Arthur Conan Doyle: Ausgewählte Werke / Der Parasit

von Reinhard Hillich 
3,5 Sterne bei2 Bewertungen
Arthur Conan Doyle: Ausgewählte Werke / Der Parasit
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Arthur Conan Doyle: Ausgewählte Werke / Der Parasit"

Austin Gilroy, der trotz seines jungen Alters bereits Professor ist und zudem gut angesehen, verlobt mit einer wunderbaren Frau, lässt sich auf ein Hypnoseexperiment ein. Zunächst glaubt er nicht daran, dass dies überhaupt Wirkung zeigen könnte, verbannt er derlei Vorgänge doch in die Welt der Mythen und Märchen und hält Hypnotiseure für Scharltane. Doch nach wenigen Wochen muss er feststellen, dass die Hypnothiseurin Macht über ihn erlangt und sich wie ein Parasit in seinem Geist einnistet.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783980938792
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:84 Seiten
Verlag:Verlag 28 Eichen
Erscheinungsdatum:01.09.2007

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ofelias avatar
    Ofeliavor 9 Jahren
    Rezension zu "Arthur Conan Doyle: Ausgewählte Werke / Der Parasit" von Reinhard Hillich

    Der Parasit, mein erstes Buch von Doyle war durchaus interessant. Ein junger Professor lässt sich auf ein Experiment mit einer Frau ein, die fähig ist andere zu hyptnotisieren. Zunächst ist er sehr skeptisch, doch bald gerät er in ihren Bann und kann sich daraus nicht mehr befreien. Erzählt wird die gesamte Geschichte durch seine Tagebucheinträge. Trotz dieses eigentlich spannenden Themas kommt keine wirkliche Spannung auf. Das mag auch daran liegen, dass sämtliche Ereignisse erst im Nachhinein geschildert werden und meistens der Ausgang der Begebenheit bereits vorweg genommen wird. Andererseits verspürt man die gleiche Beklemmung und Ohnmacht wie er, kann sich in ihn gut hineinversetzen. Wer also große Spannung erwartet dürfte enttäuscht sein, aber das Buch hat doch etwas anderes zu bieten, etwas nicht greifbares, weswegen es sich lohnt es doch in die Hand zu nehmen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Trinkt-aus-Piratens avatar
    Trinkt-aus-Piratenvor 7 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks