Reinhard Kaiser-Mühlecker

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 8 Rezensionen
(14)
(15)
(11)
(4)
(0)

Lebenslauf von Reinhard Kaiser-Mühlecker

Reinhard Kaiser-Mühlecker wurde 1982 in Kirchdorf an der Krems geboren. Seine Kindheit verbrachte in Eberstalzell, Oberösterreich. Er studierte Landwirtschaft, Gesichte und Internationale Entwicklung in Wien. Für seinen Debütroman »Der lange Gang über die Stationen« erhielt er u.a. den Jürgen-Ponto-Literaturpreis und das Hermann Lenz-Stipendium verliehen.

Bekannteste Bücher

Fremde Seele, dunkler Wald

Bei diesen Partnern bestellen:

Schwarzer Flieder

Bei diesen Partnern bestellen:

Zeichnungen: Drei Erzählungen

Bei diesen Partnern bestellen:

Zeichnungen

Bei diesen Partnern bestellen:

Roter Flieder

Bei diesen Partnern bestellen:

Wiedersehen in Fiumicino

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Therapie

Bei diesen Partnern bestellen:

Magdalenaberg

Bei diesen Partnern bestellen:

Magdalenaberg

Bei diesen Partnern bestellen:

Der lange Gang über die Stationen

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • dunkle Seelen einander fremd

    Fremde Seele, dunkler Wald
    Huebner

    Huebner

    08. February 2017 um 10:33 Rezension zu "Fremde Seele, dunkler Wald" von Reinhard Kaiser-Mühlecker

    Reinhard Kaiser-Mühlecker. "Fremde Seele, dunkler Wald". Im Herbst 2016 gehypt, nominiert für den Deutschen Buchpreis und doch hält der 300 Seiten starke Text nicht, was Titel und cover versprechen. Augebaut wird "Fremde Seele, dunkler Wald" wunderbar atmosphärisch, Figuren schaurig mystifiziert.  Solche wie wir: Existenzen reingeworfen in die Maschine des 21.Jh. - kümmert euch! Wahrlich: die ersten 100 Seiten bilden eine Einheit und es hätte dabei bleiben können. Wozu der Ausrutscher ins Krimi-Genre, wozu die Teenager-Affäre, ...

    Mehr
  • Überraschend und gut geschrieben

    Fremde Seele, dunkler Wald
    leserattebremen

    leserattebremen

    18. November 2016 um 10:55 Rezension zu "Fremde Seele, dunkler Wald" von Reinhard Kaiser-Mühlecker

    Jakob und Alexander wachsen auf einen Bauernhof in Österreich auf. Ihre Schwester geht früh mit ihrem Mann nach Schweden, Alexander zum Militär und Jakob bleibt als Jüngster bei den Eltern und Großeltern zurück. Während der Vater ständig neuen Ideen hinterherjagt, wie er das große Geld machen könnte, geht es mit dem Hof vor Jakobs Augen langsam immer weiter bergab. Beim Lesen von „Fremde Seelen, dunkler Wald“ hatte ich das faszinierende Gefühl, dass eigentlich gar nicht wirklich etwas passiert und mich das Buch ...

    Mehr
  • Man muss den Schreibstil von Reinhard Kaiser-Mühlecker mögen, sonst kann man das Buch nicht genießen

    Fremde Seele, dunkler Wald
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    12. October 2016 um 11:17 Rezension zu "Fremde Seele, dunkler Wald" von Reinhard Kaiser-Mühlecker

    Der österreichische Schriftsteller Reinhard Kaiser- Mühlecker erzählt in seinem neuen Roman, der es bis auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft hat, die Geschichte von zwei unterschiedlichen Brüdern und deren lange vergeblichen, schlussendlich aber doch Erfolg gekrönten Versuche, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und für sich selbst ein neues Leben zu beginnen.Obwohl die Handlung in der jüngsten Vergangenheit spielt, etwa 2013/14, hat man beim Lesen nicht nur wegen der durchaus angenehmen und ansprechenden ...

    Mehr
  • Deutscher Buchpreis 2016: Fragerunden mit den Autoren der Longlist

    TanjaMaFi

    TanjaMaFi

    Seit dem 23. August steht die Longlist des Deutschen Buchpreises 2016 fest! Die Jury hat aus allen Einsendungen 20 Bücher ausgewählt, die in ihren Augen die begehrte Auszeichnung verdient hätten. Welche 20 Titel es auf die Longlist geschafft haben, seht ihr hier in der kompletten Liste! Vielleicht erinnert ihr euch noch an unsere Aktionen zum Deutschen Buchpreis aus den letzten Jahren? 2016 möchten wir euch auch wieder etwas besonderes zu diesem Anlass bieten: Ihr habt in den ersten Septemberwochen die Möglichkeit, einigen der ...

    Mehr
    • 91
  • Verlorene

    Fremde Seele, dunkler Wald
    serendipity3012

    serendipity3012

    08. September 2016 um 19:01 Rezension zu "Fremde Seele, dunkler Wald" von Reinhard Kaiser-Mühlecker

    Verlorene Die Brüder Jakob und Alexander sind auf einem Bauernhof in Österreich groß geworden. Alexander, der einst Priester werden wollte, hat sich inzwischen als Soldat verpflichten lassen und besucht seine Familie nur noch selten. Jakob, der um einige Jahre jünger ist (zu Beginn des Romans ist er 15 Jahre alt), lebt dort mit seinen Eltern und Großeltern in einem Drei-Generationen-Haushalt. Der Hof wirft nicht mehr genug ab und so ist der Vater gezwungen, immer mehr Teile zu verkaufen. Er gibt sich immer wieder neuen Ideen hin, ...

    Mehr
    • 2
  • Selbst für mich zu ruhig

    Fremde Seele, dunkler Wald
    Fornika

    Fornika

    22. August 2016 um 10:34 Rezension zu "Fremde Seele, dunkler Wald" von Reinhard Kaiser-Mühlecker

    Jakob und Alexander sind zwei ungleiche Brüder, die ihren Ursprung auf einem Hof in Österreich haben. Während Jakob versucht den Hof vor dem Ruin und dem ruinierenden Vater zu bewahren, hat sich Alexander mit dem Militär ins Ausland abgesetzt. Trotzdem zieht es ihn immer wieder nach Hause in die stille Heimat.  Kaiser-Mühlecker hat einen sehr ruhigen Roman geschrieben, der den Alltag und die innere Zerrissenheit der beiden Protagonisten thematisiert. Mich hat die Geschichte der beiden Brüder leider so überhaupt gar nicht berührt, ...

    Mehr
  • Die Melancholie des Alltags

    Fremde Seele, dunkler Wald
    Betsy

    Betsy

    17. August 2016 um 21:25 Rezension zu "Fremde Seele, dunkler Wald" von Reinhard Kaiser-Mühlecker

    Die Geschichte einer österreichischen Familie, die einen Hof bewirtschaftet, erzählt aus Sicht der 2 Brüder Jakob und Alexander, die sich zwar ähnlich sehen, aber gänzlich andere Lebenswege einzuschlagen scheinen und sich durch den Alltagstrott und der Suche nach ihrem Platz im Leben kämpfen. Die Geschichte plätschert von Anfang bis Ende ruhig dahin und erspart sich große Emotionen auch wenn der ganzen Handlung etwas sehr melancholisches anhaftet. Die Hauptfiguren sind hier zum einen Alexander der etwa 29 Jahre alt ist und in ...

    Mehr
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2016: Die Challenge mit Niveau

    aba

    aba

    27. December 2015 um 19:56

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2016 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2016 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit ...

    Mehr
    • 2951
  • Rezension zu "Der lange Gang über die Stationen" von Reinhard Kaiser-Mühlecker

    Der lange Gang über die Stationen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. May 2009 um 20:55 Rezension zu "Der lange Gang über die Stationen" von Reinhard Kaiser-Mühlecker

    Das beste Buch seit Jahren. Innere Zustände werden nur durch die Beschreibung der Umwelt deutlich gemacht. Im Endeffekt ein sehr humanistisches Buch, weil es ohne zu erklären, die Innensicht eines Menschen plastisch hervortreten lässt, und damit sein - seltsames - Verhalten verständlich macht. Dazu noch erschreckend souverän und stilsicher für so einen jungen Autor. Fast zum Niederknien.

  • Rezension zu "Der lange Gang über die Stationen" von Reinhard Kaiser-Mühlecker

    Der lange Gang über die Stationen
    giulianna

    giulianna

    31. July 2008 um 10:58 Rezension zu "Der lange Gang über die Stationen" von Reinhard Kaiser-Mühlecker

    Ich empfand die Stimmung im Buch, besonders gegen Ende, als sehr bedrückend. Obwohl die Figur der Frau sehr blaß bleibt (so wird ihr Name z.B. nie erwähnt), kann man trotzdem Verständnis für sie aufbringen. Doch auch die Lage und Gefühle des Protagonisten sind nachvollziehbar. Es geht um ein Leben auf dem Land, das von der Arbeit geprägt ist, aber auch um die Schwierigkeiten in einer Ehe, wo die Frau aus der Stadt stammt. Wir erfahren wenig über ihre Wünsche und Träume, aber im Verlauf des Romans spürt man, wie sich die beiden ...

    Mehr