Alle Bücher von Reinhard Kriechbaum

Neue Rezensionen zu Reinhard Kriechbaum

Neu
Cover des Buches Heringsschmaus und Kreuzlstecken: Geschichten und Bräuche rund um Ostern (ISBN: 9783702509224)Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Heringsschmaus und Kreuzlstecken: Geschichten und Bräuche rund um Ostern" von Reinhard Kriechbaum

Wir alle brauchen Bräuche
Bellis-Perennisvor 2 Jahren

Reinhard Kriechbaum präsentiert uns in diesem dritten Band um Jahreszeit-Bräuche aus dem Alpenraum Traditionen rund um die Fastenzeit bis nach Ostern. 

Der Heringsschmaus ist vor allem in Österreich wohl bekannt, doch „Kreuzlstecken“? 

Vielerorts gibt es Riten, die scheinbar christlich, doch eigentlich heidnischen Ursprungs sind. Einige sind traditionelle Frühlings- bzw. Fruchtbarkeitssymbole sind. Manches, wie z.B. „Auf die Grean gehen“ hat seinen Ausgang in der Flurbeschau und wird nach wie vor gepflegt, auch wenn sie von den örtlichen Fremdenverkehrsverbänden touristisch vermarktet werden.

Der Autor geht auch der Frage nach, warum denn ausgerechnet der Hase die Eier bringt. Auch Johann Wolfgang von Goethe kannte den Brauch des Eiersuchens im Garten aus seiner Kindheit(S. 155). 

Zum Thema Fasten gibt es einen Spruch, den sich alle jene ins Stammbuch schreiben sollten, die ihre Mitmenschen zu vegetarischen oder veganen Lebensweise umerziehen wollen:

„Willst du fasten, tue es; willst du lieber kein Fleisch essen, iss es nicht, lass aber dabei den Christenmenschen ihre Freiheit.“ (Ulrich Zwingli, Reformator; S. 20) 

Anschauliche Bilder der verschiedenen Bräuche ergänzen dieses Buch über Fasten- und österliche Bräuche.  

Gerne gebe ich hier wieder 5 Sterne, denn wir alle brauchen Bräuche.

 

 


Kommentieren0
8
Teilen
Cover des Buches Tannenbaum und Bohnenkönig: Geschichten und Bräuche rund um den Advent (ISBN: 9783702509088)Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Tannenbaum und Bohnenkönig: Geschichten und Bräuche rund um den Advent" von Reinhard Kriechbaum

Das lange Warten auf das Christkind hat ein Ende ...
Bellis-Perennisvor 2 Jahren

Dieses Buch im ungewöhnlichen Format von ca. DIN A5 quer nimmt uns auf eine Reise durch verschiedene Bräuche zur Adventzeit im deutschsprachigen Raum mit. 

Wer hat gewusst, dass der Adventkranz ein recht junger Brauch aus den 1960ern ist? 

Da gibt es die Wallfahrt „zum Christkindl“ nahe der oberösterreichischen Stadt Steyr schon länger: 1695 erwarb ein Feuerwächter aus Steyr eine Christkind-Figur aus Wachs und legte damit den Grundstein zur gleichnamigen Pfarrkirche. Heute verzeichnet das dortige Postamt mehrere Millionen Briefe und das trotz aller Unkenrufe, die Briefpost stürbe aus. 

So mancher Christbaumschmuck mutet ein wenig seltsam an. Wie kommt ein Gurkerl bzw. ein Vogerl aus Glas auf den Weihnachtsbaum? Nachzulesen auf S. 148 bzw. S. 152. 

Manche Bräuche vermisch(t)en sich mit heidnischen Ritualen und machen entsprechend Lärm.

Auch die Geschichte des wohl berühmtesten Weihnachtsliedes, das 2018 seinen 200. Geburtstag feiert, darf nicht fehlen. 

Was es mit dem „Bohnenkönig“ auf sich hat, erfährt der neugierige Leser auf S. 227. 

Meine Meinung: 

Eine gelungene Mischung aus alten und neueren Bräuchen, die weder die religiöse Bedeutung des Weihnachtsfestes, noch auf die Hinwendung zu Kitsch und Kommerz vergisst. 

Jeder Brauch ist mit einem passenden Foto ergänzt. Eine nette Idee, abseits von mit allerlei Ramsch bestückten Adventkalendern, die Wartezeit auf Weihnachten mit dem Vorlesen (und vielleicht ausüben) eines der Bräuche zu verkürzen. Hier haben kleine und große Kinder bestimmt Freude. 

Fazit: 

Kann das Warten auf das „Christkind“ verkürzen. Auch als Mitbringsel eine nette Idee. Gerne gebe ich dafür 5 Sterne.

 


Kommentare: 1
9
Teilen
Cover des Buches Scheller, Schleicher, Maibaumkraxler (ISBN: 9783702506643)W

Rezension zu "Scheller, Schleicher, Maibaumkraxler" von Reinhard Kriechbaum

Rezension zu "Scheller, Schleicher, Maibaumkraxler: Bräuche in Österreich: Fasching, Ostern, Frühling" von Reinhard Kriechbaum
WinfriedStanzickvor 9 Jahren

Auch aus der Perspektive Deutschlands, wo der Rezensent geboren ist und seit dem auch ohne Unterbrechungen lebt, ist das hier zu besprechende Buch von Reinhard Kriechbaum, einem begeisterten und engagierten Kultur- und Brauchtumshistoriker aus Österreich von hohem Interesse. Nicht nur schärft es den Blick auf die eigenen, von dem Verschwinden bedrohten Bräuche, besonders die in der Region ( der Rezensent lebt im Odenwald), sondern es ist auch für die nach wie in die Millionen gehende Zahl von Touristen, die zu den unterschiedlichsten Jahreszeiten in Österreich zum Teil schon seit Jahrzehnten ihren Urlaub verbringen, ein ansprechender Führer. Denn sicher lassen sich der Urlaub und der Besuch des einen oder anderen öffentlichen zelebrierten Brauchs ganz gut miteinander verbinden.

Wie wäre es also mit dem Besuch einer der unzähligen Faschingsbräuche oder auch die unzähligen Veranstaltungen rund um die Osterzeit ? Denn dort wie auch bei uns gilt: je globaler das Dorf wird, umso wichtiger ist die regionale Rückbindung, das Bewusstmachen der Wurzeln. Deshalb sind Bräuche nicht etwas, was man als Nostalgie bezeichnen sollte, sondern sie leben, weil sie sich nicht
überlebt haben.

Ein schönes und wichtiges Buch.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Worüber schreibt Reinhard Kriechbaum?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks