Reinhard Remfort Methodisch korrektes Biertrinken

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Methodisch korrektes Biertrinken“ von Reinhard Remfort

Quantenmechanik und Festkörperphysik
bestimmen unseren Alltag — aber wie
funktioniert das eigentlich alles? Reinhard
Remfort erzählt Geschichten aus dem
Nachtleben eines Physikers. Wie viele
Hände braucht es, um beim Stagediven
eine Bauchlandung zu vermeiden? Was
hat Radioaktivität mit Bierschaum zu tun?
Wer mit einem Physiker feiern geht, steht
niemals im Dunkeln und wird sich sicher
nicht langweilen. Wer sonst kann saure
Gurken in Straßenlaternen verwandeln
und aus Plastikflaschen Raketen bauen?
Eine großartige Party mit Physik — und
jede Menge Physik für Partygespräche.

Physikalische Phänomene leicht erklärt - verständlich und witzig verpackt für Jedermann.

— Stephster

Interessante Phänomene, gut erklärt, aber zu lang

— EvyHeart

Stöbern in Sachbuch

Manchmal ist es federleicht

Sehr Persönliches einer tollen Frau

buchstabensammlerin

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Scheiß auf die Meinung anderer und zücke zur Not den Selbstliebe-Rebellen! Für jüngere Mädchen gut geeignet.

Buchverrueggt

Die Freiheit, frei zu sein

Zeitlos aktuell und lässt einen einige aktuelle Entwicklungen vielleicht in einem anderen Licht sehen...

Seralina1989

Leben lernen - ein Leben lang

Ich kenne niemanden, der praktische Philosophie so verständlich erklären kann:Ein Gewinn für jeden, der sein Leben glücklich gestalten will

SigiLovesBooks

Das Sizilien-Kochbuch

Bilder-Reise-Kochbuch mit viel Emotion

Kamima

Brot

Eine Liebeserklärung an das Brot - klare 5 Sterne für das etwas andere Brot-Sachbuch.

peedee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: "Methodisch korrektes Biertrinken" von Reinhard Remfort

    Methodisch korrektes Biertrinken

    JamieRose

    16. January 2018 um 18:45

    Meine Meinung „Methodisch korrektes Biertrinken“, oder wie es wohl mal heißen sollte: „Schrödingers Kotze“, ist das erste populärwissenschaftliche Buch vom Physiker, Science-Slammer und großartigen Podcaster Reinhard Remfort. Das Buch schlendert quer durch das gesellige WG-Leben, durch Partys und gemeinsames Biertrinken und gabelt links und rechts am Wegrand handfeste Wissenschaft und Physik-Party-Wissen auf. Ich bin ein begeisterter Hörer des Podcast „Methodisch Inkorrekt“. Der in diesem Podcast beschäftigt sich Reinhard, gemeinsam mit Nicolas Wöhrl, alle zwei Wochen mehrere Stunden mit Physik, Experimenten, wissenschaftliche Papern und den Alltag als Physiker. Dort konnte man auch vor einiger Zeit das Entstehen des Buches mitverfolgen und unter anderem das Leiden des frisch gebackenen Autors vernehmen. Aber zurück zum Buch, immer diese Werbung! Ich finde Reinhard Remfort hat in seinem Buch großartig gezeigt wie unterhaltsam Physik sein kann, dass Physik omnipräsent ist und man wirklich gut mit ihr auf Partys klugscheißern kann! Die Einbettung der Physik-Themen in die Rahmenhandlung des WG-Lebens und natürlich der Silvester-Party fand ich, war einfach rundum gelungen. Außerdem haben die Bilder/Skizzen/Abbildungen das Beschriebene gut unterstützt und verständlich gemacht. Keiner kann mehr sagen, dass Physik öde oder zu kompliziert sein muss, oder wie Reinhard sagte „Man muss nicht immer die Mathekeule schwingen“. Der bejammerte Titel An dieser Stelle muss ich, wie fast jede einzelne andere Rezension, die mir bisher über dieses Buch zu Ohren gekommen ist, anmerken, dass der wohl mal angedachte Titel „Schrödingers Kotze“ so unfassbar viel lustiger war, so viel prägnanter. Mich als Leser und Käufer des Buches hätte der Titel noch um einiges neugieriger gemacht! Nur mal so am Rande! Fazit Super cool, total kurzweilig, spannend, interessant und unterhaltsam wie man es von Reinhard Remfort kennt. Ich hab das Buch direkt am ersten Tag, als es im Paket ankam, gelesen und hoffe nun, dass es erstens bald ein neues Buch geben wird und zweitens, dass jemand anderes den Titel bestimmen darf!

    Mehr
  • Science Sachbuch mal anders, nicht nur für Hörer des Minkorrekt-Podcasts

    Methodisch korrektes Biertrinken

    Laecheln86

    14. July 2017 um 15:59

    Methodisch korrektes Biertrinken ist kein typisches populärwissenschaftliches Sachbuch, denn es umfasst neben dem erklärenden Part auch einen ebenso großen Anteil unterhaltsamer Story. Autor ist der Science Slammer und Physiker Reinhard Remfort, der gemeinsam mit Kollege Nicolas Wöhrl vor einigen Jahren den „Methodisch inkorrekt“-Podcast ins Leben rief. Der Podcast ist kostenlos und eignet sich hervorragend, um einen Ersteindruck von Autor und Buch zu bekommen.  Was passiert? Szenario dieses Sachbuchs ist ein typischer Silvesterabend in einer Männer-WG. Gemeinsam mit Freunden lädt Reinhard Remfort zur großen Party in seine Wohnung: Bald erscheinen die ersten schrägen Typen samt Alkoholvorrat, Musikequipment und Knallern. Ein feuchtfröhlicher Abend mit WG-internem FIFA-Turnier, diversen Trinkspielen und Wetten sowie dem Böllerkrieg gegen die Schnösel-WG von der anderen Straßenseite beginnt. Durch das Sachbuch führt eine Story voller chaotischer doch liebenswerter Figuren, die ich hier nicht erwartet hätte.  Worum geht´s?  Wie aus dem Podcast gewohnt, erklärt Reinhard Remfort die Ereignisse des Abends leicht verständlich für Nicht-Wissenschaftler. Den Text begleiten methodisch inkorrekte Skizzen, die tatsächlich Kneipenflair erzeugen. Er berichtet von den Trinkspielen des Abends und wie man die eigenen Chancen zu gewinnen mit wenigen Tricks grundlegend erhöht. Weitere Themen des Abends sind: Wie kühlt man warmes Bier schnell ab? Wie klopft man richtig auf die geschüttelte Bierdose, um ein Fiasko zu vermeiden? Wie mogelt man sich elegant als Möchtegern-Weinkenner durch den Abend? Und wie spielt man mit Kakao eine Tonleiter? Schade nur, dass der Physiker dabei manchmal in die passive Rolle des (teils langatmig erzählenden) Beobachters verfällt.  Fazit:  Eine lehrreiche Punkrock-Silvesterparty to go! Wie auch im Podcast ist Reinhard Remfort jedes Mittel recht, für „seine“ Wissenschaft zu begeistern. Und das gelingt auch im Buch: Das Szenario der Silvesterparty haucht den öden Schulfächern Physik und Chemie neues Leben ein. Methodisch korrektes Biertrinken vereint Story, Wissen und eine Prise nerdigen Humors auf knackigen 200 Seiten mit Partyflair. Ganz nebenbei lernt man auch praktische Kniffe, die im Alltag nützen können.  Methodisch korrektes Biertrinken wird Fans des Podcasts begeistern, doch es eignet sich auch für Neulinge, die sich Grundlagen zum Thema Alltagsphysik auf lässige und alternative Weise anlesen wollen. Weniger geeignet ist das Buch für Leser, die regelmäßig populärwissenschaftliche Sachbücher lesen oder einiges Vorwissen haben. Mit Sicherheit gibt es umfangreichere Bücher mit gleichem Thema und fachlicher Präzision. - Aber eine so verrückte und lehrreiche Punkrock-Physik-Silvesterparty gibt es nur ein einziges Mal.  Vielen Dank an Ullstein für dieses Rezi-Exemplar!  Ausführliche Rezi auf meinem Blog. 

    Mehr
  • Interessante Phänomene, gut erklärt, aber zu lang

    Methodisch korrektes Biertrinken

    EvyHeart

    17. June 2017 um 12:51

    Inhalt In 9 großen Kapiteln und einigen Unterkapiteln beschreibt Remfort eine Silvesternacht in einer WG und erklärt die dort auftretenden physikalischen Phänomene. Die Rahmenhandlung war skurill und passt zum Buch, aber ich fand es schwierig, mich zwischen der Geschichte und den Erklärungen umzustellen. Was habe ich gelernt? Wie Weinbögen an Weingläsern entstehen, warum Eiswürfelwasser kälter wird, wenn man Salz hineinstreut und warum man vereiste Gehwege (theroretisch) mit Zucker bestreuen kann, um das Eis zu schmelzen. Warum man gegen Getränkedosen schlagen kann, damit sie nicht überschäumen usw. Wie wurde es vermittelt? Zuerst wird die jede Geschichte eingeführt, was ich sehr langatmig fand. Die WG wird erklärt und Konflikte aufgezeigt und erst danach das Phänomen. Danach folgen die Grundlagen und manchmal ein paar Formeln. Das Problem für mich war: Ich habe Vorkenntnisse. Deswegen haben mich einige Pasagen gelangweilt. Für Leute, die keine Ahnung von Physik haben, finde ich es aber sehr gut erklärt. Zum Schluss werden Selbstmach-Experimente gezeigt, was ich alltagstauglich fand. Damit kann man gut Leute auf einer Party beeindrucken! Ich denke, dass die Texte als Hörbuch besser ankommen, weil man einem Hörbuch "nebenbei" zuhören kann. Es ist ok, wenn Menschen nur "labern". Von einem Buch erwarte ich, dass es Fakten liefert. Hübsch, aber unnötig fand ich die Grafiken, die selbstgezeichnet wirken und das Buch lockerer machen. Fazit Mir hat das Buch wenig gebracht. Ich fand manche Experimente toll, aber es war zuviel Verpackungsmaterial im Buch. Ich denke aber, dass die Zielgruppe Spaß daran haben wird: Phyisikinteressierte Menschen, die sich auch ohne Vorkenntnise mit den Phänomenen beschäftigen wollen und die eine ausführliche Rahmenhandlung zu schätzen wissen. Gut für die Straßenbahn!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks