vor 3 Jahren

kruemelhino schreibt:
dass ich Essen geschmacklich anders wahrnehme. Schon die geringste Süße fällt mir stark auf und generell meine ich nun verschiedene Geschmacksrichtungen intensiver wahrzunehmen

Liebe Kruemelhino,

ja die Geschmacksnerven werden sensibilisiert und man die Lust, neues auszuprobieren. Dank meiner "Abstinenz" bin ich auf so viele neue Geschmachsrichtungen gestoßen - die ich vorher immer links liegen lassen hab! Selbst das Kochen (Ausprobieren neuer Rezeptideen) wurde zu meiner Lieblingsbeschäftigung :-)

Lass es Dir schmecken!

ReginaToedter

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Benundtimsmama schreibt:
Da bewerbe ich mich doch gleich mal mit

Liebe Nina,

leider ist die "BEwerberrunde" bereits abgelaufen und irgendwie siend sogar alle schon mit dem Lesen durch. Gerne kannst Du Dir aber nachträglich ein Exemplar besorgen und Deine Erfahrungen mit uns hier teilen. Ich bin gespannt :)

ReginaToedter

vor 3 Jahren

Resümee: Wie zuckerfrei ist mein Alltag nun?

mermeoth schreibt:
dass Du Dir soviel Zeit genommen hast

Liebe Mermeoth,

das ist selbstverständlich! Deshalb schreibe ich ja auch über meine "Herzens"- oder sagen wir "Mund- & Bauchthemen"! Es hat mich ja selbst so viele Jahre geärgert und gestört... und als ich den Dreh endlich raus hatte, konnte ich so etwas ja nicht für mich behalten :-)

Außerdem ist das sehr spannend zu erfahren, wie andere damit umgehen, ob es hilft oder wie ihr das macht.

Ich danke Dir auch für Deine Offenheit und Dein Vertrauen. Das ist ja auch nicht selbstverständlich, mit Anderen (sprich Fremden) über diese lästige Süßsucht zu sprechen. Daher können wir uns gegenseitig helfen & unterstützen, gell?!?

Wolly

vor 3 Jahren

Resümee: Wie zuckerfrei ist mein Alltag nun?

Hallo Regina,

entschuldige bitte die verspätete Rezi. Bei mir gings letzte Woche drunter und drüber, aber heute hab ichs geschafft sie endlich zu schreiben.
Ich bedanke mich nochmal. das ich bei der Leserunde dabei sein durfte.
Einige der Informationen im Büchlein waren mir schon bekannt, manches aber auch noch neu. Besonders die Möhren als Alternative für Süßes und das Rezept für das Brot haben mir gut gefallen. Ich habe bei der Leserunde mitgemacht, um meinen Schokoladenkonsum zu senken. Sonst esse ich eh nicht viel Süßes. Der erste Schritt ist nun gemacht, mal sehen wie konsequent ich dabei bleiben kann.

ReginaToedter

vor 1 Jahr

Hallo ihr Lieben,

na? Nascht ihr noch oder konntet ihr eure Süßhunger einwenig eindämmen?
Es sind ja nun einige Monate vergangen und mich würde sehr interessieren, wie es euch bislang ergangen ist?

Gab´s ein paar Killertipps, die ihr bis heute anwendet?

Ich freue mich auf Besuch von euch auf Facebook (300 Sachen) oder meiner gleichnamigen Website 300sachen.de.

Süße Grüße
eure Reggy

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks