Neuer Beitrag

NeukirchenerVerlagsgesellschaft

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Eine Häufung rätselhafter Brandanschläge auf kirchliche Gebäude erregt heftige Irritationen. Wer mag dahinterstecken und worauf zielen die Attentate ab: auf bestimmte Personen oder auf die Kirche überhaupt? - Pfarrer Beermann wird unfreiwillig mit der Sache befasst, weil er persönlich betroffen ist. Gemeinsam mit Hauptkommissar Parler entdeckt er bei seinen Nachforschungen Spuren, die sie in Kreise und Gruppierungen führen, die aus verschiedenen Gründen einer religiösen Radikalisierung verdächtig sind und davon träumen, eine von allen Lastern gereinigte Kirche errichten zu können.

Wir verlosen für 5 Exemplare des mittlerweile dritten Band der Kirchenkrimi-Reihe rund um den sympathischen Amateurermittler Pfarrer Beermann. Wenn Ihr mitmachen möchtet, sagt uns einfach, warum Euch der Roman interessiert und Ihr gerne mitlesen möchtet.

Autor: Reiner Strunk
Buch: Verzehrende Flammen
1 Foto

Xynovia

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Dieser Krimi klingt sehr spannend und macht mich extrem neugierig. Alleine das Cover schon, spricht mich sehr an und ich stell mir die Fragen wer steckt dahinter? Was ist der Zweck ? Wer war das? Und genau das sind die Gründe warum ich gerne mitlesen möchte, ich bin neugierig, leser gern und den Pfarrer Beermann kenne ich noch nicht und das möchte ich mit dieser Leserudne ändern.

Langeweile

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Da ich Pfarrer Beermann noch nicht kenne , möchte ich das jetzt ändern und springe für ein Printexemplar in den Lostopf.

Beiträge danach
112 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

yesterday

vor 2 Monaten

1. Leseabschnitt - bis S. 112
@orfe1975

Siehst du und das verstehe ich wieder nicht so ganz, das ist nichts Persönliches :-)
Figuren, die in mehreren Büchern auftauchen (und die ich auch teilwesie deswegen lese), empfinde ich nie so unterschiedlich, das Grundgefühl ist immer dasselbe, weil ich die Person, den Charakter dann eben "kenne". Daher wundert mich das, dass du hier quasi von zwei verschiedenen "Beermanns" sprichst.
Denn gerade wenn ich eine Figur schon kenne, schon ein Buch mit ihr kenne, kann mich ihr Verhalten nicht mehr so überraschen oder auf Distanz halten. Wie im richtigen Leben.

Ich bin nur erstaunt und versuche das zu verstehen, kann es aber nicht so recht. Wie geht es denn @irismaria oder rewareni damit - allgemein natürlich? ;-)

rewareni

vor 2 Monaten

1. Leseabschnitt - bis S. 112

yesterday schreibt:
Siehst du und das verstehe ich wieder nicht so ganz, das ist nichts Persönliches :-) Figuren, die in mehreren Büchern auftauchen (und die ich auch teilwesie deswegen lese), empfinde ich nie so unterschiedlich, das Grundgefühl ist immer dasselbe, weil ich die Person, den Charakter dann eben "kenne". Daher wundert mich das, dass du hier quasi von zwei verschiedenen "Beermanns" sprichst. Denn gerade wenn ich eine Figur schon kenne, schon ein Buch mit ihr kenne, kann mich ihr Verhalten nicht mehr so überraschen oder auf Distanz halten. Wie im richtigen Leben. Ich bin nur erstaunt und versuche das zu verstehen, kann es aber nicht so recht. Wie geht es denn @irismaria oder rewareni damit - allgemein natürlich? ;-)

Da ich ja auch nicht die anderen Bände kenne, kann ich zum Thema Person nichts sagen, aber vielleicht ist das was Orfe 1975 meint folgendes- es kommt ja auch immer auf den Inhalt des Buches an und je nachdem ob der Autor einmal mehr Gewicht auf die Personen legt oder mehr auf die Geschichte, empfindest du den Protagonisten anders.
Wenn z.B im ersten Band mehr ,,Action´´war, dann musste vielleicht Beermann mehr handeln und aktiv sein. In unserem Band war eben mehr Gefühlsebene und Gedankenaustausch das Thema und da hat dann mitunter der Pfarrer etwas langweilig oder eintönig gewirkt. Vielleicht ist dass was Orfe 1975 gemeint hat, dass jetzt Beermann einfach andersrüber gekommen ist als im Vorgänger Band.

orfe1975

vor 2 Monaten

1. Leseabschnitt - bis S. 112

rewareni schreibt:
Da ich ja auch nicht die anderen Bände kenne, kann ich zum Thema Person nichts sagen, aber vielleicht ist das was Orfe 1975 meint folgendes- es kommt ja auch immer auf den Inhalt des Buches an und je nachdem ob der Autor einmal mehr Gewicht auf die Personen legt oder mehr auf die Geschichte, empfindest du den Protagonisten anders. Wenn z.B im ersten Band mehr ,,Action´´war, dann musste vielleicht Beermann mehr handeln und aktiv sein. In unserem Band war eben mehr Gefühlsebene und Gedankenaustausch das Thema und da hat dann mitunter der Pfarrer etwas langweilig oder eintönig gewirkt. Vielleicht ist dass was Orfe 1975 gemeint hat, dass jetzt Beermann einfach andersrüber gekommen ist als im Vorgänger Band.

Ja, das beschreibt in der Tat das, was ich meinte, konnte es aber nicht so ausdrücken, wie Du. Danke.
Und was das "kennen" oder "sympathisch finden" einer Person in Realität angeht, gibt es selbt im realen Leben, in denen Situationen auftauchen, in dem mir eine Person, die mir früher nah war, auf einmal fremd erscheint und umgekehrt. Denn neue Situationen bringen neue Seiten einer Person u. U. zum Vorschein. Seiten, die man vorher nicht kannte und nicht einordnen kann oder mal mehr, mal weniger mag.

rewareni

vor 2 Monaten

1. Leseabschnitt - bis S. 112

orfe1975 schreibt:
Ja, das beschreibt in der Tat das, was ich meinte, konnte es aber nicht so ausdrücken, wie Du. Danke.

Gern geschehen ☺☺☺

rewareni

vor 2 Monaten

1. Leseabschnitt - bis S. 112

orfe1975 schreibt:
Und was das "kennen" oder "sympathisch finden" einer Person in Realität angeht, gibt es selbt im realen Leben, in denen Situationen auftauchen, in dem mir eine Person, die mir früher nah war, auf einmal fremd erscheint und umgekehrt. Denn neue Situationen bringen neue Seiten einer Person u. U. zum Vorschein. Seiten, die man vorher nicht kannte und nicht einordnen kann oder mal mehr, mal weniger mag.

Tja, manchmal ist es wirklich so, dass man zu Beginn die ,,kleinen´´Fehler oder Macken nicht sieht oder es einem nicht stört. Aber irgendwann kommt der Moment, wo man draufkommt, dass es doch Dinge sind mit denen man nicht zurecht kommt.
Und dass man sich auch selbst im Laufe der Jahre verändert, vielleicht auch nicht immer zum positiven, trägt auch dazu bei, dass man zu manchen Menschen aufeinmal Abstand hält.
Wir Menschen sind eben eine besondere ,,Spezies´´die nicht immer weiß was sie will☺

yesterday

vor 2 Monaten

2. Leseabschnitt - S. 113 bis Ende
@orfe1975

Das könnte dann die Einführung einer "Posse" gewesen sein, auch für die weiteren Bücher, wenn denn welche geplant sind. So etwas zieht sich ja ohnehin schon, wenn man dann noch die Beteiligten bedenkt, könnte das noch viele "spannende" Gespräche geben :-D

yesterday

vor 1 Monat

Plauderecke

Ja nun, da sich hier doch nichts mehr tut, melde ich mich mal hier vom Folgen ab..

Neuer Beitrag