Reinhard Junge Klassenfahrt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Klassenfahrt“ von Reinhard Junge

Ein Zwischenfall an der deutsch-belgischen Grenze, bei dem zwei Grenzbeamte ihr Leben lassen, löst eine bundesweite Fahndung aus: Verbirgt sich hinter dem Anschlag wirklich die Rote-Armee-Fraktion? Und was geschieht Geheimnisvolles in einem verlassenen Bootshaus in der Nähe einer Jugendherberge, in der eine Schulklasse aus dem Ruhrgebiet ihren Aufenthalt verbringt? Als einer der Schüler nächtens verschwindet, kommen die Ereignisse ins Rollen … "Kein Krimi der Supertypen. Der Leser trifft vielmehr auch auf Erfahrungen seines eigenen Bereiches. Vor dem Hintergrund der rechtsradikalen Terrorszene spielt sich das Drama um den Türkenjungen Ylmaz ab, der auf einem Ausflug mit seiner Klasse plötzlich verschwindet. Mit seiner Kritik an gesellschaftlichen Bedingungen hält der Autor nicht zurück. Daß dabei eine gut lesbare Story zustande kommt, liegt gewiß an der Detailtreue Junges. Die Klassenfahrt wird zu einer Reise durchs Revier: Bochum, Dortmund und Hattingen. sind Schauplätze. Junge erweist sich da als Kenner." (WAZ) "Spannend und aktionsreich" (Aachener Nachrichten)

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Klassenfahrt" von Reinhard Junge

    Klassenfahrt
    simoneg

    simoneg

    25. April 2012 um 22:05

    Kein Krimi der Supertypen. Man trifft vielmehr auch auf Erfahrungen seines eigenen Bereichs. Vor dem Hintergrund der rechtsradikalen Terrorszene spielt sich das Drama um den Türkenjungen Ylmaz ab, der auf einem Ausflug mit seiner Klasse plötzlich verschwindet. Mit seiner Kritik an gesellschaftlichen Bedingungen hält der Autor nicht zurück. Daß dabei eine gut lesbare Story zustande kommt, liegt gewiß an der Detailtreue Junges. Die Klassenfahrt wird zu einer Reise durchs Revier: Bochum, Dortmund und Hattingen sind die Schauplätze. Das Buch war sehr gut lesbar und sollte an einigen Stellen zum Nachdenken anregen. Auslöser der aufregenden Fahndung war nicht das Verschwinden des Schülers sondern ein blutiger Zwischenfall an der belgisch-deutschen Grenze.Terroristen! Und woher kommen die? Natürlich aus der linken Szene! RAF-lastig, bekleckern sich die Ermittler in der Folge nicht mit Ruhm. Trotzdem gibt es auch genug Stellen, an denen man schmunzeln kann.

    Mehr