Regine Seemann

 4,8 Sterne bei 94 Bewertungen
Autorin von Falkenberg, Elbleichen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Regine Seemann (©Gina Simpson)

Lebenslauf

Seit meiner Geburt lebe ich in der wunderschönen Hansestadt Hamburg. Nach meinem Abitur habe ich Deutsch und Biologie auf Lehramt studiert, bin mittlerweile Schulleiterin einer Grundschule und wohne am Rande der Fischbeker Heide. Gelegentlich sieht man mich dort auch beim Lauftraining. Ich liebe Tiere, habe selber vier Katzen, zwei Echsen und zwei Pferde. Ich reise auch gern, am liebsten nach Schottland. 

Alle Bücher von Regine Seemann

Cover des Buches Falkenberg (ISBN: 9783839222096)

Falkenberg

 (26)
Erschienen am 11.04.2018
Cover des Buches Elbleichen (ISBN: 9783839225264)

Elbleichen

 (23)
Erschienen am 12.06.2019
Cover des Buches Alsterschwan (ISBN: 9783839226872)

Alsterschwan

 (20)
Erschienen am 12.08.2020
Cover des Buches Friedhofsengel (ISBN: 9783839201305)

Friedhofsengel

 (19)
Erschienen am 13.04.2022
Cover des Buches Bitterkaltes Land (ISBN: 9783839205617)

Bitterkaltes Land

 (6)
Erschienen am 14.02.2024

Neue Rezensionen zu Regine Seemann

Cover des Buches Bitterkaltes Land (ISBN: 9783839205617)
D

Rezension zu "Bitterkaltes Land" von Regine Seemann

Aktuelles Geschehen im Alten Land
Dauerleserinvor 2 Monaten

Die Hamburger Kommissarinnen Banu Kurtoğlu und Stella Brandes sind auf dem Heimweg von der Hochzeitsfeier ihres Chefs. Sie sehen, dass im Wald eine Hütte brennt und gehen der Sache auf den Grund. Doch für das Opfer, die Journalistin Viktoria Beck, kommt jede Hilfe zu spät.

Schnell fällt der Verdacht auf Viktoria Becks Ex-Mann, doch dass er der Täter ist, wäre viel zu banal. Zudem gibt es in der Gegend noch eine Familie, die behauptet, von Dämonen heimgesucht zu werden.

So viele merkwürdige Vorkommnisse im beschaulichen Alten Land? Das kann kein Zufall sein, weswegen das Team verzweifelt nach einem Zusammenhang sucht …

Cover und Schreibstil:

Das Cover des Buches ist wunderschön und gut gewählt. Im Vordergrund sieht man eine Apfelblüte und im Hintergrund (etwas verschwommen) einen Leuchtturm und knatzeblauen Himmel mit ein paar Schleierwolken.

Der Titel des Buches ist ein gelungenes Wortspiel und ebenfalls passend.

Der Schreibstil der Autorin Regine Seemann ist flüssig zu lesen, wenn man sich ein wenig eingelesen hat. Durch die schöne, bildhafte Sprache, die die Autorin verwendet, kann man sich die Landschaft, die Stimmung und die verschiedenen ProtagonistInnen bestens vorstellen.

Eigentlich finde ich die einzelnen Kapitel ein wenig zu lang, aber da immer ein Kapitel pro Tag verwendet wird, macht es Sinn. Auch der Humor (vor allem in den zahlreichen Dialogen) kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Dadurch wird die zugrundeliegende ernste Thematik des Buches ein wenig aufgelockert.

Der vorliegende Band ist bereits der fünfte Fall für die Hamburger Ermittlerinnen Banu Kurtoğlu und Stella Brandes. Obwohl ich die Vorgängerbände nicht kenne, kam ich gut in das Buch hinein.  

Fazit und Leseempfehlung:

Dieser Krimi spielt in einer der schönsten Gegenden Deutschlands: dem Alten Land. Dies macht sich die Autorin zunutze, indem sie an vielen Stellen im Buch Beschreibungen der Landschaft und der Menschen im Alten Land einstreut.

Die Geschichte im Buch hat einen wahren historischen Bezug (ZwangsarbeiterInnen im 2. Weltkrieg – ein ernstes Thema), was dem Buch einen nicht immer angenehmen Tiefgang verleiht.

Zum historischen Bezug findet man interessante Ausführungen der Autorin im Nachwort zum Buch. Leider wird dieser Tiefgang meiner Meinung nach ein wenig durch den ganzen Hexenspuk, der in diesem Buch gleichfalls eine wichtige Rolle spielt, nivelliert.

Das Buch startet ziemlich rasant mit dem Auffinden der Leiche und der damit einhergehenden Aufregung. Die sich anschließenden Ermittlungen ziehen sich jedoch hin, und auch wenn die Fragestellungen der Ermittelnden (meist) zielführend sind, hätte man das Ganze meiner Meinung nach noch ein wenig spannender und kürzer gestalten können.

Grundsätzlich ist die Handlung aber interessant, auch oder gerade aufgrund des bereits beschriebenen ernsten historischen Hintergrunds.

Ein wenig enervierend fand ich leider das ständige Herumreiten auf den privaten Problemen der Ermittelnden. Grundsätzlich ist es natürlich gerade für einen Regionalkrimi wichtig, dass die Ermittelnden auch ein plausibles Privatleben haben und damit möglichst authentisch rüberkommen, aber in „Bitterkaltes Land“ wurde dieser eigentlich positive Aspekt ein wenig überstrapaziert. Dies natürlich auch in Anbetracht der Tatsache, dass es sich hier tatsächlich nicht um den ersten Fall aus dieser Krimireihe handelt.

Im Ergebnis ist dieses Buch für mich ein literarischer Underdog, denn es steckt viel mehr dahinter, als es zunächst den Anschein hat. Wenn auch nur einige Gegebenheiten darin tatsächlich einen wahren Hintergrund haben, ist die Geschichte wirklich erschreckend. Umso wichtiger ist es, dass solche Themen in der Gegenwartsliteratur aufgearbeitet werden.

Ich vergebe für „Bitterkaltes Land“ vier Sterne und empfehle das Buch allen, die Regional-Krimis mit einem ernsten geschichtlichen Hintergrund mögen.

Die Dauerleserin

Cover des Buches Bitterkaltes Land (ISBN: 9783839205617)
crazy-girls avatar

Rezension zu "Bitterkaltes Land" von Regine Seemann

Zeitgeschichte
crazy-girlvor 2 Monaten

Auf dem Heimweg von der Hochzeitsfeier ihres Chefs kommen die Ermittlerinnen Banu Kurtoğlu und Stella Brandes an einem brennenden Waldhäuschen vorbei und finden eine verkohlte Leiche. Die schon ältere Journalistin Viktoria Beck hatte über die Zeit recherchiert, als Zwangsarbeiter im Alten Land bei der Obsternte eingesetzt wurden. Der Fall lässt die beiden Frauen nicht los und geraten an einen alten Mann, der angeblich von Dämonen heimgesucht wird und sein Haus nicht verkaufen möchte.
Das Cover zeigt Apfelblütenzweige im Alten Land und der Titel verweist auf wenig Idylle. Die Protagonisten waren mir bis jetzt nicht bekannt, da es für mich das erste Buch von der Autorin ist. Da es gleich mit dem Brand und dem auffinden der Leiche anfängt, habe ich die Beteiligten es nach und nach kennengelernt, konnte mich dann aber gut rein finden. Die Handlung wird in zwei Zeitebenen erzählt. Die Gegenwart spielt in 2018 und in der Vergangenheit wird das Geschehen 1943/1944 erzählt. Die Auswirkungen der Zeitgeschichte auf die heutige Zeit und die Aufklärung des Falles haben mich beeindruckt und nachdenklich zurück gelassen.

Cover des Buches Bitterkaltes Land (ISBN: 9783839205617)
SusanneSH68s avatar

Rezension zu "Bitterkaltes Land" von Regine Seemann

Spannender Regionalkrimi mit Tiefgang
SusanneSH68vor 3 Monaten

Der vorliegende Band ist schon der 5. Fall für die beiden Ermittlerinnen Banu Kurtoğlu und Stella Brandes. Ich kenne die ersten 4 Bände noch nicht, was aber beim Lesen überhaupt kein Problem war. Vielmehr bin ich schnell gedanklich in das Hamburger Ermittlerteam  reingekommen und kann nur sagen, dass ich auf jeden Fall noch mehr von diesem Team lesen möchte. Dabei hat es der vorliegende Krimi schon in sich. Er spielt im Alten Land, dem Obstanbaugebiet vor den Toren Hamburgs, und das auf zwei Zeitebenen, nämlich 1943/44 und 2018. Die Ebenen sind entsprechend kenntlich gemacht. Und geht es vordergründig um viel Hexenspuk, damals wie heute, bekommt man in dem Buch auch eine Ahnung, welche Grausamkeiten sich im Krieg rund um die Zwangsarbeiter abgespielt haben, die auch im Alten Land beschäftigt wurden. Das ist sehr gekonnt mit einer spannenden Krimihandlung verbunden, so dass es von mir für dieses Buch eine klare Leseempfehlung gibt. Zusammengefasst ein Regionalkrimi mit sehr viel Tiefgang und Spannung.  

Gespräche aus der Community

Im vierten Fall für die Kommissarinnen Stella Brandes und Banu Kurtoglu sorgen zwei Morde und ein weiteres Verbrechen für Aufsehen. Die Suche nach Verdächtigen gestaltet sich schwierig, die Zusammenhänge bleiben unklar. Je tiefer die beiden Ermittlerinnen in die Vergangenheit der Opfer tauchen, desto klarer wird, dass die Lösung des Falls mit der Geschichte einer berüchtigten Sekte zusammenhängt.

212 BeiträgeVerlosung beendet
Wildponys avatar
Letzter Beitrag von  Wildponyvor 2 Jahren

Das war für mich definitiv die Sache mit der Sekte. Diese schlimmen Grausamkeiten und ich kann nur zu gut verstehen, das die Frauen einfach ihr ganzen Leben davon geprägt waren. Es hat mich unheimlich berührt beim lesen.

Zusätzliche Informationen

Regine Seemann wurde am 01. Dezember 1968 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 80 Bibliotheken

auf 11 Merkzettel

von 3 Leser*innen aktuell gelesen

von 5 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks