Reinhard Kleindl Baumgartner kann nicht vergessen

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(21)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Baumgartner kann nicht vergessen“ von Reinhard Kleindl

Sechs Tote in einem Lieferwagen - und keine Spur zu ihrem Mörder
In der Nähe von Graz wird aus einem Schotterteich ein Lieferwagen geborgen. Die Fracht ist schockierend: Im Laderaum sitzen sechs Tote. Wer die Menschen sind? Völlig unklar. Wie sie ums Leben kamen? Ebenfalls. Eines jedoch zeigt sich recht schnell: Sie sind nicht gleichzeitig gestorben. Die Grazer Mordgruppe steht unter hohem Druck. Durch Chefinspektor Franz Baumgartners Suspendierung wegen seiner Alkoholprobleme und die Inhaftierung Sukitschs ist das Team klein. Der Neue, Kevin Hiebler, ist noch grün hinter den Ohren. Caroline Meier hat in Baumgartners Abwesenheit die Leitung übernommen - und stößt mit den Ermittlungen in diesem grausamen Fall an ihre Grenzen. Vor allem, weil die Mordgruppe zunächst völlig im Dunkeln tappt ...

Die Schatten in Baumgartners Erinnerung
Chefinspektor Baumgartner weiß einstweilen nichts von alledem. Ihn lässt die Erinnerung an Paul nicht los, seinen besten Freund aus Kindertagen. Mit ihm hat er in den Mur-Auen Räuber und Gendarm gespielt, mit ihm hat er seine ersten Abenteuer erlebt. Und: Gemeinsam mit Paul machte er seine ersten Begegnungen mit dem Tod. Von diesem schien Paul schon als Kind fasziniert zu sein. Was wohl aus ihm geworden ist? Baumgartner macht sich auf die Suche - und rutscht damit noch tiefer, als er ohnehin schon gesunken ist. Aus dem kindlichen Spiel wird plötzlich bitterer Ernst ...

Baumgartner - ein Idealist droht zu verzweifeln
Idealistisch wie Kurt Wallander, schrullig wie Carl Mørck, düster wie Harry Hole: Franz Baumgartner ist Held und Antiheld zugleich. Unbeirrbar glaubt er an das Gute im Menschen, obwohl er doch täglich mit dem Bösen konfrontiert ist - auch dann noch, wenn er zu zerbrechen droht. Seine brummige Sturheit, die ihn antreibt, stets das zu tun, was er für richtig hält - egal, ob es den Gesetzen entspricht -, macht ihn zu einem hervorragenden Ermittler, steht ihm aber gleichzeitig oft im Weg.

Tempo, Spannung, Sogwirkung: Reinhard Kleindls Kriminalromane um Kommissar Baumgartner stehen den großen Skandinaviern in nichts nach.

************************
"Ich habe bereits die ersten beiden Baumgartner-Krimis gelesen und bin hin und weg von der Figur. Seine Zerrissenheit, wann immer er sich entscheiden muss, ob er "das Richtige" tut oder dem Gesetz folgt, man kann sie förmlich spüren ..."
Leserstimme

"Atemberaubend. Ein Buch wie ein Film! Bildgewaltig, düster, mitreißend - hat mich auch nach dem Lesen noch tagelang beschäftigt."
Leserstimme

"Den ersten Krimi habe ich mir damals gekauft, weil ich Graz gerne mag und oft dort bin. Ich war sofort begeistert und bin Baumgartner treu geblieben. Ich muss sagen, es hat sich gelohnt!"
Leserstimme
************************

Kriminalromane mit Franz Baumgartner
Gezeichnet
Baumgartner und die Brandstifter
Baumgartner kann nicht vergessen

Eine emotionale Achterbahnfahrt, die gesellschaftskritisch und dramatisch aufzeigt, dass es mehr als Schwarz und Weiß gibt.

— Gela_HK

Wahnsinns-Krimi um ein brisantes und hochaktuelles Thema, beklemmend und sehr spannend umgesetzt- einfach klasse!

— Julitraum

Ein brisantes Thema in einem spannenden Krimi - grandiose Umsetzung!!!

— Lesezeichen16

Rasanter und spannungsreicher Krimi mit authentischen Charakteren und einem brisanten Thema. Lesenswert!

— Patno

Es war, also ob ich selbst mit ermittelt hätte.

— winterdream

Supertoller Erzählstil, der einen sofort fesselt, eine topaktuelle Thematik, Spannung und Drama, eine perfekte Mischung! Sehr zu empfehlen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Franz Baumgartner - mein österreichischer Wallander. Ein klasse Charakter, dazu eine aktuelle Thematik. Alles gut verpackt in diesem Krimi.

— Kerstin_KeJasBlog

Ein toller Krimi mit einem brisanten und aktuellen Thema. Absolut empfehlenswert!

— Bibliomarie

Spannung pur - von der ersten bis zur letzten Seite!

— Diana182

Spannend, aktuell , grandios !!!

— marpije

Stöbern in Krimi & Thriller

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Spannende, dunkle Abgründe.

Grossstadtheldin

Die perfekte Gefährtin

Grandioser Reihenauftakt!

Lotta22

Tausend Teufel

Authentisch, spannend und der interessante Schauplatz Dresden 1947

faanie

Dominotod

Klassische Ermittlungsarbeit der Polizei mit flacher Spannungskurve und zu wenig schwedischer Atmosphäre. Leider nur Durchschnitt.

jenvo82

Stille Wasser

Spannend bis zum Schluss.

Himmelsblume

Fiona

Komplexer Fall, komplexe Hauptfigur. Insgesamt überzeugender Krimi.

Gulan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Blutspur

    Baumgartner kann nicht vergessen

    Patno

    05. September 2016 um 21:29

    Mit Franz Baumgartner hat der Autor Reinhard Kleindl schon einen besonderen Ermittler ins Rennen geschickt. Er ist nicht unbedingt ein starker Charakter, aber er besitzt als Ermittler ein unglaubliches Gespür. Der Mann, der die unlösbaren Fälle knackt, ein Wadenbeißer, der keine Ruhe gibt, bevor er den Täter gefasst hat. Nachdem mich bereits der Fall "Baumgartner und die Brandstifter" begeistern konnte, wollte ich auch den neuen Kriminalroman "Baumgartner kann nicht vergessen" lesen, der im Juli 2016 beim Haymon Verlag erschienen ist. Diesmal greift Reinhard Kleindl eine wirklich brisante Thematik auf, die er unglaublich spannend in Szene setzt. Aus einem Teich wird ein Lieferwagen geborgen, dessen Inhalt ein Bild des Schreckens zum Vorschein bringt, fünf Leichen. Identität und Herkunft sind völlig unklar, aber schnell liegt der Verdacht nahe, dass es sich um Flüchtlinge handeln könnte. Kein leichter Start für Kevin Hiebler, den neuen Mann in der Mordgruppe Graz, zumal dessen Vorbild, Chefinspektor Baumgartner immer noch suspendiert ist. Letzterer wiederum spürt einen Freund aus Kindertagen auf, der schon immer eine seltsame Faszination für den Tod hatte. Nervenkitzel pur, Gruselfaktor und Gänshautfeeling beschreiben meine Empfindungen beim Lesen wohl recht gut, denn der Fall ging mir schon nah. Ich konnte das Buch gar nicht mehr weglegen, wollte unbedingt wissen, wer hinter diesen furchtbaren Taten steckt. Diese Realitätsnähe fand ich besonders erschreckend. Alle Charaktere sind für mich glaubhaft und gelungen dargestellt und am Ende hofft man als Leser auf einen neuen Einsatz dieses Ermittlerteams, zu denen für mich neben Baumgartner und Hieler auch Kommissarin Meier zählt. Die kurzen Kapitel sind zum besseren Verständnis mit Zeitangaben versehen und bringen ein hohes Tempo in die Handlung. Fazit: "Baumgartner kann nicht vergessen" ist ein spannungsreicher und mitreißender Kriminalroman, absolut lesenswert, aber nichts für schwache Nerven!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Baumgartners Erinnerungen

    Baumgartner kann nicht vergessen

    buecherwurm1310

    22. August 2016 um 09:53

    Ein Lieferwagen mit sechs Toten wird aus dem Wasser einer Kiesgrube gezogen. Die Polizei steht vor einem Rätsel, vor allem nachdem sich herausstellt, dass der Todeszeitpunkt höchst unterschiedlich ist. Was ist geschehen? Woher kamen diese Menschen? Wieder einmal ist Baumgartner nicht in die Ermittlungen involviert, denn er wurde wegen Alkoholproblemen vom Dienst suspendiert. Baumgartner lebt derweil in Gesellschaft von Alkohol in der Vergangenheit. Seine Erinnerungen an Paul, den Freund aus Kindertagen, lassen ihn nicht los. Gemeinsam haben sie schon einiges erlebt und Paul hat seit jeher ein perfides Interesse am Tod gehabt. Baumgartner macht sich auf die Suche nach Paul. Der Druck auf die Ermittler ist hoch und Staatsanwalt Sonnleitner erwartet eine schnelle Lösung, die ihm politisch keine Knüppel zwischen die Beine wirft. Also wäre Baumgartner als Verstärkung des Teams eigentlich nicht schlecht, denn Caroline Meier ist noch nicht ganz fit nach ihrer Schussverletzung. Rainer Swoboda hat sich gedanklich schon in den Ruhestand verabschiedet. Dafür ist der unerfahrene Kevin Hiebler engagiert bei der Sache. Zwischendurch erleben wir die mutige kleine Hani, die mit ihrer Mutter und anderen Flüchtlingen ums Überleben kämpft. Baumgartner ist ein Fall für sich, gewohnt beharrlich geht er an das heran, was er sich in den Kopf gesetzt hat. Er tat mir sehr leid, als er immer weiter abrutschte und ich hoffte, dass er irgendwie die Kurve noch kriegt. Auch dieser dritte Baumgartner-Krimi ist in sich abgeschlossen und lässt sich problemlos alleine lesen. Von Anfang an zieht einen dieser spannende Fall in den Bann. Es ist ein sehr aktuelles Thema rund um die Flüchtlings- und Schlepperproblematik, das hier abgehandelt wird. Die Abgründe, die sich dabei auftun, sind erschreckend. Ein fesselnder Krimi in einem tollen Schreibstil.

    Mehr
  • Aktuell, bedrückend, eindrucksvoll

    Baumgartner kann nicht vergessen

    Gela_HK

    15. August 2016 um 12:47

    Ein furchtbarer Fund in einem Grazer Schotterteich erschüttert die Mordgruppe. Ein Lieferwagen mit sechs nicht identifizierten Toten, die gleichzeitig starben. Flüchtlinge? Mordgruppen-Leiterin Caroline Meier gerät an ihre Grenzen, denn der Druck von oben ist immens. Ihr fehlt der Instinkt von Franz Baumgartner, doch dieser ist suspendiert und durch seinen Alkoholkonsum nicht einsatzfähig.Baumgartner ermittelt zum dritten mal. Für mich war es die erste Bekanntschaft, mit diesem untypischen Ermittler. Die Rückblenden und Hinweise reichen völlig aus, um sich im Geschehen zurecht zu finden.Der Schreibstil von Reinhard Kleindl hat eine Sogwirkung. Man ist gleich zu Beginn gefesselt und gleichzeitig geschockt. Drei Handlungsstränge die aufeinanderzulaufen und nichts Gutes ahnen lassen.Zu Beginn eine Gruppe Menschen, die in einem Lieferwagen unterwegs sind. Hani, ein kleines, verzweifeltes Mädchen, die Erzählerin. Ihr Schicksal ist besonders bewegend und rührt einen. Man stellt Parallelen zu Fernsehbildern und Berichten her, kommt ins Grübeln. Flüchtlingsschicksale sind plötzlich gar nicht mehr so fern.Dann der Fund eines Lieferwagens mit sechs Toten. Selbst für die Mordgruppe ein schockierender Fall, der alle an ihre Grenzen bringt. Sehr gelungen sind hier die Charakterbeschreibungen, die sehr intensive Bilder der agierenden Ermittler zeichnen. Man spürt die Erschöpfung der Leiterin Caroline Meier, sieht die Angst, des Neulings Kevin Hiebler. Über allem die Machtkämpfe der Führungsspitze. Versagen oder Anerkennung liegen nah beieinander und behindern die eigentlichen Ermittlungen.Der dritte Handlungsstrang ist der persönlichste. Baumgartner, suspendiert, alkoholabhängig, lebensunfähig kämpft sich von Tag zu Tag. Sein privater Feldzug gilt dem Aufspüren seines Jugendfreundes Paul, denn eine Ahnung lässt ihn einfach nicht mehr los. Mehr Wrack als Mensch ist es schwierig, in ihm den brillanten Ermittler zu erkennen. "Baumgartner sah aus wie jemand, der alles gegeben hatte - und nun war nichts mehr übrig."Für mich ist dies mehr als nur ein Krimi. Eine emotionale Achterbahnfahrt, die gesellschaftskritisch und dramatisch aufzeigt, dass es mehr als Schwarz und Weiß gibt.Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Baumgartner kann nicht vergessen" von Reinhard Kleindl

    Baumgartner kann nicht vergessen

    dorli

    08. August 2016 um 11:45

    Graz. Kevin Hiebler ist neu in der Mordgruppe und bekommt es gleich mit einem brisanten Fall zu tun: In einem Schotterwerk unweit Graz wurden in einem Transporter fünf Leichen gefunden…Reinhard Kleindl stellt ein hochaktuelles Thema in den Mittelpunkt seines dritten Krimis rund um den Chefinspektor Franz Baumgartner. Es geht um Flüchtlinge. Und es geht um Schlepper, die eiskalt ihre eigenen Interessen verfolgen und die Gutgläubigkeit der Flüchtlinge ausnutzen.Während Kevin Hiebler und seine Chefin Caroline Meier die Ermittlungen aufnehmen und nebenbei mit den wenig hilfreichen Anweisungen ihrer Vorgesetzen zu kämpfen haben, lernt der Leser in einem zweiten Handlungsstrang die kleine Hani kennen, die zusammen mit ihrer Mutter und einigen weiteren Personen in einem kleinen Raum eingesperrt ist und um ihr Überleben ringt. In einem dritten Part begleitet man den suspendierten, alkoholkranken Franz Baumgarnter bei seinen persönlichen Nachforschungen. Baumgartner ist auf der Suche nach Paul, einem Freund aus Kindertagen. Reinhard Kleindl versteht es ausgezeichnet, den Leser in den Bann seines Krimis zu ziehen. Die Akteure werden ausnahmslos interessant und vielschichtig präsentiert und wirken dabei echt und glaubwürdig. Man kann sehr gut mit den Ermittlern über Täter und Hintergründe Mitgrübeln und Miträtseln. Man hofft und bangt immer wieder mit Hani. Und man kann bestens nachvollziehen, warum es Baumgartner so wichtig ist, Paul zu finden. „Baumgartner kann nicht vergessen“ hat mich rundum begeistert. Das Szenario ist brisant und authentisch. Die Handlung ist gut durchdacht und durchweg spannend. Die Figuren sind ausdrucksstark. Baumgartners dritter Fall ist ein Krimi, der nicht nur gut zu unterhalten weiß, sondern durch das aktuelle Thema besonders mitreißt.

    Mehr
  • Wahnsinns-Krimi! Sehr spannend, beklemmend und brisant

    Baumgartner kann nicht vergessen

    Julitraum

    05. August 2016 um 15:35

    Chefinspektor Baumgartner ist von seinem Dienst suspendiert worden. Der allseits durch seine Ermittlungserfolge bekannte Polizist kann daher seine Kollegen bei ihrem neuen Fall nicht unterstützen. Und dieser neue Fall hat es in sich. Aus einem Schotterteich wird ein  Lieferwagen geborgen. Als man diesen öffnet findet man dort 5 Leichen. Es stellt sich heraus, daß die Personen noch gelebt haben, als sie in diesen Wagen gesperrt wurden. Zudem weisen manche Tote seltsame Spuren auf, Kampfspuren, Bissspuren... Sollten sich die eingesperrten Menschen versucht haben, selbst umzubringen, bis sie erstickt oder verdurstet sind? Die Ermittler sind entsetzt. Wer ist so zu so einer Tat fähig und warum? Die erste Vermutung, daß es sich bei den Toten um Flüchtlinge handelt, kann auch nicht direkt bewiesen werden. Die Ermittlungen gestalten sich äußerst schwierig, da die Identität und der Hintergrund der Toten nicht bekannt ist. Der öffentliche Druck auf die Polizei wächst. Zu gerne würden die Ermittler Baumgartner zurück ins Team holen, doch der Vorgesetze zeigt sich alles andere als bereit dazu, ist er doch froh, Baumgartner womöglich für alle Zeit los zu sein.Baumgartner indes ist mit der Suche nach einem Freund aus Kindertagen beschäftigt. Ein ungutes Gefühl in Bezug auf den einstigen Freund hat ihn beschlichen und er möchte dem nachgehen. Vielleicht ist es nur eine Ahnung, vielelicht steckt aber auch nichts dahinter...Dies war mein erster Krimi um Chefinspektor Baumgartner, aber ich konnte problemlos der Geschichte folgen und die Figuren nach und nach kennenlernen. Der Schreibstil ist sehr gelungen hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Die kurzen Kapitel, die geschickten, dramaturgischen Unterbrechnungen und die verschiedenen Handlungsstränge erzeugen eine stetig anwachsende Spannung. Eine hochaktuelle Problematik hat der Autor sehr überzeugend in den Krimi eingewoben und seine Schilderungen sind oft unheimlich beklemmend und erschütternd. Trotz der guten und schlüssigen Aufklärung am Ende des Krimis wird auch die Thematik dieses Buch noch einige Zeit bei mir nachwirken. Ein wirklich tolles Buch, voller Brisanz und Spannung, das ich wirklich sehr empfehle.

    Mehr
  • Der 3, Fall für Baumgartner

    Baumgartner kann nicht vergessen

    Lesezeichen16

    05. August 2016 um 11:58

    Inhaltsangabe Sechs Tote in einem Lieferwagen - und keine Spur zu ihrem Mörder In der Nähe von Graz wird aus einem Schotterteich ein Lieferwagen geborgen. Die Fracht ist schockierend: Im Laderaum sitzen sechs Tote. Wer die Menschen sind? Völlig unklar. Wie sie ums Leben kamen? Ebenfalls. Eines jedoch zeigt sich recht schnell: Sie sind nicht gleichzeitig gestorben. Die Grazer Mordgruppe steht unter hohem Druck. Durch Chefinspektor Franz Baumgartners Suspendierung wegen seiner Alkoholprobleme und die Inhaftierung Sukitschs ist das Team klein. Der Neue, Kevin Hiebler, ist noch grün hinter den Ohren. Caroline Meier hat in Baumgartners Abwesenheit die Leitung übernommen - und stößt mit den Ermittlungen in diesem grausamen Fall an ihre Grenzen. Vor allem, weil die Mordgruppe zunächst völlig im Dunkeln tappt ... Die Schatten in Baumgartners Erinnerung Chefinspektor Baumgartner weiß einstweilen nichts von alledem. Ihn lässt die Erinnerung an Paul nicht los, seinen besten Freund aus Kindertagen. Mit ihm hat er in den Mur-Auen Räuber und Gendarm gespielt, mit ihm hat er seine ersten Abenteuer erlebt. Und: Gemeinsam mit Paul machte er seine ersten Begegnungen mit dem Tod. Von diesem schien Paul schon als Kind fasziniert zu sein. Was wohl aus ihm geworden ist? Baumgartner macht sich auf die Suche - und rutscht damit noch tiefer, als er ohnehin schon gesunken ist. Aus dem kindlichen Spiel wird plötzlich bitterer Ernst … Baumgartner kann nicht vergessen ist bereits der dritte Fall für Franz Baumgartner und wie immer vom Autor Reinhard Kleindl. Der Autor besticht durch seinen detaillierten und bildhaften Schreibstil, mit dem er den Leser ab der ersten Seite an sein Buch fesseln kann. Einmal angefangen gibt es kein Entkommen mehr. Die Protagonisten sind so authentisch dargestellt worden, dass man hier meint sie schon seit Jahren zu kennen. Die Kulisse erscheint einen so wirklich, dass der Eindruck entsteht man sein selbst vor Ort. Die Handlung des neuen Falles basiert auf einem sehr aktuellen und zu gleich brisanten Thema, dass auch schon für Schlagzeilen in den Nachrichten gesorgt hat. Menschenhandel und Flüchtlingsproblematik! Auch wenn es sich hierbei um einen fiktiven Krimi handelt, ist dieses schwierige Thema ehrlich, schonungslos und ungeschminkt dargestellt worden. Es ist schon erschreckend, wie skrupellos einige Menschen mit der Würde des anderen umgehen, nur um ganz viel Geld zu kassieren. Der Autor hat es geschafft, in den kurzen und knackigen Kapiteln, die im übrigen immer mit Datums- und Zeitansagen versehen wurden sind, den Spannungsbogen von Anfang bis Ende konstant aufrecht zu erhalten. Zu keinem Zeitpunkt wurde es langatmig oder gar langweilig. Eher das Gegenteil traf ein: Man musste immer weiter lesen, um zu erfahren wie es mit Meier, Baumgartner und Co. Weiter geht. Das Ende war ein wenig Aktionsreich, aber wirkte dennoch sehr realistisch und nicht überladen. Was bei den meisten Krimis so ist. Das Ende war rund, stimmig und passte perfekt. Ein brisantes Thema, dass in einem gut durchdachtem und spannungsgeladenen Krimi perfekt umgesetzt worden ist. Für mich war es wieder der perfekte Krimi und dafür gibt es 5 von 5 Sternen! Bis zum nächsten Fall von Baumgartner und Co.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Baumgartner kann nicht vergessen" von Reinhard Kleindl

    Baumgartner kann nicht vergessen

    ReiniKleindl

    Liebe Krimifreunde, es ist so weit: Der neue Baumgartner ist auf dem Weg zu euch! Ich weiß, dass einige schon sehnsüchtig warten, nicht zuletzt, weil beim letzten Band ein paar Dinge offen geblieben sind. Ich darf euch versprechen: Es gibt Antworten!Schon die erste Leserunde hat mir großen Spaß gemacht, deshalb freue ich mich auch diesmal wieder auf euer Mitfiebern und spannende Diskussionen. Auch alle, die Baumgartner noch nicht kennen, sind herzlich eingeladen. Meine Bücher sind ja zum Glück unabhängig voneinander lesbar, übrigens auch sehr gut in umgekehrter Reihenfolge. ;)Die Baumgartner-Krimis Die Geschichten um Chefinspektor Baumgartner sind bekannt für ihr hohes Tempo und die realistischen Charaktere, besonders für den schrulligen und sympathischen Ermittler Baumgartner. Außerdem spielen gesellschaftlich sensible Themen immer eine Rolle. Die Krimis gelten als „literarisch" und sind zugleich kompromissloses Krimi-Handwerk. Der letzte Baumgartner tauchte erstmals in den österreichischen Bestenlisten auf. Mal sehen, ob wir da noch eins drauflegen können! Der erste Teil, „Gezeichnet", war mein Krimi-Debüt und der Auftakt zu einer Trilogie. „Baumgartner kann nicht vergessen" ist also der vorläufige Abschluss der Geschichte und somit etwas ganz Besonderes. Ob, wie und wann es weitergeht, ist derzeit nicht ganz klar. Ihr könnt euch also darauf gefasst machen, dass es im dritten Teil ans Eingemachte geht, speziell für Baumgartner, aber auch, was das Thema angeht: Ein abgestellter LKW, in dem sich Dinge befinden, die man lieber nicht sehen will. Mehr möchte ich euch nicht verraten.Weitere Infos zu meinen Krimis gibt's auf www.buchwerk.at Hier also die Leserunde zum Buch. 25 Exemplare werden verlost, bis zum 7.7. könnt ihr euch bewerben!TeilnahmeWer ein Buch gewinnen will, sollte versuchen, folgende Frage zu beantworten: Was kann Baumgartner nicht vergessen? Tipp: Es handelt sich um etwas aus Baumgartners Kindheit. Der Klappentext gibt auch einen Hinweis.Viel Spaß mit dem Raten. :)Wer schon vorab reinschmökern will, hat hier die Möglichkeit dazu:Baumgartner kann nicht vergessen auf Book2LookIch freu mich auf eure Beiträge!

    Mehr
    • 408
  • Mein Krimi-Highlight des Sommers: Topaktuelles Thema, fesselnder Erzählstil, Spannung und Drama!

    Baumgartner kann nicht vergessen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. July 2016 um 21:48

    Syrische Flüchtlinge, in einem Raum ohne Fenster eingesperrt, darunter die kleine Hani mit ihrer Mutter, die bald ums Überleben kämpfen. Gleichzeitig ermittelt die Mordgruppe Graz ohne ihren suspendierten Chefinspektor und Starermittler Baumgartner in einem Mordfall: Ein Lieferwagen mit fünf Leichen wurde in einer Schottergrube gefunden. Auch Baumgartner ist nicht untätig, nach und nach windet er sich aus seiner alkoholgeschwängerten Depression und Lethargie heraus, um seinen alten Freund Paul wiederzufinden, der mittlerweile Entwicklungshelfer geworden ist... Dieser Krimi hat mich vom ersten Satz an gefesselt: Man leidet mit der kleinen Hani mit, man fiebert mit Hiebler, der neu in der Mordgruppe ist, mit und gleichzeitig kann man bei Baumgartner und seiner Intuition miträtseln. Der Erzählstil ist dabei super gelungen! "Zeigen statt erzählen", wie Sol Stein es bezeichnet, das wird hier faszinierend umgesetzt: es entstehen beim Lesen sofort Bilder vor dem inneren Auge des Lesers. Man wird quasi in die Geschichte hineingezogen. Es gab hier wirklich keine Szene, bei der mich irgendetwas gelangweilt oder genervt hätte, das ist wirklich selten! Der Krimi hat einfach keine Längen, ist durchgehend spannend und dramatisch, einfach top! Mein Fazit: Für mich das bisherige Sommer-Krimi-Highlight! Dieser Krimi ist einfach super gelungen und daher von mir absolut weiter zu empfehlen! Wer Baumgartner nicht kennt, hat als Krimifan etwas verpasst!

    Mehr
  • Toller Krimi

    Baumgartner kann nicht vergessen

    winterdream

    26. July 2016 um 07:37

    Inhalt/Klappentext: Sechs Tote in einem Lieferwagen - und keine Spur zu ihrem Mörder In der Nähe von Graz wird aus einem Schotterteich ein Lieferwagen geborgen. Die Fracht ist schockierend: Im Laderaum sitzen sechs Tote. Wer die Menschen sind? Völlig unklar. Wie sie ums Leben kamen? Ebenfalls. Eines jedoch zeigt sich recht schnell: Sie sind nicht gleichzeitig gestorben. Die Grazer Mordgruppe steht unter hohem Druck. Durch Chefinspektor Franz Baumgartners Suspendierung wegen seiner Alkoholprobleme und die Inhaftierung Sukitschs ist das Team klein. Der Neue, Kevin Hiebler, ist noch grün hinter den Ohren. Caroline Meier hat in Baumgartners Abwesenheit die Leitung übernommen - und stößt mit den Ermittlungen in diesem grausamen Fall an ihre Grenzen. Vor allem, weil die Mordgruppe zunächst völlig im Dunkeln tappt.   Cover: Das Cover hat mir ganz gut gefallen. Es passt auf jeden Fall zum Buch und auch zum Inhalt und zum Genre Krimi.   Mein Fazit: Ich konnte das Buch schnell und flüssig lesen. Die Schreibeweise hat mir gut gefallen und war die ganze Zeit spannend geschrieben, so dass ich als Leser gerne wissen wollte, wie es weitergeht. Für mich war auch nicht von Anfang an klar, wer der Täter hätte sein können, obwohl ich im weiteren Verlauf des Lesens schon eine Ahnung hatte. Aber die Spannungskurve war auf jeden Fall sehr gut. Auch die Charaktere fand ich gut. Ich konnte mich jedenfalls gut darin hineinversetzen und auch in die Story an sich. Es war, also ob ich selbst mit ermittelt hätte. Ich vergebe hier gerne 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Der laute und der leise Mann - ein toller Krimi

    Baumgartner kann nicht vergessen

    Kerstin_KeJasBlog

    23. July 2016 um 23:10

    Franz Baumgartner gehört für mich zur Liga der stillen Helden. Ein starker Charakter mit einigen persönlichen Schwächen. Sehr gut dargestellt ohne dabei zu nerven. Hinzu kommt die aktuelle Thematik um Flüchtlinge und Schlepper. Aber erst einmal kurz zur Story: Ein Transporter mit grauenvollem Inhalt wird auf einem Schrottplatz gefunden. Für die Ermittler der Mordgruppe steht schnell fest das die Menschen darinnen einen furchtbaren Tod erlitten. Wie grausam sie wirklich starben stellt sich erst im Laufe der Ermittlungen raus. Franz Baumgartner, Leiter der Mordkommisson ist allerdings suspendiert. Er wird dringend gebraucht, sein Gespür und Einfühlungsvermögen. Aber Franz ist zu sehr mit sich selbst und den Geistern seiner Vergangenheit beschäftigt. Könnte er Licht ins Dunkel bringen und weitere dieser fruchtbaren Taten verhindern? Nach "Baumgartner und die Brandstifter" hat mich der Autor Reinhard Kleindl mit "Baumgartner kann nicht vergessen" wieder an ein Buch gefesselt. Sein Schreibstil ist so eingänglich und hat mich gerade durch die verschiedenen Perspektiven überzeugt. Im Wechsel folgt man der kleinen Hani, ein Mädchen das mit seiner Mutter nur ein sicheres zu Hause möchte und dabei in tödliche Gefahr gerät. Ihre Art zu erzählen, das kindlich-naive ist mit den Schilderungen um die Menschen in ihrem Umfeld absolut gelungen.Der laute Mann ist mir dabei besonders aufgefallen. Wie schnell Menschen aus ihren Rollen fallen wurde auf eine eindringliche und erschreckende Art und Weise geschildert. Auch Franz Baumgartner kommt wieder zum Zuge. Gewohnt sich Zeit lassend erscheint er mit seiner nachdenklichen und schwermütigen Art. Franz sucht, wie schon im Vorgängerband und hier nun bekommt man als Leser endlich den Einblick. Was zieht Franz dermaßen herunter, was lässt ihn keine Ruhe, warum nur kann er nicht vergessen?All der Nebel lichtet sich im Laufe des Buches und bringt eine Geschichte aus der Vergangenheit zu Tage die Baumgartner so gerne vergessen wollte aber nicht konnte. Er lag mal wieder genau richtig. Der Gefühlsmensch, mein persönlicher österreichischer Wallander, der Grübler und Denker. Einer der sich selbst auch mal hängen lässt um letztendlich doch wieder auf die Beine zu kommen. Ein Stehauf- Männchen das vieles umhaut aber eben nicht alles. In diesem Band kommen so manche Bekannte aus dem Vorgängerband vor und auch eine Reporterin daraus spielt eine Rolle. Viel Potential, sehr gut umgesetzt mit der Chance auf hoffentlich einen weiteren Band. Diese Geschichte lässt sich durchaus unabhänging vom Vorgängerband lesen, aber wer Franz wirklich kennen lernen möchte sollte sich der Reihe nach einlesen. Es lohnt sich allemal, schon wegen dem Menschen Baumgartner, ein leiser Mann der aber auch so richtig laut kann und bei seinen alten wie neuen KollegInnen Eindruck schindet auch wenn ihn nicht jeder mag. In diesem Band gefiel mir der Neuling Kevin richtig gut. Gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen für diesen rundum gelungenen Krimi, der in Sachen Thematik ebenso überzeugt wie in der Darstellung der verschiedenen Charaktere.c) K.B. 07/2016

    Mehr
  • Baumgartner kann nicht vergessen

    Baumgartner kann nicht vergessen

    nellsche

    23. July 2016 um 09:51

    In einem Lieferwagen, der aus einem Schotterteich geborgen wird, wird ein trauriger Fund gemacht: fünf Leichen, deren Identität unbekannt ist. Es kommt der Verdacht auf, dass es sich um Flüchtlinge handeln könnte. Doch wer hat sie so qualvoll sterben lassen? Die Grazer Mordgruppe nimmt ihre Ermittlungen auf. Diesmal jedoch ohne ihren Chefinspektor Baumgartner, denn der ist zurzeit suspendiert. Baumgartner ist derweil auf der Suche nach seinem Freund aus Kindertagen, von dem Baumgartner weiß, dass er bereits früher sehr an dem Tod interessiert war.Dies war mein erstes Buch um Baumgartner. Anfangs hatte ich leichte Probleme mit den vielen Personen, doch das hat sich schnell gelegt und ich war in der Geschichte drin. Es geht hier um ein aktuelles Thema, das der Autor prima in seinen Plot eingearbeitet hat. Mir hat es sehr gut gefallen, dass es mehrere Erzählstränge parallel gibt, die dann zusammen führen. Das sind die Ermittlungen der Mordgruppe, Baumgartners Suche nach seinem früheren Freund sowie die kleine Hani, die mit anderen Menschen gefangen gehalten wird, sich aber befreien kann und Hilfe sucht. Die Ermittler der Mordgruppe um Caroline Meier haben, da Baumgartner nicht zur Verfügung steht, Unterstützung von dem dreißigjährigen Kevin Hiebler bekommen, der schnell seinen Platz in der Gruppe findet. Die Geschichte ist wirklich spannend und ich war neugierig, wie alles am Ende zusammenhängt. Die Schicksale der Opfer lassen einen dabei nicht unberührt. Die Personen sind gut ausgearbeitet und greifbar beschrieben. Baumgartner ist mir trotz seiner privaten Probleme sehr sympathisch, er macht auf mich einen ruhigen und gelassenen Eindruck, eben ein prima Ermittler. Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen und vergebe fünf Sterne.

    Mehr
  • Der Tod im Lieferwagen

    Baumgartner kann nicht vergessen

    Bibliomarie

    22. July 2016 um 08:07

    Baumgartner kann nicht vergessen ist der dritte Band um den Kommissar. Aber keine Angst, auch ohne Vorkenntnisse findet man schnell ins Buch.Baumgartner wurde nach seinem letzten Fall suspendiert, er hat sich nie regelkonform verhalten, aber der letzte Fall und sein Alkoholismus liefen vollends aus dem Ruder. Da rettete ihn nicht mal seine sensationelle Aufklärungsquote vor der Suspendierung.Als nun in einer gefluteten Schottergrube ein Lieferwagen geborgen wird, in dessen Laderaum Tote gefunden wurden, wird dem Morddezernat schnell klar, wie wichtig jetzt ein Baumgartner wäre. Die Inspektorin Meier, eine sympathische Ermittlerin, hat es nicht leicht. Staatsanwalt Sonnleitner möchte ihr gern die Befugnisse beschneiden – er vertraut mehr auf alte männliche Seilschaften – und fordert eine politisch genehme schnelle Lösung.Es liegt nahe, dass die Toten im Lieferwagen Flüchtlinge waren und von Schleppern abgeladen wurden, aber warum so spektakulär und was hat ein Einbruch in der Pathologie mit dem Fall zu tun?Dieser Krimi ist nicht nur unglaublich spannend, er hat auch ein Thema, das aktueller und brisanter nicht sein könnte. Was passiert mit unserer Gesellschaft, wenn uns Not und Elend so nahe kommen und die breite Masse um ihren Wohlstand fürchtet. Schon längst hat der Zulauf zu den Rattenfänger-Parteien auch Auswirkungen auf den Staatsorgane. Wer auf seine Karriere oder Beförderung bedacht ist, wird seine Handlungen mehrmals überdenken. Es ist der gesellschaftspolitische Hintergrund, der diesen Krimi so besonders macht. Aber, und das ist wichtig, ohne erhobenen Zeigefinger und moralinsaure Einlassungen.Die Gratwanderung einen spannenden Krimi zu schreiben und die Realität ungeschminkt darzustellen ist dem Autor Reinhard Kleindl bestens gelungen. Ich habe in letzter Zeit selten einen Krimi gelesen, dessen Plot mich so beeindruckt hat. Gelungene Charakterisierungen der Personen, treffende Dialoge und ein toller Schreibstil haben mir gefallen. Ich freue mich jedenfalls auf weitere Bücher des Autors mit den mir ans Herz gewachsenen Protagonisten und kann nur jedem Krimileser das Buch empfehlen. Mit dem Cover und der angenehmen Haptik des Buches mit abgerundeten Buchecken rundet der Haymon Verlag den Gesamteindruck noch ab.

    Mehr
    • 2
  • Bilder an der Wand

    Baumgartner kann nicht vergessen

    c-bird

    21. July 2016 um 17:47

    Ein LKW in einem Schotterteich. Der Inhalt: schockierend und erschreckend zugleich. Fünf Leichen, die Identität unbekannt. Die Opfer müssen schon 3 – 4 Wochen in dem Fahrzeug gelegen haben. Zudem sind Todeszeitpunkt und auch die Todesarten verschieden. Ein großes Rätsel vor dem die Grazer Mordgruppe steht. Wer sind die Toten? Handelt es sich etwa um Flüchtlinge?Es ist bereits der dritte Fall für den kauzigen, aber genialen Ermittler Franz Baumgartner. Es ist jedoch nicht zwingend notwendig die Vorgängerbände gelesen zu haben, da jeder Fall für sich geschlossen ist. Dieses Mal ist Caroline Meier von der Grazer Mordgruppe jedoch ziemlich auf sich allein gestellt, da Franz Baumgartner immer noch wegen seines Alkoholkonsums suspendiert ist. Zur Verstärkung rückt Kevin Hiebler nach. Der sympathische 30jährige ist eine echte Bereicherung für die Grazer Mordkommission.Währenddessen macht sich Franz Baumgartner auf die Suche nach einem Freund aus Kindheitstag. Paul, der schon immer eine dunkle Seite in sich trug und vom Tod fasziniert war. Und tatsächlich wird Baumgartner fündig – doch er ahnt Schreckliches…Parallel dazu erfährt man etwas über eine kleine Gruppe von Menschen, die eingesperrt in einem Raum sind. Wird ihnen die Flucht gelingen?Geschickt gelingt es dem Autor nach und nach die drei Handlungsstränge miteinander zu verbinden. Die Kapitel sind angenehm kurz und die Perspektiven wechseln ständig. Ein durchweg spannender Krimi, der sehr gut erzählt ist.Gut gefallen hat mir auch, dass einige offene Punkte aus den Vorgänger hier nochmals aufgegriffen und geklärt wurden.Ein brandaktuelles Thema, das leider von der Realität schon längst eingeholt wurde.Mittlerweile ist mir das Team der Grazer Mordgruppe schon richtig ans Herz gewachsen und so hoffe ich auf eine baldige Fortsetzung.

    Mehr
  • Baumgartner kann nicht vergessen...

    Baumgartner kann nicht vergessen

    Diana182

    21. July 2016 um 15:29

    Das Cover wirkt auf den ersten Blick wenig spektakulär, Ein Transporter auf einer Nachdämmernden Straße vor einem Maschendrahtzaun.  Der Titel gibt ebenso wenig preis. Anders ist es da beim Klappentext. Viele Tote in einem Transporter. Gab es das nicht erst vor kurzem? So griff ich zum Buch und wollte mehr erfahren… Meine Meinung:Der Einstieg gelingt direkt. Spannend und schaurig zugleich wird man hier Zeuge einer grausiegen Tat. Das schlimme daran: das Ganze ist ähnlich vor noch gar nicht langer Zeit geschehen. Da stellen sich die Nackenhaare gleich doppelt so hoch auf. Die Geschichte erzählt in drei Strängen und kann stets sehr gut verfolgt werden. Wie werden diese wohl zusammen laufen? Die einzelnen Personen werden charakterlich tief ausgearbeitet und gezeichnet. Einige sind sofort sympathisch, bei anderen hingegen schrillen direkt die Alarmglocken. Ist man als Leser so dem Mörder direkt auf der Spur? Der Spannungsbogen steigt kontinuierlich an und lässt nur schwer wieder los. So musste ich das Buch einfach am Stück lesen und war direkt gebannt. Das Ende ist sehr passend gewählt und schließt die Geschichte sehr gut ab. Die Stränge laufen zusammen und ergeben so ein recht stimmiges Gesamtbild. Mein Fazit:Dieses Buch hat mich einfach nur positiv überrascht. Es besitzt tiefe und viel Bezug zur Realität. So bleibt es lange in Erinnerung und gerät nicht so schnell in Vergessenheit. Speziell das Nachwort hat mir den letzten Hauch Gänsehaut über de4r Rücken laufen lassen. Hier vergebe ich eine ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks