Neuer Beitrag

Skandera

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Lesefreundinnen. liebe Lesefreunde,


ich stelle 5 Taschenbücher und 5 Ebooks zur Verfügung.


Das Buch, das ich euch vorstelle, ist das Erste, das ich veröffentliche. Nach reiflicher Überlegung entschloss ich mich, das Buch selbst zu verlegen über KDP Amazon bzw. Create Space. Ich denke nicht, dass ich ein professionelles Lektorat ersetzen kann, hoffe dennoch, dass die Schwächen nicht zu sehr ins Gewicht fallen. Ich habe in Papyrus geschrieben. Das Programm besitzt eine gut entwickelte Korrekturfunktion.


Die fiktive Geschichte spielt in der ersten Dekade des 20. Jahrhunderts. Ich finde diese Zeit spannend, da sie geprägt war durch viele bahnbrechende Erfindungen, politische Umwälzungen, wirtschaftliche Schwankungen und kulturelle Entwicklungen. Innerhalb des deutschen Kaiserreiches fanden Wanderbewegungen statt, vom Land zu den Zentren der industriellen Entwicklung. Viele suchten in der Fremde das Glück für ihre Familien. Die Risiken in der Gesellschaft waren ungleich verteilt.
Die Hauptfigur meiner Erzählung, Franz Unfried, kommt aus dem Sudetenland in das westliche Ruhrgebiet. Um den 4 Brüder die Schulbildung zu ermöglichen, muss er mit 14 schon am Hochofen zusammen mit dem Vater arbeiten. Schon bei der Ankunft begegnet er Ariane und Rochus. Sie ist die einzige Tochter eines Fabrikbesitzers, er der Sohn des örtlichen Polizeipräsidenten. Durch eine Vereinbarung der beiden Familienoberhäupter sind sie sich versprochen. Von nun an kreuzen sich die Wege der Drei immer wieder. Franzens Leben wird durch den Verlust der Arbeit und einen schrecklichen Unfall auf den Kopf gestellt. Er schließt Freundschaft mit Maik, der ihm einen Ausweg aufzeigt.....


Ich habe mich in dem Buch bemüht eine spannende schöne Geschichte zu erzählen und dem Leser Informationen über die damalige Zeit zu geben. Zum Beispiel ist vielleicht nicht jedem klar, dass das erste Autorennen, das es jemals gab, eines zwischen zwei Elektroautos war.


Als Neuautor habe ich eine gewisse Unsicherheit, trotz der Überzeugung ein Buch vorzulegen, das es wert ist gelesen zu werden. Deshalb bietet das Instrument der Leserunde mir die Chance, ein Feedback von Lesern zu bekommen, die regelmäßig Bücher lesen. Ich möchte diese Möglichkeit gerne nutzen und lade euch herzlich ein. 


Herzliche Grüße
Reinhard Skandera

Autor: Reinhard Skandera
Buch: Leben ist Kampf
1 Foto

angel1843

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich finde das Buch hört sich interessant an. Ich möchte gerne wissen wie die Freundschaft der drei über die Zeit hinaus weiter geht... Ich hüpfe für ein Taschenbuch in den Lostopf. :)

P.S.: Das Cover ist sehr schön geworden... ;D

Zeilenwelten

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Mir ist auch sofort das Cover aufgefallen. Die Inhaltsangabe hört sich jedoch auch sehr interessant an und für mich als kleinen Geschichtsmuffel bieten solche Bücher immer einer schöne Gelegenheit so ganz nebenbei eben doch etwas über die Historie zu erfahren. Ich würde mich sehr über ein Taschenbuch freuen :)

Beiträge danach
109 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Aischa

vor 7 Monaten

6.Kapitel 21 - 26
Beitrag einblenden

Der letzte Leseabschnitt hat mich gefesselt, ich habe es sogar geschafft, über Fehler hinweg zu lesen und (fast) ganz in die Erzählung einzutauchen.
Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Autor Talent dafür hat, sich gute Geschichten auszudenken, es lediglich am handwerklichen Geschick eines Schriftstellers fehlt. (Letzteres kann man - bis zu einem gewissen Grad - aber durchaus lernen.)
Was ich mich gefragt habe, war allerdings, wie Wolfgang auf einmal davon erfahren hat, dass seine Frau ihn betrügt. Hier hätte ich mir als Leser eine kurze Erklärung gewünscht.
Ebenso bei der Tatsache, dass die Brüder Fritz und Heiner durch den Aufenthalt in Himmlisch-Ribnei wochenlang nicht auf dem Gymnasium waren. Ich setze einfach mal voraus, dass es dort keine höhere Schule gab. Haben die beiden dann nicht wichtigen Lehrstoff versäumt? Wie konnten sie dann nach der Rückkehr ins Ruhrgebiet dort wieder problemlos das Gymnasium besuchen?
Eine weitere ungeklärte Frage: Wieso wünscht Richter im Zug nach Rotterdam Rochus viel Glück in der neuen Welt? Letzterer hat sein Reiseziel doch gar nicht genannt; hofft Richter, dass sich Rochus durch den Wunsch verrät?
Der Suizid von Rochus hat für mich mehrere interessante Aspekte. Zum einen verdient kein Mensch, und sei er noch so unsympathisch, so ein Ende. Doch passt es sehr gut zu Rochus´ Charakter, dass er sich umbringt, als seine Lebensziele (berufliche Karriere, Anerkennung durch den Vater, gesellschaftlicher Aufstieg, Ehe mit Ariane) für ihn sämtlich unerreichbar scheinen. Ariane ist durch den Selbstmord ihres (Ex-)Verlobten zutiefst betroffen, auch wenn sie selbst daran keine direkte Schuld hat. Dies zeigt ihre hohen moralischen Ansprüche: Rochus hat sie respektlos behandelt, war stets nur auf seine eigenen Vorstellungen bedacht, ja, er hat sogar versucht sie zu vergewaltigen. Und dennoch wünscht ihm Ariane nichts Böses. Dass sie sich mit Arbeit abzulenken versucht, ist verständlich.
Franz´ Mutter ist in Himmlisch-Ribnei glücklich, schön, dass sie wieder in die Heimat zurückkehren konnte. Die Szene mit Franz´ vierbeinigem Freund aus Kindheitstagen hat mich traurig gestimmt. Der Hund Bongaz hat ihm auch nach Jahren noch verübelt, dass er zurückgelassen wurde. Er konnte ja nicht wissen, dass Franz die Mitnahme des Vierbeiners ins Ruhrgebiet verboten worden war.
Schön zu lesen fand ich hingegen, dass die Belsemann-Brüder mit der Anstellung im Baustoffhandel von Franz und Maik die Chance auf ein Arbeiterleben ergriffen haben. Bleibt zu wünschen, dass sie der Versuchung nicht erliegen, wieder durch Verbrechen schnelles Geld zu machen.
Die Gesellschaftskritik ist ja eines der zentralen Themen des Romans. Manche Protagonisten verwirklichen ihren Traum von der beruflichen Selbständigkeit, indem sie sich das nötige Startkapital für eine Unternehmensgründung auf illegalem Weg beschaffen. Der Autor zeigt auf, dass Arbeiter zur damaligen Zeit praktisch ohne soziale Absicherung lebten, der Verlust des Arbeitsplatzes konnte jederzeit passieren und ging meist mit sofortigem sozialen Abstieg einher, manchmal bis zur Bedrohung der Existenz.
Auch das offene Ende ist ein Pluspunkt des Romans: Wird Arianes Liebe zu Franz über ihre moralischen Bedenken wegen seiner kriminellen Vergangenheit siegen ...?

alanrick

vor 7 Monaten

1. Cover

Das Cover gefällt mir sehr gut

alanrick

vor 7 Monaten

2. Kapitel 1 -5

Also ich fand es auch abgehackt zu lesen, man kam sich vor als ob die Handlungen immer wieder abgehackt waren und man musste nach dem lesen auch immer wieder Pausen machen, weil es sehr schwierig in das Buch sich hineinzufinden.

alanrick

vor 7 Monaten

3.Kapitel 6 - 10

Also das Buch liest sich sehr schwer und es ist schwierig eine richtige Meinung zu sagen, wenn der Lesefluss nicht gewährleistet ist. Man denkt man kommt rein und nach ein paar Seiten ist es wieder total abgehackt.

alanrick

vor 7 Monaten

4. Kapitel 11- 15

Mit dem Zigarettenschmuggel fand ich sehr gelungen dieses Szenario war sehr spannend zu lesen.

alanrick

vor 7 Monaten

6.Kapitel 21 - 26

Ich habe das Buch fast durch, hätte mir auch eine bessere Handlung erwünscht, als ich erwartet habe.

abetterway

vor 7 Monaten

6.Kapitel 21 - 26

Hier ist meine Rezi:
https://www.lovelybooks.de/autor/Reinhard-Skandera/Leben-ist-Kampf-1518076817-w/rezension/1538501948/

Vielen Dank das ich das buch lesen durfte.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.