Karnische Hochzeit

von Reinhard Czar 
4,1 Sterne bei15 Bewertungen
Karnische Hochzeit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

mabuereles avatar

Der Autor legt wert auf Details. Gefällt mir!

Sikals avatar

Ein humorvoller Krimi, der angenehm zu lesen ist.

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Karnische Hochzeit"

Nervöse Bräute, eine übereifrige Mutter, Regen, ein gebrochenes Bein und - Mord! Eine spontane Doppelhochzeit ist für die Kriminalbeamten Claudio Camilieri und Giuseppe Forza der Anlass, um von Cividale nach Arta Terme zu reisen. In dem beschaulichen friulanischen Kurort wollen sie Lydia und Eleonora das Jawort geben. Die beiden ahnen noch nichts von den dramatischen Ereignissen, die vor ihnen liegen, als des Nachts in der Therme eine Leiche gefunden wird. Als Erste am Tatort, beginnen die beiden Bräutigame mit den Ermittlungen, die sie zu den römischen Ausgrabungen in Aquileia und nach Grado führen. Doch der rasch verhaftete Täter entpuppt sich als Strohmann. Und zurück in Arta Terme wartet statt Hochzeitsromantik das pure Grauen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783222134951
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:208 Seiten
Verlag:Styria Premium
Erscheinungsdatum:16.02.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Blausterns avatar
    Blausternvor 2 Jahren
    Karnische Hochzeit

    Die beiden Kommissare Claudio Camilieri und Giuseppe Forza sind Kollegen, und deren Partnerinnen haben sich ebenfalls bei ihrem letzten Fall kennengelernt. Nun wollen sie eine Doppelhochzeit feiern in dem ansprechenden Kurort Arta Terme im Friaul. Doch kurz davor wird eine Leiche in der Therme aufgefunden, und die beiden sind prompt parat und wieder in ihrem Arbeitsrausch. Sie ermitteln mit, obwohl es Sache der örtlichen Polizei ist. Sie bewegen sich sogar noch zu den römischen Ausgrabungsstätten nach Aquileia und Grado, ganz zum Verdruss ihrer Bräute. Wird es die Hochzeiten noch geben?
    Dieser humorvolle Regionalkrimi spielt unter der Sonne Italiens, und die italienische Atmosphäre mit ihrer Stimmung kommt wunderbar zum Ausdruck. Sei es durch die gemächliche Art der Protagonisten und der italienischen Familie, allen voran Mamma Forza, der Darstellung der Umgegend und auch der kulinarischen Genüsse. Dabei bleibt der Krimi ganz unblutig, und man wird trotzdem gut unterhalten. Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichten erzählt, was zunächst etwas gewöhnungsbedürftig ist, ebenso der Schreibstil, aber dann liest es sich flott weg, und man kann auch oft über die sympathischen Figuren schmunzeln. Es bleibt spannend bis zum Schluss, ob denn diese Hochzeiten nun stattfinden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ghostreaders avatar
    Ghostreadervor 3 Jahren
    Mein Eindruck

    Nervöse Bräute, eine übereifrige Mutter, Regen, ein gebrochenes Bein und – Mord!

    Eine spontane Doppelhochzeit ist für die Kriminalbeamten Claudio Camilieri und Guiseppe Forza der Anlass, um in den beschaulichen Kurort Arta Terme zu reisen. Als des Nachts in der Therme eine Leiche gefunden wird, nehmen die dramatischen Ereignisse ihren Lauf. Die Ermittlungen führen die beiden zu den römischen Ausgrabungen in Aquileia und nach Grado.

    Doch der rasch verhaftete Täter entpuppt sich als Strohmann…


    Obwohl mich das Cover des Buches nur wenig ansprach, wollte ich diesen Krimi schon allein wegen des Handlungsortes Italien lesen. Nun, das Buch war das, was ich erwartet hatte und es hat mich gut unterhalten.

    Es ist ein Krimi, der eher gemächlich erzählt wird und ohne viel Blutvergießen und Action auskommt. Stattdessen lernen wir einen sympathischen Komissar Camilieri und seinen Kollegen Forza, mitsamt seiner leicht schrägen italienischen Familie kennen.


    Mögen Sie solche Geschichten?

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Der Autor legt wert auf Details. Gefällt mir!
    Wenn Kommissare heiraten wollen...

    „...Jeder kannte jemanden, der jemanden kannte...“

    Als der Nachtwächter die Therme in Arta Terme betritt, riecht es eigenartig. Dann sieht er den Toten auf der Wasseroberfläche.

    Commissario Claudio Camilieri und sein Kollege Giuseppe Forza aus dem Kommissariat von Cividale sind nach Arta Terme gekommen, weil beide in dem kleinen Bergkirchlein heiraten wollen. Da die Kollegen von Tolmezzo nicht zu erreichen sind, wird Camilieri von der örtlichen Polizei zum Tatort gerufen.

    Der Autor hat einen fesselnden Krimi geschrieben. Die Spannung ergibt sich nicht nur aus der Frage, wer der Täter ist, sondern auch aus der Tatsache, dass die Hochzeit von Zeit zu Zeit auf Messers Schneide steht.

    Das Besondere der Geschichte besteht darin, dass sie im engen Zeitrahmen spielt. Dementsprechend gibt es außer dem Prolog nur drei Abschnitte, die jeweils maximal einen Tag umfassen. Auch der örtliche Raum ist knapp bemessen, was schon obiges Zitat andeutet.

    Das Buch lässt sich zügig lesen. Dazu beigetragen haben die in handliche Abschnitte eingeteilten Kapitel, die abwechslungsreiche Handlung und der angenehme Schriftstil. Sehr genau werden nicht nur die Protagonisten, sondern vor allem auch Land und Leute charakterisiert. Rückblicke in die ruhmreiche römische Vergangenheit von Arta Terme und seiner Umgebung haben mir als Leser neues Wissen vermittelt. Die detaillierte Beschreibung der Architektur und der Landschaft ließen ein Bild des Handlungsortes vor meinen Augen entstehen. Dabei beherrscht der Autor ausgezeichnet den Umgang mit Metaphern. Faktenwissen wurde so geschickt in die Handlung integriert, dass es der Spannung keinem Abbruch tat. Ganz nebenbei darf ich sämtliche Hochzeitsvorbereitungen verfolgen.

    Die beiden Bräute sind von sehr unterschiedlichen Charakter. Eleonora, die Giuseppe ehelichen will, ist eine heißblütige Italienerin. Darin unterscheidet sie sich kaum von ihrer Schwiegermutter. Die Diskussion zwischen Mamma Forza und ihren Bruder bei der Anreise in den Ort gehört zu den sprachlichen Höhepunkten des Buches.

    Lydia dagegen nimmt die Ermittlungen ihrer Zukünftigen relativ gelassen hin .

    Das Cover zeigt eine entscheidende Momentaufnahme der Handlung und passt deshalb zum Thema.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Spannungsbogen zwischen Hochzeitsvorbereitung und Ermittlungen, der eher ruhige Schriftstil und die immer wieder neuen Überraschungen im Handlungsablauf machen das Lesen zum Vergnügen.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Sikals avatar
    Sikalvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein humorvoller Krimi, der angenehm zu lesen ist.
    Interessante Hochzeitsvorbereitungen

    Die Doppelhochzeit der Commissarii Claudio Camilieri und Guiseppe Forza führt die beiden mit ihren Bräuten in den Kurort Arta Terme im Friaul. Ganz gemütlich wollen sich die vier um die Vorbereitungen für ihre Hochzeit kümmern, bis plötzlich eine Leiche auftaucht. Die Berufskrankheit „Neugierde“ befällt die beiden Bräutigame und so verstricken sie sich immer mehr in die Ermittlungen bis der Hochzeitstermin zu wackeln beginnt.

    Der Autor Reinhard Czar hat mit „Karnische Hochzeit“ einen Regionalkrimi geschrieben, der mit viel italienischem Flair und südländischer Atmosphäre aufwartet. Die Römischen Ausgrabungen in Aquileia und Umfeld werden genauso einbezogen wie die kulinarischen Genüsse der italienischen Küche.

    Die Protagonisten Camilieri und Forza sind sehr sympathisch. Vielleicht etwas viel Klischee bei den Bräuten Lydia und Eleonora – während die Österreicherin Lydia eher besonnen und ruhig auf Probleme reagiert, zeichnet Eleonora als Italienerin temperamentvoll und impulsiv. Ein besonderes Highlight ist ganz sicher Mamma Forza, die etwas aufgewühlt ist, ihren Figlio loszulassen und am liebsten alles selbst in die Hand nimmt. Die Passagen mit Mamma Forza sind wirklich ein Gustostückerl des Buchs und bringen den nötigen Humor in die Geschichte.

    Der Schreibstil ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, liest sich danach jedoch flüssig und nimmt gegen Ende deutlich an Tempo zu.

    Fazit: Ein humorvoller Krimi, der angenehm zu lesen ist. Wer es allerdings blutiger möchte, sollte die Finger davon lassen. Allen anderen wünsche ich viel Spaß.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    irismarias avatar
    irismariavor 3 Jahren
    Mordermittlung kurz vor der Hochzeit

    „Karnische Hochzeit“ von Reinhard M. Czar ist ein Regionalkrimi, der im italienischen Friaul spielt. Claudio Camilieri und Giuseppe Forza sind Kommissare und Kollegen und planen eine Doppelhochzeit im malerischen Kurort Cividale. Doch in der Therme wird eine Leiche gefunden und da die beiden als erste am Tatort sind, helfen sie der örtlichen Polizei bei den Ermittlungen. Das kriminalistische Fieber packt sie immer mehr, sodass sie parallel zu den Hochzeitsvorbereitungen im Archäologen- und Kunsträubermillieu ermitteln. Das stößt natürlich bei den Bräuten und der anreisenden Familie nicht nur auf Begeisterung…

     Sehr unterhaltsam liest sich die „Karnische Hochzeit“ und das italienische Flair kommt bei der Beschreibung der Gegend, des Essens, aber auch der Personen und ihres Verhaltens wundervoll zum Tragen. Die Beweisführung der Commissarii war mir nicht ganz logisch, aber es hat Spaß gemacht, ihren Ermittlungen und den Hochzeitsvorbereitungen zu folgen. Die Personen sind bis zur kleinen Nebenrolle sehr liebevoll dargestellt und es ist schade, dass das Buch schon nach 200 Seiten zu Ende ist, denn ich hätte gerne weiter gelesen. Aber vielleicht gibt es ja einen Folgeband?

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    LeseHelenas avatar
    LeseHelenavor 3 Jahren
    Mordfall im beschaulichen Italien

    Karnische Hochzeit ist ein Krimi, dessen Geschehen in einem idyllischen Örtchen Italiens spielt.

    Während zwei Polizisten mit Ihren baldigen Ehefrauen in das beschauliche Örtchen Arte Terme zum heiraten reißen, werden diese in einen Mordfall hineingezogen. Erst scheint der Fall für die beiden Polizisten schnell nicht mehr Thema zu sein, doch diese können nicht aus Ihrer Haut und ermitteln trotz allem weiter und stoßen auf immer mehr Fragen und entdecken irgendwann, dass da doch mehr hinter den Mord steckt...


    Durch die sehr vielen genutzten italienischen Begriffe und Ortsnamen entwickelte sich das Lesen für ich eher stockend und anstrengend. Auch mit dem Streibstil konnte ich mich bis zum Schluss nicht ganz anfreunden.


    Trotz allem bin ich mir sicher, dass Krimi- und Italienlieber bei diesem Roman auf ihre Kosten kommen werden, da es einen interessanten Mordfall aufzuklären und die Landschaft Italiens zu entdecken gibt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    A
    Arunvor 3 Jahren
    „Che Idiota“

    Karnische Hochzeit von Reinhard M. Czar

    Ein Kriminalroman der uns in den Nordosten von Italien ins Friaul führt.

    Inhalt.

    Commissario Claudio Camilieri gebürtiger Sizilianer strafversetzt in den Nordosten von Italien und seine Braut Lydia eine Frau aus Österreich, sowie seine Mitarbeiter von der Polizeidienststelle Giuseppe Forza und dessen Freundin Eleonora weilen in dem kleinen Kurort Arta Terme um hier ihre Vermählung in Form einer Doppelhochzeit in der alten Bergkirche San Pietro zu feiern.
    Nachdem in der Nacht eine Leiche in der Therme des Kurortes gefunden wurde, leisten die vor Ort befindlichen Commissari Amtshilfe und geraten in einen Fall, welcher noch andere Opfer nach sich ziehen soll.

    Meine Meinung.

    Neben der Kriminalhandlung die sich im Umfeld der Archäologie, Raubgrabungen und Handel mit Artefakten bewegt ist der zweite große Handlungsstrang um die geplante Doppelhochzeit und ihre Vorbereitungen angelegt.
    Mir persönlich hat der Teil welcher sich um die Hochzeitsvorbereitungen dreht um einiges besser gefallen. Hier ergeben sich einige humorvolle Szenen vor allem Signora Forza glänzt hier!
    Sehr gut gefallen hat mir ­die Erwähnung und Beschreibung der kulinarischen Spezialitäten, da bekommt man direkt Lust auf eine Verkostung.
    Weniger nach meinem Geschmack war der übereifrige Commissario Camilieri mit seiner Berufsauffassung, sowie sein Mitarbeiter Forza mit seinem Fahrstil.

    Fazit.
    Ein Roman, welcher mich im nicht kriminalistischen Teil gut unterhalten hat, der Handlungsstrang, welcher die Polizeiarbeit behandelt, hat mich weniger begeistert.

    Kommentare: 8
    121
    Teilen
    esposa1969s avatar
    esposa1969vor 3 Jahren
    Commissario Camilieri ermittelt

    Buchbeschreibung:

    Nervöse Bräute, eine übereifrige Mutter, Regen, ein gebrochenes Bein und - Mord!

    Eine spontane Doppelhochzeit ist für die Kriminalbeamten Claudio Camilieri und Giuseppe Forza der Anlass, um von Cividale nach Arta Terme zu reisen. In dem beschaulichen friulanischen Kurort wollen sie Lydia und Eleonora das Jawort geben. Die beiden ahnen noch nichts von den dramatischen Ereignissen, die vor ihnen liegen, als des Nachts in der Therme eine Leiche gefunden wird. Als Erste am Tatort, beginnen die beiden Bräutigame mit den Ermittlungen, die sie zu den römischen Ausgrabungen in Aquileia und nach Grado führen. Doch der rasch verhaftete Täter entpuppt sich als Strohmann. Und zurück in Arta Terme wartet statt Hochzeitsromantik das pure Grauen.


    Leseeindruck:

    Mit diesem Regionalkrimi, der in Friaul spielt, bietet der Autor Reinhard M. Czar den Lesern einen fesselnden Krimi mit viel italienischem Flair.

    Der Prolog bringt gleich den ersten Leichenfund, eine Wasserleiche, die ein Nachtwächter findet.

    Dann werden die Protagonisten uns gut vorstellbar vorgestellt: Commissario Claudio Camilieri, der strafversetzt wurde. Lydia Brenner, die Frau seines Lebens. Camilieris Kollege Giuseppe Forza und dessen Verlobte Eleonora, die alle gemeinsam heiraten wollten und eine Doppelhochzeit planen. Als weiterer Handlungsstrang müssen die Kommissare den Täter ermitteln, kaum mit den Ermittlungen begonnen, gibt es den nächsten Toten: Der uns aus dem Prolog bekannte Nachtwächter ist nun selbst Opfer geworden. Hinweise gibt es einige, denen es nachzugehen gilt, die Hochzeitsvorbereitungen haben erst einmal das Nachsehen.Dann gibt es plötzlich einen vermeintlichen Täter …

    Der Krimi las sich angenehm spannend, war nicht gar zu blutig und bereicherte die Handlung eben mit den privaten Ereignissen bzgl. der Doppelhochzeit, die eben immer wieder Erwähnung fanden. Mir gefiel der italienische Flair, die Szenenbeschreibungen, aber auch die vielen italienischen Ausdrücke und Ausrufe. Dank des Glossars am Ende des Romanes fanden diese Übersetzung und so lernte ich ganz nebenbei auch noch ein wenig die Sprache.

    Die Charaktere werden detailliert und gut vorstellbar beschrieben.

    Der Krimi ist in vier Überkapitel mit jeweils mehreren Unterkapitel eingeteilt, welche von ihrer Länge her angemessen waren. Insgesamt knapp über 200 Seiten lasen sich zügig und angenehm.

    Das Cover ist so oh là là. Zwar ist hier deutlich zu erkennen, dass es sich bei diesem Roman um einen Kriminalroman handelt, aber besonders finde ich es nicht, was für mich aber auch nebensächlich ist, da es auf den Inhalt ankommt. Dieser war sehr unterhaltsam und kurzweilig und daher vergebe ich auch 5 von 5 Sternen!

    @ esposa1969


    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein erfrischend kurzweiliger Krimi mit interessanten Details zur Geschichte des Friauls
    Cassata Siciliana gegen Gubana - heißt das Duell ...

    Ein vergnüglicher Krimi, mit Tempo und vielen Leichen. Leicht zu lesen.
    Die Umgebung und die Geschichte von Arta Terme kommen gut zur Geltung. Der Leser erhält einen Einblick in die regionale Küche. Spielerisch und ganz nebenbei bringt uns der Autor die Geschichte der Region näher.
    Die Namen der beiden Commissarii Forza und Camilieri lassen mich sofort an Ludovico „Il Moro“ Sforza und Andrea Camilleri (den Schöpfer von Commissario Montalban) denken. Rein zufällig? Beide haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Die Strafversetzung des Commissario Camilieri von Sizilien nach Friaul, ist für mich nicht ganz schlüssig nachzuvollziehen. Es wird öfters darauf hingewiesen. Die Erklärung auf S. 11 erscheint mir nicht logisch. Er hat doch den vorhergehenden Fall gelöst (die Teufelsbrücke?), oder? Dass er der heimatlichen (sizilianischen) Mafia ein bisschen zu stark auf die Zehen gestiegen sein dürft, wird nur kurz mit einem Halbsatz erwähnt. Schade! Wäre interessant gewesen um seine Psyche besser kennenzulernen. Außerdem scheint dieser alte Fall nicht ganz reibungslos abgelaufen zu sein. Vielleicht durch seine Eigensinnigkeit, nicht immer alle Gesetze einzuhalten? Da wäre noch mehr möglich.

    Eine köstliche Figur ist Mamma Elisabetta Forza, die ihren über dreißigjährigen Sohn nicht loslassen möchte. Sie läuft dann zur Hochform auf, als die Hotel- und Küchenchefin mit Gipshaxen ausfällt. Sie und ihr Bruder Giorgio, der mit der Hotelchefin anbandelt, sind für mich die facettenreichsten Charaktere.
    Warum hat die Hotelchefin eigentlich keinen Namen? Sie hat ja durch Sturz und Gipsbein eine zentrale Rolle.
    Die beiden Frauen, Eleonora und Lydia, sind für mich ein wenig zu flach geraten. Ein bisserl klischeehaft die Darstellung der „feurigen“ Italienerin und der „laschen“ Österreicherin. Da hätte ich mir mehr gewünscht.

    Dass Kunstgegenstände aus Ausgrabungen gestohlen und auf dem Schwarzmarkt verkauft werden, ist kein speziell italienisches Phänomen. Die diversen Netzwerke haben das in der Vergangenheit kultiviert.

    Ein Pfarrer, der nicht ausschließlich seelsorgerisch tätig ist und dafür aber von Vorurteilen behaftet ist, gibt eine gute Entwicklungsmöglichkeit. Schade, dass er dem Grabräuber ins Messer lief.

    Ich war nur ein bisschen enttäuscht, dass die Geschichte schon nach 203 Seiten aus war. Allerdings bietet sich ein weiterer Band an, oder??

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    MissSweety86s avatar
    MissSweety86vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein italienischer Krimi zum Zeitvertreib...
    Karnische Hochzeit


    Inhalt: Die beiden Komissare Claudio Camilieri und Giuseppe Forza beschließen eine Doppelhochzeit und fahren dazu zusammen mit ihren zukünftigen Frauen Lydia und Eleonora in den beschaulichen Kurort Arta Terme. Dort angekommen bespricht man mit der Hotelchefin die letzten Vorbereitungen und freut sich auf die Hochzeit. Mitten in der Nacht werden die beiden Komissare geweckt. Eine Leiche liegt mitten im Wasser der ortsansässigen Therme. Camilieri und Forza machen sich sofort auf den Weg und fangen an zu ermitteln. Ein Beweisstück finden sie unmittelbar vor der Therme und kurz darauf wird der Nachtwächter der ihnen vorher sehr behilflich war ermordet auf gefunden. Mit einen Zettel in der Hand mit zwei Buchstaben “um“. 
    Denn Männern lässt das alles keine Ruhe obwohl sie gar nicht berechtigt sind zu ermitteln begeben sie sich auf eigene Faust den Mörder zu finden. Ihre zukünftigen Bräute haben die Befürchtung das die Hochzeit nicht statt finden wird.

    Meinung: Der Autor hat sehr genau beschrieben wie es im Friaul aussieht man kann sich sehr gut in die Umgebung hineinversetzen. Den Schreibstil fand ich ganz gut. Es lässt sich flüssig lesen. Ich hatte allerdings am Anfang meine Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen. Ich fand das wenig Spannung in der Geschichte war die erst zum Ende hin aufkam.

    Fazit: Ein italienischer Krimi bringt den Leser in die Friaul. Das Buch liest sich mit 208 Seiten schnell durch. Man trifft auf Liebe,Mord und Ermittler die selbst an ihren freien Tagen die Arbeit nicht mal Arbeit sein lassen können. 
    Das Buch ist im Styria Verlag erschienen und kostet 14,99€

    Ich danke dem Verlag und dem Autor Reinhard M. Czar das Buch kostenlos im Rahmen der Leserunde auf Lovelybooks zur Verfügung gestellt bekommen habe.

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Verlagsgruppe_Styrias avatar

    Liebe Leserinnen und Leser!

    hiermit eröffnen wir eine weitere Leserunde mit einem unserer Krimis!

    KARNISCHE HOCHZEIT - Commissario Camilieri ermittelt im Friaul von Reinhard M. Czar ist ein amüsant und rasant erzählter Krimi, der sowohl für Genre- als auch für Friaul-Fans ein wahres Highlight ist!

    Zum Inhalt:
    Nervöse Bräute, eine übereifrige Mutter, Regen, ein gebrochenes Bein und – Mord!
    Eine spontane Doppelhochzeit ist für die Kriminalbeamten Claudio Camilieri und Giuseppe Forza der Anlass, um von Cividale nach Arta Terme zu reisen. In dem beschaulichen friulanischen Kurort wollen sie Lydia und Eleonora das Jawort geben. Die beiden ahnen noch nichts von den dramatischen Ereignissen, die vor ihnen liegen, als des Nachts in der Therme eine Leiche gefunden wird. Als Erste am Tatort, beginnen die beiden Bräutigame mit den Ermittlungen, die sie zu den römischen Ausgrabungen in Aquileia und nach Grado führen. Doch der rasch verhaftete Täter entpuppt sich als Strohmann.
    Und zurück in Arta Terme wartet statt Hochzeitsromantik das pure Grauen.

    Hier gehts zur Leseprobe

    Über den Autor:
    REINHARD M. CZAR, wurde 1964 in Graz geboren. Nach dem Studium der Germanistik und der klassischen Philologie wandte er sich der Medienbranche zu und arbeitet bis heute als Journalist und Autor. Neben satirischen Romanen und Krimis („Die Teufelsbrücke“, 2013) verfasst er Sachbücher mit Schwerpunkt Steiermark. Bei Styria erschienen: „Dunkle Geschichten aus der Alten Steiermark“ (2014) und der Krimi „Karnische Hochzeit“ (2015) .

    Autor Reinhard Czar wird gerne bei der Leserunde dabei sein und eure Fragen beantworten!

    Wir verlosen wieder 20 (Rezensions-)Exemplare.
    Möchtet ihr zu den Gewinnern gehören? Dann schreibt uns in eurer Bewerbung warum ihr KARNISCHE HOCHZEIT gerne lesen wollt! Hat euch das Cover angesprochen oder der Klappentext? Oder kennt ihr den Autor schon und wisst, dass euch sein Stil gefällt?
    Bitte schreibt dazu, in welcher Form ihr das Buch gern hättet: Print oder ebook (Format EPUB oder MOBI). 


    Die Bewerbung für ein Exemplar endet am 18.3.2015. Die Gewinner geben wir am 19. März 2015 hier bekannt. Nach Erhalt der Bücher kann es mit der Leserunde losgehen!

    Schon jetzt wünschen wir euch viel Spaß beim Lesen! Wir freuen uns auf eure Meinungen und Anregungen, gerne auch in Form einer Rezension auf amazon.de oder in eurem Blog.


    Liebe Grüße
    euer Styriabooks Team

    Blausterns avatar
    Letzter Beitrag von  Blausternvor 2 Jahren
    Zur Leserunde
    Verlagsgruppe_Styrias avatar

    Liebe Leserinnen und Leser!

    hiermit eröffnen wir eine weitere Leserunde mit einem unserer Krimis!

    KARNISCHE HOCHZEIT - Commissario Camilieri ermittelt im Friaul von Reinhard M. Czar ist ein amüsant und rasant erzählter Krimi, der sowohl für Genre- als auch für Friaul-Fans ein wahres Highlight ist!

    Zum Inhalt:
    Nervöse Bräute, eine übereifrige Mutter, Regen, ein gebrochenes Bein und – Mord!
    Eine spontane Doppelhochzeit ist für die Kriminalbeamten Claudio Camilieri und Giuseppe Forza der Anlass, um von Cividale nach Arta Terme zu reisen. In dem beschaulichen friulanischen Kurort wollen sie Lydia und Eleonora das Jawort geben. Die beiden ahnen noch nichts von den dramatischen Ereignissen, die vor ihnen liegen, als des Nachts in der Therme eine Leiche gefunden wird. Als Erste am Tatort, beginnen die beiden Bräutigame mit den Ermittlungen, die sie zu den römischen Ausgrabungen in Aquileia und nach Grado führen. Doch der rasch verhaftete Täter entpuppt sich als Strohmann.
    Und zurück in Arta Terme wartet statt Hochzeitsromantik das pure Grauen.

    Hier gehts zur Leseprobe

    Über den Autor:
    REINHARD M. CZAR, wurde 1964 in Graz geboren. Nach dem Studium der Germanistik und der klassischen Philologie wandte er sich der Medienbranche zu und arbeitet bis heute als Journalist und Autor. Neben satirischen Romanen und Krimis („Die Teufelsbrücke“, 2013) verfasst er Sachbücher mit Schwerpunkt Steiermark. Bei Styria erschienen: „Dunkle Geschichten aus der Alten Steiermark“ (2014) und der Krimi „Karnische Hochzeit“ (2015) .

    Autor Reinhard Czar wird gerne bei der Leserunde dabei sein und eure Fragen beantworten!

    Wir verlosen wieder 20 (Rezensions-)Exemplare.
    Möchtet ihr zu den Gewinnern gehören? Dann schreibt uns in eurer Bewerbung warum ihr KARNISCHE HOCHZEIT gerne lesen wollt! Hat euch das Cover angesprochen oder der Klappentext? Oder kennt ihr den Autor schon und wisst, dass euch sein Stil gefällt?
    Bitte schreibt dazu, in welcher Form ihr das Buch gern hättet: Print oder ebook (Format EPUB oder MOBI). 


    Die Bewerbung für ein Exemplar endet am 18.3.2015. Die Gewinner geben wir am 19. März 2015 hier bekannt. Nach Erhalt der Bücher kann es mit der Leserunde losgehen!

    Schon jetzt wünschen wir euch viel Spaß beim Lesen! Wir freuen uns auf eure Meinungen und Anregungen, gerne auch in Form einer Rezension auf amazon.de oder in eurem Blog.


    Liebe Grüße
    euer Styriabooks Team

    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks