Regine Kölpin Oma geht campen

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Oma geht campen“ von Regine Kölpin

In ihrem neuen warmherzig-humorvollen Familienroman "Oma geht campen" lässt die beliebte ostfriesische Autorin Regine Kölpin erneut eine patente Oma turbulente Abenteuer, amouröse Avancen und kriminelle Ausflüge erleben. Die locker-leicht erzählte Geschichte bietet perfekte Urlaubslektüre, frisches Nordsee-Flair und authentische Camping-Erlebnisse. Regine Kölpins sympathische Heldin ist Bille Rubens, 73 Jahre alt und eigentlich eine sehr patente Frau. Trotzdem ist sie einem Betrüger aufgesessen, dem sie jetzt eine horrende Summe schuldet. Als wären das nicht genug Sorgen, verfolgt Fleischermeister Häwelmann sie mit Heiratsanträgen. Da kommt ihr das Angebot ihrer Nachbarn gerade recht: Für deren Kinder gibt Bille gern die Ersatz-Oma, und in dieser Funktion soll sie mit an die Nordsee, zum Campen. Leider reisen Billes Probleme ihr nach, weshalb es auf dem Campingplatz bald höchst turbulent zugeht. Ein Glück, dass Billes ›Enkelkinder‹ ihr beistehen, tatkräftig unterstützt von Biker Franz. Der nervt nicht mit Anträgen, dafür hat er eine Harley …

Auch der zweite "Oma-Roman" von Regine Kölpin ist wieder Wohfühllesen pur...ob als Urlaubslektüre oder einfach so :-)

— Nele75

Stöbern in Romane

Die Hauptstadt

Eine Herzlungenmassage für Europa ... so empfand ich das lesen

Gwenliest

Engel sprechen Russisch

10 Jahre kommunistische Sowjetunion.- 10 Jahre kapitalistisches Russland. 10 Jahre Deutschland.

miss_mesmerized

Im Herbst

Ein wunderbares Buch, in dem ganz alltägliche Dinge warmherzig beschrieben werden

Curin

Die Schlange von Essex

Mehr Frauenpower hätte diesem Buch gut getan. Cora war die bei weitem interessantes Figur in diesem Roman und hätte mehr Seiten verdient.

Flamingo

Der Junge auf dem Berg

Ein wunderbares, ergreifendes Buch, das ein sehr wichtiges Thema unserer Geschichte anspricht.

.Steffi.

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Oma geht campen von Regine Kölpin

    Oma geht campen

    Christine Weis

    25. June 2017 um 22:46 via eBook 'Oma geht campen'

    Sehr unterhaltsam! Spannend bis zur letzten Seite

  • ein sehr humorvoller Roman, der vor toller Kulisse spielt

    Oma geht campen

    Manja82

    05. April 2017 um 15:42

    KurzbeschreibungIn ihrem neuen warmherzig-humorvollen Familienroman "Oma geht campen" lässt die beliebte ostfriesische Autorin Regine Kölpin erneut eine patente Oma turbulente Abenteuer, amouröse Avancen und kriminelle Ausflüge erleben. Die locker-leicht erzählte Geschichte bietet perfekte Urlaubslektüre, frisches Nordsee-Flair und authentische Camping-Erlebnisse.Regine Kölpins sympathische Heldin ist Bille Rubens, 73 Jahre alt und eigentlich eine sehr patente Frau. Trotzdem ist sie einem Betrüger aufgesessen, dem sie jetzt eine horrende Summe schuldet. Als wären das nicht genug Sorgen, verfolgt Fleischermeister Häwelmann sie mit Heiratsanträgen. Da kommt ihr das Angebot ihrer Nachbarn gerade recht: Für deren Kinder gibt Bille gern die Ersatz-Oma, und in dieser Funktion soll sie mit an die Nordsee, zum Campen. Leider reisen Billes Probleme ihr nach, weshalb es auf dem Campingplatz bald höchst turbulent zugeht. Ein Glück, dass Billes ›Enkelkinder‹ ihr beistehen, tatkräftig unterstützt von Biker Franz. Der nervt nicht mit Anträgen, dafür hat er eine Harley …(Quelle: Knaur TB)Meine MeinungVon Regine Kölpin kannte ich vor diesem Roman bereits einen anderen. Mit „Oma zeigt Flagge“ konnte sie mich bereits begeistern. Umso neugieriger war ich nun auf „Oma geht campen“ aus ihrer Feder. Bereits der Klappentext versprach tolle Lesestunden und so begann ich gespannt mit dem Lesen.Oma Bille ist einfach genial. Ich habe mich wirklich köstlich mit ihr amüsiert. Ihre Art ist einzigartig und ganz ehrlich ich habe während des Lesens richtig Lust darauf bekommen mit ihr gemeinsam campen zu gehen. Regine Kölpin hat Oma Bille sehr gut beschrieben, genauso, finde ich, muss eine Oma sein. Sie hat ihr Herz genau am rechten Fleck, es ist riesig und sie will es allen recht machen. Allerdings aber bringt sie dieses große Herz auch in Schwierigkeiten. Oma Bille ist auch bei Männern sehr begehrt, wenn man bedenkt sie ist 73 Jahre alt, wirklich toll. Die beiden Kinder Annemie und Laura gefielen mir ebenso richtig gut. Für sie ist Bille Ersatzoma und sie lieben sie so wie sie ist. Auch die anderen Charaktere sind Regine Kölpin ganz wunderbar gelungen. Man kann sie sich vorstellen und von den Handlungen her verstehen. Besonders die auftauchenden Rocker sind hier erwähnenswert, denn man rechnet nicht mit ihnen. Mich hat ihr Auftreten überrascht und in meinen Augen passen sie klasse ins Geschehen hinein.Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und humorvoll gehalten. Man kommt hier erneut sehr flott und leicht durch die Seiten und hat dabei noch jede Menge Spaß. Die Handlung hat mich vollkommen begeistert. Es geht hier turbulent zu, besonders zu Anfang schon. Ich habe Oma Bille und die Familie von Annemie und Laura mit viel Freude zum Campen begleitet. Da wünscht man sich dabei zu sein. Auch der Handlungsort Hooksiel und der Campingplatz sind sehr schön beschrieben. Aufgrund der detaillierten bildhaften Beschreibungen kann man sich als Leser alles wunderbar vorstellen.Neben dem angesprochenen Humor gibt es aber durchaus auch Spannung, die sich sehr gut ins Geschehen einfügt. Die Mischung ist hier wirklich gelungen.Das Ende hat mir sehr gefallen. In meinen Augen passt es ganz klasse zur Handlung, macht sie rund und schließt sie gut ab. Ich habe den Roman letztlich zufrieden zur Seite gelegt.FazitMit "Oma geht campen" hat Regine Kölpin einen sehr humorvollen Roman veröffentlicht, der vor einer tollen Kulisse spielt.Liebenswert gezeichnete Charaktere, ein locker und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die einerseits humorvoll gehalten ist aber durchaus auch sehr ernste Momente beinhaltet, haben mich wunderbar unterhalten und überzeugt.Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Oma geht campen - von Regine Kölpin

    Oma geht campen

    Nele75

    14. March 2017 um 21:25

    Die Hauptprotagonistin in der Geschichte ist Bille Rubens, 73 Jahre alt und mitten im Leben. Zwar ist ihr gerade ein ziemlich unglückliches Mißgeschick geschehen - hat sie doch einen Vertrag über Lammfelldecken zu einer unverschämt hohen Summe unterschrieben, noch dazu mitten im Hochsommer - doch sie überlegt schon fieberhaft, wie sie dem gefährlich erscheinenden Geldeintreiber entkommen kann. Was für ein glücklicher Zufall ist es doch, als ausgerechnet die Nachbarsfamilie (Bille ist für die Kinder  die Ersatzoma) sie als Begleitung beim bevorstehenden Urlaub an der Nordsee dabei haben möchte.  Und so überlegt Bille nicht lange und findet sich kurze Zeit später beim ersten Campingurlaub ihres Lebens an der wunderschönen Nordsee wieder......doch manche Dinge sind wohl oder übel mitgereist......Mit "Oma geht campen" hat die Autorin Regine Kölpin bereits ihren zweiten Roman veröffentlicht, in welchem es um eine lebensfrohe, mitten im Leben stehende Oma geht. Obwohl Bille vollkommen anders ist als die Hauptperson in "Oma zeigt Flagge", war auch in diesem Roman wieder Wohlfühlen beim Lesen ab der ersten Seite angesagt, ich habe die Lesezeit sehr genossen. Das lag zum einen am wunderbaren Schreibstil der Autorin, welcher mich schon bei "Oma zeigt Flagge" vollkommen überzeugt hat....aber auch zum anderen wieder an den herrlich bildlichen Beschreibungen der Umgebung, bei der es spielend leicht fällt, sich die Sonne über dem Campingplatz vorzustellen, die frische Meeresluft (fast) zu riechen und sich alles sehr deutlich vorzustellen. Auch die Personen haben, jede für sich, dank ihrer detailreichen Beschreibungen dazu beigetragen, das Kopfkino zum Laufen zu bringen. Alles zusammen eine tolle Mischung für entspannte Lesestunden. Für mich ist "Oma geht campen" die perfekte Lektüre für den Urlaub - egal ob in den Bergen oder am Meer - aber auch für eine (Lese-)Auszeit im Alltag bestens geeignet. Am Ende des Buches findet sich noch eine kleine Überraschung - zwei Rezepte aus dem Buch zum Nachkochen. Eine schöne Idee - und die Gerichte sind nicht nur für den Campingplatz geeignet, sondern auch hervorragend zum Genießen.... vielleicht während einer kleinen Lesepause. Obwohl sich beide Coverbilder (von "Oma zeigt Flagge" und "Oma geht campen") ein klein wenig ähnlich sind, unterscheiden sich die beiden jeweiligen Hauptfiguren Bille und Jette deutlich. Beide Romane habe ich gerne gelesen und hoffe sehr, die Autorin Regine Kölpin lässt noch viele weitere folgen. Erschienen ist das Buch im DroemerKnaurVerlag.

    Mehr
    • 3
  • Tolle Unterhaltung!

    Oma geht campen

    Sunangel

    10. March 2017 um 20:24

    Bille konnte mich von Anfang an überzeugen und ihre Art habe ich geliebt. So stellt man sich eine richtige "Oma" vor. Sie hat ein einfach ein gutes Herz und will alle verwöhnen.Und gerade wegen ihrem großen Herz macht sie einen Fehler, der sie nicht mehr schlafen lässt. Ihre Gedanken und Gewissensbisse konnte ich gut nachvollziehen und sie tat mir wirklich leid. Ich hätte ihr gerne mal unter die Arme gegriffen und ihr den richtigen Weg gezeigt. Mir ist schon klar warum die Männer so auf sie fliegen, denn trotz ihres Alters weiß sie wie man lebt.Was sie ja richtig sympathisch gemacht hat, ist das sie eine absolute Leseratte ist und Bücher verschlingt. Die vielen weiteren Protagonisten haben mich in den Bann gezogen. Gerade die Rocker haben einen Platz in meinem Herzen erobert. Die "Enkelkinder" waren total süß und es hat richtig Spaß gemacht zu lesen, wie sie sich um ihre Oma kümmern und sich Gedanken machen. Ein paar Personen waren mir zwar etwas suspekt, aber das kommt ja im normalen Leben auch vor. Jeder der Charaktere wurde wunderbar ausgearbeitet und es hat wirklich an nichts gefehlt.Die Umgebungsbeschreibungen waren wundervoll und ich habe richtig Lust aufs campen bekommen, auch wenn ich das selber noch nie gemacht habe. Es hat sehr zu Bille gepasst und man konnte Tag für Tag miterleben, wie wohl sie sich fühlt. Die Szenen am Strand laden schon ein bisschen zum Träumen ein. Die Autorin hat kein Detail ausgelassen und alles gut beschrieben.Der Schreibstil hat sich der Geschichte angepasst und war schwungvoll. Ich persönlich hätte es mir etwas lustiger vorgestellt. Trotzdem hat es mich wunderbar unterhalten, weil auch gerade so viele unterschiedliche Protagonisten eine Rolle gespielt haben. Natürlich waren auch lustige Szenen dabei, aber dann auch wieder ernste Momente. Der Leser kann mit raten, wie es weitergeht und Bille sich aus dieser ausweglosen Lage bringen möchte.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks