Regine Kölpin Das verlorene Kind - Kaspar Hauser

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das verlorene Kind - Kaspar Hauser“ von Regine Kölpin

1812. Kaspar kommt als Findelkind in eine arme Köhlerfamilie. Nach dem Tod der Eltern ist er dem Sohn des Köhlers, Emil, im Weg. Der Stiefbruder setzt Kaspar vor einem Herrenhaus aus, wo der Junge aufgezogen und versteckt wird. Da man ihm nach dem Leben trachtet, schafft man ihn an einen anderen Ort. Eines Tages kann er entkommen und begegnet Emil wieder. Der will sich Kaspars nun endgültig entledigen. Was keiner ahnt: Auch von anderer Seite ist Kaspars Leben in Gefahr.

Mich hat genervt, dass die Autorin so vehement Ihre Meinung einbringt, vor allem in den Teilen, die als historisch belegt ausgewiesen sind.

— Marakkaram
Marakkaram

Stöbern in Historische Romane

Marlenes Geheimnis

Spannende Geschichte vor dem Hintergrund von Flucht und Vertreibung

Smberge

Fortunas Rache

Ein sehr guter und spannender historischer Roman, der neugierig auf Band 2 macht.

Corpus

Das Haus in der Nebelgasse

Spannend geschrieben mit sympathischen ( und auch weniger sympathischen) Charakteren - hat mich gefesselt!!

Readrat

Die Stunde unserer Mütter

Ein durchaus bewegender und interessanter Roman über zwei Frauen zur Zeit des zweiten Weltkriegs.

Buecherseele79

Die schöne Insel

Sehr schöne ,abenteuerliches und historische Buch

Schrumpfi

Krone und Feuer

Linnea Hartsuyker erschuf wunderbar schillernde Charaktere und Sittuationen, die mich fesselten und begeisterten.

quatspreche

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • So muss eine Romanbiografie sein!

    Das verlorene Kind - Kaspar Hauser
    mordsbuch

    mordsbuch

    17. October 2016 um 13:29

    BuchinfoDas verlorene Kind - Kaspar Hauser - Regine KölpinBroschiert - 313 Seiten - ISBN-13: 978-3839219355Verlag: Gmeiner-Verlag - Veröffentlichung: 03. August 2016EUR 10,99Kurzbeschreibung1812. Kaspar kommt als Findelkind in eine arme Köhlerfamilie. Nach dem Tod der Eltern ist er dem Sohn des Köhlers, Emil, im Weg. Der Stiefbruder setzt Kaspar vor einem Herrenhaus aus, wo der Junge aufgezogen und versteckt wird. Da man ihm nach dem Leben trachtet, schafft man ihn an einen anderen Ort. Eines Tages kann er entkommen und begegnet Emil wieder. Der will sich Kaspars nun endgültig entledigen. Was keiner ahnt: Auch von anderer Seite ist Kaspars Leben in Gefahr.BewertungMit „Das verlorene Kind - Kaspar Hauser“ ist der Autorin Regine Kölpin eine erstklassige Romanbiografie gelungen.Dieses Buch ist anders als die meisten Bücher um Kaspar Hauser. Es ist keine normale Biografie so wie man es kennt, sondern eine frei erfundene Geschichte. Es finden sich auch hier Tatsachen und Handlungen die bekannt sind, aber sie werden ganz neu dargestellt.Der Schreibstil der Autorin lässt sich wunderbar lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Auch die Aufteilung in drei unterschiedliche Abschnitte hat mir sehr gut gefallen.Ich finde Regine Kölpin ist es gelungen, die Geschichte durch reelle Details und neuer Erzählung, zu einem einzigartigen Buch über Kaspar Hauser zu machen.Fazit: So muss eine Romanbiografie sein! Absolute Leseempfehlung!

    Mehr