Rei Toma Mysterious Honey 1

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(3)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mysterious Honey 1“ von Rei Toma

Meiko - ein normales, etwas schüchternes Schulmädchen – sitzt gerne in der Schulbibliothek und schläft vor sich hin, bis sie eines Tages aus ihrem Traum gerissen wird!! Ein Kuss, auch noch ihr erster, wurde ihren Lippen geraubt. Doch wer war es, der sie wie Dornröschens Prinz wachgeküsst hat? Vier mögliche männliche Kandidaten befanden sich zum Tatzeitpunkt mit ihr in der Bibliothek und Meiko hofft, dass es einer war, den sie auch noch niedlich findet! Sie setzt all ihre detektivischen Fähigkeiten ein, um den Kussraub aufzuklären…

Wirklich süße Story, die man schnell durchlesen kann. Ein mysteriöser Kuss im Schlaf ist das Hauptthema.

— Jani182

Absolut süß - wenn auch ein wenig zu flott und einseitig - das Manko von Kurzserien

— Buchgespenst

Schöne Grundidee, aber leider bleiben die Charaktere flach und klischeehaft. Schade...

— Maya-chan

Stöbern in Comic

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Eine wunderbare Umsetzung des Buches "Die Stadt der träumenden Bücher" - ein bildgewaltiges Abenteuer

kleeblatt2012

Das Tagebuch der Anne Frank

Ansprechende Adaption zum Graphic Diary, durch die starke Zusammenstreichung der Vorlage entstehen aber leider manchmal Lücken und Holperer.

Irve

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Die Bilder sind fantastisch, die Idee unglaublich, aber leider konnte ich mich mit dem Hauptcharakter gar nicht anfreunden.

Rikasbookshelf

Auweia!

Eine witzige Cartoonsammlung zum täglichen Schmunzeln. Einfach und genial!

DonnaVivi

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 1

Ich habe viel gelernt!

Traubenbaer

Paper Girls 1

Bisher zu wenig Charakterentwicklung. Coole Bilder, aber der Plot wirkt noch etwas aufgesetzt.

Sakuko

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was geschah während du schliefst?

    Mysterious Honey 1

    Buchgespenst

    07. February 2016 um 14:25

    Meiko liebt Mystery-Romane und verbringt ihre Nachmittage deswegen in der Schulbibliothek. Eines Tages schläft sie ein und merkt, halb im Traum, wie jemand sie küsst. Wer hat es gewagt, ihr ihren ersten Kuss zu stehlen? Vier gut aussehende Jungs waren in der Nähe und keiner gibt sich Mühe einen Verdacht zu bestätigen oder zu zerstreuen. Aufgewühlt versucht Meiko die Wahrheit herauszufinden. Eine niedliche, hübsch gezeichnete Geschichte, die die üblichen Schwächen eines Kurzmangas hat: Logikfehler und fehlender Tiefgang. Trotzdem ist sie süß erzählt und auch als Leser rätselt man. Für jeden Geschmack ist ein Favorit dabei und man wünscht sich, dass es mehr als zwei Bände gäbe.

    Mehr
  • Für Romanzenliebhaber mit einem Sinn für Humor

    Mysterious Honey 1

    Naoki

    24. January 2015 um 18:05

    "Meiko liebt Mytery und geht deshalb nahezu jeden Tag in die Bibliothek, um zu lesen. Eines Tages nickt Meiko beim Lesen kurz ein und erlebt im Halbschlaf ihren ersten Kuss! Mit wem? Keine Ahnung! In der Nähe befinden sich vier Jungs: der gutaussehende Mädchenschwarm Shinoda-senpai, der kühle Mikoshiba-senpai, ihr Klassenkamerad Mogami und der süße Hachiya-kun mit den nach unten zeigenden Augenwinkeln. Aber wer zum Teufel hat sie geküsst...?! Aufgewühlt macht sich Meiko auf die Suche." Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, wie ich auf diesen Manga gekommen bin. Mehr oder weniger ist es totaler 'Mindfuck', was da abgeht, aber irgendwie ist es sehr lustig und man kann darüber lachen. Wiederum ist die Story ziemlich verwirrend, da man wirklich keinen Anhaltspunkt hat, wer der "Täter" sein könnte. Alles in allem ist der Manga wohl für Romanzenliebhaber mit einem Sinn von Comedy am besten geeignet. - Jedes Buch ist es wert gelesen zu werden.

    Mehr
  • Schöne Grundidee, aber leider bleiben die Charaktere flach und klischeehaft

    Mysterious Honey 1

    Maya-chan

    26. November 2014 um 21:51

    Die Story: Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten! Meiko verbringt ihre Nachmittage am liebsten in der Schulbibliothek. Eines Tages schläft sie dort unbeabsichtigt ein und während sie vor sich hin träumt, wird ihr ihr erster Kuss gestohlen. Doch Meiko weiß nicht wer es war, der sie da unverschämter Weise einfach so im Schlaf geküsst hat.Zur "Tatzeit" befanden sich vier Jungs mit ihr in der Bibliothek. Doch keiner will ihr verraten, wer es war. Nun muss sie dem Rätsel selbst auf den Grund gehen. Doch wie soll sie herausfinden, wer es war? Der Zeichenstil: Die Charaktere sind, wie man es von einem Shojo Manga erwartet sehr schön und niedlich gezeichnet. Meiko wirkt mit ihren Katzenaugen sehr niedlich und die Jungs haben alle etwas, dass sie eindeutig charakterisiert. Für Shojo-Fans also ein wahrer Augenschmaus. Meine Meinung: Ich lese wirklich gerne einen guten Shojo Manga und als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich mir, dass die Story bestimmt interessant und auch irgendwie neu klingt. Einfach nach etwas, dass ich so noch nicht gelesen habe. Leider wurde diese Erwartung nur sehr geringfügig erfüllt. Die Idee Shojo und Mystery zu verbinden ist gut, nur leider finde ich die Umsetzung nicht gelungen. Das liegt nicht an der Idee selbst, sondern an den Charakteren. Meiko ist natürlich erstmal verwirrt, weil es ihr erster Kuss war und sie weiß nicht so genau, wie sie jetzt damit umgehen soll. Das ist soweit nachvollziehbar. Auch dass sie nicht so recht weiß, wie sie den Jungs gegenübertreten und sie danach fragen soll. Denn irgendwie ist es ihr schon ein wenig peinlich. Was ich allerdings wenig nachvollziehbar finde, sind ihre Reaktionen auf die Jungs. Irgendwie findet sie an allen irgendetwas faszinierend, obwohl sie besonders für einen von ihnen schwärmt und das leider auf sehr kitschige und klischeehafte Art. Außerdem beschäftigt sie die ganze Zeit nichts anderes als der Kuss. Die Jungs sind typische Stereotypen. Es gibt den sportlichen Kumpeltyp, den niedlichen jungenhaften Typ, den etwas abweisenden Brillenträger und den vor Selbstüberschätzung strahlenden Prinzen. Leider verlassen sie ihre Rollen so gut wie gar nicht, was mit der Zeit wirklich nervig sein kann. Zudem sind sie angeblich nach eigener Aussage alle an ihr interessiert, was auch irgendwie unglaubwürdig wirkt. Außerdem scheinen die vier Jungs alle eine sehr egoistische und sadistische Ader zu haben, denn keiner von ihnen ist ehrlich zu ihr. Sie spielen mit Meiko und sie lässt sich das auch noch gefallen, anstatt Charakterstärke zu beweisen. Dadurch wirkt sie oft etwas naiv. Vier Jungs sind meiner Meinung nach für die Story auch einfach ein paar zu viel. Zwei hätten gereicht. Das merkt man auch dem Tempo der Geschichte an. Ständig hetzt die Handlung voran und man hat das Gefühl die Jungs sind omnipräsent. Kaum hat Meiko Zeit mit dem einen verbracht, steht auch schon der nächste vor ihr und so wechselt sich das Ganze fast ohne richtige Verschnaufpause ab. Für den Leser wird es gerade zum Ende der Geschichte hin manchmal ein wenig anstrengend bei diesem Tauziehen mitzukommen. Leider fand ich Band 1 sehr flach und oberflächlich. Ich hoffe, dass sich die Geschichte in Band 2 steigern kann.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks