Reinhard Berk

 3 Sterne bei 14 Bewertungen
Autor von Missbraucht, Kinder, die zum Töten taugen und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Reinhard Berk

Cover des Buches Missbraucht9783742756831

Missbraucht

 (7)
Erschienen am 07.01.2018
Cover des Buches Kinder, die zum Töten taugen9783742785107

Kinder, die zum Töten taugen

 (5)
Erschienen am 07.06.2017
Cover des Buches Déjà-vu: Geschändet und gebrandmarkt9783742782540

Déjà-vu: Geschändet und gebrandmarkt

 (1)
Erschienen am 26.06.2017
Cover des Buches Die Bethlehem Verschwörung9783738086270

Die Bethlehem Verschwörung

 (1)
Erschienen am 03.10.2016
Cover des Buches Ein bunter Teller Mord und Totschlag9783742797780

Ein bunter Teller Mord und Totschlag

 (0)
Erschienen am 07.02.2017
Cover des Buches Deja-vu: Geschändet und gebrandmarktB06XP8G23N

Deja-vu: Geschändet und gebrandmarkt

 (0)
Erschienen am 15.03.2017
Cover des Buches Parabolica9783833477454

Parabolica

 (0)
Erschienen am 28.08.2008

Neue Rezensionen zu Reinhard Berk

Neu

Rezension zu "Kinder, die zum Töten taugen" von Reinhard Berk

Kinder die zum töten taugen und ein Buch was nur zum weglegen taugt
biscoteria85vor einem Jahr

Das Buch lässt einen denken, dass es sich um verkorkste Kinder handelt welche regelmäßig morden. Dies trifft so aber nicht zu. Ganz am Anfang des Buches geht eine Party von Jugendlichen schief und ein Mädchen scheint dabei zu sterben. Die Gewissensbisse sind auch später den Männern noch anzumerken. Jeder ist für sich mehr oder weniger erfolgreich, haben zu Teilen noch Kontakt zueinander. Doch dann kommt die Gewissheit das die Vergangenheit sie wieder aufholt.
Leider liest sich das ganze spannender als es war. Als Teenager haben sie einen so grottigen Sprachgebrauch, wie bei dieser Gruppe Mensch schon nicht mehr schlimmer sein kann. Im Erwachsenenalter wird es leider nicht besser. Der ganze Schreibstil ist holprig, unsauber und einfach nur schwammig. Die Chraaktere bleiben blass und langweilig. Ich musste das Buch nach etwas der Hälfte abbrechen, weil es einfach nur noch anstrengend und unglaublich träge war.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Kinder, die zum Töten taugen" von Reinhard Berk

Das Böse hat mehr als nur einen Namen
Sonne63vor 2 Jahren

Inhalt:
Ihre ausgelassene Abiturfeier artet für drei Schüler zu einem Alptraum aus. Das leibhaftig gewordene Böse führt Regie. Es will ihre Seelen! Fast scheint der perfide Plan aufzugehen, aber einer der jungen Männer entzieht sich seinem Zugriff und wird Pfarrer. Neunzehn Jahre später präsentiert ihnen der Teufel die Quittung. Mit der gleichen tödlichen Konsequenz, die sie, in jener Sommernacht einem jungen Mädchen hatten zuteil werden lassen. Hinterhältig, verstörend und blutig!

Meinung:
Bereits nach den ersten Seiten ist deutlich erkennbar, dass es sich um einen waschechten Thriller handelt. Sehr fesselnd schreibt der Autor, sodass man kaum das Buch wieder aus der Hand legen mag. Schockierend brutal wird dem Leser ein Blick in die tiefsten Abgründe des Bösen gewährt. Wenn man glaubt, das Ende zu erahnen, nimmt die Geschichte plötzlich eine absolut unvorhersehbare Richtung ein.
In diesem Buch stellen sich alle schlechten Eigenschaften der Menschheit vor: Hass, Wut, Eifersucht, Lust, Freude an Gewalt. Freundschaften zerbrechen, der Mensch wird zum Spielball des Bösen. Ein Kräftemessen zwischen Gut und Böse, dessen Intensität den Leser das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Fazit:
Psychothriller der besonderen Art mit mystischem Touch. Absolut top, aber nichts für schwache Nerven.

Kommentieren0
113
Teilen

Rezension zu "Déjà-vu: Geschändet und gebrandmarkt" von Reinhard Berk

ziemlich brutal....ziemlich gut.... sehr kurzweilig
Marion0709vor 3 Jahren

Das Team der Koblenzer Mordkommission stößt nach dem Fund einer weiblichen Leiche bei ihren Ermittlungen auf einen internationalen Mädchenhändlerring. Kommissar Mees und seine Kollegin bemerken recht schnell, dass es etwas mit einem ihrer Fälle aus der Vergangenheit (ersten Teil "Missbraucht") zu tun hat. Ihre Gegner sind jedoch skrupellos und brutal und ihnen immer einen Schritt voraus.

Ich finde den Schreibstil von Reinhard Berk sehr flüssig, das Buch hat sich angenehm lesen lassen und war an keiner Stelle langweilig. Es geht um Mädchenhandel und Prostitution. Eine Organisation bekommt Hinweise, wo es besonders arme Familien gibt, den Familien wird dann eine große Modellkarriere der Töchter prophezeit und die Töchter werden ihnen voller Hoffnung auf ein besseres Leben anvertraut. Was danach folgt, ist ein Albtraum für diese armen Mädchen und der Absturz in die Drogenabhängigkeit bzw. in den Tod. Sie verlieren ein paar Stunden später ihre Würde, ihr Wille wird gebrochen und sie geraten in die Drogenabhängigkeit.

Der Autor schafft es geschickt zwischen all der Brutalität auch ein wenig Witz in die Geschichte zu bringen. Ich hatte das Gefühl auf einer Achterbahn der Gefühle zu sein. Könnte es so einen Sumpf in der realen Welt geben, ein Sumpf der bis in die höchsten politischen Ebenen geht? Vorstellbar wäre es...

Es soll in Zukunft noch einen dritten Teil geben, ich bin schon gespannt wie die Geschichte mit Kommissar Mees und seiner Kollegin Sandra Götze weiter geht. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks