Reinhold Messner Annapurna

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Annapurna“ von Reinhold Messner

Am 3. Juni 1950 erreicht erstmals ein Mensch den Gipfel eines Achttausenders: Der Franzose Maurice Herzog steht auf der schmalen Firnschneide der 8091 m hohen Annapurna. Der dramatische Abstieg mit seinem Partner Louis Lachenal und ihre Rettung gehören bis heute zu den aufregendsten Geschichten der Achtausender-Chronik. Für Reinhold Messner bleibt die Erstbesteigung der damals gänzlich unerforschten Annapurna eine der großen Pionierleistungen der Bergsteigergeschichte. 1985 gelang ihm selbst dann mit der ersten Durchsteigung der Annapurna-Nordwestwand – „meine schwierigste Achttausenderwand“ (Messner)– ein weiterer Meilenstein. Reinhold Messner lässt den Leser im Geiste mitleben, mitsteigen, mitleiden.

ausgeliehen von lilli & ritschi

— NiniMic

Stöbern in Biografie

Der Serienkiller, der keiner war

Ein faszinierender Fall!

Blubb0butterfly

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche

ein etwas anderer Reisebericht- sehr Lesenswert!

Diana182

Kreide fressen

Eine Biografie, die sehr berührt, aber dadurch vor allem von psychisch erkrankten Lesern mit äußerster Vorsicht zu genießen ist.

Tialda

Slawa und seine Frauen

Unterhaltsam geschrieben :-)

Ivonne_Gerhard

Hallervorden

Einfühlsam und fesselnd. Hallervorden wie man ihn nicht aus den Medien kennt. Tim Pröse weckt Emotionen beim Leser

Bine1970

Für immer beste Freunde

Eine zufällige Begegnung bringt zwei Menschen eine unvorstellbare Horizonterweiterung.

Buchperlentaucher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Annapurna" von Reinhold Messner

    Annapurna

    sabatayn76

    16. December 2012 um 17:44

    'Die Annapurna war für ihn zu einem Schatz geworden, von dem er ein Leben lang zehren konnte.' Inhalt: Reinhold Messner erzählt die Geschichte des zehnthöchsten Berges der Erde, berichtet ausführlich von der Erstbesteigung durch Maurice Herzog im Jahre 1950 und setzt sich kritisch mit den Ereignissen von 1950 auseinander, schildert die Besteigung der Annapurna-Südwand (1970), die Überschreitung (1984) sowie die Besteigung der Nordwestwand durch ihn selbst und Hans Kammerlander im Jahre 1985. Mein Eindruck: Egal, ob Messner von seiner eigenen Besteigung der Annapurna oder von Expeditionen von Herzog u.a. erzählt, stets beschreibt er den Berg, den Auf- und Abstieg, das Überleben in der Todeszone so plastisch, dass man das Gefühl bekommt, man wäre selbst dabei gewesen. Hier zeigt sich erneut Messners unglaubliches Erzähltalent sowie seine umfangreiche Kenntnis der Achttausender im Allgemeinen und der Annapurna im Besonderen. Neben diesen realistischen und lebhaften Schilderungen, bei denen man viel lernen und viel staunen kann, haben mir die reichliche Bebilderung des Buches sowie die Karten der Annapurna sehr gut gefallen, welche das Gelesene noch mehr veranschaulichen. Mein Resümee: Ein spannendes und lehrreiches Buch! Sehr empfehlenswert! Maurice Herzog, der Erstbesteiger der Annapurna (und zudem der erste Besteiger eines Achttausenders), ist vor drei Tagen im Alter von 93 Jahren gestorben. 'Annapurna. Expeditionen in die Todeszone' ist für mich auch eine Respektsbekundung und eine Art Denkmal für diesen Pionier der Pioniere.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks