Reiko Yoshida , Mia Ikumi Tokyo Mew Mew - Band 1

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(11)
(19)
(14)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Tokyo Mew Mew - Band 1“ von Reiko Yoshida

Eigentlich wollten Ichigo und ihr Schwarm Aoyama nur ein Museum besuchen. Doch durch Zufall gerät Ichigo dabei zusammen mit vier anderen Mädchen in ein wissenschaftliches Experiment, bei dem ihnen Gene aussterbender Tiere injiziert werden. So werden sie zu "Tokyo Mew Mew" mit der Mission, die Erde vor Aliens zu beschützen.

Hat mir leider nicht gefallen. Zu albern und zu kitschig für meinen Geschmack . Zudem ging auch alles viel zu Schnell .

— JbambiM

Toll!

— sophie206

Zusammenhängende Storyline? Fehlanzeige! Und die Zeichnungen sind auch sehr unsauber.

— Yoyomaus

Die Zeichnungen sind mir persönlich zu unsauber und zu kantig. Aber die Geschichte is ganz süß.

— Kikyo

Stöbern in Comic

Touch my Jackass

Grrrrr 😉

EnysBooks

Sherlock 2

Interessant zusammengeführte Stränge

Niccitrallafitti

Zwei Espresso

Kurzweilige Geschichte über DAS Lebenselexier schlechthin.. ^^

Vanii

Say "I love you"! 01

Mein erster Manga nach langer Zeit, erstanden auf der Buchmesse. Ich bin sehr begeistert und habe mir bereits Teil 2 bestellt. Lesen!

Linaschreibt

Hilda und der Steinwald

Auch der 5. Band von Hilda kann mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern. :)

Vanii

Hiyokoi 14

Passender Abschluss einer zuckersüßen Reihe! Ich freue mich auf weiteres von Yukimaru-San!

Yuria

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Positiv überrascht

    Tokyo Mew Mew - Band 1

    sophie206

    17. July 2015 um 19:44

    Zugegeben ich wusste, dass dieser Manga toll wird... aber ich hatte keine Ahnung, dass er so toll wird! Äusführliche Rezi wird auf https://www.youtube.com/channel/UCrF9PexdYI-2j-MDNM8QrwQ folgen :)

  • Zusammenhängende Storyline? Fehlanzeige! Und die Zeichnungen sind auch sehr unsauber.

    Tokyo Mew Mew - Band 1

    Yoyomaus

    29. June 2015 um 09:16

    Zum Inhalt: Eigentlich wollten Ichigo und ihr Schwarm Aoyama nur ein Museum besuchen. Doch durch Zufall gerät Ichigo dabei zusammen mit vier anderen Mädchen in ein wissenschaftliches Experiment, bei dem ihnen Gene aussterbender Tiere injiziert werden. So werden sie zu "Tokyo Mew Mew" mit der Mission, die Erde vor Aliens zu beschützen... Ichigo ist mit ihrem Schwarm im Museum und begegnet dort vier ädchen, wie sie vom Charakter her nicht unterschiedlicher sein können. Nachdem Ichigo durch ein Erdbeben bei einem Besuch überrascht wird, überschlagen sich die Ereignisse. Erst wird sie von einer mutierten Ratte angegriffen und plötzlich ist dort jemand, der genau zu wissen scheint, was mit ihr los ist. Mit seiner Hilfe schafft sie es sich in eine Katze zu verwandeln und das Monster zu besiegen. Von dem jungen Mann erfährt sie, dass er ein Experiment gestartet hat, bei dem er dem Mädchen die Gene von Tieren eingesetzt hat und sie fortan gegen die Aliens kämpfen muss, die die Welt bedrohen. Nun ist es also an Ichigo die anderen Mädchen zu finden.  Also ich hatte eigentlich wegen dem Cover etwas mehr erwartet. Eine tiefgründige Story und auch bombastische Zeichnungen. Doch da bin ich leider echt enttäuscht worden. Die Zeichnungen sind kantig, die Seiten zu voll gepappt. Die Storyline ist kaum vorhanden und springt von einer Situation in die nächste, ohne dass man so recht weiß, wie man überhaupt da hin gekommen ist. Das ist wirklich schade. Selbst in Englisch macht der Manga einfach keinen Spaß. Einen werde ich noch lesen, vielleicht wird es spannender, ansonsten breche ich die Serie ab. Fazit: muss man nicht gelesen haben... Schade.

    Mehr
  • Tokyo Mew Mew / Band 1

    Tokyo Mew Mew - Band 1

    Buechergeplauder

    07. June 2013 um 12:27

    Ichigo und ihr heimlicher Schwarm Aoyama besuchen ein Museum, da Aoyama der totale Umweltfreak ist. Genau zu dem Zeitpunkt wird ein Experiment durchgeführt und plötzlich wird Ichigo ein Katzengen injiziert. Am Anfang weiß sie nicht, was mit ihr geschieht. Doch sie trifft auf zwei nette und hübsche Männer, die ihr die Wahrheit über das Gen verraten und es nur ein Versehen war, dass es ausgerechnet sie getroffen hat. Da 4 weitere Personen ebenfalls injiziert wird begibt sich Ichigo auf die Suche nach ihnen und wird schon bald fündig. Mein erster Manga, den ich nur per Zufall gekauft habe. In letzter Zeit höre ich sehr viele Leute über Mangas reden und sehe immer wieder ein Haufen Personen vor dem Mangaregal, in einem Buchhandel, stehen. Da hat mich natürlich auch das Interesse gepackt und ich habe mir gebraucht den Manga "Tokyo Mew Mew gekauft". Ich wusste nicht was mich in diesem Manga erwarten wird und habe mich ohne große Erwartungen auf den Manga gestürzt. Jetzt muss ich zugeben, dass er mir wirklich sehr gut gefallen hat. Tokyo Mew Mew hat, meiner Meinung nach, ein paar kleine Mängel. Ich als Anfängerin im Mangabereich konnte mich erst gar nicht in die Geschichte hineinversetzen und die Protagonistin Ichigo ging mir ab und an ziemlich auf die Nerven. Was sich am Ende des Buches etwas gelegt hart. Ansonsten sehr spannend und mit interessanten Charakteren, die man sehr schnell lieb gewinnt. Ich bin gespannt auf den zweiten Band, der ebenfalls schon in meinem Regal steht und kann diesen Manga weiter empfehlen. Die kleine Anmerkung hinten bzw. vorne im Manga, wie man Mangas richtig liest, finde ich super. Denn, wenn ich ehrlich bin, hätte ich es von selbst wahrscheinlich nicht richtig hinbekommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Tokyo Mew Mew, Band 1" von Reiko Yoshida

    Tokyo Mew Mew - Band 1

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. August 2011 um 10:50

    Klappentext Eigentlich wollten Ichigo und ihr Schwarm Aoyama nur ein Museum besuchen. Doch durch Zufall gerät Ichigo dabei zusammen mit vier anderen Mädchen in ein wissenschaftliches Experiment, bei dem ihnen Gene aussterbender Tiere injiziert werden. So werden sie zu "Tokyo Mew Mew" mit der Mission, die Erde vor Aliens zu beschützen... Meine Meinung Der Klappentext fasst im Großen und Ganzen den kompletten Inhalt des Mangas realtiv gut zusammen und das Cover finde ich besonders niedlich, da es ziemlich in rosa gehalten ist und, ebenso wie Teile des Inhaltes, einfach unglaublich kitschig ist. Die Charaktere sind relativ flach gehalten, was mich jedoch nicht sonderlich gewundert hat, da es sich um einen Manga und nicht um einen normalen Roman handelt. Trotzdem fiel es mir ausgesprochen leicht mit der Protagonistin Ichigo zu sympathisieren. Diese passt nämlich perfekt in das Bild einer jungen, äußerst kitschigen, japanischen Schülerin. Doch so sympathisch wie die Protagonistin ist, so unsympathisch waren mir einige der anderen Charaktere in dem Manga. Keines der Mädchen in dem Manga sind gleich. Umso schöner war es zu bemerken, dass es etwas gibt, was die Mädchen stark verbindet. Die Geschichte ist wirklich schön illustriert (oder sagt man gezeichnet?) und auch hier zeigt sich wieder, wie niedlich der gesamte Manga gehalten ist. Die kleinen Kommentare, die zwischendurch immer wieder zu lesen sind, haben mich jedes Mal zum Lachen gebracht und brachte die Geschichte erst richtig zum Erblühen. Auch die kleinen "Stripes" sind sehr lustig und haben mir wirklich gut gefallen. Die Geschichte hat eine gute Basisidee, wenn auch, meiner Meinung nach, nicht genug daraus herausgeholt wurde. So hätte man das Buch vielleicht um ein paar Seiten und mehrere Szenen erweitern können, die das Experiment verdeutlicht hätten. So fande ich den Sinn hinter dem Experiment zu undeutlich erklärt. Mein Fazit Alles in allem bin ich von dem Manga doch wohl äußerst angetan und muss sagen, dafür das ich so etwas vorher noch nie gelesen habe, hat es mir ausgesprochen gut gefallen. Es ist zwar unglaublich kitschig, aber auch richtig süß und die fantastischen Elemente sind dem Stil angepasst. Trotzdem ist es mir doch ein wenig zu flach gehalten, man hätte mehr daraus holen können.

    Mehr
  • Rezension zu "Tokyo Mew Mew, Band 1" von Reiko Yoshida

    Tokyo Mew Mew - Band 1

    Abraxandria

    09. August 2011 um 13:57

    Tokyo Mew Mew, das sind fünf Mädchen mit Tiergenen, die die Welt vor Aliens schützen und deren Plan, die Erde von den Menschen zu befreien, durchkreuzen. Unsere fünf Magical Girls sind Ichigo mit dem Gen der Iromote-Wildkatze (sehr sehr süß!), Minto mit dem Gen des Saphir Lori, Retasu mit dem des indischen Schweinswals, Purin mit dem des Golden Lion Tamarin (so cute!!!) und Zakura mit dem des Grauwolfes. Ich bin ja totaler Fan von Ichigo und Purin! Tagsüber arbeiten die Mädels im Café Mew Mew, bis der kuschelige Hausroboter Masha den Alien-Alert ausruft. Dann heisst es kämpfen gegen die drei Alien-Jungs Kisshu, Tarto und Pai, die Tiere, Menschen… mit Alien-Parasiten infizieren. Ein wundervoller Magical Girl Spaß in der Tradition von Sailor Moon! Nur viel cooler und moderner, mit mega niedlichen Zeichnungen!

    Mehr
  • Rezension zu "Tokyo Mew Mew, Band 1" von Reiko Yoshida

    Tokyo Mew Mew - Band 1

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. May 2011 um 16:22

    Urkomisch - Sailor Moon nur anders :-)

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks