Reinhard Conny Enge Bande

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Enge Bande“ von Reinhard Conny

Ein bindungsunfähiger Filou der Vater, die Mutter alkoholkrank und schwermütig. Seit frühester Kindheit lasten familiäre Probleme auf Nadine. Immer wieder kämpft sie mit Dämonen der Vergangenheit. Ihr Leben erfährt jedoch eine positive Wende, als sie die attraktive, ausgeglichene Anja kennenlernt. Die beiden Frauen genießen ihr gemeinsames Glück. Doch was niemand von ihnen ahnt: Anja ist die uneheliche Tochter von Nadines Vater ...

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr berührend

    Enge Bande
    Kitty411

    Kitty411

    16. May 2016 um 21:55

    Zum Buch: „Enge Bande“ von Conny Reinhard ist ein Roman, der am 01.04.2016 bei Homo Littera erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Enge-Bande-Conny-Reinhard-ebook/dp/B01ENYKC1K  bzw. hier: http://www.amazon.de/Enge-Bande-Reinhard-Conny/dp/3902885866  Klappentext: Ein bindungsunfähiger Filou der Vater, die Mutter alkoholkrank und schwermütig. Seit frühester Kindheit lasten familiäre Probleme auf Nadine. Immer wieder kämpft sie mit Dämonen der Vergangenheit. Ihr Leben erfährt jedoch eine positive Wende, als sie die attraktive, ausgeglichene Anja kennenlernt. Die beiden Frauen genießen ihr gemeinsames Glück. Doch was niemand von ihnen ahnt: Anja ist die uneheliche Tochter von Nadines Vater ... Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 6 Kapitel unterteilt. Zum Autor: „Mein Name ist Conny Reinhard, bin 1975 in Weinheim an der Bergstraße geboren und im Saarland aufgewachsen. Nach Ausbildung und Studium im ökonomischen Bereich, begann meine Werktätigkeit bei einem sozialen Träger. Darüber hinaus arbeite ich und engagiere ich mich seit vielen Jahren u.a. in freiheitlichen und schwul-lesbischen Bezügen, für die ich auch redaktionell und gestalterisch tätig bin, Schwerpunkte hierbei sind Emanzipationspolitik und kommunale Kulturarbeit. Zu erwähnen ist dabei besonders meine Mitarbeit bei den Cinédames, eine Saarbrücker Gruppe von Lesben, die sich mit dem Ziel zusammengeschlossen haben, die Darstellung von Frauen, insbesondere von Lesben, im Medium Film unter die Lupe zu nehmen und damit beizutragen, Frauen/Lesben wieder verstärkt sichtbar zu machen. Hierbei arbeiten wir mit dem Kino Achteinhalb. Meine offiziell veröffentlichten Texte erstreckten sich bislang im nicht-belletristischen Bereich, so zum Beispiel meine Diplom-Arbeit und meine redaktionellen Arbeiten für die Saarbrücker Frauen-Kinogruppe Cinédames. Auf literarischer Ebene schreibe ich jedoch bereits seit Anfang des Jahrtausends, wovon das meiste Stilübungen und ein paar Fanfiction-Stories waren. “Das Leuchten des Almfeuers” war mein erster publizierter Roman. Inzwischen sind noch die Weihnachtsanthologie „Über Lesben, Lebkuchen und Leidenschaft“ und ein Beitrag zu „Lesbian Summer Dreams“ erschienen. Und natürlich sollen ihnen noch viele weitere Werke folgen. Bedanken möchte ich mich bei meinen Lieben für ihre Unterstützung und Solidarität. Das gilt besonders meiner Familie und meiner Freundin – sie standen und stehen mir mit Rat und Tat (und auch mit Geduld) zur Seite. Merci beaucoup!!!!!!“ (Quelle: http://www.conny-reinhard.de/zu-conny/zur-person/) Meine Meinung: Dieser Roman aus dem Bereich Lesbian Romance hat mich in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen, und die Charaktere sind sehr sympathisch, daher ist es mir sehr leicht und schnell gelungen, mich in das Geschehen hineinzuversetzen und ich habe mich während des Lesens sehr wohl gefühlt. Die Autorin hat hier ein ungewöhnliches Thema für ihren Roman ausgesucht, doch sie hat daraus ein sehr einfühlsames Buch gemacht, dass den Leser nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt. Hat man mit diesem Buch erst mal angefangen, so fällt das Weglegen schwer, denn man ist gefangen in einer Geschichte, die sehr romantisch und gefühlvoll ist, mit sanften erotischen Szenen zum Träumen, und dann nach einer Wende doch sehr dramatisch wird. Einige Wendungen haben mich sehr überrascht und noch mehr an das Geschehen gefesselt, und das Auf und Ab, dass die Protagonistinnen durchleben müssen, ist für den Leser sowohl mitreissend als auch sehr berührend. Ich habe dieses Buch am Stück verschlungen und bin begeistert. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Mehr