Reinhard Berk Déjà-vu: Geschändet und gebrandmarkt

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Déjà-vu: Geschändet und gebrandmarkt“ von Reinhard Berk

Das Auffinden einer weiblichen Leiche reißt das Team der Koblenzer Mordkommission aus der sommerlichen Lethargie. Bei den Ermittlungen stoßen die Beamten auf einen internationalen Mädchenhändlerring. Dabei werden Kommissar Mees und seine Kollegin Sandra Götze brutal mit der Vergangenheit konfrontiert. Erbarmungslos schlägt sie den beiden Ermittlern die Zähne ins Fleisch. Sie tauchen ab in eine Hölle von Menschenverachtung, Sadismus und Brutalität. Ihre Gegner sind ebenbürtig aber haben ihnen eine erschreckende Lust am Töten und Quälen voraus.

Es geht um einen internationalen Mädchenhändlerring, die Koblenzer Mordkommission ermittelt und gräbt immer tiefer in den Sumpf.

— Marion0709
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ziemlich brutal....ziemlich gut.... sehr kurzweilig

    Déjà-vu: Geschändet und gebrandmarkt

    Marion0709

    18. August 2017 um 11:31

    Das Team der Koblenzer Mordkommission stößt nach dem Fund einer weiblichen Leiche bei ihren Ermittlungen auf einen internationalen Mädchenhändlerring. Kommissar Mees und seine Kollegin bemerken recht schnell, dass es etwas mit einem ihrer Fälle aus der Vergangenheit (ersten Teil "Missbraucht") zu tun hat. Ihre Gegner sind jedoch skrupellos und brutal und ihnen immer einen Schritt voraus. Ich finde den Schreibstil von Reinhard Berk sehr flüssig, das Buch hat sich angenehm lesen lassen und war an keiner Stelle langweilig. Es geht um Mädchenhandel und Prostitution. Eine Organisation bekommt Hinweise, wo es besonders arme Familien gibt, den Familien wird dann eine große Modellkarriere der Töchter prophezeit und die Töchter werden ihnen voller Hoffnung auf ein besseres Leben anvertraut. Was danach folgt, ist ein Albtraum für diese armen Mädchen und der Absturz in die Drogenabhängigkeit bzw. in den Tod. Sie verlieren ein paar Stunden später ihre Würde, ihr Wille wird gebrochen und sie geraten in die Drogenabhängigkeit. Der Autor schafft es geschickt zwischen all der Brutalität auch ein wenig Witz in die Geschichte zu bringen. Ich hatte das Gefühl auf einer Achterbahn der Gefühle zu sein. Könnte es so einen Sumpf in der realen Welt geben, ein Sumpf der bis in die höchsten politischen Ebenen geht? Vorstellbar wäre es... Es soll in Zukunft noch einen dritten Teil geben, ich bin schon gespannt wie die Geschichte mit Kommissar Mees und seiner Kollegin Sandra Götze weiter geht. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks